Kostenlose Sightseeing-Tour zu Fuß #3 in Heidelberg, Deutschland

Legende

Kirchen & Kunst
Natur
Wasser & Wind
Historisch
Kulturerbe & Raumfahrt
Tourismus
Bezahlte Touren & Aktivitäten

Fakten zur Tour

Anzahl der Sehenswürdigkeiten 17 Sehenswürdigkeiten
Distanz 8,9 km
Bergauf 722 m
Bergab 618 m

Erkunde Heidelberg in Deutschland mit diesem kostenlosen, selbst geführten Stadtrundgang. Die Karte zeigt die Route der Tour. Unterhalb ist eine Liste der Attraktionen inklusive ihrer Details.

Einzelne Sehenswürdigkeiten in Heidelberg

Sehenswürdigkeit 1: Obere Burg

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Obere Burg Sebastian Münster / Bild-PD-alt

Die Obere Burg, auch Alte Burg oder Burg zu Berge genannt, ist eine abgegangene Höhenburg am Nordwesthang des Königstuhls über dem Heidelberger Schloss. Die nicht mehr existente Anlage an der heutigen Klingenteichstraße bestand wie das Heidelberger Schloss bereits im Mittelalter. Sie wurde nachweislich am 25. April 1537 durch einen Blitzeinschlag mit einhergehender Explosion durch eingelagerte Schwarzpulvervorräte weitgehend zerstört. Grundfläche und Grundmauern der ehemaligen Höhenburg sind heute im Wesentlichen durch die Molkenkur überbaut.

Wikipedia: Obere Burg (Heidelberg) (DE)

1287 Meter / 15 Minuten

Sehenswürdigkeit 2: Heidelberger Schloss

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigenTicket buchen*

Das Heidelberger Schloss ist eine der berühmtesten Ruinen Deutschlands und das Wahrzeichen der Stadt Heidelberg. Die Schlossruine aus rotem Neckartäler Sandstein erhebt sich am Nordhang des Königstuhls oberhalb der Heidelberger Altstadt, die am Neckar liegt, der hier aus dem Odenwald tritt und in die Oberrheinische Tiefebene fließt. Anfangs als Burg konzipiert, wurde es später zum Schloss ausgebaut und diente in dieser Funktion den Kurfürsten von der Pfalz fast drei Jahrhunderte lang als Residenz. Das Schloss war hierdurch ein wichtiger Ort des höfischen und adligen Lebens im Heiligen Römischen Reich. Während des Pfälzischen Erbfolgekriegs (1688–1697) wurde es zweifach zerstört. Seit der Sprengung des Pulverturms sowie anderer Gebäude und Befestigungsanlagen durch französische Pioniere am 6. September 1693 war das Schloss lediglich eingeschränkt nutzbar. Nach einer nur teilweise begonnenen Restaurierung zerstörte schließlich ein durch einen Blitzschlag ausgelöster Brand am 24. Juni 1764 weitere Teile des Schlosses – die Wiederherstellung wurde aufgegeben und die Pfalzgrafen bei Rhein residierten fortan im Mannheimer Schloss.

Wikipedia: Heidelberger Schloss (DE), Website, Url Official

61 Meter / 1 Minuten

Sehenswürdigkeit 3: Deutsches Apotheken-Museum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Deutsche Apotheken-Museum in Heidelberg ist ein deutsches Museum zur Geschichte der Pharmazie. Es besitzt umfangreiche Sammlungen, deren Exponate den gesamten deutschsprachigen Raum von der Antike bis ins 21. Jahrhundert umfassen. Es befindet sich im Heidelberger Schloss.

Wikipedia: Deutsches Apothekenmuseum (DE), Website

484 Meter / 6 Minuten

Sehenswürdigkeit 4: Schlossgarten

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Schlossgarten

Der ab 1616 errichtete Hortus Palatinus war der Garten des Heidelberger Schlosses, einer der bedeutendsten Renaissance-Gärten in Deutschland. Er galt zu seiner Zeit als einer der berühmtesten Gärten Europas.

Wikipedia: Hortus Palatinus (DE)

820 Meter / 10 Minuten

Sehenswürdigkeit 5: Karlstor

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Karlstor ist ein historisches Bauwerk in der Stadt Heidelberg. Es markiert seit 1781 das östliche Ende der Heidelberger Altstadt.

Wikipedia: Karlstor (Heidelberg) (DE)

115 Meter / 1 Minuten

Sehenswürdigkeit 6: Karlstor-Bahnhof

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Karlstor-Bahnhof

Der Bahnhof Heidelberg-Altstadt ist ein Bahnhof am östlichen Rand der Altstadt von Heidelberg. Bis zum 13. Dezember 2008 hieß der Bahnhof Heidelberg Karlstor.

Wikipedia: Bahnhof Heidelberg Altstadt (DE)

1076 Meter / 13 Minuten

Sehenswürdigkeit 7: Jesuitenkirche

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Jesuitenkirche Reinhard Wolf, Talstraße 13, 63128 Dietzenbach. (selbst fotografiert); User Pumuckel42 on de.wikipedia / CC BY-SA 3.0

Die Jesuitenkirche ist neben der Heiliggeistkirche die größte und bedeutendste Kirche in Heidelberg und bildet den architektonischen Schwerpunkt des ehemaligen Jesuitenviertels in der Altstadt in unmittelbarer Nähe des Universitätsplatzes. Sie ist heute die Hauptkirche der römisch-katholischen Heilig-Geist-Gemeinde in der Heidelberger Altstadt. Die Kirche wurde von 1712 bis 1759 im Barockstil errichtet, der neubarocke Turm wurde erst in den Jahren 1868 bis 1872 angefügt. Die Kirche, die nicht wie üblich geostet, sondern nach Süden ausgerichtet ist, ist ein „ebenso bemerkenswerter wie ungewöhnlicher Bau“.

Wikipedia: Jesuitenkirche (Heidelberg) (DE)

241 Meter / 3 Minuten

Sehenswürdigkeit 8: Peterskirche

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Peterskirche ist die älteste Kirche der Heidelberger Altstadt. Seit dem Spätmittelalter diente sie vielfach als Universitätskapelle der Universität Heidelberg. Offizielle Universitätskirche ist sie seit 1896. Sie steht im Eigentum der Evangelischen Stiftung Pflege Schönau.

Wikipedia: Peterskirche (Heidelberg) (DE), Url Official

231 Meter / 3 Minuten

Sehenswürdigkeit 9: Anna Blum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Anna Blum, geb. Helwerth war eine Funktionärin des Badischen Frauenvereins und Stifterin von Frauenhilfseinrichtungen im Großherzogtum Baden.

Wikipedia: Anna Blum (DE)

251 Meter / 3 Minuten

Sehenswürdigkeit 10: Providenzkirche

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Providenzkirche

Die Providenzkirche ist eine protestantische Kirche an der Hauptstraße in der Altstadt von Heidelberg. Bis zur Kirchenunion von 1821 war sie die Kirche der lutherischen Gemeinde, während die reformierte Gemeinde sich in der Heiliggeistkirche versammelte.

Wikipedia: Providenzkirche (Heidelberg) (DE)

353 Meter / 4 Minuten

Sehenswürdigkeit 11: Friedrichsbau

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Friedrichsbau, syn. Fridericianum, ist ein historisches Gebäude in der Hauptstraße 47/49 in Heidelberg. Das schlossartige dreiflügelige Anwesen wurde 1863 für die Nutzung durch die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg errichtet und befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Alten Anatomie. Es beherbergt heute das Psychologische Institut der Universität Heidelberg.

Wikipedia: Friedrichsbau (Heidelberg) (DE)

239 Meter / 3 Minuten

Sehenswürdigkeit 12: Institut für Übersetzen und Dolmetschen

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Haus zum Riesen ist ein neuzeitliches 1707/1708 errichtetes Stadtpalais in der Heidelberger Altstadt. Das Gebäude ist benannt nach einer den Bau schmückenden Statue. Es wurde seit Mitte des 19. Jahrhunderts von der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg genutzt, mehrere bedeutende Wissenschaftler haben darin gewirkt.

Wikipedia: Haus zum Riesen (Heidelberg) (DE)

362 Meter / 4 Minuten

Sehenswürdigkeit 13: Sankt Anna

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

St. Anna ist eine katholische Kirche in der Heidelberger Altstadt. Sie wurde in den Jahren 1714 bis 1717 als Hospitalkirche erbaut und ist der heiligen Anna geweiht. Östlich an die Kirche schließt sich das ehemalige Hospital an.

Wikipedia: St. Anna (Heidelberg) (DE)

503 Meter / 6 Minuten

Sehenswürdigkeit 14: Erlöserkirche

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Erlöserkirche ist eine Kirche in der Heidelberger Altstadt, die 1723/24 als Klosterkirche der „Weißnonnen“ (Dominikanerinnen) erbaut wurde. Nach Aufhebung des Klosters wurde sie für verschiedene Zwecke genutzt und ist heute die Pfarrkirche der altkatholischen Gemeinde. Neben der Jesuitenkirche ist sie die einzige erhalten gebliebene der ursprünglich zahlreichen Klosterkirchen in der Heidelberger Altstadt.

Wikipedia: Erlöserkirche (Heidelberg) (DE)

1187 Meter / 14 Minuten

Sehenswürdigkeit 15: Riesenstein

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Riesenstein Felix Kick / CC-by-sa 2.0/de

Der Riesenstein ist ein Boulder- und Klettergebiet am Hang des Gaisbergs direkt über der Heidelberger Altstadt.

Wikipedia: Riesenstein (Heidelberg) (DE)

1604 Meter / 19 Minuten

Sehenswürdigkeit 16: Gaisbergturm

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Gaisbergturm in Heidelberg ist ein Baudenkmal, das am Übergang der kleinen Hochfläche des 375,6 m ü. NHN hohen Gaisbergs zum Nordwestabhang steht. Entworfen von dem Architekten Fritz Seitz, wurde der Aussichtsturm 1876 vom Heidelberger Schloss- und Altertumsverein e. V. erbaut. Als Vorbild diente vermutlich der Leuchtturm von Alexandria.

Wikipedia: Gaisbergturm (DE)

45 Meter / 1 Minuten

Sehenswürdigkeit 17: Gaisberg

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Gaisberg

Der Gaisberg – teilweise findet man auf offiziellen Karten auch die Schreibung Geißberg – ist ein Berg auf dem Gebiet der Stadt Heidelberg, der dem westlichen Hangabfall des Königstuhls aufsitzt und damit zum Kleinen Odenwald gehört. Als dessen nordwestlicher Ausläufer mit einer Höhe von 375,7 m ü. NHN überragt er die Altstadt Heidelbergs im Neckartal zu seinen Füßen um über 250 m. Seine von Südost nach Nordwest langgezogene, flache Kuppe wird vom Bergstock des Königstuhls durch einen nur etwa 30 m tiefer liegenden Sattel, die Sprunghöhe, getrennt. Unfern des höchsten Punktes steht der Gaisbergturm, der dank einer unterhalb immer wieder ausgehauenen Lichtung Ausblick in westliche bis nördliche Richtung gewährt. Ein im Umfeld des Turms geschaffenes Arboretum geht auf das Jahr 1876 zurück. Mit den damals angepflanzten Mammutbäumen vermittelt es heute landschaftliche Impressionen Nordamerikas inmitten des Heidelberger Stadtwalds.

Wikipedia: Gaisberg (Heidelberg) (DE)

Teilen

Weitersagen! Teile diese Seite mit deinen Freunden und deiner Familie.

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

GPX-Download Für Navigations-Apps und GPS-Geräte kannst du die Tour als GPX-Datei herunterladen.