23 Sehens­würdig­keiten in Ascoli Piceno, Italien (mit Karte und Bildern)

Suchst du nach erstklassigen Sehenswürdigkeiten?

Hier kannst du Tickets, geführte Touren und andere Aktivitäten in Ascoli Piceno buchen:

Jetzt Tickets und geführte Touren anschauen *

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Ascoli Piceno, Italien. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 23 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Ascoli Piceno, Italien.

Liste der Städte in Italien Sightseeing-Touren in Ascoli Piceno

1. Museo Diocesano

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Diözesanmuseum für sakrale Kunst von Ascoli Piceno befindet sich im rechten Flügel des Bischofspalastes auf der Piazza Aringo, ebenso wie die Pinacoteca Civica und das Archäologische Nationalmuseum. Die Einweihung erfolgte 1961 durch Bischof Marcello Morgante mit dem Ziel, die meisten Werke zu sammeln und zu bewahren, die zum künstlerischen Erbe der Diözese Ascolana gehören. Der Ausstellungsraum besteht aus sieben Sälen mit Holz- und Steinschnitzereien, Gemälden auf Leinwand und Holz, sakralem Silber und Möbeln aus den Mittelschulen der Stadt, die sich um 1400 bemerkenswert entwickelt haben, sowie Artefakten der florentinischen Kunst des 16. Jahrhunderts. Viele Objekte stammen direkt aus der Gemeinde Ascoli, andere wurden auf dem Gebiet der Diözese gefunden. Die gesamte Sammlung umfasst Werke vom 13.-14. Jahrhundert bis heute.

Wikipedia (IT)

2. Chiesa dei Santi Vincenzo e Anastasio

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Santi Vincenzo e Anastasio ist eine römisch-katholische Kirche in Ascoli Piceno. Sie befindet sich an der Piazza Ventidio Basso, den Dreh- und Angelpunkt der mittelalterlichen Handelstätigkeit. Sie wurde nach den architektonischen Vorgaben der örtlichen romanischen Kirchen erbaut und später im 14. Jahrhundert mit gotischen Merkmalen ergänzt. Sie gilt als eines der ältesten und künstlerisch bedeutendsten religiösen Gebäude der Stadt und ist von „großer Bedeutung für die christliche Archäologie“. Sie ist den Heiligen Vinzenz von Valencia und Anastasius der Perser gewidmet und gehört zur territorialen Zuständigkeit der Pfarrkirche San Pietro Martire.

Wikipedia (DE)

3. Musei della Cartiera Papale

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die päpstliche Papierfabrik von Ascoli Piceno ist ein architektonischer Komplex aus robusten quadratischen Quadern aus Travertin. Die multifunktionale Berufung des Gebäudes hat im Laufe der Zeit verschiedene Arbeitsaktivitäten begrüßt, wie zum Beispiel: die Papiermühle, die Wassermühlen, das Gerben von Stoffen und die Eisenhütten, die alle mit der untrennbaren und kostbaren Symbiose der treibenden Kraft des Wassers des nahe gelegenen Castellano-Baches durchgeführt wurden.

Wikipedia (IT)

4. Palazzo del Governo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Palazzo del Governo in Ascoli Piceno, auch als Palazzo San Filippo bekannt, gilt als eines der größten Gebäude in Ascoli Piceno. Seine Gebäude nehmen die gesamte Ostseite der Piazza Fausto Simonetti ein, in der sich die Provinz- und Provinzverwaltung befindet. Der Palazzo San Filippo erhielt seinen Namen, weil ein Teil davon ein Kloster war, das im 17. Jahrhundert erbaut wurde und der philippinischen Kongregation gehörte.

Wikipedia (IT)

5. Chiesa di San Gregorio Magno

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche San Gregorio der Große in Ascoli Piceno ist eine christliche Kultstätte eines größeren heidnischen römischen Tempels, der zwischen dem späten republikanischen Jahrhundert v. Chr. und dem frühen Augustus im ersten Jahrhundert n. Chr. erbaut wurde. In diesem Bereich, hinter dem Palazzo Arengo, öffnet sich die Piazza San Gregorio, die Stadtetagen mit dem Hügel Annunziata verbindet.

Wikipedia (IT)

6. Museo Archeologico Statale di Ascoli Piceno

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Staatliche Archäologische Museum von Ascoli Piceno befindet sich im Palazzo Panichi an der Piazza Arringo. Es wurde mit der Funktion des Museums des Territoriums und insbesondere des südlichsten Streifens des Ascoli-Gebiets geboren: dem Tronto-Tal und dem Tesino-Tal mit einer Ausdehnung bis zum Salino-Tal in der Provinz Teramo, das im neunzehnten Jahrhundert auf Ascoli zog.

Wikipedia (IT)

7. Palazzetto Longobardo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der langobardische Palazzo in Ascoli Piceno ist ein mittelalterliches romanisches Gebäude, das als Wohnhaus genutzt wurde und keine Verbindung zu den Langobarden hat. Seine architektonische Zusammensetzung ist ein Palatium-Turris, das einzige gut erhaltene Beispiel einer Stadt aus der frühen städtischen Ära, einschließlich des Palastes und des angrenzenden Ercolani-Turms.

Wikipedia (IT)

8. Forte Malatesta

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Festung Malatesta ist ein befestigtes Werk der Stadtverteidigung der Stadt Ascoli Piceno. Erbaut in der Nähe der Ufer des Castellano-Baches und der Cecco-Brücke, ein obligatorischer Schritt für diejenigen, die Stadt von Osten aus betraten, wurde es auf den Überresten früherer Architektur wieder aufgebaut, die im Laufe der Jahrhunderte errichtet wurden.

Wikipedia (IT)

9. Teatro Ventidio Basso

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Theater Ventidio Basso in Ascoli Piceno befindet sich in der Via del Trivio, vor dem Kreuzgang San Francesco, in unmittelbarer Nähe der Piazza del Popolo. Von den beiden historischen Theatern in der Stadt ist das Theater von größerer Größe und Bedeutung. Es beherbergt die Opernsaison - Konzerte, Prosa, Ballette, leichte Musikkonzerte und Konferenzen.

Wikipedia (IT)

10. Loggia dei Mercanti

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Promenade der Händler, ein Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, befindet sich auf der rechten Seite der Kirche San Francesco und bedeckt etwa ein Drittel der Kirche San Francesco, zwischen dem Corso Mazzini und der Piazza del Popolo von Ascoli Piceno. Der Rand der Westfront liegt fast genau an der Kreuzung der beiden Hauptstraßen der römischen Stadt.

Wikipedia (IT)

11. Tempietto di Sant'Emidio alle Grotte

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Tempel Sant'Emidio alle Grotte gilt als eines der wichtigsten Denkmäler der Stadt Ascoli Piceno und stellt einen wertvollen Prototyp der barocken religiösen Kunst der Marken dar. Zu Ehren des Schutzheiligen errichtet, wird es "alle grotte" genannt, weil seine innere Umgebung aus Höhlen und natürlichen Nischen besteht.

Wikipedia (IT)

12. Chiesa del Santissimo Crocifisso dell'Icona

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Santissimo Crocifisso dell’Icona, auch als Kirche Santa Maria delle Grazie bekannt, ist eine katholische Kultstätte auf der Piazza Cecco d’Ascoli, westlich des historischen Zentrums von Ascoli Piceno, zwischen dem römischen Theater und der mittelalterlichen Stadtmauer mit dem römischen Tor.

Wikipedia (IT)

13. Porta della Musa

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Auf der linken Seite der Kathedrale von Sant'Emidio öffnet sich der Seiteneingang der Kathedrale von Ascoli Piceno namens La Porta della Musa. Poetische Konfession, die sich aus der lateinischen Inschrift des Couplets ableitet, die in dem in der Nähe der Tür ummauerten Travertinblock zu lesen ist:

Wikipedia (IT)

14. Chiesa di San Salvatore di Sotto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche San Salvatore di Sotto, die im romanischen Stil erbaut wurde und jetzt entweiht wurde, befindet sich in der Gemeinde Ascoli Piceno. Sein Name ist, um es von der Kirche des Heiligen Erlösers zu unterscheiden, die außerhalb der Stadtmauern außerhalb des römischen Portals erbaut wurde.

Wikipedia (IT)

15. Edicola di Lazzaro Morelli

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das klassizistische Heiligtum von Lazaro Morelli befindet sich auf der Piazza del Popolo in Ascoli Piceno, neben einer Apsis an der Außenmauer der Kirche San Francesco. Es wurde 1639 zu Ehren der Jungfrau Maria von Reggio erbaut. Gerolamo dei Conti Codebo in Modena.

Wikipedia (IT)

16. Chiesa del Cuore Immacolato di Maria (dei Frati Minori)

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Unserer Lieben Frau vom Unbefleckten Herzen befindet sich im Ortsteil Porta Maggiore von Ascoli Piceno. Die Einwohner von Ascoli, vor allem die Einwohner von Porto Maggiore, nennen es oft die "Kirche der Mönche", weil die Franziskaner dort feiern.

Wikipedia (IT)

17. Torre degli Ercolani

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Turm Herculaneum erhebt sich majestätisch in der Stadt Ascoli Piceno. Seine Architektur gehört zum mittelalterlichen Komplex der romanischen Kunst und bildet zusammen mit dem lombardischen Palast das einzige intakte Beispiel des Palastes Turis der Stadt.

Wikipedia (IT)

18. Chiesa di San Francesco

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche von San Francesco ist eines der Monumente, die zusammen mit dem Palazzo Capitani, dem historischen Caffè Meletti und dem Palazzo Portico die Piazza del Popolo abgrenzen, die eine spektakuläre Kulisse für das Zentrum von Ascoli Piceno darstellt.

Wikipedia (IT)

19. Pinacoteca Civica

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Pinacoteca Civica Sibilla.io / CC BY-SA 3.0

Die Pinacoteca Civica in Ascoli Piceno gilt als eine der wichtigsten Kunstgalerien der Marken und Mittelitaliens und nimmt den Nordflügel (ganz) und den Westflügel (teilweise) im ersten und zweiten Stock des Palazzo Arengo auf der Piazza Aringo ein.

Wikipedia (IT)

20. Monumento a Cecco d'Ascoli

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Cecco d'Ascoli Denkmal ist dem Werk von Cecco d'Ascoli gewidmet, einer herausragenden Persönlichkeit des Dichters, Arztes, Lehrers, Philosophen und Astrologen/Astronomen. Es befindet sich auf der Piazza Giacomo Matteotti in Ascoli Piceno.

Wikipedia (IT)

21. Statua del Cristo Redentore

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Statue Christi des Erlösers oder die Statue des Heiligsten Herzens Jesu ist ein Werk aus Travertinblöcken, das auf dem Hügel des Heiligsten Herzens, einem Hügel nördlich von Ascoli Piceno, steht. Er ist insgesamt 12 Meter hoch.

Wikipedia (IT)

22. Museo dell'Arte Ceramica

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Museum für Keramische Kunst befindet sich in Ascoli Piceno, im charmanten Kreuzgang des ehemaligen Klosters der romanischen Kirche San Tommaso mit Blick auf den gleichnamigen Platz. Es wurde am 1. Juni 2007 eingeweiht.

Wikipedia (IT)

23. Chiesa di Santa Maria delle Donne

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Santa Maria delle Donne in Ascoli Piceno wurde im frühen dreizehnten Jahrhundert auf der Ebene von San Panfilo außerhalb der Stadtmauern, gleich hinter der Porta Romana, im gleichnamigen Viertel erbaut.

Wikipedia (IT)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen