23 Sehens­würdig­keiten in Ravenna, Italien (mit Karte und Bildern)

Legende

Kirchen & Kunst
Natur
Wasser & Wind
Historisch
Kulturerbe & Raumfahrt
Tourismus
Bezahlte Touren & Aktivitäten

Entdecke interessante Sehenswürdigkeiten in Ravenna, Italien. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details dazu anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 23 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Ravenna, Italien.

Sightseeing-Touren in Ravenna

1. Mirabilandia

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigenTicket buchen*
Mirabilandia

Mirabilandia ist ein Themenresort bei Ravenna in Italien, welches aus dem Freizeitpark Mirabilandia Park und dem Wasserpark Mirabilandia Beach besteht. Mit knapp 1,4 Millionen Besuchern pro Jahr ist es nach dem Gardaland das zweitbesucherstärkste Resort in Italien. Das Resort belegt eine Fläche von ca. 75 ha, wovon ca. 30 auf den Freizeitpark und 10 auf den Wasserpark entfallen.

Wikipedia: Mirabilandia (DE), Website, Öffnungszeiten

iSpeed ist eine Stahlachterbahn im Freizeitpark Mirabilandia bei Ravenna. Die am 20. Juni 2009 eröffnete Anlage des Herstellers Intamin gilt als schnellste Achterbahn Italiens. Eine baugleiche Anlage existiert mit Red Fire seit dem 8. Juli 2015 im türkischen Korsan Adasi.

Wikipedia: ISpeed (DE)

3. Rocca Brancaleone

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigenTicket buchen*

Die Rocca Brancaleone ist eine spätmittelalterliche Festung in der Stadt Ravenna in der italienischen Emilia-Romagna. Sie wurde im 15. Jahrhundert von der Republik Venedig errichtet und beherbergt heute einen der Parks der Stadt.

Wikipedia: Rocca Brancaleone (DE)

4. Basilica di San Vitale

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigenTicket buchen*
Basilica di San Vitale Ingo Mehling / CC BY 2.0

Die Kirche San Vitale in Ravenna, vermutlich 537 begonnen und 547 dem heiligen Vitalis geweiht, zählt zu den bedeutendsten Kirchenbauten der spätantik-frühbyzantinischen Zeit. In ihr verbinden sich Architekturformen aus dem Oströmischen Reich mit für das damalige Italien typischen Bautechniken. Sie entstand in einer Zeit des Umbruchs, als der oströmische Kaiser Justinian I. Krieg gegen das ostgotische Königreich in Italien führte.

Wikipedia: San Vitale (DE)

5. Basilica di Sant'Apollinare in Classe

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Basilica di Sant'Apollinare in Classe

Sant’Apollinare in Classe ist eine dem hl. Apollinaris geweihte Kirche in Classe, einer südlich des Hauptortes gelegenen Fraktion von Ravenna. Die Kirche aus dem zweiten Viertel des 6. Jahrhunderts, am Übergang von der Spätantike zur Vorromanik, folgt dem Beispiel der in der Zeit der Völkerwanderung noch zahlreich vorhandenen dreischiffigen Basiliken der römischen Architektur, einer Bauform, die in der Antike aber nicht nur für manche Aula regia im engeren Sinn, sondern oft auch für Gerichts- oder Markthallen Verwendung gefunden hatte. Berühmt ist sie vor allem – wie die anderen byzantinischen Kirchen Ravennas – durch die Wandmosaike in ihrem Innern. Die erhaltenen Mosaiken Ravennas zeugen vom Einfluss der zeitgleichen frühen byzantinischen Architektur.

Wikipedia: Sant’Apollinare in Classe (DE)

6. Duomo di Ravenna

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Dom von Ravenna oder die Kathedrale der Auferstehung Unseres Herrn Jesus Christus ist eine römisch-katholische Kirche im westlichen Teil der Altstadt von Ravenna in der Emilia-Romagna, Italien. Die Kathedrale des Erzbistums Ravenna-Cervia dient auch als Pfarrkirche und trägt den Titel einer Basilica minor. Der Vorgängerbau des heutigen Doms, die vom Anfang des 5. Jahrhunderts stammende Basilica Ursiana, wurde im 18. Jahrhundert abgerissen und im barocken und klassizistischen Stil neu errichtet. Der Dom ist seit der Antike Teil des kirchlichen Komplexes mit erzbischöflichem Palast, erzbischöflichem Museum, dem Baptisterium der Kathedrale aus dem 5. Jahrhundert und dem im 10. Jahrhundert begonnenen, runden Campanile.

Wikipedia: Dom von Ravenna (DE)

7. Chiesa di Santa Maria in Porto Fuori

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Santa Maria in Porto Fuori ist ein Sakralbau in der Nähe von Ravenna, der aufgrund seiner Ursprünge vor 1100 und der nachfolgenden Phasen der architektonischen und künstlerischen Entwicklung von historischer Bedeutung ist. Es handelt sich um ein katholisches Gotteshaus, das am 15. August 1915 durch das Dekret "Sancta Maria in portu extra moenia" zur Pfarrei erklärt wurde . 1944 durch Bombenangriffe völlig zerstört, wurde es an gleicher Stelle wieder aufgebaut.

Wikipedia: Chiesa di Santa Maria in Porto Fuori (IT)

8. Cappella Arcivescovile

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Erzbischöfliche Kapelle befindet sich im ersten Stock des Erzbischöflichen Palastes von Ravenna und gehört heute zum Erzbischöflichen Museum. Sie ist teilweise mit Mosaikarbeiten ausgeschmückt. Sie war das private Oratorium trinitarischer Bischöfe seit Beginn des 6. Jahrhunderts. Gewöhnlich wird sie Petrus Chrysologus zugeschrieben, der 433–450 Erzbischof von Ravenna war, jedoch wurde sie erst von Petrus II. erbaut, der das Amt 494–519 innehatte.

Wikipedia: Erzbischöfliche Kapelle (Ravenna) (DE)

9. Eurowheel

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Eurowheel ist ein 92 m hohes Riesenrad, das sich im Vergnügungspark Mirabilandia in Ravenna befindet. Es bietet einen Blick auf den gesamten Park, die umliegenden Pinienwälder und die nahe gelegenen Strände. An klaren Tagen ist es möglich, den Monte Titano zu beobachten, ein Relief, auf dem die Republik San Marino basiert, das etwa 50 km entfernt liegt. Das Bauwerk wird von 50.000 Glühbirnen beleuchtet, die es nachts kilometerweit sichtbar machen.

Wikipedia: Eurowheel (IT)

10. Baptisterium der Arianer

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Baptisterium der Arianer Georges Jansoone / CC BY 2.5

Das Baptisterium der Arianer ist ein spätantikes kirchliches Bauwerk in Ravenna, Italien. Es wurde gegen Ende des 5. Jahrhunderts errichtet, als Theoderich der Große in seiner Herrschaft bestärkt und das Christentum in der arianischen oder richtiger in der homöischen Prägung offizielle Hofreligion wurde (siehe auch: Vorromanik). Im Vergleich zum Baptisterium der Kathedrale ist es einfacher und in einem schlechteren Erhaltungszustand.

Wikipedia: Baptisterium der Arianer (DE)

11. Chiesa di Santa Croce

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Santa Croce ist eine Kirche, die in Ravenna von der römischen Kaiserin Galla Placidia erbaut wurde. Zwischen dem späten 14. Jahrhundert und dem Beginn des 17. Jahrhunderts wurde die imposante Kirche an einigen Stellen verstümmelt. Das sogenannte Mausoleum der Galla Placidia war ursprünglich eine Kapelle, die vom Narthex dieser Kirche aus zugänglich war, aber spätere Abrisse machten es zu einem eigenständigen Gebäude.

Wikipedia: Chiesa di Santa Croce (Ravenna) (IT)

12. Sant'Agata Maggiore

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Sant'Agata Maggiore José Luiz / CC BY-SA 4.0

Die Basilika Sant'Agata Maggiore ist eine der ältesten Kirchen in Ravenna und befindet sich im Herzen der Stadt, nur wenige Schritte von der Basilika San Francesco und dem Grab von Dante entfernt. Die Kirche wurde im fünften Jahrhundert erbaut, obwohl ihr heutiges Aussehen auf die Restaurierungen zu Beginn des 20. Jahrhunderts zurückzuführen ist, mit denen die Kirche ihre ursprüngliche frühchristliche Form wiedererlangte.

Wikipedia: Basilica di Sant'Agata Maggiore (IT)

13. Museo del TAMO

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Museo del TAMO

Der Domus del Triclinio ist ein römischer Domus aus dem 2.-3. Jahrhundert v. Chr., der 1980 beim Bau des neuen Hauptsitzes der Banca Popolare di Ravenna entdeckt wurde. Das Haus wurde in seiner Gesamtheit in der Kirche San Nicolò rekonstruiert, in einem Ausstellungsparcours, der aus einem Speisesaal mit Triclinium und Möbeln sowie anderen Materialien aus italienischen archäologischen Museen besteht.

Wikipedia: Domus del Triclinio (IT)

14. Porto romano di Classe

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Porto romano di Classe José Luiz / CC BY-SA 4.0

Classe war ein Militärhafen, der sich südöstlich von Ravenna an der Küste der Adria befand. Classe war für über fünfhundert Jahre ein wichtiger Militärhafen. Solange er nicht als Militärhafen genutzt wurde, war er der Handelshafen von Ravenna in der Blütezeit des Römischen Reichs. Der Name Classe stammt vom lateinischen Wort classis (Flotte).

Wikipedia: Militärhafen von Classe (DE), Website

15. Teatro Rasi

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Luigi Rasi Theater ist ein kleines Theater im Zentrum von Ravenna. Erbaut im letzten Jahrzehnt des neunzehnten Jahrhunderts in der ehemaligen Klosterkirche Santa Chiara, beherbergt das Rasi seit 1991 das Ravenna Teatro, ein Theaterproduktionszentrum, das von den Theatergruppen Teatro delle Albe und Drammatico Vegetale gegründet wurde.

Wikipedia: Teatro Luigi Rasi (IT)

16. Mausoleum des Theoderich

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Mausoleum des Theoderich in Ravenna ist die Grablege des ostgotischen Königs Theoderich, genannt der Große. Das ungewöhnliche Bauwerk, das Theoderich der Große im 6. Jahrhundert vermutlich für sich und die engsten Vertrauten seines Hofstaats hatte errichten lassen, gilt als herausragendste Bauleistung der Ostgoten in Italien.

Wikipedia: Mausoleum des Theoderich (DE)

17. Chiesa di San Romualdo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche San Romualdo befindet sich im historischen Zentrum von Ravenna, an der Kreuzung der Via Alfredo Baccarini und der Via Nicolò Rondinelli. Sie ist für den Gottesdienst geschlossen, aber nicht entweiht und gehört zum Gebiet der Pfarrei Sant'Agata Maggiore der Erzdiözese Ravenna-Cervia, ist aber im Besitz der Gemeinde.

Wikipedia: Chiesa di San Romualdo (Ravenna) (IT)

18. Basilica di Sant'Apollinare Nuovo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Sant’Apollinare Nuovo ist eine dreischiffige Basilikalkirche in Ravenna in Italien. Bekannt ist sie vor allem – wie die anderen ostgotischen und byzantinischen Kirchen Ravennas – wegen der Wandmosaiken in ihrem Innern. Mit den anderen frühen Kirchenbauten in Ravenna gehört Sant’Apollinare Nuovo zum UNESCO-Welterbe.

Wikipedia: Sant’Apollinare Nuovo (DE)

19. Santa Maria in Porto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Heiligtum der Basilika Santa Maria in Porto ist ein wichtiger Ort des katholischen Gottesdienstes in Ravenna. Es befindet sich an der Via di Roma, nicht weit von der Porta Nuova entfernt. Hier befindet sich das Heiligtum der griechischen Madonna, der Schutzpatronin von Ravenna.

Wikipedia: Basilica di Santa Maria in Porto (IT)

20. Porta Sisi

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Porta Sisi, früher auch Porta Ursicina, Sisina, Ausisna, Cisa und in der Neuzeit Porta Mazzini genannt, ist eines der vier historischen Tore der Stadt Ravenna und wird seit ihrer Errichtung zusammen mit Porta Adriana, Porta San Mamante und Porta Nuova ununterbrochen genutzt.

Wikipedia: Porta Sisi (IT)

21. DiVertical

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Divertical im Mirabilandia ist eine Wasserachterbahn vom Modell Water Coaster des Herstellers Intamin, die am 16. Juni 2012 eröffnet wurde. Sie ist die erste Achterbahn vom Modell Water Coaster des Herstellers und zugleich die höchste Wasserachterbahn der Welt (strittig).

Wikipedia: Divertical (DE)

22. Chiesa di San Giovanni Evangelista

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Chiesa di San Giovanni Evangelista Wilfred Krause / CC BY-SA 3.0 de

Die Kirche San Giovanni Evangelista in der italienischen Stadt Ravenna an der Adria ist eine Basilika aus dem 5. Jahrhundert mit einem viereckigen, 42 Meter hohen Westturm aus dem 10. Jahrhundert. Die Kirche befindet sich in der Nähe des Bahnhofs.

Wikipedia: San Giovanni Evangelista (Ravenna) (DE)

23. Porta Adriana

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Porta Adriana, auch bekannt als Port'Aurea Nova, ist ein Stadttor in Ravenna, das sich im äußersten Westen der Via Cavour in der Nähe der Piazza Baracca am Rande des historischen Zentrums der Stadt befindet.

Wikipedia: Porta Adriana (IT)

Teilen

Weitersagen! Teile diese Seite mit deinen Freunden und deiner Familie.

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.