17 Sehens­würdig­keiten in Tudela, Spanien (mit Karte und Bildern)

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Tudela, Spanien. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 17 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Tudela, Spanien.

Liste der Städte in Spanien Sightseeing-Touren in Tudela

1. Murallas - S. IX

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Murallas - S. IX Arenillas / Public domain

Die Stadtmauern von Tudela sind Befestigungsanlagen muslimischen Ursprungs, die die Stadt Tudela (Navarra) defensiv umgeben, entlang der Peripherie, die heute die Altstadt der Stadt bildet. Die erste Mauer wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts errichtet und durch amrûsbenyusuf verstärkt, die von der ersten Mauer, der Fundamentmauer, umgeben war. Die erste Mauer reicht bis zur mittelalterlichen Schlucht und war ursprünglich ein natürlicher Verteidigungsgraben. Mit dem Bevölkerungswachstum, vor allem während der Banu Qasi, wurde die Mauer in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zum nächsten natürlichen Burggraben, dem Queiles, erweitert. Es entspricht der Hauptmauer der Medina von Tudrana, die bis zum 16. Jahrhundert intakt blieb. Nach der Rückeroberung von Tudela im Jahr 1119 zogen die Mauren außerhalb der Stadtmauern, um eine neue Gemeinde zu errichten, die später als "Morería" bekannt wurde; Diese neue Gemeinde wurde sofort durch eine neue Befestigungsanlage geschützt: die Maurenmauer.

Wikipedia (ES)

2. Iglesia de la Magdalena

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche La Magdalena ist der größte Vertreter der romanischen Architektur in Tudela. Sein Bau stammt aus der Mitte des zwölften Jahrhunderts (romanisch), das heißt, es ist zeitgenössisch zur Kathedrale von Santa María, obwohl letztere weitere Jahre brauchte, um fertiggestellt zu werden. Im Laufe der Jahrhunderte wurde es zahlreichen Renovierungen unterzogen, aber wegen einer starken Rekonstruktion, bei der Häuser, die angebaut wurden, und zwei Backsteinkapellen abgerissen wurden, ohne Geschichte oder Kunst, ist es praktisch geblieben, wie es im zwölften Jahrhundert gewährt wurde. Nach Ansicht einiger Experten steht der Bau auf einer alten mozarabischen Kirche. Es befindet sich zwischen den Straßen Portal, Caldereros und Fosal in der Altstadt von Tudela.

Wikipedia (ES)

3. Torre Monreal

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Torre Monreal Arenillas / Public domain

Der Turm von Monreal ist ein Turm arabischer Abstammung, der sich auf einem Hügel südwestlich der Stadt Tudela (Navarra) befindet und nach archäologischen Ausgrabungen, die in seiner Umgebung und in seinem Inneren durchgeführt wurden, zu einem Wachturm gehören sollte, um die mögliche Ankunft von Feinden in der Region zu kontrollieren. Es ist der bisher einzige Tudela Wachturm, der erreicht wurde. Es steht auf einem Hügel mit Blick auf die Stadt, in der entgegengesetzten Richtung zum Berg Santa Barbara, wo sich die Burg oder die Burg von Tudela befindet. In der Vergangenheit hieß der Berg "Mount of the Kings" oder "Mount of the Royal", von dem er seinen Namen ableitet.

Wikipedia (ES), Website

4. Mirador del Cerro del Castillo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Mirador del Cerro del Castillo Arenillas / Public domain

Das Denkmal für das Heiligste Herz Jesu von Tudela (Navarra) in Spanien ist eine große Statue, die zu Ehren von Jesus von Nazareth errichtet wurde und "als spirituelles Leuchtfeuer auf der Spitze des Cerro del Castillo errichtet wurde, von dem aus es seinen Schutz auf die Stadt und die gesamte Region ausdehnt". Das Bild des Herzens Jesu ist ein grundlegendes Stück der Silhouette der Stadt. Es befand sich auf dem Hauptturm der alten Burg von Tudela und später Ermita de Santa Bárbara. Das Herz Jesu hat seinen Kontrapunkt auf der anderen Seite der Stadt mit der Statue, die dem Herzen Mariens gewidmet ist.

Wikipedia (ES)

5. Catedral de Santa María

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Basilika Santa Maria in Tudela (Navarra) ist ein spätromischer Tempel, inspiriert von der großen Zisterzienser-Architektur, gebaut am Ende des zwölften Jahrhunderts, während der Regierungszeit von Sancho, Ich sah den Heiligen, die Zeugen an seinen Sohn Sancho VII Festung, die ihn wiederum an seinen Neffen Teobaldo I weitergab. Einige Fundamente der Großen Moschee von Tudela wurden verwendet. Wegen der uneinheitlichen Ausrichtung der beiden Tempel wurde die Moschee abgerissen, um einen neuen Tempel zu errichten, wobei nur einige Fundamente verwendet wurden.

Wikipedia (ES)

6. Busto de Muza

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Busto de Muza Arenillas / Public domain

Musa ibn musa oder Musa ibn musa ibn fortun, bekannt als al-Qasawi, ist der Gouverneur von al-tagr al-ala oder die überlegene Marke von al-andalus. Er war eine der prominentesten Persönlichkeiten der Banu Qasi Familie. Er war der Sohn von Musaibnfortun und Oneca, der Witwe von Iñigo Jiménez, dem Vater von Iñigo Arista, dem zukünftigen König von Pamplona. Musa ibn Musa war der Urenkel des Grafen Cassio, der nach der Eroberung der Iberischen Halbinsel durch die Muslime zum Islam konvertierte.

Wikipedia (ES)

7. Iglesia de San Nicolás de Bari

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Iglesia de San Nicolás de Bari Arenillas / Public domain

Die Kirche San Nicolás de Bari in Tudela (Navarra) war einer der herausragendsten romanischen Tempel der Stadt, dessen Existenz bis in die erste Hälfte des zwölften Jahrhunderts zurückreicht. Es wurde im achtzehnten Jahrhundert mit seiner heutigen Barockfabrik wieder aufgebaut. Es befindet sich zwischen den Straßen San Nicolás und Serralta in der Altstadt von Tudela. Hier wurde Sancho VII el Fuerte begraben, obwohl er zwei Jahre später endgültig nach Roncesvalles versetzt wurde.

Wikipedia (ES)

8. Iglesia de San Jorge

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Iglesia de San Jorge Arenillas / Public domain

Die Kirche San Giorgio (Navarra) ist eine Jesuitenkirche aus dem 17. Jahrhundert, die sich an der Ecke des Marktplatzes in der Altstadt befindet. Die Jesuitenkirche wurde bis zu ihrer Abtretung an die Gemeindemitglieder von San Giorgio, die als königliche Kirche bekannt war, da sie zur Krone gehörte, abgetreten. Das ehemalige Kloster oder Innenhof des Jesuitenkollegs beherbergt heute das Kulturzentrum Castel Ruiz.

Wikipedia (ES)

9. Monumento al Corazón de María

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Monumento al Corazón de María Arenillas / Public domain

Das Denkmal für das Herz der Maria von Tudela (Navarra) ist eine große Statue, die zu Ehren Marias in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts auf einem Hügel vor dem Monreal Tower in der Nähe der Nachbarschaft von Lourdes errichtet wurde. Das Herz Mariens hat seinen Kontrapunkt auf der anderen Seite der Stadt, auf dem Hügel von Santa Barbara, mit der Statue, die dem Herzen Jesu gewidmet ist.

Wikipedia (ES)

10. Iglesia de la Compañía de María

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche der Gesellschaft Mariens oder der Lehre von Tudela (Navarra), erbaut im achtzehnten Jahrhundert, ist das einzige im Wesentlichen barocke Denkmal der navarresischen Ribera. Es befindet sich an der Plaza de San Juan und der Calle de la Enseñanza. Neben der Kirche, die das Einzige ist, was erhalten ist, hatte die Gesellschaft Mariens ein Kloster und ein Kollegium.

Wikipedia (ES)

11. Palacio de Marqués de Huarte

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Palast des Marquis von Huarte de Tudela (Navarra) ist ein prächtiger Barockpalast aus der Mitte des achtzehnten Jahrhunderts, Es hat zwei Fassaden, in der Mercadal Straße und in der Herrería. Es befindet sich in der Altstadt der Stadt. Es beherbergt derzeit die Bibliothek und das Stadtarchiv.

Wikipedia (ES)

12. Puente del Ebro

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Brücke des Ebro von Tudela (Navarra) ist eine mittelalterliche spanische Steinbrücke mit einer Länge von 360 m, die aus 16 Pfählen und 17 Bögen besteht, die alle ungleich sind. Seine Bedeutung ist wesentlich für die Stadt, deren Geschichte sich um die Passage des Ebro herum artikuliert.

Wikipedia (ES)

13. Ermita de Santa Quiteria

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Ermita de Santa Quiteria Arenillas / Public domain

Die Einsiedelei Santa Quiteria de Tudela (Navarra) ist eine Einsiedelei in den Montes de San Julián (heute allgemein Santa Quiteria zu Ehren der Einsiedelei genannt). Das heutige Gebäude stammt aus dem frühen neunzehnten Jahrhundert, obwohl sein Ursprung älter ist.

Wikipedia (ES)

14. Iglesia del Carmen

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche und das Kloster Carmen de tudela (Navarra) ist ein Tempel aus dem Ende des 16. Jahrhunderts, der im Stil des Manierismus erbaut wurde und an der Ecke der Straße Gayarre und der hohen Carmen in der Altstadt von Tudela, am Ausgang der letzten Straße, liegt.

Wikipedia (ES)

15. Iglesia de Santa María de Gracia

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Iglesia de Santa María de Gracia Arenillas / Public domain

Die Pfarrkirche Santa María de Gracia de Tudela (Navarra) ist eine gotisch-Renaissance-Kirche aus dem sechzehnten Jahrhundert, die zum gleichnamigen Krankenhaus gehört und sich zwischen der heutigen Plaza Nueva und der Don Miguel Eza de Tudela Straße befindet.

Wikipedia (ES)

16. Iglesia y convento de los Capuchinos

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Iglesia y convento de los Capuchinos Arenillas / Public domain

Das Kloster der Kapuziner und die Kirche der Göttlichen Hirtin von Tudela (Navarra) ist ein Kloster und eine Kirche des Kapuzinerordens des späten neunzehnten Jahrhunderts, die sich in der gleichnamigen Straße der aktuellen Expansion von Tudela befindet.

Wikipedia (ES)

17. Monumento a Benjamìn de Tudela

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Monumento a Benjamìn de Tudela Paul Dumouza / Public domain

Benjamin von Tudela, auch Benjamin ben Jona, eigentlich Benjamín bar Jonás de Tudela war der bedeutendste jüdische Reisende des Mittelalters. Sämtliche Informationen über ihn stammen aus seinem Reisebericht „Massaot Binjamin mi-Tudela“.

Wikipedia (DE)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen