39 Sehens­würdig­keiten in Toulouse, Frankreich (mit Karte und Bildern)

Legende

Kirchen & Kunst
Natur
Wasser & Wind
Historisch
Kulturerbe & Raumfahrt
Tourismus
Bezahlte Touren & Aktivitäten

Entdecke interessante Sehenswürdigkeiten in Toulouse, Frankreich. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details dazu anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 39 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Toulouse, Frankreich.

Sightseeing-Touren in Toulouse

1. Basilique Saint-Sernin

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigenTicket buchen*

Die Basilika Saint-Sernin ist das bedeutendste katholische Sakralgebäude in Toulouse, der Hauptstadt der Region Okzitanien. Es befindet sich im Herzen des gleichnamigen Platzes, im Sektor 1 der Stadt. Sie ist eine der größten erhaltenen romanischen Kirchen Europas, zusammen mit dem Dom von Speyer, Deutschland, und der Kathedrale von Santiago de Compostela, Spanien.

Wikipedia: Basilique Saint-Sernin de Toulouse (FR), Website

2. Place Saint-Pierre

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigenTicket buchen*

Place Saint-Pierre ist ein Straßenplatz am Ufer der Garonne im historischen Zentrum von Toulouse. Bekanntestes Bauwerk ist die Kirche St-Pierre-des-Cuisines, die in einen Konzertsaal für das Konservatorium Toulouse umgewandelt wurde, daneben finden sich hier vor allem mehrere Bars. Der Platz ist über die Pont Saint-Pierre, den Uferkai oder der Rue Valade zugänglich, man erreicht ihn auch über die direkt vom Kapitol führende Fußgängerzone Rue Pargaminières.

Wikipedia: Place Saint-Pierre (Toulouse) (DE)

3. Amphithéâtre Romain d'Ancely

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das römische Amphitheater von Purpan-Ancely ist eine archäologische Stätte, in der die Ruinen eines römischen Amphitheaters aufbewahrt werden, das Mitte des 1. Jahrhunderts in der Nähe einer kleinen ländlichen Siedlung in der Nähe der wichtigen gallo-römischen Stadt Tolosa erbaut wurde. Es befindet sich heute an der Kreuzung der Avenue du Professeur-Guy-Espagno und der Avenue des Arènes-Romaines, zwischen den Stadtteilen Purpan und Ancely, im Westen von Toulouse. Es steht seit dem 23. Oktober 1974 unter Denkmalschutz und steht unter der Verantwortung des Musée Saint-Raymond in Toulouse. Es ist eines der wenigen fast vollständigen römischen Gebäude in Toulouse.

Wikipedia: Amphithéâtre romain de Purpan-Ancely (FR)

4. Musée Saint-Raymond

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Musée Saint-Raymond, Museum für Archäologie von Toulouse, oder einfacher Musée Saint-Raymond, ehemals Museum der Altertümer, ist das archäologische Museum von Toulouse, das 1892 eröffnet wurde. Es befindet sich in den Mauern des ehemaligen Universitätskollegs Saint-Raymond aus dem sechzehnten Jahrhundert, das sich neben der Basilika Saint-Sernin befindet. Es bewahrt und präsentiert archäologische Sammlungen von der Frühgeschichte bis zum frühen Mittelalter, vor allem aus der keltischen, römischen und frühchristlichen Zeit.

Wikipedia: Musée Saint-Raymond, musée d'archéologie de Toulouse (FR)

5. Eglise de Jesus-Christ des saints des derniers jours

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Eglise de Jesus-Christ des saints des derniers jours

Die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage ist eine weltweite christliche Konfession, die 1830 im Bundesstaat New York gegründet wurde. Sie betrachtet sich selbst als offenbarte Religion. Der globale Hauptsitz befindet sich in Salt Lake City, Utah. In den Vereinigten Staaten repräsentiert sie mit 6,15 Millionen Mitgliedern 2 % der Bevölkerung. Im Jahr 2021 zählt sie weltweit mehr als 16 Millionen Mitglieder, die als "Heilige der Letzten Tage" bezeichnet und oft als Mormonen bezeichnet werden.

Wikipedia: Église de Jésus-Christ des Saints des Derniers Jours (FR)

6. Église Notre-Dame de la Dalbade

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Notre-Dame de la Dalbade ist ein römisch-katholisches Gotteshaus in der Rue de la Dalbade im Karmeliterviertel von Toulouse, Frankreich. Sie ist nicht zu verwechseln mit der Basilika La Daurade am gleichnamigen Kai. Sein heutiger Name stammt von der alten Kirche, die ihm vorausging und mit einem weißen Putz bedeckt war, was ihr den Namen Santa Maria dealbata gab. Das heutige Gebäude, von außen recht nüchtern, ist typisch für die südgotische Architektur.

Wikipedia: Église Notre-Dame de la Dalbade (FR)

7. Maison Seilhan

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Haus Seilhan wurde von Pierre Seilhan, dem Pfarrer des Grafen von Toulouse, mit einer Urkunde vom 25. April 1215 an Dominique de Guzmán übergeben. Das Seilhan-Haus, das besichtigt werden kann, präsentiert verschiedene Kunstwerke, die Heiligen des Ordens darstellen, sowie Souvenirs, die mit der Figur von Henri-Dominique Lacordaire (1802-1861), Restaurator des Ordens in Frankreich, in Verbindung stehen. Es gilt als der Ort, an dem der Predigerorden gegründet wurde.

Wikipedia: Maison Seilhan (FR)

8. Château d'eau Charles Laganne

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Wasserturm ist ein gemauerter Turm, der sich an der Kreuzung von Cours Dillon und Pont-Neuf in Toulouse befindet. Wie der Name schon sagt, diente das Gebäude zunächst der Wasserverteilung im Zentrum der Stadt, war aber streng genommen kein Wasserturm, da es keinen Speicher besaß. Es wurde 1974 in einen Ausstellungsraum umgewandelt, der Fotografie gewidmet ist, und ist heute ein sehr beliebter Ort für die Einwohner von Toulouse sowie ein Mekka der Kultur.

Wikipedia: Château d'eau de Toulouse (FR), Website

9. Auditorium Saint-Pierre des Cuisines

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Saint-Pierre-des-Cuisines in der Rue de la Boule neben dem Place Saint-Pierre in Toulouse ist die älteste Kirche im Südwesten Frankreichs. Es wurde auf einer alten gallo-römischen Nekropole aus dem vierten Jahrhundert erbaut. Es steht seit 1977 unter Denkmalschutz und steht unter der Verantwortung des Musée Saint-Raymond in Toulouse. Heute beherbergt es ein Auditorium mit 400 Sitzplätzen für das regionale Konservatorium von Toulouse.

Wikipedia: Église Saint-Pierre-des-Cuisines (FR)

10. Jardin botanique Henri-Gaussen

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Botanische Garten Henri-Gaussen befindet sich im Zentrum von Toulouse und wird von der Universität Toulouse III-Paul-Sabatier verwaltet, kann aber auch über das Naturhistorische Museum besichtigt werden. Es befindet sich in der Gemeinde Toulouse im Bezirk Jardin des Plantes und ist seit 1991 nach dem berühmten Pflanzengeographen und bedeutenden Botaniker Professor Henri Gauußen benannt, der es von 1948 bis 1958 leitete.

Wikipedia: Jardin botanique Henri-Gaussen (FR), Website

11. Palais de justice

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Gerichtsgebäude von Toulouse befindet sich in Toulouse in Frankreich zwischen dem Place du Salin und der Allées Jules-Guesde. Es besteht aus einer Gruppe von Gebäuden, die zwischen 1492 und 2008 erbaut wurden. Ein Teil des Berufungsgerichts wurde am 8. September 1999 unter Denkmalschutz gestellt; Der nicht klassifizierte Teil des Berufungsgerichts sowie das Schwurgericht und das Landgericht wurden 1994 eingetragen.

Wikipedia: Palais de justice de Toulouse (FR)

12. Vestige de rempart

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Gallo-römische Wall von Toulouse ist ein befestigtes Ensemble in Toulouse, Frankreich. Während seines Bauwerks unter dem hohen Reich betrat er mehr als 3 km in die römische Stadt Tolosa. Es wurde durch einen Abschnitt entlang der Garonne während der Erkrankungen mit niedrigem Reich erweitert. Es ist der einzige Rampen, der in Gallien bekannt ist, das hauptsächlich Ziegel und die Technik von Kisten verwendet.

Wikipedia: Rempart gallo-romain de Toulouse (FR)

13. Acrobates et Musiciens

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Acrobates et Musiciens

Fernand Léger [leʒe] war ein französischer Maler, Bildhauer, Grafiker, Keramiker und Filmregisseur. Sein Frühwerk wird dem Kubismus zugeordnet. In seinen Werken nach dem Zweiten Weltkrieg veränderte sich sein malerischer Stil. Ab den 1920er Jahren integrierte er zunehmend figurative Elemente in seine Gemälde. Légers Spätwerk hatte Einfluss auf die amerikanischen Maler der Pop Art, etwa Roy Lichtenstein.

Wikipedia: Fernand Léger (DE)

14. Hôtel des chevaliers de Saint-Jean de Jérusalem

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Hospitalpriorat von Toulouse, auch Hotel der Ritter des Heiligen Johannes von Jerusalem oder einfach Hotel des Heiligen Johannes genannt, manchmal auch als Hotel von Malta bezeichnet, ist ein privates Herrenhaus in der Rue de la Dalbade 32 im historischen Zentrum von Toulouse. Es handelt sich um eine außergewöhnliche Sammlung der Architektur der Spätrenaissance und des Barock in Toulouse.

Wikipedia: Hôtel des chevaliers de Saint-Jean de Jérusalem (FR)

15. Église Notre-Dame-du-Taur

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Notre Dame du Taur in Toulouse wurde der Legende nach an der Stelle errichtet, an der Körper des Saturninus von Toulouse sich bei seinem Martyrium von dem Stier löste, der ihn hinter sich her schleifte. Die Kirche steht in der Rue du Taur zwischen der Place du Capitole und der Basilika Saint-Sernin. Sie wurde bereits im Jahr 1840 in die Liste der Monuments historiques aufgenommen.

Wikipedia: Notre-Dame du Taur (DE)

16. Hôtel de la Mamye

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Hôtel de La Mamye oder Lamamye befindet sich in der Rue de la Dalbade 31 im historischen Zentrum von Toulouse. Es wurde ab 1528 für ein Mitglied der Familie La Mamye erbaut, einer der Familien der Parlamentarier in Toulouse. Mitte des 16. Jahrhunderts wurde es für seine Nachkommen, die Parlamentsräte Guillaume de La Mamye und Pierre de La Mamye, umgebaut.

Wikipedia: Hôtel de la Mamye (FR)

17. Musée Georges Labit

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Musée Georges Labit ist ein kleines Museum für süd-, südost- und ostasiatische sowie altägyptische Kunst in der französischen Stadt Toulouse. Es geht zurück auf die Sammlung des Ethnologen Georges Labit (1862–1899), der auf seinen Asienreisen zahlreiche Kunstschätze erwarb und diese ab 1893 in einem privaten Museum öffentlich zugänglich machte.

Wikipedia: Musée Georges Labit (DE), Website

18. Hôtel d'Arnaud de Brucelles

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Hôtel de Brucelles befindet sich in 19 Rue des Veränderungen im historischen Zentrum von Toulouse und wurde von 1527 bis 1535 für Capitoul Arnaud de Brucelles erbaut. Das Hufeisenhotel ist mit Fäden im gotischen Stil eingerichtet. Im Innenhof gibt es im Renaissance -Stil eine der schönsten achteckigen Treppen in der Stadt, sehr reichlich dekoriert.

Wikipedia: Hôtel de Brucelles (FR)

19. Musée des Augustins

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Musée des Augustins ist ein Kunstmuseum in der südfranzösischen Stadt Toulouse. Das 1793 begründete Museum befindet sich im Zentrum der Stadt in einem ehemaligen Augustinerkloster, von dem sich der Name des Museums ableitet. Zur Sammlung gehören Gemälde, Skulpturen und weitere Kunstwerke vom Mittelalter bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts.

Wikipedia: Musée des Augustins (DE), Website

20. Église du Gésu

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche des Gesù ist ein ehemaliges katholisches religiöses Gebäude in Toulouse. Im 19. Jahrhundert von den Jesuiten im neugotischen Stil erbaut, wurde die Kirche im Jahr 2000 entweiht und in einen Orgelkonzertsaal umgewandelt. Die Kirche befindet sich in der Rue des Fleurs 22 bis und ist eines der großen religiösen Gebäude in Toulouse.

Wikipedia: Église du Gésu de Toulouse (FR)

21. Chapelle des Cordeliers

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Kloster von Cordeliers ist ein altes Kloster von Franziskanern, oder „Kordeliers“, in Toulouse, Frankreich. Es wurde im Jahr 1222 gegründet, im Rahmen der Entwicklung von Bettleraufträgen in europäischen Städten, insbesondere in Toulouse, die Anfang des 13. Jahrhunderts von Katharismus und dem Albigensianischen Kreuzzug geprägt war.

Wikipedia: Couvent des Cordeliers (Toulouse) (FR)

22. Temple du Salin

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Temple du Salin ist ein protestantisches Gotteshaus am Place du Salin in Toulouse. Es befindet sich in der ehemaligen königlichen Schatzkammer, einem Gebäude aus dem dreizehnten Jahrhundert, das im Laufe der Jahrhunderte umgebaut wurde. Die Kirchengemeinde ist Mitglied der Vereinigten Protestantischen Kirche Frankreichs.

Wikipedia: Temple du Salin (FR)

23. Palais Niel

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Palais Niel ist die prestigeträchtigste Residenz, die im neunzehnten Jahrhundert in Toulouse erbaut wurde. Es wurde zwischen 1863 und 1868 für den Marschall von Frankreich, Adolphe Niel, gebaut. Es befindet sich in der Rue Montoulieu-Saint-Jacques, am Rande der Allées Forain-François-Verdier und des Boulingrin-Platzes.

Wikipedia: Palais Niel (FR)

24. Jardin des Plantes

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Jardin des Plantes ist der Name eines öffentlichen Gartens in Toulouse; Früher war es ein botanischer Garten, der seinen Namen, aber nicht seinen Status bewahrt hat. Er ist Teil einer Reihe von drei Gärten, die sich südöstlich des Stadtzentrums von Toulouse befinden, zusammen mit dem Boulingrin und dem Jardin Royal.

Wikipedia: Jardin des Plantes (Toulouse) (FR)

25. Chapelle Saint-Jean-Baptiste

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kapelle Saint-Jean-Baptiste befindet sich im Herzen der Altstadt von Toulouse, in der Rue Antonin-Mercié 7, in der Nähe des Musée des Augustins. Das hängt von der Pfarrei der Kirche Saint-Jérôme ab. Sie ist nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Kirche im Stadtteil Sept Deniers.

Wikipedia: Chapelle Saint Jean-Baptiste (Toulouse) (FR), Website

26. Hôtel du Vieux-Raisin

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Hôtel du Vieux-Raisin, auch bekannt als Hôtel Maynier und Hôtel de Lasbordes, ist ein Renaissance-Herrenhaus in Toulouse, zwischen dem Parlamentsviertel und dem Saint-Étienne-Viertel. Der Name stammt von einer Taverne in der Straße, die ein Schild mit einer Weintraube hatte.

Wikipedia: Hôtel du Vieux-Raisin (FR)

27. Agoraphobia

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Franz West zählte zu den bedeutendsten zeitgenössischen bildenden Künstlern Österreichs. Er lebte und arbeitete in Wien und machte sich vor allem im Bereich des dreidimensionalen Gestaltens einen Namen, aber auch Performances, Grafiken und Plakate finden sich in seinem Œuvre.

Wikipedia: Franz West (Künstler) (DE)

28. Hôtel Pierre Comère

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Pierre Comère Hotel ist ein Herrenhaus zwischen Rue Saint-Rome Nr. 3 und No 9 Rue Tripière im historischen Zentrum von Toulouse. Er wurde zwischen 1616 und 1617 für Pierre Comère, Merchant und Capitoul erbaut und wurde 1626 vom Architekten Claude Pacot vergrößert.

Wikipedia: Hôtel de Pierre Comère (FR)

29. Héraklès archer

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Herakles Archer ist eine Skulptur von Antoine Bourdelle, die sich in Toulouse in der Haute-Garonne auf dem Square de l'Héraclès an der Kreuzung des Boulevard Lascrosses, der Allée de Barcelona und der Avenue Paul-Séjourné in der Nähe des Canal de Brienne befindet.

Wikipedia: Héraklès archer de Toulouse (FR)

30. Cathédrale Saint-Étienne

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kathedrale Saint-Etienne in Toulouse ist die römisch-katholische Kathedralkirche des Erzbistums Toulouse. Überwiegend romanische und gotische Bauteile bestimmen ihr Erscheinungsbild. Das Bauwerk ist seit dem Jahr 1862 als Monument historique anerkannt.

Wikipedia: Kathedrale von Toulouse (DE)

31. Les Abattoirs

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Les Abattoirs, Musée - Frac Occitanie Toulouse, wurde im Jahr 2000 in einem denkmalgeschützten Gebäude aus dem neunzehnten Jahrhundert eröffnet, in dem Ausstellungen moderner Kunst und Kreationen zeitgenössischer Künstler angeboten werden.

Wikipedia: Les Abattoirs (FR), Website, Website

32. Ancienne prison Saint-Michel

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Gefängnis Saint-Michel befindet sich in der Rue Saint-Michel 18bis an der alten Straße, die Toulouse mit Narbonne im Stadtteil Saint-Michel verband. Mit Dekret vom 25. Februar 2011 wurde es teilweise unter Denkmalschutz gestellt.

Wikipedia: Prison Saint-Michel (Toulouse) (FR)

33. Château du Mirail

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Château du Mirail

Der Château du Mirail ist ein Schloss in Toulouse. Er ist bei 7 Verbündeten Antonio-Machado im Herzen des Campus der Toulouse-Jean-Jaurès University, zu dem er gehört, und dem Mirail-Distrikt, dem er seinen Namen gab.

Wikipedia: Château du Mirail (Toulouse) (FR)

34. Hôtel de Nupces

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Hôtel de Nupces ist ein privates Herrenhaus in der Rue de la Bourse im historischen Zentrum von Toulouse. Es wurde 1716 für Jean-Georges de Nupces, Stadtrat und damaliger Präsident des Stadtparlaments, erbaut.

Wikipedia: Hôtel de Nupces (FR)

35. Square du Général de Gaulle

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Platz Charles-de-Gaulle ist eine Straße in Toulouse, der Hauptstadt der Region Okzitanien, in Südfrankreich. Die Nordseite des Platzes, entlang der Lafayette Street, ist genauer gesagt der Raum der Laïcité.

Wikipedia: Square Charles-de-Gaulle (FR)

36. Bas-relief des Ponts Jumeaux

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Bas-Relief des Ponts-Jumeaux ist ein Flachrelief aus Carrara-Marmor, das sich in den Ponts-Jumeaux in Toulouse befindet und zwischen 1773 und 1775 von dem Toulouser Künstler François Lucas geschaffen wurde.

Wikipedia: Bas-relief des Ponts Jumeaux (FR)

37. Quai des savoirs

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Quai des savoirs inconnu / marque déposée

Das Quai des Savoirs ist ein Kulturzentrum, das sich der Wissenschaft, Technologie und zeitgenössischen Schöpfung widmet. Es befindet sich in der Nähe des Museums von Toulouse und den Jardin des Plantes.

Wikipedia: Quai des Savoirs (FR), Website

38. Église Saint-Exupère

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Saint-Exupère ist eine Pfarrkirche im Barockstil im ehemaligen Stadtteil Saint-Michel am rechten Ufer von Toulouse. Der kleine achteckige Glockenturm beherbergt ein Glockenspiel mit 14 Glocken.

Wikipedia: Église Saint-Exupère de Toulouse (FR)

39. Église Saint-Paul

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die ehemalige Amidonniers-Mühle ist eine ehemalige Fabrik, die Ende des achtzehnten Jahrhunderts im Stadtteil Amidonniers in Toulouse erbaut wurde und in der sich heute die Kirche Saint-Paul befindet.

Wikipedia: Ancien moulin des Amidonniers (FR)

Teilen

Weitersagen! Teile diese Seite mit deinen Freunden und deiner Familie.

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.