10 Sehens­würdig­keiten in Distrito de Cusco, Peru (mit Karte und Bildern)

Suchst du nach erstklassigen Sehenswürdigkeiten?

Hier kannst du Tickets, geführte Touren und andere Aktivitäten in Distrito de Cusco buchen:

Tickets und geführte Touren auf GetYourGuide*

Willst du eine geführte Free Walking Tour?

Hier kannst du geführte Free Walking Touren in Distrito de Cusco buchen:

Geführte Free Walking Touen auf GuruWalk*

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Distrito de Cusco, Peru. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 10 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Distrito de Cusco, Peru.

Liste der Städte in Peru Sightseeing-Touren in Distrito de Cusco
San Blas Jorge Láscar from Australia / CC BY 2.0

Die Kirche San Blas ist ein religiöser Tempel der katholischen Anbetung unter der Anrufung von San Blas im historischen Zentrum der Stadt Cuzco, Peru. Die Kirche befindet sich in der Plazoleta de San Blas, im Herzen des gleichnamigen Viertels, etwa 430 Meter nordöstlich der Plaza de Armas.

Wikipedia: Iglesia de San Blas (Cuzco) (ES)

Cusco ist die Hauptstadt der gleichnamigen Region und der Provinz Cusco im Zentrum des peruanischen Andenhochlandes. Sie liegt in 3416 m Höhe und hatte beim Zensus 2017 111.930 Einwohner im Stadtgebiet sowie 428.450 Einwohner im Ballungsraum. Sie ist Sitz des Erzbistums Cuzco und einer Universität. Die historische Bedeutung als Hauptstadt des Inkareiches, die vorkolonialen und kolonialen Baudenkmäler und Sehenswürdigkeiten in der Stadt und ihrer Umgebung und die Lage inmitten der Anden machen sie zum Anziehungspunkt für viele Touristen.

Wikipedia: Cusco (DE)

3. Basílica Menor de la Merced

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche La Merced, auch Kleine Basilika von La Merced genannt, ist eine römisch-katholische Kirche in der Stadt Cusco, Peru. Es befindet sich 100 Meter südwestlich des Hauptplatzes der Stadt vor der Plazoleta Espinar. Es gehört zum Mercedarierorden und hat sowohl das Kloster als auch die Räumlichkeiten des Colegio la Merced. Der Tempel hat einen Basilikaplan mit drei Schiffen, die mit Ziegelgewölben und einer Kuppel über dem Querschiff bedeckt sind, mit barocken Altären in den Seitenschiffen und neoklassizistischem Stil auf dem Hauptaltar. Es hat auch einen Turm mit einem barocken Glockenturm mit einer Kuppel von halb orange. Sein seitliches Deckaltarbild und die Renaissancefassade der Fußwand, das Chorgestühl, seine kolonialen Gemälde und polychromen Holzschnitzereien stechen hervor. Im Inneren liegen die Überreste von Diego de Almagro el Viejo, Diego de Almagro el Mozo und Gonzalo Pizarro.

Wikipedia: Templo de la Merced del Cuzco (ES)

4. Sayaqmarka

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Ruine der Inka-Festung Sacsayhuamán ist heute eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten aus der Inkazeit und liegt am Rande der peruanischen Stadt Cusco. Sie liegt etwa 3 km oberhalb des Stadtzentrums. Die Anlage sollte als Repräsentationsort dienen und als militärische Befestigung den am meisten gefährdeten Zugang zur Stadt schützen. Gegen eine Deutung als Verteidigungsanlage sprechen indessen Bauformen, die am ehesten auf Heiligtümer hinweisen, wie Nischenplätze, kreisförmige Arenen von etwa 100 m Durchmesser und ausgebaute Treppen in einzelstehenden Felsblöcken. Während der spanischen Eroberung wurde die Anlage teilweise zerstört, die Bausubstanz wurde seitdem durch Erdbeben weiter beschädigt.

Wikipedia: Sacsayhuamán (DE)

5. Qurikancha

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Qurikancha Håkan Svensson (Xauxa) / CC BY 2.5

Die Coricancha, Qurikancha oder Qorikancha, ursprünglich Intikancha war der wichtigste Tempel in der Inka-Hauptstadt Cusco. Er überstand die Zerstörungen der Conquista nicht. Heute existieren im Zentrum von Cusco lediglich einige Mauerreste, die den Glanz jener Arbeit bezeugen. Nach einem schweren Erdbeben 1650 wurden seine Ruinen weitgehend durch den Bau des Convento de Santo Domingo überbaut. Lediglich vier Räume wurden weiterhin vom Kloster genutzt. Ein weiteres schweres Erdbeben 1950 beschädigte die Kirche und legte längst vernichtet geglaubte Mauerreste des Tempels wieder frei.

Wikipedia: Coricancha (DE)

6. Basílica catedral del Cusco

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kathedrale von Cusco oder die Kathedralbasilika der Jungfrau Maria Himmelfahrt ist die wichtigste Kirche von Cusco in Peru. Die Kathedrale des Erzbistums Cusco bildet zusammen mit den Nebenkirchen Kapelle des Triumphs und Kapelle der Heiligen Familie den Kathedralkomplex mit fast 4000 Quadratmetern, der sich im Nordosten der heutigen Plaza de Armas befindet. Die Anlage wurde auf dem Inkatempel des Wiraqucha errichtet. Das Denkmal im historischen Zentrum von Cusco ist seit 1983 Teil des UNESCO-Weltkulturerbes.

Wikipedia: Kathedrale von Cusco (DE)

7. Twelve-angled-stone

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Stein der zwölf Winkel ist ein Steinblock der Inka-Kultur, der Teil eines Palastes in der Hatun Rumiyoq Straße in der Stadt Cuzco, Peru, ist, der im Volksmund für sein großartiges Finish und seine perfektionistische Grenze bekannt ist, typisch für die Inka-Architektur und derzeit als Kulturerbe der Nation Peru. Der Stein ist Teil des Hauptsitzes des Erzbischöflichen Palastes von Cusco, der früher die Residenz von Inca Roca, dem sechsten Herrscher des Curacazgo von Cuzco, war.

Wikipedia: Piedra de los doce ángulos (ES)

8. Q'enqo Grande

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Qenko‚ oder Kenko ist eine archäologische Stätte in Peru in der Nähe der Stadt Cusco. Sie diente der Kultur der Inka als Heiligtum. Der Name stammt vom Quechua-Wort „Q’inqu“ und bedeutet „Labyrinth“ oder „das Gewundene“. Q'enqo ist bekannt für einige der umfangreichsten geschnitzten Felskomplexe in der Region Cusco und befindet sich im Osten von Saqsaywaman.

Wikipedia: Qenko (DE)

9. Pukamuqu

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Pukamuqu ist ein Berg in Peru. Es befindet sich in der Region Cusco, Provinz Cusco, Bezirk Cusco. Es ist ein natürlicher Aussichtspunkt der Stadt Cusco auf einer Höhe von 3.600 Metern (11.811 ft). Auf dem Gipfel des Berges befindet sich eine Statue namens Cristo Blanco.

Wikipedia: Pukamuqu (EN)

10. Iglesia de la Compañía de Jesús

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche der Gesellschaft Jesu ist eine römisch-katholische Kirche in der Stadt Cusco, Peru. Es befindet sich an der Plaza de Armas im historischen Zentrum von Cusco und wurde an der Stelle des antiken Amarucancha erbaut, dem Palast des Inka Huayna Capac.

Wikipedia: Iglesia de la Compañía (Cusco) (ES)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen