15 Sehens­würdig­keiten in Trondheim, Norwegen (mit Karte und Bildern)

Suchst du nach erstklassigen Sehenswürdigkeiten?

Hier kannst du Tickets, geführte Touren und andere Aktivitäten in Trondheim buchen:

Jetzt Tickets und geführte Touren anschauen *

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Trondheim, Norwegen. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 15 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Trondheim, Norwegen.

Liste der Städte in Norwegen Sightseeing-Touren in Trondheim

1. Stiftsgårdsparken

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Stiftsgårdsparken User:Jensens / Public domain

Stiftsgårdsparken ist ein Park neben Stiftsgården in Midtbyen in der Provinz Trondheim. Die Grundnahrungsmittelfarm ist 3.000 m² groß und war zuvor geschlossen. Während der Renovierung des Parks zwischen 1996 und 1997 wurde der Park eröffnet und in eine durchgehende Fußgängerzone zwischen Bispegata und Jomfrugata integriert. Während der Renovierung wurde der Park an die historischen Elemente wie ursprüngliche Äxte, Vegetation und Zäune angepasst. Das Design besteht aus einem kreisförmigen Raum mit einem Brunnen mit Bänken und Bepflanzung. Rund um den Brunnen und durch den Park wurden Fußwege eingerichtet, die sowohl aus Schotterwegen als auch aus Schiefergassen bestehen. Das königliche Denkmal des Parks für König Olav V. wurde von Harald Wårvik entworfen. Im Jahr 2004 wurde der massive Zaun zwischen dem Park und Sommerveita entfernt und durch einen schmiedeeisernen Zaun mit einem Tor ersetzt, der dem Park einen direkten Zugang zum Torget Square ermöglicht.

Wikipedia (NO)

2. Ilen kirke

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Ilen kirke Jensens / Public domain

Die Ilenkirche ist eine Pfarrkirche der Norwegischen Kirche in der Kommune Trondheim in der norwegischen Provinz Trøndelag. Es befindet sich in der Gegend von Ila in der Stadt Trondheim, auf der 250 Meter (820 ft) breiten Landenge zwischen dem Fluss Nid und dem Trondheimsfjord. Sie ist die Kirche der Pfarrei Ilen, die zum Dekanat Heimdal og Byåsen prosti (Dekanat) im Bistum Nidaros gehört. Die graue Steinkirche wurde 1889 von der örtlichen Baufirma Jacob Digre nach einem Entwurf des in Trondheim ansässigen Architekten Eugene Sissenére im kreuzförmigen Stil erbaut. Die Kirche bietet Platz für etwa 550 Personen, obwohl sie ursprünglich etwa 900 Platz fand. Die Sitzplätze wurden reduziert, um den Brandschutzbestimmungen zu entsprechen.

Wikipedia (EN)

3. Nordenfjeldske Kunstindustrimuseum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Nordenfjeldske Kunstindustrimuseum Mahlum / Public domain

Das Nordenfjeldske Kunstindustrimuseum ist ein Museum in Trondheim, das 1893 gegründet wurde. Das Museum verfügt über Sammlungen von älterem und neuerem Kunsthandwerk, von denen etwa 15% in den Räumlichkeiten des Museums in Munkegaten ausgestellt sind. Die untere Etage ist den historischen Sammlungen gewidmet, darunter Trønder Silberarbeiten aus dem 16. und 18. Jahrhundert und norwegische Glashütten aus dem 18. Jahrhundert. Im Jahr 1907 entwarf der belgische Architekt Henri van der Velde ein Interieur für das Museum, das heute den Kern einer reichen Jugendstilausstellung bildet. Die moderne Kollektion umfasst skandinavisches Design von 1950-1965, eine Schmuckkollektion sowie über 20 Wandteppiche von Hannah Ryggen.

Wikipedia (NO)

4. Klemenskirken

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Klemenskirken war eine mittelalterliche Holzkirche in Trondheim und die erste Kirche, die in Trondheim gebaut wurde. Nach der größeren Saga von Olav Tryggvason wurde die Kirche erst gebaut, als Olav Tryggvason um 997 Nidaros gründete und den königlichen Hof in Skipakrok baute. Snorri Sturlason schrieb dies auch in seinen königlichen Sagen. Nach Olavs Tod ließen die Söhne von Håkon Sigurdsson die Kirche verfallen, und sie wurde von Svein Håkonsson während eines Angriffs auf die Stadt im Jahr 1015 niedergebrannt. Die Kirche wurde dann im folgenden Jahr von Olav dem Heiligen wieder aufgebaut und stand, bis sie 1344 brannte.

Wikipedia (NO)

5. Cissi Klein

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Cissi Klein NTNU – Norwegian University of Science and Technology Photostream / CC BY-SA 2.0

Cissi Pera Klein war ein norwegisches jüdisches Mädchen, das jedes Jahr als eines der Opfer des Holocaust in ihrer Heimatstadt Trondheim gefeiert wird. Ihre Eltern waren um 1905 aus dem Baltikum nach Norwegen ausgewandert und lebten zunächst in Nordnorwegen, gründeten dann aber ein Einzelhandelsgeschäft in Trondheim. Sie wurde am 6. Oktober 1942 in ihrer Schule verhaftet, inhaftiert und schließlich mit dem Transportschiff Gotenland von Oslo nach Stettin deportiert, von wo aus sie mit dem Zug nach Auschwitz geschickt wurde, wo sie am Tag ihrer Ankunft, am 3. März 1943, ermordet wurde. Sie war 13 Jahre alt.

Wikipedia (EN)

6. Vår Frue kirke

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Vår Frue Kirche ist eine mittelalterliche Pfarrkirche der norwegischen Kirche in der Stadt Trondheim in der norwegischen Provinz Trøndelag. Es befindet sich im Stadtteil Midtbyen im Zentrum der Stadt Trondheim, nur wenige Blocks nördlich der Nidaros-Kathedrale. Sie ist eine von zwei Kirchen in der Pfarrei Nidaros og Vår Frue, die Teil der Pfarrei Nidaros domprosti ist. Die graue Steinkirche wurde Ende des 21. Jahrhunderts nach Plänen von Björn Sigvalsson als langgestreckter Kirchenentwurf erbaut. Die Kirche hat eine Kapazität von etwa 540 Personen.

Wikipedia (EN)

7. Nidarosdomen

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Nidarosdom in Trondheim gehört zu den bedeutendsten Kirchen in Norwegen, er gilt als Nationalheiligtum. Er war seit 1152 die Kathedrale der norwegischen Metropoliten. Weil hier der Schrein von Olaf dem Heiligen hinter dem Hochaltar stand, trug der Dom auch den Beinamen „Herz Norwegens“. Nach der Reformation wurde er zur Kathedrale der evangelisch-lutherischen Bischöfe des Bistums Nidaros. Seit 2011 ist er außerdem Sitz des neugeschaffenen Amtes der Vorsitzenden der norwegischen Bischofskonferenz.

Wikipedia (DE), Website

8. Rustkammeret

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Rustkammer ist ein militärhistorisches Museum im Erzbischöflichen Palast neben dem Trondheimer Nidarosdom. Die Ruster Kammer wurde 1826 als Museumssammlung gegründet und 1978 dem Verteidigungsmuseum in Oslo unterstellt. Die Ruster Kammer ist heute ein regionales Armee- und Heimatfrontmuseum für Mittelnorwegen und gehört zu den Museen der Streitkräfte, einer Abteilung der Gemeinsamen Dienste der norwegischen Streitkräfte. Das Museum ist von Mai bis September für die Öffentlichkeit zugänglich.

Wikipedia (NO)

9. Trondheim Kunstmuseum Bispegata

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Trondheim Kunstmuseum Bispegata Christian Michelides / CC BY-SA 4.0

Das Trondheim Art Museum ist ein Kunstmuseum in Trondheim in der norwegischen Provinz Sør-Trøndelag. Das Museum zeigt temporäre Ausstellungen internationaler und regionaler Kunst im Dialog mit Werken aus der Sammlung des Museums. Das Museum besitzt Norwegens drittgrößte öffentliche Kunstsammlung mit einem Schwerpunkt auf Kunst seit 1850. Die ständige Sammlung enthält ikonische Werke wie Harald Sohlbergs Natt (1904), Georg Jacobsens Haren (1922) und Peder Balkes Nordkapp (1870er Jahre).

Wikipedia (EN), Website

10. NTNU Vitenskapsmuseet

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
NTNU Vitenskapsmuseet Martin / Public domain

Das NTNU University Museum in Trondheim ist eines von sieben norwegischen Universitätsmuseen mit natur- und kulturhistorischen Sammlungen und Exponaten. Das Museum hat Forschungs- und Verwaltungsaufgaben für Archäologie und Biologie in Mittelnorwegen. Darüber hinaus führt das Museum ein umfassendes Projekt zur Öffentlichkeitsarbeit durch und stellt es in einem Holzgebäude im Kalvskinnet aus.

Wikipedia (EN)

11. Norsk Døvemuseum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Norsk Døvemuseum ist ein Museum in Trondheim, Norwegen. Es ist eine Abteilung des Trøndelag Folkemuseums. Das Museum befindet sich in Rødbygget und wurde von Chr. Es war das erste neugotische Gebäude in Trondheim, das 1855 erbaut wurde. Das Museum wurde 1992 gegründet und 2009 rekonstruiert. Heute befinden sich die Büros im Obergeschoss und das Café im ersten Stock.

Wikipedia (EN), Website

12. Riksregalieutstillingen

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Riksregalieutstillingen ist eine Ausstellung für die Öffentlichkeit im Erzbischöflichen Palast in Trondheim, wo die Insignien und Krönungsgeräte des Königreichs Norwegen ausgestellt sind. Die Ausstellung wurde am 22. Juni 2006 eröffnet, am Tag hundert Jahre nach der Krönung von König Haakon VII. und Königin Maud.

Wikipedia (NO)

13. Trampe sykkelheis

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Trampe sykkelheis AlanFord in der Wikipedia auf Englisch / Public domain

Der erste Fahrradlift der Welt befindet sich seit 1993 in Trondheim, Norwegen. Die erste bis 2012 in Betrieb gewesene Version wurde 2013 durch eine modernere Version ersetzt, die in Norwegen inzwischen verschärften Sicherheitsbestimmungen erfüllt. Der in Trondheim Sykkelheisen Trampe genannte Lift ist 130 m lang.

Wikipedia (DE), Website

14. Rockheim

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Rock'n'Roll Elevator-National Museum of Popular Music ist das Nationalmuseum für populäre Musik in Norwegen von den 1950er Jahren bis heute. Das Museum befindet sich im ehemaligen mittleren Teil der Brattorkaia im Thronaufzug und ist eine Abteilung des South Wood Layer Museums.

Wikipedia (NO), Website

15. Go'dagen

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Go'dagen NN. Private photo (the family); the sculptures: Tone Thiis Schjetne / CC BY-SA 3.0

Go'dagen ist eine Skulptur des Bildhauers Tone Thiis Schjetne. Er ist insgesamt ca. 175 cm hoch und in Bronze gegossen. Es wurde 1980 hergestellt und ist in zwei Exemplaren erhältlich: eines in Stavanger und eines in Trondheim.

Wikipedia (NO)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen