39 Sehens­würdig­keiten in Dublin, Irland (mit Karte und Bildern)

Suchst du nach erstklassigen Sehenswürdigkeiten?

Hier kannst du Tickets, geführte Touren und andere Aktivitäten in Dublin buchen:

Jetzt Tickets und geführte Touren anschauen *

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Dublin, Irland. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 39 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Dublin, Irland.

Liste der Städte in Irland Sightseeing-Touren in Dublin

1. Sir John Gray Knt MD JP

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Sir John Gray Knt MD JP The original uploader was GrahamH at English Wikipedia. / CC BY-SA 2.5

Sir John Gray, manchmal auch als John Gray geschrieben, war ein irischer Arzt, Chirurg, Zeitungsbesitzer, Journalist und Politiker. Gray verbrachte den größten Teil seines Lebens in kommunalen und nationalen Regierungen und hatte nationalistische Ideale, die er als Eigentümer der "Freedom Daily", von 1863 bis 1875 als Vorsitzender des Wasserausschusses der Dublin Company und von 1865 bis zu seinem Tod als Stadtrat von Kilkenny im House of Commons des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland zum Ausdruck brachte. Er unterstützte Daniel O'Connell und später Charles Stuart Parnell und setzte sich für die Abschaffung des United Act ein. Durch sein Büro in Dublin wurde das Wasserversorgungsprojekt des Vartry Reservoirs abgeschlossen, das die Stadt und die Vororte von Dublin mit Frischwasser versorgte. Er starb am 9. April 1875 in Bath, England. Kurz nach seinem Tod würdigte eine Gedenkstatue in der O'Connell Street seinen Beitrag zur Wasserversorgung und seine positiven Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit in Dublin.

Wikipedia (EN)

2. Stone of Remembrance

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Stone of Remembrance Vignaccia76 / CC-BY-SA-3.0

Der Memorial Stone ist ein standardisierter Entwurf für ein Kriegsdenkmal, das der britische Architekt Sir Edwin Lutins 1917 für das Imperial War Graves Committee (IWGC) entworfen hat. Es wurde als Gedenkstätte für die Toten des Ersten Weltkrieges, als Kriegsfriedhof des IWGC mit 1000 oder mehr Gräbern oder als Gedenkstätte für mehr als 1000 Kriegstote konzipiert. Hunderte von Menschen wurden nach dem Ersten Weltkrieg errichtet und seitdem wurde es auch als Friedhof für die Toten des Commonwealth im Zweiten Weltkrieg genutzt. Es soll an jene erinnern, "die alle glauben und nicht glauben", und wird als eines der" wichtigsten und mächtigsten Werke von Luttins beschrieben, das eine kontemplative, wachsame Präsenz hat, wo immer es verwendet wird".

Wikipedia (EN)

3. 1974 Dublin and Monaghan Bombings Memorial

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Bombenanschläge von Dublin und Monaghan vom 17. Mai 1974 waren eine Reihe von koordinierten Bombenanschlägen in den Grafschaften Dublin und Monaghan, Irland. Drei Bomben explodierten in Dublin während der abendlichen Hauptverkehrszeit und eine vierte explodierte in Monaghan fast neunzig Minuten später. Sie töteten 33 Zivilisten und ein volljähriges ungeborenes Kind und verletzten fast 300. Die Bombenanschläge waren der tödlichste Angriff des Konflikts, der als Troubles bekannt ist, und der tödlichste Angriff in der Geschichte der Republik. Die meisten Opfer waren junge Frauen, obwohl das Alter der Toten von vorgeboren bis zu 80 Jahren reichte.

Wikipedia (EN)

4. Universal Links on Human Rights

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Universal Links on Human Rights ist eine Gedenkskulptur in Dublin, Irland, auf der Verkehrsinsel an der Kreuzung von Amiens Street, Beresford Place und Memorial Road, in der Nähe von Busáras und The Customs House. Es ist eine Kugel aus geschweißten miteinander verbundenen Ketten und Stangen mit einem Durchmesser von 260 cm, die in ihrer Mitte eine ewige Flamme beherbergt, die mit Erdgas aus dem Gasfeld Kinsale Head betrieben wird. Es wurde 1995 von Amnesty International in Auftrag gegeben und von Tony O'Malley entworfen. Es repräsentiert die Gefängnisse, in denen Gefangene aus Gewissensgründen festgehalten werden.

Wikipedia (EN)

5. Spanish Civil War International Brigade

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Spanish Civil War International Brigade / Public domain

Die Internationalen Brigaden, kurz Interbrigaden, auf Spanisch las Brigadas Internacionales, waren von der Kommunistischen Internationale rekrutierte und ausgebildete militärische Freiwilligenverbände (Milizionäre), die im Spanischen Bürgerkrieg auf der Seite der Spanischen Republik mit ihrer gewählten Regierung gegen den von Franco angeführten Staatsstreich und dessen von Hitler und Mussolini unterstützte Verbände kämpften. Der republikanische Parlamentsvorsitzende Diego Martínez Barrio ließ 1936 fünf Zahlen des spanischen Heeres für die Internationalen Brigaden reservieren: die Nummern von XI. bis XV.

Wikipedia (DE)

6. Ha'penny Bridge

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Ha'penny Bridge / Public domain

Die Ha’penny Bridge ist eine 43 m lange, knapp 3,7 m breite Fußgängerbrücke aus dem Jahr 1816, die im Zentrum der irischen Hauptstadt Dublin den Fluss Liffey überspannt und dabei den Stadtteil Temple Bar mit dem Bachelor’s Walk verbindet. Ihren volkstümlichen Namen erhielt sie aufgrund der früher zu entrichtenden Fußgängermaut; die offizielle, aber im Alltag kaum verwendete Bezeichnung lautet Liffey Bridge. Die Brücke ist eine der meistfotografierten Sehenswürdigkeiten Dublins und gilt vielfach als das Wahrzeichen der Stadt.

Wikipedia (DE)

7. Wolfe Tone Square

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Wolfe Tone Square William Murphy from Dublin, Ireland / CC BY-SA 2.0

Der Wolfe Tone Park, auch bekannt als Wolfe Tone Square, ist ein öffentlicher Raum in Dublin, Irland. Benannt nach Theobald Wolfe Tone (1763–1798), ist der Park der Standort eines Friedhofs, der an die St. Mary's Church angeschlossen war. Der Friedhof wurde 1966 entweiht und als grüner Park angelegt. 1998 veranstaltete der Stadtrat von Dublin einen internationalen Wettbewerb zur Neugestaltung des Parks, den Peter Cody von Boyd Cody Architects gewann. Der Park in seiner heutigen Form wurde 2001 fertiggestellt.

Wikipedia (EN)

8. Stella Maris - Star of the Sea

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Bull Wall, oder North Bull Wall im Hafen von Dublin, erstreckt sich fast 3 km von der Mündung des Tolka River und dem Clontarf District bis zur Bucht von Dublin und ist einer der beiden entscheidenden Ufermauern des Hafens, die der früher errichteten South Great Wall zugewandt sind. Am Ende des ausgedehnten Wellenbrechers befindet sich einer der drei Hafen-Leuchttürme und eine Statue von Mara, die für die Bildung der Insel Norbul mit fast 5 km Strand verantwortlich ist.

Wikipedia (EN)

9. Iveagh Gardens

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Iveagh Gardens ist ein öffentlicher Park zwischen der Clonmel Street und der Upper Hatch Street in der Nähe der National Concert Hall in Dublin, Irland. Es ist ein Nationalpark und kein Stadtpark und wurde als National Historic Property ausgewiesen. Im Gegensatz zu anderen Grünflächen in Dublin sind die Gärten fast vollständig von Gebäuden umgeben, was sie weniger auffällig und etwas schwer zu finden macht. Das macht sie zu einem der verborgenen Juwelen von Dublin.

Wikipedia (EN), Website

10. Jeanie Johnston

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Jeanie Johnston Jnestorius / Public domain

Die Jenny Johnston ist eine Nachbildung einer Dreimast-Segelyacht, die ursprünglich 1847 von dem in Schottland geborenen Schiffbauer John Mang in Quebec, Kanada, gebaut wurde. Die Nachbildung von Jeanie Johnston hat mehrere Funktionen: ein Schulschiff für Hochseeschiffe auf See und im Hafen, das während der Emigration im 19. Jahrhundert in ein lebendiges historisches Museum verwandelt wurde und abends als Veranstaltungsort für Firmenveranstaltungen genutzt wird.

Wikipedia (EN), Facebook, Twitter, Website

11. St Audoen's

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die St Audoen's Church ist die Kirche der Pfarrei Saint Audoen in der Church of Ireland, südlich des Flusses Liffey am Cornmarket in Dublin, Irland. Dies war in der Nähe des Zentrums der mittelalterlichen Stadt. Die Pfarrei liegt in der Diözese Dublin und Glendalough. St Audoen's ist die älteste Pfarrkirche in Dublin und wird immer noch als solche genutzt. Angrenzend befindet sich eine römisch-katholische Kirche mit dem gleichen Namen.

Wikipedia (EN)

12. Hungry Tree

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Hungry Tree ist ein Baum auf dem Gelände der King's Inns in Dublin, Republik Irland. Ein ansonsten unauffälliges Exemplar des Londoner Flugzeugs, das dafür bekannt geworden ist, eine nahe gelegene Parkbank teilweise verzehrt zu haben. Es ist zu einer Touristenattraktion geworden und wird häufig fotografiert. Der hungrige Baum war Gegenstand einer Kampagne des Grünen-Politikers Ciarán Cuffe, um seine Erhaltung zu gewährleisten.

Wikipedia (EN)

13. Saint Audoen's Gate

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Saint Audoen's Gate Leonard Strangways / Public domain

Die Mauern und Befestigungen rund um Dublin wurden im 9. Jahrhundert von den Ostermans erbaut, und die meisten Städte Irlands wurden bis zum 17. Jahrhundert von indigenen Stämmen erobert. Die Verteidigung von Dublin würde irgendwann in Verfall geraten, aber sie funktionierte bis 1762, als das Recht versteigert wurde, für jedes der sieben Tore der damaligen Zeit eine Maut zu erheben, und 4.000 Pfund für die Stadt aufgebracht wurden.

Wikipedia (EN)

14. St Stephen's Church

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
St Stephen's Church William Murphy / CC BY-SA 2.0

Saint Stephen's Church, im Volksmund bekannt als The Pepper Canister, ist die offizielle Church of Ireland Kapelle der Leichtigkeit für die gleichnamige Gemeinde in Dublin, Irland. Die Kirche befindet sich in der Mount Street Upper. Es wurde 1821 von John Bowden begonnen und von Joseph Welland nach dem Tod des ersteren abgeschlossen. Der Spitzname leitet sich von der Form der Turmspitze ab und ähnelt einem Pfefferkanister.

Wikipedia (EN), Website

15. Garden Of Remembrance

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Garden of Remembrance ist ein als Gedenkstätte angelegter Garten in der irischen Hauptstadt Dublin zum Gedenken an „alle diejenigen, die ihr Leben für die Sache der irischen Freiheit gaben“. Er befindet sich im nördlichen Fünftel der ehemaligen Rotunda Gardens im Parnell Square, einem Platz im Stil der Georgianischen Architektur nahe dem nördlichen Ende der O’Connell Street und dem Gate-Theater.

Wikipedia (DE)

16. St Werburgh's

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die St. Werburgh's Church ist ein Kirchengebäude der Church of Ireland in Dublin, Irland. Die ursprüngliche Kirche an dieser Stelle wurde 1178 erbaut, kurz nach der Ankunft der Anglo-Normannen in der Stadt. Benannt wurde es nach St. Werburgh, Äbtissin von Ely und Schutzpatronin von Chester. Das heutige Gebäude wurde 1719 erbaut. Es befindet sich in der Werburgh Street, in der Nähe des Dublin Castle.

Wikipedia (EN)

17. 1913 Lockout

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
1913 Lockout Joseph Cashman / PD-US

Die Dublin-Blockade ist ein schwerer Arbeitskonflikt zwischen etwa 20.000 Arbeitnehmern und 300 Arbeitgebern in der irischen Hauptstadt Dublin. Der Streit, der vom 26. August 1913 bis zum 18. Januar 1914 dauerte, wird oft als der schwerste und bedeutendste Arbeitsstreit in der irischen Geschichte angesehen. Im Mittelpunkt der Debatte stand das Recht der Arbeitnehmer, Gewerkschaften zu gründen.

Wikipedia (EN)

18. Theobald Mathew

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Theobald Mathew Thomas Kelly (fl. 1871-1874) / Public domain

Theobald Mathew ist ein irisch-katholischer Priester und Reformator, der den Wein nicht anrührt und allgemein als Pater Mathew bekannt ist. Oktober 1790 in Thomastown, nahe Gordon, County Tipperary, als Sohn von James Matthew und seiner Frau Anne, Tochter von George Witt von Capagwit, geboren. In der Familie der Grafen von Landaff war er ein Verwandter des Pfarrers Arnold Matthew.

Wikipedia (EN)

19. Mary Aikenhead

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Mary Aikenhead unknown artist / Public domain

Mutter Mary Frances Aikenhead wurde auf dem Daunt's Square in der Grand Parade in Cork, Irland, geboren. Sie wurde als eine der größten Führungspersönlichkeiten der Krankenpflege beschrieben und war die Gründerin des katholischen Ordensinstituts, der Ordensschwestern der Nächstenliebe, der Schwestern der Nächstenliebe Australiens und des St. Vincent's Hospital in Dublin.

Wikipedia (EN)

20. National Leprechaun Museum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das National Leprechaun Museum ist ein Museum in Privatbesitz, das der irischen Folklore und Mythologie durch die mündliche Tradition des Geschichtenerzählens gewidmet ist. Es befindet sich seit dem 10. März 2010 in der Jervis Street in Dublin, Irland. Es behauptet, das erste Koboldmuseum der Welt zu sein. Die Irish Times hat es als "Louvre der Kobolde" bezeichnet.

Wikipedia (EN), Website

21. Sir Samuel Ferguson

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Sir Samuel Ferguson Mary Catharine Ferguson / Public domain

Sir Samuel Ferguson war ein irischer Dichter, Anwalt, Antiquist, Künstler und Beamter. Er war ein bekannter irischer Dichter des 19. Jahrhunderts und sein Interesse an der irischen Mythologie und der frühen irischen Geschichte kann als Vorläufer von William Butler Yeats und anderen Dichtern angesehen werden, die die irische Literatur wiederbelebten.

Wikipedia (EN)

22. National Museum of Ireland, Natural History

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
National Museum of Ireland, Natural History William Murphy / CC BY-SA 2.0

Das National Museum of Ireland-Natural History, manchmal auch als Death Zoo bezeichnet, ist eine Abteilung des National Museum of Ireland in der Merion Street in Dublin, Irland. Das Museum wurde 1856 für einen Teil der Sammlung der Royal Dublin Society gegründet, und das Gebäude und die Sammlung wurden später an den Staat übergeben.

Wikipedia (EN), Website

23. Catherine McAuley

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Catherine McAuley Unknown authorUnknown author / Public domain

Catherine McAuley war eine irische Ordensschwester, die 1831 die Sisters of Mercy gründete. Die Frauenkongregation war schon immer mit der Lehre verbunden, besonders in Irland, wo die Schwestern Katholiken zu einer Zeit unterrichteten, als die Bildung hauptsächlich Mitgliedern der etablierten Kirche von Irland vorbehalten war.

Wikipedia (EN)

24. Merrion Square Park

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Merrion Square ist ein rechteckiger, vom gleichnamigen Straßenzug begrenzter Platz in der Innenstadt der irischen Hauptstadt Dublin, dessen Inneres ein grüner und baumbestandener Park bildet. Der im georgianischen Stil gestaltete Merrion Square befindet sich etwa 300 Meter nordnordöstlich vom St. Stephen’s Green.

Wikipedia (DE)

25. Daniel O'Connell

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Daniel O'Connell Publisher and copyright holder: Thomas Kelly, 17 Barclay Street, New York; Artist: unknown / Public domain

Daniel O’Connell war ein irischer Politiker. Er trug den Beinamen „The Liberator“ und war der herausragende Politiker Irlands in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Er setzte sich vor allem für die Gleichberechtigung der Katholiken und die Aufhebung der Union zwischen Irland und Großbritannien ein.

Wikipedia (DE)

26. Irish National War Memorial Gardens

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Irish National War Memorial Gardens Osioni / Public domain

Der Irish National War Memorial Garden ist ein Irish War Memorial an der Island Bridge in Dublin, das dem "Gedenken an die 49.400 irischen Soldaten gewidmet ist, die im Ersten Weltkrieg 1914-1918 ihr Leben geopfert haben", während 206.000 Iren allein während des Krieges in der britischen Armee dienten.

Wikipedia (EN)

27. Clondalkin Round Tower

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Clondalkin Round Tower ist ein irischer runder Turm oder Cloigtheach, der von Saint Mochua, auch bekannt als Saint Cronan, gegründet wurde und sich in Clondalkin, South Dublin, Irland, befindet. Es ist heute ein Nationaldenkmal von Irland. Es ist auch ein Museum geworden, das ein Café beherbergt.

