100 Sehens­würdig­keiten in Barcelona, Spanien (mit Karte und Bildern)

Erstklassige Sehenswürdigkeiten

Hier kannst du Tickets, geführte Touren und andere Aktivitäten in Barcelona buchen:

Tickets und geführte Touren auf Viator*

Geführte Free Walking Touren

Hier kannst du kostenlose geführte Stadtrundgänge in Barcelona buchen:

Geführte Free Walking Touen auf GuruWalk*

Entdecke interessante Sehenswürdigkeiten in Barcelona, Spanien. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details dazu anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 100 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Barcelona, Spanien.

Liste der Städte in Spanien Sightseeing-Touren in Barcelona

1. Plaça d'Espanya

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen Ticket buchen*

Plaça d'Espanya ist ein großer runder Platz an der Kreuzung der Gran Via de les Corts Catalanes, Carrer Tarragona und Creu Coberta sowie Reina Maria Cristina und Paral·lel Avenue. Unter dem Platz befindet sich der Bahnhof Espanya, ein Umsteigepunkt für die Linien L1 und L3 der Metro Barcelona und Ferrocarrils de la Generalitat de Catalunya (FGC).

Wikipedia: Plaça d'Espanya (Barcelona) (CA)

2. Museu Egipci

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen Ticket buchen*

Das Ägyptische Museum von Barcelona ist ein Museum in der Valencia Straße in Barcelona, das der Clos Archaeological Foundation, einer privaten und gemeinnützigen Organisation, gehört. Die Stiftung fungiert als dynamisches Element des Museums, das erste pharaonische Museum war, das in Spanien eingeweiht wurde.

Wikipedia: Museu Egipci de Barcelona (CA)

3. Palau de la Música Catalana

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen Kostenlose Tour buchen*
Palau de la Música Catalana Josep Renalias / CC BY-SA 3.0

Der Palau de la Música Catalana ist ein Konzertsaal in Barcelona. Er wurde vom katalanischen Architekten Lluís Domènech i Montaner, einem der wichtigsten Repräsentanten des Modernisme, geplant und entworfen. Der Bau dauerte von 1905 bis 1908. Finanziert wurde er von katalanischen Textilindustriellen und Musikliebhabern – wie 60 Jahre zuvor schon das Gran Teatre del Liceu für Oper und Ballett. Unter anderem Alban Bergs Violinkonzert wurde hier 1936 uraufgeführt.

Wikipedia: Palau de la Música Catalana (DE)

La Rambla, auch bekannt als Les Rambles oder Las Ramblas ist eine rund 1,2 Kilometer lange Promenade im Zentrum von Barcelona, die den Plaça de Catalunya mit dem Alten Hafen verbindet. Sie wird zu beiden Seiten von Fahrbahnen für den Individual- und Busverkehr sowie von teils prächtigen und historischen Bauten flankiert. Nordöstlich der Rambla erstreckt sich das Altstadtviertel Barri Gòtic, südwestlich der ebenfalls zur Altstadt gehörende Stadtteil El Raval.

Wikipedia: La Rambla (Barcelona) (DE)

5. Palau Güell

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen Kostenlose Tour buchen*

Palau Güell ist ein Stadtpalais im Stil des Modernisme in der Altstadt von Barcelona und eines der ersten großen Werke des Architekten Antoni Gaudí. Es befindet sich im Stadtteil El Raval in der Straße Nou de la Rambla 3 bis 5.

Wikipedia: Palau Güell (DE)

6. Dona i Ocell

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Welle und der Vogel ist eine barrierefreie Skulptur aus dem O'an Eisenerz, die 22 Meter hoch über dem künstlichen Teich des O'an Eisenerzparks in Arcelona steht. Die Arbeit wurde zwischen 1981 und 1982 gebaut-um den Beginn der Dreharbeiten im folgenden Jahr zu erleichtern-und die Teile des Kunststeins wurden mit bemalten Keramiken wie Rot, Gelb, Grün und Blau beschichtet, die zu Splittern verarbeitet wurden. Hergestellt vom Töpfer Oan Ardy Rtigas Loading... Die Skulptur ist das letzte öffentliche Werk von O'An Tie Es muss einen formalen Grund für die Arbeit geben, Frauen mit anderen zu haben S Eine vertikale und komplexe Form im unteren Teil hat eine runde organische Figur Teil als natürliches Element nach oben om wenn es eine Zwiebel oder der kleine Stecker oben ist, wird schließlich eine Art Ausbruch Ponce oder Pilzkopf haben Es gibt auch eine ganz andere Sache über allem, wie eine ungleiche und für beide Seiten vorteilhafte Rolle, die leer ist und voller weißer Fragmente ist, die glänzen, wenn sie Licht empfangen, und eine gelbe halbmondförmige Ecke ist klar. L-Farbe in einer Vielzahl von Farben durch einen Pulverisierungseffekt hergestellt Er sagt, dass durch die Herstellung verschiedener Beziehungen zwischen der Skulptur und verschiedenen Organorganismen und Stop-Elemente gibt es eine suggestive Bedeutung wird geladen... die schwarze Öffnung vertikal ist immer mit der Vulva und Vulva verbunden Das Ganze scheint eine zerbrechliche Form zu haben

Wikipedia: Dona i Ocell (CA)

7. Parc del Turó de la Peira

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Park von Turó de la Peira, der sich auf dem gleichnamigen Hügel befindet, erstreckt sich über eine Fläche von 7,71 Hektar, die Teil eines alten Steinbruchs der Markgräfin von Castellbell war. Der Platz ging während der Zweiten Republik in städtische Hände über und wurde zum öffentlichen Park erklärt. Auf diesem Land wurde jedoch immer noch eine Gruppe von Häusern vom Entwickler Sanahuja gebaut, die gleiche, die später die Insel Diagonal bauen würde und die heute das Herz des gleichnamigen Viertels bildet, und eine religiöse Schule der Schwestern vom Heiligen Herzen. Mit der Ankunft des Übergangs begann der noch undemokratische Stadtrat mit der Anpassung des Parks selbst, dem letzten Werk des großen Meisters Nicolau Maria Rubió i Tudurí. Seine maximale Höhe beträgt 138 Meter über dem Meeresspiegel auf einer Esplanade mit einem großen Eisenkreuz, von wo aus Sie einen guten Blick auf den Norden der Stadt Barcelona zwischen dem Meer und Collserola genießen können.

Wikipedia: Parc del Turó de la Peira (CA)

8. Pis-Museu Casa Bloc

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Assalok ist ein Wohngebäude, das zwischen 1932 und 1936 im Stadtteil Ant Endru der Gemeinde Arcelona erbaut wurde. Die Architekten der LS waren OSEP Luis Eert 1902-1983 OSEP Orres Lave 1906-1939 und OAN Aptista Ubirana 1904-1978, beide Mitglieder der DEL Zu Egonas Zeiten galt Asa-Lock als Symbol für rationale Architektur in Barcelona, da es sich zu dieser Zeit um ein innovatives soziales Projekt handelte, das sich in die städtische Umgebung einfügte und mit dem Wohnen einherging. Funktionale Annahmen sind Mindeststandards für die Lebenssicherheit der Mitarbeiter Das österreichische Projekt A berücksichtigt die Beziehung zwischen der neuen Architektur und der daraus resultierenden urbanen Form und schlägt ein neues Modell vor, das sowohl widersprüchlich als auch nicht widersprüchlich für Barcelona im 20. Jahrhundert ist. Loading... energetics von Matarunya 1992 Die architektonische Gesamtheit gehört zur Kategorie des kulturellen Kerns von Onumen

Wikipedia: Casa Bloc (CA)

9. Hotel Casa Fuster

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Assauste ist ein modernistisches Gebäude, das von Luis Omeneh und Antanna zwischen 1908 und 1911 in Zusammenarbeit mit seinen Söhnen El Omeneh und Ola in der Stadt Arcelona entworfen und gebaut wurde. Das Ei wurde von Osla und Ig, der Frau von Arian Uster, der Tochter von Elemar, gebaut, und er musste dort leben STA befindet sich an der Spitze des Radiokanals 132 ist alles vor Ardins Rand von Arvados Priuya ist Iagongla Der Gemüsegarten wurde zu Ehren des Dichters genannt, weil er in einem der Büros des zylindrischen Turms an der Ecke des Sprive viele literarische Werke schuf Omenech und Ontaner in ihrer neuesten Arbeit Letzteres in Arcelona verwendet viele seiner charakteristischen Elemente robuste rosafarbene Steinsäulenbasis dreifache Fensterblumendekoration l Set aber sehr ausdrucksstarke Eindämmung durch Marmor weiß und Fassade Europa bevorzugt Letzteres ist ungewöhnlich langweilig Die Werke von S I sind als immaterielles Kulturerbe der OKA

Wikipedia: Casa Fuster (CA)

10. Sant Genis dels Agudells

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Sant Genís dels Agudells ist eine Kirche im Stadtteil Sant Genís dels Agudells im Stadtteil Horta-Guinardó von Barcelona. Es ist eine der zehn ältesten Gemeinden in Barcelona. Es scheint, dass es 931 gegründet wurde, aber das heutige Gebäude stammt aus dem Jahr 1571. 1359 wurde es vom Kloster Sant Jeroni in Vall d'Hebron abhängig, aber mit dem Verschwinden des Klosters wurde es der Pfarrei Sant Joan d'Horta (1867) angegliedert. Bemerkenswert ist der Friedhof, der noch neben der Kirche existiert, der einzige, der im Stadtzentrum der Stadt verbleibt und sich nicht im Besitz der Gemeinde befindet. Mehrere berühmte Persönlichkeiten sind dort begraben, darunter Manuel Carrasco i Formiguera, ein Mitglied der Demokratischen Union von Katalonien, der 1938 in Burgos erschossen wurde, bis er 2001 auf den Friedhof Montjuïc verlegt wurde.

Wikipedia: Església de Sant Genís dels Agudells (CA)

11. Font de Sant Ramon

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Ant Amon ist eine ungenießbare Wasserquelle innerhalb der Grenzen des natürlichen Bogens von Orsella S A 300 MSNM in der Region Anta Aria in Allvidera, direkt unter der Insel Olito Sein Name kommt von dem Land, das er dort besaß, als der Ort gebaut wurde Die Quelle besteht aus verschiedenen Elementen, die eine großangelegte Konstruktion bilden Von dem Moment an, als alles geöffnet wurde, gab es eine Hütte, in der das Bild des Heiligen eingelegt war. Cottage Maschine mit rundem Dach fertig ist auch mit Handtuch Es gibt auch Minen in Daejeons Zelt, die durch Eisentore verschlossen sind Es gab ein Kupferrohr aus der Mine, um dort Wasser zu ziehen. Dieses Rohr sollte auf einem kleinen Glas mit einer zentralen Steinmine geparkt werden. Zweitens gibt es etwa fünf Steintreppen, die zum Teich und zum Hang führen

Wikipedia: Font de Sant Ramon (CA)

12. Laboratori de Natura

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Naturlabor ist einer der vier Hauptsitze des Naturwissenschaftlichen Museums von Barcelona. Es befindet sich im Gebäude des Schlosses der drei Drachen im Ciutadella Park und beherbergt die zoologischen Sammlungen, zu denen die geologischen Sammlungen des Martorell Museums hinzugefügt werden. Es ist eine Einrichtung, die wissenschaftlichen Funktionen zusammenführt, die sich der Dokumentation und Verbesserung des Verständnisses der natürlichen Welt widmen. Diese Funktionen werden in der Erhaltung des Erbes von Referenzsammlungen der Natur- und Dokumentationswissenschaften, in der Erforschung und Erforschung des Naturkulturerbes und in der Veröffentlichung von Nachschlagewerken spezifiziert. Es beherbergt auch die Natura Sonora Klangbibliothek, das Dokumentationszentrum und eine Fachbibliothek.

Wikipedia: Laboratori de Natura (CA)

13. Museum of Funeral Carriages

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Museum of Funeral Carriages Cementiris de Barcelona, S.A. / Attribution

Die Sammlung von Bestattungskutschen zeigt, wie das Bestattungsritual in Barcelona vom späten achtzehnten Jahrhundert bis in die fünfziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts aussah. Durch eine Reihe von 13 Begräbniswagen, alle original, 6 begleitende Autos und 3 motorisierte Bestattungswagen, befasst sich die Sammlung mit dem Aussehen von Trauerwagen, die eng mit der Entwicklung der Geschichte Barcelonas, ihrer Funktion, den verschiedenen Typologien, die existierten, allen Ornamenten, die sie schmückten, und der großen Bedeutung, die sie im damaligen Bestattungsritual hatten, verbunden waren. Verschiedene grafische Beispiele von großen Bestattungen berühmter Persönlichkeiten wie Santiago Rusiñol, Enric Prat de la Riba und Enrique Tierno Galván begleiten die Ausstellung von Trauerwagen.

Wikipedia: Col·lecció de Carrosses Fúnebres (CA)

14. Refugi Antiaeri de la Guerra Civil

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Luftschutzbunker Sant Adrià del Besòs ist ein Luftschutzbunker, der während des Spanischen Bürgerkriegs 1937 in Sant Adrià de Besòs errichtet wurde. Um das Massaker der Bombenanschläge teilweise zu vermeiden, beschloss der Stadtrat, mit dem Bau der Zuflucht auf der Plaza Macià zu beginnen. Die Arbeiten wurden vom Architekten Juan Maymó geleitet und die Arbeiten wurden 1938 abgeschlossen, dem Jahr, in dem Barcelona im Januar und März den Luftangriff erlitt. Schließlich wurde die Schutzhütte mit dem Eintritt der nationalen Seite im März 1939 geschlossen. Fast sechzig Jahre später, im Jahr 2006, öffnete die Schutzhütte mit der Sanierung durch die Architektin Judit Bellostes wieder ihre Pforten. Es hat eine Kapazität für 80 oder 100 Personen und kann besichtigt werden.

Wikipedia: Refugi antiaeri de Sant Adrià de Besòs (CA)

15. Església Parroquial de la Concepció

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche der Empfängnis oder Basilika der Unbefleckten Empfängnis und Himmelfahrt Unserer Lieben Frau ist eine kleine Basilika und Pfarrkirche in einem der Häuserblöcke an der Kreuzung der Straßen Aragón und Roger de Llúria, im Stadtteil Dreta de l'Eixample von Barcelona. Architektonisch ist die Kirche das Ergebnis der Übertragung und Rekonstruktion der Kirche und des Kreuzgangs des alten Klosters von Jonqueres und der Glockenturm stammt aus der Kirche Sant Miquel. Am 20. Februar 2009 verlieh Papst Benedikt XVI. dem Tempel der Unbefleckten Empfängnis, der die achte der neun Basiliken in der Stadt Barcelona wurde, den Titel einer Basilica minor. Seit 1999 ist der Rektor der Basilika Mn. Ramon Corts i Blay. Es ist ein geschütztes Werk als Kulturgut von lokalem Interesse.

Wikipedia: Església de la Concepció (Barcelona) (CA)

16. Mont Tàber

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Mont Tàber ist ein Hügel in Barcelonas Altstadtviertel Barri Gòtic. Sein „Gipfel“ liegt 16,9 Meter über dem Meeresspiegel und ist damit der höchste Punkt der Altstadt. Auf dem Hügel errichteten die Römer vor etwa 2000 Jahren die Siedlung Barcino, aus der sich später die Stadt Barcelona entwickelte. Auf dem höchsten Punkt des Hügels wurde ein Augustus-Tempel erbaut, von dem noch vier Säulen erhalten sind. Das Forum der Siedlung Barcino befand sich direkt neben dem Tempel; an der Stelle, an der sich heute der Palau de la Generalitat befindet. Der „Gipfel“ ist durch einen Mühlstein gekennzeichnet. Dieser liegt, eingelassen in den Fußweg, in der Gasse Carrer Paradís vor dem Eingang zum Centre Excursionista de Catalunya.

Wikipedia: Mont Tàber (DE)

17. Cascada del Parc de la Ciutadella

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Ciutadella Park Wasserfall - auch bekannt als der Große Wasserfall oder Monumentale Wasserfall - ist ein architektonischer und skulpturaler Komplex mit Springbrunnen und Wasserquellen im Parc de la Ciutadella im Stadtteil Ciutat Vella von Barcelona. Es wurde zwischen 1875 und 1888 mit einem allgemeinen Entwurf von Josep Fontserè gebaut, während das hydraulische Projekt das Werk von Antoni Gaudí war, und seine skulpturalen Elemente umfassten Rossend Nobas, Venanci Vallmitjana, Eduard B. Alentorn, Francesc Pagès i Serratosa, Josep Gamot, Manuel Fuxà, Joan Flotats und Rafael Atché. Es ist als Kulturgut von lokalem Interesse (BCIL) im Inventar des katalanischen Kulturerbes unter Code 08019/355 registriert.

Wikipedia: Cascada del Parc de la Ciutadella (CA)

18. Museu de Cultures del Món

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Museum der Weltkulturen war ein auf die Geschichte verschiedener Kulturen auf der ganzen Welt spezialisiertes Museum in der Montcada-Straße 14 in Barcelona, im Palau Nadal und im Marquis von Llió, direkt vor dem Picasso-Museum, in den Gebäuden, die zuvor vom Barbier-Mueller Pre-Columbian Art Museum of Barcelona und dem Design Museum besetzt waren. beziehungsweise. Es wurde Anfang 2015 eingeweiht. Es zeigt die nicht-westlichen Sammlungen des Ethnologischen Museums von Barcelona und der Folch-Sammlung sowie Stücke aus anderen Privatsammlungen. Seit 2018 ist es in das Museum für Völkerkunde und Weltkulturen integriert.

Wikipedia: Museu de Cultures del Món (CA)

19. Parc de Joan Miró

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Joan Miró Park, auch bekannt unter seinem alten Namen, Parc de l'Escorxador, ist ein Park im Stadtteil Nova Esquerra von Barcelonas Eixample. Darin befindet sich die Skulptur Dona i Ocell des Barcelonaer Künstlers Joan Miró. Die Stierkampfarena Las Arenas trennt diesen Park von der Plaza de España. Vom Park aus können Sie sowohl diesen Platz als auch den Montjuïc sehen. Auf der anderen Seite, und viel weiter entfernt, ist es auch möglich, Tibidabo über den Gebäuden der Stadt zu sehen. Es gibt auch eine Feuerwache. Es ist ein Werk, das in das Inventar des architektonischen Erbes von Katalonien aufgenommen wurde.

Wikipedia: Parc de Joan Miró (CA)

20. The Goddess

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Göttin oder Das Rätsel ist eine Skulptur aus weißem Marmor des Bildhauers Josep Clarà i Ayats, die sich in der Lobby der Casa de la Ciutat de Barcelona befindet und eine Kopie auf der Plaça Catalunya in derselben Stadt ist. Ein weiteres Exemplar ist im Museu Nacional d'Art de Catalunya ausgestellt. Es ist eines der bekanntesten Werke von Clarà und wurde im Laufe der Zeit zu einem Wahrzeichen der Stadt. Es ist eines der vier Werke, die der Stadtrat im Rahmen des Projekts zur Verschönerung von Plätzen, Gärten und Straßen für die Internationale Ausstellung 1929 bei dem Bildhauer in Auftrag gegeben hat.

Wikipedia: La deessa (CA)

21. Plaça de la Vila de Gràcia

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Plaça de la Vila de Gràcia ist ein Platz im Stadtteil Gracia von Barcelona und das Verwaltungszentrum des Stadtteils Gràcia. Es wird von den Straßen Matilde, Mariana Pineda, Penedès, Diluvi, Francisco Giner, Mozart, Goya und Sant Domènec eingerahmt. Es ist eines der geschäftigsten sozialen Zentren im Viertel Gràcia. Sie erhielt ihren populären Namen im Jahr 2009 nach einer öffentlichen Konsultation zurück, obwohl sie im Volksmund auch als Plaça del Campanar oder Plaça del Rellotge bekannt ist. Es ist ein Raum, der in das Inventar des architektonischen Erbes von Katalonien aufgenommen wurde.

Wikipedia: Plaça de la Vila de Gràcia (CA)

22. Sagrada Família Schools

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Schulen der Sagrada Familia sind ein Gebäude, das zwischen 1908 und 1909 vom katalanischen modernistischen Architekten Antoni Gaudí erbaut wurde und sich in der Einfriedung des Sühnetempels der Sagrada Familia in Barcelona befindet. Es wurde als kleines Gebäude für eine Schule für die Kinder der Arbeiter konzipiert, die an der Sagrada Família arbeiteten, obwohl es anderen Kindern in der Nachbarschaft diente, insbesondere aus benachteiligten Klassen. Gaudí baute es auf dem Land, das für die Glory-Fassade bestimmt war, die nach seinen Plänen für viele Jahre frei sein würde.

Wikipedia: Escoles de la Sagrada Família (CA)

23. Teatre Lliure

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Palau de l'Agricultura ist eine Gruppe von Gebäuden, die für die Weltausstellung 1929 in Barcelona erbaut wurden. Es liegt direkt an der Grenze der Subarri de la França Xica und des Parc de Montjuïc. Diese Gebäudegruppe, die aus mehreren Körpern besteht, befindet sich an der Ecke zwischen Passeig de Santa Madrona und Carrer de Lleida und artikuliert ihre Volumen um einen zentralen Innenhof, der heute als Plaza de Margarida Xirgu bekannt ist. Gegenwärtig ist nur die Hälfte der ursprünglichen Gebäude erhalten. Es ist ein geschütztes Werk als Kulturgut von lokalem Interesse.

Wikipedia: Palau de l'Agricultura (CA)

24. Sant Francesc de Sales

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche und das Kloster der Saleses sind ein Komplex, der aus der Kirche und dem alten Kloster der Saleses-Nonnen des Ordens der Heimsuchung besteht und sich am Passeig de Sant Joan in Barcelona zwischen den Straßen Valencia und Aragón befindet. Es wurde von Joan Martorell i Montells entworfen. Die Arbeiten am Kloster begannen 1877 und die Kirche wurde zwischen 1882 und 1885 erbaut, was der heutigen Pfarrei Sant Francesc de Sales entspricht. Das alte Kloster wurde 1943 in eine Schule der Maristenbrüder umgewandelt. Es ist ein geschütztes Werk als Kulturgut von lokalem Interesse.

Wikipedia: Església i convent de les Saleses (CA)

25. Magic Fountain of Montjuïc

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der magische Brunnen von Montjuïc, oder einfach Montjuïc-Brunnen oder Magische Brunnen genannt, befindet sich in der Avinguda de la Reina Maria Cristina, neben dem Poble Espanyol in Montjuïc (Barcelona). Es ist das Hauptelement einer Reihe von Licht- und Wasserspielen, die auf der gesamten Achse vom Palau Nacional bis zur Plaza de España stattfinden, die Wasserfälle und Teiche und im unteren Teil Reihen von leuchtenden Säulen auf beiden Seiten der Allee umfasst, die heute durch beleuchtete Quellen ähnlicher Proportionen und einfacherer Wartung ersetzt werden.

Wikipedia: Font Màgica de Montjuïc (CA)

26. Església de Sant Sever

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche der Ameise Ever befindet sich in der Straße der Ameise Ever im Stadtteil Otique von Arcelona, ganz in der Nähe der Kathedrale. Er war der Bischof von Barcelona und einer der Kirchenvorsteher der Diözese, die von St. Evel befürwortet wurde. Im Gegensatz zu den meisten Kirchen in Barcelona wurde es während der Zeit von Ivil Uerra Ivil nicht zerstört Warum ist ein Beispiel des katalanischen Barocks im Inneren so gut erhalten geblieben? Im Jahr 2000 wurde es als nationale Einheit für den Schutz des immateriellen Kulturerbes auf Oka-Ebene ausgezeichnet

Wikipedia: Església de Sant Sever (CA)

27. La Villarroel

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

La Villarroel ist der heutige Name eines 1972 eröffneten Theaterraums, der seit jeher für die Sala Villarroel bekannt ist. Es befindet sich in der Villarroel Straße -Nr. 87- aus Barcelona. Àngel Alonso, Adolf Bras, Alfons Guirao und José A. Ortega waren die vier Unternehmer, die das ursprüngliche Projekt durchführten. Die erste Show war Non Plus Plis von den Comedians, einer Kompanie, die ihre Werke bis zu ihrem Umzug nach Canet de Mar probte. 1988 erneuerte das Theater seine Physiognomie und auch seine neue. Seitdem heißt es Villarroel Teatre.

Wikipedia: La Villarroel (CA)

28. Turó de la Peira

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Turó de la Peira oder Montadell ist ein Hügel in Barcelona, im Stadtteil Nou Barris. zwischen den alten Thermalbädern von Sant Andreu de Palomar und Sant Joan d'Horta und zwischen den alten Bächen von Horta und Parellada. An seinen Hängen erheben sich die Viertel Can Peguera und Turó de la Peira. 1936 wurde der Park Turó de la Peira eingeweiht und 1947 begann der Bau der umliegenden Häuserblöcke. Auf der Spitze des Hügels befindet sich ein großes eisernes Kreuz und ein Aussichtspunkt, von dem aus man einen Panoramablick auf Barcelona hat.

Wikipedia: Turó de la Peira (muntanya) (CA)

29. Parc de Sant Martí

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Sant Martí Park befindet sich im Stadtteil Sant Martí von Barcelona. Es entstand in verschiedenen Phasen: 1979 begannen die Arbeiten mit einem ursprünglichen Projekt von Nicolau Maria Rubió i Tudurí, obwohl es aufgrund seines Todes von den Architekten Antonio Armesto, Carles Martí und Miquel Sodupe fertiggestellt wurde, wobei eine erste Phase 1985 und die zweite 1992 abgeschlossen wurde. Der Park ist nach dem Stadtteil und der ehemaligen Nachbargemeinde Barcelonas, Sant Martí de Provençals, benannt nach Sant Martí de Tours, benannt.

Wikipedia: Parc de Sant Martí (CA)

30. Baluard de Migdia i Muralla de Mar

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Migdia-Bastion ist eine der elf Bastionen, die mittelalterliche und moderne Mauer von Barcelona hatte, bis die gesamte Stadtmauer im neunzehnten Jahrhundert abgerissen wurde. Der Baluard de Migdia war Schauplatz mehrerer Episoden in der Geschichte Barcelonas, darunter die gewalttätigen Kämpfe, die im elften September 1714 stattfanden. Die Bastion wurde 2007 neben der Estació de França und dem Bahnhof Barceloneta wiederentdeckt und ihre heutigen Überreste sind Teil des architektonischen und historischen Erbes der Stadt Barcelona.

Wikipedia: Baluard de Migdia (CA)

31. Columbus Monument

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Kolumbus-Denkmal ist eine der berühmtesten Statuen der Stadt Barcelona. Erbaut als Hommage an den Entdecker Christoph Kolumbus; Es befindet sich auf der Plaça del Portal de la Pau, der Kreuzung zwischen dem Süden von Las Ramblas und Passeig de Colom, vor dem Hafen von Barcelona, in der alten Porta de la Pau. Im Inneren der Säule befindet sich ein Aufzug, mit dem Sie in die Halbkugel unter den Füßen der Statue gelangen können, von wo aus Sie sich der Stadt nähern können. Es wird vom Konsortium Turisme de Barcelona verwaltet.

Wikipedia: Monument a Colom (CA)

32. Monument a Mossèn Jacint Verdaguer

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Orson Arint El Daguerre Denkmal, allgemein bekannt als L Cuervo oder Palmatoria, ist ein Denkmal im Stil des Nouvellismus von dem Architekten OSEP Aria Ericas entworfen und gekrönt eine Bronzestatue der Bildhauer Oan Orrell und Icolau, die Folgru-Dichter Arcente El Daguerre und Antalo Lucia und Ikel Sley sind die Relaisfiguren, die Reliefs rund um das Denkmal bilden. Es gibt Anspielungen auf mehrere Gedichte von Eldagel. Das Denkmal befindet sich am Arcinter Eldag-Platz an der Kreuzung der Fußgängerzone Ant O'An und der Avenida Iagna

Wikipedia: Monument a Mossèn Jacint Verdaguer (CA)

33. Can Framis

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

L USEU An Ramis ist das jüngste Projekt der Ila Asas Foundation, einem Zentrum, das sich der Verbreitung der zeitgenössischen katalanischen Malerei widmet Iturat in einer alten Fabrik im Stadtteil Oblunu in der Gemeinde Arcelona Das Museum zeigt auf seinen drei Etagen mehr als zweihundert Werke katalanischer Künstler oder Bewohner von Mataluna, die von den 1960er Jahren bis heute reichen. Ambe hat einen speziellen temporären Ausstellungsbereich l'Spai wird N-mal im Jahr erneuert und öffnet jede Saison neue temporäre Expositionen

Wikipedia: Museu Can Framis (CA)

34. Park des Labyrinths von Horta

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Park des Labyrinths von Horta Till F. Teenck / CC BY-SA 2.5

Der Parc del Laberint d’Horta [paɾk dəl ləβəˈɾin ˈdɔɾtə] im Stadtbezirk Horta-Guinardó ist der älteste erhaltene Park in Barcelona. Das Gelände, das am Hang des Bergrückens der Serra de Collserola liegt, umfasst einen klassizistischen Garten des 18. Jahrhunderts, der um Elemente eines romantischen Gartens aus dem 19. Jahrhundert erweitert wurde. Seinen Namen verdankt der Park einem zentralen Hecken-Irrgarten, der zu den kunstvollsten der wenigen noch erhaltenen alten Gartenlabyrinthe in Europa gezählt werden kann.

Wikipedia: Parc del Laberint d’Horta (DE)

35. Jardins de Mercè Rodoreda

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Gärten Mercè Rodoreda sind ein Stadtpark zwischen der Avinguda de la República Argentina, Baixada de Blanes und der Carrer de la Costa im Stadtteil Putget i Farró von Barcelona. Sie wurden 2008 zum Gedenken an den hundertsten Geburtstag des Schriftstellers Mercè Rodoreda eingeweiht. Auf einem ziemlich steilen Gelände zwischen Puget Hill und dem Vallcarca-Bach gelegen, enthalten die Gärten typisch mediterrane Arten wie Steineichen, Pinien, Marmor, Palmpalmen, Mandeln und andere Zierarten wie Zedern, Mimosen und Palmen.

Wikipedia: Jardins de Mercè Rodoreda (CA)

36. Casa Sayrach

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Casa Sayrach ist ein Gebäude an der Avenida Diagonal 423, das eine Fase mit der Enric Granados Straße bildet, im Viertel Esquerra de l'Eixample von Barcelona. Es wurde 1915 erbaut und gilt als ein Werk von eklektischem Stil. Es wurde vom Architekten Manuel Sayrach i Carreras für seinen Vater und seine Familie entworfen. Einige Jahre später, als er heiratete, baute er das Montserrat-Haus neben sich als Geschenk an seine Frau Montserrat Fatjó dels Xiprers. Es ist ein geschütztes Werk als Kulturgut von lokalem Interesse.

Wikipedia: Casa Sayrach (CA)

37. Turó del Carmel

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Monte Almere ist ein 289 m hoher Berg in der Gemeinde Arcelona im Kreis Arcelona. Mein ursprünglicher Name war Anora-Berg, der sich auf Anora bezog. Hier ist das heutige Augenhaus Der heutige Name des Berges leitet sich vom Namen des Heiligtums ab, das in der Mitte des 19. Jahrhunderts am Osthang erbaut wurde. L 1875 Der Bau des ersten Turms am Hang begann im Laufe der Zeit Terrakotta-Krieger wurden geboren Theoretisch ist nur der Gipfel des Berges nicht urbanisiert, wo sich der elfte Bogen des Elften Bogens befindet.

Wikipedia: Turó del Carmel (CA)

38. Castell de Port

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Port Castle ist eine Burgruine südwestlich des Montjuïc. Es war eine sehr wichtige Verteidigungsstruktur von Barcelona vom elften Jahrhundert bis zur zweiten Hälfte des fünfzehnten Jahrhunderts. Es ist eines der unbekanntesten Bauwerke der Stadt trotz seiner strategischen und kontrolltechnischen Bedeutung. Sein strategischer Wert war mit seiner Funktion als Atalaia innerhalb des Straßennetzes verbunden, das in dieser Zeit die Stadt Barcelona mit den Nachbarstädten, insbesondere denen des Llobregat-Deltas, verband.

Wikipedia: Castell de Port (CA)

39. Jardins de Joan Brossa

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Joan Brossa Gärten befinden sich in Barcelona, auf dem Berg Montjuïc, am Fuße des Raumes, wo sich früher der Vergnügungspark Montjuïc befand, der 1966 eingeweiht und im Oktober 1998 geschlossen wurde. Die Gärten wurden 2003 eingeweiht und sind nach dem Dichter Joan Brossa i Cuervo benannt. Sie besetzen eine Fläche von 5,2 Hektar mediterranem Wald, von denen 3,8 Grünflächen sind. Sie sind mit den Gärten Mossèn Cinto Verdaguer und den Gärten des alten Schießstandes im Flug verbunden.

Wikipedia: Jardins de Joan Brossa (CA)

40. Parc d'atraccions del Tibidabo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Vergnügungspark Tibidabo ist ein Vergnügungspark auf dem Berg Tibidabo, der zum Collserola-Gebirge gehört, westlich der Gemeinde Barcelona. Der Park nimmt eine ungefähre Fläche von 70.000 m² ein und hat eine privilegierte Lage als Aussichtspunkt auf die Stadt Barcelona. Es ist auch der älteste Vergnügungspark in den katalanischen Ländern und Spanien, der zweitälteste in Europa und einer der ältesten der Welt. Das Gebäude ist ein geschütztes Werk als Kulturgut von lokalem Interesse.

Wikipedia: Parc d'Atraccions del Tibidabo (CA)

41. Parc de Joan Reventós

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Joan-Reventós-Park ist ein öffentlicher Park im Stadtteil Sarrià, Stadtteil Sarrià - Sant Gervasi in Barcelona (Katalonien). Es ist eine Grünfläche mit zwei Zugängen und 20.091 Quadratmetern einheimischer Vegetation, Spaziergängen und einem Kinderspielplatz. Es wurde größtenteils im Jahr 2008 erbaut und am Sonntag, den 17. Mai 2009 eröffnet. Es wird erwartet, dass das Gebiet dazu beiträgt, das historische Zentrum von Sarrià besser mit der Ronda de Dalt als Korridor zu verbinden.

Wikipedia: Parc de Joan Reventós (CA)

42. Elogi de l'aigua

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Waterlog ist eine Skulptur von Douardo Hillida 1987 im Park der Wiederentdeckung in den Augen von Arcelona S ist ein riesiger Stahlbetonblock, von dem vier von vier Stahlseilen an einem Teich aufgehängt werden ESA Gewicht 54 t Höhe 12 m Länge 7,2 m Breite 6,5 m Die Arbeit wurde in einem alten Steinbruch platziert und umreißt ein Denkmal an einer Stadtmauer am Vorabend der Olympischen Sommerspiele 1992 Die Skulptur wurde installiert, als der Künstler Remi von den SEALs der Firma RTS erhielt

Wikipedia: Elogi de l'aigua (CA)

43. Joan Miró pavement mosaic

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Joan Miró pavement mosaic eric / CC BY 2.0

L Osaic de La de S, auch bekannt als Flugzeug aus Eisen, ist eine Arbeit von Oan Irona im Jahr 1976 Es befindet sich in Barcelona Ambla ist ein natürlicher Weg, um vom Meer oder von der Stadt oder vom Meer aus zu gehen Das Werk wurde am 30. Dezember 1976 eröffnet und ist in den RT-Katalog aufgenommen, der in Arcelona veröffentlicht wurde. L Mosaic wird von der Firma Oan Ardy betrieben-Rtigas Spezialisiert auf die Herstellung von Terrazzo Teilen in Zusammenarbeit mit der Werkstatt Scofet

Wikipedia: Mosaic del Pla de l'Os (CA)

44. Teatre Romea

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Teatre Romea ist ein Theatersaal im Stadtteil Raval von Barcelona. Es wurde 1863 neben dem Kloster Sant Agustí Nou in der Krankenhausstraße 51 erbaut. Das Teatre Romea wurde 1913 von einem unbekannten Architekten renoviert und verfügt über Stände und zwei Etagen sowie eine Kapazität von 1.500 Zuschauern. In den Jahren 1943 und 1964 wurden Teilrenovierungen durchgeführt, letztere in der Lobby und im Erdgeschoss. 1992 wurde es nach Werken der Architektin Joan Rodon umgebaut.

Wikipedia: Teatre Romea (Barcelona) (CA)

45. Baron of Quadras Palace

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Palau del Baró de Quadras ist ein modernistisches Gebäude, das zwischen 1904 und 1906 vom Architekten Josep Puig i Cadafalch erbaut wurde. Es befindet sich an der Avenida Diagonal, 373 in der Stadt Barcelona, auf halbem Weg zwischen Casa Milà - La Pedrera und Casa Terradas. Das Gebäude ist seit dem 9. Januar 1976 zum Kulturgut von nationalem Interesse erklärt. Es ist derzeit der Sitz des Institut Ramon Llull. Das Gebäude ist seit 2016 für die Öffentlichkeit zugänglich.

Wikipedia: Palau del Baró de Quadras (CA)

46. Jardí d'Escultures

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Skulpturengarten befindet sich auf dem Berg Montjuïc im Stadtteil Sants-Montjuïc von Barcelona, der Stiftung Joan Miró angegliedert ist. Es wurde 1990 nach einem architektonischen Projekt von Jaume Freixa und Jordi Farrando erbaut und 2002 von Marina Salvador wieder aufgebaut. Es enthält Werke von Bildhauern wie Tom Carr, Pep Duran, Perejaume, Enric Pladevall, Jaume Plensa, Josep Maria Riera i Aragó, Cado Manrique, Ernest Altès, Gabriel Sáenz Romero und Sergi Aguilar.

Wikipedia: Jardí d'Escultures (CA)

47. Museu de la Xocolata

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Schokoladenmuseum befindet sich im ehemaligen Kloster Sant Agustí in Barcelona (Katalonien) und ist eine private Einrichtung, die von der Konditorei Barcelona gefördert wird. Sein Zweck ist es, die Geschichte der Schokolade, ihre Traditionen und ihre Rolle in der kollektiven Vorstellungskraft von ihren Ursprüngen in Südamerika zu verbreiten. Das Museum öffnete seine Türen im Jahr 2000 als ein Projekt, um Schokolade als künstlerische Manifestation zu rechtfertigen.

Wikipedia: Museu de la Xocolata (CA)

48. Per Catalunya: Lluís Companys

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Lluís Companys i Jover war ein katalanischer Rechtsanwalt, Politiker, Parteiführer der Esquerra Republicana de Catalunya und von 1933 bis 1940 der zweite Ministerpräsident der katalanischen Landesregierung seit deren Wiedererrichtung 1931. Er war zwischen 1934 und 1936 abgesetzt, floh 1939 nach Frankreich und wurde nach seiner Auslieferung durch die deutsche Besatzungsmacht an das franquistische Regime in Spanien nach einem Schnellverfahren in Barcelona hingerichtet.

Wikipedia: Lluís Companys (DE)

49. Ermita de Sant Cebrià

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Ermita de Sant Cebrià Pere López / CC BY-SA 3.0

Die Einsiedelei Sant Cebrià und Santa Justina, auch bekannt als Sant Cebrià d'Horta, ist eine Einsiedelei im Stadtteil Montbau von Barcelona. Die Einsiedelei ist den christlichen Märtyrern des dritten Jahrhunderts, dem Heiligen Cyprian von Antiochien und der Heiligen Justina, gewidmet. Die Ursprünge der Einsiedelei sind nicht dokumentiert, aber die Bauform deutet auf eine vorromanische Epoche hin. Es ist ein geschütztes Werk als Kulturgut von lokalem Interesse.

Wikipedia: Ermita de Sant Cebrià i Santa Justina (CA)

50. Fossar de les Moreres

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Fossar de les Moreres ist derzeit ein Platz in der Stadt Barcelona, wo es ein Kriegsdenkmal für die Toten gibt, die während der Belagerung von Barcelona (1713-1714) im Rahmen des Spanischen Erbfolgekrieges stattfanden. Dieser Ort wurde für das Kriegerdenkmal gewählt, weil es zwei historische Friedhöfe neben der Basilika Santa Maria del Mar gab, und während der Belagerung wurde es zu einem Massengrab, in dem viele der Verteidiger der Stadt begraben wurden.

Wikipedia: Fossar de les Moreres (CA)

51. Jardins del Vivers de Can Borni

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Baumschule Can Borni in der Nähe von Tibidabo wurde für die Weltausstellung 1929 als Akklimatisierungsgarten für Pflanzen aus aller Welt gebaut. Entworfen vom Architekten, Stadtplaner und Landschaftsarchitekten Nicolau Maria Rubió i Tudurí, Direktor von Parks und Gärten von Barcelona, ist es von den Gärten inspiriert, die er am meisten bewunderte: die lateinischen und arabischen Gärten, wie die der Alhambra in Granada. Es wurde 2006 komplett renoviert.

Wikipedia: Viver de Can Borni (CA)

52. Teatre Tívoli

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

L Eatre Ivoli ist ein Theater- und Kinosaal in Barcelona in der Straße ASP Nr. 2 Das 8. S. ist eines der größten Theater der Stadt, das in einigen Perioden seiner Geschichte Opern- und Sassura-Aufführungen sowie musikalische Werke veranstaltet hat. Besuchen Sie hier die absolute Premiere oder die Premiere einiger wichtiger Genrewerke in Barcelona sowie das katalanische Theater. Gebäude ist ein Werk, das als achteckige kulturelle Stätte geschützt ist

Wikipedia: Teatre Tívoli (Barcelona) (CA)

53. Santa Creu d'Olorda

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

La Santa Creu d'Olorda ist eine Einsiedelei und erhält diesen Namen auch die Enklave, in der sie gebaut wird, die administrativ zum Bezirk Sarrià-Sant Gervasi in der Gemeinde Barcelona gehört, aber leicht vom Rest der Gemeinde getrennt ist. Der Ort liegt im Herzen des Collserola-Gebirges, umgeben von einigen seiner Gipfel wie Puig d'Olorda, Turó Rodó, Turó del Xai. In der Enklave befindet sich auch das Schloss von Olorda und die Pedrera der Vögel.

Wikipedia: Santa Creu d'Olorda (CA)

54. The Fountain of Beauty

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Brunnen der Schönheit ist eine Skulptur im Stadtteil Sants-Montjuïc von Barcelona, am Dante-Platz. Ein Werk von Josep Llimona aus dem Jahr 1925, das in den Kontext der Urbanisierung des Montjuïc gestellt wurde, die anlässlich der Feierlichkeiten zur Internationalen Ausstellung 1929 durchgeführt wurde. Dieses Werk ist als Kulturgut von lokalem Interesse (BCIL) in das Inventar des katalanischen Kulturerbes mit dem Code 08019/1756 eingetragen.

Wikipedia: Font de la Bellesa (CA)

55. Font de Diana

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Font de Diana ist ein skulpturales Denkmal an der Kreuzung der Gran Via de les Corts Catalanes mit der Straße Roger de Llúria im Stadtteil Eixample von Barcelona. Es wurde 1898 geschaffen und 1919 an seinem Standort installiert und war das Werk des Bildhauers Venanci Vallmitjana i Barbany. Dies ist ein Werk, das als Kulturgut von lokalem Interesse (BCIL) in das Inventar des katalanischen Kulturerbes mit dem Code 08019/1446 eingetragen ist.

Wikipedia: Font de Diana (CA)

56. Parròquia de Sant Andreu de Palomar

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Sant Andreu de Palomar befindet sich im Stadtteil Sant Andreu de Palomar, der heute zum Stadtteil Sant Andreu von Barcelona gehört. Der Tempel wurde im späten neunzehnten Jahrhundert gebaut. 1991 erhielt er den Creu de Sant Jordi zusammen mit der Casa Asil de Sant Andreu, die 1866 gegründet wurde und mit der Pfarrei verbunden ist. Es ist ein Werk, das in das Inventar des architektonischen Erbes von Katalonien aufgenommen wurde.

Wikipedia: Església de Sant Andreu de Palomar (CA)

57. Wounded star

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

L’estel ferit ist eine Skulptur von Rebecca Horn am Sandstrand von Barcelona, die anlässlich der Olympischen Spiele 1992 errichtet worden ist. Sie ist rund 10 m hoch und wird aus vier aufeinandergestapelten Quadern aus Metall und Glas gebildet. Mit dem Werk werden die ehemals in dem Fischerviertel La Barceloneta vorhandenen Fischbuden in Verbindung gebracht. Heute handelt es sich um einen markanten und beliebten Treffpunkt am Strand.

Wikipedia: L’estel ferit (DE)

58. Botanical garden of Barcelona

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Botanische Garten von Barcelona ist ein botanischer Garten, der 1999 eingeweiht wurde und sich auf dem Berg Montjuïc der Stadt Barcelona zwischen dem Montjuïc-Stadion, dem Schloss Montjuïc und dem Friedhof Montjuïc befindet. Seit 2003 beherbergt der Garten den Sitz des Botanischen Instituts von Barcelona, das derzeit ein gemeinsames Zentrum des spanischen Nationalen Forschungsrates (CSIC) und des Stadtrats von Barcelona ist.

Wikipedia: Jardí Botànic de Barcelona (CA)

59. Diputació de Barcelona

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Casa Serra oder Can Serra ist ein Gebäude in der Stadt Barcelona, das von Josep Puig i Cadafalch entworfen wurde. Erbaut im Auftrag des manresischen Kaufmanns Pere Serra i Pons zwischen 1903 und 1908, an der Rambla de Catalunya, 126 an der Ecke von Korsika, 311, und Rückfassade an der Avinguda Diagonal. Seit 1987 ist es der Sitz der Diputació de Barcelona. Es wurde am 6. März 2001 zum Kulturgut von nationalem Interesse erklärt.

Wikipedia: Casa Serra (CA)

60. Museum and Study Center of Sport Doctor Melcior Colet

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Doktor Melcior Colet Museum und Zentrum für Sportstudien ist ein Museum, das der Verbreitung und Ausstellung der herausragendsten Elemente in der Entwicklung der Geschichte des katalanischen Sports in den letzten Jahrhunderten gewidmet ist. Es befindet sich in einem modernistischen Gebäude, das 1911 von Josep Puig i Cadafalch, der Casa Pere Company, erbaut wurde und sich in der Buenos Aires Straße 56 in Barcelona befindet.

Wikipedia: Museu i Centre d'Estudis de l'Esport Doctor Melcior Colet (CA)

61. Parc de Montjuïc

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Parc de Montjuïc Matthew McLauchlin, metrodemontreal.com / CC BY-SA 3.0

Parc de Montjuïc ist die Talstation der Montjuïc-Seilbahn und die obere der Montjuïc-Standseilbahn. Es liegt daher auf halbem Weg zwischen der Metrostation Paral·lel und der Seilbahnstation Castell de Montjuïc. Wenn Sie also den Aufstieg auf den Hang des Montjuïc ersparen möchten, ist eine gute Alternative, die Standseilbahn nach Paral·lel zu nehmen und zu dieser Station zu gelangen, um die Montjuïc-Seilbahn zu nehmen.

Wikipedia: Estació de Parc de Montjuïc (CA)

62. Font de les Tres Gràcies

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Font de les Tres Gracias befindet sich an der Plaça Reial in Barcelona, im Stadtteil Ciutat Vella. Es wurde 1867 von Antoine Durenne nach einem Entwurf von Louis-Tullius-Joachim Visconti geschaffen und 1876 mit einem architektonischen Projekt von Antoni Rovira i Trias installiert. Dieses Werk ist als Kulturgut von lokalem Interesse (BCIL) in das Inventar des katalanischen Kulturerbes mit dem Code 08019/646 eingetragen.

Wikipedia: Font de les Tres Gràcies (CA)

63. Augustus-Tempel

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der sogenannte Augustus-Tempel in Barcelona war ein römischer Tempel, der in der Siedlung Barcino erbaut wurde. Er wurde wahrscheinlich in augusteischer Zeit auf dem höchsten Punkt des Mont Tàber errichtet. Der auf einem rund 3 Meter hohen Podium errichtete Peripteros korinthischer Ordnung war etwa 35 Meter lang und 17,50 Meter breit. Der Säulenkranz des annähernd NO-SW-gerichteten Tempels besaß 6 × 11 Säulen.

Wikipedia: Augustus-Tempel (Barcelona) (DE)

64. Ateneu Adrianenc

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Loading... Ownership Drianc is a Athena and multipurpose ants Drianc's room is located at 7 Endruidal Street Das private Wort wurde 1925 gegründet, um die Kultur unter den Adrianern zu fördern CTURE ist ein Ort, an dem viele Stadtvereine viele kulturelle Veranstaltungen veranstaltet haben Wird geladen... architektonische Neuheit Erbaut in der Mitte des 20. Jahrhunderts als architektonisches Kulturerbe eingestuft

Wikipedia: Ateneu Adrianenc (CA)

65. Plaça del Sol

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Plaça del Sol ist ein Platz in Barcelonas Stadtteil Gràcia, der horizontal von der Carrer del Planeta und der Carrer de Maspons und vertikal von der Carrer del Canó, der Carrer de la Virtut und der Carrer de Xiquets de Valls eingerahmt wird. Im Gegensatz zu vielen Plätzen in Gràcia hat der Plaça del Sol seinen ursprünglichen Namen behalten, obwohl er im Volksmund auch Plaça dels Encants genannt wurde.

Wikipedia: Plaça del Sol (CA)

66. Parc de la Primavera

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Parc de la Primavera befindet sich auf dem Berg Montjuïc im Stadtteil Sants-Montjuïc von Barcelona. Es wurde 2007 mit einem Projekt von Patrizia Falcone erstellt. Dieser Park wurde mit Kriterien der Selbstversorgung und Nachhaltigkeit konzipiert, eine der grundlegenden Prämissen für die Schaffung von Grünflächen in der heutigen Stadt, wie die Parks von Can Rigal, Torrent Maduixer und Rieres d'Horta.

Wikipedia: Parc de la Primavera (CA)

67. Turm Glòries

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Torre Glòries in Barcelona ist ein 32-stöckiger Bürokomplex an der Avinguda Diagonal, unmittelbar neben der Plaça de les Glòries Catalanes. Das Hochhaus aus Beton mit Glas-Aluminium-Fassade hat eine Nutzfläche von 39.000 m² und gehört mit 142 Metern zu den höchsten Gebäuden Kataloniens. In seiner äußeren Form ähnelt es dem etwa zeitgleich in London errichteten Bürogebäude 30 St Mary Axe.

Wikipedia: Torre Glòries (DE)

68. Water tower for “La Catalana de Gas” company

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Wasserturm der Catalana de Gas ist ein Gebäude in der Gemeinde Barcelona, das als Kulturgut von lokalem Interesse geschützt ist. Der Torre d'Aigües de la Catalana de Gas liegt am Rande des Stadtteils Ciutat Vella und ist eine derzeit befreite Konstruktion im Barceloneta-Park, begrenzt durch die Straßen Doctor Aiguader und Gas sowie die Strandpromenade Barceloneta und den Passeig de Salvat Papasseit.

Wikipedia: Torre d'aigües de la Catalana de Gas (CA)

69. Parc del Torrent Maduixers

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der L Orrent Duadixi Park befindet sich im Viertel Ant Ervasi-Raonova befindet sich im Viertel Arria-Ant Ervasi in Arcelona Neben den Hängen von Olserola steht die hohe Welle Der 2013 gegründete Quest Park sieht Kriterien für Autarkie und Nachhaltigkeit vor, die eine der Grundvoraussetzungen für den Bau von Grünflächen in der Grafschaft sind, wie der Anigar Rivlar River Otaili Park usw.

Wikipedia: Parc Torrent Maduixer (CA)

70. Basílica de Santa Maria del Mar

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Santa Maria del Mar ist eine gotische Kirche in Barcelona, Spanien. Sie befindet sich im Distrikt La Ribera und wurde zwischen 1329 und 1383 erbaut, also zur Blütezeit der katalanischen Vorherrschaft im Handel und zur See. Sie ist ein herausragendes Beispiel katalanischer Gotik, mit einer Reinheit und Einheitlichkeit des Stils, die für große mittelalterliche Gebäude sonst unüblich ist.

Wikipedia: Santa Maria del Mar (DE)

71. Parc de Carles I

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Carles I Park befindet sich im Stadtteil Sant Martí von Barcelona. Es wurde 1992 nach einem Entwurf von Pep Zazurca und Juli Laviña entworfen. Es ist Kaiser Karl I. von Spanien und V. von Deutschland gewidmet, von denen in der Stadt gute Erinnerungen bewahrt werden und der bei einem Besuch im Jahr 1519 bemerkte, dass er es vorziehe, "Graf von Barcelona statt Kaiser der Deutschen zu sein".

Wikipedia: Parc de Carles I (CA)

72. Logia Masonica GLSE

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Große Spanische Symbolloge (GLSE) ist einer der wichtigsten freimaurerischen Gehorsam in Spanien. Es gehört zu den in CLIPSAS integrierten Obediences und wird als gemischter oder egalitärer, liberaler und adogmatischer Gehorsam definiert. Es ist Teil der Mediterranean Masonic Union, der European Masonic Alliance (AME), der COMALACE und des Freimaurerraums von Spanien (EME).

Wikipedia: Gran Lògia Simbòlica Espanyola (CA)

73. Masia de Can Rigalt

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Anigala, auch bekannt als Ananola, ist eine alte Ameisenfarm aus dem 18. Jahrhundert, die sich an der Kreuzung von i Avenue und Akin Street befindet. E Das öffentliche Recht ist das gemeinsame Eigentum der Ameisengoldbekleidung S ist eine Farm, die geschützt ist, seit sie 1983 in die zugehörige Ambulanz der Unicipis an der Metropolitan University of America aufgenommen wurde.

Wikipedia: Can Rigalt (Sant Adrià de Besòs) (CA)

74. A Joan Güell i Ferrer

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

O'Anyul und Erle sind ein skulpturales Denkmal in Matalanaya Ambla RAN und Ambla Autalana in Arcelona Räucherstäbchen Reat im Jahr 1888 war die Arbeit des Architekten Oan Artorell und Bildhauer Osend Obas Orquat Asso Duard. Lentorn Aximi Alia und Argaze und Averces. Rancesc 1936 von den Architekten Oaquim Ilaseca und Ivera und 1945 vom Bildhauer Rederic Arres wieder aufgebaut

Wikipedia: A Joan Güell i Ferrer (CA)

75. Monument a Bartomeu Robert

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Denkmal für Dr. Robert ist heute ein skulpturales Ensemble auf der Plaza de Tetuán in Barcelona, im Stadtteil Eixample. Es ist Bartomeu Robert gewidmet, katalanischer Arzt und Politiker, Bürgermeister von Barcelona zwischen März und Oktober 1899. Das Denkmal gilt als Kulturgut von lokalem Interesse (BCIL) im Inventar des katalanischen Kulturerbes unter Code 08019/1598.

Wikipedia: Monument al Doctor Robert (CA)

76. Plaça de la Sagrada Família

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Plaza de la Sagrada Familia ist ein Platz in Barcelona im Viertel Sagrada Familia, in der Nähe des Tempels der Sagrada Familia, der dem Platz seinen Namen gibt. Es liegt zwischen den Straßen von Mallorca, Provence, Sardinien und Sizilien. Der Platz wurde mehrmals umgebaut, um ihm Platz zu geben und ihn an den großen Zustrom von Besuchern anzupassen, den der Tempel hat.

Wikipedia: Plaça de la Sagrada Família (CA)

77. Vallvidrera

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Vallvidrera Josep Álvarez Pérez / CC BY-SA 2.5

Allvidera ist ein Bevölkerungskern, der derzeit dem Arrian-Distrikt angehört-Ant Ervasi de Arcelona liegt speziell innerhalb der Distrikte Ibidabo und Lanes im Distrikt Allvidera. Reginana war ein eigenständiges Substantiv, das 1890 der damaligen Ariana Ant Icenca angehörte und 1921 in Alserona eingegliedert wurde, wodurch es auch ein vollständig geschlossener Ort wurde.

Wikipedia: Vallvidrera (CA)

78. Font d'Hèrcules

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Font d'Hercules ist der älteste Zierbrunnen der Stadt Barcelona. Das Werk des Bildhauers Salvador Gurri wurde 1797 auf dem Passeig de l'Esplanada in Barcelona aufgestellt, 1802 offiziell eingeweiht und 1929 an seinen heutigen Standort am Zusammenfluss von Passeig de Sant Joan und Carrer Còrsega verlegt. Es ist ein geschütztes Werk als Kulturgut von lokalem Interesse.

Wikipedia: Font d'Hèrcules (Barcelona) (CA)

79. Estany i Font de la placeta Francesc Macià

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der See und Brunnen der Placeta Macià ist ein öffentlicher und dekorativer Brunnen, der eine Büste zu Ehren von Francesc Macià enthält, die sich auf dem Platz von Macià in Sant Adrià de Besòs befindet, der als Kulturgut von lokalem Interesse (BCIL) geschützt ist. Der Platz befindet sich an der Avinguda de Catalunya, zwischen den Straßen Sant Pere und Sant Joaquim.

Wikipedia: Estany i font de la placeta Macià (CA)

80. Parc del Carmel

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Carmel Park befindet sich im Stadtteil Carmel im Stadtteil Horta-Guinardó von Barcelona. Das Hotel liegt um den Carmel-Hügel, der Teil der Ausläufer des Collserola-Gebirges ist, direkt neben dem Park Güell, von dem es durch den Camí de Can Móra getrennt ist, der als Trennung zwischen den Bezirken Horta-Guinardó und Gràcia fungiert, zu denen Park Güell gehört.

Wikipedia: Parc del Carmel (CA)

81. Palau Macaya

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Casa Macaya, heute CaixaForum Macaya, ist ein modernistisches Gebäude, das von Josep Puig i Cadafalch zwischen 1898 und 1901 am Passeig de Sant Joan in Barcelona entworfen wurde. Es wurde am 9. Januar 1976 vom Ministerium für Bildung und Wissenschaft zum Kulturgut von nationalem Interesse erklärt und 1979 zum ersten Sitz des Kulturzentrums der Stiftung "la Caixa".

Wikipedia: Casa Macaya (CA)

82. Castell d'Olorda

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Burg von Olorda, in der Collserola-Bergkette neben Puig d'Olorda und La Pedrera dels Ocells gelegen, gehört zur Gemeinde Barcelona, es ist eine verschwundene Burg von ungewisser Lage. Einige Brunnen platzieren es auf dem gleichen Gipfel des Olorda-Berges. Auf der anderen Seite identifizieren andere es als das Herrenhaus neben der Einsiedelei Santa Creu d'Olorda.

Wikipedia: Castell d'Olorda (CA)

83. Parc de la Font del Racó

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Park der Font del Racó befindet sich im Stadtteil Sarrià-Sant Gervasi von Barcelona Er wurde 1926 von Nicolau Maria Rubió i Tudurí gegründet. 1993 wurde es umgebaut. Im Jahr 2020 schloss der Stadtrat von Barcelona den Zugang für Besucher "vorübergehend", zunächst "aufgrund der Pandemie"; Anschließend bleibt es aus Sicherheitsgründen geschlossen."

Wikipedia: Parc de la Font del Racó (CA)

84. Palau de la Virreina

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Palau de la Virreina ist ein barockes Stadtpalais aus dem späten 18. Jahrhundert in der Altstadt von Barcelona, das heute als Kunst- und Kulturzentrum genutzt wird. Der Palast befindet sich direkt am berühmten Boulevard La Rambla im Stadtviertel El Raval und liegt jeweils nur wenige Schritte entfernt von der Markthalle La Boqueria und der Bethlehem-Kirche.

Wikipedia: Palau de la Virreina (DE)

85. Can Serra

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Museum der Geschichte der Einwanderung Kataloniens ist ein Museum in der Masia de Can Serra an der Mataró-Straße 124 in Sant Adrià del Besòs, das versucht, die Geschichte der Migrationsprozesse im Zusammenhang mit Katalonien zu analysieren. Das Museum fungiert als Zentrum für die Erforschung und Verbreitung des Migrationsgedächtnisses Kataloniens.

Wikipedia: Can Serra (Sant Adrià de Besòs) (CA)

86. Palau Requesens

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Palau Requesens ist ein denkmalgeschütztes Kulturgut von nationalem Interesse in der Gemeinde Barcelona. Neben der Kirche Sant Just im Gotischen Viertel gelegen, war der Palau Requesens, auch bekannt als die Gräfin von Palamós, der größte Privatpalast im mittelalterlichen Barcelona. Heute beherbergt es die Royal Academy of Good Letters.

Wikipedia: Palau Requesens (CA)

87. Museu de Cera

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Museu de Cera Museu de Cera de Barcelona / Fair use

Das Wachsfigurenkabinett von Barcelona ist ein privates Museum in Barcelona, das eine bedeutende Sammlung von mehr als 200 Wachsfiguren realer und fiktiver Charaktere vereint und fast 200.000 Besuche pro Jahr erhält. Es befindet sich im ehemaligen Hauptsitz der Bank von Barcelona, in der Calle de la Banca, in einem Gebäude aus dem Jahr 1867.

Wikipedia: Museu de Cera de Barcelona (CA)

88. Roman Wall

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die römische Mauer von Barcelona ist ein Werk Barcelonas, das zum Kulturgut von nationalem Interesse erklärt wurde. Es begann am Ende des dritten Jahrhunderts und wurde zu Beginn des vierten Jahrhunderts abgeschlossen. Zuvor hatte es, mit Ausnahme des Gebietes namens Castellum marítim, eine untere Mauer gegeben, die sich verstärken sollte.

Wikipedia: Muralla romana de Barcelona (CA)

89. Barcelona Shoe Museum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Barcelona Shoe Museum Pere López / CC BY-SA 3.0

Das Schuhmuseum von Barcelona ist ein kleines Museum im Gotischen Viertel von Barcelona, an der Plaza de Sant Felip Neri, das 1970 eingeweiht und Ende 2015 geschlossen wurde. Er wohnte im Zunfthaus der Schuhmacher, dem Hauptquartier der Zunft der Schuhmachermeister. Das Gebäude ist ein geschütztes Werk als Kulturgut von lokalem Interesse.

Wikipedia: Museu del Calçat (CA)

90. Jardí de la Fundació Julio Muñoz Ramonet

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Garten von Ulio Unoz Amone, auch bekannt als der Garten von Amabra, ist ein öffentlicher Garten in Arcelona. S befindet sich in der Utaner Straße 282 im Arria-Antelvasi-Viertel Gefertigt von Ian-Laud Nicolas Orest im Jahre 1916 und anschließend umgestaltet von Oan Ilambel und Erland Öffnet für die Gesellschaft im Jahr 2016

Wikipedia: Jardí de la Fundació Julio Muñoz Ramonet (CA)

91. Claustre de l'església de la Concepció

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Santa Maria de Jonqueres war ein Nonnenkloster in der Stadt Barcelona, das sich vom dreizehnten bis zum neunzehnten Jahrhundert an der Carrer de Jonqueres befand, in dem die Kirche und der Kreuzgang Stein für Stein in die Carrer d'Aragó übertragen wurden und heute Teil der Pfarrkirche La Concepció im Stadtteil Eixample sind.

Wikipedia: Monestir de Jonqueres (CA)

92. Casa Comalat

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Omalat S Home ist ein modernistisches Werk von Arcelona Räucherstäbchen ist ein Werk der Architekten Alvador Aleri und Upurull in 1909-1911 S betrachtet ein Modell der späten Moderne wegen seiner dekorativen Tendenzen, die Dekoration in alle Ecken zu bringen S Ein Werk ist als immaterielles Kulturerbe von Oca eingestuft

Wikipedia: Casa Comalat (CA)

93. Palau de les Heures

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Palau de les Heures, auch bekannt als Casa Gallart, ist ein Herrenhaus mit Garten, das sich südlich von Turó de la Maria im Collserola-Gebirge neben dem Weg befindet, der zur Einsiedelei Sant Cebrià führte. Es ist derzeit in den Mundet Campus der Universität Barcelona im Stadtteil Horta-Guinardó integriert.

Wikipedia: Palau de les Heures (CA)

94. Monument to Rafael Casanova

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

L onument auf Afele Asanova ist eine Skulptur, die an den letzten Chefberater von Barcelona erinnert Das Denkmal befindet sich in Antwerpen, an der Kreuzung von Antwerpener Welle, Liai und Tiron Street, derzeit in der Stadt Arcelona S Die Arbeit wurde von dem Bildhauer Oxend Obas gemacht und im Jahr 1888 geschaffen

Wikipedia: Monument a Rafael Casanova (CA)

95. Montjuïc Castle

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Barcelonas Schloss Montjuïc war eine militärische Festung und nach dem Bürgerkrieg ein Militärmuseum. Es ist derzeit eine städtische Einrichtung, die vom Stadtrat von Barcelona abhängig ist. Es befindet sich auf dem Gipfel des Montjuïc in Barcelona und liegt mehr als 170 m hoch auf einer felsigen Terrasse.

Wikipedia: Castell de Montjuïc (CA)

96. Jardins de Joan Maragall

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Joan Maragall Gärten umgeben das Palauet Albéniz Gebäude und befinden sich auf Barcelonas Berg Montjuïc, zwischen dem Montjuïc-Stadion und dem Palau Nacional. Sie haben von Bäumen gesäumte Alleen, weite Rasenflächen, brodelige Blumenbeete, mehr als 30 Skulpturen im Freien und dekorative Springbrunnen.

Wikipedia: Jardins de Joan Maragall (CA)

97. Monument to Francesc Macià

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Denkmal für Francesc Macià ist eine Skulptur von Josep Maria Subirachs aus dem Jahr 1991. Es befindet sich an Barcelonas Plaça Catalunya, dem Nervenzentrum der Stadt, und ist Teil einer Vielzahl von öffentlichen Statuen, die ein wahres Freilichtmuseum bilden. Es wurde am 25. Dezember 1991 eingeweiht.

Wikipedia: Monument a Francesc Macià (CA)

98. Schooner Santa Eulalia

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Schoner Santa Eulàlia ist ein historisches Segelboot, das für das westliche Mittelmeer charakteristisch ist und die Kabotageschifffahrt repräsentiert. 1919 wurde es in Torrevieja (Alicante) ins Leben gerufen und 2011 von der Generalitat de Catalunya zum Kulturgut von nationalem Interesse erklärt.

Wikipedia: Santa Eulàlia (pailebot 1919) (CA)

99. Mare de Déu del Coll

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

La Mare de Déu del Coll, oder Font-rúbia, ist eine Kirche im Stadtteil Coll im Stadtteil Gràcia von Barcelona. Es ist eine romanische Kirche aus dem elften Jahrhundert, von der zentrale Körper und der Glockenturm erhalten sind, die anderen aktuellen Elemente der Kirche des zwanzigsten Jahrhunderts.

Wikipedia: Mare de Déu del Coll (Barcelona) (CA)

100. Parc del Turó del Putxet

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Gärten Turó del Putxet befinden sich auf dem gleichnamigen Hügel im Stadtteil Putxet i Farró von Barcelona. Der Hügel wurde 1970 urbanisiert und in einen Park umgewandelt und gilt als einer der sieben Hügel Barcelonas, eine Figur, die in Nachahmung der sieben Hügel Roms aufgenommen wurde.

Wikipedia: Jardins del Turó del Putxet (CA)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen