82 Sehens­würdig­keiten in Turku, Finnland (mit Karte und Bildern)

Suchst du nach erstklassigen Sehenswürdigkeiten?

Hier kannst du Tickets, geführte Touren und andere Aktivitäten in Turku buchen:

Jetzt Tickets und geführte Touren anschauen *

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Turku, Finnland. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 82 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Turku, Finnland.

Liste der Städte in Finnland Sightseeing-Touren in Turku

1. Turun yliopiston kasvitieteellinen puutarha

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Botanische Garten der Universität Turku ist ein botanischer Garten, der von der Universität Turku in Turku auf der Insel Ruissalo in Turku unterhalten wird. Ursprünglich wurde der Garten 1924 drei Jahre nach der Gründung der Universität in Iso-Heikkilä angelegt, von wo aus er 1956 an seinen heutigen Standort in Ruissalo verlegt wurde. Der Garten umfasst eine Sammlung von Pflanzen von etwa 5.000 verschiedenen Arten und Sorten, von denen mehr als 2.000 in sechs Gewächshäusern sind. Neben Gewächshäusern verfügt der Botanische Garten über einen Garten im Freien. Zu den Gewächshäusern gehören der Sukkulentenraum, der Arasraum, der Wintergarten, die Tropen der Neuen Welt, die Tropen der Alten Welt und das mediterrane Klima.

Wikipedia (FI), Website

2. Luostarinmäki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Kunsthandwerksmuseum von Luostarinmäki ist ein Freilichtmuseum im II. Stadtteil von Turku, Finnland. Das Museum besteht aus Holzhäusern welche im 18. und frühen 19. Jahrhundert erbaut wurden, die an ihrem ursprünglichen Standort erhalten sind. Das Gebiet des Museums war das größte Gebiet, das 1827 von einem großen Stadtbrand nicht zerstört wurde. Als das Museum 1940 eröffnet wurde, war es das einzige erhaltene alte Wohngebiet in Turku. Seit der Zeit des Stadtbrandes wurden keine baulichen Veränderungen vorgenommen. Auf Modernisierungen im Inneren der Häuser wurde ebenfalls verzichtet, so dass das Museum einen realistischen Eindruck von den Lebensumständen zu Beginn des 19. Jahrhunderts gibt.

Wikipedia (DE)

3. Pietari Brahe

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Pietari Brahe Johannes Takanen. / Public domain

Die Statue von Peter Brahe ist der Gräfin und General von Finnland, Peter Brahe, gewidmet. Die erste der vier finnischen Statuen ist eine Bronzeskulptur von Walter Runeberg aus dem Jahr 1888, die sich in Lahei befindet. Im gleichen Jahr wurde die Kopie in der Türkei fertiggestellt. Im schwedischen Grauner befindet sich eine Büste von Perbrahe (1916), die der Engländer Berger Berjerson angefertigt hat. In Lixa befinden sich Statuen von Peter Brahe, geschnitzt von Eva Rainson (1953) und Kajaan, Georges Lipola (1954). Darüber hinaus befinden sich in den Sammlungen der Nationalgalerie Werke von St. Peter Brahe, Schnitzereien von Johann Gausse und historische Geister aus dem Jahr 1883.

Wikipedia (FI), Website

4. Martinkirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Martinskirche ist ein Kirchengebäude im Stadtteil Marti von Turku, östlich des Flusses Aura. Die Pfarrei Martin wurde 1921 in der Gemeindeabteilung gegründet, woraufhin ein neues Kirchengebäude für sie geplant wurde. Die Kirche wurde am 12. November 1933 zum 450. Geburtstag Martin Luthers eingeweiht. Die Kirche ist somit auch nach dem Reformator Martin Luther benannt. Die Kirche, die den Übergangsstil vom Klassizismus zum Funktionalismus darstellt, wurde in Zusammenarbeit mit den Architekten Totti Sora und Gunnar Wahlroos entworfen. Der Stil der Kirche zeichnet sich sowohl im Freien als auch im Inneren durch eine sich wiederholende strenge Angelegenheit und Einfachheit aus.

Wikipedia (FI)

5. V.I. Lenin

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
V.I. Lenin Mihail Anicushin (veistos), Tauno Torpo, (muistolaatta), Kotivalo (valokuva) / CC-BY-SA-4.0

Das Denkmal für den 5. I. Lenin ist eine Büste von Wladimir Ilgić Lenin, die von Michail Anikushin aus Olakari auf dem Polnischen Berg in Turku geschnitzt wurde. Die Statue ist ein Geschenk der Stadt Leningrad an seine Freundschaftsstadt Turur und stammt aus dem Jahr 1977. Die Bronzeskulptur wurde 1977 in der Gießerei für Denkmalskulpturen in Leningrad gegossen. Die Plattform der Statue wurde von der Leta Stone Carving Company hergestellt. Die Skulptur wurde am Leningrader Tag, 13. enthüllt. 7. November 1977. Die Statue besteht aus Bronze und einem Sockel aus rotem Granit. Das Brustbild ist 0,8 m hoch, das Fußgestell ist 1,7 m hoch und die Gesamthöhe beträgt 2,5 m.

Wikipedia (FI), Website

6. Pyhän Katariinan kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die St.-Katharinen-Kirche, vormals als Kirche von Kaarina (Kaarinan kirkko) bekannt, ist eine mittelalterliche Steinkirche in der südwestfinnischen Stadt Turku. Die Mitte des 15. Jahrhunderts erbaute Kirche ist der heiligen Katharina von Alexandrien geweiht. Ursprünglich war sie die Kirche des Nachbarorts Kaarina, gehört aber mittlerweile zum Stadtgebiet von Turku. Die Kirche liegt am Ufer des Flusses Aurajoki im Stadtteil Nummi und ist die Pfarrkirche der Katharinengemeinde (Katariinanseurakunta), einer von zwölf evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden im Gemeindeverbund Turku-Kaarina, welche die östlichen Teile Turkus umfasst.

Wikipedia (DE)

7. Jäinen meri

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Jäinen meri Raimo Utriainen (veistos), Kotivalo (valokuva) / CC-BY-SA-4.0

Das eisige Meer ist eine Bronzeskulptur von Raimo Utriainen in Borenpuisto, Turku, zwischen Linnankatu und Aurajoki, an der Ecke von Koulukatu und im Wrong der Myllysilta-Brücke. Die Skulptur, die 1961 enthüllt wurde, wurde von der Stadt Turku als Denkmal für Turkus Winterschifffahrt errichtet. Auf dem Sockel der Statue ist der Name August Uppman eingraviert. Er war ein Kapitän, der die Steamboat Company Bore gründete. Borenpuisto, wo sich die Skulptur befindet, und Bores Haus auf der anderen Seite von Koulukatu, in der Nähe der Schulstraße, wurden ebenfalls nach dem Unternehmen benannt.

Wikipedia (FI), Website

8. Bore

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Bore ist ein kombiniertes Museums- und Hotelschiff, das seit 2010 in der finnischen Stadt Turku liegt. Die 1960 in Oskarshamn in Schweden als Passagier- und Autofähre gebaute Bore war das letzte für den kommerziellen Einsatz in Skandinavien gebaute Dampfschiff und zugleich die erste Fähre auf der Route zwischen Finnland und Schweden, die direkt von Autos befahren werden konnte. Von 1977 bis 1987 trug sie den Namen Borea, von 1988 bis 2010 wurde sie unter dem Namen Kristina Regina als Kreuzfahrtschiff eingesetzt. Als Museumsschiff hat sie ihren ursprünglichen Namen zurückerhalten.

Wikipedia (DE)

9. Vanha Suurtori

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der alte Suurtori-Platz ist ein Markt im alten Zentrum von Turku. Der Große Platz befindet sich im Stadtteil II, direkt in unmittelbarer Nähe der Kathedrale. Hunderte von Jahren lang war Suurtori der wichtigste Knotenpunkt für Finnlands wichtige Straßen und Verkehrswege. Hämes Stierstraße, die Straße von Satakunta, die Küstenstraße von Wyborg und der Fluss Aura, wo Schiffe aus anderen Städten der Ostsee auf dem Marktplatz ankamen. Die Straße von Häme hieß Hämeenkatu im Stadtgebiet und Karjakatu auf der Promenade von Wyborg.

Wikipedia (FI)

10. Puolalanpuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Puolalanmäki ist ein Hügel im Zentrum von Turku, an der Grenze zwischen VI und VII. Es ist einer der sieben Hügel in Turku und 35,2 Meter über dem Meeresspiegel. Auf dem Gipfel des Hügels befindet sich das Turku Art Museum, umgeben vom Puolalanpuisto Park. Mäki hat seinen Namen von dem Dorf Puolala, das im 17. Jahrhundert von Maaria nach Turku eingemeindet wurde. Zusammen mit dem Turku Art Museum ist Puolalanmäki eine der national bedeutenden gebauten kulturellen Umgebungen, die vom National Board of Antiquities definiert wurden.

Wikipedia (FI)

11. Turun taidemuseo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Kunstmuseum Turku ist ein Kunstmuseum auf der polnischen Insel Turu. Der Betrieb des Museums ist ununterbrochen und seine Sammlung wurde 1891 von der Kunstvereinigung Konsternin i Obertullen gegründet. Das Museumsgebäude wurde vom Architekturprofessor Gustav Nestron (18561917) entworfen und 1904 fertiggestellt. Erbaut aus privaten Mitteln der Kaufmannsbrüder Ernst (18461924) und Magnus (18591924) nach Dachström, wurde das Turua-Kunstmuseum der Stadt Turu für das zweite Gebäude in Finnland nach Artenum entworfen.

Wikipedia (FI), Url

12. Gaian silmä

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Gaia's Eye (1998) ist eine Lichtinstallation von Kimmo Ojaniemi, die in die Wand des Turku Mill Tunnels eingebettet ist und Glas, Acryl, Edelstahl und Leuchtstoffröhren als Materialien verwendet. Die Arbeit basiert auf James Lovelocks Gaia-Hypothese, die in den 1960er Jahren konzipiert wurde und nach der die Erde eine selbstgesteuerte Entität ist, die unseren Planeten als lebenstauglich erhalten kann. Gaia ist eine Göttin in der griechischen Mythologie, deren Mission es ist, das Leben und die Erde zu schützen.

Wikipedia (FI), Website

13. Elämän puu

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Baum des Lebens (1960) ist ein 15 Meter langer Baum des Lichts, der an der Wand der Filiale der Souton Cooperative Bank in Turun entworfen wurde. Das Kunstwerk des Künstlers Kalevi Mannison war auch bei den Türken bekannt, es war auch der Gott des Lichts und der Baum des Geldes. Sein anderer offizieller Name ist Seed Tree Growth. Die Arbeit wurde während der Fassadenrekonstruktion des Grundstücks auf ökologischere Weise erneuert und wird jetzt von LED-Lampen gesteuert, um die Beleuchtung zu steuern.

Wikipedia (FI)

14. Suojattu kasvu

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Suojattu kasvu Jarkko Roth / CC-BY-SA-4.0

Geschütztes Wachstum ist eine Granitskulptur am Westufer des Aura -Flusses in Turku von Jarkko Roth, einem Bildhauer aus Vehmaa. Die 1983 abgeschlossenen Arbeiten wurden von der Bauunternehmen Kivikartio im Zusammenhang mit seiner Feier des 40. Jubiläums im Jahr 1985 gespendet. Pauli Lappalainen, Gründerin von Kivikartio, sagte, dass die Arbeit das Schutzwachstum der Schutzwachstum beschreibt, das Turku, das sich stetig weiterentwickelt, beschreibt , bietet eine zukunftsgerichtete Firma.

Wikipedia (FI), Website

15. Ylösnousemuskappeli

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Auferstehungskirche ist ein Kirchengebäude auf dem Friedhof von Tulu Es wurde von dem türkischen funktionalen Architekten Erik Briggemann entworfen. Der Entwurf und die Ausführung der Kirche weisen mindestens Merkmale der italienischen Volksarchitektur, der finnischen Steinkirchentradition, des nordischen Klassizismus und Funktionalismus der 1920er Jahre auf. Die Auferstehungskapelle war eine der Entscheidungen von Erik Briggemann. Die Kirche wurde im April 1941 fertiggestellt.

Wikipedia (FI)

16. Vesilinna

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Wasserschloss ist ein Wasserturm, der 1941 in einer Universität auf der Insel Tulu eingeweiht wurde. Die graue Fassade des rechteckigen Gebäudes mit kastenförmiger Baugrube besteht aus Kalksandziegeln und weist undurchlässige Säulen auf. Das monumentale Gebäude wurde von den Architekten Eric Briggemann und Albert Richardson entworfen. Die Tragwerksplanung übernahm Ingenieur Emil Holberg. Die Wasserburg verfügt über zwei Betonbecken mit einer Gesamtfläche von 6000m ~ 3.

Wikipedia (FI)

17. Wäinö Aaltosen museo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Wäinö Aaltonen Museum, WAM, ist ein Kunstmuseum in Turku mit Schwerpunkt auf zeitgenössischer Kunst. Seit 2009 wird WAM administrativ Teil des Turku Museum Centre sein. Den Rahmen der Ausstellungstätigkeit bildet die Kunstsammlung der Stadt Turku, die unter anderem eine bedeutende Gesamtheit der als Schenkung erhaltenen Werke von Wäinö Aaltonen umfasst. In den wechselnden Ausstellungen zeigt das Museum sowohl internationale als auch finnische moderne Kunst.

Wikipedia (FI), Website

18. Vahva

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Vahva Maarit Nissilä (veistos), Kotivalo (valokuva) / CC-BY-SA-4.0

Der Starke ist eine Betonskulptur von Maarit Nissila in Turun Patrinhaya, im Rabenpark von Vasantian. Das 1987 fertiggestellte Werk wurde anlässlich des 70. Jahrestages der halben Meile von Almas eingeweiht. Juni 1988 I Der älteste Vorort von Turku, Patrinhan, wurde vom Architekturbüro A. Half Garden schenkte der Stadt Turku eine Skulptur. Seine 4,5 Meter hohe Skulptur auf einem Sockel zeigt das halbe Leben des Türken Almas als Erbauer der Stadt Tours.

Wikipedia (FI), Website

19. Fibonacci Sequence 1-55

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Fibonacci Sequenz 155 ist ein Lichtwerk des italienischen Künstlers Mario Maas, das an den Schornsteinrippen des Kraftwerks Turku Energy Ltd. hängt und im Mai 1994 in der Linnan Street 65 in Turku enthüllt wurde. Das 35 Meter hohe Werk aus Neonröhren besteht aus den ersten zehn Kapiteln 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34 und 55 der Fibonacci-Zahlenlinie. In Fibonacci's read string, each number of this sequence is the summation of the previous two chapters.

Wikipedia (FI), Website

20. Lotta Svärd

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Lotta Svärd Taideteos: Kuvanveistäjä Nina Sailo ; Valokuva: Htm ; / CC BY 3.0

Die Lota Slad Statue ist eine Bronzestatue der finnischen Bildhauerin Nina Selo am Ufer der Kinder. Die Skulptur hat eine natürliche Größe und wird in dicken Mandeln und anderen Winterartikeln präsentiert, die auf den Transport von Lotusblumen warten. An der Wurzel von Lotas Füßen befindet sich sein Ausrüstungsring. Die Skulptur wurde 1985 ausgegraben. Später gab es zwei weitere Gießereien, auf der Insel Tulu und auf der Insel Tulu.

Wikipedia (FI), Website

21. Matkan varrelta

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

From the Traveling Arms (1985) ist eine dreidimensionale Bronzeskulptur von Marit Nicila in der Kapelle. Zwei Charaktere sitzen auf einer Bank: Sie wissen kaum, ob sie gerade begegnet sind oder vielleicht in eine andere Richtung gegangen sind. Die Arbeit befindet sich vor dem Helpdesk der Cooperative Bank in Kupitayagatu 146 und ist somit eine Initiative der Hill Banking Association, die von der Cooperative Bank in Auftrag gegeben wurde.

Wikipedia (FI), Website

22. Turun punavankileirin muistomerkki 535

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Denkmal 535 des Rotgefängnislagers in Turku wurde vom Künstler Ismo Kayand entworfen und von Rejo Mutson, einem Lehrer am Metallrand des Erwachsenenbildungszentrums in Turku, am Hang der Grube Kurjrejre in Turua fertiggestellt. Das Kunstwerk wurde 1994 an einem Ort ausgegraben, an dem sich nach dem Bürgerkrieg das Gefängnislager Turku befand. Im Lager befanden sich bis zu 3.300 rote Häftlinge, von denen 175 weggebracht wurden.

Wikipedia (FI), Website

23. Samppalinnanpuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Sampalina-Gebirge, auch Sampalina-Gebirge genannt, ist einer der Parks von Turku. Das Zeug im Park. Das Restaurant Sampalina, das Landhaus und die Schule des Klosters. Die Pflanzenvielfalt umfasst mehr als 60 verschiedene Arten von Gehölzen. Der Ortsname leitet sich von der alten Burg ab, die sich an diesem Ort befindet. Das Wort Sampas, oder Anglerart, bezieht sich in Südwestfinnland auf Grenzmarkierungen oder Pfähle.

Wikipedia (FI)

24. Koppi ja kova luu

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Koppi ja kova luu Sakari Peltola (veistos), Käyttäjä:Kotivalo (valokuva) / CC-BY-SA-4.0

Koppi Bone und Hard Bone sind humorvolle Kunstwerke des Bildhauers Sakari Peltola und befinden sich auf der Kuppel des Studentendorfes Tulu entlang der beliebten Fitnessroute. Die Skulptur, wie ihr Name sagt, besteht aus Hunden und Knochen. Fishes und Hard Bones wurden bereits 2003 fertiggestellt, aber es war auf der Suche nach seinem Platz in der Türkei, bevor es von Loima, Kakalella und Helsinki bis zum Alpine Park ging.

Wikipedia (FI), Website

25. Kurjet pesällä

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kraniche auf dem Nest ist eine sehr typische Skulptur von Jussi Mäntynen, das Thema ist die Natur und das Tier, das darin lebt. Das Interesse des Künstlers an der Natur spiegelte sich in seinem Jagdhobby und seinem Bedürfnis wider, sich in der Natur zu bewegen. Mäntynen arbeitete mehr als 20 Jahre als Naturschützer am Tiermuseum der Universität Helsinki und verfügte daher über gute Kenntnisse der Tieranatomie.

Wikipedia (FI), Website

26. Kupittaanpuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Kupittaanpuisto / PD/Vanha

Der Kupittaanpuisto-Park ist der größte, älteste und größte Stadtpark Finnlands und befindet sich im Stadtteil Kupita von Turku. Der Park erstreckt sich über eine Fläche von 24 Hektar und umfasst beispielsweise Kupittaas Landschwimmbad und Abenteuerpark sowie ein Pavillonrestaurant, eine Verkehrsstadt und einen Vogelpark. Es gibt auch einen der Bronzeabgüsse der Hirvi-Statue des Bildhauers Jussi Mäntynen.

Wikipedia (FI)

27. Jalkaväenkenraali Adolf Ehrnroothin muistomerkki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Jalkaväenkenraali Adolf Ehrnroothin muistomerkki veistos Herman Joutsen, valokuva Kotivalo / tekijänoikeuslain 25 §

Das Denkmal für Brigadegeneral Adolf Ernroth ist ein Werk des Bildhauers Hermann Swan. Es ist ein bronzefarbenes Relikt, das an einem roten Granitfelsen befestigt ist. Das Thema der Relief-Sitzung war die Inspektion seines Regiments JR7 in Karyala auf dem Stand 4 durch Enne Rose. Juni 1944 I. Die Arbeit beschreibt die realen Ereignisse, und nur wenige Tage später ereignete sich ein großer Angriff in Cagliari.

Wikipedia (FI), Website

28. Kurjet kaivolla

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Auf dem Brunnen von Guru, vor dem Stadtkrankenhaus von Turun, befindet sich eine Bronzestatue von Jusisson. Die Stadt stellte Vögel in Bronzeskulpturen in der Kunstgießerei Lappy Bay her und entschied sich für einen Investitionsstandort vor dem städtischen Krankenhaus. Die Arbeit wurde ursprünglich aus Gips gegossen, und als solcher Künstler spendete er der Stadt Tulu. Das Werk wurde 1973 eingeweiht.

Wikipedia (FI), Website

29. Kasvimuseo TUR

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Zusammen mit dem Tiermuseum bildet das Botanische Museum der Universität Turku ein Naturkundemuseum, das zur Abteilung für Biodiversität der Universität Turku gehört, zusammen mit dem Labor für Aerobiologie, dem Botanischen Garten Ruissalo, dem Lappland-Forschungsinstitut Kevo, dem Forschungsinstitut für Archipel, dem Wissenschaftszentrum Tuorla und dem LUMA-Zentrum im Südwesten Finnlands.

Wikipedia (FI)

30. Ylös pyhään pyörryttävään korkeuteen

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Ylös pyhään pyörryttävään korkeuteen Kuvan on ottanut Käyttäjä:Zache, veistoksen on tehnyt Jussi Mäntynen / CC-BY-SA-3.0

Bis zur heiligen schwindelerregenden Höhe befindet sich eine von Jussi Mäntynen entworfene Skulptur im Turku Cathedral Park. Es geht um ein Paar Schwäne, die sich erheben. Die Skulptur besteht aus Bronze, ist 1,25 Meter hoch, hat eine Höhe von 1,3 Metern auf ihrem roten Granitständer und die Skulptur wurde im August 1970 enthüllt. Insgesamt wurden drei Lichter aus der Skulptur hergestellt.

Wikipedia (FI), Website

31. Summan taistelun muistomerkki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Denkmal für die Schlacht von Suma ist eine Skulptur von Jussi Vikec von Turusa im Kubita Tower Field zwischen der Kubita Straße und der East Long Street. Die Arbeit ist roter Granit, der Stein, von dem Vima, der Geburtsort von Vikai, berühmt ist. Die Gedenkfeier wurde 1965 eröffnet und vom Suma Traditional Committee in Südwestfinnland zum Gedenken an den Winterkrieg (193940) errichtet.

Wikipedia (FI), Website

32. Life on a Leaf

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Life on a Leaf ist ein Kunsthaus, das vom bildenden Künstler Jan-Erik Andersson in Hirvensalo, Turku, entworfen wurde. Von oben sieht das Haus aus wie ein Baumblatt. Das Haus dient als Wohnhaus für die Familie Andersson und wurde 2009 im Rahmen der Doktorarbeit der Akademie der Bildenden Künste fertiggestellt. Der Entwurf wurde zusammen mit dem Architekten Erkki Pitkäranta durchgeführt.

Wikipedia (FI), Website

33. Joitakin teknokukkasia

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Joitakin teknokukkasia Eero Merimaa (taideteos), Kotivalo (valokuva) / CC-BY-SA-4.0

Zu den Techno-Blumen gehört Eero Merimaas Lichtkunstwerk in Raunistula, Turku, entlang des Außenpfades des Aura-Flussufers. Es besteht aus farbigen Lichtmasten, die mit Bewegungssensoren in Form einer stilisierten Blume arbeiten und sich über den Weg krümmen. Blüten, die eine Höhe von weniger als einigen Metern erreichen, leuchten in der Abenddämmerung auf, wenn sie vorbeiziehen.

Wikipedia (FI), Website

34. Ystävyyden patsas

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Ystävyyden patsas Valokuva: Markus Koljonen , taideteos: Antti Louhisto / CC BY 2.5

Die Statue der Freundschaft zwischen Leningrad und Turu ist eine Statue im Polnischen Park in Turu. Die Statue wurde von Anti Luesto in den Jahren 19671968 angefertigt und am 19. enthüllt. 5. Mai 1969. Das Werk wurde zum Gedenken an die 15-jährige Freundschaft zwischen Turu und Leningrad errichtet. In Patasa beschreiben wir vier menschliche Gestalten, die sich umarmen und grüßen.

Wikipedia (FI), Website

35. Mikaelinkirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Michali Church ist ein Kirchengebäude im Zentrum der Stadt Tulu und befindet sich in einem Stadtteil von Port Arthur. Die Kirche wurde nach dem Erzengel Michael benannt. Es hat die Form eines dreimastigen Turms mit einer Höhe von 77 Metern. Sie wurde 1984-1987 grundlegend geändert. Die Kirche hat 1250 Sitzplätze und ist eine beliebte Konzert- und Einweihungskirche.

Wikipedia (FI)

36. Turun Linnantontun ja Valpuri Innamaan kohtaaminen Teatterisillalla

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Begegnung zwischen Turun Linnantonton und Valpari Innama auf der Theaterbrücke ist ein dreistöckiges Umweltkunstwerk des türkischen Bildhauers Jan-Erik Andersson auf der Theaterbrücke von Turun Tioni. Die Arbeit wurde 1998 fertiggestellt und ist eine Brücke vom Vorjahr. Die Arbeit ist Teil des Environmental Art Program der Lin-Kulturstiftung.

Wikipedia (FI), Website

37. Sateenkaaren salaisuus

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Geheimnis des Regenbogens ist Jan-Erik Anderssons Umweltkunstwerk in Turumbiola. Das Werk besteht aus 24 in Regenbogenfarben gemalten Gelehrten und zwei leichten Verkehrsbrücken, die Janinoja überqueren. Als Material wurde es bereits verwendet, inkl. Stahl, Beton, imprägniertes Holz, Drahtseile und Metallrohre. Das Werk wurde 2007 vorgestellt.

Wikipedia (FI), Website

38. Qwenselin talo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Qwensel-Haus ist das älteste Holzhaus in Turku. Das alte bürgerliche Haus befindet sich am Ufer des Flusses Aula im Zentrum von Toulou. Es ist das Gebiet, das dem Adel in der Formula des Bahnhofs von 1652 vorbehalten war, die um 1700 gegründet wurde. Das Haus war das Zuhause von William John Qwensel. Qwensel war Kanzler des Berufungsgerichts.

Wikipedia (FI)

39. Network

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Network Taideteos: Outi Sarjakoski; Valokuva: Htm ; / CC BY 3.0

Network ist ein Umweltkunstwerk, das 1995 vom Architekten Outi Sarjakoski in Turku an der Kreuzung von Itäinen Rantakatu und Volter S.H.I.E.L.D. Straße entworfen und hergestellt wurde. Die Größe des "Spinnennetzes" beträgt etwa 12×15 Meter. Sarjakoski rötete das Netz vom Polyesterseil selbst, das etwa einen Kilometer brauchte, um zu arbeiten.

Wikipedia (FI), Website

40. Suolla

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Finnland Es gibt Skulpturen von Vico Jorge im Hof des Kindergartens in der Turua Abbey Street, Nr. 5. Das Hauptmaterial der Arbeit sind die Elemente Stahl und Eisen, die aus spröden Materialien miteinander verschweißt werden. Das Motiv der Skulptur ist der Sumpfvogel, der nur einen Schritt nach vorn zu tun scheint. Die Einweihung fand 1973 statt.

Wikipedia (FI), Website

41. Turun linna

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Turun linna Otto Jula / CC BY-SA 3.0

Die Burg zu Turku geht auf das späte 13. Jahrhundert zurück und ist das größte erhaltene mittelalterliche Gebäude Finnlands. Die Burg besteht in ihrer heutigen Form aus einer mittelalterlichen Hauptburg und einer Vorburg aus der Renaissance-Ära. Sie liegt unweit des Hafens an der Mündung des Aurajoki auf der nördlichen Seite des Flusses.

Wikipedia (DE), Website

42. Jäähuntu

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Ice Cap (1999) ist eine Arbeit von Lehner White Cap Environmental Art in Turua an der Import Bridge in der Helsinki Avenue. Die Arbeit wurde vor Ort produziert. Zu den Hauptmaterialien gehören natürliches Gestein, ein Edelstahlgitter, das auf der Grundlage seiner Erweiterungen gebaut wurde, und eine dunkle, hervorstehende Zielbeleuchtung.

Wikipedia (FI), Website

43. MAP-kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die MAP-Kirche ist das Zentrum der Aktivitäten der Kirche des Heiligen Jesus Christus der Letzten Tage in Turuson, der Mormonen-Kirche. Es befindet sich auf dem Hügel des Muffin Square am Ende der Betonny Street. Das 1966 in Betrieb genommene und 1967 eingeweihte Gebäude wurde von den Architekten Mirja und Heikki Castro entworfen.

Wikipedia (FI)

44. Iso-Heikkilän tähtitorni

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Iso-Heikkilä-Observatorium ist ein astronomisches Observatorium im Bezirk Iso-Heikkilä in Turku. Es wird jetzt von Turku Ursa verwendet, einem astronomischen Verein, der in der Region Turku tätig ist, dessen Mitglieder es für astronomische Beobachtungen nutzen und im Winter auch öffentliche Auftritte im Observatorium geben.

Wikipedia (FI), Website

45. FNS Keihässalmi

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Keihäs Salmi war Minenarbeiter in der finnischen Marine. Sie wurde 1957 in Dienst gestellt und blieb bis 1994 in Dienst, danach wurde sie zum Museumsschiff in Turku umgebaut. Das Schiff wurde nach dem Keihässalmi Kanal in Sip benannt. Keihäs Salmi war der erste finnische Minenbrecher, der nach dem Zweiten Weltkrieg gebaut wurde.

Wikipedia (EN)

46. Ikaros

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Ikaros ist die erste Skulptur von Leila Pula im öffentlichen Raum von Tulu. Die Arbeiten wurden bereits 2003 fertiggestellt und waren zum ersten Mal im Waventos Museum zu sehen. Auf dem Investitionsgelände vor dem bestehenden Turkuer Rathaus wurde es auf die 200-Jahr-Jubiläumsfeier des Rathauses im Jahr 2012 verschoben.

Wikipedia (FI), Website

47. Helmet

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Helmet Merja Pitkänen (veistos), Kotivalo (valokuva) / tekijänoikeuslain 25 §

Pearl ist die Skulpturengruppe Merja Konesen an der 72. Ostküste der Türkei vor dem sogenannten Weißen Haus. Die 2011 ausgegrabene Arbeit besteht aus vier vergrößerten tropfenförmigen Elementen, deren polierte Stahlflächen von Weitwinkelspiegelflächen in verschiedenen Richtungen des Stadtblicks reflektiert werden.

Wikipedia (FI), Website

48. Ahkerat lukutoukat

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Fleißige Bücherwürmer (1975) ist eine Skulptur von Simo Helenius und eine der wenigen öffentlichen Skulpturen, die Kinder in Turku darstellen. Die Arbeit befindet sich vor der Sampplinna-Schule und wurde auf Vorschlag des Visual Arts Board für die für die Dekoration der Schule vorgesehenen Mittel in Auftrag gegeben.

Wikipedia (FI), Website

49. Turun linnan kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche von Turku Castle ist eine lutherische Kirche auf der Südseite des frühesten Turku Castle im Herzogtum Huhana. Die Kirche wurde 1706 eingeweiht. Es wird vom Museumszentrum Turku verwaltet, das es für Kirchenbedarf, Konzerte und andere Veranstaltungen vermietet. Die Kirche hat eine Kapazität von 240 Personen.

Wikipedia (FI), Website

50. Kissa-Kallu

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Kissa-Kallu Simo Helenius (veistos), Kotivalo (valokuva) / CC-BY-SA-4.0

Katzenkalu ist eine Skulptur, die 1989 in einem kleinen Park an der Kreuzung von Turun Heymeti und Old Heymeti ausgegraben wurde. Die Skulptur aus rotem Granit von Simon Helenis zeigt einen Männersack auf seinem Rücken und eine Milchkanne in der Hand, die sich zu seinen Füßen vor einer betrunkenen Katze beugt.

Wikipedia (FI), Website

51. Suomen Marsalkka C. G. E. Mannerheim

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Suomen Marsalkka C. G. E. Mannerheim Veikko Leppänen, kuva: Abc10 / tekijänoikeuslain 25 §

Mannerheims Statue in Turku ist eine Bronzebüstenskulptur, die vom Bildhauer Veikko Leppänen und dem Architekten Aarne Ehojoki entworfen wurde und C.G. E. Mannerheim darstellt. Es befindet sich im Mannerheim Park, Bezirk VII. Der offizielle Titel des Werkes ist das Denkmal für Marschall C.G. E. Mannerheim.

Wikipedia (FI), Website

52. Temppeli

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Tempel ist Kim Simonssons Skulptur in Kupittaanpuisto, Turku. Es ist eine mehrfach teilweise Erleichterung an den Außenwänden eines kleinen Transformatorgebäudes. Der Transformator befindet sich an der Ecke Uusimaa Street und Kupittaankatu. Die Arbeit wurde 2011 in der Kulturhauptstadt Turku enthüllt.

Wikipedia (FI)

53. Pohjoinen

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

The North ist ein Umweltkunstwerk des israelischen Künstlers Micha Ullman, das Teil des Kunstprojekts der Pro Cultura Foundation der Stadt Turku ist. Die Arbeit besteht aus 13 Granitsteinen, die in Form des Schiffsrumpfes angeordnet sind. 1996 fand die Enthüllungszeremonie in Varvintori, Turku, statt.

Wikipedia (FI), Website

54. Vartiovuori

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Vartiovuorenmäki ist ein Hügel und Park im II. Bezirk des Zentrums von Turku. Die Höhe des Hügels beträgt 50 Meter über dem Meeresspiegel. Der Park ist bekannt für sein Astronomiegebäude, das in den 1810er Jahren von Carl Ludvig Engel entworfen wurde, und das traditionelle Turku-Sommertheater.

Wikipedia (FI)

55. Päivänkakkara

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Päivänkakkara Jani Rättyä, Antti Stöckell (veistos), Kotivalo (valokuva) / CC-BY-SA-4.0

Daisy ist eine Skulptur, die 2011 im Innenhof des Forum Marinum in Turku errichtet wurde und mit hyperrealistischer Präzision die riesige Gänseblümchenblume darstellt. Die Skulptur von Jani Rättyä und Antti Stöckell ist 25 Meter lang und besteht aus Holz, Metall und verstärktem Kunststoff.

Wikipedia (FI)

56. Iglu

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Iglu ist Pekka Paikkaris Kunstwerk auf dem Puutori-Platz in Turku. Die Arbeit entstand an den Wänden einer Klimaanlage, die für die Bedürfnisse der Parkhöhle unter dem Marktplatz gebaut wurde. Einige der Wände des Standes sind mit weißer Keramik bedeckt, die für Risse "geknackt" ist.

Wikipedia (FI), Website

57. Victor Westerholm

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Victor Westerholm Wäinö Aaltonen (weistos), Kotivalo (valokuva) / CC-BY-SA-4.0

V. Westerholms Porträtherde ist eine Porträtskulptur, die von Wäinö Aaltonen von 1924 bis 1926 angefertigt wurde. Die Skulptur zeigt den ersten Kurator des Turku Art Museum, den Maler und Professor Victor Westerholm. Es befindet sich im Zentrum von Turku, vor dem Kunstmuseum der Stadt.

Wikipedia (FI), Website

58. Rumpalit

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Rumpalit Niilo Savia (veistos), Kotivalo (valokuva) / CC-BY-SA-4.0

Der Schlagzeuger ist die 1966 ausgegrabene Skulptur Turentoma Park von Nilo Savian (19031976), die sich in der Kasernenstraße 6 befindet. Die zwei Meter hohe Skulptur ist aus Bronze und ihr 3,50 Meter hoher Sockel aus rotem Granit. Die Statue wurde zu Ehren des Poli Regiments errichtet.

Wikipedia (FI), Website

59. Yliopistonmäki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Universitätsberg ist ein Hügel in der Innenstadt von Tulu, auf einem Hügel in unserem Bezirk, einer der sieben Hügel der Stadt Tulu. Das Gebäude der Universität Turku befindet sich in der Basilika der Universität und besteht aus dem Hauptgebäude und dem Hauptgebäude.

Wikipedia (FI)

60. Lilja

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Lilja Jan-Erik Finnberg / CC BY 2.0

Die Statue von Lilja ist eine rote Granitstatue von Wäinö Aaltonen in Turku, Runeberg Park neben der Auransilta Brücke. Es stellt eine und ein Turku-Wappen der Wappenlilie dar. Die Statue wurde dort 1927 erworben und war der erste öffentliche Kunsterwerb der Stadt Turku.

Wikipedia (FI), Website

61. R. W. Ekman

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
R. W. Ekman Wäinö Aaltonen (veistos), Kotivalo (valokuva) / CC-BY-SA-4.0

R. W. Ekmans Porträt Der Held ist eine Skulptur von Vajnos Potoson, ein Porträt von Robert Wilhelm Ekman. Die Skulptur wurde in den Jahren 1924-26 fertiggestellt und am 4. Januar 1927 I. Es befindet sich im Zentrum von Tulu, vor dem Museum der Künste der Stadt Tulu.

Wikipedia (FI), Website

62. Aino

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Aino Matti Haupt (veistos), Kotivalo (valokuva) / CC-BY-SA-4.0

Aino ist eine von Marty Haupt entworfene und 1950 fertiggestellte Statue. Es befindet sich im Bahnhofspark von Turu. Die Statue wurde am 6. enthüllt. 09.09.1951. Es wurde der Stadt von der Leo und Regina Weinstein-Stiftung und der Tulun Wekava Fabrik GmbH geschenkt.

Wikipedia (FI), Website

63. Kun ystävyyssuhteet solmitaan

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Als die Freundschaft entstand, wurde die von "Vaintos" entworfene Stadtfreundschaftsstatue von Tulu und Göteborg entdeckt. Es gibt zwei Freundschaftsstatuen; Die aus Göteborg stammende Nickrosdamen und die zweiblättrige Turua in Pootora in der Aninkaistenka 12.

Wikipedia (FI), Website

64. Turun helluntaiseurakunta

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Turun helluntaiseurakunta / fair use

Die Diözese Turun Lake ist eine Diözese der Pfingstgemeinde Turua. Die Zahl der Mitglieder der Diözese beträgt etwa 1600. Die Diözese wurde 1921 von 69 Gründungsmitgliedern gegründet. Die ersten Missionare verließen die Kirche bereits 1929 nach Mantour.

Wikipedia (FI), Website

65. Lönnrotinpuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Lönnrotinpuisto-Park ist einer der Turku-Parks. Der fast dreieckige Park befindet sich im Stadtzentrum, zwischen Aninkaistenkatu, Eerikinkatu und dem Fluss Aura. Der Park ist nach Elias Lönnrot benannt und umfasst eine Fläche von 4.300 Quadratmetern.

Wikipedia (FI)

66. Mater Marium

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Matt Marim, 2012, ist Lichtdesigner und Künstler bei Tari Ervas Media Art in der Tarya-Mündung in der Stadt Tulu. Die Arbeit respektiert die lange Geschichte der Schifffahrt im Hafengebiet und erinnert auch an die industrielle Vergangenheit der Stadt.

Wikipedia (FI), Website

67. Onnenhevonen

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Onnenhevonen Valokuva: Kimmo Virtanen (Zache), veistos: Rafael Saifulin / CC BY 4.0

Das Glückspferd ist eine Skulptur, die 2005 von Rafael Saifulin entworfen wurde und sich auf Yliopistonkatu im Zentrum von Turku befindet. Die Oberfläche der Bronzeskulptur ist mit Münzen, Medaillen und Orden aus verschiedenen Ländern geschmückt.

Wikipedia (FI)

68. Äiti ja lapsi / G. A. Petreliuksen muistomerkki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Äiti ja lapsi / G. A. Petreliuksen muistomerkki Kotivalo / CC-BY-SA-3.0

G. A. Petrelius Memorial Mother and Child ist eine Skulptur im Samppalinnanpuisto Park in Turku. Es wurde 1914 fertiggestellt und 1915 zum Gedenken an den Stadtrat Gustav Albert Petrelius errichtet. Die Skulptur wurde von Felix Nylund entworfen.

Wikipedia (FI), Website

69. Luolavuoren vesitorni

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Wasserturm des Höhlengebirges ist der größte Wasserturm in Turku und befindet sich im Höhlenbergbezirk. Der Turm wurde 1968 fertiggestellt und hat ein Wasservolumen von 12.500 Kubikmetern. Es wurde als eigenes Werk der Stadt gebaut.

Wikipedia (FI)

70. Varvintori

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Varvintori Kalajoki / Public domain

Der Rabe ist einer der Plätze von Turku. Es wurde 1991 erbaut und ist jetzt die Wüste. Der Name des Turms leitet sich von der folkloristischen Form ab, die durch den schwedischen Namen des Bildhauers, Varfstorget, verschönert wurde.

Wikipedia (FI)

71. Merimieskirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Merimieskirkko Matthew Ross / Public domain

Die Finnische Seemannskirche ist ein Verein, der Seemannssendungen in Finnland und im Ausland betreibt und 1875 gegründet wurde. Die Seemannskirche ist derzeit in 12 Häfen in Finnland und im Ausland an mehr als 10 Standorten tätig.

Wikipedia (FI)

72. Life Cycle

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Life Cycle ist die Installation von Alice Belady in Tulu vor dem Kaschkenlinna Krankenhaus. Die Arbeit wurde von den Künstlern in Zusammenarbeit mit der Stadt Tulu und der Agentur Arte Dance Lassi bestellt. Enthüllungsjahr ist 2013.

Wikipedia (FI), Website

73. Tiedon häivä

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Fetzen der Information ist ein Kunstwerk, das von der bildenden Künstlerin Maaria Wirkkala in Turku, östlich der Kathedrale von Turku, auf dem Platz an der Kreuzung von Tuomiokirkkokatu und Rothoviuksenkatu entworfen wurde.

Wikipedia (FI), Website

74. Sigyn

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Bark Sigyn ist das letzte erhaltene dreimastige Holzsegelschiff, das als Handelsschiff nach Übersee eingesetzt wurde. Benannt wurde sie nach der Riesin Sigyn aus der nordischen Mythologie. Ihr Name bedeutet Siegesbringerin.

Wikipedia (DE)

75. Dominikaaniluostarin muistomerkki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Dominikaner von Tulu ist eine Skulptur vor dem Hauptsitz der Veritas Pensionsversicherung von Tulun Cascumum. Die Skulptur von Kimo Ojanime wurde 2005 anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Firma Veritas enthüllt.

Wikipedia (FI), Website

76. Genius ohjaa nuoruutta

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Genius ohjaa nuoruutta Patsas: Kuvanveistäjä Wäinö Aaltonen. Valokuva: Käyttäjä:Htm / CC BY 3.0

Genius Guide Youth ist eine Jet-Skulptur, die vom Bildhauer Vanos Potoson entworfen und 1961 ausgegraben wurde. Es befindet sich auf dem zentralen Platz der Universität Turku, dem zentralen Platz der Universität Turku.

Wikipedia (FI)

77. Puhuri

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Referent ist eine Bronzeskulptur von Kauko Räsänen, deren Sockel neben Bronze auch Beton enthält. Die Arbeiten wurden bereits 1954 abgeschlossen, aber erst 1987 im Marjavuori Park in Varissuo, Turku, enthüllt.

Wikipedia (FI), Website

78. Samppalinnan tuulimylly

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Samppalinnan tuulimylly Webbelä / CC0

Die Windmühle von Sampalina ist eine Windmühle in Turua, die 1860 erbaut wurde und heute eine der touristischen Attraktionen der Stadt ist. In der Nähe von Maier ist das Sommertheater in Sampltanan in Betrieb.

Wikipedia (FI)

79. Merikotkat

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Mekitka oder Adler ist eine Bronzeskulptur von Jusisson vor der Turku Business School, Adresse 5 Palan Road, Leidrin. Die Skulptur wurde 1954 fertiggestellt und 1968 als Errichtung der Stadt Tulu eingeweiht.

Wikipedia (FI), Website

80. Carro Celeste

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Carlo Celeste ist ein Ambiente-Kunstwerk der in Italien geborenen Marilla Bettinesh in Turua, dem Platz der Unabhängigkeit zwischen dem Stadttheater und dem Museum Vanos Potoson. Es wurde 1994 ausgegraben.

Wikipedia (FI), Website

81. Pyhän Birgitan ja Autuaan Hemmingin kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

In St. Birgita und Atua ist die Heming-Kirche die gleichnamige katholische Pfarrkirche der Gemeinde Tulu. Der Kirchenbau wurde 1966 fertiggestellt. Es befindet sich in der Rue Ursin im Zentrum von Tulu.

Wikipedia (FI)

82. FNS Karjala

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Turunmaa-Klasse ist ein Schnellkanonenboot, das früher von der finnischen Marine in der U-Boot-Abwehr (ASW) und im Handelsschutz eingesetzt wurde. International werden sie als Corvette bezeichnet.

Wikipedia (EN)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen