9 Sehens­würdig­keiten in Mykolajiw, Ukraine (mit Karte und Bildern)

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Mykolajiw, Ukraine. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 9 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Mykolajiw, Ukraine.

Liste der Städte in Ukraine Sightseeing-Touren in Mykolajiw

1. БРДМ-2

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
БРДМ-2 / Public domain

Der BRDM-1 ist ein voll amphibischer Spähpanzer mit Allradantrieb. Er wurde in der Sowjetunion auf Basis des BTR-40 entwickelt und zwischen 1957 und 1966 hergestellt. Ersetzt wurde der BRDM-1 in den 1960er-Jahren durch den BRDM-2. In der Nationalen Volksarmee der DDR wurde der Radpanzer als Schützenpanzerwagen 40P, kurz SPW-40P geführt u. a. und gehörte zur Standardausrüstung der mot. Schützentruppen.

Wikipedia (DE)

2. БТР-70

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der BTR-70 war ein Schützenpanzerwagen, der in der Sowjetunion entwickelt wurde. BTR ist eine Abkürzung für Bronetransportjor, kyrillisch Бронетранспортёр, zu deutsch gepanzerter Transporter. Das Fahrzeug wurde im Kalten Krieg in großer Zahl produziert und fand bei zahlreichen Staaten und Gruppierungen Verwendung. Unter der Bezeichnung "SPW-70" gehörte es auch zur Ausrüstung der NVA.

Wikipedia (DE)

3. 2С1 «Гвоздика»

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
2С1 «Гвоздика» One half 3544 / Public domain

Die 2S1 ist eine in der Sowjetunion entwickelte Selbstfahrlafette. Sie wurde Ende der 1960er Jahre entwickelt und 1972 in der Sowjetarmee in Dienst gestellt. In den Armeen des Warschauer Pakts wurde sie als SO-122, 2S1 oder als Gwosdika bezeichnet, im Westen als M1974, da sie 1974 zuerst gesichtet wurde. Die Produktion wurde 1991 eingestellt. Eine erheblich weiterentwickelte Version der 2S1 ist die 2S34.

Wikipedia (DE)

4. БМП-1

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der BMP-1 ist ein schwimmfähiger Schützenpanzer aus sowjetischer Entwicklung und eines der am weitesten verbreiteten gepanzerten Fahrzeuge der Welt. Die Abkürzung BMP steht im Russischen für Боевая Машина Пехоты, was so viel wie „Gefechtsfahrzeug der Infanterie“ bedeutet. Er wurde ab 1961 entwickelt und ab 1966 in der Roten Armee in Dienst gestellt.

Wikipedia (DE)

5. Су-24

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Су-24 Alexander Mishin / CC BY-SA 3.0

Die Suchoi Su-24 ist ein zweisitziger taktischer Bomber (Frontbomber), der in der Sowjetunion entwickelt wurde. Nach seinem Einsatz bei den sowjetischen Luftstreitkräften wird er bis heute von den russischen Luftstreitkräften und den Luftwaffen anderer Länder eingesetzt. Die Piloten sitzen wie beim US-amerikanischen Vorbild F-111 nebeneinander.

Wikipedia (DE)

6. 2С3 «Акація»

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
2С3 «Акація» One half 3544 / Public domain

Die Selbstfahrlafette 2S3 wurde Ende der 1960er-Jahre in der Sowjetunion entwickelt und ging 1971 in Serie. In den Armeen der WVO erhielt sie die Bezeichnungen 2S3 und Akazija. Im Westen wurde sie zunächst als M1973 bekannt, da sie 1973 erstmals gesichtet wurde.

Wikipedia (DE)

7. Дикий сад

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die archäologische Stätte Dykyi Sad bildet die Überreste einer alten Hafenstadt, die im Dykyi Sad Park in Mykolajiw, Ukraine, entdeckt wurde. Die Stätte wird auf die Bilozerska-Kultur um 1250-925 v. Chr. Datiert.

Wikipedia (EN)

8. ракетний крейсер «Україна»

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der sowjetische und ukrainische Militärraketenkreuzer "Ukraine", 1164 Lenkwaffenzerstörer" Atlantic", gehört zur ukrainischen Marine. Gebaut in der Mikola Werft in Mikola. Derzeit ist die Drohne am Conch Pier.

Wikipedia (UK)

9. ЗСУ-23-4 «Шилка»

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
ЗСУ-23-4 «Шилка» One half 3544 / Public domain

Die Selbstfahrlafette ZSU-23-4 „Schilka“ ist ein in der Sowjetunion entwickelter Flakpanzer zur Bekämpfung niedrig fliegender Kampfflugzeuge, Drohnen und Hubschrauber sowie leicht gepanzerter Bodenziele.

Wikipedia (DE)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen