Kostenlose Sightseeing-Tour zu Fuß #7 in Berlin, Deutschland

Legende

Kirchen & Kunst
Natur
Wasser & Wind
Historisch
Kulturerbe & Raumfahrt
Tourismus
Bezahlte Touren & Aktivitäten

Fakten zur Tour

Anzahl der Sehenswürdigkeiten 13 Sehenswürdigkeiten
Distanz 5,6 km
Bergauf 72 m
Bergab 55 m

Erkunde Berlin in Deutschland mit diesem kostenlosen, selbst geführten Stadtrundgang. Die Karte zeigt die Route der Tour. Unterhalb ist eine Liste der Attraktionen inklusive ihrer Details.

Aktivitäten in BerlinEinzelne Sehenswürdigkeiten in Berlin

Sehenswürdigkeit 1: Katholische Kirchengemeinde St. Richard

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Katholische Kirchengemeinde St. Richard

Die katholische St.-Richard-Kirche wurde von Michael König entworfen und am 13. Dezember 1975 eingeweiht. Sie befindet sich in der Braunschweiger Straße 18 im Berliner Ortsteil Neukölln des gleichnamigen Bezirks und steht unter Denkmalschutz.

Wikipedia: St.-Richard-Kirche (Berlin) (DE), Website

326 Meter / 4 Minuten

Sehenswürdigkeit 2: Bethlehemskirche

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Bethlehemskirche in ehemaligen Böhmisch-Rixdorf im Berliner Bezirk Neukölln ist eine Berliner Dorfkirche und auch bekannt als Rixdorfer Dorfkirche beziehungsweise Dorfkirche Rixdorf. Sie wurde im 14. Jahrhundert errichtet; den Namen Bethlehemskirche trägt sie erst seit 1912.

Wikipedia: Bethlehemskirche (Berlin-Neukölln) (DE), Heritage Website

175 Meter / 2 Minuten

Sehenswürdigkeit 3: Rixdorfer Schmiede

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die historische Schmiede am Richardplatz im alten Zentrum des Berliner Ortsteils Neukölln, an der Grenze zwischen dem ehemaligen Böhmisch-Rixdorf und Deutsch-Rixdorf, die später bis 1912 Rixdorf hießen, wird erstmals 1624 erwähnt.

Wikipedia: Schmiede am Richardplatz (DE)

409 Meter / 5 Minuten

Sehenswürdigkeit 4: Herrnhuter Brüdergemeine

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Herrnhuter Brüdergemeine

Der Betsaal der evangelischen Brüdergemeine steht in der Kirchgasse 14–17 im Berliner Ortsteil Neukölln des gleichnamigen Bezirks Neukölln. Der von Peter Lehrecke im Architekturstil der Nachkriegsmoderne entworfene, denkmalgeschützte Gebäudekomplex wurde 1962 errichtet.

Wikipedia: Gemeindehaus der Herrnhuter Brüdergemeine (DE), Website, Heritage Website

381 Meter / 5 Minuten

Sehenswürdigkeit 5: Comenius-Garten

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Comenius-Garten ist eine öffentlich zugängliche Gartenanlage am Böhmischen Dorf in Berlin-Neukölln. Trägerverein ist der Förderkreis Böhmisches Dorf in Berlin-Neukölln e. V., der dafür vom Land Berlin bezuschusst wird. Der Primátor von Prag und der Regierende Bürgermeister von Berlin sind die Schirmherren des Gartens. Gegründet wurde der Garten von Henning Vierck, der ihn bis heute leitet.

Wikipedia: Comenius-Garten (DE), Website

674 Meter / 8 Minuten

Sehenswürdigkeit 6: Magdalenenkirche

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Magdalenenkirche wurde von 1877 bis 1879 von Wendt und Hermann Bohl im Rundbogenstil errichtet. Die Langhauskirche hat einen polygonalen Chor und einen quadratischen Turm. Im Zweiten Weltkrieg trug die Kirche, abgesehen von den Fenstern, nur ganz geringe Schäden davon. Die Magdalenenkirche befindet sich im Berliner Ortsteil Neukölln, Karl-Marx-Straße 201, und steht unter Denkmalschutz.

Wikipedia: Magdalenenkirche (Berlin-Neukölln) (DE)

337 Meter / 4 Minuten

Sehenswürdigkeit 7: Körnerpark

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Grünanlage Körnerpark liegt im Berliner Ortsteil Neukölln des gleichnamigen Bezirks. Der rund 2,4 Hektar große Park ähnelt einem Schlosspark: Neben Wasserspielen findet sich im westlichen Teil eine Orangerie, die ein Café sowie eine Galerie für wechselnde Ausstellungen beherbergt. Der Vorplatz der Orangerie dient im Sommer für verschiedene Veranstaltungen; im nördlichen Teil ist ein Blumengarten angelegt.

Wikipedia: Körnerpark (DE), Website, Heritage Website

650 Meter / 8 Minuten

Sehenswürdigkeit 8: Lessinghöhe

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Lessinghöhe und die Thomashöhe sind Erhebungen auf den Neuköllner Rollbergen. Sie entstanden nach dem Zweiten Weltkrieg als Schuttberge und befinden sich im Berliner Ortsteil Neukölln. Die Hügel wurden begrünt und dabei als Naherholungsgebiete gestaltet.

Wikipedia: Lessinghöhe (DE)

440 Meter / 5 Minuten

Sehenswürdigkeit 9: Neuköllner Oper

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Neuköllner Oper

Die Neuköllner Oper ist ein freies Theater im Berliner Ortsteil Neukölln.

Wikipedia: Neuköllner Oper (DE), Website

391 Meter / 5 Minuten

Sehenswürdigkeit 10: Alte Post

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Alte Post

Die Alte Post ist die ehemalige Hauptpost im Berliner Ortsteil Neukölln. Die ehemalige kaiserliche Post, ein aufwendig gestaltetes Baudenkmal, ist eines der markantesten Gebäude der Neuköllner Karl-Marx-Straße. Sie gehört zusammen mit dem Rathaus und dem Amtsgericht zu den öffentlichen Gebäuden, die kurz nach der Ernennung Rixdorfs zur Stadt im Jahr 1899 entstanden und maßgeblich dazu beitrugen, dass sich in der heutigen Karl-Marx-Straße ein Stadtzentrum herausbildete.

Wikipedia: Alte Post (Neukölln) (DE), Heritage Website

383 Meter / 5 Minuten

Sehenswürdigkeit 11: Pfarrkirche St. Clara

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Pfarrkirche St. Clara

Die katholische St.-Clara-Kirche im Berliner Ortsteil Neukölln des Bezirks Neukölln, eine Hallenkirche in geschlossener Eckbebauung, steht unter Denkmalschutz.

Wikipedia: St. Clara (Berlin) (DE), Website

708 Meter / 8 Minuten

Sehenswürdigkeit 12: Wasserturm Neukölln

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Wasserturm Neukölln ist ein Turm, der zur Trinkwasserversorgung der Einwohner des Ortes Rixdorf 1893/1894 errichtet wurde. Er ist der höchste inzwischen noch vorhandene Berliner Wasserturm, der unter Denkmalschutz steht. Seit 1999 dient er nicht mehr seinem ursprünglichen Zweck.

Wikipedia: Wasserturm Neukölln (DE), Heritage Website

765 Meter / 9 Minuten

Sehenswürdigkeit 13: Anita-Berber-Park

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Anita-Berber-Park liegt im Berliner Ortsteil Neukölln westlich der Hermannstraße in der ehemaligen Einflugschneise des Flughafens Tempelhof. Er wurde 2017 nach der deutschen Tänzerin, Schauspielerin und Selbstdarstellerin Anita Berber benannt.

Wikipedia: Anita-Berber-Park (DE)

Teilen

Weitersagen! Teile diese Seite mit deinen Freunden und deiner Familie.

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

GPX-Download Für Navigations-Apps und GPS-Geräte kannst du die Tour als GPX-Datei herunterladen.