Wikipedia (EN)

28. Leinster House

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Leinster House ist der ehemalige Herzogspalast in Dublin, in dem seit 1922 das Parlament der irischen Republik tagt. Bis 1922 war das Leinster House Treffpunkt der Royal Dublin Society. Die Dublin Spring Show und der Pferdemarkt wurden auf dem Anwesen des Hauses in Richtung Merrion Square abgehalten.

Wikipedia (DE)

29. Miami Showband Killings

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Juli 1975 von der Ulster Volunteer Force (UVF), einer loyalen paramilitärischen Organisation, angegriffen. Es fand auf der A1 in Bashhill, County Don, Nordirland statt. Fünf Menschen wurden getötet, darunter drei Mitglieder der Miami Performance Band, einer der populärsten Kabarettbands Irlands.

Wikipedia (EN)

30. Séan O'Casey

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Séan O'Casey Autor/-in unbekanntUnknown author / Public domain

Seán O’Casey war ein irischer Dramatiker sowie politischer Aktivist des irischen Freiheitskampfes und des Sozialismus. Seine Darstellungen des Lebens der Armen in Dublin und seine Anti-Kriegs-Dramen machten ihn zu einem bekannten Dramatiker des 20. Jahrhunderts.

Wikipedia (DE)

31. Jonathan Swift

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Jonathan Swift Charles Jervas / Public domain

Jonathan Swift war ein irischer Schriftsteller und Satiriker der frühen Aufklärung. Er hat auch unter folgenden Pseudonymen geschrieben: Isaac Bickerstaff, A Dissenter, A Person of Quality, A Person of Honour, M. B. Drapier, T. R. D. J. S. D. O. P. I. I. .

Wikipedia (DE)

32. Temple Bar

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Temple Bar ist ein Stadtteil am Südufer des Flusses Liffey im Zentrum von Dublin, Irland. Das Stadtviertel wird eingeschlossen vom Fluss Liffey im Norden, von der Dame Street im Süden, der Westmoreland Street im Osten und der Fishamble Street im Westen.

Wikipedia (DE)

33. Famine Memorial

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Famine Memorial No machine-readable author provided. Sebb assumed (based on copyright claims). / Public domain

Das Famine Memorial, offiziell Famine genannt, ist ein Denkmal in Dublin, Irland. Das Denkmal, das am Customs House Quay steht, erinnert an die Große Hungersnot (1845-1849), bei der sich die Bevölkerung des Landes durch Tod und Auswanderung halbierte.

Wikipedia (EN)

34. Kilmainham Gaol

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kilmainham Gaol ist ein ehemaliges Gefängnis im Dubliner Stadtteil Kilmainham. Heute dient es als Museum. Im Hof des Gefängnisses befindet sich eine Gedenkstätte für die hier hingerichteten Anführer des Osteraufstandes 1916.

Wikipedia (DE)

35. Book of Kells

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Book of Kells / Public domain

Das Book of Kells ist eine illustrierte Handschrift aus dem achten oder neunten Jahrhundert. Sie wird als das überragende Beispiel der insularen Buchmalerei angesehen und wurde im Jahr 2011 zum Weltdokumentenerbe erklärt.

Wikipedia (DE)

36. Irish Jewish Museum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Irish Jewish Museum ist ein kleines Museum in der einst stark jüdisch besiedelten Gegend von Portobello, rund um die South Circular Road, Dublin 8, die der Geschichte der irischen jüdischen Gemeinde gewidmet ist.

Wikipedia (EN)

37. Church of St Francis Xavier

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die St. Francis Xavier Church, allgemein bekannt als Gardiner Street Church, ist eine römisch-katholische Kirche in der Upper Gardiner Street in der Nähe des Mountjoy Square. Die Kirche wird von Jesuiten geführt.

Wikipedia (EN), Website

38. General Post Office

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
General Post Office Copyright © 2006 Kaihsu Tai / CC-BY-SA-3.0

Das General Post Office ist das Hauptpostamt von Dublin und Hauptsitz von An Post, der irischen Post. Es liegt an der Ecke Henry Street und O’Connell Street, mit dem Haupteingang in der O’Connell Street.

Wikipedia (DE)

39. Saint Mary's Pro-Cathedral

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Saint Mary's Pro-Cathedral Jtdirl in der Wikipedia auf Englisch / Public domain

Die Prokathedrale der Unbefleckten Empfängnis der Hl. Jungfrau Maria ist eine römisch-katholische Pro-Kathedrale in der irischen Hauptstadt Dublin. Sie ist die Bischofskirche der Erzbischöfe von Dublin.

Wikipedia (DE)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.