30 Sehens­würdig­keiten in Kamakura, Japan (mit Karte und Bildern)

Hier kannst du Tickets, geführte Touren und andere Aktivitäten in Kamakura buchen:

Tickets und geführte Touren auf Viator*

Entdecke interessante Sehenswürdigkeiten in Kamakura, Japan. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details dazu anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 30 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Kamakura, Japan.

Liste der Städte in JapanSightseeing-Touren in Kamakura

1. Kakuonji temple

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Kakuonji temple

Kakuonji (jap., Kakuonji) ist ein buddhistischer Tempel der Shingon-Sekte Senjōji-Schule in Nikaidō, Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Die Bergnummer heißt Washimine Mountain. Der Hauptsohn ist Yakushi Sanson, die Eröffnung ist Hojo Sadatoki und die Eröffnung ist Chikai Shinkei. Es ist ein Tempel, der die Verehrung der nachfolgenden Generationen der Kamakura-Shogunat-Hojo-Familie sammelt. Im hinteren Teil von Yato, nördlich des Kanazawa Kaido, der die Provinz Sagami und die Provinz Musashi verbindet, sind die Bezirke und die umliegenden Gebiete gut erhalten und gelten als einer der besten Überreste von Kamakura vor der Urbanisierung. Die Bezirke sind als nationale historische Stätte ausgewiesen.

Wikipedia: 覚園寺 (JA)

2. Meigetsuin Temple

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Meigetsuin Temple

Meigetsu-in (jap. 明月院) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte Kenchoji in Yamanouchi, Stadt Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Offiziell heißt es Fukugenzan Meigetsuin. Es ist bekannt als ein berühmter Ort für Hortensienblüten und ist auch als Hortensientempel bekannt. In der späten Heian-Zeit begann Meigetsuan, das für die Gedenkfeier von Yamauchi Toshimichi gebaut wurde. Die Hauptstatue ist Seikannon, der Kaiki (Gründer) ist Uesugi Kenkata und der Kaizan (der erste Oberpriester) ist Misshitsu Shugon. Das Grab von Den Hojo Tokiyori befindet sich in den Bezirken.

Wikipedia: 明月院 (JA)

3. 畠山重保墓

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
畠山重保墓

Hatakeyama Rokurō Shigeyasu (畠山六郎重保) war ein Krieger der Kamakura-Zeit, der 1205 Opfer politischer Intrigen wurde. Das Grab unter einem Tabu no Ki Baum in der Nähe des Yuigahama-Endes der Wakamiya Ōji Avenue in Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan und neben Tsurugaoka Hachiman-gūs erstem Torii soll traditionell sein Grab sein. Es ist ein wichtiges Kulturgut und ein berühmtes Beispiel für Hōkyōintō. Berühmt für die Qualität seiner Herstellung, ist der Hōkyōintō' 3,45 m hoch und besteht aus Andesit.

Wikipedia: Hatakeyama Shigeyasu's grave (EN)

4. Hase-dera temple

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Hase-dera, früher Kaikōzan Jishōin Hase-dera genannt, ist einer der großen buddhistischen Tempel in Kamakura. Der Tempel ist für seine Kannon-Statue aus massivem Holz bekannt, die Hase Kannon genannt wird und übertragen der Tempel auch. Er ist in der traditionellen Zählung der 4. der 33 Tempel auf der Pilgerstrecke Bandō Sanjūsankasho, die Kannon, der Göttin der Barmherzigkeit, gewidmet ist. Ursprünglich gehörte er zu Tendai-shū, ist aber heute ein Tempel der Jōdo-shū.

Wikipedia: Hase-dera (Kamakura) (DE), Website

5. 鎌倉文学館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Literaturmuseum Kamakura wurde am 31. Oktober 1985 in Kamakura eröffnet. Es widmet sich Schriftstellern, die in Kamakura gelebt, gewohnt und gearbeitet haben und deren literarischen Erzeugnissen. Zudem beherbergt der zweigeschossige Holzbau das Stadtarchiv von Kamakura, wobei die zweite Etage des Museums der Öffentlichkeit nicht zugänglich ist. Geleitet wird das Museum zur Zeit vom Literaturkritiker und Komparatisten Kōichirō Tomioka.

Wikipedia: Literaturmuseum Kamakura (DE)

6. 新林公園

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Shinbayashi-Park (新林公園, Shinbayashi Koen) ist ein Stadtpark (allgemeiner Park) in der Stadt Fujisawa, der am 31. März 1980 (Showa 55) mit den Hügeln und Yatoda im südlichsten Teil desselben Bezirks von Kawana, Stadt Fujisawa, Präfektur Kanagawa, eröffnet wurde. Trotz der Nähe zum Stadtzentrum ist es mit reichlich Natur gesegnet, wo Sie mit der Natur in Kontakt kommen und Kulturgüter bewahren können.

Wikipedia: 新林公園 (JA)

7. Enno-ji

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Enno-ji

Der Ennoji-Tempel ist ein buddhistischer Tempel der Rinzai-Sekte Kenchoji-Sekte in Yamanouchi, Stadt Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Kaizan soll auch Kuwata Michikai (Chikaku Zen-Meister) sein, aber es ist unbekannt. Die Bergnummer ist Mt. Nii. Es ist bekannt für die Statuen von Enma aus der Kamakura-Zeit und die Statuen der zehn Könige der Unterwelt und ist auch als "Nii Enma-do" und "Juou-do" bekannt.

Wikipedia: 円応寺 (JA)

8. Ryūkō-ji (Fujisawa)

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Ryūkō-ji (Fujisawa)

Der Ryūkō-ji ist ein Tempel der Nichiren-shū in der japanischen Stadt Fujisawa, Präfektur Kanagawa. Er befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Tatsukuchi- Hinrichtungsstätte, an der Religionsstifter Nichiren beinahe hingerichtet wurde. Somit ist die Höhle, in der Nichiren gefangengehalten wurde, Teil des Tempelgeländes. Vor dem Hondō des Tempels befindet sich zudem eine Statue Nichirens.

Wikipedia: Ryūkō-ji (DE), Website

9. Jokomyoji Temple

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Jokomyoji Temple

Jokomyoji ist ein Tempel der Shingon Sengakuji -Schule in Ogigaya, Kamakura City und Präfektur Kanagawa. Der Berg ist Senkokuzan. Die Öffnung ist Hojo Cho. Der Berg ist Shina. Der Schulleiter ist Amida Nyorai. In einem tiefen Tempel mit Hojo und Ashikaga erzählt Takashi Ashikaga Kaiser Godaigo, dass er kurz bevor er die Armee großzog. Nr. 82 des 88. heiligen Ortes im neuen Shikoku Ost.

Wikipedia: 浄光明寺 (JA)

10. 青蓮寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
青蓮寺 本人撮影 / CC-BY-SA-3.0

Der Shorenji -Tempel ist ein Tempel der Koyasan Shingon -Sekte in Kamakura City, Präfektur Kanagawa. Das Ende von Koyasan Hojuin (Mujujuin). Weitere Informationen finden Sie unter Iimori Saninouin Shorenji. Koyasan Shingon Sekte ergänzendes Motoyama. Die Kanto 88 Knights, 59. Bills, der 88. auf dem 88. Platz im East Country Shikoku und der 21. Bill des 21. Teils der Ashu.

Wikipedia: 青蓮寺 (鎌倉市) (JA)

11. 常楽寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Jōraku-ji (jap. 常楽寺) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte Kenchoji in Ofuna, Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Die Bergnummer ist Mt. Awafune. Die Hauptstatue sind die drei Söhne von Amida. Es wurde im 3. Jahr von Kasada (1237) gegründet, und die Stiftung wurde von Hojo Yasutoki eröffnet, und die Öffnung des Berges wurde zurückgezogen.

Wikipedia: 常楽寺 (鎌倉市) (JA)

12. 宝戒寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Hōkaiji-Tempel ist ein Tempel der Tendai-Sekte in Komachi, Stadt Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Die Bergnummer ist Kinryongsan. Der detaillierte Name ist Kinryuzan Shakuman-in Tempel Entonho Commandment Tempel, und die Hauptstatue ist Jizo Bodhisattva. Es ist bekannt als ein berühmter Ort von Hagi und wird auch "Hagis Tempel" genannt.

Wikipedia: 宝戒寺 (JA)

13. Hongaku-ji Temple

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Honkakuji ist das Motoyama (Jobe -Ji -Tempel) in Kamakura, die Präfektur der Kanagawa. Der Berg ist Mt. Die Hauptstatue ist die drei Statuen des Buddha. Es wird auch als "Ostkörper" bezeichnet, weil die Überreste von Nichiren, die sich im Kuonji -Tempel in Minobu befanden, getrennt wurden. Es ist in der Nähe der Kamakura Station.

Wikipedia: 本覚寺 (鎌倉市) (JA)

14. Myo-an-ji

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Myo-an-ji

Der Miaochuan-Tempel ist ein Niryuzong-Tempel in Fanga-Tal, Stadt Kamakura, Präfektur Kanagawa Die Bergnummer ist Dobo Valley Mountain Old Moto Mountain ist der Meisong Lianyong-Tempel Es wird gesagt, dass es sich im Hof um die Ruine des Duobao-Tempels in Quangu handelt, der im Jahr 1262 von Hongchang eröffnet wurde.

Wikipedia: 妙伝寺 (鎌倉市) (JA)

15. 安養院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
安養院

Der An’yō-in, dessen vollständiger Name Gion-zan An’yō-in Chōraku-ji lautet, ist ein buddhistischer Tempel der Jōdo-Schule. Er ist nach dem postumen Namen seiner Gründerin Hōjō Masako benannt. Er steht in Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan und ist der 3. Tempel auf dem Pilgerweg Bandō Sanjūsankasho.

Wikipedia: An’yō-in (DE)

16. Eishōji

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Eishōji 三人日 / CC BY-SA 3.0

Eshoji ist ein Tempel der Jodo -Sekte in Ogagaya, Kamakura City und Präfektur Kanagawa und derzeit der einzige Nunji in Kamakura. Der Bergname ist Mt. Der Tempelgebiet ist die Stelle der Ota Michiji -Residenz, die der Vorfahr der Kaihiki Katsuin Nun und der Familie Uesugi der Familie Ogiya Uesugi ist.

Wikipedia: 英勝寺 (JA)

17. 賀来神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Kaku-Schrein (jap. 賀来神社, Kakujinja) ist ein Shintō-Schrein in Kaku, Stadt Oita, Präfektur Oita, Japan. Ehemaliges Präfekturunternehmen. Hier erwähnen wir auch den "Kugenuma Kaku Schrein" (Kugenumaka Kujinja, früher Gosha), der in der Stadt Fujisawa, Präfektur Kanagawa, verehrt wurde.

Wikipedia: 賀来神社 (JA)

18. 大巧寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Daigyōji-Tempel (jap. 大巧寺) ist ein Tempel der Nichiren-Sekte in Komachi, Stadt Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Es hat keine spezifische Danka-Familie und ist als Tempel bekannt, der für eine sichere Geburt betet. Der ehemalige Hauptberg ist Hikigaya Myohonji.

Wikipedia: 大巧寺 (JA)

19. Engaku-ji

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Engaku-ji

Der Engaku-ji ist ein buddhistischer Tempel in der japanischen Stadt Kamakura und einer der Haupttempel der Rinzai-shū. Er liegt im Norden der Stadt im Stadtteil Yamanouchi nahe der Bahnstation Kita-Kamakura (Nord-Kamakura) an der von Tokyo ausgehenden Bahnlinie Yokosuka.

Wikipedia: Engaku-ji (DE)

20. Kamakura-Gu Shrine

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Kamakura-gū ist ein shintoistischer Schrein im Osten der Stadt Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Er ist nicht zu verwechseln mit dem weitaus bekannteren Tsurugaoka Hachiman-gū. Der Kamakura-gū ist auch unter dem Namen Ōtōnomiya oder Daitōnomiya bekannt.

Wikipedia: Kamakura-gū (DE)

21. MANPUKUJI SHRINE

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Manpukuji ist ein Tempel der Shingon -Sekte Daikakuji -Schule in Koshigoe, Kamakura City und Präfektur Kanagawa. Es ist ungefähr 250 Meter an der Küste der Enoshima Electric Railway, etwa 250 Meter an der Küste, und überquerte die Eisenbahnkreuzung.

Wikipedia: 満福寺 (鎌倉市) (JA)

22. Kenchō-ji Temple

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Kenchō-ji, ausführlich und mit vorgestelltem Bergnamen Kyofukusan Kenchō kōkoku zenji, ist ein buddhistischer Haupt-Tempel der Rinzai-Schule des japanischen Zen in Kamakura, Präfektur Kanagawa. Der Tempel hat ca. 500 Zweigtempel in ganz Japan.

Wikipedia: Kenchō-ji (DE)

23. Sugimotodera-Temple

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Sugimotodera-Temple

Der Sugimoto-dera mit den Bergnamen Ōkura-zan ist ein Tempel, der zur Tendai-Richtung des Buddhismus gehört. Er befindet sich in Kamakura in der Präfektur Kanagawa, Japan. In der traditionellen Zählung ist er der 1. der 33 Tempel der Kantō-Region.

Wikipedia: Sugimoto-dera (DE), Website

24. 本成寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Honjoji-Tempel (jap. 本joji) ist ein buddhistischer Tempel in Koshigoe, Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Der ehemalige Hauptberg ist der Komachi Honkakuji Tempel, Shioshi Hōen. Einer der Ryuguchiji Rinban Hachigaji Tempel.

Wikipedia: 本成寺 (鎌倉市) (JA)

25. zeniarai benzaiten

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Zeniarai-Benzaiten-Ugafuku-Schrein ist ein der Benzaiten geweihter Schrein an einer Bergquelle am Nordrand der Stadt Kamakura. Wie der Namenszusatz besagt, sollen selbst kleine Münzen, die man dort wäscht, sich vervielfachen.

Wikipedia: Zeniarai-Benzaiten-Ugafuku-Schrein (DE)

26. Jochiji Temple

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Jochiji Temple

Der Jōchi-ji ist ein buddhistischer Tempel im Stadtteil Yama-no-uchi der japanischen Stadt Kamakura, unweit vom Bahnhof Kita-Kamakura. Er gehört zum Engaku-ji-Zweig der Rinzai-shū und war Bestandteil des Gozan-Systems.

Wikipedia: Jōchi-ji (DE)

27. 妙典寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
妙典寺

Der Myōtenji-Tempel ist ein buddhistischer Tempel in Koshigoe, Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Der ehemalige Hauptberg ist der Hikigaya Myohonji Tempel, Ikegami Hōen. Einer der Ryuguchiji Rinban Hachigaji Tempel.

Wikipedia: 妙典寺 (鎌倉市) (JA)

28. Kamakura Museum of National Treasures

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Kamakura Museum of National Treasures

Das Kamakura National Treasure Museum (jap. 鎌倉国宝館, Kamakura Kokuhokan) ist ein städtisches Museum auf der Ostseite des Tsuruoka Hachimangu-Schreins in Yukinoshita, Stadt Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan.

Wikipedia: 鎌倉国宝館 (JA), Website

29. Kosokuji Temple

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Kosokuji Temple 三人日 / CC BY-SA 3.0

Der Kosokuji-Tempel ist ein buddhistischer Nichiren-Tempel in Hase, Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Die Bergnummer ist Gyotokiyama. Der ehemalige Hauptberg ist Hikigaya Myohonji. Ikegami-Dotomi Geschäft Hōen.

Wikipedia: 光則寺 (JA)

30. 東漸寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
東漸寺

Tozenji ist ein Tempel der Nichiren -Sekte in Koshigoe, Kamakura City und Präfektur Kanagawa. Ehemaliger Motoyama ist Omotoyama Houkyoji Tempel. Konishi -Gesetz. Einer von Ryuguchi Tempelring Bancho Yakigaji.

Wikipedia: 東漸寺 (鎌倉市) (JA)

Teilen

Weitersagen! Teile diese Seite mit deinen Freunden und deiner Familie.

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.