40 Sehens­würdig­keiten in 神戸市, Japan (mit Karte und Bildern)

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in 神戸市, Japan. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 40 Sehenswürdigkeiten verfügbar in 神戸市, Japan.

Liste der Städte in Japan Sightseeing-Touren in 神戸市

1. 西宮市大谷記念美術館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Nishimiya Otani Memorial Art Museum ist eine Kunstgalerie in Nishimiya, Präfektur Hyogo. 1972 eröffnete das Unternehmen eine Sammlung und Villa mit Schwerpunkt auf moderner französischer und japanischer Malerei als Ausstellungshalle, die hauptsächlich von Takejiro Otani, dem Gründer des Industriellen Showa-Elektroden (Bruder Mitaro Otani, anders als der Gründer von Matsutake, Takejiro Otani) gespendet wurde. Das neue Museum und Atelier wurden 1977 fertiggestellt und 1991 in großem Umfang erweitert und umgebaut, um das heutige Museum für moderne Kunst zu werden. Von den Fenstern an der Seite der breiten Halle an der Vorderseite der Veranda können Sie auf den japanischen Garten blicken, der die Essenz des alten Hauses bewahrt. Die operative juristische Person ist das Nishimiya Ogu Memorial Art Museum, eine juristische Person des gemeinnützigen

Wikipedia (JA)

2. 旧ハッサム住宅

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Old Hassan Residence ist ein Exo-Pavillon in Kobe, Präfektur Hyogo. Es wird berichtet, dass der Entwurf A. N. Hansell heißt, der persönlich viele fremde Museen wie das Schuek-Herrenhaus und die Türresidenz entworfen hat. Die Fertigstellung erfolgte 1902. Der Südbalkon blickt auf den weitläufigen japanischen Garten: Der erste Stock ist im Arkadenstil und der zweite Stock im Colonede-Stil, der zum Erscheinungsbild des Herrenhauses geworden ist. Es wurde als berühmtes Gebäude mit den Merkmalen eines fremden Pavillons in der Meiji-Ära bewertet und am 7. Juni 1961 als nationales Kulturgut von großer Bedeutung ausgewiesen.

Wikipedia (JA)

3. D51 211

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Lokomotiven der Klasse D51 waren schmalspurige Dampflokomotiven der Japanischen Staatsbahn. Für diese wurden ab 1936 insgesamt 1.115 Exemplare gebaut, weitere für von Japan okkupierte Gebiete und 1951 die letzten zwei Maschinen für Korea im Auftrag der UNO-Streitkräfte im Koreakrieg. Die modernen Zweizylinder-Heißdampflokomotiven mit der Achsformel 1’D1’ waren für den gemischten Dienst vor Personen- und Güterzügen auf Hauptbahnen konzipiert worden. Die letzten Exemplare wurden erst am 24. Dezember 1975, kurz vor dem Ende der japanischen Dampflokzeit am 2. März 1976, ausgemustert.

Wikipedia (DE)

4. 船屋形

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Form des Hausbootes ist ein historisches Gebäude "Kawakao Ship", das sich im Xiangparadies im zentralen Bezirk der Stadt Kobe in der Präfektur Hyogo befindet. Das kaiserliche Schiff bezieht sich auf das Schiff, das in der Edo-Zeit von Daimyo zur Teilnahme und Besichtigung verwendet wurde. Bis heute sind mehrere Schiffe erhalten geblieben. Unter ihnen ist diese Hausbootform das einzige erhaltene Kawayu-Schiff, das aufgrund seiner Knappheit und seines hohen historischen und kulturellen Wertes 1953 (Showa 28) als nationales Kulturgut von großer Bedeutung ausgewiesen wurde.

Wikipedia (JA)

5. 風見鶏の館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Kobe Fengmi Chicken Hall ist ein historisches Gebäude in Kitano-cho, Zentralbezirk der Stadt Kobe, Präfektur Hyogo. Der Außerirdische Pavillon (Westlicher Pavillon), der 1904 (Meiji 37) als Wohnhaus für deutsche Händler erbaut wurde, zeichnet sich durch eine massive Ziegelkonstruktion und eine Wetterfahne auf dem Dach aus. Da diese Wetterfahne als Wetterfahnenpavillon bezeichnet wird, wird sie auch nach dem Namen des ursprünglichen Bewohners als Old Thomas Residence und Old Thomas Residence bezeichnet. Als Kulturgut von nationaler Bedeutung ausgewiesen.

Wikipedia (JA)

6. 湊川神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Minatogawa-Schrein ist ein Shintō-Schrein im Stadtbezirk Chūō-ku in Kōbe, Japan. Er ist 1871/1872 auf Betreiben des ersten Gouverneurs der Präfektur Hyōgo zur Verehrung von Kusunoki Masashige errichtet worden, der in der Schlacht am Minatogawa fiel bzw. durch Suizid starb. Der Ort für den Bau wurde um ein Monument herum gewählt, das ihm hier bereits im Jahr 1692 gebaut worden war. Seine Ehefrau ist in einem Nebenschrein (sessha) eingeschreint. Sugawara no Michizane wird ebenfalls im Minatogawa-Schrein als Kami verehrt.

Wikipedia (DE)

7. 須磨離宮公園 本園

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Sumo Oumiya Park befindet sich auf den Hügeln des Bezirks Sumo in Kobe, Präfektur Hyogo und erstreckt sich über eine Fläche von 82 Hektar. Er ist ein riesiger Stadtpark. Es besteht aus diesem Garten und einem botanischen Garten, der von Gärten im westlichen Stil dominiert wird. Der offizielle Name ist Kobe Lisumo Oumiya Park. Die Kobe City Park Greening Association und die Kobe City Garden Cooperation Association fungieren als designierte Manager, um den Park zu pflegen und zu verwalten.

Wikipedia (JA)

8. 橋の科学館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Hashi no Kagakukan ist ein zweigeschossiges japanisches Wissenschaftsmuseum im Stadtteil Tarumi-ku in Kōbe mit einer Gesamtfläche von 1700 m². Ursprünglich wurde es vom „japanischen Ingenieurszentrum für Brückenbau“, heute jedoch von der Firma JB Highway Service, einem Unternehmen für japanische Autobahnmeistereien, verwaltet. Die Einrichtung befindet sich im Maiko-Park am Fuße der Akashi-Kaikyō-Brücke.

Wikipedia (DE)

9. 海神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Watatsumi Jinja (jap. 海神社, Watatsumi-jinja) ist ein Shinto-Schrein in Miyamoto-cho, Tarumizu-ku, Kobe, Präfektur Hyōgo, Japan. Es ist ein Shikiuchi-Schrein (Meishin Taisha) und sein früherer Name ist Kanminchusha. Es ist derzeit ein angeschlossener Schrein des Hauptschreinbüros. Zusammen mit dem Iwa-Schrein und dem Grain Zamaterasu-Schrein gilt er als die drei wichtigsten Schreine von Harima.

Wikipedia (JA)

10. 神戸ポートタワー

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Kōbe Port Tower, auch Hafenturm Kōbe, ist das 108 m hohe Wahrzeichen der japanischen Großstadt Kōbe. Die Fertigstellung des Turmes in Hyperboloidkonstruktion erfolgte am 21. November 1963. Die Aussichtsplattform in 90,28 Metern Höhe erlaubt einen weiten Blick über Kōbe und die Bucht von Ōsaka. Neben seiner Funktion als Aussichtsturm dient er hauptsächlich dem Hafenbetrieb.

Wikipedia (DE)

11. 旧グッケンハイム邸

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das ehemalige Guggenheim-Haus (Kyū Guggenheim House) ist ein Gaijin-Herrenhaus in Tarumizu-ku, Kobe, Präfektur Hyōgo, Japan. Es ist ein westlicher Pavillon im Kolonialstil auf einem Hügel mit Blick auf die Shioya-Küste und verfügt über fünfbogige Veranden im ersten und zweiten Stock. Es wird vermutet, dass es von Alexander Nelson Hansell entworfen wurde.

Wikipedia (JA)

12. 三條八幡神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Sanjō-Hachiman-Schrein (jap. 三条八幡神社, Sanjō Hachimanjinja) ist ein Shinto-Schrein in der Stadt Sanjō, Ashiya, Präfektur Hyōgo, Japan, mit den Göttern des Hachiman-Kaisers Ōkami (Yawata no Sume Ōwolf), Ōyamazumi Ōkami (Ōyamazumi Ōwolf) und Itsukushima Hiyori Ōkami (Itsukushima Hime no Ōkami). Das Festival findet am 15. Oktober statt.

Wikipedia (JA)

13. 多聞寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Tamonji (jap. 多言寺, Tamonji-ji) ist ein Tempel der Tendai-Sekte in Tarumizu-ku, Kobe, Präfektur Hyōgo, Japan. Der Name des Berges ist Mount Kichijo. Der ehrenwerte Herr ist Yisha Mengtian. Die gebogene Brücke von Bentenike im Bezirk und die Blüten der Austernschmetterlinge zählen zu den "berühmten Orten von Kobehana".

Wikipedia (JA)

14. 出雲大社神戸分祠

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Kobe-Zweigschrein der Kobe Taishe ist ein Schrein im Stadtbezirk Namachi Kobe in der Präfektur Hyogo. Bekannt als "Gott der Verbindung"," Gott des Segens "und" Gott, der den Geist präsidiert". Opfern Sie den Geist des Gottes, des großen Gottes, der von der Yundashe verehrt wird. Auch bekannt als "Murmeltier von Kobe".

Wikipedia (JA)

15. 白鶴酒造資料館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Hakutsuru Sake Brewery Museum (jap. 白鶴酒造資料館, Hakutsuru Shuzo Shiryōkan) ist ein Museum, das mit dem japanischen Sake-Brauen in Higashinada-ku, Kobe, Japan, verwandt ist. Die alte Sake-Brauerei der Hakutsuru Sake Brewery ist für die Öffentlichkeit zugänglich, da sie als Sake-Brauerei-Museum ist.

Wikipedia (JA)

16. 倚松庵

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Ishōan (jap. 倚松庵, Ishōan) ist ein historisches Gebäude in Higashinada-ku, Kobe, Präfektur Hyōgo, Japan. Die ehemalige Residenz von Bungo Tanizaki Junichiro. Es wird auch "The House of 'Thin Snow'" genannt, nach dem hier geschriebenen Meisterwerk. Die Einsiedelei ist nach seiner Frau Matsuko benannt.

Wikipedia (JA)

17. 三宮神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Mimiya-Schrein ist ein Schrein in Mimiya-cho im zentralen Bezirk der Stadt Kobe, Präfektur Hyogo. Die dritte Säule des Schreins von Ichimiya zu Hachimiya (Shengda Nachkommen Gottheit Hachiya), die dem Gott der acht Säulen des Shengda-Schreins gewidmet ist, wird von Tsujiming als der Gottheit gewidmet.

Wikipedia (JA)

18. 明石城

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Burg Akashi befindet sich in der Stadt Akashi, Präfektur Hyōgo. In der Edo-Zeit residierte dort zuletzt eine Zweigfamilie der Echizen-Matsudaira, die zu den Tokugawa-nahen Familien, den Go-kamon, gehörte. Dieser Zweig in Akashi mit einem Einkommen von 60.000 Koku gehörte zu den mittelgroßen Daimyō.

Wikipedia (DE)

19. 温泉寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der heiße Thermen-Tempel ist ein Tempel in der Präfektur Hyogo in der Stadt Yumamachi im Nordbezirk der Stadt Kobe, Präfektur Hyogo. Die Bergnummer ist Youma Mountain. Die Gottheit ist der Apotheker Tathagata. Sektierertum erwies sich als wahr. Der offizielle Name ist Youmashan Hot Spring Zen Temple.

Wikipedia (JA)

20. 皇太神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
皇太神社 user:Hiroyuki0904 / Public domain

Der Kaisertai-Schrein ist ein Schrein in der Stadt Takarazuka in der Präfektur Hyogo. Wie der Kaiserliche Schrein ist der Ise Schrein der Hauptsitz. Obwohl die Markierungen unterschiedlich sind, wird es auch Kawamian Huangtai Shrine genannt, um Verwechslungen mit anderen großen Schreine zu vermeiden.

Wikipedia (JA)

21. 旧小寺家厩舎

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der ehemalige Stall der Familie Kodera (Kyūkō de Rake Kyūsha) ist ein Stallgebäude im westlichen Stil in Sorakuen in Chuo-ku, Kobe, Präfektur Hyōgo, Japan. Es wurde vom Architekten Kozo Kawai entworfen und 1910 fertiggestellt. Es wurde 1970 als wichtiges Kulturgut Japans ausgewiesen.

Wikipedia (JA)

22. 六甲八幡神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Rokko-Hachiman-Schrein (jap. 六甲八幡神社, Rokkoya Hata Jinja) ist ein Shinto-Schrein in der Stadt Hachiman, Nada-ku, Kobe, Präfektur Hyōgo, Japan. Der frühere Name des Unternehmens war Prefectural Company. Jedes Jahr am 18. und 19. Januar findet das Genjin Festival statt.

Wikipedia (JA)

23. 稲爪神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Inazume Jinja (jap. 稲爪神社, Inazume-jinja) ist ein Shinto-Schrein in Ōkuramoto-machi, Akashi, Präfektur Hyōgo, Japan. Der frühere Name des Unternehmens war Gōsha. Es ist einer der Schreine, der mit dem Iwato Hiyori Schrein im Yanki-shiki Shinto Namensbuch verglichen wird.

Wikipedia (JA)

24. 無量光寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Wuliangguang-Tempel ist ein reiner Landtempel in der Stadt Akashi in der Präfektur Hyogo. Die Bergnummer ist Yuepu Mountain, und die Gottheit ist Amitabha Tathagata. Der Tempel debütierte in Genji's Tales Akashi Volume und soll der Prototyp von Lichtquells "Pavillon" sein.

Wikipedia (JA)

25. 俵美術館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Bale Art Museum (Tawarabi Jyutsukan) ist ein eingetragenes Museum in der Präfektur Hyogo in der Stadt Ashiya, Präfektur Hyōgo, Japan, das 1988 eröffnet wurde. Es wird vom Bale Art Museum betrieben. Zwei große Steinstatuen stehen neben dem Eingang des Museums.

Wikipedia (JA)

26. 善福寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Sunfuji-Tempel ist ein buddhistisches Kloster der Tsaodong-Sekte in der Präfektur Hyogo im Nordbezirk der Stadt Kobe. Die Bergnummer ist der Kwang-Take-Berg. Dieser Ehrwürdige ist Amitabha. Das Hotel liegt am Fuße der Laubberge der Gemeinde Youma Hot Springs.

Wikipedia (JA)

27. KOBEとんぼ玉ミュージアム

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das KOBE Dragonfly Ball Museum ist eine Kunstgalerie, die sich mit dem Thema Lampen und Glas Kunsthandwerk, einschließlich Libellen Kugeln, beschäftigt. Der Sitz der Stadt Kobe in der Präfektur Hyogo ist der ehemalige Wohnsitz der Stadt Kobe.

Wikipedia (JA)

28. 北向地蔵

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der nördliche Tibet ist eine Statue des tibetischen Bodhisattvas, die sich an der Wand des nördlich gelegenen, schmalen Tongtong-Yiding-Gebäudes im Zentralbezirk der Stadt Kobe in der Präfektur Hyogo befindet und nach Norden geopfert wird.

Wikipedia (JA)

29. 極楽寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Gokuraku-ji (jap. 極楽寺, Gokuraku-ji) ist ein Tempel der Jōdo-Sekte in der Stadt Arima, Kita-ku, Kobe, Präfektur Hyōgo, Japan. Der Name des Berges ist Mt. Shizune. Der Name des Instituts ist Denpō-in. Der ehrenwerte Herr ist Amida.

Wikipedia (JA)

30. 萌黄の館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Old Sharp House ist ein Exo-Pavillon in Kitano-cho im zentralen Bezirk der Stadt Kobe in der Präfektur Hyogo. Bekannt unter dem Namen "Meng Yellow Pavilion". Am 18. Dezember 1980 wurde es vom Staat als wichtiges Kulturgut eingestuft.

Wikipedia (JA)

31. 神戸護国神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Hyōgo-Kobe-Gokoku-Schrein (jap. 護国神社) befindet sich in Nada-ku, Kobe, Präfektur Hyōgo, Japan. Es beherbergt 53.257 Säulen von Kriegstoten, die mit der östlichen Präfektur Hyogo (Tanba, Settsu, Awaji) verbunden sind.

Wikipedia (JA)

32. 神戸布引ハーブ公園

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Kobe Libu Yin Vanilla Garden ist ein botanischer Garten im zentralen Bezirk der Stadt Kobe in der Präfektur Hyogo. Es breitet sich zwischen der Middle Hill Station der Kobe Buyin Seilbahn und der Vanilla Garden Peak Station aus.

Wikipedia (JA)

33. 八宮神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Hachinomiya-Schrein (jap. 八宮神社, Hachinomiya Jinja) ist ein Shinto-Schrein in Kusuno-machi, Chuo-ku, Kobe, Japan, wo der Rokunomiya-Schrein und der Hachinomiya-Schrein von Ikuta Shōjin Hachisha verehrt werden.

Wikipedia (JA)

34. 本松寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Honshoji (jap. 本松寺, Honsho-ji) ist ein Tempel des Nichiren-Buddhismus in Uenomaru, Akashi, Präfektur Hyōgo, Japan. Der ehemalige Honsan ist Ōmotoyama Honkō-ji (六条門流) und der Shōjō Hōryō (奠統会).

Wikipedia (JA)

35. 旧居留地十五番館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das ehemalige Gebäude der Residenz Nr. 15 (Kyūkyōryū Ryūchi Jūgōbankan) ist ein westlicher Pavillon in der ehemaligen Siedlung Chuo-ku, Kobe, Präfektur Hyōgo, Japan. Ehemaliges Konsulat der Vereinigten Staaten.

Wikipedia (JA)

36. 大聖寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
大聖寺 / CC0

Der Daisheng-Tempel ist ein Niryaso-Tempel in Uemimaru in der Präfektur Hyogo. Der Berg ist der Berg der drei Königreiche. Der frühere Berg war der Miaoju-Tempel in Kyoto, der auch als Trankhaus bekannt ist.

Wikipedia (JA)

37. 岡本梅林公園

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Okamoto Meryin Park ist ein Park in der Präfektur Hyogo im Stadtteil Dongtan der Stadt Kobe. Darüber hinaus gibt es in der Region ein weiteres Merlin-Ziergebiet, das als "Baojiuliang Merlin" bekannt ist.

Wikipedia (JA)

38. カワサキワールド

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kawasaki World ist ein Firmenmuseum, das von Kawasaki Heavy Industries am 17. Mai 2006 (Hirasei 18) im Kobe Marine Museum gegründet wurde. Das Fotografieren innerhalb der Kawasaki-Welt ist völlig erlaubt.

Wikipedia (JA)

39. 綱敷天満宮

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Tsunashiki Tenmangu (jap. 綱敷天満宮, Tsunashiki Tenmangu) ist ein Shinto-Schrein (Tenmangu) im Landkreis Suma in der Japanischen Präfektur Hyōgo. Der frühere Name des Unternehmens war Murasha.

Wikipedia (JA)

40. 本住吉神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Motosumiyoshi-Schrein (jap. 本住吉神社, Motosumiyoshi Jinja) ist ein Shinto-Schrein in Higashinada-ku, Kobe, Präfektur Hyōgo, Japan. Der frühere Name des Unternehmens war Prefectural Company.

Wikipedia (JA)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen