17 Sehens­würdig­keiten in Mobile, Vereinigte Staaten von Amerika (mit Karte und Bildern)

Suchst du nach erstklassigen Sehenswürdigkeiten?

Hier kannst du Tickets, geführte Touren und andere Aktivitäten in Mobile buchen:

Tickets und geführte Touren auf Viator*

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Mobile, Vereinigte Staaten von Amerika. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 17 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Mobile, Vereinigte Staaten von Amerika.

Liste der Städte in Vereinigte Staaten von Amerika Sightseeing-Touren in Mobile

1. Emanuel African Methodist Episcopal Church

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Emanuel African Methodist Episcopal Church ist eine historische Gemeinde der African Methodist Episcopal Church in Mobile, Alabama, USA. Emanuel AME begann, als Kirchentreuhänder 1869 ein leerstehendes Grundstück für ihre Kirche kauften, als Afroamerikaner in Mobile nach dem amerikanischen Bürgerkrieg ihre eigenen Gemeinden gründeten. Im selben Jahr stellten die Treuhänder ein Fachwerkgebäude fertig. Das Fachwerkgebäude wurde 1881 verändert, als James F. Hutchisson, ein lokal prominenter weißer Architekt, beauftragt wurde, eine neue Fassade zu entwerfen. Das bestehende Gebäude wurde mit Backstein verkleidet und die Fassade im neugotischen Stil neu gestaltet. Dies machte die Emanuel AME Church vergleichbar mit weißen Kirchen in der Stadt und überlegen sowohl afroamerikanischen als auch weißen ländlichen Kirchen dieser Zeit. Das Gebäude wurde am 29. Mai 1987 aufgrund seiner architektonischen und historischen Bedeutung in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Wikipedia: Emanuel AME Church (Mobile, Alabama) (EN)

2. USS Drum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die USS Drum (SS-228) war ein U-Boot der United States Navy. Gebaut wurde sie im US Navy Yard Portsmouth, New Hampshire, benannt nach einem großen Zackenbarsch, der vor der Nordatlantikküste gefunden wurde. Die USS Drum diente im Zweiten Weltkrieg und absolvierte 13 Kriegseinsätze, wobei jeder ca. zwei Monate dauerte. Offiziellen Angaben zufolge versenkte sie 15 japanische Schiffe; die Crew reklamiert 27. Mit dieser Bilanz steht sie an 8. Stelle der U-Boote des Zweiten Weltkrieges, gemessen an der versenkten Tonnage feindlicher Schiffe. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die USS Drum außer Dienst gestellt und 1947 zur Ausbildung für U-Boot-Einsätze verwendet. 1969 wurde sie nach Mobile, Alabama gebracht, wo sie heute noch liegt und Teil des Battleship Memorial Park ist. Die Restaurierung wurde von verschiedenen Institutionen und Personen finanziert, u.  a. United States Submarine Veterans, Inc. (USSVI) Submarine Veterans of WWII The Crew of the USS Drum Spenden von Besuchern

Wikipedia: USS Drum (SS-228) (DE)

3. M60A1 Patton

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der M60 ist ein amerikanischer Kampfpanzer der zweiten Generation. Es wurde offiziell als Tank, Combat, Full Tracked: 105-mm Gun, M60 im März 1959 standardisiert. Obwohl aus dem M48 Patton entwickelt, wurde die M60-Panzerserie nie offiziell als Patton-Panzer getauft. Die US-Armee betrachtete ihn als "produktverbesserten Nachfahren" des Patton-Panzerdesigns. Die Designähnlichkeiten sind offensichtlich, wenn man die ursprüngliche Version des M60 und des M48A2 vergleicht. Es wurde manchmal informell als Mitglied der Patton-Panzerfamilie gruppiert. Die Vereinigten Staaten verpflichteten sich 1963 voll und ganz zur MBT-Doktrin, als das Marine Corps das letzte schwere Panzerbataillon (M103) in den Ruhestand schickte. Die M60-Panzerserie wurde während des Kalten Krieges Amerikas wichtigster Kampfpanzer und erreichte eine Produktion von insgesamt 15.000 M60. Die Rumpfproduktion endete 1983, aber 5.400 ältere Modelle wurden auf die M60A3-Variante umgerüstet, die 1990 endete.

