32 Sehens­würdig­keiten in Charkiw, Ukraine (mit Karte und Bildern)

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Charkiw, Ukraine. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 32 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Charkiw, Ukraine.

Liste der Städte in Ukraine Sightseeing-Touren in Charkiw

1. Харківська муніципальна галерея

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Charkiw Urban Art Museum ist eines der ersten ukrainischen Kunstgalerien, die den Prozess der Popularisierung und Institutionalisierung der modernen Kunst begonnen haben. Mg war und ist ein Vertreter der wichtigsten Tendenzen und Prozesse in der ukrainischen Kunstszene. Die Galerie verbindet an ihren Wänden Programme und Ausstellungen traditioneller Meister der Malerei, Grafik, Skulptur, projizierte Fotografien zeitgenössischer Kunst, neue Medien, die jeweils ein eigenes Publikum finden. Darüber hinaus ist die Galerie seit langem ein Ort der Umsetzung von pädagogischen, sozialen und pädagogischen Aktivitäten, ein Ort des Austauschs und Experimentierens, der aktiv die Praxis der Kunst fördert und die kulturellen Aktivitäten der eingefleischten Bewohner fördert. In 23 Jahren Arbeit hat die Galerie eine Reihe von bedeutenden internationalen Projekten in Zusammenarbeit mit österreichischen Künstlern/Galerien, Grossbritannien, Deutschland, Frankreich, Frankreich, sha, Iran, Polen, Dew Drops, Casting, Moldawien, Armenien, Usbekistan, Slowakei, Slowakei, Slowakei durchgeführt. Das Vermögen der Galerie besteht aus Hunderten von Projekten, Beständen, Ausstellungen und Festivalprogrammen. Derzeit gibt es Hunderte von Werbe-, Promotions-, Ausstellungs- und Festivalprogrammen auf den Vermögenswerten der Galerie.

Wikipedia (UK), Website

2. ЗіС-3

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
ЗіС-3 Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird LostArtilleryman~commonswiki als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben). / Public domain

Die 76-mm-Divisionskanone M1942 (SiS-3), in der Literatur auf Grund anderer Transkription ZiS-3, war eine sowjetische Feldkanone mit einem Kaliber von 76,2 mm, die während des Zweiten Weltkriegs verwendet wurde. Sie wurde im Jahr 1940 konstruiert, der verantwortliche Chefkonstrukteur war W. G. Grabin. Insgesamt wurden über 103.000 Exemplare hergestellt. 76-mm-Divisionskanone M1942 war die Bezeichnung der Roten Armee und SiS-3 war die gleichwertige Bezeichnung des Herstellers, Sawod No 92 imeni Stalina. Die auf Seiten der deutschen Wehrmacht eingesetzten Beutegeschütze erhielten die Bezeichnung 7,62-cm-Feldkanone 288(r). Von deutschen Soldaten wurde sie auch Ratsch-Bumm genannt. Dieser Begriff entstand durch die hohe Geschwindigkeit der Geschosse. Die deutschen Soldaten hörten scheinbar immer erst den Einschlag des Geschosses und dann erst den Abschuss.

Wikipedia (DE)

3. Науково-просвітницький музей сексуальних культур світу

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Науково-просвітницький музей сексуальних культур світу Zolotorev Pavel / CC0

Museum für Sexualkultur Sexualwissenschaftliche Bildungseinrichtung, 1999 von Mitarbeitern der Abteilung für Sexualwissenschaft und Medizinische Psychologie der medizinischen Fakultät in Harkov gegründet. Im postsowjetischen Raum und im östlichen Euroraum, dem ersten seiner Art, zeigt das Museum Sexualkulturen in verschiedenen Ländern der Welt. Besondere Aufmerksamkeit wird der Prävention sexuell übertragbarer Krankheiten gewidmet, insbesondere der Frage des Frühstücks. Im Museum arbeiten Persönlichkeitshelme. Insgesamt 10 Hallen, die alle nur Besucher besuchen können, die das gesetzliche Alter erreicht haben.

Wikipedia (UK)

4. БС-3

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

100mm Feldkanone 1944 bs-3 sowjetische Feldkanone im Design. Ein Räuber. Entwickelt für Schäden an gepanzerter Ausrüstung, einschließlich schwerer, zerstörerischer Feuerkraft und feindlicher Feuerkraft in Deckung und offenen Bereichen. Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Erfolg im Kampf gegen PZ eingesetzt. Kpfw. V Panzer und schwere Panzer und diente als Geschosse, um geschlossene Positionen zu schießen. In der Nachkriegszeit, in Zürsl/Rosia und in einigen Ländern des Ostblocks, stand und stand die Rüstung still. Es wird als Panzerabwehrkanone und Anti-Batterie-Kampf in lokalen Konflikten verwendet.

Wikipedia (UK)

5. Пам'ятник засновникам міста

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Denkmal für die Gründer von Charkow ist ein monumentales Gebäude für die Gründer von Charkiw, das vom Bürgermeister von Moskau Yuri Luzhkov zum Tag der Stadt gespendet wurde. Es wurde am 22. August 2004 zum 350. Jahrestag der Gründung der Stadt gegründet. Das Hotel liegt am Anfang der Science Avenue an der Ecke zur Independence Avenue. Das Denkmal wurde von dem berühmten Moskauer Bildhauer Zurab Tsereteli geschaffen. An der Eröffnung des Denkmals nahmen der Bürgermeister von Charkow, Vladimir Shumilkin, der Leiter der regionalen Staatsverwaltung von Charkiw, Evgeny Kushnarev, teil.

Wikipedia (UK)

6. Мі-24

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Мі-24 Igor Dvurekov / CC BY-SA 3.0

Der Mil Mi-24 ist ein in der Sowjetunion entwickelter Kampfhubschrauber des Hubschrauberherstellers Mil. Die sowjetischen bzw. russischen Piloten bezeichn(et)en ihre Maschinen als летающий танк (letajuschtschi tank, fliegender Panzer) oder крокодил (Krokodil) sowie стакан. Von den Mudschaheddin wurde ihm der Spitzname Schaitan Arba („Teufelswagen“) gegeben. Ungewöhnlich für einen Kampfhubschrauber ist die Fähigkeit des Mi-24, auch Truppen transportieren zu können.

Wikipedia (DE)

7. Студбатовцям

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Pamjatnik der Studbatowiten, Denkmal für die Freiwilligen des Studentenbataillons der HSU-eine Skulptur im Zentrum von Charkow, die den nach Gorki benannten Studenten der Charkower Universität gewidmet ist, die sich zu Beginn des Großen Vaterländischen Krieges als Freiwillige in der aktiven Armee angemeldet haben und im Juli 1941 an die Front gegangen sind. Im Herbst 1941 wurde die überwiegende Mehrheit der Studenten im Gebiet von Whitechapel und in der Moskauer Verteidigung getötet.

Wikipedia (RU)

8. Т-54

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Т-54 Der ursprünglich hochladende Benutzer war נחמן in der Wikipedia auf Hebräisch / CC-BY-SA-3.0

Der T-54 ist ein mittlerer Kampfpanzer, der in der Sowjetunion entworfen und ab 1947 gebaut wurde. Er war eine Weiterentwicklung des T-44. Mit etwa 40.000 gebauten Exemplaren ist der T-54 einer der meistproduzierten Kampfpanzer der Welt. Trotz seines hohen Alters ist er immer noch in den Streitkräften vieler Länder in Asien und Afrika anzutreffen. Der T-54 wurde später vom weiterentwickelten T-55 abgelöst, der ihm äußerlich sehr ähnlich sieht.

Wikipedia (DE)

9. Мі-8

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Мі-8 TSGT JIM VARHEGYI / Public domain

Der Mil Mi-8 ist ein in der Sowjetunion von Mil entwickelter und gefertigter Mehrzweck- und Transporthubschrauber mit zwei Turbinentriebwerken und großen Heckladetoren. Als Varianten des Mi-8 gelten die Modelle mit den Bezeichnungen Mi-17, Mi-18, Mi-19, Mi-171 und Mi-172. Ein naher Verwandter ist die Marineversion Mi-14, die aber als eigenständiges Muster geführt wird.

Wikipedia (DE)

10. Пам'ятник Петру Сагайдачному

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Denkmal für den Heilbutt in Gaidar, Gaiman, Ukraine Das Denkmal für den Heilbutt in Gaidar wurde am 14. Juni 2008 im Bezirk Qidao Corner in Gaidar abgehalten, um das 225-jährige Jubiläum der Stadt zu feiern. Der Autor des Bildhauers hat die Seele des Bogens. Der Hauptsponsor des Projekts war Juri Kolesnikov, der Leiter des Vereins "Transkontinental".

Wikipedia (UK)

11. Дзеркальний струмінь

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Es ist ein Pavillon und Brunnen in Charkow, das erste (Haupt) der zwölf offiziellen Zeichen der Stadt Charkow. Es befindet sich auf der Sumy Street im Victory Park, gegenüber dem neuen Gebäude, das später vom Opern- und Balletttheater von Charkow gebaut wurde. Der Glas- oder Kristallstrahl wurde 1947 vom Architekten V. I. Korsch entworfen und gebaut.

Wikipedia (RU)

12. Ту-143 «Рейс»

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Tupolew M-143 auch Tu-143 Rejs war eine Drohne zur Fernaufklärung und als Zielschleppdrohne, welche vom OKB Tupolew entwickelt wurde. Ab 1976 (?) wurde die M-143 bei den sowjetischen Streitkräften in Dienst gestellt und als WR-3 bezeichnet. Die WR-3 wurde von der sowjetischen Luftwaffe auch in der DDR eingesetzt, so beispielsweise in Parchim.

Wikipedia (DE)

13. Су-24М

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Су-24М Alexander Mishin / CC BY-SA 3.0

Die Suchoi Su-24 ist ein zweisitziger taktischer Bomber (Frontbomber), der in der Sowjetunion entwickelt wurde. Nach seinem Einsatz bei den sowjetischen Luftstreitkräften wird er bis heute von den russischen Luftstreitkräften und den Luftwaffen anderer Länder eingesetzt. Die Piloten sitzen wie beim US-amerikanischen Vorbild F-111 nebeneinander.

Wikipedia (DE)

14. Пам'ятник незалежності «Україна, що летить»

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Unabhängigkeitsdenkmal "Fliegende Ukraine" ist ein Denkmal, das zu Ehren der Unabhängigkeitserklärung der Ukraine am 24. August 1991 in der Stadt Charkiw auf dem Verfassungsplatz errichtet wurde. Es wurde am 22. August 2012 am Vorabend des 21. Jahrestages der Unabhängigkeit des Staates und des Tages der Stadt Charkiw feierlich eröffnet.

Wikipedia (UK)

15. Скрипаль на даху

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Priesterdenkmal "Geige auf dem Dach", das den Kreativen gewidmet ist, wurde 2003 auf dem Dach des Gebäudes Nr. 18 der Verfassung in einer Charta errichtet und 2017 auf das Dach des Gebäudes" Platinum Plaza "übertragen, das einem Prosaautor gehört. Der Bildhauer ist Haifa Dingulbanov, der Autor ist eine Idee von Alexander Feldmann.

Wikipedia (UK)

16. Площа архітекторів

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Architektenplatz in der Stadt Charkow in der Gegend, in der sich die Pushkin-Straße und der Peacemaker Joon kreuzen. Wie der Platz wurde im Jahr 2009 angekündigt, bevor das Gebiet hatte keinen offiziellen Status der Region, obwohl in der Tat, es wurde nach 1995, nach der Eröffnung der U-Bahn-Station von Back City Architects gebildet.

Wikipedia (UK)

17. Ту-141 «Стриж»

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Ту-141 «Стриж» Bernhard Gröhl / CC BY 2.5

Die Tupolew M-141, auch Tu-141 Strisch ist eine Drohne zur Fernaufklärung, welche vom OKB Tupolew entwickelt wurde. 1975 wurde die M-141 von den sowjetischen Streitkräften in Dienst gestellt und dort als WR-2 bezeichnet. Eine dieser Drohnen ist im Zentralen Museum der Luftstreitkräfte der Russischen Föderation in Monino ausgestellt.

Wikipedia (DE)

18. Пам'ятник Воїну-визволителю

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Priester des Denkmals für die Kämpfer der Befreier gedenken der sowjetischen Kämpfer, die für die Saharauis kämpften, die 1981 an der Ecke des Wissenschaftsboulevards und der Straße errichtet wurden. Der Bildhauer ist ein Yak-Fisch- und Wildeselsspiel; Architekt Derek Cherkasov, Aphorismus der Anatomie, Festival der Eugenik.

Wikipedia (UK)

19. Свято-Пантелеймонівський храм РПЦ

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

St. Patalimoni Tempel Kirche St. Patalimoni Tempel in der Stadt in der Region Charkow, geweiht am 27. Juli 1885. Das Hotel liegt im Zentrum der Stadt in der Nähe der Quelle von St. Pantalimon, Adresse: Klochikovka Straße, 94. Die Hauptfeier des Tempels: 9. August zu Ehren des Heiligen Erzherzogs und des Heilers von Vantalemon.

Wikipedia (UK)

20. Су-27

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Suchoi Su-27 ist ein russischer, noch in der Sowjetunion entwickelter Luftüberlegenheitsjäger. Sie wurde als Gegenstück zur US-amerikanischen F-15 Eagle entwickelt und stellt bis heute das wichtigste Jagdflugzeug der russischen Luftstreitkräfte dar. Die Su-27 bildet die Grundlage für Suchois spätere sogenannte Serie 30.

Wikipedia (DE)

21. Пам'ятник закоханим

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Denkmal für Liebende ist ein Bogen, der aus den Figuren eines jungen Mannes und eines Mädchens besteht, die fliegen und in einem Kuss verschmelzen. Das Hotel liegt in Charkow auf einem Platz in der Puschkinskaja-Straße, in der Nähe der U-Bahn-Station Architekt Beketov. Das Denkmal wurde am 1. September 2002 eröffnet.

Wikipedia (UK)

22. М-30

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die 122-mm-Haubitze M1938 (M-30) war eine sowjetische mittlere Feldhaubitze mit einem Kaliber von 122 mm, die von den sowjetischen Streitkräften ab Kriegsbeginn und dann auch als Beutewaffe in Finnland und bei der Wehrmacht während des gesamten weiteren Zweiten Weltkriegs verwendet wurde.

Wikipedia (DE)

23. Покровський собор

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kathedrale der Kirche der Heiligen Jungfrau der Schutzpatronin orthodoxe Kirche in einer Haka, Charkow Diözese Ukrainische orthodoxe Kirche des Moskauer Patriarchats, im Namen der Schutzpatronin der Heiligen Jungfrau der Schutzpatronin. Heute ist er Teil eines Post-Sweatshop-Klosters.

Wikipedia (UK)

24. Ан-26

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Ан-26
Pedro Aragão
/ CC BY-SA 3.0

Die Antonow An-26 ist ein vorrangig für den militärischen Einsatz entwickelter taktischer Kampfzonentransporter des ukrainischen Konstruktionsbüros O. K. Antonow aus den 1960er-Jahren. Sie basiert auf der primär für zivile Transportaufgaben entworfenen Antonow An-24.

Wikipedia (DE)

25. Борцям за Незалежність України

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Denkmal für die Helden, die ihre Köpfe für die Unabhängigkeit und Freiheit der Ukraine gelegt haben, ist ein Denkmal in der Universitätsstraße. Es wurde am 6. November 1957 eingeweiht. Der Autor des Denkmals ist der Architekt L.V. Urova.

Wikipedia (UK)

26. МіГ-21ПФ

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
МіГ-21ПФ Photographer's Name: SSGT Bill Thompson / Public domain

Die Mikojan-Gurewitsch MiG-21 ist ein in der Sowjetunion entwickelter einstrahliger Abfangjäger. Die MiG-21 wurde 1959 in Dienst gestellt. Außerhalb der UdSSR wurde sie zuerst in der DDR bei der sowjetischen 16. Luftarmee stationiert.

Wikipedia (DE)

27. Харківський морський музей

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Moria Museum ist ein Museum, das der Geschichte des Schiffbaus und der Schifffahrt gewidmet ist. Eröffnet am 3. Juni 2009. Es befindet sich im Zentrum von Charkow, im Gebäude der DK "Polizei" in der Zhon Myronosyts Straße.

Wikipedia (UK)

28. Озерянська церква

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Озерянська церква Artemka / Public domain

Die St.-Oserjanski-Kirche (ukrainisch Алаландрович Ралананович) ist eine Pfarrkirche der Diözese Charkiw der Ukrainischen Orthodoxen Kirche in Charkiw, Ukraine. Das Hotel liegt in Poltavsky Shliakh, 124.

Wikipedia (RU)

29. Аеро Л-39 «Альбатрос»

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Aero L-39 Albatros ist ein zweisitziges, einstrahliges Schulflugzeug, das in der Tschechoslowakei als Nachfolger der L-29 Delfín entwickelt wurde und bis heute bei den Luftstreitkräften mehrerer Länder verwendet wird.

Wikipedia (DE)

30. Василеві Каразіну

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Василеві Каразіну Андриолетти / Бекетов / Glavkom_NN (летнее фото summer), Victor Vizu (зимнее фото winter) / Public domain

Platzieren Sie die Galacticana in einer Charta Denkmal für herausragende ukrainische Pädagogen, Erfinder, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, der erste Gründer der Universität der Ostukraine (1805).

Wikipedia (UK)

31. БРДМ-2РХБ

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
БРДМ-2РХБ AlfvanBeem / CC0

Der BRDM-2 ist ein voll amphibischer, militärischer Spähpanzer mit Allradantrieb, dessen Panzerung dafür ausgelegt ist, 7,62-mm-Munition zu widerstehen. Der BRDM-2 wurde ab 1966 in der UdSSR gebaut.

Wikipedia (DE)

32. Пам'ятник Тарасу Шевченку

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Stupa Monument von Taras Grogorev Primary School ist eines der besten Exemplare der monumentalen Primary School Monument in der Welt für ukrainische Dichter, Schriftsteller, Künstler und Denker.

Wikipedia (UK)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.