43 Sehens­würdig­keiten in Padua, Italien (mit Karte und Bildern)

Erstklassige Sehenswürdigkeiten

Hier kannst du Tickets, geführte Touren und andere Aktivitäten in Padua buchen:

Tickets und geführte Touren auf Viator*

Geführte Free Walking Touren

Hier kannst du kostenlose geführte Stadtrundgänge in Padua buchen:

Geführte Free Walking Touen auf GuruWalk*

Entdecke interessante Sehenswürdigkeiten in Padua, Italien. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details dazu anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 43 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Padua, Italien.

Liste der Städte in Italien Sightseeing-Touren in Padua

1. Palazzo della Ragione

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen Ticket buchen*

Der Palazzo della Ragione in der oberitalienischen Stadt Padua ist eine der bedeutendsten Profanbauten des Hoch- und Spätmittelalters bzw. der Frührenaissance in Europa. Der zwischen zwei Plätzen befindliche Bau diente – einer antiken Basilika vergleichbar – zunächst als Markt- und Gerichtsgebäude, später hauptsächlich als repräsentativer Rats- und Empfangssaal.

Wikipedia: Palazzo della Ragione (Padua) (DE)

2. San Tomaso Becket

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche San Tomaso Cantuariense, auch bekannt als die Kirche San Tomaso oder Tommaso, ist ein religiöses Gebäude mit Blick auf die "Strà di San Tomaso", jetzt über San Tomaso im Stadtteil Castel Vecchio in Padua. Das Gebäude, benannt nach Tommaso Becket, war einst eine Pfarrei der philippinischen Väter anvertraut und ist heute eine Pfarrei, die von weltlichen Geistlichen geführt wird, die zum Vikariat der Kathedrale gehören. Im Inneren der Kirche befindet sich eine wichtige Sammlung von Reliquien, darunter das Herz des Heiligen Philipp Neri und ein Porträt von ihm, der 1632 27 Mal schwitzte. Die reiche Innenausstattung umfasst Werke von Autoren des siebzehnten und achtzehnten Jahrhunderts wie Pietro Liberi, Francesco Maffei, Onofrio Gabrieli.

Wikipedia: Chiesa di San Tomaso Cantuariense (Padova) (IT)

3. Chiesa di San Gaetano

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche der Heiligen Simon und Judas, besser bekannt als die Kirche San Gaetano, ist ein religiöses Gebäude mittelalterlichen Ursprungs, das in Contrà Altinate in Padua steht. Im Mittelalter wurde es auch San Francesco Piccolo genannt und wurde von den Humiliati-Patres regiert, die durch die Theatiner ersetzt wurden, die Strukturen des Klosters und der von Vincenzo Scamozzi entworfenen Kirche wieder aufbauten. In der Kirche gibt es eine große Sammlung von Kunstwerken, darunter die Werke von Pietro Damini, Alessandro Maganza, Pietro Ricchi, Bartolomeo Bellano, Ruggero Bescapè und das Paradise Meisterwerk des Franzosen Guy Louis II Vernansal. Das angrenzende Kloster ist heute ein kulturelles Zentrum, das größte in Italien.

Wikipedia: Chiesa di San Gaetano (Padova) (IT)

4. Orto Botanico di Padova

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Botanische Garten von Padua, italienisch Orto Botanico di Padova, wurde 1545 als weltweit erster botanischer Garten angelegt. Seither dient er der Anzucht von (Heil-)Pflanzen und der wissenschaftlichen Forschung für die Lehrenden und Studierenden der Universität von Padua, Italien. Das kreisförmige und von einem Wasserring umgebene zentrale Gelände blieb weitgehend unverändert erhalten und wurde 1997 in die Liste der UNESCO-Welterbe aufgenommen. Heute erstreckt sich der nach wie vor zur Universität Padua gehörende Lehrgarten über eine Fläche von 22.000 m². Jüngstes Projekt ist der 2014 eröffnete Garten der Biodiversität. Der Botanische Garten von Padua gilt als der älteste Universitätsgarten der Welt.

Wikipedia: Botanischer Garten Padua (DE), Website

5. Chiesa di San Pietro

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche San Pietro Apostolo ist ein religiöses Gebäude mit Blick auf Contrà San Pietro, heute Via San Pietro in Padua. Die Kirche existierte bereits im vierten Jahrhundert, obwohl sie Ende des elften Jahrhunderts umgebaut wurde. Bis 1809 war es die Pfarrei und Kirche der Benediktinerinnen, die den Titel eines Kanoniker in Bezug auf ein königliches Privileg des neunten Jahrhunderts trugen. Am 22. April 866 vereinigte Ludwig II. es mit dem Paduanischen Episkop. Die Kirche ist ein außergewöhnlicher Komplex, in dem sich bauliche und dekorative Phänomene vom Mittelalter bis zur Neugotik überschneiden. Heute ist es ein Pfarrhaus, das der Kathedrale untersteht.

Wikipedia: Chiesa di San Pietro Apostolo (Padova) (IT)

6. Chiesa del Torresino

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Santa Maria del Piano, auch bekannt als die Kirche Santa Maria del Torrecino oder Torrecino, ist ein religiöses Gebäude auf der Via Santa Maria del Piano in Padua. Die heutige Kirche wurde 1718 nach Plänen von Gerolamo Frigimelica erbaut und ersetzte ein älteres Oratorium Das Oratorium wurde neben einem torresino errichtetDer torresino ist ein alter Turm der Mittelbefestigung, der später abgerissen wurde und das Porträt der Jungfrau Maria zeigt, die um 1450 einige Wunder vollbrachte. Das Gebäude ist eine der höchsten Manifestationen des venetischen Spätbarocks im 18. Jahrhundert Es ist eine Pfarrkirche, die zur Diözese der Kathedrale gehört

Wikipedia: Chiesa di Santa Maria del Torresino (IT)

7. Chiesa di Santa Maria in Vanzo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Santa Maria in Vanzo ist ein religiöses Gebäude, das seinen Namen von der alten Straße contra del Vanzo hat, auf die sie in Padua blickt. Die Kirche mittelalterlichen Ursprungs wurde 1436 mit dem nahe gelegenen Kloster im Auftrag der Regularkanoniker von San Giorgio in Alga wieder aufgebaut. 1664 wurde es mit dem nahe gelegenen zenobitischen Komplex von Kardinal Gregorio Barbarigo gekauft, der dort das Große Seminar einrichtete. Es wird immer noch als Bischofskapelle vom Klerus des Seminars verwaltet. Das Gebäude ist reich an Kunstwerken, unter denen der Transport von Jesus zum Grab von Jacopo da Bassano hervorsticht.

Wikipedia: Chiesa di Santa Maria in Vanzo (IT)

8. Chiesa di Santa Maria dei Servi

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche der Geburt der Jungfrau Maria an die Diener, bekannt als Santa Maria dei Servi oder Servi, ist ein religiöses Gebäude aus dem vierzehnten Jahrhundert mit Blick auf die Via Roma in Padua. Früher von den Dienern Mariens, ist es heute eine Pfarrkirche im Vikariat der Kathedrale Basilika Santa Maria Assunta, die vom Orden der Diener Mariens verwaltet wird. Die Kirchen San Canziano und San Luca sind ihre Tochtergesellschaften. Eine Zeit lang waren auch die verschwundenen Kirchen San Zilio und Santa Giuliana untergeordnet. Die Kirche bewahrt berühmte Kunstwerke, darunter das hölzerne Kruzifix von Donatello.

Wikipedia: Chiesa di Santa Maria dei Servi (Padova) (IT)

9. Chiesa della Beata Vergine Maria Immacolata

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche der Madonna Immacolata, auch bekannt als die Kirche Santa Maria Iconia, ist ein religiöses Gebäude, das in Borgo Portello, heute Via Belzoni in Padua, steht. Das heutige Gebäude wurde in den fünfziger Jahren des neunzehnten Jahrhunderts auf einem früheren Mittelalter erbaut, gewidmet Santa Maria Iconia, die zuerst von den Tempelrittern war, dann Kommandantur der Ritter von Malta, die es mit San Giovanni Battista delle Navi bis zu den napoleonischen kirchlichen Unterdrückungen machte. Im Inneren bewahrt es den Körper des seligen Antonio Manzoni, genannt "der Pilger".

Wikipedia: Chiesa dell'Immacolata (Padova) (IT)

10. Museo di Storia della Medicina in Padova (MUSME)

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Museo di Storia della Medicina in Padova (MUSME) Alessandro Ruzzier / CC BY-SA 4.0

Das Museum für Geschichte der Medizin von Padua (MUSME) ist ein Museum, das seit 2015 für die Öffentlichkeit zugänglich ist und sich im alten Krankenhaus San Francesco Grande neben der Kirche San Francesco Grande in Padua befindet. Das Museum veranschaulicht durch seine interaktiven Werkzeuge und seine Sammlungen der Öffentlichkeit jeden Alters und jeder Bildung die Entwicklung der medizinischen Wissenschaft im Laufe der Jahrhunderte, mit besonderem Bezug auf die Geschichte der Medizin an der Universität Padua, einer der wichtigsten medizinischen Fakultäten im Westen.

Wikipedia: MUSME (IT), Website

11. Castello Carrarese

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Castelvecchio, früher Castello della Torlonga genannt, aber heute auch als Castello di Ezzelino oder Castello Carrarese oder Castello di Padua bekannt, ist eine Festung frühmittelalterlichen Ursprungs an der Gabelung des Bacchiglione, wo es in Tronco Maestro und Naviglio Interieur unterteilt ist. Es verdankt seine heutigen Eigenschaften der Herrschaft der Familie Da Carrara. Während des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhunderts wurde es weitgehend als Staatsgefängnis genutzt, während der Bergfried, die Torlonga, aus dem achtzehnten Jahrhundert die Stadt Specola ist.

Wikipedia: Castelvecchio (Padova) (IT)

12. Chiesa del Beato Antonio Pellegrino

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Beato Antonio Pellegrino ist ein religiöses Renaissancegebäude in der Contrà San Giacomo in Padua, heute via Beato Pellegrino Die Kirche, die früher von Benediktinerinnen beherbergt wurde, beherbergt heute die sterblichen Überreste des seligen Antonio Manzoni, bekannt als il Pellegrino, in der Immacolata-Kirche. Es wird jetzt von der rumänischen Gemeinschaft des römischen Ritus geleitet Der Klosterkomplex, zu dem es einst gehörte, wird heute größtenteils von der Universität Padua bewohnt, nachdem er als Krankenhaus genutzt wurde.

Wikipedia: Chiesa del Beato Antonio Pellegrino (IT)

13. Chiesa di Santa Caterina

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Santa Caterina ist ein religiöses Gebäude mittelalterlichen Ursprungs mit Blick auf die Straße Santa Caterina, heute Via Cesare Battisti in Padua. Es war die Pfarrei und Kirche der Augustinerinnen, die damals von Santa Sofia abhängig waren und heute ein unabhängiges Pfarrhaus sind. In der Kirche wurden die Söhne von Galileo Galilei getauft. Im Inneren liegen die Überreste des berühmten Komponisten und Geigers Giuseppe Tartini und des Abtes Giuseppe Olivi, Naturforscher aus Chioggia.

Wikipedia: Chiesa di Santa Caterina (Padova) (IT)

14. Chiesa di San Benedetto Novello

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche San Benedetto Novello ist ein religiöses Gebäude mittelalterlichen Ursprungs, das sich in Richtung Riviera San Benedetto in Padua erhebt. Es wurde mit dem angrenzenden Kloster gebaut, um die männliche Benediktinergemeinschaft unterzubringen, die aus dem "doppelten" Kloster San Benedetto Vecchio hervorging, obwohl es dann an die Olivetani überging. Heute gehören die Kirche und das Kloster, die zur Heimsuchung von Santa Maria berechtigt sind, zu einer Gemeinschaft von Klausurschwestern.

Wikipedia: Chiesa di San Benedetto Novello (IT)

15. Church of Eremitani

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche der Eremitani, der Augustiner-Eremiten, an der gleichnamigen Piazza in Padua ist eine den Aposteln Philippus und Jakobus dem Jüngeren geweihte römisch-katholische Kirche. Im 13. Jahrhundert diente sie den Augustinern als Klosterkirche ihres nördlich angrenzenden Klosterbereichs, der heute die Musei civici, die städtischen Museen, mit der Scrovegni-Kapelle beherbergt. Die Kirche ist berühmt für die Fresken Andrea Mantegnas, die 1944 bei einem Luftangriff weitgehend zerstört wurden.

Wikipedia: Kirche der Eremitani (DE)

16. Chiesa di San Fermo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche San Fermo und das Land, auch bekannt als Kirche San Fermo, ist ein frühmittelalterliches religiöses Gebäude mit Blick auf die Via San Fermo in Padua. Es ist eines der ältesten Gebäude der Stadt Früher eine Pfarrei, die später Teil der Pfarrei San Leonardo wurde Es ist heute eine Nebenkirche der Kathedrale von Kami, die am Tag der Gebote von der katholischen Gemeinde von Sri Lanka geleitet wird Im Moment hat es nicht alle Kunstwerke und Möbel

Wikipedia: Chiesa di San Fermo (Padova) (IT)

17. Basilica di sant'Antonio Di Padova

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Basilika des Heiligen Antonius in Padua ist eines der berühmtesten und meistbesuchten Heiligtümer Italiens. Sie gehört zu den weltweit acht internationalen Heiligtümern. Sie ist päpstliche Basilika und Basilica minor. Sie ist der erste große Kirchenbau mit Gewölbe in der Terraferma und wurde zwischen 1232 und etwa 1310 mit romanischen wie gotischen Stilelementen errichtet, um das Grab des heiligen Antonius von Padua aufzunehmen.

Wikipedia: Basilika des Heiligen Antonius (Padua) (DE), Website

18. Santa Sofia

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Santa Sofia ist eine katholische Kultstätte frühmittelalterlichen Ursprungs, die sich in Contrà Altinate in Padua erhebt. Das Gebäude, das auf heidnischen Präexistenzen des dritten und vierten Jahrhunderts erbaut wurde, ist eines der wichtigsten Zeugnisse der venezianischen romanischen und adriatischen Architekturproduktion zwischen dem zehnten und zwölften Jahrhundert. Es behält immer noch den Titel des Propstes.

Wikipedia: Chiesa di Santa Sofia (Padova) (IT)

19. Chiesa di San Clemente

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche San Clemente I Papa ist ein mittelalterliches religiöses Gebäude mit Blick auf die Piazza dei Signori in Padua. Nach einer alten Tradition wurde die Kirche der Stadt von den Paduaner geschenkt, die im fünften Jahrhundert die Gemeinden Rivoalto und Dorsoduro, das ursprüngliche Venedig, gegründet hatten. Früher eine Pfarrkirche, ist es heute ein Pfarrhaus, das von der Kathedrale Santa Maria Assunta abhängig ist.

Wikipedia: Chiesa di San Clemente (Padova) (IT)

20. Chiesa di San Francesco

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kirche San Francesco d Assisi Früher bekannt als Kirche San Francesco Grande ist ein religiöses Gebäude in der via San Francesco in Padua Früher Contrà dei porteghi alti auf Befehl von Baldo de Bonafari und Sibilla de Ceto Es wurde zusammen mit dem Kloster der Kleinen Mönche gegründet Das Kloster der Kleinen Mönche wurde bis 1810 gepflegt Das Krankenhaus San Francesco Grande wurde bis 1798 genutzt

Wikipedia: Chiesa di San Francesco Grande (Padova) (IT)

21. Santuario dell'Arcella

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Antoniano Dell'Arcella Sanctuary, im Volksmund als Sant'antonino bekannt, ist ein katholischer Ort der Anbetung in der Arcella, der nördlichen Nachbarschaft der Stadt Padua. In der Zelle, in der Heilige Anthony am 13. Juni 1231 vorangetrieben wird, ist der Bau der Anbetung ursprünglich Ursprünge. Heute genießt die Kirche, ein Zufluchtsort der konventionellen Brüder, ein Gemeindeiteltitel.

Wikipedia: Santuario dell'Arcella (IT)

22. Abbey of Santa Giustina

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die römisch-katholische Basilika Santa Giustina liegt im historischen Stadtzentrum Paduas am Prato della Valle in der Nähe der Basilika des Heiligen Antonius. Sie ist die Abteikirche eines bedeutenden Benediktinerklosters und hat den Rang einer Basilica minor. Sie gehört zu den größten Kirchen der Welt, ist die größte Renaissancekirche des Veneto und ist als Nationaldenkmal geschützt.

Wikipedia: Basilika Santa Giustina (DE), Website

23. Museo della Fisica Giovanni Poleni

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Museum für Geschichte der Physik befindet sich am Institut für Physik und Astronomie "Galileo Galilei" der Universität Padua. Das Museum bewahrt eine Sammlung alter wissenschaftlicher Instrumente, die eng mit der wissenschaftlichen Vergangenheit der Universität Padua verbunden sind, die seit dem achtzehnten Jahrhundert durch Innovation und experimentelle Berufung gekennzeichnet war.

Wikipedia: Museo di storia della fisica dell'Università di Padova (IT), Website

24. Palazzo Emo Capodilista

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Gebäude ist ein seltenes Zeugnis der Architektur zum Wohnort des mittelalterlichen Zeitalters sowie eines der größten Gebäude in Padua. Aufbauend zu Beginn des dreizehnten Jahrhunderts um den bereits vorhandenen Defensivturm bewahrt es einen Großteil der historischen Erinnerungen der alten Kapodionistenfamilie, deren Nachkommen bis in die frühen 2000er Jahre den Palast besaßen.

Wikipedia: Palazzo Capodilista (IT)

25. Loggia Amulea

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Loggia Amulea ist ein neugotischer Palast in Prato della Valle, dem größten Platz in Padua. Der Palast war von 1906 bis 1989 Sitz der Feuerwehr von Padua; Später beherbergt es einige Gemeindeämter. Die Vorderseite des Gebäudes zeichnet sich durch eine elegante Loggia aus; Im Raum neben dem großen Balkon werden manchmal standesamtliche Trauungen gefeiert.

Wikipedia: Loggia Amulea (IT)

26. Chiesa di San Canziano

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche San Canziano ist ein religiöses Gebäude mittelalterlichen Ursprungs, das sich im Zentrum von Padua in Richtung Piazza delle Erbe erhebt. Es ist derzeit ein Pfarrhaus, das den Priestern der Legionäre Christi anvertraut ist. Es ist die einzige Kirche in der Diözese Padua, in der sie an Feiertagen in der Form des römischen Ritus von 1962 amtiert.

Wikipedia: Chiesa di San Canziano (Padova) (IT)

27. San Leopoldo Mandić

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Leopold Mandić (* 12. Mai 1866 in Castelnuovo di Cattaro, Fürstentum Montenegro als Bogdan Ivan Mandić; † 30. Juli 1942 in Padua, Königreich Italien) war ein Priester des Kapuzinerordens und sehr beliebter Beichtvater. Er ist ein Heiliger der römisch-katholischen Kirche. Nach Nikola Tavelić ist er der zweite Kroate, der heiliggesprochen wurde.

Wikipedia: Leopold Mandić (DE), Website

28. Chiesa di Sant'Antonio di Vienna

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Sant'Antonio Abate, bekannt als die Kirche Sant'Antonio di Vienna, ist ein mittelalterliches religiöses Gebäude, das in Contrà Savonarola in Padua steht. Das Gebäude war Teil eines religiösen Komplexes, der zuerst von den Kanonikern des heiligen Antonius von Vienne und dann von den Lateran-Chorherren bewohnt wurde.

Wikipedia: Chiesa di Sant'Antonio di Vienna (IT)

29. Basilica del Carmine

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Basilica del Carmine, auch Carmini genannt, ist eine katholische Kultstätte in Padua, Italien. Es ist mittelalterlichen Ursprungs und befindet sich in der Gegend, die einst Isola di San Giacomo genannt wurde, und überblickt einen Ort, der früher als Friedhof und Friedhof genutzt wurde, heute Piazza Francesco Petrarca.

Wikipedia: Basilica del Carmine (Padova) (IT)

30. Monumento equestre al Gattamelata

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Reiterdenkmal für Gattamelata ist eine Bronzestatue von Donatello und befindet sich auf der Piazza del Santo in Padua. Es wurde zu Ehren des Führers der Republik Venedig Erasmo da Narni, genannt Gattamelata, errichtet und stammt aus der Zeit zwischen 1446 und 1453. Es misst 340x390 cm, mit einem Sockel von 780x410 cm.

Wikipedia: Monumento equestre al Gattamelata (IT)

31. Placido Cortese

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Placido Cortese Christian Michelides / CC BY-SA 4.0

Die Stolpersteine in Venetien geben einen Überblick über die Stolpersteine, die in der italienischen Region Venetien an das Schicksal der Menschen erinnern, welche von den deutschen Nationalsozialisten ermordet, deportiert, vertrieben oder in den Suizid getrieben wurden. Die Stolpersteine wurden von Gunter Demnig verlegt.

Wikipedia: Stolpersteine in Venetien (DE)

32. Chiesa di San Benedetto Vecchio

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche San Benedetto, die seit Jahrhunderten die Kirche San Benedetto Vecchio genannt wird, ist ein Gebäude mittelalterlichen Ursprungs mit Blick auf die Riviera San Benedetto, Richtung Bacchiglione, in Padua. Das Gebäude mit dem angrenzenden Benediktinerkloster wurde im Auftrag des Seligen Giordano Forzatè erbaut.

Wikipedia: San Benedetto Vecchio (DE)

33. Loggia e Odeo Cornaro

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Loggia und der Odeo Cornaro waren Teil eines größeren Komplexes von Gebäuden und Gärten, der von Alvise Cornaro in der ersten Hälfte des sechzehnten Jahrhunderts im weitläufigen Park seiner Residenz in der Via del Bersaglio in Padua, nur wenige Schritte von der Basilika Sant'Antonio entfernt, erbaut wurde.

Wikipedia: Loggia e Odeo Cornaro (IT), Website

34. Battistero

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Baptisterium in Padua ist die Taufkapelle der Kathedrale von Padua. Der erste Bau wurde Ende des 12. Jahrhunderts errichtet; in der heutigen Form entstand das Baptisterium von 1260 bis zur Weihe 1281. Einzigartig ist der vollständig erhaltene Freskenzyklus, den Giusto de’ Menabuoi von 1375 bis 1378 schuf.

Wikipedia: Baptisterium (Padua) (DE)

35. Porta Liviana

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Porta Liviana war eines der Haupttore der Mauern von Padua aus dem sechzehnten Jahrhundert. Auch bekannt als Porta Ponte Corvo, nach dem Namen des Ortes, an dem es steht, heißt es Liviana zu Ehren von Bartolomeo d'Alviano, dem Renaissance-Führer und Strategen, der die Verteidigung von Padua entwarf.

Wikipedia: Porta Liviana (IT)

36. Tempio della Pace

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche des Heiligen Namens Jesu, besser bekannt als der Tempel des Friedens, ist ein Ort der katholischen Anbetung und Schrein in Padua, in der Via Niccolò Tommaseo, nicht weit vom Bahnhof entfernt; Es ist der Sitz der gleichnamigen Pfarrei, die zum Domvikariat der Diözese Padua gehört.

Wikipedia: Tempio della Pace (Padova) (IT)

37. Chiesa di Santa Croce

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Santa Croce ist ein religiöses Gebäude aus dem achtzehnten Jahrhundert im Dorf Santa Croce, im südlichen Bereich von Padua, umgeben von den Mauern aus dem sechzehnten Jahrhundert. Es ist die einzige Kirche in Padua im Rokokostil. Neben dem Gebäude steht die Erlöserschule.

Wikipedia: Chiesa di Santa Croce (Padova) (IT)

38. Chiesa delle Dimesse

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Santa Maria Assunta delle Dimesse, besser bekannt als die Kirche der Dimesse, ist ein religiöses Gebäude aus dem siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert, das im Viertel der Dimesse in Padua steht. Die Kirche ist Teil des 1615 gegründeten College of the Noble Dismissed.

Wikipedia: Chiesa delle Dimesse (IT)

39. Church of St. Daniel

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche San Daniele Martire ist ein katholischer Kultort mittelalterlichen Ursprungs mit Blick auf die Straße der Torricelle, heute Via Umberto I, in Padua. Der Überlieferung nach wurde die Kirche während der Ankunft der Reliquien des heiligen Daniel des Märtyrers gegründet.

Wikipedia: Chiesa di San Daniele (Padova) (IT)

40. Cappella di San Giacomo (Altichiero)

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kapelle San Giacomo oder San Felice befindet sich in der Basilika Sant'Antonio in Padua. Ursprünglich war sie dem Heiligen Jakob geweiht, von dem sie ihren Namen erhielt: 1503 wurden die Reliquien von Papst Felix II. hierher überführt und daher wurde ihm die Kapelle gewidmet.

Wikipedia: Cappella di San Giacomo (Padova) (IT)

41. Chiesa di Sant'Andrea

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Sant'Andrea ist ein religiöses Gebäude, das sich in Contrà Sant'Andrea in Padua erhebt. Das Gebäude ist das Ergebnis einer Reihe bemerkenswerter Umgestaltungen einer Kirche aus dem zwölften Jahrhundert. Es behält immer noch den Titel des Propstes.

Wikipedia: Chiesa di Sant'Andrea (Padova) (IT)

42. Tomba di Antenore

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das sogenannte Grab von Antenore ist eine mittelalterliche Ädikula, die der Legende nach die Überreste des mythischen Gründers von Padua enthalten soll. Das Denkmal befindet sich heute auf der Piazza Antenore in Padua vor dem Präfekturgebäude.

Wikipedia: Tomba di Antenore (IT)

43. Oratorio di San Giorgio

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Oratorium von San Giorgio befindet sich auf der Piazza del Santo in Padua. Ab 2021 gehört es von der UNESCO zum Weltkulturerbe in der Stätte der Freskenzyklen des vierzehnten Jahrhunderts von Padua.

Wikipedia: Oratorio di San Giorgio (Padova) (IT)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen