100 Sehens­würdig­keiten in Kyōto, Japan (mit Karte und Bildern)

Legende

Kirchen & Kunst
Natur
Wasser & Wind
Historisch
Kulturerbe & Raumfahrt
Tourismus
Bezahlte Touren & Aktivitäten

Entdecke interessante Sehenswürdigkeiten in Kyōto, Japan. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details dazu anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 100 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Kyōto, Japan.

Sightseeing-Touren in KyōtoAktivitäten in Kyōto

1. Kiyomizu-dera

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigenTicket buchen*
Kiyomizu-dera Martin Falbisoner / CC BY-SA 4.0

Kiyomizu-dera bezeichnet mehrere buddhistische Tempel, aber meistens ist damit der Otowasan Kiyomizudera in Ost-Kyōto gemeint, eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Der Tempel wurde 1994 zusammen mit anderen Stätten zum UNESCO-Weltkulturerbe Historisches Kyōto ernannt. Der Kiyomizu-dera ist der sechzehnte Tempel des Saigoku-Pilgerweges.

Wikipedia: Kiyomizu-dera (DE)

2. 豊国神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Toyokuni-Schrein (豊国神社, Toyokuni-jinja) ist ein Shinto-Schrein in Higashiyama-ku, Kyoto. Der ehemalige Schrein war ein separater Schrein der Regierung und ist heute ein Anhängselschrein des Hauptbüros des Schreins. Es verehrt Toyotomi Hideyoshi, der den Götternamen "Toyokuni Daimyojin" erhielt. Sie wurde auf Befehl von Tokugawa Ieyasu mit dem Sturz der Toyotomi-Familie abgeschafft, aber später durch kaiserliches Dekret des Kaisers Meiji wiederbelebt. Der größte Teil des heutigen Geländes war einst das Tempelgebiet des Hokoji-Tempels, in dem der Große Buddha von Kyoto verehrt wurde, aber es wurde von der neuen Meiji-Regierung enteignet und wurde schließlich zum Bezirk des Toyokuni-Schreins. 。 Die Steine, die auf dem Weg zum Toyokuni-Schrein verlegt wurden, wurden aus den Bodensteinen umgewandelt, die im Inneren und auf dem Sockel der Großen Buddha-Halle des Hokoji-Tempels verlegt wurden, die nach dem Brand im 10. Jahr von Kansei (1798) übrig geblieben war und zur Eroberung des Bezirks des Hokoji-Tempels verwendet wurde.

Wikipedia: 豊国神社 (京都市) (JA)

3. 壬生寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Mibudera (壬生寺) ist ein Tempel des Haupttempels von Ritsushu in Mibu Naginomiya-cho, Nakagyo-ku, Kyoto. Die Hauptstatue ist Jizo Bodhisattva. Kaizan war Kaiken, ein Mönch im Enjoji-Tempel (Mii-dera). Er ist auch als Tempel bekannt, der den "Dainen Buddha Kyogen" vermittelt, der angeblich vom Enkaku Shoujin des Flexiblen Nenbutsu gegründet wurde, der den Tempel im Mittelalter wiederbelebte, und auch als ein Tempel, der mit dem Shinsengumi verwandt ist. In der Antike hieß er Jizo-in, Hohosanmai-ji und Shinjōkō-in. Es ist ein seltener Ritsushu-Tempel in Kyoto (der Haupttempel ist der Toshodaiji-Tempel in Nara). Der mittlere Tempel des Turmkopfes (honson, 11-gesichtiges Kannon) ist der 28. Tempel der 33 heiligen Stätten der Kannon in Luoyang.

Wikipedia: 壬生寺 (JA)

4. 赤山禅院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Sekizanzen-in (赤山禅院) ist ein Tempel der Tendai-Sekte in Sakyo-ku, Kyoto. Einer der separaten Tempel des Enryakuji-Tempels. Es gibt keine Bergnummer. Die Hauptstatue ist Taishan Fu-kun (赤山大明神). Da er sich in Richtung (Nordosten) des Omodemon-Tores befindet, vom Kaiserpalast von Kyoto aus gesehen, wird er seit der Antike als Schutzgott verehrt. Auf dem Dach der Gebetshalle befindet sich ein Affe mit einer Münze und einer Glocke, der dem Affen von Sarugatsuji, der nordöstlichen Ecke des Kaiserpalastes, entspricht. Es ist auch ein berühmter Ort für Herbstlaub. Darüber hinaus wurde es als "Shugakuin Historical Climate Special Preservation District" ausgewiesen.

Wikipedia: 赤山禅院 (JA)

5. 三宅八幡神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
三宅八幡神社 KENPEI / CC BY-SA 3.0

Der Miyake-Hachiman-Schrein ist ein Schrein in Miyake-machi, Uegano, Bezirk Zuokyo in der Hauptstadt Kyoto. Der alte Verein ist ein Dorfverein. Yuli versiegelt nicht nur Spulwürmer, Nachtweinen, gebären und akademische Leistungen als Schutzpatron der Kinder, sondern hat auch die Wirkung, Schädlinge als Gott der Insektenbekämpfung zu vertreiben. In den letzten Jahren wurde eine große Anzahl von großen bemalten Pferden entdeckt, was darauf hinweist, dass der Glaube an die Beseitigung von Zitruswürmern immer weiter verbreitet ist und als wertvolles Material der Volkskultur als wichtiges materielles volkskulturelles Eigentum ausgewiesen wurde.

Wikipedia: 三宅八幡宮 (JA)

6. Salvation Army Kyoto Corps

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Salvation Army Kyoto Corps

Ein Heilsarmeekorps ist eine örtliche kirchliche Organisation und ein physischer Ort der Anbetung in der Heilsarmee. Wie der christliche Begriff "Kirche" umfasst ein Korps sowohl das physische Gebäude als auch die Gesamtheit der Mitglieder, die das Gebäude besuchen. In Übereinstimmung mit der Konvention der Salutisten in der Verwendung militärischer Terminologie werden Korps manchmal beiläufig als Kasernen bezeichnet. Traditionell werden viele Korpsgebäude auch Tempel oder Zitadellen genannt, wie z. B. die Openshaw Citadel. Die Heilsarmee verwendet auch den traditionelleren Begriff "Kirche" für einige Ortsgemeinden und ihre Gebäude.

Wikipedia: Salvation Army corps (EN)

7. 西方寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Saihoji-Tempel ist ein Tempel der Jodo-Sekte in Sakyo-ku, Stadt Kyoto, Präfektur Kyoto, Japan. Die Nummer des Berges ist Gankaisan Mountain. Die Hauptstatue ist Amitabha Buddha. Kaiki (Gründer) soll der linke Minister Ōkōgomon Tsunemune am Ende der Heian-Zeit gewesen sein. Die Ōkōgomon-Familie des Fujiwara-Clans, die Ayakoji-Familie, eines der Tore von Kaiser Uda, und der Bodhi-Tempel der Gotsuji-Familie. Es ist normalerweise für die Öffentlichkeit geschlossen, aber es kann zu besonderen Anlässen für die Öffentlichkeit zugänglich sein, wie z. B. bei der besonderen Öffnung von nicht-öffentlichen Kulturgütern in Kyoto.

Wikipedia: 西方寺 (京都市左京区) (JA)

8. Okuni Statue

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Okuni Statue

Okuni war eine japanische Künstlerin. Über ihr Leben sagen die sehr wenigen erhaltenen zeitgenössischen Dokumente kaum Näheres. Sie wuchs wahrscheinlich in Izumo auf und soll am dortigen Schrein als Miko durch Tänze aufgefallen sein. Später lebte sie in Kyōto, wo sie eigenwillige Tanztheater-Stücke aufführte, die das Publikum als Kabuki bezeichnete. Okuni gilt daher als Erfinderin dieser Theaterform, wobei sie sich von mehreren bereits existierenden Gattungen inspirieren ließ. Sie und später auch ihre Ensembles wurden in Japan schnell beliebt und reisten bis ungefähr 1610 durchs Land. Danach verlieren sich ihre Spuren.

Wikipedia: Izumo no Okuni (DE)

9. 智積院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Chishakuin (智泉院) ist ein Tempel des Haupttempels der Shingon-Sekte Chizan-Schule im Bezirk Higashiyama in der Stadt Kyoto. Die Zahl der Berge ist Fünfhundert Buddha-Berge. Der Name des Tempels ist Negoroji. Die Hauptstatue ist Kongokai Dainichi Nyorai. Die Öffnung des Berges ist Xuanyuan. Zu den wichtigsten Tempeln der Chizan-Schule gehören der Naritasan-Shinshoji-Tempel (Narita Fudo) in der Stadt Narita in der Präfektur Chiba, der Kawasaki-Daishiheigenji-Tempel in der Stadt Kawasaki in der Präfektur Kanagawa und der Takaosan-Yakuo-in-Tempel in der Stadt Hachioji in Tokio. Das Tempelwappen ist ein Glockenblumenwappen.

Wikipedia: 智積院 (JA)

10. 島津製作所創業記念資料館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Shimazu Foundation Memorial Museum ist ein Museum in Nakagyo-ku, Stadt Kyoto, Präfektur Kyoto. Die Shimadzu Corporation eröffnete es 1975 anlässlich des 100. Jahrestages ihrer Gründung im Gedenken an ihren Gründer, den ersten Shimazu Genzo. Bestehend aus dem Südflügel (erbaut 1888) und dem Nordflügel (erbaut 1894), ist das Gebäude, das in den frühen Tagen seiner Gründung als Wohn- und Forschungsinstitut in Shimadzu genutzt wurde, erhalten geblieben und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Sowohl der Süd- als auch der Nordflügel sind eingetragenes materielles Kulturgut Japans (eingetragen im Dezember 1999).

Wikipedia: 島津創業記念資料館 (JA), Website

11. 御金神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
御金神社

Der Mikane-Schrein ist ein Shinto-Schrein in Nakagyo-ku, Kyoto. Es handelt sich um einen Schrein, der in goldenen Farben wie einem goldenen Torii-Tor geschmückt ist, und als Schrein, der mit Metall, insbesondere mit Geld, in Verbindung steht, ist eine große Anzahl von Ginkgo-förmigen Ema dem Wunsch nach Erfolg in der Vermögensverwaltung und im Wertpapierhandel, Siegen bei Pferde- und Radrennen und dem Gewinn von Lotterien gewidmet. Ursprünglich widmeten wir uns architektonischen Formen, architektonischem Design, Schiffbau und anderen Formen im Zusammenhang mit der Architektur. Das Wort "Gold" bedeutet Metall.

Wikipedia: 御金神社 (JA)

12. 不動堂明王院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Fudondo Myōōin (Fudondo Myōōin) ist ein Tempel in Shimogyo-ku, Stadt Kyoto, Präfektur Kyoto, Japan. Die Hauptstatue ist eine Statue von Fudo Myōō namens Reishi Fudo, und da sie tief im Boden versiegelt ist, soll sie nun die königliche Statue von Fudo Myō vor dem Palast verehren. Früher scheint es ein esoterischer Tempel gewesen zu sein, aber jetzt ist es die Nishiyama-Schule der Nishiyama-Sekte des Reinen Landes. Das Wappen des Tempels ist Yaezakura, und es ist zu sehen, dass es mit Kaiser Uda verwandt ist. Der Name wird als Fudodo geschrieben, ist aber bei den Einheimischen als "Fudondo" bekannt.

Wikipedia: 不動堂明王院 (JA)

13. 八坂神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Yasaka-Schrein, ehemals als Gion-Schrein bezeichnet, ist ein Shintō-Schrein im Viertel Gion des Stadtbezirks Higashiyama-ku von Kyōto in Japan. Gelegen am östlichen Ende der Shijo-dori, wurde er im Jahre 656 erbaut und ist Susano-no-o-mikoto als Haupt-Kami zusammen mit seiner Ehefrau Inada-hime-no-mikoto und seinen acht Kindern geweiht. Vor der Trennung von Shintō und Buddhismus (Shinbutsu-Bunri) waren die eingeschreinten Gottheiten Gozu-Tennō, dessen Frau Harisainyo und dessen acht Kinder (hachiōji), die mit den vorgenannten Shintō-Gottheiten teils gleichgesetzt (Shinbutsu-Shūgō) werden.

Wikipedia: Yasaka-Schrein (DE)

14. 安楽寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
安楽寺

Der Anle-Tempel ist ein einziger Tempel der Pure-Land-Sekte in Duancho, Lugu Imperial House, Bezirk Zuokyo, Hauptstadt Kyoto. Die Bergnummer ist Zhulian Mountain. Dieser Ehrwürdige ist Amitabha. Zu Beginn der Kamakura-Ära lebten die Schüler von Faran, dem Vorfahren der Pure Land Sekte, in Lotus Room (im Folgenden als Ju Lian bezeichnet) und Anle Room (im Folgenden als Anle bezeichnet) als Dojo, das sich auf Buddha spezialisiert hatte. Die Kürbisfeier im Juli, um für die Windschutzscheibe zu beten, ist sehr berühmt. Es wird allgemein als Kiefernwurmwurm-Tempel (Kiefernwurmwurm-Tempel) bezeichnet.

Wikipedia: 安楽寺 (京都市) (JA)

15. 瑠璃光院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Rurikoin ist ein Tempel in Kamitakano, Sakyo-ku, Kyoto. Es ist ein Zweig des "Jodo Shinshu Mujuzan Komyoji Tempels" mit seinem Haupttempel in der Stadt Gifu, und die Hauptstatue ist Amida Buddha. Es wurde ursprünglich als Villa erbaut und verfügt über ein Gebäude im Sukiya-Stil und einen japanischen Garten auf einem Grundstück von 12.000 Tsubo. Es ist in der Regel privat, aber im Frühjahr und Herbst (Stand 2023) für die Öffentlichkeit zugänglich. Es ist bekannt für den Anblick von Ahornbäumen im Garten, die sich auf der Oberseite des Schreibtisches im zweiten Stock des Shoin spiegeln.

Wikipedia: 瑠璃光院 (JA), Website

16. 清浄華院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
清浄華院 PlusMinus / CC BY-SA 3.0

Shōjō-in ist ein Tempel des Haupttempels der Jodo-Sekte in Kamigyo-ku, Kyoto. Der Name ist nur der Name des Tempels, es gibt keinen Berg- oder Tempelnamen. Die Hauptstatue ist das Bild des Obersten Mannes des Gesetzes. Er ist einer der sieben Hauptberge der Jodo-Sekte und einer der vier Hauptberge Kyotos (Chion-in, Hyakumanchionji und Kinkei Komyoji) derselben Sekte. Nach der Tempelüberlieferung wurde Ennin durch das Edikt von Kaiser Seiwa in der Heian-Zeit gegründet. Der 23. Tempel der 25. heiligen Stätte des Gesetzes. Ab dem 26. Mai 2021 (Reiwa 3) ist der Inhaber des Gesetzes Mio Iida.

Wikipedia: 清浄華院 (JA)

17. 常寂光寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Jōjakōji-Tempel (jap. 常寂光寺) ist ein buddhistischer Nichiren-Tempel in Kokura-cho, Saga-Kokurayama, Ukyo-ku, Kyoto. Die Bergnummer ist der Berg Ogura. Die Hauptstatue ist das Große Mandala der Zehn Welten. Der ehemalige Hauptberg ist der Daihonzan Honkokuji Tempel (Rokujomon-ryu). Am Hang des Berges Ogura gelegen, der von 100 Menschen und einem Kopf gesungen wird, kann man Sagano von den Bezirken aus überblicken, und mehr als 200 Ahornbäume sind im Garten des Bezirks gepflanzt, und im Herbst ist der gesamte Berg in Herbstlaub gehüllt.

Wikipedia: 常寂光寺 (JA)

18. 京都市学校歴史博物館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Kyoto Municipal Museum of School History ist ein Museum in der Stadt Kyoto in der Präfektur Kyoto in Japan. Bis zum Schuljahr 2010 (Heisei 22) wurde es von der Kyoto City Lifelong Learning Promotion Foundation betrieben, und ab dem akademischen Jahr 2011 (Heisei 23) wurde es vom Kyoto City Board of Education betrieben. Neben der Dauerausstellung, die sich auf die ehemalige Grundschule konzentriert, finden 4~5 Mal im Jahr Sonderausstellungen statt. Der erste Regisseur war Masaaki Ueda (~2005), der jetzige Regisseur ist Atsuyuki Uemura.

Wikipedia: 京都市学校歴史博物館 (JA)

19. 孤篷庵

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kohoan (jap. 孤篷庵) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte in Murasakino, Kita-ku, Stadt Kyoto, Präfektur Kyoto, Japan. Es ist der Turmkopf der Daitokuji-Schule der Rinzai-Sekte, des Daitokuji-Tempels. Er befindet sich am westlichen Ende des Daitokuji-Tempelbezirks, getrennt von anderen Turmköpfen. Der Name "Solitude" bedeutet "ein Boot des Bootes" und wurde ihm von Haruya Soen gegeben, wo Kobori Masaichi (Enshu) studierte. Es ist nicht für die Öffentlichkeit zugänglich, aber alle paar Jahre gibt es eine Sonderöffnung für ca. 10 Tage.

Wikipedia: 孤篷庵 (JA)

20. 京都市青少年科学センター

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Kyoto City Science Center for Youth ist ein Wissenschaftsmuseum in Fukakusa, Fushimi-ku, Kyoto. Zusammen mit der Musitec World, dem Moka City Science Education Center und dem Izumo Science Museum gilt es als einer der fortschrittlichsten Fälle in Japan, in denen Wissenschaftsmuseen für die wissenschaftliche Bildung genutzt werden. Es wird insbesondere für den naturwissenschaftlichen Unterricht von Grund- und Mittelschülern sowie für die Lehrerausbildung genutzt, ist aber auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Wikipedia: 京都市青少年科学センター (JA)

21. 永観堂 禅林寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
永観堂 禅林寺 PlusMinus / CC BY-SA 3.0

Der Zenrinji-Tempel (禅林寺) ist ein Tempel des Haupttempels der Jodo-Sekte Nishiyama Zenrinji-Sekte in Eikandocho, Sakyo-ku, Kyoto. Die Bergnummer ist Shōjūrai Mountain. Die Hauptstatue ist Amitabha Buddha (Mikaeri Amida). Es ist allgemein als Eikando bekannt. Er ist als berühmter Ort für Herbstlaub bekannt und wird seit der Antike "Eikando des Ahorns im Herbst" genannt. Es ist auch eines der drei Kangakuin (akademische Forschungsinstitute) in Kyoto, und die Wissenschaft (Theorie) blüht seit der Antike.

Wikipedia: 禅林寺 (京都市) (JA)

22. 法然院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Hōnen-in ist ein Tempel der Jodo-Sekte in Shikagaya, Sakyo-ku, Kyoto. Die Nummer des Berges ist der Zenki-Berg. Die Hauptstatue ist Amitabha Buddha. Ursprünglich eine Sekte des Reinen Landes, wurde sie unabhängig und ist heute eine unabhängige religiöse Körperschaft. Der offizielle Name lautet "Zenkizan Hōran-in Manmukyo-ji". Ein anderer Name ist "Motoyama Shishidani Hōran-in". Derzeit ist ein Teil des Tempels für die Öffentlichkeit zugänglich, um regelmäßig Vorträge und Konzerte abzuhalten.

Wikipedia: 法然院 (JA)

23. 妙顕寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Myokenji-Tempel ist ein Tempel des Haupttempels der Nichiren-Sekte in Myokenji-mae-cho, Kamigyo-ku, Kyoto. Die Nummer des Berges ist der Mt. Guashi. Die Hauptstatue sind die Drei Schätze. Es gibt neun Türme. Es wird auch "Shikai Chanting" und "Shijomon-ryu" genannt. Es wird "Ryuge no Mitsugusoku" in den drei Tempeln Myokenji, Myokakuji und Ritsuhonji genannt. Der derzeitige Bewohner ist der Oikawa Nichishu Kanshu der 68. Generation (vom Motoyama Myokakuji Tempel zum Shinzan / Schreinmeister Hōen).

Wikipedia: 妙顕寺 (京都市) (JA)

24. 真如寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Shinnyoji-Tempel ist ein Tempel der Rinzai-Sekte Sōkokuji-Sekte in Tojiin Kitamachi, Kita-ku, Kyoto. Der äußere Turmkopf des Ōhonzan Sōkokuji Tempels. Die Nummer des Berges ist Mannen Mountain. Die Hauptstatue ist der Schatzkronen-Buddha. Kankyō Kaizan ist ein ungebildeter Vorfahre. Zusammen mit dem Shionji-Tempel und dem Jishoji-Tempel bildet er die drei äußeren Pagoden des Sōkokuji-Tempels. Er wurde auch zu den zehn der fünf Berge und zehn Tempel gezählt. Das Tempelwappen ist anders.

Wikipedia: 真如寺 (京都市) (JA)

25. 梨木神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
梨木神社

Der Nashiki-Schrein (梨木神社, Nashiki Jinja) ist ein Shinto-Schrein in Somedonocho, Kamigyo-ku, Kyoto. Bei der erstgenannten Firma handelt es sich um eine besondere offizielle Gesellschaft. Der Schrein ist dem Vater und dem Sohn von Sanjo Miman, Sanjo Miman, gewidmet, der einen großen Beitrag zur Meiji-Restauration geleistet hat. Darüber hinaus werden etwa 500 Hagi in den Bezirken gepflanzt, die auch als Hagi no Miya bekannt sind, und das Hagi-Fest findet von Mitte bis Ende September statt.

Wikipedia: 梨木神社 (JA)

26. 圓光寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Enkoji-Tempel ist ein Tempel der Nanzenji-Sekte der Rinzai-Sekte in Ichijoji, Sakyo-ku, Kyoto. Die Bergnummer ist Zuigansan. Die Hauptstatue ist Senju Kannon. Kaiki (Gründer) ist Tokugawa Ieyasu. Offiziell wird er als Enkoji-Tempel geschrieben. In diesem Tempel wurde im Auftrag von Tokugawa Ieyasu eine Druckerei für die "Fushimi-Ausgabe" betrieben, eines der frühen gedruckten Bücher Japans. Im Herbst wird er zu einem berühmten Ort für Herbstlaub und wird von vielen Menschen besucht.

Wikipedia: 円光寺 (京都市左京区) (JA), Website

27. 明暗寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
明暗寺日本語版ウィキペディア+-さん on Japanese Wikipedia / CC BY-SA 3.0

Der Myōanji-Tempel (明dark寺) ist ein Tempel des Haupttempels der Fuka Shōshu-Sekte im Bezirk Higashiyama in Kyoto. Die Bergnummer ist Imaginary Mountain. Die Hauptstatue ist die Statue eines Zen-Meisters. Shakuhachi Nemoto Dojo. In historischen Dramen tragen nihilistische Mönche oft eine Schachtel mit dem Wort "hell und dunkel" darauf, was auf den ersten Blick eine religiöse Bedeutung zu haben scheint, in Wirklichkeit aber "Ich gehöre zum hellen und dunklen Tempel" bedeutet.

Wikipedia: 明暗寺 (JA)

28. Kaiserpalast Kioto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Kaiserpalast Kioto moja / CC BY-SA 3.0

Kaiserpalast Kyōto war während des größten Teiles seiner Geschichte die Residenz des Kaisers von Japan. Dies begann mit der Heian-Zeit, als die kaiserliche Hauptstadt von Heijō-kyō (Nara) nach Heian-kyō, dem heutigen Kyōto, umzog. Die Funktion als offizielle Residenz endete mit der Meiji-Restauration, als der Kaiser seinen Sitz nach Edo, dem heutigen Tōkyō verlegte. Die Kaiser Taishō und Shōwa begingen ihre Krönungszeremonien weiter im Kaiserpalast von Kyōto.

Wikipedia: Kaiserpalast Kyōto (DE)

29. 野宮神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
野宮神社

Der Nonomiya-Schrein oder der Schrein des Landes ist ein Shinto-Schrein im Bezirk Arashiyama auf der Westseite der Stadt Kyoto in der Präfektur Kyoto, Japan, in der Nähe des Bambuswaldes. Der spezifische Standort des Schreins änderte sich im Laufe der Zeit etwas, da der Standort des Schreins durch Wahrsagerei neu festgelegt wurde, wenn eine neue kaiserliche Priesterin sich einer Reinigung unterziehen sollte, bevor sie reiste, um ihre Aufgaben im Ise-Schrein anzutreten.

Wikipedia: Nonomiya Shrine (EN)

30. 本妙寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Honmyōji (jap. 本明寺) ist ein buddhistischer Nichiren-Tempel in Niōmon-dori Higashioji Higashi-iru Kitamonzen-cho, Sakyo-ku, Stadt Kyoto, Präfektur Kyoto, Japan. Die Bergnummer ist Shokoyama. Der ehemalige Hauptberg ist der Kyoto Myokakuji Tempel, und der Tempel befindet sich im Tempel (奠統会). In dem Bezirk befinden sich die Gräber von Ako Ronin Yoshida Kanesuke, Kanesadas Vater und Sohn, und Kaiga Tomonobu, der als Tempel von Ako Yoshishi bezeichnet wird.

Wikipedia: 本妙寺 (京都市) (JA)

31. Shoseien

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Shoseien日本語版ウィキペディア+-さん on Japanese Wikipedia / CC BY-SA 3.0

Shosei-en ist eine Enklave des Shinshu-Honshu-Tempels (Higashi Honganji), dem Haupttempel der Shinshu-Otani-Schule, der sich in Shimogyo-ku, Stadt Kyoto, Präfektur Kyoto, befindet. Er befindet sich etwa 150 Meter östlich des Higashi Honganji Tempels und bildet ein Quadrat von etwa 200 Metern im Quadrat. Fläche 3,4 Hektar. Es grenzt im Westen an Manomachi-dori, im Osten an Kawaramachi-dori, im Norden an Kamijuzuya-cho-dori und im Süden an Shimojuzuya-cho-dori.

Wikipedia: 渉成園 (JA), Website

32. 六道珍皇寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Rokudou-Jinkoji-Tempel (jap. 六道珍皇寺, Rokudou Chin no Uji) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte Kenninji-Sekte in Komatsucho, Higashiyama-ku, Kyoto. Die Nummer des Berges ist der Berg Ōcamellia. Die Hauptstatue ist Yakushi Nyorai. Es ist bekannt für die "Six Roads" vom 7. bis 10. August, ein Brunnen, an dem Ono durch die Unterwelt gegangen sein soll. Er ist allgemein als "Mr. Rokumichi" bekannt. Dieses Gebiet wird als "Tsuji der sechs Pfade" bezeichnet.

Wikipedia: 六道珍皇寺 (JA)

33. 妙円寺(松ヶ崎大黒天)

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Myōenji ist ein buddhistischer Nichiren-Tempel in Matsugasaki, Sakyo-ku, Kyoto. Die Nummer des Berges ist der Berg Matsuzaki. Die Hauptstatue ist Kuon Misei Honshi Shakyamuni Buddha und Daikokuten. Er ist bekannt als Matsugasaki Daikokuten, einer der sieben Glücksgötter der Hauptstadt. Der ehemalige Hauptberg ist der Kyoto Tsutsuhonji. Im Matsugasaki Higashiyama dahinter wird die Figur "Gesetz" im Matsugasaki Myōhō während des Fünf-Berge-Feuers verbrannt.

Wikipedia: 妙円寺 (京都市) (JA)

34. 寂光院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
寂光院 PlusMinus / CC BY-SA 3.0

Jakkōin (寂光院) ist ein Tempel der Tendai-Sekte in Ohara, Sakyo-ku, Kyoto. Nonnenkloster. Die Nummer des Berges ist der Mt. Kiyoka. Der Name des Tempels ist Gyokusenji. Die Hauptstatue ist Jizo Bodhisattva. Kaiki (Gründer) soll Prinz Shotoku sein. Es ist der Ort, an dem Taira Kiyamoris Tochter, Kenreimonin Tokuko, nach der Zerstörung der Heike zurückgezogen lebte, und ist als Tempel bekannt, der mit "The Tale of the Heike" in Verbindung steht.

Wikipedia: 寂光院 (JA)

35. 金福寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Konpukuji (金福寺) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte Nanzenji-Sekte in Ichijoji, Sakyo-ku, Kyoto. Die Nummer des Berges ist Fosun Mountain. Die Hauptstatue ist der Heilige Kannon Bodhisattva. Dieser Tempel befindet sich etwas südlich von Shisendo und beherbergt das Grab von Yosa Bumura, in dem Matsuo Basho übernachtet haben soll, und ist die Heimat von Bashoan, das vom Dorf Yosa Bubu, der Basho verehrte, und seiner Cundo wiederbelebt wurde.

Wikipedia: 金福寺 (JA)

36. 妙心寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Myōshin-ji mit dem Bergnamen Shōhōzan ist der Haupttempel der mit Abstand größten der 15 Schulen der Rinzai-Linie des japanischen Zen und damit Bezugspunkt für 19 Klöster und 3500 Tempel. Die Anlage, im Nordwesten von Kyōto im Hanazono-Park des Stadtbezirks Ukyō gelegen, vereinigt innerhalb ihrer Mauern 42 Untertempel und dazu noch einige außerhalb der Mauern. Sie ist als „Nationale historische Stätte“ registriert.

Wikipedia: Myōshin-ji (DE)

37. 廬山寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
廬山寺 PlusMinus / CC BY-SA 3.0

Der Rozanji-Tempel (廬山寺) ist ein Tempel des Haupttempels der Tendai-Enju-Sekte in Kamigyo-ku, Kyoto. Die Bergnummer ist Lushan. Die Hauptstatue sind die drei Söhne von Amida. Der Name des Tempels lautet Lushan Tiantai Lecture Temple. Es ist bekannt als die Ruine der Residenz von Murasaki Shikibu. Die ehemalige Halle der drei großen Meister (Ruyiwa Guanyin) ist der 32. Tempel der 33 heiligen Stätten von Guanyin in Luoyang.

Wikipedia: 廬山寺 (JA)

38. 大将軍八神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Daishogun Hachijinja (大shogun 八神社) ist ein Shinto-Schrein im Bezirk Kamigyo in Kyoto. Die Hauptgottheit ist die einfache Gottheit. Die ursprüngliche Gottheit war der Große Feldherr. Der Firmenname "Acht Schreine" kommt von dem Ort, an dem er den Kalendergott des Yin-Yang-Weges, die Acht Shojin, verehrt, und später überschnitt er sich auch mit der Bedeutung der Acht Säulen des Sohnes, des Gottes des einfachen Sohnes.

Wikipedia: 大将軍八神社 (JA)

39. 法勝寺九重塔址

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Hōshō-ji-Tempel ist ein buddhistischer Tempel in Shirakawa, am östlichen Stadtrand von Heian-kyo, von der Heian-Zeit bis zur Muromachi-Zeit. Sie wurde 1076 von Kaiser Shirakawa erbaut (Joho 3). Er ist einer der Rokushoji-Tempel, die während der Insei-Zeit erbaut wurden, und der erste und größte der sechs. Es wurde von der kaiserlichen Familie stark geschützt, aber nach dem Onin-Krieg niedergeschlagen und abgeschafft.

Wikipedia: 法勝寺 (JA)

40. 圓徳院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Entoku-in-Tempel ist ein Tempel der Rinzai-Sekte Kenninji-Sekte im Bezirk Higashiyama in Kyoto. Der Turmkopf des Kodaiji-Tempels. Die Hauptstatue ist Buddha. Es ist bekannt, dass Toyotomi Hideyoshis Hauptkammer, Kita Seisho, in seinen späteren Jahren sein Zuhause war, und eine Theorie besagt, dass dies der Ort ist, an dem sie endete. Der dreiseitige Daikokuten in der Sammlung soll Hideyoshis Erinnerungs-Buddha sein.

Wikipedia: 圓徳院 (JA)

41. 大聖寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Daishoji-Tempel ist ein Tempel der Rinzai-Sekte in Kamigyo-ku, Kyoto. Die Bergnummer ist der Berg Matsuyama. Die Hauptstatue ist Buddha. Er ist auch als Goji-Kaiserpalast bekannt und ist ein Nonnenklostertempel, der mit der kaiserlichen Familie in Verbindung steht und in dem 24 aufeinanderfolgende Prinzen als Bewohner gedient haben. Es nimmt einen Teil des Geländes des Blumenpalastes des Muromachi-Shogunats ein.

Wikipedia: 大聖寺 (京都市) (JA)

42. 宝厳院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
宝厳院 PlusMinus / CC BY-SA 3.0

Hogon-in (Hōgon-in) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte Tenryuji-Sekte in Saga Tenryuji Manobaba-cho, Ukyo-ku, Kyoto. Der Turmkopf des Tenryuji-Tempels. Die Nummer des Berges ist der Berg Ōgame. Die Hauptstatue ist der elfeckige Kannon. Die Gärten und Gebäude werden für die Dreharbeiten von historischen Dramen genutzt. Außerdem verbreitete sich das Wort "Blauahorn" vom "Ahorn" im Frühsommer unseres Krankenhauses.

Wikipedia: 宝厳院 (JA)

43. 護王神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
護王神社 コンピュータが読み取れる情報は提供されていませんが、S kitahashiだと推定されます(著作権の主張に基づく) / CC BY-SA 3.0

Der Goō-Schrein (jap. 御王神社, Goōjinja) ist ein Shinto-Schrein in Kamigyo-ku, Kyoto. Der ehemalige Schrein war ein separater Schrein der Regierung und ist heute ein Anhängselschrein des Hauptbüros des Schreins. Mit Waki Kiyomaro und seiner Schwester Waki Hiromushi als Hauptgottheiten werden Fujiwara no Momokawa und Road Toyonaga verehrt. Die Bezirke sind keine Komainu-Hunde, sondern Komainu-Wildschweine.

Wikipedia: 護王神社 (JA)

44. 大谷大学博物館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
大谷大学博物館

Das Ōtani University Museum wurde 2003 in Kyoto, Japan, eröffnet. Die Sammlung der Ōtani-Universität, die sich insbesondere auf die Kultur des Shin-Buddhismus bezieht, umfasst zehn wichtige Kulturgüter. Dazu gehören der Abschnitt von Shunki vom Februar 1041 , das Tagebuch von Fujiwara no Sukefusa ; die älteste erhaltene Ausgabe von Kukais Kōya zappitsu-shū; und Jichin Kashō-den, eine Biographie von Jien.

Wikipedia: Ōtani University Museum (EN)

45. 吉田山

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
吉田山

Der Berg Yoshida (jap. 吉田山, Yoshida-yama) ist ein abgelegener Hügel in Yoshida Kaguraoka-cho, Sakyo-ku, Stadt Kyoto, Präfektur Kyoto, Japan. Andere Namen sind Kaguraoka und Kaguragaoka, und historisch wurde es Kaguraoka statt Mount Yoshida genannt. Er befindet sich im nordöstlichen Teil des Kyoto-Beckens und liegt 105 Meter über dem Meeresspiegel. Er soll zu den 36 Gipfeln des Higashiyama gehören.

Wikipedia: 吉田山 (京都市) (JA)

46. 勝持寺 (花の寺)

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Shōjiji-Tempel ist ein Tempel der Tendai-Sekte in Oharano Minamikasugacho, Nishikyo-ku, Kyoto. Die Bergnummer ist Koshioyama. Die Hauptstatue ist Yakushi Nyorai. Er ist auch als Blumentempel bekannt und ein berühmter Ort für Kirschblüten und Herbstlaub. Saikoku Yakushi 49 Heilige Stätte Nr. 42. Es grenzt an den Oharano-Schrein. Er ist bekannt als ein Tempel, der mit dem Westen verbunden ist.

Wikipedia: 勝持寺 (JA), Website

47. 養源院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Yogen-in (陽源院) ist ein Tempel der Jodo-Shinshu-Sekte im Bezirk Sanjusandendo, Higashiyama-ku, Kyoto. Die Bergnummer ist Naneizan. Die Hauptstatue ist Amitabha Buddha. Es befindet sich auf der Ostseite der Sanjusandendo-Halle. Der Name des Tempels von Yogen-in wurde von dem Namen Asai Nagamasa übernommen. Ursprünglich war es die Tendai-Sekte. Es ist als "Blood Ceiling" und "Sodatsuji" bekannt.

Wikipedia: 養源院 (JA)

48. 天授庵

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
天授庵 Hiro2006 / CC BY-SA 3.0

Tenjūan (天授庵) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte Nanzenji-Sekte in Nanzenji Fukuchi-cho, Sakyo-ku, Kyoto. Der Turmkopf des Nanzenji-Tempels. Die Nummer des Berges ist der Zuilong-Berg. Die Hauptstatue ist Buddha. Er wurde von Meister Toraguan, der 15. Generation des Nanzenji-Tempels, als Pagode eröffnet, um den Muguan Fumon (Daimyō Kokushi) der Eröffnung des Nanzenji-Tempels zu verehren.

Wikipedia: 天授庵 (JA)

49. 峰定寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Bujoji-Tempel (峰定寺) ist ein Tempel der Motoyama Shugenshu-Sekte in Hanagashiharaji-cho, Sakyo-ku, Kyoto. Die Bergnummer ist der Mt. Daiai. Die Hauptstatue ist Senju Kannon. Den Auftakt macht Kanku Seinen. Es handelt sich um einen Bergtempel des Shugendo-Systems, der im 12. Jahrhundert gegründet wurde und viele Kulturgüter wie Buddha-Statuen aus der Zeit seiner Gründung vermittelt.

Wikipedia: 峰定寺 (JA)

50. 来迎院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
来迎院 KENPEI / CC BY 3.0

Raigo-in (来迎院) ist ein Tempel der Shingon-Sekte Senwakuji-Sekte in Yamauchi-cho, Higashiyama-ku, Kyoto. Die Bergnummer ist Mt. Meio. Die Hauptstatue ist Amitabha Buddha. Der Turmkopf des Senjōji-Tempels. Es wird auch das verbotene Bodhidharma Senwaku-ji Betsuto und das Mitera Betsuto-in ("Miji" bedeutet Senjō-ji) genannt. Izumiyama Seven Lucky God Tour Nr. 4 (Hobukuson) Ticketbüro.

Wikipedia: 来迎院 (京都市東山区) (JA)

51. 南禅寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
南禅寺 Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Gakuro als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben). / CC BY-SA 3.0

Der Nanzen-ji, auch Zuiryusan Nanzen-ji genannt, ist einer der bekanntesten Tempel des Rinzai-Zen und liegt am Fuß der östlichen Hügel von Kyōto. Das von Kian Soen (1269–1313), einem Schüler des Zen-Meisters Mugaku Sogen (1226–1286), unter der Schirmherrschaft des Kameyama-tennō errichtete Gebäude wurde im Gozan-System zu einem der einflussreichsten Rinzai-Tempel überhaupt.

Wikipedia: Nanzen-ji (DE)

52. 櫟谷宗像神社社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
櫟谷宗像神社社

Der Ichitani-Munakata-Schrein (jap. 櫟谷宗像神社, Ichitani Munakata Jinja) ist ein Shinto-Schrein in Arashiyama Nakaoshitamachi, Nishikyo-ku, Kyoto City, Präfektur Kyoto, Japan. Zwei Schreine, Ichitanisha und Munakatasha, sind in einer Halle untergebracht, und Ichitanisha ist ein Shikinai-Schrein, und jetzt sind beide Gruppen zusammen Regentenschreine des Matsuo-Taisha-Schreins.

Wikipedia: 櫟谷宗像神社 (JA)

53. 聚光院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Jukoin (聚光院) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte Daitokuji-Sekte in Murasakino Daitokuji-cho, Kita-ku, Kyoto. Der Turmkopf des Daitokuji-Tempels. Die Hauptstatue ist Buddha. Der Name Jukoin wurde von dem offiziellen Namen von Miyoshi Nagakei abgeleitet, "Jukoin-den-mae Takumi Sakumi Sleeping Room Shinkindai Zen Jomon". Der Tempel ist in der Regel für die Öffentlichkeit geschlossen.

Wikipedia: 聚光院 (JA)

54. 漢検 漢字博物館・図書館 漢字ミュージアム

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Kanji-Museum (jap. 漢字ミュージアム, Kanji myūjiamu), offiziell Japan Kanji Museum & Library (漢検漢字博物館・図書館, Kanken kanji hakubutsukan toshokan) ist ein Museum im Bezirk Higashiyama in Kyoto, Japan. Es ist seit Juni 2016 geöffnet und widmet sich ganz den chinesischen Schriftzeichen, die einen Teil der Schriftform der japanischen Sprache ausmachen.

Wikipedia: Musée des kanji (FR), Facebook

55. 衣笠山 地蔵院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Jizoin ist ein einzelner Tempel der Rinzai-Sekte in Yamada Kitanocho, Nishikyo-ku, Kyoto. Die Gebirgsnummer ist Mt. Kinugasa, abgeleitet von Kinugasa (Fujiwara) Iera. Die Hauptstatue ist der Jizo Bodhisattva, von dem gesagt wird, dass er das klarste Werk des Yumesoku Kokushi ist und das klarste Werk ist. Er ist als Bambustempel bekannt, weil er von einem Bambuswald umgeben ist.

Wikipedia: 地蔵院 (京都市西京区) (JA)

56. 今宮神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Imamiya-Schrein (Imamiya Jinja) ist ein Shinto-Schrein in Hanazono, Ukyo-ku, Stadt Kyoto, Präfektur Kyoto, Japan. In der Vergangenheit wurde es auch Gihanazonosha, Gihanazonosha oder Hanazonosha genannt. Bei dem Unternehmen handelt es sich um ein ehemaliges Dorfheiligtum. Es handelt sich um eine lokale Gottheit wie Hanazono im Bezirk Ukyo und Uzumasa Yasui im Bezirk Ukyo.

Wikipedia: 今宮神社 (京都市右京区) (JA)

57. 油懸山 西岸寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Saiganji (jap. 西岸寺, Saiganji) ist ein Tempel der Jodo-Sekte in Shimoaburakake-cho, Fushimi-ku, Kyoto City, Präfektur Kyoto, Japan. Es ist ein separater Tempel vom Westjordanland-Tempel (Jodo Shinshu Honganji-Schule) in Fukakusa, ebenfalls im Bezirk Fushimi. Es wird allgemein Aburakakejizo genannt. Die Bergnummer ist Aburakakeyama und die Nummer des Tempels ist Jizoin.

Wikipedia: 西岸寺 (京都市伏見区下油掛町) (JA)

58. 真珠庵

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Shinjuan (真珠庵) befindet sich in Murasakino, Kita-ku, Stadt Kyoto, Präfektur Kyoto, und ist der Turmkopf des Daitokuji-Tempels, dem Haupttempel der Rinzai-Sekte. Es ist ein Tempel, der mit dem Ikkyu-Buddhismus verwandt ist, der als unkonventioneller Zen-Mönch berühmt ist. Es ist in der Regel für die Öffentlichkeit geschlossen, außer bei Sonderveröffentlichungen.

Wikipedia: 真珠庵 (JA)

59. 熊野若王子神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
熊野若王子神社 KENPEI / CC BY-SA 3.0

Der Kumano-Wakaoji-Schrein (jap. 熊野若prince神社, Kumano Wakaoji Jinja) ist ein Shinto-Schrein in Wakaoji-cho, Sakyo-ku, Kyoto. Das ehemalige Heiligtum ist ein Dorfheiligtum. Früher war es der Wächterschrein des Zenrinji-Tempels. Es befindet sich am südlichen Ende der Philosophenstraße. Er ist allgemein als Wakaoji-Schrein bekannt. Einer der drei Kumano in Kyoto.

Wikipedia: 熊野若王子神社 (JA)

60. 六孫王神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
六孫王神社

Der Rokuson-no-Ujinja-Schrein ist ein Shinto-Schrein in Minami-ku, Kyoto. Der ehemalige Schrein ist ein Gōsha. Es ist bekannt, dass es Minamoto Keiki, den Gründer der Seiwa Genji, verehrt. Zusammen mit dem Tada-Schrein (Kawanishi City, Präfektur Hyogo) und dem Tsuboi Hachimangu Schrein (Habikino City, Präfektur Osaka) gilt er als einer der "Drei Schreine von Genji".

Wikipedia: 六孫王神社 (JA)

61. 愛宕念仏寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Atago Nenbutsuji-Tempel (Atago Nenbutsuji) ist ein Tempel der Tendai-Sekte in Saga, Ukyo-ku, Kyoto. Die Nummer des Berges ist der Berg Tokaku. Die Hauptstatue ist die Evil Removal Senju Kannon. Auch bekannt als der Tempel der 1200 Arhats. Er befindet sich am Eingang am Fuße des Zugangs zum Atagoyama-Atago-Schrein und ist als "Ausgangspunkt der Sagano-Tour" bekannt.

Wikipedia: 愛宕念仏寺 (JA), Website

62. 聖護院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Shogoin (聖護院) ist ein Tempel des Haupttempels der Motoyama Shugenshu Sekte in Shogoin Nakamachi, Sakyo-ku, Kyoto. Es gibt keine Bergnummer. Die Hauptstatue ist Fudo Myōō. Die Öffnung des Berges ist eine Steigerung. Es wird auch die Shogoin-Tor-Ruinen genannt. Es wurde auch Jinlinfu genannt. Früher war es eines der drei Tore der Tendai-Sekte (天台寺門宗).

Wikipedia: 聖護院 (JA)

63. 仲源寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Chūgenji (中源寺) ist ein Tempel der Jodo-Sekte in Higashiyama-ku, Kyoto. Die Nummer des Berges ist der Mt. Jufuku. Die Hauptstatue ist Jizo Bodhisattva. Es wird auch Meyami Jizo genannt und es wird angenommen, dass es ein spiritueller Test für Augenkrankheiten ist. Kannon-do (本尊, Senju Kannon) ist der 16. Tempel der heiligen Stätte 33-sho Kannon in Luoyang.

Wikipedia: 仲源寺 (JA)

64. 青蓮院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Seiren-in ist ein Tempel der Tendai-Sekte in Awataguchi, Higashiyama-ku, Kyoto. Es gibt keine Bergnummer. Die Hauptstatue ist Shijōkōnyōrai. Es wird auch die Ruinen des Seiren-in-Tors genannt. Kaizan war Denkyo Daishi Saisumi, und der derzeitige Torbesitzer (ansässiger Priester) war Higashifushimi Yoshiaki aus der Familie Higashifushimi (ehemalige Grafenfamilie).

Wikipedia: 青蓮院 (JA)

65. 南禅院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
南禅院 PlusMinus / CC BY-SA 3.0

Nanzen-in (南禅院) ist ein Tempel der Nanzenji-Sekte der Rinzai-Sekte in Nanzenji Fukuchi-cho, Sakyo-ku, Kyoto. Der Turmkopf des Nanzenji-Tempels. Die Hauptstatue ist eine Statue von Kameyama. Es wird gesagt, dass es der Geburtsort des Nanzenji-Tempels ist. Vor dem Tor führt der Wasserstraßenturm vorbei, der im Rahmen des Lake Biwa Canal Project gebaut wurde.

Wikipedia: 南禅院 (JA)

66. 大河内山荘庭園

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
大河内山荘庭園

Ōkōchi Sansō ist das ehemalige Haus und der Garten des japanischen Jidaigeki-Schauspielers Denjirō Ōkōchi in Arashiyama, Kyoto. Die Villa ist gegen eine Eintrittsgebühr für die Öffentlichkeit zugänglich und bekannt für ihre Gärten und den Blick auf die Gegend von Kyoto. Einige der Gebäude sind von der nationalen Regierung als Kulturgüter eingestuft.

Wikipedia: Ōkōchi Sansō (EN)

67. 安養寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Anyoji-Tempel ist ein Tempel von Tokimune im Bezirk Higashiyama in Kyoto. Die Bergnummer ist Jienzan. Die Hauptstatue ist Amitabha Buddha. Es befindet sich am Fuße des Berges Higashiyama im Kyoto-Becken, in der nordöstlichen Ecke des Maruyama-Parks. Es wird auch gesagt, dass es sich um ein Yoshimizu Soan handelt, das mit Shinran-Heiligen verwandt ist.

Wikipedia: 安養寺 (京都市東山区) (JA)

68. 宮崎友禅

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
宮崎友禅

Yuzen Miyazaki war ein Fächermaler, der vor allem während der Genroku-Zeit (1688-1703) der Edo-Zeit in Kyoto tätig war. Er zeichnete die Fächerbilder und Kosodenschablonen (Hinagata), die Grundlage für das namensgebende Yuzen-Muster der Kimonos bildeten. Alles, was wir wissen, ist, dass er ein Mönch unbekannter Herkunft war. Auch bekannt als Yuzensai.

Wikipedia: 宮崎友禅 (JA)

69. 岩屋神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
岩屋神社

Der Iwaya-Schrein (jap. 岩屋神社, Iwaya Jinja) ist ein Shinto-Schrein in Yamashina-ku, Stadt Kyoto, Präfektur Kyoto, Japan. Im modernen Unternehmensbewertungssystem ist es ein Gōsha. Es gab eine Zeit, in der es vom Shikinai Meishin Taisha Schrein "Yamashina Shrine Niza, Uji District, Yamashiro Province" nachgeahmt wurde, aber es wird jetzt geleugnet.

Wikipedia: 岩屋神社 (京都市) (JA)

70. 清閑寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Seikanji-Tempel ist ein Tempel der Shingon-Sekte in Utano Nakayama-cho, Higashiyama-ku, Kyoto. Die Bergnummer ist Unakayama. Die Hauptstatue ist die 11-seitige, tausendarmige Kannon. Es ist ein Tempel, der mit Kaiser Takakura in Verbindung steht, der für die tragische Liebe zu "The Tale of the Heike" bekannt ist, und dem Minor Governor's Bureau.

Wikipedia: 清閑寺 (JA)

71. 京都鉄道博物館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
京都鉄道博物館Cheng-en Cheng from Taipei City, Taiwan / CC BY-SA 2.0

Das Eisenbahnmuseum Kyōto ist ein Eisenbahnmuseum in der japanischen Stadt Kyōto. Es heißt so offiziell seit dem Umbau und der Wiedereröffnung im Jahr 2016. Bekannter ist es unter seinem ursprünglichen Namen, „Umekoji-Dampflokmuseum“. Seit der Teilprivatisierung der Japanischen Staatsbahn im Jahr 1987 ist JR West die Betreibergesellschaft.

Wikipedia: Eisenbahnmuseum Kyōto (DE), Website

72. 7105

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Typ 7100 ist eine Tender-Dampflokomotive, die einst dem Eisenbahnministerium, der Eisenbahnagentur, dem Vorgänger der Japan National Railways, gehörte. Bei der Eröffnung der ersten Eisenbahn Hokkaidos (staatliche Horonai Railway) im Jahr 1880 (Meiji 13) handelt es sich um eine Dampflokomotive, die aus den Vereinigten Staaten importiert wurde.

Wikipedia: 国鉄7100形蒸気機関車 (JA)

73. 行願寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Gyōgan-ji ist ein buddhistischer Tempel in der Stadt Kyōto in Japan. Der Tempel ist auch unter dem Namen Kōdō, wörtlich „Leder-Halle“, bekannt. Der Tempel ist mit der Glaubensrichtung Tendai-shū assoziiert. Hauptbildnis des Tempels ist eine Statue der tausendarmigen Kannon. Der Gyōgan-ji ist der 19. Tempel des Saigoku-Pilgerweges.

Wikipedia: Gyōgan-ji (Kyōto) (DE)

74. 嵐山モンキーパークいわたやま

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Iwatayama Monkey Park ist ein Gewerbepark in Arashiyama in Kyoto, Japan. Der Park befindet sich auf dem Berg Arashiyama, auf der gegenüberliegenden Seite des Ōi-Flusses als Bahnhof. Er wird von einer Truppe von über 120 japanischen Makaken bewohnt. Die Tiere sind wild, können aber mit Futter gefüttert werden, das vor Ort gekauft wurde.

Wikipedia: Iwatayama Monkey Park (EN)

75. B20-10

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die B20-Dampflokomotive (B20) war eine der wenigen kleinen Tank-Dampflokomotiven, die vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs vom Ministerium für Verkehr und Kommunikation, dem Vorläufer der japanischen Eisenbahn (National Railway), gebaut wurden und hauptsächlich für Ersatzeinsätze eingesetzt wurden.

Wikipedia: 国鉄B20形蒸気機関車 (JA)

76. 常林寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Jōrinji-Tempel (常林寺) ist ein Tempel der Jodo-Sekte in Tanaka-shimoyanagi-cho, Sakyo-ku, Kyoto, mit der Bergnummer Komyōzan und dem Tempelnamen Ingessend. Zusammen mit dem Chotokuji-Tempel im Norden und dem Shojoin-in-Tempel im Süden wird er Sunagawa-Sankenji-Tempel genannt. In Kyoto ist er seit langem als "Hagi no Tera" bekannt.

Wikipedia: 常林寺 (京都市) (JA)

77. 福勝寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Fukushoji-Tempel ist ein Tempel der Shingon-Sekte Zentsuji-Sekte in Kamigyo-ku, Kyoto. Die Bergnummer ist Bamboo Forest Mountain. Die Hauptstatue ist Yakushi Nyorai. Er ist allgemein als "Mineyakushi" und "Kürbistempel" bekannt. In der Haupthalle befindet sich auch das heilige Kannon der heiligen Stätte Nr. 29 der Luoyang 33 Kannon.

Wikipedia: 福勝寺 (JA)

78. 平等寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Byodoji-Tempel ist ein Tempel der Shingon-Sekte Chizan-Schule in Inabadocho, Shimogyo-ku, Kyoto. Die Nummer des Berges ist der Berg Fuju. Die Hauptstatue ist Yakushi Nyorai. Es ist bekannt als Inabado und Inaba Yakushi. Die Guanyin-Halle (本尊, 11-seitiges Kannon) ist der 27. Tempel der 33 heiligen Stätten der Kannon in Luoyang.

Wikipedia: 平等寺 (京都市下京区) (JA)

79. 清和院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Seiwa-in (清和院) ist ein Tempel der Shingon-Sekte Chizan-Schule in der Stadt Ikkannon, Kamigyo-ku, Kyoto. Die Bergnummer ist Kawasakiyama. Die Hauptstatue ist Jizo Bodhisattva (auch Seiwa Jizoson oder Gyatai Jizoson genannt). In der Haupthalle befindet sich auch der heilige Kannon von Luoyang 33 Kannon Heilige Stätte Nr. 33.

Wikipedia: 清和院 (JA)

80. 東山山頂公園

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Higashiyama Sancho Park ist ein Park in Higashiyama auf der Ostseite des Kyoto-Beckens an der Grenze zwischen den Bezirken Higashiyama und Yamashina in der Stadt Kyoto in der Präfektur Kyoto. Mit der Eröffnung des Higashiyama Driveway im Jahr 1960 wurde er als Park mit einem Aussichtspunkt über die Stadt Kyoto eröffnet.

Wikipedia: 東山山頂公園 (JA)

81. 太田神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
太田神社

Der Ōta-Schrein (jap. 大田神社, Ōtajinja) ist ein Shinto-Schrein in Kamigamomotoyama, Kita-ku, Stadt Kyoto, Präfektur Kyoto, Japan. Es handelt sich um einen Shikinai-Schrein, der derzeit der äußere Schrein (dritter Setsha) des Kamo-Betsurai-Schreins (Kamigamo-Schrein) ist. In der Antike wurde es auch "Ontasha" genannt.

Wikipedia: 大田神社 (京都市) (JA)

82. 今熊野観音寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
今熊野観音寺 KENPEI / CC BY 3.0

Der Imakumano Kannon-ji oder kurz auch Kannon-ji ist ein buddhistischer Tempel im Stadtbezirk Higashiyama-ku von Kyōto in Japan. Der Tempel ist mit der Glaubensrichtung Shingon-shū assoziiert. Hauptbildnis des Tempels ist eine Statue der elfköpfigen Kannon. Der Imkumano Kannon-ji ist der 15. Tempel des Saigoku-Pilgerweges.

Wikipedia: Imakumano Kannon-ji (DE)

83. 将軍山城

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
将軍山城

Die Burg Shogunyama (shogunyama-jō) war eine japanische Burg (Bergburg) aus der Sengoku-Zeit, die auf dem Berg Uryu (Höhe 301 Meter) in Kitashirakawa Kiyosawaguchi-cho, Sakyo-ku, Kyoto (damals Bezirk Atago, Provinz Yamashiro) erbaut wurde. Sie ist auch als Burg Kitashirakawa, Burg Uryuyama und Burg Shōgun Jizoyama bekannt.

Wikipedia: 将軍山城 (JA)

84. 雲龍院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Unryūin (雲龍院) ist ein Tempel der Shingon-Sekte in Senryōji Yamauchi-cho, Higashiyama-ku, Stadt Kyoto, Präfektur Kyoto, Japan. Senjōji Betsuin. Die Bergnummer ist Ruriyama. Die Hauptstatue ist Yakushi Nyorai. Saikoku Yakushi 49 Heilige Stätte Nr. 40. Izumiyama Seven Lucky God Tour Nr. 5 (Daikokuten) Ticketschalter.

Wikipedia: 雲龍院 (JA)

85. 志明院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Shimyōin (志明院) ist ein Tempel der Shingon-Sekte in Kumogahata, Kita-ku, Kyoto. Die Bergnummer ist Iwayayama und die Nummer des Tempels ist Kinkomineji. Sein Spitzname ist Iwaya Fudo. Die Hauptstatue ist Fudo Myōō. Nach dem Edikt von Kaiser Junwa soll es sich um ein direktes Werk von Kobo Daishi (Kukai) handeln.

Wikipedia: 志明院 (JA)

86. 浄土院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Jodoin ist ein Tempel der Jodo-Sekte in Ginkakuji-cho, Sakyo-ku, Kyoto. Die Nummer des Berges ist der Qingtai-Berg. Die Hauptstatue ist Amitabha Buddha. Er wird auch "Hauptstadttempel" genannt, weil er eines der Fünf-Berge-Feuer, den "Hauptbuchstaben", verwaltet. Es grenzt nördlich an den Jishoji-Tempel (Ginkakuji).

Wikipedia: 浄土院 (京都市左京区) (JA)

87. 岩屋寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Iwayaji-Tempel (岩屋寺) ist ein Tempel der Soto-Sekte in Yamashina-ku, Kyoto. Die Bergnummer ist der Mt. Jinyu. Die Hauptstatue ist Daishō Fudo Myōō. Es wird gesagt, dass es der Ort ist, an den sich Oishi Natsusuke, berühmt für den Ako-Zwischenfall, zurückgezogen hat, und er wird auch Taiseki-ji genannt.

Wikipedia: 岩屋寺 (京都市) (JA)

88. 鞍馬寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
鞍馬寺 KENPEI / CC BY-SA 3.0

Der Kurama-dera mit dem Bergnamen Kurama-yama (鞍馬山) ist ein Tempel, der bis 1949 zur Tendai-Richtung des Buddhismus gehörte, der seitdem aber der Haupttempel einer eigenen buddhistischen Glaubensrichtung ist. Der Tempel befindet sich am Südhang auf halbe Höhe des 570 m hohen Kuramayama im Norden von Kyōto.

Wikipedia: Kurama-dera (DE), Website

89. 貴船神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Kifune-Schrein (貴船神社, Kifune-jinja) ist ein Shinto-Schrein in Kurama Kifune-cho, Sakyo-ku, Kyoto. Shikinai-sha (Meishin-Taisha-Schrein), eine der zweiundzwanzig Kompanien (Shimohachisha). Der ehemalige Schrein war ein Schrein der Regierung und ist heute ein Anhängselschrein des Hauptbüros des Schreins.

Wikipedia: 貴船神社 (JA), Website

90. 戒光寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
戒光寺 KENPEI / CC BY 3.0

Der Kaikoji-Tempel (戒光寺) ist ein quasi-spezieller Tempel der Senjōji-Schule der Shingon-Sekte in Yamauchi-cho, Higashiyama-ku, Kyoto. Der Turmkopf des Senjyoji-Tempels. Die Bergnummer ist Higashiyama. Die Hauptstatue ist Buddha. Der offizielle Name ist Kyokoritsuji-Tempel. Er ist auch als Mr. Joroku bekannt.

Wikipedia: 戒光寺 (JA)

91. 石像寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
石像寺 PlusMinus / CC BY-SA 3.0

Der Shakuzoji-Tempel ist ein Tempel der Jodo-Sekte im Bezirk Kamigyo in Kyoto. Die Bergnummer ist Karyuzan. Die Hauptstatue ist Jizo Bodhisattva (Nagelextraktions-Jizo). Der detaillierte Name lautet Ieryuzan Komyō Henshōin Stone Statue Temple. Lokal ist er für seinen sogenannten Nagelextraktions-Jizo bekannt.

Wikipedia: 石像寺 (JA)

92. 大光明寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Daikomyōji-Tempel (jap. 大光明寺) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte Sōkokuji-Sekte in Sōkokuji Monzen-cho, Kamigyo-ku, Kyoto. Der Turmkopf des Ōhonzan Sōkokuji Tempels. Die Nummer des Berges ist der Berg Brahma. Die Hauptstatue ist der Bodhisattva. Es ist ein Bodhi-Tempel der Fushimi-no-miya-Familie.

Wikipedia: 大光明寺 (JA)

93. 瑞峯院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Zuihoin (瑞峯院) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte Daitokuji-Sekte in Murasakino Daitokuji-cho, Kita-ku, Kyoto. Der Turmkopf des Daitokuji-Tempels. Die Nummer des Berges ist Longbo Mountain. Die Hauptstatue ist Guanyin Bodhisattva. Auf dem Gelände befinden sich die Gräber von Herrn und Frau Yoshizhen Otomo.

Wikipedia: 瑞峯院 (JA)

94. 上御霊神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Kamigoryo-Schrein (jap. 上御霊神社, Kamigoryōjinja) ist ein Shinto-Schrein in Kamigyo-ku, Kyoto. Das ehemalige Unternehmen ist ein Präfekturheiligtum. Der Firmenname Kamimyo-Schrein entspricht dem Shimogoryo-Schrein, und der offizielle Name der religiösen Körperschaft lautet jetzt "Misu-Schrein".

Wikipedia: 上御霊神社 (JA)

95. 真正極楽寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Shinsho-Gokurakuji-Tempel ist ein Tempel der Tendai-Sekte in Jodoji Shinnyocho, Sakyo-ku, Kyoto. Die Bergnummer ist der Berg Suzushozan. Die Hauptstatue ist Amitabha Buddha. Es ist allgemein als Shinnyodo bekannt. Der Shin-Hase-dera-Tempel im Bezirk ist der 5. Tempel des heiligen Bodens Luoyang 33 Kannon.

Wikipedia: 真正極楽寺 (JA)

96. C53-45

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
C53-45

Die Dampflokomotive des Typs C53 (C53 ga tajoki kansha) ist eine Dreizylinder-Tenderdampflokomotive, die nach der Analyse des aus den Vereinigten Staaten importierten Typs C52 vom Eisenbahnministerium, dem Vorgänger der Japan National Railways (JNR), im Inland hergestellt wurde. Sein Spitzname ist Shigosan.

Wikipedia: 国鉄C53形蒸気機関車 (JA)

97. 蛸薬師堂

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Eifukuji-Tempel (永福寺) ist ein Tempel der Jodo-Sekte Nishiyama Fukakusa Sekte in Shinkyogoku Octopus Yakushi Higashikawamachi, Nakagyo-ku, Kyoto. Die Bergnummer ist der Berg Jōruri. Die Hauptstatue ist Yakushi Nyorai (蛸Yakushi). Er ist allgemein als Takoyakushido oder Octopus Yakushido bekannt.

Wikipedia: 永福寺 (京都市) (JA)

98. 御所八幡宮

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
御所八幡宮

Der Gosho Hachimangu-Schrein ist ein Shinto-Schrein in Nakagyo-ku, Kyoto. Das ehemalige Heiligtum ist ein Dorfheiligtum. Es wird gesagt, dass er von Ashikaga Takashi erbeten wurde und Tojiin Hachimangu Schrein genannt wird, nach dem Gebotsnamen von Takakura Hachimangu, Oike no Hachiman und Mushi Hachiman.

Wikipedia: 御所八幡宮 (JA)

99. 常照寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Joshoji-Tempel ist ein buddhistischer Nichiren-Tempel in Kita-ku, Kyoto. Die Nummer des Berges ist der Mt. Sakou. Die Hauptstatue sind die Drei Schätze. Der ehemalige Hauptberg ist der Kuonji-Tempel auf Minobuyama. Oyashi Hōen. Es ist berühmt als berühmter Ort für Kirschblüten und Herbstlaub.

Wikipedia: 常照寺 (京都市) (JA)

100. 岩倉具視幽棲旧宅

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die ehemalige Residenz von Iwakura Tomomi (岩倉Tomomi Miyusei Ikoutaku) ist ein Herrenhaus, in dem Iwakura Tomomi fünf Jahre lang lebte, als er aus Rakuchu vertrieben wurde. Es befindet sich in der Nähe des Jissoin-Tempels in Rakuhoku, Kyoto, und ist heute von Häusern und Krankenhäusern umgeben.

Wikipedia: 岩倉具視幽棲旧宅 (JA), Website

Teilen

Weitersagen! Teile diese Seite mit deinen Freunden und deiner Familie.

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.