53 Sehenswürdigkeiten in Verona, Italien (mit Karte und Bildern)

Legende

Kirchen & Kunst
Natur
Wasser & Wind
Historisch
Kulturerbe & Raumfahrt
Tourismus
Bezahlte Touren & Aktivitäten

Willkommen auf deiner Reise zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Verona, Italien! Egal, ob du die historischen Schätze der Stadt entdecken oder die modernen Highlights erleben möchtest – hier findest du alles, was dein Herz begehrt. Lass dich von unserer Auswahl inspirieren und plane dein unvergessliches Abenteuer in Verona. Tauche ein in die Vielfalt dieser faszinierenden Stadt und entdecke, was sie alles zu bieten hat.

Sightseeing-Touren in VeronaAktivitäten in Verona

1. Giardino Giusti

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigenTicket buchen*
Giardino GiustiThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Der Palazzo Giusti ist ein ziviles Gebäude an der Ecke Via Mazzini und Via Scala in Verona. Es wurde in der zweiten Hälfte des fünfzehnten Jahrhunderts im Auftrag der Familie Giusti erbaut und zeichnet sich durch eine Mischung aus Spätgotik und Renaissance aus. Ein beträchtlicher Teil ist jedoch Teil des Palazzo Sambonifacio geworden und wurde im achtzehnten Jahrhundert nach einem Entwurf von Adriano Cristofali vollständig renoviert.

Wikipedia: Palazzo Giusti (Verona) (IT), Website

2. Porta Leoni

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigenTicket buchen*
Porta LeoniThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Die Porta Leoni ist eines der Tore, die sich entlang der römischen Mauern von Verona öffneten. Im ersten Jahrhundert v. Chr. erbaut und im folgenden Jahrhundert renoviert, verband sie das Hauptscharnier der Stadt mit dem Vicus Veronensium oder mit dem Zweig der Via Claudia Augusta, der sich in Richtung Hostilia fortsetzte.

Wikipedia: Porta Leoni (Verona) (IT)

3. Torre dei Lamberti

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Torre dei LambertiThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Der Torre dei Lamberti ist ein Turm in der norditalienischen Stadt Verona in Venetien. Er überragt mit 84 Metern Höhe, als eines der höchsten Gebäude der Stadt, seine Umgebung deutlich. Der Turm steht direkt im Zentrum der Altstadt, circa 450 Meter nordnordöstlich der Arena di Verona an der westlichen Ecke eines Häuserblocks an der Piazza delle Erbe, an der schmalen Gasse Via della Costa, die einen Durchgang zur Piazza dei Signori bildet.

Wikipedia: Torre dei Lamberti (DE), Website

4. Piazza delle Erbe

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Piazza delle Erbe ist der älteste Platz in Verona und befindet sich über dem Gebiet des Roman -Forums. Im römischen Zeitalter war es das Zentrum des politischen und wirtschaftlichen Lebens; Im Laufe der Zeit haben römische Gebäude den mittelalterlichen Platz gemacht. 2012 galt er als der beliebteste italienische Platz der Welt.

Wikipedia: Piazza delle Erbe (Verona) (IT)

5. Arco dei Gavi

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Arco dei Gavi oder Gavierbogen ist ein römischer Ehrenbogen im UNESCO-Welterbe „Altstadt von Verona“. Er befindet sich in einem kleinen Park zwischen dem Corso Cavour und dem Ufer der Etsch unmittelbar am Castelvecchio.

Wikipedia: Arco dei Gavi (DE)

6. Chiesa di San Giorgio in Braida

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Chiesa di San Giorgio in BraidaThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Die Kirche von San Giorgio in Braida ist ein katholischer Ort des Kultes von Verona im Bezirk Veronetta zwischen Adige und Borgo Trento (Verona). Sein Ursprung ist auf Pietro Cadalo, Future Antipope, zurückzuführen, der sich 1046 entschied, einige seiner Vermögenswerte zu entfremden, um ein Benediktiner -Kloster unter der Kontrolle des Bischofs von Verona zu bauen. Zwischen dem XII und dem xiii -Jahrhundert lebte das Kloster eine Zeit großer wirtschaftlicher und spiritueller Wohlstand. Von dem ersten alten romanischen Gebäude, das nach dem schrecklichen Erdbeben von 1117 wahrscheinlich wieder aufgebaut wurde, bleiben Spuren schwach, wie die Basis des Glockenturms, die in der linken Wand sichtbar sind. Nach einer Periode des Rückgangs unter der Scala ging der Komplex 1442 an die Gemeinde San Giorgio in Alga über, das den Bau des heutigen Renaissance -Gebäudes begann. Die Gemeinde wurde unterdrückt, 1669 wurde sie an die Nonnen von Santa Maria in Reggio verkauft, um den Candia -Krieg zu finanzieren. Mit der Schließung des Klosters im Jahr 1807 wurde die gleiche Gemeinde von San Giorgio ebenfalls weniger als die Rolle der Oratory angenommen, die von Santo Stefano abhängig war. Unter der österreichischen Herrschaft wurde ein Großteil des Komplexes mit dem Bau der neuen Befestigungen von 1837 abgerissen. Am 2. März 1874 kehrte San Giorgio in Braida in eine autonome Gemeinde zurück, während es 1938 einem Zyklus von Restaurierungsinterventionen ausgesetzt war, die zur teilweisen Wiederaufbau des 16. Jahrhunderts der Jahrhundert führte.

Wikipedia: Chiesa di San Giorgio in Braida (IT)

7. Santi Nazaro e Celso

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Santi Nazaro e Celso

Die Kirche der Heiligen Nazaro und Celso ist ein katholisches Gotteshaus in Verona, Italien, im Stadtteil Veronetta, an der Straße, die zur Porta Vescovo führt. Der Ursprung kann auf das siebte Jahrhundert datiert werden, als am Fuße des Monte Castiglione ein erstes, einfaches Klostergebäude aus der lombardischen Zeit errichtet wurde. Ein Teil dieser Kapelle, die ursprünglich dem Heiligen Erzengel Michael geweiht war, ist mit ihren Fresken und Mosaikböden noch erhalten. Es war wahrscheinlich ein Martyrium, das der Verehrung der Reliquien der Heiligen Nazaro und Celsus gewidmet war.

Wikipedia: Chiesa dei Santi Nazaro e Celso (Verona) (IT)

8. Museo di Castelvecchio

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Castelvecchio-Museum ist eines der wichtigsten Museen der Stadt Verona, das sich hauptsächlich der italienischen und europäischen Kunst widmet. Das Museum wurde zwischen 1958 und 1974 von dem berühmten Architekten Carlo Scarpa restauriert und nach modernen Kriterien eingerichtet, von denen es zu einer der vollständigsten und am besten erhaltenen Interventionen wurde. Es befindet sich innerhalb des Komplexes der Scaliger-Festung von Castelvecchio, verteilt auf etwa dreißig Räume und in den folgenden Sektoren: Bildhauerei, italienische und ausländische Malerei, antike Waffen, Keramik, Goldschmiedekunst, Miniaturen und die antiken Stadtglocken.

Wikipedia: Museo di Castelvecchio (IT), Website

9. San Tomaso Cantuariense

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
San Tomaso CantuarienseThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Die Kirche San Tomaso Becket, besser bekannt als Kirche San Tomaso Cantuariense, ist ein katholisches Gotteshaus in der Nähe des historischen Zentrums von Verona, gleich hinter der Ponte Nuovo del Popolo. Sie ist dem englischen Heiligen Thomas Becket gewidmet, der 1170 wegen seiner Abneigung gegen Heinrich II. von England ermordet wurde.

Wikipedia: Chiesa di San Tomaso Cantuariense (IT)

10. Chiesa di San Giovanni in Valle

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche von San Giovanni in Valle ist ein Ort der katholischen Anbetung in der Homonymous Street von Verona. Eine der ältesten Kirchen in Verona entstand am Ort einer heidnischen Nekropole und eines römischen Tempels. Das primitive Gebäude ist wenig oder nichts bekannt, aber einige Elemente, wie sein Standort in dem Gebiet, in dem das Kastrum der Theodorik der Großen stand Kirche von Saint Stephen. In jedem Fall nur ein Teil der aktuellen Krypta dieser ersten Kirche, da der Rest des Gebäudes durch das Erdbeben, das Verona 1117 traf, ernsthaft beschädigt wurde. Er bereits 1120 die Rekonstruktion des aktuellen Gebäudes in Stil war dann romanisch. Während er im Jahr 1164 seine Weihe durch den Bischof von Verona Everbene hatte. Während des Mittelalters gab es auch eine Collegiate Church of Clerics. Im Jahr 1300 wurde beschlossen, das Klassenzimmer des Gebäudes zu erweitern, indem das Kirchenschiff einer Spannweite verlängert wurde. Der bereits existierende Narthex wurde daher in die Kirche und die rekonstruierte Fassade von Grund auf neu eingebaut. In den folgenden Jahrhunderten wurde das Gebäude nicht andere relevante Transformationen unterzogen, es wurde jedoch während eines Bombenangriffs des Zweiten Weltkriegs zutiefst beschädigt. Am Ende des Konflikts wurde es daher durch eine tiefgreifende Wiederherstellung beeinflusst.

Wikipedia: Chiesa di San Giovanni in Valle (IT)

11. Chiesa della Santissima Trinità in Monte Oliveto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Chiesa della Santissima Trinità in Monte Oliveto

Die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit in Monte Oliveto ist ein katholischer Ort der katholischen Anbetung in der Nähe der Piazza Cittadella in einem zentralen Gebiet von Verona. Das Gebäude steht auf einem bescheidenen Hügel, der jetzt fast nicht einmal zu erkennen ist und aus den römischen und kommunalen Wänden stieg. Die fortschreitende Erweiterung des urbanisierten Gebiets von Verona hat dazu geführt, dass das Gebäude vollständig zwischen verschiedenen neueren Gebäuden eingebaut wurde, was es mit Ausnahme seines hohen Glockenturms halb zum Anblick des Passantens machte.

Wikipedia: Chiesa della Santissima Trinità in Monte Oliveto (IT)

12. Chiesa di Santa Maria in Organo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Chiesa di Santa Maria in OrganoThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Die Kirche Santa Maria Assunta, besser bekannt als Kirche Santa Maria in Organo, ist ein katholisches Gotteshaus im Stadtteil Veronetta von Verona. Es handelt sich um eine Pfarrkirche, die zum Vikariat Verona Centro in der gleichnamigen Diözese gehört.

Wikipedia: Chiesa di Santa Maria in Organo (IT)

13. Casa di Giulietta

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Casa di GiuliettaThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Das Haus der Julia ist ein mittelalterliches Zivilgebäude in der Via Cappello in Verona, nicht weit von der zentralen Piazza delle Erbe entfernt. Es ist einer der Shakespeare-Orte in Verona, zusammen mit dem Grab der Julia und dem Haus von Romeo, die mit dem universellen und positiven Ideal der Liebe verbunden sind, und aus diesem Grund ist es zum Ziel einer weltlichen und volkstümlichen Wallfahrt geworden, so sehr, dass es das meistbesuchte Denkmal der Stadt ist.

Wikipedia: Casa di Giulietta (IT), Website

14. Porta Nuova

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Porta Nuova ist ein monumentaler Eingang zum historischen Zentrum von Verona, der zwischen 1532 und 1540 unter der Leitung des Architekten Michele Sanmicheli im Rahmen einer umfassenden Renovierung der südlichen Stadtmauer erbaut wurde. Das Denkmal, in dem eine gelungene Verschmelzung der Bedürfnisse der Zivilarchitektur mit denen eines militärischen Ordens zu erkennen ist und das sich auf die edelsten Modelle der Renaissance bezieht, wurde von Giorgio Vasari sehr positiv bewertet, der in seinem Leben der hervorragendsten Maler, Bildhauer und Architekten behauptet, dass es "nie ein anderes Werk von größerem Umfang und besserem Verständnis gab".

Wikipedia: Porta Nuova (Verona) (IT)

15. San Bernardino

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
San BernardinoThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Die Kirche San Bernardino ist ein katholisches Gotteshaus in Verona aus dem 15. Jahrhundert, das Teil eines Franziskanerklosters ist, das aus drei großen Kreuzgängen und verschiedenen anderen Gebäuden besteht. Die Kirche zeichnet sich durch zahlreiche Kapellen aus, die reich mit Fresken und Gemälden lokaler Maler geschmückt sind, die hauptsächlich im sechzehnten Jahrhundert tätig waren, wie Francesco Benaglio, Cavazzola, Nicola Giolfino, Francesco Bonsignori, Domenico Morone, Giovan Francesco Caroto, Antonio Badile, Bernardino India und der spätere Antonio Balestra; eine davon, die Pellegrini-Kapelle, wurde von dem bekannten Veroneser Architekten Michele Sanmicheli entworfen und nimmt einen grundlegenden Platz in der Geschichte der italienischen Architektur ein.

Wikipedia: Chiesa di San Bernardino (Verona) (IT)

16. Basilica di San Zeno Maggiore

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Basilica di San Zeno MaggioreTony Hisgett from Birmingham, UK / CC BY 2.0

Die ehemalige Abteikirche San Zeno ist eine der bedeutendsten Kirchen Veronas. Sie wurde im 12. und 13. Jahrhundert erbaut. Während ein Großteil der Kirche von der Romanik geprägt ist, zeigen sich in der Decke schon gotische Formen. Besonderheiten für die Veroneser Stadtkirchen sind der Campanile und das große Radfenster der Fassade. Am 16. Juni 1973 erhielt die Pfarrkirche den Ehrentitel Basilica minor. Gewidmet ist die Kirche dem Schutzheiligen von Verona, dem Heiligen Zeno, achter Bischof der Stadt, afrikanischer Herkunft.

Wikipedia: San Zeno Maggiore (DE)

17. Porta Palio

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Porta PalioLo Scaligero, pseudonimo di Andrea Bertozzi / CC BY-SA 4.0

Porta Palio ist ein monumentaler Eingang zu Verona, der zwischen 1550 und 1561 nach einem Entwurf des Architekten Michele Sanmicheli erbaut wurde. Dieses Tor ist das bemerkenswerteste Monument, das aus der Renaissanceforschung zum Thema des Triumphs im Stadttor hervorgegangen ist, und es ist die extremste architektonische Manifestation der Politik von munire et ornare.

Wikipedia: Porta Palio (IT)

18. Chiesa di Sant'Elena

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Sant'elena, ehemalige Kirche der Heiligen Giorgio und Zeno, ist ein Ort der katholischen Anbetung, der im Herzen des historischen Zentrums von Verona neben der Kathedrale steht. Es ist Teil der Diözese Verona.

Wikipedia: Chiesa di Sant'Elena (Verona) (IT)

19. Centro Internazionale di fotografia Scavi Scaligeri

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Centro Internazionale di fotografia Scavi ScaligeriThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Das Scavi Scaligeri International Center of Photography ist ein unterirdischer Ausstellungsraum, der in einer archäologischen Stätte errichtet wurde, die zwischen 1981 und 1983 ans Licht kam, in dem seit 1996 Fotoausstellungen sowie thematische Workshops, Bildungsrouten, Fotokurse, Shows und Lesungen stattfinden. Die Ausstellungstätigkeit wurde am 11. Mai 2015 ausgesetzt, um die Restaurierung des Palazzo del Capitanio zu ermöglichen. In der Zwischenzeit wird die Förderung der Fotografie in den anderen städtischen Museen fortgesetzt, während auf die Wiedereröffnung des Zentrums gewartet wird.

Wikipedia: Centro internazionale di fotografia Scavi Scaligeri (IT), Website

20. Castel San Pietro

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Steuerkaserne von Castel San Pietro oder einfach Castel San Pietro, ursprünglich Aerarialcasernen Castel San Pietro genannt, ist ein Militärgebäude auf dem Hügel von San Pietro in Verona, in einem erhöhten Punkt und gekennzeichnet durch einen weiten Panoramablick auf die Stadt Verona, und aus diesem Grund ein privilegiertes Ziel für Touristen und Veroneser, die den Platz vor der Burg auch mit der Standseilbahn von Castel San Pietro erreichen können. Das Gebäude wurde von der in der Stadt stationierten österreichischen K.K. Genie-Direktion Verona entworfen und zwischen 1852 und 1858 erbaut, als auch die Reste der Ringmauer des bereits bestehenden Schlosses, das Ende des vierzehnten Jahrhunderts erbaut wurde, restauriert wurden.

Wikipedia: Castel San Pietro (Verona) (IT)

21. Loggia di Frà Giocondo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Loggia di Frà GiocondoThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Die Loggia del Consiglio, auch bekannt als Loggia di Fra Giocondo, nach dem Namen des humanistischen Mönchs Giovanni Giocondo, von dem lange angenommen wurde, dass er der Designer des Gebäudes war, ist eine bedeutende Episode der Veroneser Architektur der zweiten Hälfte des fünfzehnten Jahrhunderts. Die Loggia, die sich auf der Piazza dei Signori im Herzen von Verona befindet, war ein repräsentatives Gebäude, das von den Verantwortlichen der Gemeinde für die Sitzungen des Nationalrats gewünscht wurde und heute die Büros der Provinz Verona beherbergt.

Wikipedia: Loggia del Consiglio (IT)

22. Chiesa dei Santi Apostoli

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Chiesa dei Santi ApostoliThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Die Kirche der Heiligen Apostel ist ein katholisches Gotteshaus im Herzen des historischen Zentrums von Verona, entlang des Corso Cavour und nicht weit von der Porta Borsari entfernt. Es handelt sich um eine Pfarrkirche, die zum Vikariat Verona Centro in der gleichnamigen Diözese gehört.

Wikipedia: Chiesa dei Santi Apostoli (Verona) (IT)

23. Teatro Nuovo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Teatro Nuovo ist nicht nur eines der wichtigsten italienischen Theater, sondern auch das zweite Opernhaus in Verona und Venetien. Es wird hauptsächlich für Prosaaufführungen verwendet und wird immer weniger für musikalische Werke oder Vorträge verwendet.

Wikipedia: Teatro Nuovo (Verona) (IT), Website

24. Palazzo della Gran Guardia

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Gran Guardia ist ein ziviles Gebäude, das die Südseite der Piazza Bra in Verona begrenzt, dessen Bau im siebzehnten Jahrhundert begann und nach einer langen Pause erst 1853 fertiggestellt wurde. Mit seiner Größe und Monumentalität kann es sich mit der Arena vergleichen, die sich nur wenige Dutzend Meter entfernt hinter den Bra-Gärten aus dem neunzehnten Jahrhundert befindet.

Wikipedia: Gran Guardia (IT)

25. Chiesa di San Zeno in Oratorio

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Chiesa di San Zeno in OratorioThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Die Kirche San Zeno in Oratorio, auch bekannt als Kirche San Zenetto, ist ein katholisches Gotteshaus im Stadtteil San Zeno in Verona, nur wenige Schritte von Castelvecchio entfernt. es ist Teil der Diözese Verona.

Wikipedia: Chiesa di San Zeno in Oratorio (IT)

26. Chiesa dei Santi Siro e Libera

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche der Heiligen Siro und Libera ist ein katholisches Gotteshaus im Stadtteil Veronetta von Verona, innerhalb der archäologischen Stätte, in der sich das römische Theater und das gleichnamige Museum befinden. es ist Teil der Diözese Verona.

Wikipedia: Chiesa dei Santi Siro e Libera (IT)

27. Case Mazzanti

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Case MazzantiThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Die Mazzanti-Häuser sind eine Gruppe von Reihenhäusern, die Nordostseite der Piazza delle Erbe in Verona überblicken und sich durch die Fassaden auszeichnen, die im sechzehnten Jahrhundert von Alberto Cavalli, einem Schüler des berühmtesten Renaissance-Architekten und Malers Giulio Romano, mit Fresken versehen wurden.

Wikipedia: Case Mazzanti (IT)

28. Chiesa degli Scalzi

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Chiesa degli ScalziThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Die Kirche Santa Teresa degli Scalzi, besser bekannt als die Kirche der Scalzi, ist ein katholisches Gotteshaus in der gleichnamigen Straße in der Nähe der Stradone Porta Palio in Verona. Es ist eines der wenigen barocken Denkmäler in der Stadt Verona, obwohl die Fassade, die Fassaden und die flache Decke zeigen, dass es nach wie vor stark mit dem Klassizismus verbunden ist.

Wikipedia: Chiesa degli Scalzi (Verona) (IT)

29. Forte Santa Caterina

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Forte Santa Caterina

Das Fort Santa Caterina, ursprünglich Werk Hess genannt, ist eine Festung südlich von Verona, Teil des komplexen Verteidigungssystems der Stadt, genauer gesagt des ersten verschanzten Lagers in der Ebene, das zwischen 1848 und 1856 errichtet wurde. Das befestigte Bauwerk wurde zwischen 1850 und 1852 erbaut und die Arbeiten wurden vom Direktor des k. k. Festungsamtes in Verona, Major Conrad Petrasch, beaufsichtigt. Sein italienischer Name leitet sich von der bereits bestehenden Kapelle ab, die dem sienesischen Heiligen geweiht war und sich an der Straße befand, die vom Lazarett San Pancrazio aus dem sechzehnten Jahrhundert zur Porta Nuova führte, aber dann offiziell nach Baron Heinrich von Heß benannt wurde, Artilleriegeneral und Stabschef in der Armee von Josef Radetzky sowie Unterzeichner des Waffenstillstands von Salasco.

Wikipedia: Forte Santa Caterina (Verona) (IT)

30. Forte San Leonardo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Fort San Leonardo, ursprünglich Werk San Leonardo genannt, war eine Festung auf den Hügeln nordwestlich von Verona, die Teil des komplexen Stadtverteidigungssystems und insbesondere des Sektors der Hügelburgen und vorgeschobenen Flachburgen war, die zwischen 1837 und 1843 errichtet wurden. Das befestigte Bauwerk wurde 1838 erbaut und die Arbeiten wurden vom Direktor des kaiserlichen königlichen Festungsamtes von Verona, dem deutschen Generalmajor Franz von Scholl, geleitet. In der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts wurde das Bauwerk grundlegend umgebaut, um die Kirche Unserer Lieben Frau von Lourdes, eine Tochtergesellschaft der Diözese Verona, zu beherbergen.

Wikipedia: Forte San Leonardo (IT)

31. Area archeologica di Corte Sgarzarie

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Area archeologica di Corte Sgarzarie

Das Kapitol von Verona war ein Komplex, der Teil des Forum-Bereichs der römischen Stadt war, der heutigen Piazza delle Erbe entspricht. Teile des Kryptoportikus können unter der Loggia des Hofes von Sgarzerie, in der Krypta der Kirche San Benedetto al Monte und unter dem Palazzo Maffei besichtigt und besichtigt werden.

Wikipedia: Capitolium (Verona) (IT)

32. Forte Lugagnano

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Forte Lugagnano

Forte Lugagnano, ursprünglich Werk Kronprinz Rudolf genannt, ist eine Festung westlich von Verona, die Teil des komplexen Verteidigungssystems der Stadt und insbesondere des zweiten verschanzten Feldes in der Ebene ist, das zwischen 1859 und 1866 errichtet wurde. Das befestigte Bauwerk wurde zwischen 1860 und 1861 erbaut und die Arbeiten wurden vom Kaiserlichen Königlichen Amt für Befestigungsanlagen von Verona geleitet.

Wikipedia: Forte Lugagnano (IT)

33. Area archeologica di via San Cosimo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das archäologische Gebiet der Via San Cosimo befindet sich in der Via San Cosimo 3 in Verona, in der Nähe der alten römischen Stadtmauern und unterhalb des Innenhofs des Instituts der Töchter Jesu.

Wikipedia: Area archeologica di via San Cosimo (IT)

34. Forte Chievo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Forte Chievo

Forte Chievo, ursprünglich Werk Kaiser Franz Josef, ist eine westlich von Verona gelegene Festung, Teil des komplexen Verteidigungssystems der Stadt und insbesondere des ersten verschanzten Lagers in der Ebene, das zwischen 1848 und 1856 errichtet wurde. Das befestigte Bauwerk wurde zwischen 1850 und 1852 erbaut und die Arbeiten wurden vom Direktor des k. k. Festungsamtes in Verona, Major Conrad Petrasch, beaufsichtigt.

Wikipedia: Forte Chievo (IT)

35. Forte San Zeno

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Fort San Zeno, ursprünglich Werk Radetzky genannt, war eine Festung westlich von Verona, Teil des komplexen Verteidigungssystems der Stadt und insbesondere des ersten verschanzten Lagers in der Ebene, das vom österreichischen Feldmarschall Josef Radetzky in Auftrag gegeben und zwischen 1848 und 1856 errichtet wurde.

Wikipedia: Forte San Zeno (IT)

36. Museo e pinacoteca Canonicale

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Museo e pinacoteca CanonicaleThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Das Kanonische Museum befindet sich im architektonischen Komplex der Kathedrale von Verona und ist von der Piazza Duomo aus zugänglich. Es enthält Sammlungen archäologischer Materialien aus bereits bestehenden römischen Gebäuden und frühchristlichen Basiliken, sakrale Einrichtungsgegenstände und wertvolle Skulpturen und Gemälde aus dem zwölften bis neunzehnten Jahrhundert.

Wikipedia: Museo canonicale (IT)

37. Castel San Felice

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Castel San FeliceThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Castel San Felice ist eine Festungsanlage nördlich von Verona, entlang der Stadtmauern, in der im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Bauphasen stattgefunden haben, von denen die letzte in der ersten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts stattfand, als sie vom kaiserlichen königlichen Festungsamt von Verona restauriert und an neue Verteidigungsbedürfnisse angepasst wurde.

Wikipedia: Castel San Felice (IT)

38. Teatro Romano

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Teatro Romano

Das Teatro Romano di Verona ist ein antikes römisches Theater in der norditalienischen Stadt Verona in Venetien. Es befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Zentrum der Altstadt am linken Ufer der Etsch am markanten Flussknick etwa 70 Meter stromabwärts der Ponte Pietra und 1,1 Kilometer nordnordöstlich der Arena di Verona. Der 105 Meter weite Halbkreis des Theaters öffnet sich zur Flussseite und liegt am Fuße des Colle San Pietro mit dem Castel San Pietro.

Wikipedia: Teatro Romano di Verona (DE)

39. Forte Tomba

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Forte Tomba

Forte Tomba, ursprünglich Werk Stadion genannt, ist eine Festung südlich von Verona, die Teil des komplexen Verteidigungssystems der Stadt und insbesondere des zweiten verschanzten Flachlagers ist, das zwischen 1859 und 1866 errichtet wurde. Das befestigte Bauwerk wurde zwischen 1860 und 1861 erbaut und die Arbeiten wurden vom Kaiserlichen Königlichen Amt für Befestigungsanlagen von Verona geleitet. In den frühen fünfziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts wurden die Erdwälle der Festung vollständig eingeebnet, um den Arbeitslosen Arbeit zu geben, und der Graben wurde gefüllt, während in den folgenden Jahren die Schanze entkernt wurde, um die von Ostiglia kommende Straße zu reparieren; Schließlich verschlechterte sich der Erhaltungszustand des Forts in den neunziger Jahren weiter, als die Kreuzung der südlichen Ringstraße gebaut wurde.

Wikipedia: Forte Tomba (IT)

40. Forte Parona

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Forte Parona

Forte Parona, ursprünglich Werk Erzherzog Albrecht genannt, ist eine Festung nordwestlich von Verona, Teil des komplexen Verteidigungssystems der Stadt, genauer gesagt des zweiten verschanzten Feldes in der Ebene, das zwischen 1859 und 1866 errichtet wurde. Das befestigte Bauwerk wurde zwischen 1859 und 1860 erbaut und die Arbeiten wurden vom kaiserlichen Königlichen Festungsamt von Verona geleitet. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Bauwerk 1944 von einem alliierten Luftangriff getroffen, bei dem die darin enthaltenen Sprengstoffdepots explodierten und es vollständig zerstörten. Nur die Überreste des Damms und des Grabens sind geblieben, vollständig von Vegetation durchdrungen.

Wikipedia: Forte Parona (IT)

41. Forte Fenilone

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Forte Fenilone

Das Fort Fenilone, ursprünglich Werk d'Aspre genannt, war eine Festung südwestlich von Verona, Teil des komplexen Verteidigungssystems der Stadt und insbesondere des ersten verschanzten Lagers in der Ebene, das zwischen 1848 und 1856 errichtet wurde. Das Fort wurde in drei verschiedenen Phasen gebaut: 1848 wurden der Damm, der Graben und der Wall gelegt, 1849 wurde die Schanze gebaut und 1859 wurde die Schluchtfront geschlossen und der Bau der freistehenden Mauer bei Carnot mit ihren Kaponnieren erfolgte. Die Nützlichkeit des Forts nahm jedoch nach 1861 ab, nachdem die am weitesten fortgeschrittene Linie des zweiten verschanzten Lagers errichtet worden war, obwohl es die Funktion der Sicherheit gegen das Eindringen von Infanterie beibehielt. Die Arbeiten wurden vom Direktor des k. k. Festungsamtes in Verona, Major Conrad Petrasch, beaufsichtigt.

Wikipedia: Forte Fenilone (IT)

42. Forte Porta Nuova

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Forte Porta Nuova

Forte Porta Nuova, ursprünglich Werk Clam genannt, war eine Festung südlich von Verona, Teil des komplexen Verteidigungssystems der Stadt und insbesondere des ersten verschanzten Lagers in der Ebene, das zwischen 1848 und 1856 errichtet wurde. Das Fort wurde zwischen 1848 und 1850 erbaut und vollendete 1859 die freistehende Mauer bei Carnot und drei Kaponniere; die Arbeiten wurden vom Direktor des k. k. Festungsamtes in Verona, Major Conrad Petrasch, beaufsichtigt.

Wikipedia: Forte Porta Nuova (IT)

43. Torre della Catena

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Torre della Catena ist ein Militärgebäude, das im vierzehnten Jahrhundert auf dem Grund der Etsch als Teil des Scaliger-Verteidigungssystems der Stadt Verona erbaut wurde. Der heute nicht mehr genutzte Turm befindet sich zwischen der Catena-Brücke und der Risorgimento-Brücke.

Wikipedia: Torre della Catena (Verona) (IT)

44. Carcere degli Scalzi

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Carcere degli Scalzi

Das Gefängnis von Scalzi war ein Kloster des Ordens der Unbeschuhten Karmeliten neben der Kirche der Scalzi in Verona, das zwischen 1666 und 1750 erbaut, 1806 durch napoleonisches Dekret aufgehoben und von 1883 bis 1945 als Gefängnis genutzt wurde.

Wikipedia: Carcere degli Scalzi (IT)

45. Chiesa di Sant'Anastasia

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

San Pietro da Verona in Sant’Anastasia, allgemein bekannt als Sant’Anastasia oder Santa Anastasia, ist eine gotische Backsteinbasilika und zugleich das größte kirchliche Bauwerk in der oberitalienischen Stadt Verona.

Wikipedia: Sant’Anastasia (Verona) (DE), Website

46. Chiesa di Santa Maria Antica

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Chiesa di Santa Maria AnticaThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Santa Maria Antica ist eine römisch-katholische Rektoratskirche in der oberitalienischen Stadt Verona in Venetien. Während der Signoria der Scaliger im 13. und 14. Jahrhundert diente sie letzteren als Hofkirche, während im angrenzenden Friedhof die Scaliger-Grabmäler errichtet wurden.

Wikipedia: Santa Maria Antica (DE)

47. Palazzo Canossa

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Palazzo Canossa in Verona ist ein Werk des italienischen Renaissance-Architekten Michele Sanmicheli. Der Palazzo steht im Zentrum der oberitalienischen Stadt Verona und wurde um das Jahr 1527 entworfen.

Wikipedia: Palazzo Canossa (DE)

48. Arsenale Austriaco

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Arsenale AustriacoThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Das Artilleriearsenal Campagnola, ursprünglich als Artilleriearsenal Franz Josef I. bekannt, besser bekannt als Arsenal von Verona oder Österreichisches Arsenal von Verona, ist eine militärische Einrichtung, die vom österreichischen Kaiserreich in Verona errichtet wurde und sich heute im Stadtteil Borgo Trento befindet. Die Vorstudien und die Ausarbeitung des Projekts, die von Feldmarschall Josef Radetzky in Auftrag gegeben wurden, fanden 1854 statt, wobei Major Conrad Petrasch, Direktor der Genie-Direktion von Verona, das Ausführungsprojekt auswählte. Der Bau des Arsenals wurde 1861 nach dem reduzierten Plan von 1859 abgeschlossen.

Wikipedia: Arsenale Franz Josef I (IT)

49. Chiesa di San Nicolò

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Chiesa di San NicolòThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Die Kirche San Nicolò all'Arena ist ein katholisches Gotteshaus im Herzen des historischen Zentrums von Verona, hinter dem römischen Amphitheater. Es handelt sich um eine Pfarrkirche, die zum Vikariat Verona Centro in der gleichnamigen Diözese gehört.

Wikipedia: Chiesa di San Nicolò (Verona) (IT)

50. Palazzo Miniscalchi Erizzo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Palazzo Miniscalchi ErizzoThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Der Palazzo Miniscalchi Erizzo ist ein ziviles Gebäude im Herzen des historischen Zentrums von Verona, an der Ecke der Via San Mammaso, an der sich der mittelalterliche Teil des Gebäudes befindet, und der Via Giuseppe Garibaldi, wo sich der Ehrenhof und der Erweiterungsbau aus dem neunzehnten Jahrhundert öffnet. Seit 1990 ist das Gebäude für die Öffentlichkeit zugänglich und wurde in ein Haus-Museum umgewandelt, das den Namen Miniscalchi-Erizzo Museum Foundation trägt.

Wikipedia: Palazzo Miniscalchi-Erizzo (IT), Website

51. Santuario di Santa Teresa di Gesù Bambino

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Santuario di Santa Teresa di Gesù BambinoThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Die Kirche Santa Teresa del Bambin Gesù ist ein katholisches Gotteshaus im Stadtteil Borgo Roma von Verona. es handelt sich um eine Pfarrkirche, die zum Vikariat Süd-Verona in der gleichnamigen Diözese gehört und den Unbeschuhten Karmeliten anvertraut ist. Am 26. April 1938 wurde sie zur Basilika minor erhoben, während 1967 der Bischof von Verona, Giuseppe Carraro, die Teresianerbasilika-Wallfahrtskirche errichtete.

Wikipedia: Santuario di Santa Teresa di Gesù Bambino (IT)

52. Chiesa dei Padri Filippini

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Chiesa dei Padri FilippiniThis Photo was taken by Andrea Bertozzi. Feel free to use my photos, but please mention me as the author and send me a message. / CC BY-SA 4.0

Die Kirche San Fermo Minore di Brà, besser bekannt als die Kirche der Filippini, ist ein katholisches Gotteshaus im Herzen des historischen Zentrums von Verona. Es handelt sich um eine Pfarrkirche, die zum Vikariat Verona Centro in der gleichnamigen Diözese gehört.

Wikipedia: Chiesa dei Santi Fermo e Rustico dei Filippini (IT)

53. Pantheon di Santa Maria in Stelle

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Pantheon di Santa Maria in Stelle

Das Hypogäum von Santa Maria in Stelle, allgemein bekannt als das Pantheon von Santa Maria in Stelle, ist eine archäologische Stätte im gleichnamigen Weiler in der Gemeinde Verona, am Anfang des Valpantena. Es handelt sich um ein unterirdisches Bauwerk, das schwer zu interpretieren ist und im dritten Jahrhundert erbaut wurde, wahrscheinlich mit der Funktion eines Grabdenkmals, obwohl es auch als Aquädukt oder Nymphäum verwendet worden sein könnte, um das Wasser einer unterirdischen Quelle aufzufangen. Ab dem vierten Jahrhundert wurde der Raum als Kapelle für den christlichen Gottesdienst genutzt, ein Bestimmungsort, den er bis ins zwölfte Jahrhundert beibehielt. Das Bauwerk wurde im 18. Jahrhundert wiederentdeckt, wie die Reliefs von Gaetano Cristofali belegen.

Wikipedia: Pantheon di Santa Maria in Stelle (IT)

Teilen

Weitersagen! Teile diese Seite mit deinen Freunden und deiner Familie.

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.