Kostenlose Sightseeing-Tour zu Fuß #13 in Hamburg, Deutschland

Legende

Kirchen & Kunst
Natur
Wasser & Wind
Historisch
Kulturerbe & Raumfahrt
Tourismus
Bezahlte Touren & Aktivitäten

Fakten zur Tour

Anzahl der Sehenswürdigkeiten 20 Sehenswürdigkeiten
Distanz 11,8 km
Bergauf 182 m
Bergab 190 m

Erkunde Hamburg in Deutschland mit diesem kostenlosen, selbst geführten Stadtrundgang. Die Karte zeigt die Route der Tour. Unterhalb ist eine Liste der Attraktionen inklusive ihrer Details.

Aktivitäten in HamburgEinzelne Sehenswürdigkeiten in Hamburg

Sehenswürdigkeit 1: Alter Schwede

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Alter Schwede ist ein großer Findling bei Övelgönne in Hamburg und ein überregional bedeutendes Geotop. Das geschützte Naturdenkmal ist der älteste Großfindling Deutschlands und hat einen Umfang von 19,7 m bei einer Höhe von 4,5 m und einem Gewicht von 217 t.

Wikipedia: Alter Schwede (Hamburg) (DE)

1421 Meter / 17 Minuten

Sehenswürdigkeit 2: Alter Leuchtturm Pagensand-Süd

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Alte Leuchtturm Pagensand-Süd ist ein kleiner Leuchtturm, der von 1934 bis 2015 auf der Südspitze von Pagensand stand. Seit 21. November 2015 ist er als technisches Denkmal im Hamburger Museumshafen Oevelgönne aufgestellt.

Wikipedia: Alter Leuchtturm Pagensand-Süd (DE)

130 Meter / 2 Minuten

Sehenswürdigkeit 3: Elbe 3

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Feuerschiff Elbe 3 wurde 1888 als Leuchtschiff Weser auf der Werft von Johann Lange in Vegesack gebaut. Der erste Einsatz war auf Position Weser ab 1889. Im Jahr 1936 erhielt das Schiff einen Viertakt-Schiffsdieselmotor. An Stelle des mittleren Mastes besitzt das Schiff daher einen Schornstein. Von 1954 bis 1955 und 1956 bis 1966 machte das Schiff Dienst auf Position Bremen, und von 1966 bis 1977 auf Position Elbe 3. Elbe 3 war eine Feuerschiffsposition nordwestlich Cuxhavens und nordöstlich Neuwerks in einem der Hauptschifffahrtswege der Deutschen Bucht. Das Leuchtfeuer bestand aus drei elektrisch betriebenen Einzelfeuern. Die Außerdienststellung war am 23. Mai 1977 in Cuxhaven.

Wikipedia: Elbe 3 (Schiff, 1888) (DE), Website

70 Meter / 1 Minuten

Sehenswürdigkeit 4: Dampfeisbrecher Stettin

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Stettin ist ein kohlebefeuerter Dampf-Eisbrecher und war das Flaggschiff der Eisbrecherflotte in Stettin. Sie hat heute den Status eines technischen Kulturdenkmals und liegt in Hamburg im Museumshafen Oevelgönne. Sie ist nach der gleichnamigen Stadt benannt.

Wikipedia: Stettin (Schiff, 1933) (DE), Website

249 Meter / 3 Minuten

Sehenswürdigkeit 5: SD WOLTMAN

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der 1904 gebaute Dampfschlepper Woltman ist eines der wenigen noch erhaltenen seegängigen Schiffe mit Dampfantrieb und einem kohlebefeuerten Kessel.

Wikipedia: Woltman (Schiff) (DE), Website

779 Meter / 9 Minuten

Sehenswürdigkeit 6: Altonaer Kaispeicher

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Altonaer KaispeicherUser:Wmeinhart - Wolfgang Meinhart, Hamburg / GFDL 1.2

Im Jahr 1924 wurde der Altonaer Kaispeicher nach einem Entwurf von Gustav Oelsner erbaut. Der Kaispeicher befindet sich im Neumühlen zugewandten Teil der Großen Elbstraße. Er gehört zu den Hamburger Kulturdenkmälern. 2009 erfolgten an diesem Modernisierungsmaßnahmen. Im 21. Jahrhundert wird der Speicher für Veranstaltungen unterschiedlicher Art genutzt.

Wikipedia: Altonaer Kaispeicher (DE), Website

1041 Meter / 12 Minuten

Sehenswürdigkeit 7: Altonaer Theater

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Altonaer Theater

Das Altonaer Theater ist ein privates Hamburger Theater, das Literatur auf die Bühne bringt, darunter Klassiker, internationale Bestseller und junge deutsche Literatur. So waren bereits Anna Karenina, Der Steppenwolf, Die Vermessung der Welt oder Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand zu sehen. Gezeigt werden Eigenproduktionen, Gastspiele und Sonderveranstaltungen. Seit 1995 ist Axel Schneider Intendant des Theaters.

Wikipedia: Altonaer Theater (DE), Website, Url

153 Meter / 2 Minuten

Sehenswürdigkeit 8: Schellfischtunnel

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Hafenbahntunnel Altona ist ein stillgelegter, 961 m langer Eisenbahntunnel in Hamburg-Altona. Er verband den östlichsten Gleisstrang im Bahnhof Hamburg-Altona mit den unterhalb des Geesthangs an der Elbe gelegenen Gleisanlagen der ehemaligen Altonaer Hafenbahn und dem Altonaer Fischereihafen. Er wurde für Besichtigungen wieder freigegeben.

Wikipedia: Schellfischtunnel (DE)

14 Meter / 0 Minuten

Sehenswürdigkeit 9: Altonaer Museum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Altonaer Museum ist ein historisches Museum in Hamburg. Es ging aus dem städtischen Museum der bis 1938 selbständigen Stadt Altona hervor.

Wikipedia: Altonaer Museum (DE)

202 Meter / 2 Minuten

Sehenswürdigkeit 10: Gedenkstein an die Abschiebung von 800 Juden

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Zu den Hamburger Gedenkstätten für die Opfer des Nationalsozialismus zählt eine Vielzahl von Denkmalen, Mahnmalen, Anlagen, Tafelprogrammen und institutionellen Einrichtungen, die an die Opfer des Nationalsozialismus und an die Kriegszerstörungen erinnern. In ihrer Gesamtheit können sie als „Stadtgedächtnis“' für die Zeit von 1933 bis 1945 verstanden werden. Seit dem Zusammenbruch der nationalsozialistischen Herrschaft sind mehr als 150 Gedenkstellen in Hamburg entstanden. Die erste wurde während einer Gedenkveranstaltung auf dem Ohlsdorfer Friedhof Ende Oktober/Anfang November 1945 eingeweiht, es war die Urne des Unbekannten Konzentrationärs aus dem Vernichtungslager Auschwitz. An der Trauerfeier nahmen 15.000 Menschen teil. Diese erste Urne wurde 1949 Bestandteil des Mahnmals für die Opfer nationalsozialistischer Verfolgung, einer Stele mit 105 Gefäßen, in denen sich die Asche von Opfern und Erde aus 25 Konzentrationslagern befindet.

Wikipedia: Hamburger_Gedenkstätten_für_die_Opfer_des_Nationalsozialismus (DE), Website

154 Meter / 2 Minuten

Sehenswürdigkeit 11: Süleyman Taşköprü

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Süleyman Taşköprü war eines der Opfer der NSU-Mordserie der terroristischen Vereinigung „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU). Der Obst- und Gemüsehändler wurde im Laden seines Vaters mit drei Schüssen aus zwei verschiedenen Waffen getötet.

Wikipedia: Süleyman Taşköprü (DE)

1082 Meter / 13 Minuten

Sehenswürdigkeit 12: Hauptkirche St. Trinitatis

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Hauptkirche St. Trinitatis Selbst / CC BY-SA 3.0

Die Evangelische Hauptkirche St. Trinitatis wurde in den Jahren 1742–1743 im Barockstil der Zeit in der holsteinischen Stadt Altona errichtet, die 1938 nach Hamburg eingemeindet wurde. Nach Kriegszerstörung wurde das Gebäude in den 1960er Jahren in alter Gestalt wiederhergestellt und erhielt im Inneren eine neuzeitliche Ausstattung.

Wikipedia: St. Trinitatis (Altona) (DE), Url

1302 Meter / 16 Minuten

Sehenswürdigkeit 13: Wohlers Park

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Friedhof Norderreihe, auch Norderfriedhof oder wegen seiner Lage an der Wohlers Allee Wohlers Park genannt, ist ein ehemaliger Begräbnisplatz in Altona-Altstadt. Er wurde 1831 eingeweiht, 1945 fand die letzte Beerdigung statt. Seit 1979 steht er unter Denkmalschutz und wurde zugleich als etwa 4,6 Hektar großer, öffentlicher Park ausgewiesen.

Wikipedia: Friedhof Norderreihe (DE)

1818 Meter / 22 Minuten

Sehenswürdigkeit 14: Hamburger Dom

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigenKostenlose Tour buchen*
Hamburger Dom Hamburger Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation / Logo

Der Hamburger Dom ist ein jeweils auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg durchgeführtes Volksfest. Jährlich besuchen mehrere Millionen Menschen die Veranstaltung, welche dreimal im Jahr alsWinterdom Frühlingsdom Sommerdom

Wikipedia: Hamburger Dom (Volksfest) (DE), Website

573 Meter / 7 Minuten

Sehenswürdigkeit 15: Wappen FC St. Pauli

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Wappen FC St. Pauli unbekannt / Logo

Der Fußball-Club St. Pauli von 1910 e. V., kurz FC St. Pauli, ist ein Mehrspartensportverein aus dem Hamburger Stadtteil St. Pauli. Als Gründungsdatum gilt der 15. Mai 1910; die Vereinsfarben sind Braun und Weiß.

Wikipedia: FC St. Pauli (DE), Website

1140 Meter / 14 Minuten

Sehenswürdigkeit 16: Gewerbehaus

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Handwerkskammer Hamburg ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und organisierte Selbstverwaltungseinrichtung des gesamten Handwerks in Hamburg.

Wikipedia: Handwerkskammer Hamburg (DE)

1051 Meter / 13 Minuten

Sehenswürdigkeit 17: Alter Botanischer Garten

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Alter Botanischer Garten Der ursprünglich hochladende Benutzer war Staro1 in der Wikipedia auf Deutschlanguage QS:P407,de / CC BY-SA 3.0

Planten un Blomen ist eine etwa 47 Hektar große öffentliche Parkanlage im Zentrum von Hamburg. Der Park ist Teil eines einstmals die gesamte Innenstadt umschließenden Grüngürtels, der Anfang des 19. Jahrhunderts nach der Schleifung der Hamburger Stadtbefestigung entstanden war. Als Gründungsdatum gilt der 6. November 1821, als der erste Direktor des Botanischen Gartens, Johann Georg Christian Lehmann, eine Platane als ersten Baum des neuen Gartens pflanzte. Der Baum befindet sich am Eingang Dammtor zwischen Tropenhaus und Congress-Centrum.

Wikipedia: Planten un Blomen (DE)

292 Meter / 4 Minuten

Sehenswürdigkeit 18: Gedenkort für Deserteure und andere Opfer der NS-Militärjustiz

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der „Gedenkort für Deserteure und andere Opfer der NS-Militärjustiz“ befindet sich am Dammtordamm in Hamburg in Nachbarschaft zu zwei älteren Denkmälern, die ebenfalls Krieg und Kriegsopfer thematisieren. Besonders gewürdigt werden die 227 namentlich bekannten Opfer der Wehrmachtsjustiz des Zweiten Weltkriegs in Hamburg.

Wikipedia: Deserteurdenkmal (Hamburg) (DE)

127 Meter / 2 Minuten

Sehenswürdigkeit 19: Kriegsdenkmal

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Dammtor in Hamburg war ein bis ins 19. Jahrhundert bestehendes Stadttor in der Gegend des heutigen Bahnhofes Hamburg Dammtor. Neben dem Bahnhofsnamen erinnern mehrere Straßennamen an das ehemalige Tor der Hamburger Wallanlagen. Auch die Umgebung wird seit altersher als am oder bei dem Dammtor bezeichnet.

Wikipedia: Dammtor (DE)

173 Meter / 2 Minuten

Sehenswürdigkeit 20: Schillerdenkmal

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Hamburger Denkmal für Friedrich Schiller wurde 1866 enthüllt und steht seit 1958 im Gustav-Mahler-Park am Dammtordamm. Es ist als Kulturdenkmal mit der Objekt-ID 12568 ausgewiesen.

Wikipedia: Schillerdenkmal (Hamburg) (DE)

Teilen

Weitersagen! Teile diese Seite mit deinen Freunden und deiner Familie.

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

GPX-Download Für Navigations-Apps und GPS-Geräte kannst du die Tour als GPX-Datei herunterladen.