95 Sehens­würdig­keiten in Helsinki, Finnland (mit Karte und Bildern)

Suchst du nach erstklassigen Sehenswürdigkeiten?

Hier kannst du Tickets, geführte Touren und andere Aktivitäten in Helsinki buchen:

Jetzt Tickets und geführte Touren anschauen *

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Helsinki, Finnland. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 95 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Helsinki, Finnland.

Liste der Städte in Finnland Sightseeing-Touren in Helsinki

1. Munkkiniemen kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Munkinieme-Kirche in Helsinki wurde 1954 eingeweiht. Bis zur Unabhängigkeit der Diözese Munkinieme im Jahr 1961 diente sie als Nebenkirche der Diözese Hopale. Die Kirche wurde vom Architekten Paoli Salma entworfen. Die Kirche wurde aus Beton und sauberem Ziegel gebaut. Der Boden des Kirchensaals ist stufenförmig und wird vom Haupttor bis zum Altar immer kleiner. Über dem Altar befindet sich ein Oberlicht, von dem aus das herabfallende Licht ein Schlüsselfaktor für den restaurierten Kirchenraum ist. Der Kircheneingang ist besonders und ein Wodka-Schiff befindet sich im Kirchensaal. Die asymmetrische Form des Kirchenraumes, der Materialeinsatz und das Lichtprogramm prägen den Kirchenbau in den 1950er Jahren. Die Kirche hat eine Fläche von 302 m2 und bietet Platz für 440 Personen. An der Wand des Altars sind Bronzeskulpturen genagelt, deren Autor der Bildhauer John Happassalo ist. Im unteren Teil des Saals befindet sich auch ein Predigtsaal, der sich auf der Ebene des Fußbodens befindet. Die Orgel der Kirche mit 18 Tonleitern wurde 1979 in der Orgelfabrik in Buga Sala gebaut.

Wikipedia (FI)

2. Arkkitehtuurimuseo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Arkkitehtuurimuseo Mahlum / Public domain

Das Finnische Architekturmuseum in Helsinki ist eines der ältesten und bedeutendsten Zentren für moderne Architektur in Europa. Es ging 1956 aus dem 1949 gegründeten Fotoarchiv des Vereins Finnischer Architekten hervor. Seither hat das Museum rund 450 Ausstellungen weltweit organisiert und damit maßgeblich das Image und den Bekanntheitsgrad der finnischen Architektur gefördert. In den Sammlungen des Museums befinden sich u. a. 350.000 Entwurfs-Zeichnungen und 85.000 Fotos, die Geschichte der Architektur vom Mittelalter bis in die Gegenwart dokumentieren. Das Museum besitzt u. a. auch eine der umfangreichsten Architekturbibliotheken mit über 30.000 Bänden, forscht und publiziert. Das Museum feierte im November 2006 sein 50-jähriges Bestehen mit einer Ausstellung zu Ehren des finnischen Architekten Eero Saarinen.

Wikipedia (DE), Facebook, Twitter, Website

3. Tiedekeskus Heureka

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Heureka ist ein finnisches Wissenschaftszentrum in Vantaa, nördlich von Helsinki, das von Heikkinen-Komonen Architects entworfen wurde. Das 1989 eröffnete Wissenschaftszentrum hat zum Ziel, wissenschaftliche Informationen zu verbreiten und Methoden für die Vermittlung von Wissenschaft und wissenschaftlichen Konzepten zu entwickeln. Der Name "Heureka" bezieht sich auf den griechischen Seufzer, der wahrscheinlich von Archimedes gesprochen wurde und so viel wie "Ich habe es gefunden!" bedeutet. . Das Heureka Science Center bietet interaktive Ausstellungen im Innen- und Außenbereich, die es den Besuchern ermöglichen, verschiedene Konzepte und Ideen eigenständig zu testen. Es gibt auch ein digitales Planetarium mit 135 Plätzen.

Wikipedia (EN), Website

4. Pyhän Kolminaisuuden kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit, die von Carl Ludvig Engel an der Unioninkatu 31 in Kruununhaa, Helsinki, entworfen und 1826 von Yegor Uschakoff erbaut und 1827 geweiht wurde, gehört zur orthodoxen Kirche von Helsinki. Die Kirche ist im Empire-Stil. Die Kirche ist die älteste Kirche in Helsinki, die für regelmäßige Gottesdienste genutzt wird: Heutzutage werden hauptsächlich kirchenslawischsprachige Gottesdienste abgehalten, die gelegentlich finnisch sprechen. Dies dient vor allem der großen russischsprachigen Minderheit der Helsinki-Orthodoxen, unter anderem in anderen orthodoxen Kirchen in Helsinki. In der Kathedrale von Uspenski gibt es wieder überwiegend finnischsprachige Gottesdienste.

Wikipedia (FI)

5. Taivaskallio

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Taivaskallio Matti Paavonen / CC BY 2.5

Tian Ladder ist ein zusammengesetztes Gebiet von Parks und kleinen Wohngebieten innerhalb des Wachturmparks in Helsinki, an der Kreuzung von North Street, Ban Nan Road, Main Road und Uferdamm. An der Oberfläche handelt es sich um einen hohen Berg, insbesondere um einen Hügel, der von einer Gruppe von Helden berechnet wurde, die vom Hand Column Lion Club während des traditionellen astronomischen Lander-Ereignisses organisiert wurden. Ebenfalls im neuen Jahr versammelten sich Hunderte von Menschen in der Region, um Raketen abzufeuern und das Feuerwerk zu beobachten. Vor dem Bau von Erzgestein und Feuerschlamm, um die Hügel zu füllen, war Skyrock die höchste Topographie in Helsinki.

Wikipedia (FI)

6. Ehrensvärd-museo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Ellenshalder Museum ist ein außergewöhnliches Museum, das sich in einem finnischen Schloss befindet. Das Museum befindet sich in den Linnan Gärten von Susanna. Es war in der Wohnung des Kommandeurs der ehemaligen Festung untergebracht. Das Museum wurde 1930 eröffnet. Das Museum wurde renoviert und erzählt uns, wie die Wohnung des Besitzers des Schlosses aus dem 17. Jahrhundert aussah. Zu den Exponaten gehören Porträts, Waffen und Miniaturen von Schiffen der Inselflotte. Vor dem Museum befindet sich das Grab von Augustin Ehrenhard. Das Museum gehört zum Pflegeheim des finnischen Schlosses und wird von der Ehrenhalder-Gesellschaft betrieben, die das Museum 1927 gründete.

Wikipedia (FI), Website

7. Haltialan kotieläintila

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Haltialan kotieläintila Johanna Torppala / CC-BY-SA-3.0

Die Familienfarmen in der Treuhandzone sind Bauernhöfe, die der Stadt Helsinki gehören, um den Stadtbewohnern Freizeit- und Unterrichtszwecke zu bieten. Der Raum befindet sich in TaramaryKaltiala in Haltiala in VantaStanjok, von einer Seite des Vanta Gutshofs aus gesehen. Die eigentliche Aufgabe der Farm ist es, die jahrhundertealten Felder zu erhalten, um weiterhin bewirtschaftet zu werden. Der Hof hat eine Geschichte aus dem 16. Jahrhundert. Ab dem 19. Jahrhundert war der Gutshof im Besitz des Landwirtschaftsministers Jakob Kavalev. Das zweistöckige Hauptgebäude wurde in den 1950er Jahren durch einen Brand zerstört, aber seine Steinbeine sind noch zu sehen.

Wikipedia (FI)

8. Pyhän Laurin kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Pyhän Laurin kirkko The file was originally uploaded to Finnish Wikipedia by user -Majestic-. / CC BY-SA 3.0

Die St.-Laurentius-Kirche, auch als Kirche des Kirchspiels Helsinki bekannt, ist eine mittelalterliche Steinkirche in der südfinnischen Stadt Vantaa im Großraum der Hauptstadt Helsinki. Die Mitte des 15. Jahrhunderts erbaute Kirche ist dem heiligen Laurentius von Rom geweiht. Die St.-Laurentius-Kirche war ehedem die Pfarrkirche des Kirchspiels Helsinki, des Vorläufers der heutigen Stadt Vantaa. Sie liegt im Stadtteil Helsingin pitäjän kirkonkylä, dem historischen Kirchdorf des Kirchspiels. Heute wird die St.-Laurentius-Kirche als Filialkirche von der Kirchengemeinde Tikkurila, einer von sieben evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden in Vantaa, genutzt.

Wikipedia (DE)

9. Alvar Aallon Ateljee

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Alvar Aallon Ateljee TTKK / Public domain

Das Studio Aalto ist ein Haus im Stadtteil Tiilimäki von Munkkiniemi, Helsinki, das Alvar Aalto 1955-56 als Studio seines Architekturbüros entwarf. Aufgrund einer großen Anzahl von Aufträgen benötigte das Büro mehr Platz zum Arbeiten. Das Studio gilt als eines seiner besten Gebäude aus den 1950er Jahren. In der Nähe des Studios befindet sich auch die Villa Aalto, die Heimat der Aaltos. Sowohl das Studio als auch die Villa sind heute Teil des Alvar Aalto Museums und für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Alvar Aalto Academy und das Alvar Aalto Museum Architectural Heritage Department befinden sich im Studio Aalto.

Wikipedia (EN)

10. Tauno Palon puisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Tauno Fire Park befindet sich im Rocky District von Helsinki. Im Norden grenzt sie an die Straßen von Helsinki, von denen sie durch flache Steinmauern getrennt ist. Im Süden und Westen erhebt sich das Parkgebiet zu einem Hang mit asphaltierten Treppen/Böschungen für Fußgänger, der in südwestlicher Richtung zur Kreuzung der Alps Street und der Walling Street gebogen ist. Im Osten grenzt der Park an den Innenhof des Mehrfamilienhauses. Überqueren Sie den Park entlang der Helsinki Avenue und überqueren Sie die Route 8. Der Park befindet sich auf dem Schlossberg und der Mittelstation des Hauses des Sports.

Wikipedia (FI)

11. Matti Heleniuksen puisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Marti Helenis Park befindet sich im Rocky District von Helsinki. Es wurde auf dem nordöstlichen Hang hinter der Felsenbibliothek erbaut. Der Park grenzt im Westen an Fleming Kinkato, im Norden an Agricolanka, im Osten an Portnanka und im Süden an die Library. Der Park erhielt seinen heutigen Namen im Jahr 1963 und umfasst eine Fläche von 0,4 Hektar. Der Bärengarten liegt westlich des Marty Helenius Parks und östlich des Alitreg Parks. Zusammen bilden die Parks eine Grünfläche von etwa 1,3 Hektar. Matti Helenis-Seplou (1870-1920) war ein neuer Aktivist in Finnland. Arlie Tregg-Helenis war seine Ehefrau.

Wikipedia (FI)

12. Matteuksenkirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die evangelische Kirche Matthäus, die Kirche im Zentrum des Ostens, ist das Wächterdorf Helsinkis und das Handelszentrum des Itisdoms, das 1985 eingeweiht wurde. Die von den Brüdern Peka Tuna und Stefan Ahmann entworfene Kirche wurde 1985 eingeweiht und diente früher als Hauptkirche der Dorfkirche von Guan, bis die Pfarrei 2016 den Bau aufgab und stattdessen die Dorfkirche von Guan und die Bezirkskirche von Pul nutzte. Heute dient die Kirche als Hauptkirche der schwedischen Pfarrei Matthew. Die Kirche wurde von Bischof Samuel Leiden 24. 2. Februar 1985.

Wikipedia (FI)

13. Vesikko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Vesikko ist ein U-Boot der finnischen Marine aus dem Zweiten Weltkrieg, das heute als Museumsschiff des finnischen Kriegsmuseums dient. Es war ein Prototyp der deutschen U-Boot-Klasse II und wurde am 9. Oktober 1930 vom niederländischen Büro IvS in Den Haag bestellt. Der Bau erfolgte nach einem deutschen Entwurf in der Crichton-Vulcan-Werft in Turku, die Bauüberwachung erfolgte durch IvS. Nach dem Stapellauf am 10. Mai 1933 erfolgten Probefahrten der Reichsmarine, am 30. April 1934 wurde es von der finnischen Marine in Dienst gestellt.

Wikipedia (DE), Website

14. Munkkivuoren kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Munkkivuori-Kirche ist das Kirchengebäude der Gemeinde Munkkiniemi direkt neben dem Einkaufszentrum Munkkkivuori im Stadtteil Munkkiniemi in Helsinki. Es gibt ein Gemeindehaus in Verbindung mit der Kirche. Ein separater Uhrturm mit drei Uhren stammt ebenfalls aus dem Jahr 1963. Die Kirche wurde vom Architekten Olavi Kantele entworfen, der zuvor lange Zeit im Büro von Aarne Ervi gearbeitet hatte. 1967 erlangte die Kirche von Munkkivuori die Unabhängigkeit von der Gemeinde Munkkiniemi. Anfang 2011 wurden die Gemeinden wiedervereinigt.

Wikipedia (FI)

15. Kaisaniemen kasvitieteellinen puutarha

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Botanische Garten der Universität Helsinki bezieht sich oft auf den Botanischen Garten in Kaisaniemi, Helsinki, aber es gibt auch einen anderen Botanischen Garten der Universität Helsinki in Kumpula. Neben dem Botanischen Museum gehören diese botanischen Gärten zur Botanischen Einheit des Zentralmuseums für Naturgeschichte an der Universität Helsinki unter der Leitung von Dozent Marko-Tapio Hyvärinen. Der Botanische Garten unterhält eine wissenschaftliche Sammlung lebender Pflanzen für Forschung und Bildung.

Wikipedia (FI), Website

16. Karhupuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Karhupuisto Mahlum / Public domain

Der Bear Park befindet sich im Rocky District von Helsinki. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der Park Agricolan Park genannt. Der Bärengarten ist nach dem Ort benannt, an dem er sich befindet, eine Skulptur des Bildhauers Jussi Sonson, laut der Ameisenkolonie von "Mesicam". Die Skulptur an der nördlichen Ecke des Parks stellt das nationale Tier Finnlands, den Bären, dar. In der Skulptur hat der Bär einen Hals am Seil, wenn er auf die Ameisenkolonie fällt. Die Arbeiten aus rotem Granit wurden 1931 ausgegraben.

Wikipedia (FI)

17. Lasipalatsin salavan kanto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Lasipalatsin salavan kanto KLS / Public domain

Lasipalatsi's salava war eine isoriippasalava, die ursprünglich 1830 in Kamppi, Helsinki, auf der Nordseite der Turku-Kaserne, die sich zu dieser Zeit im Bau befand, an der heutigen Solomon-Straße gepflanzt wurde. Salava wurde 1924 als Naturdenkmal sediert. Er wurde oft als der berühmteste Baum in Helsinki bezeichnet. Die ursprüngliche Salava fiel Ende 2003 in einem Sturm, aber zuvor waren Stecklinge daraus entnommen worden, und 2011 wurde einer von ihnen am ehemaligen Standort der gefallenen Salava gepflanzt.

Wikipedia (FI)

18. J. V. Snellman

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
J. V. Snellman / Public domain

Johan Vilhelm Snellman war ein finnischer Philosoph, Journalist und Staatsmann. Als in der Tradition Hegels stehender Denker und engagierter Journalist hatte er erheblichen Anteil an der Entwicklung eines finnischen Nationalbewusstseins, als dessen Ausdruck auch die finnische Sprache eine neue Wertschätzung erfuhr. Als Mitglied des finnischen Senats erreichte er die währungspolitische Unabhängigkeit Finnlands und erzielte einen Durchbruch auf dem Weg zur Anerkennung des Finnischen als Amtssprache.

Wikipedia (DE)

19. Kallion kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kallio-Kirche ist ein Kirchengebäude aus grauem Granit im Stadtteil Kallio in Helsinki. Sie ist eine der beiden Kirchen der Pfarrei Kallio und ihre Hauptkirche. Das Gebäude wurde vom Architekten Lars Sonck entworfen und repräsentiert einen nationalromantischen Stil, mit Merkmalen kombiniert mit internationalen Jugendstileinflüssen. Der Stil zeichnet sich durch die Verwendung traditioneller finnischer Materialien, eine robuste Formensprache sowie von der Natur gesuchte Themen und Farben aus.

Wikipedia (FI)

20. Gekko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Gekko taideteos: Pekka Paikkari, Kristiina Riska ja Kati Tuominen, valokuva: Kulttuurinavigaattori joka on Heikki Kastemaa / CC-BY-SA-3.0

Gecko ist eine räumliche Arbeit der Keramikkünstler Pekka Paikakaka, Christina Riska und Kati Tuimi in Helsinkis U-Bahn-Station Kamp. Die Arbeit ist ein Keramikpflaster, der wie eine Betonabdeckung einer Rolltreppe geformt ist. Die Rohre der U-Bahn-Rolltreppe führen von der zentralen Halle des KAMP auf Straßenniveau durch den Busbahnhof und hinunter zur U-Bahn-Station. Das Rohr hat einen Durchmesser von etwa vier Metern und etwa 275 Quadratmeter Keramik. Gecko wurde 2005 fertiggestellt.

Wikipedia (FI), Website

21. Annalan huvila

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Annalas Villa ist ein weißes Villengebäude in der Altstadt von Helsinki, an der Hämeentie Road in der Nähe von Arabianranta, kurz vor den Old Town Rapids, an der Spitze des Annala Manor Park. Die Villa wurde einst von einem Drucker, einem Tabakfabrikanten, einem wichtigen Einflussfaktor des kulturellen und städtischen Lebens, Gustaf Otto Wasenius, einem Handelsberater, auf einem Grundstück gegründet, das er 1826 von der Stadt Helsinki an der Eastern Contiguous Road gepachtet hatte.

Wikipedia (FI)

22. Vuosaarenhuippu

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Vuosaari -Gipfel beträgt im nördlichen Teil von Vuosaari im Osten von Helsinki über 60 Hektar. Das Gebiet hatte zuvor eine Deponie auf der Vuosaari -Mülldeponie und die Lage der Landmassen, die vom Bau übrig geblieben waren. Das ehemalige Depon- und Deponiergebiet verfügt über eine außergewöhnliche Umgebung in Helsinki -Skala mit einem breiten Spektrum an Pflanzen- und Tierarten. Die Pfade verbinden auch den Vuosaari -Peak mit dem angrenzenden Mustavuori -Schutzbereich.

Wikipedia (FI)

23. Sinebrychoffin taidemuseo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Sinebrychoff-Kunstmuseum ist ein finnisches Kunstmuseum in Helsinki, welches sich auf alte europäische Kunst spezialisiert hat. Viele private Sammlungen, die dem Museum geschenkt wurden, bilden den Stamm der Ausstellung. Die Sammlung von Fanny und Paul Sinebrychoff, die ihre Sammlung 1921 dem finnischen Staat geschenkt haben, bildet den Hauptbestandteil. Das 1980 eröffnete Sinebrychoff-Kunstmuseum gehört mit dem Ateneum und dem Kiasma zur Finnischen Nationalgalerie.

Wikipedia (DE), Website

24. Luonnontieteellinen museo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Luonnontieteellinen museo Kieran Guckian / CC BY 2.0

Ein Naturkundemuseum oder naturhistorisches Museum ist eine gemeinnützige, dauerhafte öffentliche Einrichtung, in der Informationen und Zeugnisse der Natur gesammelt, bewahrt, erforscht und ausgestellt werden. Es dient ebenso wie andere Museen der Kultur- und Wissenschaftsförderung. Die größten Naturkundemuseen in Deutschland sind das Berliner Museum für Naturkunde, das Frankfurter Senckenberg Naturmuseum und das Bonner Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig.

Wikipedia (DE), Website

25. Pasilan kivilinna

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Pasila Stone Castle ist eine burgähnliche Struktur, die von Kati Sinenmaa in Helsinkis Nord-Pasila gebaut wurde. Die Steinstruktur ist von einem Zaun aus Zweigen, Sand und Erde umgeben, der etwa 200 Meter lang ist und aus einem halben Meter bis zwei Meter Höhe besteht und in dem sich die Steinburg befindet. Es gibt Steine bis zu mehreren Tonnen Steinen, die in den Strukturen platziert sind. Optisch gesehen befinden sich bis zu hunderte Tonnen Steine in den Strukturen.

Wikipedia (FI)

26. Hakasalmen huvila

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Hakasalmi Villa ist ein Gebäude von historischem Wert in Etu-Töölö, Helsinki. Es wurde zwischen 1843 und 1846 als Sommerort für die Familie des Staatsanwalts, Provinzgouverneurs und Geheimrats Carl Johan Walleen erbaut. Der Designer war der in Deutschland geborene Architekt Ernst Lohrmann, der den neoklassizistischen Stil für das Gebäude entwarf. 1847 wurden auch Flügelgebäude neben dem Hauptgebäude fertiggestellt, das von einem englischen Garten umgeben war.

Wikipedia (FI), Website

27. Linnanmäki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Linnanmäki ist ein Freizeitpark in Helsinki. Der Park, dessen Name so viel wie Burghügel bedeutet, wird umgangssprachlich auch Lintsi genannt und befindet sich auf einem Hügel im recht nah am Stadtzentrum gelegenen Stadtteil Alppiharju. Der am 27. Mai 1950 eröffnete Park wird von dem Kinderhilfswerk Lasten Päivän Säätiö betrieben, einem Wohltätigkeitsverein, der sich 1956 aus anfänglich sechs gründenden Organisationen gebildet hat.

Wikipedia (DE), Website

28. Pyhän Nikolauksen kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

St. Nicholas Parish in Helsinki ist eine orthodoxe religiöse Gemeinschaft, die hauptsächlich in Helsinki tätig ist. Die Gemeinde hat 2.400 Mitglieder (2012). Die Kolonie kann ohne Wohnsitz in Finnland angehören, und etwa 30 Prozent ihrer Mitglieder sind nicht-finnische Staatsbürger. Die Kirche ist nicht Teil der finnisch-orthodoxen Kirche, sondern steht unter der Schirmherrschaft der russisch-orthodoxen Kirche, dem Patriarchat von Moskau.

Wikipedia (FI)

29. Tehtaanpuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Factory Park, oft auch Thain Park genannt, ist ein Park am südlichen Fuße des Roten Berges in Helsinki, umgeben von der Mikael Agricara-Kirche. Sie wird im Süden durch die Factory Street, im Osten durch die Levelin Street und im Nordwesten durch die Thain Street begrenzt. Das Grundstück der Kirche teilt den Park fast in zwei Teile, aber die schmale und lange Parklandschaft an der Sain Street Avenue verbindet seine Teile miteinander.

Wikipedia (FI)

30. Designmuseo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Design Museum ist ein national verantwortliches Museum in Helsinki. Das 1873 gegründete Museum hatte seinen Ausgangspunkt als kunstvoll gestaltete Lehrsammlung. Unter den bestehenden Einrichtungen, im Hochjahrsring 23, ist das 14 Jahre alte Museum aus dem Jahr 1978. Das Museum teilt seinen Hof mit dem Finnischen Architekturmuseum, das sich am Ende der Kaserne befindet. Insgesamt besuchten 2017 rund 160.000 Besucher das Museum.

Wikipedia (FI), Website

31. Helsingin keskuspuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Helsingin keskuspuisto Neofelis Nebulosa at fi.wikipedia / Public domain

Der Central Park Helsinki ist der größte Park der Stadt Helsinki. Der Central Park beginnt in der zentralen Stadt Tohis Bay und erstreckt sich nach Norden bis Holtiala und zur Warta, der nördlichen Grenze von Helsinki. Der Park erstreckt sich über eine Fläche von etwa 700 Hektar und ist etwa zehn Kilometer von Süden nach Norden ausgerichtet. Es repräsentiert eine sehr reiche und abwechslungsreiche Natur an der Südküste.

Wikipedia (FI)

32. Adolf Erik Nordenskiöldin muistomerkki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Denkmal von Adolf Erik Nordenskiöld ist ein Denkmal für den Polarforscher Adolf Erik Nordenskiöld im Kaivopuisto-Park in Helsinki, das von den Bildhauern Heikki Häiväoja und Johanna Häiväoja sowie dem Architekten Eric Adlercreutz geschaffen wurde. Es wurde 1985 errichtet. Das Denkmal befindet sich an der Südspitze des Parks in der Nähe der Strandpromenade entlang der Ehrenströmintie-Straße.

Wikipedia (FI), Website

33. Sinebrychoffin puisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Sinebrychoff Park ist ein Park in Punavuori, Helsinki, in der Nähe von Hietalahti. Es hat seinen Namen von der Sinebrychoff Bierbrauerei, die noch zwischen 1819 und 1992 in Betrieb war, auf deren Grundstück der Park ursprünglich gehörte, und von der Familie Sinebrychoff, der es gehörte. Neben dem Old Church Park und dem Kaivopuisto Park ist der Koff Park einer der beliebtesten Parks in Helsinki.

Wikipedia (FI)

34. Paavo Nurmi

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Paavo Nurmi Valokuva: Matti Mattila
Patsas: Wäinö Aaltonen (1894–1966) / CC BY 2.5

Die Paavo Nurmi-Statue ist eine Ganzkörperskulptur des Bildhauers Wäinö Aaltonen, die Finnlands erfolgreichsten olympischen Läufer Paavo Nurmi darstellt. Die Bronzeskulptur wurde 1925 fertiggestellt und ist seitdem Gegenstand von vier weiteren Lichtern. Die Statue wurde zu einem Symbol des finnischen Sports und einer unabhängigen Nation und zu einem Botschafter für das Bild Finnlands.

Wikipedia (FI), Website

35. Mannerheim-museo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Mannerheim Museum ist ein Heimatmuseum in Kaivopuisto, Helsinki, das das Andenken an Marschall Carl Gustaf Emil Mannerheim von Finnland pflegt. Das Museum befindet sich in einem hölzernen Villengebäude, das von 1924 bis 1951 als Mannerheims Zuhause diente. Die Wohnung wurde im gleichen Outfit gehalten wie zu seinen Lebzeiten, mit Ausnahme der drei Ausstellungsräume im Obergeschoss.

Wikipedia (FI), Website

36. Varsapuistikko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Walsa-Park befindet sich im Dreieck zwischen den Straßen Kesanimen, Ilke-Kosky und Uniino in Helsinki, dem Gefühl eines Waldparks. Es war ein Teil des Kethani Gate Park, aber es fehlte, als die Kethani Gate Street den Park passierte. Benannt ist der Park nach der 1928 eingeweihten Skulptur "Mutterliebe" von Emil Sedekretz, die die Krähe des Pferdes und seine Mutterliebe darstellt.

Wikipedia (FI)

37. Otto-Iivari Meurmanin puisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Otto-Iivari Meurman Park in Käpylä, Helsinki, ist sowohl ein öffentlicher Park als auch ein Innenhof einer angrenzenden Gesamtschule. Der Park, der etwa 1,2 Hektar umfasst, wird von Pohjolankatu und Kullervonkatu begrenzt. Die Rettungsstation Käpylä befindet sich auf der südöstlichen Seite des Parks. Der Park ist nach Otto-Iivari Meurman, Professor für Stadtplanung, benannt.

Wikipedia (FI)

38. Hesperian esplanadi

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Hesperian esplanadi Timo Noko from Helsinki, Finland / CC BY-SA 2.0

Hesperia Esplanade ist eine schmale Parkzone, die vom Strand Töölönlahti nach Taivallahde an der Grenze zwischen Etu und Taka-Töölö in Helsinki führt. Entlang seiner Ränder verläuft nach Süden und Norden Hesperiankatu. In diesem Fall ist die Landenge, die Helsinginniemi und das dortige Zentrum von Helsinki mit dem Festland verbindet, am schmalsten, etwa einen Kilometer breit.

Wikipedia (FI)

39. Vartiokylän kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Guard Village Church ist ein weißes Kirchengebäude im Stadtteil Guard Village in Helsinki, das vom Architekten Pekka Laurila entworfen wurde. Die Kirche in der Mitte des separaten Viertels des Wachbataillons wurde 1958 eingeweiht und ist damit die älteste Mehrzweckkirche Finnlands. Nach dem Abschluss war die Kirche eine Attraktion, die weiter entfernt gesehen werden sollte.

Wikipedia (FI), Website

40. Haaksirikkoiset

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Shipwrecks ist eine Bronzeskulptur auf dem Observatory Hill in Helsinki im Stadtteil Ullanlinna. Das 1898 enthüllte Werk wurde vom Bildhauer Robert Stigell entworfen. Das Werk wurde in Paris gegossen, wo Stigell auch seine Skulptur vollendete. Die Höhe der Arbeit beträgt 4,5 Meter, aber mit der Granitbasis steigt die Höhe auf sechs Meter. Der Sockel wurde in Hanko hergestellt.

Wikipedia (FI), Website

41. Mikaelinkirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die St.-Michaels-Kirche ist der Hauptsitz der Mikael-Pfarrei in Helsinki, in Kontula, Helsinki. Die Kirche, die die modernistische Kirchenarchitektur repräsentiert, wurde am 7. Mai 1988 eingeweiht. Das Kirchenhaus hat 300 Sitzplätze und das Gemeindehaus hat 250 Sitzplätze. Die St.-Michaels-Kirche befindet sich auf dem Weg der Herrin, direkt neben dem Einkaufszentrum Kontula.

Wikipedia (FI), Website

42. Tarja Halosen puisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Tarja Halonen Park ist ein kleiner Park neben dem Helsinki City Theatre im Stadtteil Kallio von Helsinki. Der Park wurde nach Präsidentin Tarja Halonen benannt, als Halonen im Dezember 2013 70 Jahre alt wurde. Halonen, der Theater liebt und aus Kallio stammt, "hätte sich kein besseres Geschenk vorstellen können als den ausgewiesenen Park neben dem Stadttheater Helsinki".

Wikipedia (FI)

43. Raitioliikennemuseo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Straßenbahnmuseum oder Straßenbahnverkehrsmuseum ist ein besonderes Museum unter der Schirmherrschaft des Helsinki City Museum in Taka-Töölö, Helsinki. Das Museum präsentiert die Geschichte des Straßenbahnverkehrs in Helsinki. Es befindet sich in der ältesten Straßenbahnhalle in Helsinki aus dem Jahr 1900, entworfen vom Architekten Waldemar Aspelin.

Wikipedia (FI)

44. Japanilainen puutarha

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Japanische Garten ist ein Park in Helsinki. Der von Landschaftsarchitekt Vilvilvis, Arbeitsleiter Jukka Herasen und Parkdesigner Kesu Ilosen entworfene Park hat eine Fläche von 9.238m2 und ist in 4 kleinere Bereiche unterteilt. Der Park besteht hauptsächlich aus Mondscheintüren, Bambusstangen, Hufeisen, Steinwerkzeugen, Sandwellen und dem Meer des Lebens.

Wikipedia (FI)

45. Hesperian puisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Hesperian puisto Koneluettavaa tekijää ei ole ilmoitettu. Oletettavasti Lumijaguaari (tekijänoikeusilmoitukseen perustuen). / CC BY-SA 2.5

Der Hesperia Park ist ein Park am Westufer der Töölönlahti-Bucht in Helsinki. Es grenzt im Westen an Mannerheimintie, im Süden an die Finlandia Hall und im Norden an die Finnische Nationaloper und das Ballett. Am Strand erstreckt sich der Park jedoch als schmaler Streifen bis nach Helsinginkatu, auf dessen anderer Seite sich die Zoo Park Area befindet.

Wikipedia (FI)

46. Päivälehden museo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Päivälehti Museum ist ein besonderes Museum in Helsinki. Das Daily Newspaper Museum wurde 2001 gegründet. Das Museum ist heute Teil der Helsingin Sanomat Foundation. Neben den Ausstellungen organisiert das Museum aktiv eine Vielzahl von Aktivitäten – Führungen, Werkvorführungen, Workshops, Veranstaltungstage, Museumstheater und Seminare.

Wikipedia (FI), Website

47. Huulet

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Lips ist ein Weltraumwerk, das von Marjatta Kek an der U-Bahn-Station Kontula in Helsinki gemacht wurde. Anilinfarbene Lippen befinden sich an der gläsernen Außenwand der Fahnenhalle des Bahnhofs. Die Arbeit in den Räumlichkeiten von HKL wurde aus dem öffentlichen Kunstbudget des Kunstmuseums der Stadt Helsinki bezahlt. Das Werk entstand 2003.

Wikipedia (FI)

48. Bad Bad Boy

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Bad Boy ist eine rosa Betonskulptur des Bildhauers Tom Hoy, die einen nackten, urinierenden Jungen zeigt. Das Werk ist achteinhalb Meter hoch und wiegt siebeneinhalb Tonnen. Der Wasserkreislauf der Skulptur ist beheizt, so dass der Junge auch im Frost urinieren kann. In Schweden wurde eine Stahlrahmenskulptur aus lackiertem Beton durchgeführt.

Wikipedia (FI)

49. Tove Jansson

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Tove Jansson
Reino Loppinen / Lehtikuva
/ Public domain

war eine finnlandschwedische Schriftstellerin, Zeichnerin, Comicautorin, Graphikerin, Illustratorin und Malerin. Berühmt ist sie vor allem für die von ihr geschaffene Phantasiewelt der Mumintrolle, sie schrieb aber auch Literatur für Erwachsene. Ein besonderer Reiz ihres Werks ist das vielseitige Zusammenspiel von Bildern und Texten.

Wikipedia (DE)

50. Tapio Wirkkalan puisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Tapio Wirkkalan puisto valokuva: Heikki Kastemaa, joka on Kulttuurinavigaattori, ympäristöteos: Robert Wilson / CC BY 3.0

Der Tapio Wirkkala Park ist ein Kunstpark in Arabianranta, Helsinki. Es ist nach dem Designer Tapio Wirkkala benannt. Der Park wurde am 22. Oktober 2012 eröffnet und ist eines der Projekte der Stadt Helsinki 2012 World Design Capital Helsinki. Der Park wurde von Pekka Sauri, dem stellvertretenden Bürgermeister von Helsinki, eröffnet.

Wikipedia (FI)

51. Hietalahden kauppahalli

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Hietalahden kauppahalli --Jisis 13:13, 8 September 2008 (UTC) / CC BY-SA 4.0

Hietalahti Market Hall ist eine alte Markthalle am Rande des Hietalahdentori-Platzes in Helsinki, wo sich mehrere Restaurants und Cafés unter dem Dach befinden. Die Markthalle dient als Restaurant- und Café-Zentrum und bietet Küchen aus Japan, Portugal, Italien, Frankreich und dem Nahen Osten, sowohl zum Mittagessen als auch abends.

Wikipedia (FI), Website

52. Kumtähden kenttä

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Godfather's Field ist ein kleiner Park im Mai von Helsinki. Es liegt an der Straße zwischen Humeentain und Kustavasa nördlich dieser Abzweigungspunkte, etwa drei Kilometer nord-nordöstlich von Helsinkis Stadtzentrum. Auf der anderen Seite der Gustavasa-Straße befindet sich der Kumula-Campus der heutigen Universität Helsinki.

Wikipedia (FI)

53. Vapaaheitto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Vapaaheitto valokuva: Kulttuurinavigattori, veistos: Juhana Blomstedt / CC BY 3.0

Der Freiwurf ist eine Skulptur, die das letzte Werk von Juhana Blomstedt (1937-2010) war, das sich in Munkkiniemi, Helsinki, in der Rasenfläche der koedukativen Schule Munkkiniemi befindet. Die Skulptur besteht aus Cortenstahl und wird von vier in den Boden eingelassenen Lampen beleuchtet. Das Werk wurde im Oktober 2010 vorgestellt.

Wikipedia (FI), Website

54. Mikael Agricolan kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Mikael Agricola Church ist eine Kirche in Punavuori, Helsinki. Es wurde zwischen 1933 und 1935 gebaut. Das Gebäude ist hauptsächlich funktionalistisch im Stil. Die Kirche wurde vom Architekten Lars Sonck (1870–1956) entworfen. Sonck wurde vom Architekten Arvo Muroma unterstützt. Die Kirche wurde am 14. April 1935 geweiht.

Wikipedia (FI), Website

55. Temppeliaukion kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Temppeliaukion kirkko / Public domain

Die Temppeliaukio-Kirche östlich des Friedhofs Hietaniemi ist eine moderne Felsenkirche im Stadtteil Etu-Töölö der finnischen Hauptstadt Helsinki, etwa einen Kilometer westlich vom Hauptbahnhof. Sie gilt als herausragendes Beispiel für die finnische Architektur der 1960er Jahre und ist dem späten Expressionismus zuzuordnen.

Wikipedia (DE), Website

56. Kluuvinlahden fossiilit

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Fossil von Kuluwi Bay wurde von Tuula Hunger hergestellt und ist ein Kunstwerk, das 2003 in der Alexanderstraße in Helsinki fertiggestellt wurde. Die Arbeit hat den Bürgersteig überquert und ist in ein 8,5 cm dickes scheibenförmiges Kupferband eingebettet. Sie tragen lateinische Namen für Pflanzen und Tiere im Grasmeer.

Wikipedia (FI), Website

57. Taru ja totuus

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Taru ja totuus veistos: Gunnar Finne, valokuva: Jason Jones / CC BY 2.0

Taru und Wahrheit ist Gunnar Finnes Skulptur im Esplanade Park in Helsinki. Das 1932 enthüllte Werk ist dem Andenken an Zachris Topelius gewidmet und stellt das Subjekt als nackte Mädchenfiguren dar. Das Wahrheitsmädchen hat eine Flamme der Wahrheit in ihrer Handfläche und Taru hält den kronenköpfigen Vogel des Märchens.

Wikipedia (FI), Website

58. Vantaan kaupunginmuseo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Vantaan kaupunginmuseo Pictor / CC-BY-SA-3.0

Das alte Bahnhofsgebäude in Takrila ist ein historisches Bahnhofsgebäude in Watata Turla, das heute als Museum der Stadt Watta dient. Es gehört zum ursprünglichen Bahnhof der Halsinki Hameenlinna Gleise in Helsinki, der ersten finnischen Eisenbahnlinie, und ist das älteste gut erhaltene Backsteinbahnhofgebäude Finnlands.

Wikipedia (FI)

59. Kristuskyrkan

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Christ Church ist ein Kirchengebäude in Helsinki, im zentralen Stadtteil Front Töölö an der Ecke Fanrik Ståls und Apollogatan. Die Kirche wurde im frühen neunzehnten Jahrhundert erbaut und gehört zu Helsinkis schwedischer methodistischer Gemeinde, die Teil der schwedischen methodistischen Kirche Finnlands ist.

Wikipedia (SV), Website

60. Voimalamuseo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Museum of Technology ist ein 1969 gegründetes Museum für nationale Verantwortung in der Altstadt von Helsinki, das Material lagert und präsentiert, das die Entwicklung des finnischen technischen Feldes beschreibt. Das Technikmuseum wird von einer privaten Stiftung des Technikmuseums betrieben.

Wikipedia (FI)

61. Maailman rauha

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Maailman rauha patsas: Oleg Kirjuhin, kuva: Matti Mattila / CC BY 2.5

Weltfrieden ist eine Bronzeskulptur, die Moskau der Stadt Helsinki schenkte und von dem Bildhauer Oleg Kunu geschnitzt wurde. Die Statue befindet sich in Hakani Menlan und wurde am 14. enthüllt. Januar 1990, zwei Monate nach dem Mauerbruch. Die Statue gehört zur Sammlung des Helsinki Museum of Art.

Wikipedia (FI), Website

62. Amos Rex

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Amos Rex MyName (Mahlum) / Public domain

Das Amos Anderson Kunstmuseum ist ein Museum für bildende Kunst an der Yrjönkatu in Helsinki. Es ist das größte private Kunstmuseum in Finnland. Das zusätzliche unterirdische Gebäude Amos Rex unter dem Lasipalatsi ist am 30. August 2018 eröffnet worden und sorgte für einen neuen Aufschwung.

Wikipedia (DE), Website

63. Käpylän kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche der Kirche ist Helsinkis Kepta in Metsolante. Es wurde von dem Architekten Ayro Airsuterni entworfen und zwischen 1929 und 1930 erbaut. Es hat die Merkmale des frühen Funktionalismus, aber in den Details repräsentiert es immer noch den Klassizismus. Die Sitze der Kirche sind 420.570.

Wikipedia (FI)

64. Teatterimuseo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Theatermuseum ist ein nationales Museum für die darstellenden Künste, insbesondere Theater und Tanz, das in der Kabelfabrik in Salmisaari, Helsinki, tätig ist und dessen Kooperationsnetzwerk aus dem Bereich des Theaters besteht. Der Schwerpunkt des Museums ist die Theaterpädagogik.

Wikipedia (FI), Url, Website

65. Pyhän Marian kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die St. Mary's Church ist das Kirchengebäude der St. Mary's Parish in Meilahti, Helsinki. Die 1954 fertiggestellte Kirche wurde vom Architekten Kaj Salenius entworfen. Der Bau der Kirche wurde von einer Baufirma durchgeführt, die Matti Karjanlahti, Senior Adviser for Industry, gehörte.

Wikipedia (FI), Website

66. Vuoristorata

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Vuoristorata J-P Kärnä / CC BY-SA 3.0

Vuoristorata in Linnanmäki ist eine Side-Friction-Holzachterbahn, die am 13. Juli 1951 eröffnet wurde. Side Friction bedeutet, dass die Züge keine Räder unter den Schienen besitzen. Ein Abheben der Züge wird hier durch eine oberhalb der Räder liegende Führungsschiene verhindert.

Wikipedia (DE)

67. Mäntymäki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Mäntymäki KLS / Public domain

Die Kiefer ist ein felsiger und bewaldeter Hügel am südlichen Rand des Zoos von Helsinki in der Nähe des Tohis-Sees. Sie verläuft im Süden und Osten an der Helsinki Avenue und im Norden an der Pine Road. Auf der westlichen Seite des Hügels, vor dem breiten Platz, Pinienfelder.

Wikipedia (FI)

68. Vanha kirkkopuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Alte Kirchenpark liegt im Zentrum von Helsinki und ist ein Park rund um die Alte Kirche und den historischen Friedhof. Die alte Kirche befindet sich am Rande des Parks, entlang der Rue Rhonarotik. Der Rest des Parks wird durch Anagatutu, Bulevardi und George's Street begrenzt.

Wikipedia (FI)

69. Vanha kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Alte Kirche ist eine Kirche in der finnischen Hauptstadt Helsinki. Sie wurde 1824–1826 nach Plänen von Carl Ludwig Engel erbaut. Die Alte Kirche liegt an der Straße Bulevardi im Zentrum Helsinkis und wird von der evangelisch-lutherischen Domgemeinde Helsinki genutzt.

Wikipedia (DE), Website

70. Soihtu / Miina Sillanpään muistomerkki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Soihtu / Miina Sillanpään muistomerkki Valokuva: Matti Mattila, Patsas: Aimo Tukiainen / CC BY 2.5

Die Fackel oder Miina Sillanpää Memorial ist ein Denkmal in Tokoinranta, Helsinki, das der Politikerin Miina Sillanpää gewidmet ist. Die Skulptur wurde vom Bildhauer Aimo Tukiainen angefertigt und am 4. Juni 1968, am 102. Jahrestag von Sillanpääs Geburt, enthüllt.

Wikipedia (FI)

71. Mesikämmen muurahaispesällä

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Ameisenhaufen von Mesikämme hat eine Skulptur aus rotem Granit aus dem Jahr 1931 des finnischen Bildhauers Jussi Mäntynen (1886–1978). Es befindet sich in Karhupuisto in Kallio, Helsinki. Die Skulptur zeigt einen Bären, der um einen Ameisenhaufen herumstochert.

Wikipedia (FI), Website

72. Johanneskyrkan

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Johanniskirche ist eine 1888–1891 erbaute Kirche in der finnischen Hauptstadt Helsinki. Sie liegt in der Straße Korkeavuorenkatu im Stadtteil Ullanlinna im Süden des Zentrums von Helsinki und wird von der evangelisch-lutherischen Domgemeinde Helsinki genutzt.

Wikipedia (DE), Website

73. Kartta

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Kartta Teos: Perttu Saksa, kuva: Abc10 / CC-BY-SA-3.0

Die Karte ist ein vom bildenden Künstler Perttu Deutschland entworfenes Denkmal, das von Präsident Mauno Koivisto entworfen wurde. Es ist ein schwarzer Diabase mit vergoldeten Linien. Deutschland gewann mit seiner Arbeit einen Designwettbewerb für das Grabdenkmal.

Wikipedia (FI)

74. Torkkelinpuistikko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Torkkelinpuistikko J-P Iivonen

Der Fackelpark ist ein kleiner, ruhiger Park auf den Felsen von Helsinki, in dem sich auch ein Kinderspielplatz befindet. Der Park wurde von Elizabeth Koch entworfen. Der Park ist ein gutes Beispiel für die regelmäßige und symmetrische Parktechnik der 20er Jahre.

Wikipedia (FI)

75. Eduskuntatalo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Parlamentsgebäude ist ein Gebäude im Stadtteil Etu-Töölö von Arkadianmäki im Zentrum von Helsinki, wo das finnische Parlament tagt. Das Parliament House befindet sich an der Mannerheimintie Road an der Hauptstraße von Helsinki, an der Mannerheimintie 30.

Wikipedia (FI)

76. Artism, Crash ja Space

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Artism, Crash ja Space maalaus: Kimmo Hela-aro, valokuva: Kulttuurinavigaattori joka on Heikki Kastemaa / tekijänoikeuslain 25 §

Artism, Crash und Space sind Graffiti-Arbeiten von Henry Pulla und Kimmo Hela-aro auf der Pierebene der U-Bahn-Station Kontula in Helsinki. Die an der Rückwand der U-Bahn-Linie befestigten Werke sind auf separaten Tafeln gemalt. Die Arbeiten wurden 1988 gemacht.

Wikipedia (FI)

77. Talvipuutarha

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Helsinki Winter Garden ist ein öffentlich zugängliches Gewächshaus im Zoo von Helsinki, nördlich von Tohis Bay, an der Adresse Hamashelitia. Im Wintergarten kann man eine Vielzahl von Pflanzen beobachten, von denen ein erheblicher Teil tropisch ist.

Wikipedia (FI), Website

78. Stoa

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Stoa ist eine Skulptur von Hannu Siren auf dem Platz des Kulturzentrums von Ost-Helsinki in Itäkeskus. Die Skulptur besteht aus vier sechs Meter hohen Säulen und einer darunter liegenden Kachel. Das Werk ist in einer kobaltblauen Steinmasse gegossen.

Wikipedia (FI), Website

79. Akseli Gallen Kallela

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Akseli Gallen Kallela Ilja Jefimowitsch Repin / Public domain

Akseli Gallen-Kallela war ein finnischer Maler, Architekt und Designer. Er ist besonders für seine Illustrationen zum finnischen Nationalepos Kalevala bekannt und gilt als bedeutendster Vertreter der finnischen Nationalromantik in der Bildenden Kunst.

Wikipedia (DE)

80. Fila Helsinki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Fila Helsinki / fair use

Fila Church Helsinki, genannt Filadelfia Parish in Helsinki, ist eine dreisprachige Pfingstkirche in Kamppi, Helsinki. Die Gemeinde wurde 1920 als zweisprachige Pfarrei gegründet. Filadelfia in Helsinki ist die zweitälteste Pfingstkirche Finnlands.

Wikipedia (FI), Website

81. Sauna Arla

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Sauna Alla ist eine normale Sauna, die 1929 in Helsinki Rock gegründet wurde. Es wurde eingerichtet, um die gesundheitlichen Bedürfnisse der Bevölkerung vom Land bis zur Stadt zu befriedigen. Besitzer und Gastgeber der Sauna wird Kimor Helms sein.

Wikipedia (FI), Website

82. Uspenskin katedraali

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Uspenski-Kathedrale ist eine orthodoxe Kirche in der finnischen Hauptstadt Helsinki. Sie ist die Kathedrale der finnisch-orthodoxen Diözese Helsinki. Der Name der Kathedrale stammt aus dem Russischen und bedeutet Mariä-Entschlafens-Kathedrale.

Wikipedia (DE), Website, Website

83. Lyhdynkantajat

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Laterne ist eine Skulptur am Haupteingang des Hauptbahnhofs von Helsinki. Die von Emil Wikström entworfene Skulptur wurde 1914 fertiggestellt. Die Laterne ist Teil der Fassade des neuen Hauptbahnhofs, die auf Eli Island gemalt wurde.

Wikipedia (FI), Website

84. Kolmikulma

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der dreieckige Diana-Park ist ein kleiner, rechteckiger dreieckiger Dreieckspark im Zentrum von Helsinki. Die Nachbargemeinden sind Yrjönkatu, Uusimaankatu und Erottajankatu. Der Park wurde in den Jahren 2006 und 2007 renoviert.

Wikipedia (FI)

85. Mortuis

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Mottus ist ein Denkmal in der finnischen Burg am östlichen Rand des Pipper-Parks. Calcit, ein Stein des Architekten Ersiborg, wurde 1951 zu Ehren der Menschen errichtet, die bei verschiedenen Katastrophen verloren gegangen sind.

Wikipedia (FI), Website

86. Töölön kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Töölön kirkko Paju, Finland. / CC-BY-SA-3.0

Die Tošicil Kirche wurde von der Architektin Hilding Ekelund entworfen und ist eine Backsteinkirche, die den Klassizismus von 1920 in Helsinkis Stadtteil Taka-Toseylo repräsentiert. Die Adresse der Kirche ist Topeliuskenka 4.

Wikipedia (FI)

87. Suhe

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Suhe / fair use

Die Parish Community of Greater Helsinki oder Parish of Greater Helsinki, kurz Suhe Parish, ist eine christliche Gemeinde in Helsinki. Suhe wurde 1990 gegründet und ist eine unabhängige und nicht-konfessionelle Gemeinschaft.

Wikipedia (FI), Website

88. ESY Church

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
ESY Church / fair use

Die Moving Type Contact, die Moving Type Contact, befindet sich in Pasilla in Helsinki und wird von den Baptisten als die Kirche der neuen Gottheit ohne Glauben vertraut. Es gibt 300 Mitglieder. Der Pfarrer war Peter Hackzel.

Wikipedia (FI), Website

89. Kuninkaanportti

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Königstor ist ein Torgebäude auf der südlichsten Insel Suomenlinna an der Kustaanmieka-Straße. Es ist der ursprüngliche Haupteingang zur Seefestung und gilt allgemein als eines der Markenzeichen von Suomenlinna.

Wikipedia (FI)

90. Kolme seppää

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Statue Drei Schmiede steht im Stadtzentrum von Helsinki auf dem Kolmen sepän aukio an der Mannerheimintie am Abzweig Aleksanterinkatu gegenüber dem Kaufhaus Stockmann. Sie wurde 1932 von Felix Nylund errichtet.

Wikipedia (DE), Website

91. Torso

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Toso, ein Werk des Bildhauers Macho Lahtić, wurde am 12. auf dem Sternenbanner im Schloss Uran in Helsinki enthüllt. 06.06.2008. Toso gehört zur öffentlichen Kunstsammlung des Städtischen Kunstmuseums Helsinki.

Wikipedia (FI), Website

92. Esplanadinpuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Esplanadinpuisto Neofelis Nebulosa / Public domain

Esplanadi ist der Name eines Parks in der Innenstadt von Helsinki. Umgangssprachlich wird die Anlage, die zu den Sehenswürdigkeiten von Finnlands Hauptstadt gehört, finnisch Espa oder schwedisch Espen genannt.

Wikipedia (DE)

93. Tikkurilan kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Tikkurilan kirkko
Stella Karlsson
/ CC BY 4.0

Die Kirche von Takerella ist die Kirche von Vatata Takerella, die am 24. eingeweiht wurde. Januar 2021. Die Unterseite einer neuen Kirche wurde abgerissen, die alte Kirche von Tekerla, die 1956 eingeweiht wurde.

Wikipedia (FI), Website

94. Kirnu

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Kirnu Matias Laine / Public domain

Kirnu im Freizeitpark Linnanmäki ist eine Stahlachterbahn vom Modell Zac Spin des Herstellers Intamin, die am 27. April 2007 eröffnet wurde. Sie befindet sich zwischen Vekkula und der Showbühne des Parks.

Wikipedia (DE)

95. Merenkulkijoiden ja mereen menehtyneiden muistomerkki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Merenkulkijoiden ja mereen menehtyneiden muistomerkki veistos: Oskari Jauhiainen ja Eero Eerikäinen, valokuva: KLS / tekijänoikeuslain 25 §

Das Denkmal für Seeleute und diejenigen, die im Meer gestorben sind, wurde von Oskari Jauhiainen und Eero Eerikäinen entworfen und 1968 in Helsinki zu Ehren und in Anerkennung der Seeleute errichtet.

Wikipedia (FI), Website

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen