Kostenlose Sightseeing-Tour zu Fuß #8 in Dortmund, Deutschland

Legende

Kirchen & Kunst
Natur
Wasser & Wind
Historisch
Kulturerbe & Raumfahrt
Tourismus
Bezahlte Touren & Aktivitäten

Fakten zur Tour

Anzahl der Sehenswürdigkeiten 17 Sehenswürdigkeiten
Distanz 9,2 km
Bergauf 100 m
Bergab 121 m

Erkunde Dortmund in Deutschland mit diesem kostenlosen, selbst geführten Stadtrundgang. Die Karte zeigt die Route der Tour. Unterhalb ist eine Liste der Attraktionen inklusive ihrer Details.

Aktivitäten in DortmundEinzelne Sehenswürdigkeiten in Dortmund

Sehenswürdigkeit 1: Gedenkstein für den ehemaligen jüdischen Friedhof

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der mittelalterliche jüdische Friedhof Dortmund ist ein ehemaliger jüdischer Friedhof in Dortmund.

Wikipedia: Jüdischer Friedhof Dortmund (Mittelalterlicher Friedhof) (DE)

946 Meter / 11 Minuten

Sehenswürdigkeit 2: Ehemaliges Gesundheitsamt

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Gesundheitshaus Dortmund als Sitz des Gesundheitsamtes der Stadt Dortmund an der Hövelstraße 8 im Stadtteil City gehört zu den wenigen Gebäuden der Nachkriegsmoderne in Deutschland, welches bis heute weitgehend im Erbauungszustand erhalten blieb. Es wurde von Will Schwarz konzipiert und zwischen 1958 und 1961 erbaut. In vielen Details der Architektur lässt es die Formensprache der 1950er Jahre nacherleben und zählt somit zu den bedeutenden Bauwerken der Baukunst der westdeutschen Nachkriegszeit. Es steht als Baudenkmal unter Denkmalschutz und wurde im Jahr 1993 in die Denkmalliste der Stadt Dortmund unter Nr. A 571 eingetragen.

Wikipedia: Gesundheitshaus Dortmund (DE)

312 Meter / 4 Minuten

Sehenswürdigkeit 3: Hansakontor

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Hansakontor Dortmund ist ein Bürogebäude im Kern der Dortmunder Innenstadt. Als ehemaliges Verwaltungsgebäude der Ruhrkohle AG ist es heute Unterkunft für verschiedene jüngere und etablierte Unternehmen aus der Region. Das Hansakontor ist direkt an zwei Straßen angebunden. Zum einen besitzt es den alten Eingang zur Silberstraße, zum anderen wurde ein neuer Eingang zur Hansastraße angelegt, der direkt durch die denkmalgeschützte Gartenanlage führt.

Wikipedia: Hansakontor (DE)

179 Meter / 2 Minuten

Sehenswürdigkeit 4: Gedenktafel für Wilhelm Lübke

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Gedenktafel für Wilhelm Lübke ETH Zürich / CC BY-SA 3.0

Wilhelm Lübke war ein deutscher Kunsthistoriker.

Wikipedia: Wilhelm Lübke (DE)

98 Meter / 1 Minuten

Sehenswürdigkeit 5: Propsteikirche St. Johannes Baptist

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Propsteikirche St. Johannes Baptist Mathias Bigge / CC BY-SA 2.5

Die Propsteikirche St. Johannes Baptist ist eine der vier innerstädtischen Kirchen Dortmunds. Die Kirche liegt südlich des Westenhellwegs und westlich des Hansaplatzes. Sie ist die einzige römisch-katholische Kirche innerhalb des Dortmunder Wallrings.

Wikipedia: Propsteikirche St. Johannes Baptist (DE), Website

440 Meter / 5 Minuten

Sehenswürdigkeit 6: Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) ist ein städtisches Museum in Dortmund; es befindet sich in der 1924 von Hugo Steinbach erbauten ehemaligen Städtischen Sparkasse. Die Sammlungen von Gemälden, Skulpturen, Möbeln und Kunsthandwerk geben einen Einblick in die Kulturgeschichte und die Geschichte der Stadt Dortmund.

Wikipedia: Museum für Kunst und Kulturgeschichte Dortmund (DE)

195 Meter / 2 Minuten

Sehenswürdigkeit 7: Femlinde mit Freistuhl

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Femlinde mit Freistuhl

Der Begriff Feme steht für die Gerichtsbarkeit von Femegerichten, einer Form der mittelalterlichen Strafjustiz, und auch für die von diesen verhängten Strafen. In der Weimarer Republik wurde der Begriff von konspirativen rechtsextremen Gruppierungen im Zusammenhang mit aus politischen Motiven begangenen sogenannten Fememorden verwendet. Der Charakter der mittelalterlichen Feme unterscheidet sich davon. Letztere wurde im Mittelalter lange Zeit als legale Appellationsinstanz bzw. „Notinstanz“ bei Rechtsverweigerung vor Ort angesehen.

Wikipedia: Feme (DE)

296 Meter / 4 Minuten

Sehenswürdigkeit 8: Deutsches Fußballmuseum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Deutsche Fußballmuseum wurde am 23. Oktober 2015 als nationales Fußballmuseum des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Dortmund eröffnet. Die Planungen stammten von der DFB-Stiftung Deutsches Fußballmuseum gGmbH mit Sitz in Dortmund.

Wikipedia: Deutsches Fußballmuseum (DE), Website, Website

316 Meter / 4 Minuten

Sehenswürdigkeit 9: Dortberghaus

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Dortberghaus ist ein denkmalgeschütztes Gebäude in der Dortmunder Innenstadt.

Wikipedia: Dortberghaus (DE)

152 Meter / 2 Minuten

Sehenswürdigkeit 10: DOC - Dortmunder Centrum für Medizin und Gesundheit

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Deilmann-Bau in Dortmund ist ein in der Nähe des Hauptbahnhofes 1975 bis 1978 für die WestLB errichtetes Büro- und Geschäftshaus. Der Entwurf stammt, wie bei ähnlichen Gebäuden am Hauptsitz der WestLB AG in Düsseldorf, in Köln und in Münster, vom Architekten Harald Deilmann.

Wikipedia: WestLB Dortmund (DE)

108 Meter / 1 Minuten

Sehenswürdigkeit 11: Petrikirche

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die evangelische St.-Petri-Kirche in Dortmund ist eine westfälische Hallenkirche in hochgotischem Stil in der Dortmunder Innenstadt. Dem Idealtypus dieser Kirchenform nahekommend sind Mittelschiff und Seitenschiffe gleich hoch. Das Gebäude ist von fast quadratischem Grundriss mit vergleichsweise kurzem Chor. Der Sakralbau ist ein bedeutendes Beispiel für die besondere Formgebung der Hallenkirchen in Westfalen.

Wikipedia: Petrikirche (Dortmund) (DE), Website

783 Meter / 9 Minuten

Sehenswürdigkeit 12: Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Dortmunder U – Zentrum für Kunst und Kreativität

Das Dortmunder U, auch U-Turm genannt, ist ein 1926/1927 als „Gär- und Lagerkeller“ der Dortmunder Union Brauerei errichtetes Hochhaus am westlichen Rand der Dortmunder City. Der Name ist abgeleitet von dem 1968 auf dem Hauptturm aufgebrachten und 2008 komplett restaurierten Firmenzeichen der Brauerei: ein vierseitiges, neun Meter hohes, vergoldetes und beleuchtetes „U“ nach einem Entwurf des Architekten Ernst Neufert.

Wikipedia: Dortmunder U (DE)

1034 Meter / 12 Minuten

Sehenswürdigkeit 13: Pauluskirche

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Pauluskirche Mathias Bigge / CC BY-SA 2.5

Die Pauluskirche liegt in der Dortmunder Nordstadt, an der Ecke Schützenstraße und Kirchenstraße. Sie wurde 1892 bis 1894 nach einem Entwurf des Berliner Architekten Karl Doflein erbaut. Das Gebäude wurde im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt, nach 1945 instand gesetzt und 1994 restauriert. Sie ist als Baudenkmal in die Denkmalliste der Stadt Dortmund eingetragen.

Wikipedia: Pauluskirche (Dortmund) (DE), Website

1649 Meter / 20 Minuten

Sehenswürdigkeit 14: Langer August

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Langer August

Langer August ist ein 1979 gegründetes, selbstverwaltetes Initiativenhaus in Dortmund. Es ist im denkmalgeschützten Haus Braunschweiger Straße 22 in der Nordstadt angesiedelt und Mitglied in der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NW.

Wikipedia: Langer August (DE), Website

1575 Meter / 19 Minuten

Sehenswürdigkeit 15: Heinrich Czerkus

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Heinrich Czerkus

Heinrich Czerkus war ein deutscher Kommunist und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus.

Wikipedia: Heinrich Czerkus (DE)

506 Meter / 6 Minuten

Sehenswürdigkeit 16: Dreifaltigkeitskirche

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die römisch-katholische Dreifaltigkeitskirche in der Dortmunder Nordstadt liegt in der Nähe des Borsigplatzes an der Flurstraße 10. Die Gemeinde gehört zu den im Rahmen der Industrialisierung gegründeten römisch-katholischen Kirchengemeinden in der Peripherie des Dortmunder Stadtzentrums. Die für Arbeitsplätze in der Montanindustrie eingewanderten römisch-katholischen Arbeitskräfte sollten in diesen Gemeinden eine religiös geprägte Heimat im protestantischen Dortmund finden.

Wikipedia: Dreifaltigkeitskirche (Dortmund) (DE), Website

653 Meter / 8 Minuten

Sehenswürdigkeit 17: Hoeschpark

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Hoeschpark Stahlkocher / CC BY-SA 3.0

Der Hoeschpark ist eine Grünanlage im Dortmunder Norden mit zahlreichen Sportstätten zwischen dem Borsigplatz und der ehemaligen Westfalenhütte der Hoesch Stahl AG.

Wikipedia: Hoeschpark (DE)

Teilen

Weitersagen! Teile diese Seite mit deinen Freunden und deiner Familie.

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

GPX-Download Für Navigations-Apps und GPS-Geräte kannst du die Tour als GPX-Datei herunterladen.