Wikipedia: M60 Patton (EN)

4. Coley Building

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Coley Building war ein historisches zweistöckiges Geschäftshaus in Mobile, Alabama, USA. Es begann 1836 als einstöckiges Mauerwerk im Federal Style. Es war das letzte Gebäude aus dem 19. Jahrhundert, das auf seinem Stadtblock überlebte. Der Block, zwischen den Straßen St. Francis, Royal, Water und St. Michael gelegen, war vor dem amerikanischen Bürgerkrieg ein Zentrum für viele Maklerfirmen von Mobile. Das Gebäude wurde von der konföderierten Regierung während des Krieges von einem mutmaßlichen Unionskollaborateur beschlagnahmt. Es wurde in den 1870er Jahren vergrößert und umgebaut, mit einem zweiten Stock und der Anwendung einer Beaux-Arts-beeinflussten gusseisernen Fassade.

Wikipedia: Coley Building (EN)

5. Pincus Building

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Pincus Building, auch bekannt als Zadek Building, ist ein historisches Geschäftsgebäude im Queen-Anne-Stil in Mobile, Alabama, USA. Der viergeschossige Backsteinbau wurde vom ortsansässigen Architekten Rudolph Benz entworfen und 1891 fertiggestellt. Es beherbergte zuerst die Zadek Jewelry Company. Der ursprüngliche Entwurf beinhaltete einen runden Turm mit einer Spitze an der äußeren Ecke des Gebäudes; Dies wurde in den 1940er Jahren entfernt. Darüber hinaus wurden die architektonischen Details des Äußeren im ersten Stock vereinfacht. Es wurde am 12. Dezember 1976 in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Wikipedia: Pincus Building (EN)

6. Government Street Presbyterian Church

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Government Street Presbyterian Church in Mobile, Alabama, ist eines der ältesten und am wenigsten veränderten griechischen Revival-Kirchengebäude in den Vereinigten Staaten. Das architektonische Design stammt von James Gallier Sr., James H. Dakin und Charles Dakin. Das Trio entwarf auch die Barton Academy, vier Blocks die Government Street hinunter im Westen. Government Street Presbyterian spiegelt die Einflüsse von Ithiel Town, Minard Lafever und Andrew Jackson Downing wider. Es wurde 1992 zum National Historic Landmark erklärt.

Wikipedia: Government Street Presbyterian Church (EN)

7. Grumman HU-16E Albatross

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Grumman HU-16 Albatross ist ein Amphibienflugzeug des US-amerikanischen Herstellers Grumman mit hoher Reichweite vom Ende der 1940er Jahre. Es wurde unter der Werksbezeichnung G-64 als Nachfolger der Grumman-Konstruktionen Goose, Widgeon und Mallard entwickelt. In der Zeit von 1947 bis 1959 wurden 464 Maschinen gebaut, die in 22 Ländern zum Einsatz kamen. Hauptnutzer waren die United States Air Force, US Navy sowie die US Coast Guard, die HU-16 zur Seenotrettung einsetzten.

Wikipedia: Grumman HU-16 (DE)

8. USS Alabama Battleship Memorial Park

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
USS Alabama Battleship Memorial Park Ben Jacobson (Kranar Drogin) / CC BY 2.5

Der Battleship Memorial Park ist ein militärischer historischer Park und Museum am Westufer der Mobil Bay in Mobile, Alabama. Es beherbergt eine berühmte Sammlung von Flugzeugen und Museumsschiffen, darunter das Schlachtschiff der South Dakota-Klasse Alabama und das U-Boot der Gato-Klasse Drum Alabama und Drum sind nationale historische Wahrzeichen Zuvor wurde der gesamte Park am 28. Oktober 1977 in die Alabama Landmarks and Heritage List aufgenommen

Wikipedia: Battleship Memorial Park (EN)

9. LVTP5A1

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die LVTP-5 ist eine Familie amphibischer gepanzerter Kampffahrzeuge, die vom Philippine Marine Corps und früher vom United States Marine Corps eingesetzt werden. Es wurde von der Firma BorgWarner entworfen und von FMC zusammen mit einigen anderen Unternehmen gebaut. Sie wurde erstmals 1956 in Dienst gestellt. Etwa 1.124 Grundeinheiten wurden produziert, plus die Spezialvarianten, und viele kamen im Vietnamkrieg zum Einsatz.

Wikipedia: LVT-5 (EN)

10. McDonnell Douglas F-4C Phantom II

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die McDonnell F-4 Phantom II ist ein zweisitziges allwetterfähiges zweistrahliges überschallfähiges Kampfflugzeug, ursprünglich von der McDonnell Aircraft Corporation entworfen. Die F-4 wurde zuerst von der US Navy (USN) 1960 in Dienst gestellt, später aber auch von der Air Force (USAF) und den US Marines (USMC) geflogen, bei denen sie sich in den 1960er-Jahren als vorherrschendes Flugzeugmuster etablierte.

Wikipedia: McDonnell F-4 (DE)

11. Saint Francis Street United Methodist Church

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die St. Francis Street Methodist Church, offiziell St. Francis Street United Methodist Church, ist ein historisches ehemaliges Gebäude der United Methodist Church in Mobile, Alabama, USA. Die heutige Struktur wurde 1896 vom Architekturbüro Watkins and Johnson erbaut. Es wurde am 5. Januar 1984 in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Wikipedia: St. Francis Street Methodist Church (EN)

12. Emanuel Building

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Emanuel Building, auch bekannt als Bank of Mobile und Staples-Pake Building, ist ein historisches Geschäftsgebäude in Mobile, Alabama, USA. Das dreistöckige Mauerwerk wurde 1850 erbaut und im Laufe des nächsten Jahrhunderts mehrmals umgebaut. Es wurde am 21. März 1978 in das National Register of Historic Places aufgenommen.

Wikipedia: Emanuel Building (EN)

13. T-55

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der T-55 war ein Standardpanzer der Sowjetarmee und der Armeen des Warschauer Pakts – etwa der NVA der DDR – in den 1960er- und 1970er-Jahren. Es handelt sich um einen der am häufigsten produzierten Panzertypen der Welt, der an zahlreichen Konflikten beteiligt und Auslöser für bedeutende Entwicklungen im Panzerbau war.

Wikipedia: T-55 (DE)

14. Battleship USS Alabama

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die USS Alabama ist ein Schlachtschiff der South-Dakota-Klasse. Gebaut wurde es auf der Werft Norfolk Navy Yard. Baubeginn war am 1. Februar 1940. Das Schiff lief am 16. Februar 1942 vom Stapel; fertiggestellt wurde es am 16. August 1942. Seit 1965 ist das Schiff als Museumsschiff für Besucher zugängig.

Wikipedia: USS Alabama (BB-60) (DE)

15. North American B-25J Mitchell

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die North American B-25 „Mitchell“ war ein zweimotoriger mittelschwerer Bomber des US-amerikanischen Herstellers North American Aviation. Der Prototyp mit der Werksbezeichnung NA-62 flog erstmals am 19. August 1940. Im Zweiten Weltkrieg wurden von 1941 bis 1945 insgesamt 9.984 B-25 produziert.

Wikipedia: North American B-25 (DE)

16. Sikorsky HH-52A Seaguard

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Sikorsky S-62 ist ein einmotoriger Amphibienhubschrauber des US-amerikanischen Hubschrauberherstellers Sikorsky. Der Hubschrauber wurde unter anderem bei der United States Coast Guard für Search-and-Rescue-Aufgaben eingesetzt und trug dort die Bezeichnung HH-52A Seaguard.

Wikipedia: Sikorsky S-62 (DE)

17. Bell UH-1

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Militärhubschrauber Bell UH-1 Iroquois, der erstmals 1959 eingeführt wurde, ist das erste Serienmitglied der produktiven Huey-Familie von Hubschraubern und wurde selbst in über zwanzig Varianten entwickelt, die unten aufgeführt sind.

Wikipedia: Bell UH-1 Iroquois variants (EN)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen