95 Sehens­würdig­keiten in Osaka, Japan (mit Karte und Bildern)

Legende

Kirchen & Kunst
Natur
Wasser & Wind
Historisch
Kulturerbe & Raumfahrt
Tourismus
Bezahlte Touren & Aktivitäten

Entdecke interessante Sehenswürdigkeiten in Osaka, Japan. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details dazu anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 95 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Osaka, Japan.

Sightseeing-Touren in Osaka

1. 難波宮跡公園

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
難波宮跡公園

Naniwa-no-miya ist ein allgemeiner Begriff für alte Paläste, die in der Gegend des heutigen Bezirks Chuo in der Stadt Osaka in der Präfektur Osaka erbaut wurden. Namba Okuma Schrein, der Palast von Kaiser Ojin in der Kofun-Zeit, Namba Takatsu Schrein, die Palastresidenz von Kaiser Nintoku, dem Oberhaupt von Wakoku namens Ōkimi und dem Gründer der Kawachi-Dynastie, und von der Asuka-Zeit bis zur Nara-Zeit kehrte die Hauptstadt nach Namba (heute Osaka City) zurück und bezieht sich auf die Palastgruppe, die um Hōenzaka herum gebaut wurde. Es war etwa 150 Jahre lang von 645 bis 793 die Hauptstadt. Die Struktur, die Residenz, die Politik und die zeremoniellen Orte des Kaisers verdeutlichte, befand sich zuerst im Namba-Palast und wurde von späteren Palästen übernommen. Darüber hinaus wird gesagt, dass die Verwendung des nationalen Namens und des Äranamens Japan vom Namba-Palast ausging, und Kaiser Kotoku einen reformatorischen Rücktritt aussprach, und in Artikel 2 davon war der Namba-Palast die erste Hauptstadt Japans als erster Shukyo-Meister. Die Theorie, dass sich der Namba Takatsu Palast von Kaiser Nintoku auch in der Nähe des Areals befand, in dem der Namba Palast erbaut wurde, gilt als weit verbreitet. Die Ruinen des Palastes in Otemae, Chuo-ku, Osaka City sind als nationale historische Stätte unter dem Namen "Namba Palace Ruins Attached Hōenzaka Ruins" ausgewiesen.

Wikipedia: 難波宮 (JA)

2. 山本能楽堂

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Yamamoto Noh Theater ist ein Noh-Theater in Chuo-ku, Stadt Osaka, Präfektur Osaka, und die gemeinnützige Stiftung, die es besitzt und betreibt. Da das Gebäude über eine vollwertige Noh-Bühne in einem dreistöckigen Holzgebäude im Stadtgebiet verfügt, wurde es am 29. November 2006 als staatlich eingetragenes materielles Kulturgut eingetragen (Heisei 18). Von 2011 bis 2014 wurden im Rahmen des "Open Utilization Project for Important Buildings etc. " der Kulturagentur großflächige Sanierungsarbeiten wie seismische Verstärkungsarbeiten, Gerätearbeiten und Sanierungsarbeiten durchgeführt und die Funktionen der Einrichtungen gestärkt, wie z. B. die Umstellung der Bühnenbeleuchtung auf farbige LEDs und Fußbodenheizung im gesamten Gebäude. Obwohl es sich um ein altes Gebäude handelt, wurde die neueste Technologie hinzugefügt und es wurde als einzigartiger Raum wiedergeboren, in dem moderne Räume mit Gebäuden konfrontiert sind, in die Schatten der Geschichte eingraviert sind. Das Konzept der Renovierung ist "offenes Noh-Theater". Das Highlight (Zuschauerplatz) ist der Pier-Sitz, und der von Junzo Yoshimura, einem der führenden Architekten Japans, vorgeschlagene "Klappstuhl" wird gepflegt und ist rollstuhlgerecht. Die Kiefer auf der Spiegelplatte stammt von der Bürste von Kanafu.

Wikipedia: 山本能楽堂 (JA)

3. ミニオン・ハチャメチャ・ライド

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Despicable Me Minion Mayhem ist eine animierte Simulator-Attraktion, die sich in den Universal Studios Florida, den Universal Studios Hollywood, den Universal Studios Japan und den Universal Studios Beijing sowie demnächst in den Universal Studios Singapur befindet. Die Attraktion basiert auf dem Animationsfilm "Ich – Einfach unverbesserlich" (2010) von Universal Pictures und Illumination und seinem Franchise, bei dem digitale 3D-High-Definition-Animation zum Einsatz kommt. Obwohl es sich um eine Attraktion am Eröffnungstag in Peking handelt, ersetzte sie Jimmy Neutrons Nicktoon Blast in Florida, T2-3D: Battle Across Time in Hollywood, Back to the Future: The Ride in Japan und Madagascar: A Crate Adventure in Singapur.

Wikipedia: Despicable Me Minion Mayhem (EN)

4. 全興寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Zenkoji-Tempel ist ein Tempel der Koyasan-Shingon-Sekte im Bezirk Hirano in Osaka. Er wird auch Hirano Yakushi genannt. Es gibt ein Sekretariat der "Hirano Town Development Association" und ist an verschiedenen Aktivitäten zur Revitalisierung der Stadt beteiligt, darunter das Hirano Town Gurumi Museum. In den Bezirken gibt es eine Vielzahl von Einrichtungen, wie z. B. das "Jigokudo", das den Zustand der Hölle darstellt, das "Hotoke no Kuni", das die Welt Buddhas zum Ausdruck bringt, das "Small Candy Shop Museum", das eines der stadtweiten Museen ist, und die "Omo-Gasse", die als Kinderspielplatz genutzt wird und auch "Osakas Omoroi-Tempel" und "Disneyland der Tempel" genannt wird.

Wikipedia: 全興寺 (JA)

5. 大阪市立科学館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Osaka Science Museum ist ein Wissenschaftsmuseum in Naka-no-shima, Kita-ku, Osaka, Japan. Das Museum befindet sich zwischen den Flüssen Dōjima und Tosabori, oberhalb des unterirdischen National Museum of Art in Osaka. Das Museum wurde 1989 anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Stadt Osaka errichtet. Der Bau wurde durch eine Spende von 6,5 Milliarden Yen von Kansai Electric finanziert. Das Thema lautet "Das Universum und die Energie". Vor dem Krieg wurde 1937 ein ähnliches Museum eröffnet. Es war als Osaka City Electricity Science Museum bekannt und war sowohl das erste Wissenschaftsmuseum als auch das erste Planetarium in Japan.

Wikipedia: Osaka Science Museum (EN), Website

6. ハリーポッター・アンド・ザ・フォービドゥン・ジャーニー

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
ハリーポッター・アンド・ザ・フォービドゥン・ジャーニー Carlos Cruz / CC BY-SA 3.0

Harry Potter and the Forbidden Journey ist ein Fahrgeschäft im Themenbereich The Wizarding World of Harry Potter des Freizeitparks Universal’s Islands of Adventure in Orlando, Florida. Die Fahrgäste werden an Szenen und Schauplätzen in und um dem aus den Harry-Potter-Büchern und -Filmen bekannten Hogwarts-Schloss vorbeigeführt. Die erste Ausführung des Fahrgeschäfts wurde am 18. Juni 2010 in Universal’s Islands of Adventure in Orlando eröffnet, die zweite am 15. Juli 2014 in den Universal Studios Japan in Osaka. Ein drittes Fahrgeschäft in den Universal Studios Hollywood wurde am 7. April 2016 eröffnet.

Wikipedia: Harry Potter and the Forbidden Journey (DE)

7. 阿遅速遅神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
阿遅速遅神社 Kansai explorer / CC BY 3.0

Der Achihaya-Schrein (jap. 阿早早雄神社, Achihaya no Jinja) ist ein Shinto-Schrein in Tsurumi-ku, Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Es handelt sich um einen Shikinai-Schrein, der im Namensbuch von Enki Shikikami aufgeführt ist, und der ehemalige Schrein ist ein Gōsha. In der Edo-Zeit wurde er Hakken-Schrein genannt, aber von Namikawa Seisho, der die Schreine in der Enki-Zeremonie verglich, platzierte das Unternehmen den "Atara-Hayao-Schrein-Marker" als "Atara-Hayao-Schrein-Marker", da die Firma dem Atara-Hayao-Schrein in der Enki-Zeremonie entspricht. Seitdem wird er Atara Hayao Schrein genannt.

Wikipedia: 阿遅速雄神社 (JA)

8. 坐摩神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Ikasuri-Schrein ist ein bedeutender Shinto-Schrein im Zentrum von Osaka, Japan. Das jährliche Fest findet am 22. April statt. Im früheren modernen System der Rang-Shinto-Schreine war es ein kaiserlicher Schrein zweiten Ranges oder kanpei-chūsha (官幣中社). Es war auch die Ichinomiya der ehemaligen Provinz Settsu. Es enthält fünf Kami, die als ikasuri no kami oder zama no kami bekannt sind: Ikui no kami (生井神), Sakui no kami (福井神), Tsunagai no kami (綱長井神), Hahiki no kami (波比祇神) und Asuha no kami (阿須波神); Kollektiv bekannt als Zamagami (座摩神)

Wikipedia: Ikasuri Shrine (EN)

9. アメージング・アドベンチャー・オブ・スパイダーマン・ザ・ライド4K3D

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
アメージング・アドベンチャー・オブ・スパイダーマン・ザ・ライド4K3DJeremy Thompson from United States of America / CC BY 2.0

The Amazing Adventures of Spider-Man ist ein 3D-Bewegungssimulator und eine dunkle Fahrt auf den Islands of Adventure in Orlando, Florida, USA. Es basiert auf dem Superhelden Spider-Man aus den Marvel Comics und wurde ursprünglich für die Eröffnung von Islands of Adventure im Jahr 1999 gebaut. Eine zweite Installation mit dem Titel The Amazing Adventures of Spider-Man: The Ride wurde 2004 in den Universal Studios Japan eröffnet. Die Attraktionen verfügen über eine Hybridkonfiguration, die Bewegungsfahrzeuge mit 3D-Projektion und aufwendigen physischen Sets kombiniert.

Wikipedia: The Amazing Adventures of Spider-Man (EN)

10. 堀川戎神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
堀川戎神社 Oilstreet / CC BY 2.5

Der Horikawa Ebisu-Schrein (jap. 堀川戎神社) ist ein Shinto-Schrein in Kita-ku, Osaka. Das ehemalige Heiligtum ist ein Dorfheiligtum. In der Stadt Osaka und der Umgebung ist er zusammen mit dem Imamiya Ebi-Schrein im südlichen Teil der Stadt Osaka und dem Nishinomiya-Schrein in der Stadt Nishinomiya in der Präfektur Hyogo als Gott des wirtschaftlichen Wohlstands bekannt. Bekannt als "Horikawa Ebesan" oder "Kita no Ebesan", findet das Toka-Ebisu jedes Jahr vom 9. bis 11. Januar statt.

Wikipedia: 堀川戎神社 (JA)

11. 大阪くらしの今昔館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Osaka Municipal Museum of Housing (Osaka Municipal Housing Museum), auch "Osaka Living Konjakukan" (Osaka Living Konjakukan) genannt, ist ein öffentliches Museum, das der Geschichte und Kultur des städtischen Lebens in der Stadt Osaka gewidmet ist. Es zeigt Materialien und Modelle von Wohnhäusern in der Stadt von der späten Edo-Zeit bis zur Nachkriegszeit. Es befindet sich im Gebäude des Osaka Municipal Housing Information Center.

Wikipedia: 大阪くらしの今昔館 (JA), Website

12. 大阪護國神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
大阪護國神社 KENPEI / CC BY-SA 3.0

Der Gokoku-Schrein von Osaka (jap. 大阪護國神社) ist ein Shinto-Schrein (Gokoku Jinja) in Suminoe-ku, Osaka. Er beherbergt mehr als 105.000 Säulen von Märtyrern aus der Präfektur Osaka und Verwandten, und die Anzahl der Säulen des Schreins ist die drittgrößte im Gokoku-Schrein nach dem Gokoku-Schrein in der Präfektur Okinawa und dem Fukuoka-Gokoku-Schrein. Derzeit ist es ein Appendix-Schrein des Hauptheiligtums.

Wikipedia: 大阪護國神社 (JA)

13. NHK大阪ホール

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die NHK Osaka Hall ist eine Konzerthalle der Japan Broadcasting Corporation in Otemae, Chuo-ku, Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Es wurde im November 2001 zeitgleich mit der Fertigstellung der neuen NHK Osaka Broadcasting Station eröffnet. Es befindet sich im 4. Stock des Gebäudes, in dem sich das neue Bahnhofsgebäude befindet. Es ist nach der NHK Hall (Shibuya-ku, Tokio) der zweite mit NHK verbundene Konzertsaal.

Wikipedia: NHK大阪ホール (JA)

14. 法善寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
法善寺+- from jawp / CC BY-SA 3.0

Hozenji (jap. 法善寺) ist ein Tempel der Jodo-Sekte in Namba, Chuo-ku, Stadt Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Die Nummer des Berges ist Tenryu Mountain. Die Hauptstatue ist Amitabha Buddha. Er ist berühmt für sein moosiges Aussehen von "Mizukake Fudo". Er wird allgemein Sennichiji-Tempel genannt, wegen der Praxis des Sennichi Nenbutsu, und der Ortsname des Ortes von vor 1000 Tagen stammt vom Tor dieses Tempels.

Wikipedia: 法善寺 (JA), Website

15. 桑津天神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Kuwazuten-Schrein (jap. 桑津天神社, Kuwazutenjinja) ist ein Shinto-Schrein in Kuwatsu 3-chome, Higashisumiyoshi-ku, Osaka. Es gibt insgesamt 11 Gottheiten, darunter Shakuhiko Najin, Sugawara Michishin, Susanoo Life, Kiineda Hibamei, Nomi-shuku, Tengo-roof Life, Cloth Sword Ball Life, Tenyu Receiving Life, Saruta Bikojin, Keitsu Chief Life und Ken Tsuchi Life. Das ehemalige Heiligtum ist ein Dorfheiligtum.

Wikipedia: 桑津天神社 (JA)

16. 藤田美術館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Fujita Museum of Art befindet sich in Amishima-cho, Miyakojima-ku, Osaka und ist ein registriertes Museum der Präfektur Osaka, das sich auf orientalische Altertümer konzentriert. Es gibt keine Dauerausstellungen, und das Museum zeichnet sich dadurch aus, dass es im Frühjahr und Herbst nur in Form von Sonderausstellungen für jeweils drei Monate geöffnet ist. Es wird vom Fujita Museum of Art betrieben.

Wikipedia: 藤田美術館 (JA)

17. 杭全神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kumano Gongensha (杭全神社, Kumano Gongensha) ist ein Shinto-Schrein in Hiranomiya-cho, Hirano-ku, Osaka. Das ehemalige Unternehmen ist ein Präfekturheiligtum. Er wird als Clangott des Sakagami-Clans und als Clangott von Hiranogo verehrt. Das Sommerfestival (Hirano Danjiri Festival) findet jedes Jahr vom 11. bis 14. Juli statt, und das Fahren auf der Nationalstraße 25 in der Nähe ist eingeschränkt.

Wikipedia: 杭全神社 (JA)

18. 瑞松寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Zuishoji-Tempel (jap. 瑞松寺) ist ein Tempel der Jodo Shinshu Honganji-Sekte in Higashiyodogawa-ku, Stadt Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Die Nummer des Berges ist der Berg Nariike. Es wird gesagt, dass die Bergzahl Nariikeyama auf die Kamakura-Zeit zurückzuführen ist, als Taira Kagekiyo versehentlich seinen Onkel tötete und sein Blutschwert im Teich wusch, während er an Tränen erstickte.

Wikipedia: 瑞松寺 (JA)

19. アレフ大阪道場

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
アレフ大阪道場

Ōmu Shinrikyō, heutiger Name Aleph, in der deutschsprachigen Presse häufig als Aum-Sekte bezeichnet, ist eine ursprünglich in Japan entstandene neureligiöse Gruppierung, die insbesondere in Russland stark vertreten war. Sie wurde der weltweiten Öffentlichkeit durch ihren Giftgasanschlag in der Tokioter U-Bahn am 20. März 1995 bekannt. Im Januar 2000 benannte sich Ōmu Shinrikyō in Aleph um.

Wikipedia: Ōmu Shinrikyō (DE), Website

20. 和光寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
和光寺 KENPEI / CC BY-SA 3.0

Der Wakoji-Tempel ist ein Tempel der Jodo-Sekte in Kitahorie, Nishi-ku, Osaka. Die Nummer des Berges ist der Berg Hasuike. Die Hauptstatue ist Zenkoji Shiki Amida Sanson. Eine Nonne dient als ortsansässiger Priester. Provinz Settsu 88 Plätze Nr. 3 Ticketschalter. Bekannt als Amidaike, leitet sich der Name von Amidaikesuji, einer der Nord-Süd-Autobahnen in der Stadt Osaka, von diesem Tempel ab.

Wikipedia: 和光寺 (JA)

21. アメリカ村

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Amerikamura (Americamura) ist ein beliebter Name für ein Gebiet, in dem sich Geschäfte wie Mode für junge Leute konzentrieren, die sich auf den Sankaku-Park (Mitsu-Park) in Nishishinsaibashi, Chuo-ku, Osaka City, Präfektur Osaka konzentrieren. Es wird auch als Amemura abgekürzt. Es befindet sich in einer Ecke von Minami, einer Innenstadt, die den südlichen Teil der Stadt Osaka darstellt.

Wikipedia: アメリカ村 (JA)

22. カトリック玉造教会

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kathedrale von Osaka Die St. Mary's Cathedral (jap. 大阪Kathedrale Sei Maria Daiseido) ist eine katholische Kathedrale der Tamatsukuri-Kirche in Tamatsukuri, Chuo-ku, Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Sie wird "Osaka Cathedral" genannt, weil sie die bischöfliche Kathedrale der katholischen Erzdiözese Osaka ist. Die Gedenkheilige der Kirche ist die Unbefleckte Empfängnis (St. Maria).

Wikipedia: 大阪カテドラル聖マリア大聖堂 (JA)

23. ピースおおさか 大阪国際平和センター

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Osaka International Peace Center, auch bekannt als Peace Osaka , ist ein Friedensmuseum, das im August 1991 in der Stadt Osaka, Japan, gegründet wurde. Es konzentriert sich auf die Zerstörung der Stadt während des Zweiten Weltkriegs und die breiteren Themen der Tragödie des Krieges und die Bedeutung des Friedens. Es wird von der Stadt Osaka und der Präfektur Osaka finanziert.

Wikipedia: Osaka International Peace Center (EN)

24. キッズプラザ大阪

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kids Plaza Osaka (Kids' Plaza Osaka) ist ein Kindermuseum, eine Kinderhalle und ein Wissenschaftsmuseum, das sich in den unteren Etagen des Kantele Ogimachi Square befindet, wo Kansai Television Broadcasting seinen Hauptsitz hat, in Ogimachi 2-chome, Kita-ku, Osaka City, Präfektur Osaka, Japan. In diesem Abschnitt wird auch der Kantele Ogimachi Square beschrieben, der ein Mieter ist.

Wikipedia: キッズプラザ大阪 (JA), Website

25. 勝鬘院・愛染堂

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Shōman-in (勝鬘院) ist ein Tempel der japanischen Sekte im Bezirk Tennoji, Osaka. Die Gebirgsnummer ist Araryōsan. Der Hauptsohn ist Aizen Meioh. Es wird auch Aizendo genannt. Shitennoji Betsuin. Der erste der 17 heiligen Stätten von Aizen im Westen des Landes. Shingon-Esoterik, Kyo Katsukin-ryu Nemoto Dojo. Tahoto ist das älteste Holzbauwerk in der Stadt Osaka.

Wikipedia: 勝鬘院 (JA)

26. 淀川神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Yodogawa-Schrein (淀川神社, Yodogawa-jinja) ist ein Shinto-Schrein in Kema-cho, Miyakojima-ku, Osaka. Im Jahr 1953 (Showa 28) wurden die 15 Schreine, die das Ujigami des ehemaligen Dorfes Tomobuchi enthielten, und der Yawata Daijingu Schrein (Hachiman-Schrein), der das Ujigami des ehemaligen Dorfes Kema beherbergte, in den Bezirken der 15 Schreine errichtet.

Wikipedia: 淀川神社 (JA)

27. 天満天神繁盛亭

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Tenma Tenjin Shigeshotei (jap. 天満天神繁昌亭) ist ein Varietétheater in Tenjinbashi 2-chome, Kita-ku, Stadt Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Es ist einer der regulären Sitze von Kamigata Rakugo, und jeden Tag finden farbenfrohe Aufführungen wie Manzai und Volkslieder statt, die sich um Rakugo drehen. Es ist allgemein als "traditionelles Changtei" bekannt.

Wikipedia: 天満天神繁昌亭 (JA), Website

28. 大依羅神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
大依羅神社

Der Ōyora-Schrein (jap. 大依羅神社, Ōyōsamijinja) ist ein Shinto-Schrein in Niwai, Sumiyoshi-ku, Stadt Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Es handelt sich um einen Shikinai-Schrein (Meishin Taisha), und das ehemalige Unternehmen ist ein Präfekturschrein. Derzeit handelt es sich um einen eigenständigen Schrein, der nicht zum Hauptbüro des Heiligtums gehört.

Wikipedia: 大依羅神社 (JA)

29. 新世界

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
新世界MShades from Osaka / CC BY 2.0

Shinsekai ist ein altes Viertel, das sich neben der Innenstadt von Osaka befindet. Das Viertel entstand 1912 mit New York als Vorbild für die südliche Hälfte und Paris für die nördliche Hälfte. An dieser Stelle wurde von 1912 bis zu seiner Schließung im Jahr 1923 ein Vergnügungspark Luna Park betrieben. Das Herzstück des Viertels war der Tsutenkaku-Turm.

Wikipedia: Shinsekai (EN)

30. 山内ビル

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Yamauchi-Gebäude ist ein historisches Gebäude in Tosabori, Nishi-ku, Osaka. Es handelt sich um ein vierstöckiges Stahlbetongebäude mit spanischen braunen Ziegeln. Der offizielle Name lautet "Kaori Yamauchi Law and Patent Office" Derzeit ist der Plattenteil des Wortes "Weihrauch" aus irgendeinem Grund aufgrund des Verfalls des Gebäudes verschwunden.

Wikipedia: 山内ビル (JA)

31. Sumiyoshi-Taisha

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Sumiyoshi-Taisha ist ein Shintō-Schrein im Stadtbezirk Sumiyoshi in Osaka, Japan. Er gilt als der Hauptschrein von über 2.000 Sumiyoshi-Schreinen in ganz Japan, in denen Kami verehrt werden, die Reisende, Seefahrer, Fischer und Händler beschützen sollen. Er wurde vermutlich im 3. Jahrhundert errichtet und wird bereits im Kokin-wakashū erwähnt.

Wikipedia: Sumiyoshi-Taisha (DE), Website

32. 豊国神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Toyokuni-Schrein ist ein Shinto-Schrein in Chuo-ku, Osaka. Es befindet sich auf der Südseite der Burg von Osaka. Das ehemalige Unternehmen ist ein Präfekturheiligtum. Während der Toyokuni-Schrein in Kyoto nur Toyotomi Hideyoshi als Hauptgottheit verwendet, verehrt unser Unternehmen auch Toyotomi Hideyori und Toyotomi Hidenaga in Onyomi.

Wikipedia: 豊國神社 (大阪市) (JA)

33. ザ・シンフォニーホール

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Symphony Hall befindet sich in Oyodo Minami 2-chome, Kita-ku, Osaka City, Präfektur Osaka und wurde im Rahmen des Gedenkprojekts zum 30-jährigen Jubiläum von Asahi Broadcasting errichtet und ist der erste Saal für klassische Musikkonzerte in Japan. Es wurde sowohl in Japan als auch im Ausland in Bezug auf die Akustik hoch gelobt.

Wikipedia: ザ・シンフォニーホール (JA)

34. 四天王寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
四天王寺

Shitennō-ji ist ein buddhistischer Tempel in der japanischen Stadt Osaka in dem nach ihm benannten Stadtbezirk Tennōji-ku. Er gehörte zeitweilig dem Tendai Buddhismus an, ist aber seit 1946 ein eigenständiger Tempel, der im Rückgriff auf seine Gründungszeit eine die buddhistischen Schulrichtungen übergreifende Position vertritt.

Wikipedia: Shitennō-ji (DE), Website

35. 六大院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Rokudaiin (jap. 六大院) ist ein Tempel in Tennoji-ku, Osaka. Die Bergnummer ist Osaka Koyasan. Koyasan Shingon Buddhismus, Bekkaku Honzan. Koyasan Kongo Ko Osaka City Hauptsitz. Die wichtigsten Statuen sind Fudo Myōō und Kobo Daishi. Als eigenständiger Tempel gibt es den Kongoji-Tempel in Terakawa, Stadt Daito, Präfektur Osaka.

Wikipedia: 六大院 (JA)

36. 寂光寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Jakkōji (jap. 寂光寺) ist ein buddhistisches Nonnenkloster in Higashiyodogawa-ku, Osaka. Der offizielle Name lautet Baolinzanpukenin 寂光寺. Auch bekannt als Eguchi no Kimido, ist es bekannt für die Lieder von Eguchi no Kimi (妙女) und Saigyōhōshi. Der ehemalige Hauptberg ist der Tanimachi Myokyoji Tempel. Seishi Hōen.

Wikipedia: 寂光寺 (大阪市) (JA)

37. 三津寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
三津寺 KENPEI / CC BY-SA 3.0

Mitsutera (三津寺) ist ein quasi-spezieller Tempel der Shingon-Sekte Gomuro-Schule, der sich in Shinsaibashi-suji, Chuo-ku, Osaka befindet. Die Bergnummer ist Shippo Mountain. Die Hauptstatue ist der elfgesichtige Kannon-Bodhisattva. Gegenüber von Midosuji ist es vor Ort als "Mr. Mitera" und "Mr. Minami no Kannon" bekannt.

Wikipedia: 三津寺 (JA)

38. 大阪府立 上方演芸資料館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Kamigata Performing Arts Museum der Präfektur Osaka (大阪県上Museum für darstellende Kunst, allgemein bekannt als Wacha Kamigata) ist eine Sammlungs- und Konservierungseinrichtung für Materialien im Zusammenhang mit den darstellenden Künsten von Kamigata in Namba Sennichimae, Chuo-ku, Osaka. Eröffnet im Jahr 1996.

Wikipedia: 大阪府立上方演芸資料館 (JA)

39. 赤留比売命神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
赤留比売命神社

Akaru Hime no Mikoto Jinja (赤留比売命神社) ist ein Shinto-Schrein in Hirano Higashi, Bezirk Hirano, Stadt Osaka. Akadome Himei ist die Hauptgottheit. Da es sich um eine Shikinaisha handelt, die im Enki Shikikami Namensbuch aufgeführt ist, wird gesagt, dass sie bereits in der Mitte der Heian-Zeit existierte.

Wikipedia: 赤留比売命神社 (JA)

40. 一心寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
一心寺 KENPEI / CC BY-SA 3.0

Der Isshinji-Tempel ist ein Tempel der Jodo-Sekte im Bezirk Tennoji in Osaka. Die Bergnummer ist Banshozan. Die Hauptstatue ist Amitabha Buddha. Er ist bekannt als der Tempel des Knochen-Buddha. Es wurde auf der Klippenlinie des Uemachi-Plateaus neben dem Tennoji-Park gebaut und verfügt über einen großen Bezirk.

Wikipedia: 一心寺 (JA), Website

41. 鵲森宮

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
鵲森宮 KENPEI / CC BY-SA 3.0

Kasagimori no Miya (鵲森宮) ist ein Shinto-Schrein in Morinomiya Chuo, Chuo-ku, Osaka. Es ist ein Unternehmen innerhalb der Zeremonie, und das frühere Unternehmen ist ein Präfekturunternehmen. Der gebräuchliche Name ist Morinomiya-Schrein, der Ursprung der umliegenden Ortsnamen Morinomiya und Morinomiya ist.

Wikipedia: 鵲森宮 (JA)

42. 新梅田食堂街

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Shin-Umeda Shokudo-gai (新梅田食道街, Shin-Umeda Shokudo-gai) ist ein Restaurantviertel in Kakuda-cho, Kita-ku, Osaka. Es befindet sich zwischen dem Kaufhaus Hankyu auf der Ostseite des JR-Bahnhofs Osaka und dem Bahnhof Hankyu Osaka Umeda, unter dem Schutz der Tokaido-Hauptlinie und der Osaka-Ringlinie.

Wikipedia: 新梅田食道街 (JA), Website

43. 大阪文化館・天保山

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Osaka Cultural Museum Tempozan (jap. 大阪Kulturmuseum Tempozan Tenpozan) ist ein Kunstmuseum im Hafendorf Tempozan in Minato-ku, Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Der Name wurde im Februar 2013 von "Suntory Museum" geändert, und Suntory ist seit 2011 nicht mehr an seinem Betrieb beteiligt (Heisei 23).

Wikipedia: 大阪文化館・天保山 (JA)

44. 大阪松竹座

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Osaka Shochiku-za (jap. 大阪松竹座, Osaka Shochikuza) ist ein japanisches Theater in Dotonbori 1-chome, Chuo-ku, Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Es wird von der Shochiku Corporation verwaltet. Dieses Theater gehört nicht zu den fünf Theatern "Dotonbori Goza", die in der Edo-Zeit entstanden sind.

Wikipedia: 大阪松竹座 (JA), Website

45. 綿業会館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Cotton Industry Hall ist ein historisches Gebäude im Renaissance-Stil in Semba, Chuo-ku, Osaka City, Präfektur Osaka, Japan. Stell dich mit Blick auf die Sankyu-Brücke. Es wurde am 25. Dezember 2003 als nationales Kulturgut eingestuft und 2007 als industrielles Modernisierungserbe zertifiziert.

Wikipedia: 綿業会館 (JA)

46. 大阪市立美術館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Kunstmuseum Osaka befindet sich im Stadtbezirk Tennōji in Osaka. Das Museum liegt an der Stelle der ehemaligen Residenz der Sumitomo-Familie. Für die Errichtung des Museums spendete die Sumitomo-Familie das Grundstück mit einem japanischen Garten. Das Museum wurde am 1. Mai 1936 eröffnet.

Wikipedia: Kunstmuseum Osaka (DE), Website

47. 御幸森天神宮

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Miyuki-no-mori Tenjingu (jap. 御幸森天神宮, Miyuki-no-mori Tenjingu) ist ein Shinto-Schrein im Bezirk Ikuno der Stadt Osaka (ehemals Dorf Ikaino, Bezirk Higashio, Provinz Settsu). Er wird von Kaiser Nintoku, Shakuhiko Meimei und Oshisaka Hiko verehrt und ist die Clangottheit von Ikainomura.

Wikipedia: 御幸森天神宮 (JA)

48. 阿倍野神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
阿倍野神社 KENPEI / CC BY-SA 3.0

Der Abeno-Schrein ist ein Shinto-Schrein in Abeno-ku in der japanischen Präfektur Osaka. Das Hauptfest findet jährlich am 24. Januar statt. Es wurde 1882 gegründet und beherbergt die Kami von Kitabatake Chikafusa und Kitabatake Akiie. Er ist einer der fünfzehn Schreine der Kenmu-Restauration.

Wikipedia: Abeno Shrine (EN)

49. 應典院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
應典院

Ōten-in (jap. 應典院) ist ein Tempel der Jodo-Sekte Chion-in Tennoji-ku, Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Als er zum ersten Mal gebaut wurde, war es der Kopf des Turms, der als Rückzugsort für den Oath Honor Resident geöffnet wurde, der die dritte Generation des Dairenji-Tempels darstellt.

Wikipedia: 應典院 (JA)

50. 本願寺 津村別院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Honganji Tsumura Betsuin (本ganji tsumura betsuin) ist ein Tempel der Jodo Shinshu Honganji Sekte in Honmachi, Chuo-ku, Osaka. Betsuin von Motoyama Nishi Honganji Tempel. Die Nummer des Berges ist Ryukoku Mountain. Die Hauptstatue ist Amitabha Buddha. Es ist allgemein als Kitamido bekannt.

Wikipedia: 本願寺津村別院 (JA)

51. 日本工芸館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Japan Crafts Museum ist ein Museum in Naniwa-ku, Osaka, das sich zum Ziel gesetzt hat, traditionelles Volkshandwerk zu bewahren, zu pflegen und zu verbreiten. Es wurde 1950 von Chuichi Miyake als Basis für die Aktivitäten des Osaka-Zweigs der Japan Mingei Association gegründet.

Wikipedia: 日本工芸館 (JA)

52. 国分寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
国分寺 bittercup / CC BY-SA 3.0

Kokubun-ji (jap. 国分寺) ist ein buddhistischer Tempel in Kita-ku, Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Sie wurde 655 während der Herrschaft der Kaiserin Kōgyoku gegründet und ist mit dem Shingon-Buddhismus verbunden. Er ist auch als Nagara Kokubun-ji (長柄国分寺) bekannt.

Wikipedia: Kokubun-ji (Osaka) (EN)

53. 御霊神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Goryōjinja (御霊神社) ist ein Shinto-Schrein in Awaji-cho, Chuo-ku, Osaka. Das ehemalige Unternehmen ist ein Präfekturheiligtum. Auf der Stirn des vorderen Torii-Tores steht Goryogu. Obwohl unser Unternehmen Goryo-Schrein heißt, hat es nichts mit Geisterverehrung zu tun.

Wikipedia: 御霊神社 (大阪市) (JA)

54. 梅田芸術劇場

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Umeda Arts Theater ist ein Theater, das im November 1992 im "Chayamachi Applause" in Chayamachi, Kita-ku, Osaka eröffnet wurde, und die Firma, die es betreibt (Umeda Arts Theater Co., Ltd.). Es gibt einen Hauptsaal (1. Stock) und das Theater Drama City (1. Untergeschoss).

Wikipedia: 梅田芸術劇場 (JA)

55. 比売許曽神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
比売許曽神社

Der Himeso-Schrein ist ein Shinto-Schrein in Higashinari-ku, Osaka. Das ehemalige Heiligtum ist ein Dorfheiligtum. Es ist einer der Schreine des Shikinai Meishin Taisha "Hibai Yoshiso Schrein (Shimoteru Hibaisha)" (der andere ist Takatsunomiya Setsha und Hiuri Koso Schrein).

Wikipedia: 比売許曽神社 (JA)

56. 天保山大観覧車

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Tempozan-Riesenrad ist ein 112 Meter hohes Riesenrad in Osaka, Japan, im Tempozan Harbor Village, neben dem Osaka Aquarium Kaiyukan, einem der größten Aquarien der Welt. Das Rad hat eine Höhe von 112,5 Metern (369 ft) und einen Durchmesser von 100 Metern (330 ft).

Wikipedia: Tempozan Ferris Wheel (EN)

57. 法清寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
法清寺 KENPEI / CC BY-SA 3.0

Hōsei-ji (jap. 法清寺) ist ein buddhistischer Tempel in Sonezaki, Kita-ku, Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Die Bergnummer ist der Berg Kochi. Der ehemalige Hauptberg ist der Kyoto Honmanji Tempel, Ryūgenkai (Ryugenkai). Er ist allgemein als Kashiku-Tempel bekannt.

Wikipedia: 法清寺 (大阪市) (JA)

58. 福島天満宮

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Fukushima Tenmangu (fukushima tenmangu) ist ein Shinto-Schrein in Fukushima 2-chome, Fukushima-ku, Osaka. Das ehemalige Heiligtum ist ein Dorfheiligtum. Es wird auch allgemein als Tenjin auf Fukushima bezeichnet. Eine der "25 Verehrungen von Kanko Seiseki" (zwölfte).

Wikipedia: 福島天満宮 (JA), Website

59. よしもと漫才劇場

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
よしもと漫才劇場

Yoshimoto Manzai Gekijo ist ein Comedy-Theater, das am 1. Dezember 2014 in Namba-Sennichimae, Chuo-ku, Osaka, Japan, eröffnet wurde. Es befindet sich gegenüber dem Namba Grand Kagetsu, im 5. Stock des YES-NAMBA-Gebäudes. Es ist allgemein als Mangeki bekannt.

Wikipedia: よしもと漫才劇場 (JA)

60. 玉造稲荷神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
玉造稲荷神社

Der Tamatsukuri-Inari-Schrein (jap. 玉造稲荷神社, Tamatsukuri Inarijinja) ist ein Shinto-Schrein in Tamatsukuri, Chuo-ku, Osaka. Das ehemalige Unternehmen ist ein Präfekturheiligtum. Der eingetragene Name der religiösen Körperschaft ist Inari-Schrein.

Wikipedia: 玉造稲荷神社 (JA)

61. 西村捨三翁

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
西村捨三翁

Nishi Cottage III, japanischer Samurai (Yan Gen Fan), Hausbürokrat, Politiker. Er war der vierte Orden der Präfektur Okinawa, die sechste Generation der offiziellen Wahlen zum Gouverneur der Präfektur Osaka und der erste Polizeichef des Innenministeriums.

Wikipedia: 西村捨三 (JA)

62. 国立文楽劇場

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das National Bunraku Theatre ist ein Komplex, der aus zwei Sälen und einem Ausstellungsraum besteht und sich in Chūō-ku, Osaka, Japan, befindet. Der Komplex wurde 1984 als viertes Nationaltheater des Landes eröffnet und wurde zum Hauptsitz von Bunraku.

Wikipedia: National Bunraku Theatre (EN)

63. 三光神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
三光神社

Der Sanxiang-Schrein ist ein schintoistischer Schrein, der auf einem Berg namens Shan aufgestellt ist. Sanda, Tiando District, Osaka, Japan. Es ist bekannt für den legendären Tunnel, der während der Belagerung von Osaka im 17. Jahrhundert benutzt wurde.

Wikipedia: Sankō Shrine (EN)

64. 湯木美術館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
湯木美術館

Das Yuki Museum of Art wurde 1987 in Chūō-ku, Osaka, Japan, eröffnet. Die Sammlung, die von Yuki Teiichi (湯木貞一) des berühmten Kaiseki-Restaurants Kitchō aufgebaut wurde, umfasst zwölf wichtige Kulturgüter und drei wichtige Kunstobjekte.

Wikipedia: Yuki Museum of Art (EN)

65. 本傳寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Hondenji (jap. 本傳寺) ist ein buddhistischer Nichiren-Tempel in Togano-cho, Kita-ku, Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Die Bergnummer ist der Berg Takateru. Der ehemalige Hauptberg ist der Daihonzan Honkokuji Tempel (Rokujōmon-ryū), Oyashi Hōen.

Wikipedia: 本傳寺 (大阪市) (JA)

66. 聖天了徳院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
聖天了徳院 bittercup / CC BY-SA 3.0

Ryotokuin ist ein Tempel der Toji-Shingon-Sekte im Bezirk Fukushima, Osaka. Die Nummer des Berges ist Ruyi Mountain. Die wichtigsten Statuen sind Quasi-Hu Kannon und Eleven-Faced Kannon (Great Sacred Joy Heaven). Es ist als Urae Shōten bekannt.

Wikipedia: 了徳院 (JA)

67. 心眼寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Shinganji-Tempel ist ein Tempel der Jodo-Sekte im Bezirk Tennoji, Osaka. Die Nummer des Berges ist der Berg Sanada. Die Hauptstatue ist Amitabha Buddha. Das Tempelwappen ist das gleiche Sechs-Penny-Wappen wie das Wappen der Familie Sanada.

Wikipedia: 心眼寺 (JA)

68. 田簑神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Taminojinja (田蓑神社, Taminojinja) ist ein Shinto-Schrein in Tsukuda, Nishiyodogawa-ku, Osaka. Die Gottheiten sind die drei Götter von Sumiyoshi (bottom tsutsu no o life, naka tsutsu no o life, omotetsu no o life) und Kaiserin Jingong.

Wikipedia: 田蓑神社 (JA)

69. 清水寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Kiyomizu-dera-Tempel (jap. 清水寺) ist ein japanischer Sektentempel in Rein-cho, Tennoji-ku, Osaka. Die Bergnummer ist Mt. Arisu. Die Hauptstatue ist der elfseitige, tausendarmige Kanseon-Bodhisattva. Ein Zweig des Shitennoji-Tempels.

Wikipedia: 清水寺 (大阪市) (JA)

70. 鷹合神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Takaai-Schrein (jap. 鷹合神社, Takaai-jinja) ist ein Shinto-Schrein in Takaai, Higashisumiyoshi-ku, Stadt Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Der offizielle Name ist Sobi Son-jinja-Schrein. Das ehemalige Heiligtum ist ein Dorfheiligtum.

Wikipedia: 鷹合神社 (JA)

71. 南城内緑地

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Hafenbahnhof Amagasaki (jap. 尼崎港駅, Amagasaki-kōeki) war ein stillgelegter Bahnhof in Nanjo (Amagasaki) in der japanischen Präfektur Hyōgo. Es war der Endbahnhof einer Nebenstrecke der Japan National Railway Fukuchiyama Line.

Wikipedia: 尼崎港駅 (JA)

72. 正蓮寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Zhenglian-Tempel ist ein buddhistischer Tempel der Niryan-Sekte, der sich in diesem Blumenviertel von Osaka, Präfektur Osaka, befindet. Der alte Motoyama ist der heimische Tempel des Omotoyama (sechs Torliu). Schüler und Lehrer.

Wikipedia: 正蓮寺 (大阪市此花区) (JA)

73. なんばグランド花月

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Namba Grand Kagetsu ist ein auf Comedy und Comedy spezialisiertes Theater, das von Yoshimoto Kogyo in Chuo-ku, Osaka City, Präfektur Osaka, Japan, betrieben wird. Allgemein bekannt als "NGK". Das Schlagwort lautet "Hall of Laughter".

Wikipedia: なんばグランド花月 (JA), Website

74. 大阪歴史博物館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Historische Museum Osaka in Osaka stellt japanische Geschichte mit Bezug auf die Stadt Osaka dar. Als Kurzform für das Museum ist auch die Bezeichnung „Rekihaku“ in Gebrauch. Die Eröffnung in diesem Gebäude fand 2001 statt.

Wikipedia: Historisches Museum Osaka (DE)

75. 難波寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Naniwaji-Tempel (jap. 南波寺) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte Myoshinji-Sekte im Bezirk Ikuno in der Stadt Osaka in der japanischen Präfektur Osaka. Die Bergnummer ist der Mt. Tsukie. Die Hauptstatue ist der elfeckige Kannon.

Wikipedia: 難波寺 (JA)

76. 国立国際美術館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das National Museum of Art, Osaka ist ein unterirdisches japanisches Kunstmuseum auf der Insel Nakanoshima, zwischen dem Dōjima-Fluss und dem Tosabori-Fluss, etwa 10 Minuten westlich des Bahnhofs Higobashi im Zentrum von Osaka.

Wikipedia: National Museum of Art, Osaka (EN)

77. 大江神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
大江神社 KENPEI / CC BY-SA 3.0

Der Ōe-Schrein (大江神社, Ōe Jinja) befindet sich in der Stadt Yuhioka, Tennoji-ku, Osaka. Ein Schrein im ehemaligen Dorf Tennoji Kita, Teil des Dorfes Tennoji im Bezirk Higashinari). Der ehemalige Schrein ist ein Gōsha.

Wikipedia: 大江神社 (大阪市) (JA)

78. 長久寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Chōkyū-ji ist ein buddhistischer Nichiren-Tempel in Chuo-ku, Osaka. Die Bergnummer ist der Berg Daien. Die Hauptstatue besteht aus einem Turm und zwei Söhnen. Es beherbergt das Fukurokuju der Sieben Glücksgötter von Osaka.

Wikipedia: 長久寺 (大阪市) (JA)

79. 蓮興寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
蓮興寺

Der Renkoji-Tempel (jap. 蓮興寺) ist ein Tempel der Nichiren-Honshu-Sekte in Suehiro-cho, Kita-ku, Stadt Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Die Bergnummer ist Gyokusen Mountain. Die Hauptstatue ist das Mandala der Zehn Reiche.

Wikipedia: 蓮興寺 (大阪市) (JA)

80. 南岳山 舎利尊勝寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Sharisonshoji-Tempel ist ein Tempel der Obaku-Sekte in 1-2-36 Sariji, Ikuno-ku, Stadt Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Der gebräuchliche Name ist Sariji, und der gebräuchliche Name ist auch der Ortsname des Bezirks Ikuno.

Wikipedia: 舎利尊勝寺 (JA)

81. 大宮

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Ōmiya (大宮) ist ein Shinto-Schrein in Daido Minami, Higashiyodogawa-ku, Osaka. Er wird auch Omiya-Schrein (大宮神社) genannt. In der Antike hieß es Zao Gongen, Ushizu Tenno, Omiya Daigongen und Omiya Daimyōjin.

Wikipedia: 大宮 (大阪市東淀川区) (JA)

82. 五條宮

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Gojo-gu (五條宮) ist ein Shinto-Schrein in Tennoji-ku, Osaka. Das ehemalige Heiligtum ist ein Dorfheiligtum. Es ist der einzige Schrein in Japan, der Kaiser Toshida, dem Vorfahren des Tachibana-Clans, gewidmet ist.

Wikipedia: 五條宮 (JA)

83. 崇禅寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
崇禅寺 KENPEI / CC BY-SA 3.0

Der Sozenji-Tempel (jap. 崇禅寺) ist ein Tempel der Soto-Sekte in Higashiyodogawa-ku, Osaka. Die Nummer des Berges ist der Lingyun-Berg. Die Hauptstatue ist Buddha. Es gibt einen Kopfhügel von Ashikaga Yoshinori.

Wikipedia: 崇禅寺 (大阪市) (JA)

84. 大阪生野コリアタウン

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Ikuno Korea Town ist eine koreanische Stadt in Ikuno-ku, Osaka, Japan. Es ist eine der größten koreanischen Städte des Landes und mit rund zwei Millionen Besuchern im Jahr 2021 eine bedeutende Touristenattraktion.

Wikipedia: Ikuno Korea Town (EN), Website

85. 港住吉神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Minatosumiyoshi-Schrein (Minatosumiyoshi-jinja) ist ein Shinto-Schrein in Chikko, Minato-ku, Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Es handelt sich um einen Schrein außerhalb des Bezirks des Sumiyoshi Taisha-Schreins.

Wikipedia: 港住吉神社 (JA)

86. 大阪中之島美術館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Osaka Nakanoshima Museum of Art ist ein Kunstmuseum in Nakanoshima 4-chome, Kita-ku, Osaka. Es sammelt, lagert und stellt moderne Kunst vom späten 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart des 21. Jahrhunderts aus.

Wikipedia: 大阪中之島美術館 (JA), Website

87. 太平寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Taiheiji-Tempel (太平寺) ist ein Tempel der Soto-Sekte im Bezirk Tennoji in Osaka. Die Bergnummer ist Gokokusan. Die Hauptstatue ist der Bodhisattva der Leere. Es ist beliebt in der dreizehnten Pilgerfahrt.

Wikipedia: 太平寺 (大阪市) (JA)

88. 南蛮文化館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
南蛮文化館

Das Nanban Cultural Museum ist ein privates Kunstmuseum in Nakatsu 6-chome, Kita-ku, Osaka City, Präfektur Osaka, das etwa 250 Objekte wie Nanban-Kunst und christliche Relikte aus der frühen Neuzeit beherbergt.

Wikipedia: 南蛮文化館 (JA)

89. 大阪人権博物館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Osaka Human Rights Museum ist ein eingetragenes Museum für Menschenrechte in Naniwa-ku, Osaka City, Präfektur Osaka, Japan. Sein Spitzname ist Liberty Osaka. Betreiber ist das Osaka Human Rights Museum.

Wikipedia: 大阪人権博物館 (JA), Website

90. Burg Ōsaka

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Burg Ōsaka befindet sich in der Stadt Osaka in der Präfektur Osaka in Japan. Sie ist eine von Japans berühmtesten Burgen und spielte eine wichtige Rolle bei der Vereinigung Japans im 16. Jahrhundert.

Wikipedia: Burg Ōsaka (DE), Website

91. 露 天神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
露 天神社 Oilstreet / CC BY 2.5

Der Open-Air-Schrein (Open-Air-Schrein) ist ein Shinto-Schrein in Sonezaki 2-chome, Kita-ku, Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Der ehemalige Schrein ist ein Gōsha. Er ist allgemein als Ohatsu Tenjin bekannt.

Wikipedia: 露天神社 (JA), Website

92. 戎橋

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Ebisubashi (戎橋) ist eine 26 Meter lange Brücke über den Fluss Dotonbori in Chuo-ku, Osaka. Der Brückenabschnitt der jetzigen Brücke wurde 2007 fertiggestellt (Heisei 19). Konoike Gumi Konstruktion.

Wikipedia: 戎橋 (JA)

93. 南天満公園

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
南天満公園 inoue-hiro / CC BY-SA 3.0

Der Minami-Temma Park ist ein öffentlicher Stadtpark in 1 chōme Tenjimbashi in Kita-ku, Osaka, Japan. Er liegt auf der Nordseite des Ōkawa zwischen der Temma-Bashi-Brücke und der Tenjim-Bashi-Brücke.

Wikipedia: Minami-Temma Park (EN)

94. 日本基督教団大阪教会

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Osaka Church ist eine protestantische Kirche mit Sitz in Nishi-ku, Osaka, Präfektur Osaka, Japan. Sie ist bekannt für ihre Kirche aus rotem Backstein, die von William Merrell Vories entworfen wurde.

Wikipedia: 日本基督教団大阪教会 (JA), Website

95. 法性寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Hōsshoji-Tempel ist ein buddhistischer Nichiren-Tempel in Chūō-ji, Chuo-ku, Osaka. Die Nummer des Berges ist der Mt. Shinnyo. Der ehemalige Hauptberg ist der Kyoto Myokakuji Tempel, Shioshi Hōen.

Wikipedia: 法性寺 (大阪市) (JA)

Teilen

Weitersagen! Teile diese Seite mit deinen Freunden und deiner Familie.

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.