100 Sehens­würdig­keiten in Helsinki, Finnland (mit Karte und Bildern)

Legende

Kirchen & Kunst
Natur
Wasser & Wind
Historisch
Kulturerbe & Raumfahrt
Tourismus
Bezahlte Touren & Aktivitäten

Entdecke interessante Sehenswürdigkeiten in Helsinki, Finnland. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details dazu anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 100 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Helsinki, Finnland.

Sightseeing-Touren in HelsinkiAktivitäten in Helsinki

1. Kathedrale von Helsinki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Dom von Helsinki ist eine evangelische Kirche in der finnischen Hauptstadt Helsinki und die Kathedrale des lutherischen Bistums Helsinki. Die von Carl Ludwig Engel entworfene Kirche liegt am Senatsplatz im unmittelbaren Zentrum Helsinkis und ist das bekannteste Wahrzeichen der Stadt. Jährlich wird es von 350.000 Menschen besucht.

Wikipedia: Dom von Helsinki (DE), Website

2. Munkkiniemen kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Munkinieme-Kirche in Helsinki wurde 1954 eingeweiht. Bis zur Unabhängigkeit der Diözese Munkinieme im Jahr 1961 diente sie als Nebenkirche der Diözese Hopale. Die Kirche wurde vom Architekten Paoli Salma entworfen. Die Kirche wurde aus Beton und sauberem Ziegel gebaut. Der Boden des Kirchensaals ist stufenförmig und wird vom Haupttor bis zum Altar immer kleiner. Über dem Altar befindet sich ein Oberlicht, von dem aus das herabfallende Licht ein Schlüsselfaktor für den restaurierten Kirchenraum ist. Der Kircheneingang ist besonders und ein Wodka-Schiff befindet sich im Kirchensaal. Die asymmetrische Form des Kirchenraumes, der Materialeinsatz und das Lichtprogramm prägen den Kirchenbau in den 1950er Jahren. Die Kirche hat eine Fläche von 302 m2 und bietet Platz für 440 Personen. An der Wand des Altars sind Bronzeskulpturen genagelt, deren Autor der Bildhauer John Happassalo ist. Im unteren Teil des Saals befindet sich auch ein Predigtsaal, der sich auf der Ebene des Fußbodens befindet. Die Orgel der Kirche mit 18 Tonleitern wurde 1979 in der Orgelfabrik in Buga Sala gebaut.

Wikipedia: Munkkiniemen kirkko (FI)

3. Arkkitehtuurimuseo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Arkkitehtuurimuseo

Das Finnische Architekturmuseum in Helsinki ist eines der ältesten und bedeutendsten Zentren für moderne Architektur in Europa. Es ging 1956 aus dem 1949 gegründeten Fotoarchiv des Vereins Finnischer Architekten hervor. Seither hat das Museum rund 450 Ausstellungen weltweit organisiert und damit maßgeblich das Image und den Bekanntheitsgrad der finnischen Architektur gefördert. In den Sammlungen des Museums befinden sich u. a. 350.000 Entwurfs-Zeichnungen und 85.000 Fotos, die Geschichte der Architektur vom Mittelalter bis in die Gegenwart dokumentieren. Das Museum besitzt u. a. auch eine der umfangreichsten Architekturbibliotheken mit über 30.000 Bänden, forscht und publiziert. Das Museum feierte im November 2006 sein 50-jähriges Bestehen mit einer Ausstellung zu Ehren des finnischen Architekten Eero Saarinen.

Wikipedia: Finnisches Architekturmuseum (DE), Website, Twitter, Facebook

4. Johan Vilhelm Snellman

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Statue von J. V. Snellman befindet sich vor der Bank von Finnland in Kruununhaka, Helsinki. Das Denkmal, das durch Spenden finanziert wurde, wurde am Snellman's Day, dem 12. Mai 1923, enthüllt. Der Gedenkwettbewerb fand 1913 statt und die Statue wurde bereits 1916 fertiggestellt, aber der Erste Weltkrieg und der Finnische Bürgerkrieg verzögerten ihre Enthüllung. Die Statue wurde in Kopenhagen, Dänemark, gegossen und von Emil Wikström modelliert. Der Sockel der Statue und die Umgebung des Denkmals wurden vom Architekten Eliel Saarinen entworfen. Die Statue wurde während des Fortsetzungskrieges während der Bombardierung Helsinkis im Februar 1944 beschädigt. Die Schäden, die Granatsplitter auf dem Sockel hinterlassen haben, erinnern an die Bombardierung.

Wikipedia: J. V. Snellmanin patsas (FI)

5. Roihuvuoren kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Roihuvuoren kirkko Otto-Ville Mikkelä, user O-VMikkelä on fi.wikipedia / CC BY-SA 3.0

Die Roihuvuori-Kirche ist die Hauptkirche der Pfarrei Roihuvuori in Helsinki. Die Kirche, die an Pfingsten 1970 eingeweiht wurde, wurde vom Architekten Lauri Silvennoinen entworfen. Mit Ausnahme von großen Fenstern, die aus Deutschland importiert wurden, und österreichischen Kirchenglocken stammt das Baumaterial der Kirche aus Finnland. Die sechseckige Form der Roihuvuori-Kirche stammt aus der Taufkapelle der 300er Jahre. An der Decke des eigentlichen Kirchensaals befindet sich der Davidstern. Die Kirche verfügt auch über eine Taufkapelle, einen Gemeindesaal und andere Einrichtungen. Der Kirchensaal erstreckt sich über eine Fläche von 430 m² und bietet Platz für bis zu 600 Personen, davon ca. 450 Sitzplätze.

Wikipedia: Roihuvuoren kirkko (FI), Website

6. Matti Heleniuksen puisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Matti Helenius Park befindet sich im Stadtteil Kallio von Helsinki. Es liegt an einem Hang, der nach Nordosten hinter der Kallio-Bibliothek ansteigt. Der Park grenzt im Westen an Fleminginkatu, im Norden an Agricolankatu, im Osten an Porthaninkatu und im Süden an die Bibliothek. Der Park erhielt seinen heutigen Namen im Jahr 1963 und erstreckt sich über eine Fläche von 0,4 Hektar. Karhupuisto befindet sich auf der Westseite des Matti Helenius Parks, während sich der Alli Trygg Park auf der Ostseite befindet. Zusammen bilden die Parks eine Grünfläche von ca. 1,3 Hektar.¹ Matti Helenius-Seppälä (1870–1920) war ein finnischer Abstinenzaktivist. Alli Trygg-Helenius war seine Gemahlin.

Wikipedia: Matti Heleniuksen puisto (FI)

7. Torielämää Hakaniemessä

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Market Life in Hakaniemi ist ein Skulpturenrelief von Aimo Tukiainen an der U-Bahn-Station Hakaniemi in Helsinki. Das Werk aus dem Jahr 1961 ist das älteste Kunstwerk der Helsinkier U-Bahn. Es ist auch das einzige, das nicht für die U-Bahn entworfen wurde: Das Werk befand sich ursprünglich an der Außenwand des Bürogebäudes Postipankki in der Siltasaarenkatu. Nach dem Besitzerwechsel von Postipankki ging Torielämä in Hakaniemi in den Besitz der Verkehrsbehörde der Stadt Helsinki über. Die Arbeit wird durch Schweißen aus Metall hergestellt und zeigt Marktstände aus der Vogelperspektive. Lampen werden im Inneren des Werkes platziert, um es im Dunkeln zu beleuchten.

Wikipedia: Torielämää Hakaniemessä (FI)

8. Puistolan kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Puistola-Kirche ist ein 1960 fertiggestelltes Kirchengebäude der Pfarrei Malmi in Puistola, Helsinki. Die Kirche wurde von den Architekten Eija und Olli Saijonmaa entworfen. Neben dem Kirchensaal verfügt das Gebäude über einen Gemeindesaal und andere Aktivitätseinrichtungen. Der separate Glockenturm ist etwa 30 Meter hoch, und das Kreuz an seiner Spitze ist aufgrund der Nähe zum Flughafen Malmi beleuchtet. Die Kirche wurde 2002 renoviert und von den Architekten Anna und Ulla Saijonmaa entworfen. Die Orgel der Kirche von Puistola wurde 1963 von der Orgelbaufirma Veikko Virtanen hergestellt. In der Kirche befindet sich eine Holzskulptur von Gunnar Uotila.

Wikipedia: Puistolan kirkko (FI)

9. Ilolanpuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Ilolanpuisto Park befindet sich im Stadtteil Kallio von Helsinki. Es ist auf einem Hang gebaut, der nördlich von Eläintarhantie in Richtung der Zweiten Linie ansteigt. Im Westen grenzt der Park an die Castréninkatu und im Osten an das Bürogebäude Kallio. Der Park wurde 1966 von Harald Carstens entworfen. Er erstreckt sich über eine Fläche von ca. 1,9 Hektar und ist nahtlos mit dem Tarja Halonen Park verflochten. Zwischen den Parkanlagen liegt der gewaltige Gebäudekomplex des Stadttheaters Helsinki. Der Name Ilolanpuisto leitet sich von dem Villengrundstück namens Ilola ab. Der nordwestliche Teil des Ilolanpuisto-Parks wurde als Spielplatz angelegt.

Wikipedia: Ilolanpuisto (FI)

10. Ehrensvärd-museo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Ehrensvärd Museum ist ein spezialisiertes Museum in Suomenlinna. Das Museum befindet sich im Hof der Burg Susisaari. Es befindet sich in der ehemaligen Residenz des Kommandanten der Festung. Das Museum wurde 1930 eröffnet. Das Museum wurde dekoriert, um zu erzählen, wie die Residenz des Chefs der Festung in den 1700er Jahren aussah. Zu sehen sind Porträts, Waffen und maßstabsgetreue Modelle von Schiffen der Archipelflotte. Vor dem Museum befindet sich das Grab von Augustin Ehrensvärd. Das Museum ist dem Verwaltungsrat von Suomenlinna unterstellt und wird von der Ehrensvärd-Gesellschaft unterhalten, die das Museum 1927 gegründet hat.

Wikipedia: Ehrensvärd-museo (FI), Website

11. Alvar Aallon Ateljee

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Alvar Aallon Ateljee

Das Studio Aalto ist ein Haus im Stadtteil Tiilimäki in Munkkiniemi, Helsinki, das Alvar Aalto in den Jahren 1955-56 als Atelier seines Architekturbüros entwarf. Aufgrund einer Vielzahl von Aufträgen benötigte das Büro mehr Platz zum Arbeiten. Das Atelier gilt als eines seiner besten Gebäude aus den 1950er Jahren. In der Nähe des Studios befindet sich auch die Villa Aalto, die Heimat der Aaltos. Sowohl das Atelier als auch die Villa sind heute Teil des Alvar Aalto Museums und für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Alvar Aalto Academy und das Alvar Aalto Museum Architectural Heritage Department sind im Studio Aalto untergebracht.

Wikipedia: Studio Aalto (EN)

12. Koskelan kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Koskela-Kirche, Schweden. Forsby kyrka ist die Kirche des ehemaligen Koskela-Krankenhauses, das sich im Besitz der Stadt Helsinki befindet. Die aus verputzten Ziegeln erbaute Kirche wurde 1914 als Kirche auf dem Gelände des Gemeindehauses Koskela erbaut. Entworfen wurde es von den Architekten Knut Wasastjerna, G. A. Lindberg und Arthur Gauffin. Der Chor der rechteckigen und sattelgedeckten Langkirche hat eine schmalere und niedrigere halbkreisförmige Sakristei als der Fachwerksaal. Auf dem Dach befindet sich ein kleiner offener Glockenturm. Die Längsseiten des Fachwerkraumes werden durch eine Reihe von Kreuzgiebeln gegliedert.

Wikipedia: Koskelan kirkko (FI), Website

13. Hesperian puisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Hesperia Park ist ein Park am Westufer der Töölönlahti-Bucht in Helsinki, der zu den Stadtteilen Etu-Töölö und Taka-Töölö gehört. Es grenzt im Westen an die Mannerheimintie, im Süden an die Finlandia-Halle und im Norden an die Finnische Nationaloper und das Finnische Nationalballett. Am Strand hingegen erstreckt sich der Park in einem schmalen Streifen bis zur Helsinginkatu, auf deren anderer Seite sich der Zoopark befindet. Südlich von Töölönlahti befindet sich der 2016 eröffnete Töölönlahti Park. Die gesamte Töölönlahti-Parkzone kann zum Helsinki Central Park gezählt werden.

Wikipedia: Hesperian puisto (FI)

14. Väestönsuojelumuseo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Väestönsuojelumuseo Sakari Kiuru / CC BY 3.0

Das Helsinki Civil Defence Museum ist ein Museum des Helsinki City Rescue Department an der Siltavuorenranta in Kruununhaka. Das Museum präsentiert die Geschichte und Gegenwart des Zivilschutzes und wurde während des Zweiten Weltkriegs in einem Zivilschutzbunker errichtet. Zu den Ausstellungsräumen gehören ein Wohnhaus aus dem Fortsetzungskrieg und Objekte aus der Zivilschutzindustrie. Der Zivilschutzverband Helsinki ist für die Instandhaltung des Museums verantwortlich und organisiert auf Anfrage Sicherheitstrainings für Vereine, Gruppen und Schulklassen, die das Museum besuchen.

Wikipedia: Helsingin Väestönsuojelumuseo (FI), Website

15. Finlandia-talo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die 1971 nach einem Entwurf des Architekten und Städteplaners Alvar Aalto fertiggestellte Finlandia-Halle ist ein Konzert- und Kongressgebäude und heute eines der Wahrzeichen von Helsinki. Der Baustil ist funktionell ausgerichtet. Das Hauptauditorium der Halle bietet Platz für 1750 Besucher. Die am südlichen Ufer der Töölö-Bucht (Töölönlahti/Tölöviken) gelegene Halle ist mit weißem Carrara-Marmor verkleidet und fällt bereits von weitem auf. Das raue Klima Finnlands setzte den Marmorplatten jedoch stark zu, daher mussten die meisten Platten mittlerweile ersetzt werden.

Wikipedia: Finlandia-Halle (DE)

16. K. J. Ståhlberg

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Statue von K. J. Ståhlberg ist eine Statue des ersten finnischen Präsidenten K. J. Ståhlberg, die von dem Bildhauer Wäinö Aaltonen vor dem Parlamentsgebäude in Helsinki geschaffen wurde. Die Statue stammt aus dem Jahr 1959 und war das erste Denkmal für finnische Präsidenten, das in Helsinki errichtet wurde. Die Statuen von Ståhlberg und P. E. Svinhufvud, die von Aaltonen geschaffen wurden, befinden sich auf gegenüberliegenden Seiten des Rasens entlang der Mannerheimintie vor dem Parlamentsgebäude, Ståhlberg am nördlichen Ende und Svinhufvud am südlichen Ende.

Wikipedia: K. J. Ståhlbergin patsas (FI)

17. Matteuksenkirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die St.-Matthäus-Kirche oder Itäkeskus-Kirche ist eine Kirche, die 1985 in Vartiokylä, Helsinki, neben dem Einkaufszentrum Itis fertiggestellt wurde. Die Kirche, die von Veli-Pekka Tuominen und Stefan Ahlman entworfen wurde, wurde 1985 fertiggestellt und war zuvor die Hauptkirche der Pfarrei Vartiokylä, bis die Pfarrei das Gebäude 2016 aufgab und auf die Vartiokylä-Kirche und die Puotila-Kapelle umstellte. Heute ist die Kirche die Hauptkirche der schwedischsprachigen Gemeinde St. Matthäus. Die Kirche wurde am 24. Februar 1985 von Bischof Samuel Lehtonen geweiht.

Wikipedia: Matteuksenkirkko (FI)

18. Töölönlahden puisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Töölönlahden puisto Yehia Eweis / CC BY-SA 4.0

Der Töölönlahti-Park ist ein öffentlicher Park am Südufer der Töölönlahti-Bucht im Zentrum von Helsinki. Er grenzt im Westen an den Hesperia Park, im Osten an die Haupteisenbahnlinie und im Süden an die Töölönlahdenkatu. Der Park wurde im Sommer 2016 auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs Töölö fertiggestellt, wenige Jahre nachdem die Helsinki Harbour Railway und die Lagerhallen von VR abgerissen worden waren. Der Töölönlahti-Park sowie das Zoogebiet nördlich der Töölönlahti-Bucht können zum Helsinki Central Park gezählt werden.

Wikipedia: Töölönlahden puisto (FI)

19. Suomenlinnan vankileirin muistopaikka

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Suomenlinnan vankileirin muistopaikkaKulttuurinavigaattori (Heikki Kastemaa), valokuva, Marja Kanervo ja Saara Pyykkö, teos / CC BY 3.0

Die Gedenkstätte des Gefangenenlagers Suomenlinna ist ein Land-Art-Werk, das von der bildenden Künstlerin Marja Kanervo zum Gedenken an die roten Gefangenen am Nordufer des Iso Korsholm in Suomenlinna im Kasinopuisto-Park in der Nähe des Fähranlegers entworfen wurde. Das Werk besteht aus zwei Felsen, natürlichen und steingebrochenen, und einem Rechteck, das in Stein gehauen wurde. Das Werk ist durch Modifikation und Abgrenzung der Umgebung entstanden. Die Jahreszahlen "1918" und "1919" sind in den Fels eingraviert. Wasser fließt auf dem Felsen.

Wikipedia: Suomenlinnan vankileirin muistopaikka (FI)

20. Hyväntoivonpuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
HyväntoivonpuistoXimonic (Simo Räsänen) / CC BY-SA 4.0

Der Hyväntoivopuisto Park ist ein öffentlicher Park in Jätkäsaari, Helsinki, der sich teilweise noch im Bau befindet. Nach ihrer Fertigstellung wird sie etwa einen Kilometer lang sein und sich von der Välimerenkatu bis zur Küste bis nach Melkinlaituri erstrecken. Der 88 Meter breite Park ist so breit wie der Esplanade Park im Zentrum von Helsinki. Der Hyväntoivopuisto-Park verläuft zwischen den Wohngebäuden in Jätkäsaari und ist auch eine zentrale Route für den Radverkehr. Es gibt Wege quer durch den Park zu den Innenhöfen der Häuser.

Wikipedia: Hyväntoivonpuisto (FI)

21. Vuosaarenhuippu

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Vuosaarenhuippu ist ein über 60 Hektar großes Erholungsgebiet im nördlichen Teil von Vuosaari im Osten Helsinkis. Auf dem Gelände befanden sich zuvor die Mülldeponie Vuosaari und die Entsorgung von Bodenmassen, die beim Bau übrig geblieben sind. Landscaping hat die ehemalige Mülldeponie und das Verfüllgebiet zu einer außergewöhnlichen Umgebung in der Größenordnung von Helsinki gebaut, in der eine Vielzahl von Pflanzen- und Tierarten leben. Die Wanderwege verbinden Vuosaarenhuippu auch mit dem angrenzenden Naturschutzgebiet Mustavuori.

Wikipedia: Vuosaarenhuippu (FI)

22. Meripuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Meripuisto ist ein 2,27 Hektar großer Park im Stadtteil Ullanlinna in der südlichen Innenstadt von Helsinki, zwischen Merikatu und Merisatama. Er ist etwa 500 Meter lang, aber an seiner breitesten Stelle weniger als 100 Meter breit. Es gibt auch eine Straße namens Merisatamanranta zwischen dem Park und dem Meer. In Ost-West-Richtung erstreckt sich der Park vom Maiden Trail, der ihn von Kaivopuisto trennt, bis nach Wecksellintie. Der Park gliedert sich in großzügige Parkflächen und Funktionsbereiche. Ein Großteil davon ist offener Rasen.

Wikipedia: Meripuisto (Helsinki) (FI)

23. Vesikko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Vesikko ist ein U-Boot der finnischen Marine aus dem Zweiten Weltkrieg, das heute als Museumsschiff des finnischen Kriegsmuseums dient. Es war ein Prototyp der deutschen U-Boot-Klasse II und wurde am 9. Oktober 1930 vom niederländischen Büro IvS in Den Haag bestellt. Der Bau erfolgte nach einem deutschen Entwurf in der Crichton-Vulcan-Werft in Turku, die Bauüberwachung erfolgte durch IvS. Nach dem Stapellauf am 10. Mai 1933 erfolgten Probefahrten der Reichsmarine, am 30. April 1934 wurde es von der finnischen Marine in Dienst gestellt.

Wikipedia: Vesikko (DE), Website

24. Otaniemen vesitorni

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Otaniemi-Wasserturm ist ein von Alvar Aalto entworfener Wasserturm in Otaniemi, Espoo, direkt neben der Ringstraße I. Der Turm wurde 1971 fertiggestellt und hat ein Volumen von 6.000 Kubikmetern. Er ist aus Naturbeton, zwölfbeinig, und der Tankabschnitt hat eine zwölfeckige Form. Die Verkleidung des Behälterteils besteht aus Stahlbetonelementbohlen, die abnehmbar sind. Das Tankteil ist vorgespannt. Die Höhe des Turms beträgt 52 Meter. Darunter befindet sich ein vielfältiges Bürogebäude und es gab auch ein Spitzenlastheizwerk.

Wikipedia: Otaniemen vesitorni (FI)

25. Kaisaniemen kasvitieteellinen puutarha

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Botanische Garten Kaisaniemi befindet sich im Stadtteil Kluuvi von Helsinki in einem Gebiet namens Kaisaniemi. Zusammen mit dem Botanischen Garten Kumpula ist er einer der beiden botanischen Gärten der Universität Helsinki. Neben dem Botanischen Museum gehören beide Gärten zur Botanischen Abteilung des Finnischen Naturhistorischen Museums der Universität, die von Dozent Marko-Tapio Hyvärinen geleitet wird. Botanische Gärten unterhalten eine wissenschaftliche Sammlung lebender Pflanzen zu Forschungs- und Bildungszwecken.

Wikipedia: Kaisaniemen kasvitieteellinen puutarha (FI), Website

26. Gekko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Gekko taideteos: Pekka Paikkari, Kristiina Riska ja Kati Tuominen, valokuva: Kulttuurinavigaattori joka on Heikki Kastemaa / CC-BY-SA-3.0

Gekko ist eine räumliche Arbeit, die von den Keramikkünstlern Pekka Paikkari, Kristiina Riska und Kati Tuominen in der U-Bahn-Station Kamppi in Helsinki geschaffen wurde. Das Werk ist mit Keramikfliesen bedeckt, die wie eine Betonschutzabdeckung für Rolltreppen geformt sind. Die U-Bahn-Rolltreppe führt von der zentralen Lobby von Kamppi durch den Fernbusbahnhof hinunter zur U-Bahn-Station. Der Durchmesser des Rohrs beträgt etwa vier Meter, und es fasst etwa 275 Quadratmeter Keramik. Gekko schloss sein Studium 2005 ab.

Wikipedia: Gekko (taideteos) (FI)

27. Maamme-laulun muistomerkki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Denkmal für das Lied unseres Landes ist ein Denkmal für die erste Aufführung der finnischen Nationalhymne, des Liedes Maamme, im Jahr 1848 in Toukola, Helsinki. Das Denkmal, das vom Architekten Erik Bryggman und dem Bildhauer Viktor Jansson geschaffen wurde, wurde zum Gedenken an den hundertsten Jahrestag des Ereignisses im Jahr 1948 enthüllt. Es befindet sich an seinem ursprünglichen Standort, heute auf dem parkähnlichen Kumtähti-Feld in der Nähe der Kreuzung von Gustav Vaasan Krawatte und Floorantie.

Wikipedia: Maamme-laulun muistomerkki (FI)

28. Vuoden 1918 Kansalaissodan uhrien muistomerkki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Vuoden 1918 Kansalaissodan uhrien muistomerkki Patsas: Kuvanveistäjä Taisto Martiskainen Valokuva Htm. / CC BY 3.0

Das Denkmal für die Opfer des Bürgerkriegs von 1918 ist ein nationales Denkmal für die Roten des finnischen Bürgerkriegs im Zoo von Helsinki. Die 1970 enthüllte Bronzeskulptur wurde vom Bildhauer Taisto Martiskainen entworfen. Es ist dem Gedenken an die Frauen und Männer gewidmet, die im Bürgerkrieg auf der Seite der Roten kämpften und fielen und in Gefangenenlagern starben. Das Denkmal steht auf einem Granitsockel auf einer Klippe in der Nähe der Kreuzung von Nordenskiöldinkatu und Pohjoisen Stadiontie.

Wikipedia: Vuoden 1918 kansalaissodan uhrien muistomerkki (FI)

29. Myllypuron kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Myllypuro-Kirche ist ein Kirchengebäude der Pfarrei Herttoniemi in Myllypuro, Helsinki, das zum Stadtteil Vartiokylä gehört. Die Kirche wurde 1992 fertiggestellt. Die Myllypuro-Kirche ist seit den 1960er Jahren geplant, aber der Pfarrverein beschloss 1988, keine Kirche zu bauen. Die Idee der nicht gebauten Kirche wurde bei der Gestaltung der Kapelle gut umgesetzt. Die Kapelle wurde zu einer Kirche für die Einwohner von Myllypuro. Entworfen wurde das Gebäude von den Architekten Anja und Raimo Savolainen.

Wikipedia: Myllypuron kirkko (FI)

30. Munkkivuoren kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Munkkivuori-Kirche ist ein Kirchengebäude der Munkkiniemi-Gemeinde direkt neben dem Einkaufszentrum Munkkivuori im Stadtteil Munkkiniemi in Helsinki. An die Kirche ist ein Gemeindesaal angeschlossen. Ein separater Glockenturm mit drei Uhren stammt aus dem Jahr 1963. Entworfen wurde die Kirche vom Architekten Olavi Kantele, der zuvor lange Zeit im Büro von Aarne Ervi gearbeitet hatte. Die Pfarrei Munkkivuori wurde 1967 von der Pfarrei Munkkiniemi unabhängig. Anfang 2011 wurden die Pfarreien wieder vereint.

Wikipedia: Munkkivuoren kirkko (FI)

31. Lasipalatsin salavan kanto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Lasipalatsin salavan kanto

Die Lasipalatsi-Salava war eine große Salava, die ursprünglich 1830 in Kamppi, Helsinki, nördlich der damals im Bau befindlichen Turku-Kaserne auf der heutigen Salomonkatu gepflanzt wurde. Salava wurde 1924 als Naturdenkmal geschützt. Er wurde oft als der bekannteste Baum Helsinkis bezeichnet. Die ursprüngliche Salava fiel Ende 2003 in einem Sturm, aber vorher wurden Stecklinge von ihr entnommen, und 2011 wurde einer von ihnen an der Stelle gepflanzt, an der früher die umgestürzte Salava stand.

Wikipedia: Lasipalatsin salava (FI)

32. J. V. Snellman

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
J. V. Snellman

Johan Vilhelm Snellman war ein finnischer Philosoph, Journalist und Staatsmann. Als in der Tradition Hegels stehender Denker und engagierter Journalist hatte er erheblichen Anteil an der Entwicklung eines finnischen Nationalbewusstseins, als dessen Ausdruck auch die finnische Sprache eine neue Wertschätzung erfuhr. Als Mitglied des finnischen Senats erreichte er die währungspolitische Unabhängigkeit Finnlands und erzielte einen Durchbruch auf dem Weg zur Anerkennung des Finnischen als Amtssprache.

Wikipedia: Johan Vilhelm Snellman (DE)

33. Lauttasaaren kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

S:t Jacobs kyrka ist die Kirche des schwedischsprachigen Johannes församling in Lauttasaari, Helsinki, und sie befindet sich in Verbindung mit der Lauttasaari-Kirche. Jede Kirche hat ihren eigenen Gemeindesaal und Pfarrsäle, die an sie angeschlossen werden können. Die Anlage umgibt den Kirchhof auf drei Seiten, in dessen Mitte sich ein Glockenturm erhebt. Die Kirchensäle befinden sich auf gegenüberliegenden Seiten des Hofes und sind durch den Pfarrflügel im Hintergrund des Platzes verbunden.

Wikipedia: St. Jacobs kyrka (FI)

34. Gunnar Bärlund

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Gunnar Bärlund ist eine Statue des Profiboxers Gunnar "GeeBee" Bärlund, die vom Bildhauer Niilo Rikula in Vallila, Helsinki, geschaffen wurde. Es wurde 1991 errichtet. Das Werk befindet sich im St. Paul's Park, neben der St. Paul's Church. Der Ort befindet sich an der Sammattintie in Bärlunds Heimatstraße, wo er in den Jahren 1928–1936 und 1941–1942 im Haus Nr. 8, Wohnung H 53, wohnte. Daran erinnert eine Gedenktafel an der Wand des Hauses, die im August 2021 enthüllt wurde.

Wikipedia: Gunnar Bärlund (veistos) (FI)

35. Helsingin kaupunginmuseo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Helsinki City Museum ist ein Museum in Helsinki, das die Geschichte der Stadt dokumentiert und präsentiert. Ihre Aufgabe ist es, das geistige und materielle Erbe der Stadt Helsinki sowie die gebaute kulturelle Umwelt zu bewahren und zu pflegen. Das Stadtmuseum Helsinki fungiert auch als Regionalmuseum, das für die Metropolregion Helsinki und das Zentrum von Uusimaa verantwortlich ist und dessen Aufgabe es ist, die Museumsaktivitäten in der Region zu fördern und zu steuern.

Wikipedia: Helsingin kaupunginmuseo (FI), Website, Website

36. Oulunkylän vanha kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Alte Kirche von Oulunkylä in Oulunkylä, Helsinki, ist das Kirchengebäude der Pfarrei Oulunkylä, das ursprünglich 1905 als Gebetsraum erbaut wurde. Sie ist auch die Hauptkirche des schwedischsprachigen Petrus församling. Für die Pfarrei Oulunkylä wurde sie zunächst als provisorische Kirche und später als Hauptkirche genutzt, bis 1972 die neue Kirche von Oulunkylä fertiggestellt wurde. Seitdem nutzt die Pfarrei Oulunkylä die Kirche unter anderem als Hochzeitskirche.

Wikipedia: Oulunkylän vanha kirkko (FI)

37. Annalan huvila

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Annala Villa ist ein weißes Villengebäude in der Altstadt von Helsinki, entlang der Hämeentie in der Nähe von Arabianranta, kurz vor den Stromschnellen der Altstadt, an der Spitze des Annala Manor Parks. Die Villa wurde 1826 von Gustaf Otto Wasenius, einem Drucker und Tabakfabrikanten und einer bedeutenden Persönlichkeit des kulturellen und städtischen Lebens, auf einem Grundstück gegründet, das er von der Stadt Helsinki entlang der Itäinen viertotie gepachtet hatte.

Wikipedia: Annalan huvila (FI)

38. P. E. Svinhufvud

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Statue von P. E. Svinhufvud ist eine Statue des finnischen Präsidenten P. E. Svinhufvud vor dem Parlamentsgebäude in Helsinki, geschaffen von dem Bildhauer Wäinö Aaltonen. Die Statue stammt aus dem Jahr 1961. Die Statuen von Svinhufvud und K. J. Ståhlberg, die von Aaltonen geschaffen wurden, befinden sich auf gegenüberliegenden Seiten des Rasens entlang der Mannerheimintie vor dem Parlamentsgebäude, Svinhufvud am südlichen Ende und Ståhlberg am nördlichen Ende.

Wikipedia: P. E. Svinhufvudin patsas (FI)

39. Naturhistorisches Museum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Naturhistorisches Museum Kieran Guckian / CC BY 2.0

Ein Naturkundemuseum oder naturhistorisches Museum ist eine gemeinnützige, dauerhafte öffentliche Einrichtung, in der Informationen und Zeugnisse der Natur gesammelt, bewahrt, erforscht und ausgestellt werden. Es dient ebenso wie andere Museen der Kultur- und Wissenschaftsförderung. Die größten Naturkundemuseen in Deutschland sind das Berliner Museum für Naturkunde, das Frankfurter Senckenberg Naturmuseum und das Bonner Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig.

Wikipedia: Naturkundemuseum (DE), Website

40. Designmuseo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Design Museum ist das national zuständige Museum in Helsinki. Das Museum wurde 1873 gegründet und diente ursprünglich als Lehrsammlung für angewandte Kunst. Seit 1978 befindet sich das Museum in den heutigen Räumlichkeiten in der Korkeavuorenkatu 23. Das Museum teilt sich seinen Hof mit dem Museum für finnische Architektur, das sich am Ende des Blocks gegenüber von Kasarmikatu befindet. Im Jahr 2017 verzeichnete das Museum insgesamt rund 160.000 Besucher.

Wikipedia: Designmuseo (FI), Website

41. Satama

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Hafen ist ein Relief des Bildhauers Eino Räsänen in Jätkäsaari, Helsinki. Das Relief zeigt zwei Frauen, von denen die eine schwere Gegenstände auf der Schulter trägt, die andere mit den Händen. In der Mitte stehen drei gebückte Männer, von denen zwei Säcke auf dem Rücken tragen. Ein Mann hebt die Kette, mit der das Schiff festgemacht wurde. Unten rechts und links liegen Geschirr und andere Gegenstände, im Hintergrund vier Schiffe und ein Leuchtturm.

Wikipedia: Satama (reliefi) (FI)

42. Helsingin majakka

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Leuchtturm von Helsinki, der Kronleuchter von Helsinki, ist ein unterseeischer Leuchtturm im Finnischen Meerbusen, dessen Bau im Mai 1958 begann und im August desselben Jahres in 13 m Tiefe untergetaucht wurde. Die Beleuchtung des Wasserteils im Inneren des Turms wurde jedoch in den folgenden Sommern fortgesetzt und der Leuchtturm wurde im September 1959 offiziell in Betrieb genommen. Der Leuchtturm wurde per Fernbedienung von Harmaja aus von Hand bedient.

Wikipedia: Helsingin majakka (FI)

43. Unelma

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

The Dream ist eine bewegliche öffentliche Skulptur der bildenden Künstlerin Oona Tikkaoja. Es wurde erstmals im August 2012 in Kallio, Helsinki, in der Nähe der U-Bahn-Station Siltasaarenkatu gestartet. Die Skulptur wurde in Kannelmäki Sitratori ersetzt, wo sie im November 2013 enthüllt wurde. Das Werk ist mehrfarbig und erinnert ein wenig an einen Heißluftballon oder ein Karussell und beinhaltet einen Savonius-Rotor, der mit Windkraft angetrieben wird.

Wikipedia: Unelma (veistos) (FI)

44. Kalasatamanpuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kalasatamanpuisto ist ein öffentlicher Park von ca. 2,5 Hektar in Sörnäistenniemi in Kalasatama, Helsinki. Der Park verfügt unter anderem über einen Spielplatz und kleine Sportanlagen, wie z. B. eine Hängeleiter. Der Park liegt wie ganz Kalasatama im ehemaligen Hafengebiet von Sörnäinen. Die Gestaltungsarbeiten und das endgültige Erscheinungsbild des Parks wurden von der Geschichte des Hafens und der nahe gelegenen Schärenlandschaft beeinflusst.

Wikipedia: Kalasatamanpuisto (FI)

45. Linnanmäki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Linnanmäki

Linnanmäki ist ein Freizeitpark in Helsinki. Der Park, dessen Name so viel wie Burghügel bedeutet, wird umgangssprachlich auch Lintsi genannt und befindet sich auf einem Hügel im recht nah am Stadtzentrum gelegenen Stadtteil Alppiharju. Der am 27. Mai 1950 eröffnete Park wird von dem Kinderhilfswerk Lasten Päivän Säätiö betrieben, einem Wohltätigkeitsverein, der sich 1956 aus anfänglich sechs gründenden Organisationen gebildet hat.

Wikipedia: Linnanmäki (DE), Website

46. Helsingin keskuspuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Helsingin keskuspuisto

Der Helsinki Central Park ist der größte Park in der Stadt Helsinki. Sie beginnt im Süden in Töölönlahti mitten im Stadtzentrum und erstreckt sich nördlich bis nach Haltiala und Vantaanjoki, an der nördlichen Grenze von Helsinki. Der Park erstreckt sich über eine Fläche von etwa 700 Hektar und ist in Süd-Nord-Richtung etwa zehn Kilometer lang. Es ist eine gute Darstellung der reichen und abwechslungsreichen Natur der Südküste.

Wikipedia: Helsingin keskuspuisto (FI), Website

47. Hakasalmen huvila

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Hakasalmi Villa ist ein historisch wertvolles Gebäude in Etu-Töölö, Helsinki. Es wurde zwischen 1843 und 1846 als Sommerresidenz für die Familie des Prokurators, Gouverneurs und Geheimrats Carl Johan Walleen erbaut. Der Designer war der in Deutschland geborene Architekt Ernst Lohrmann, der das Gebäude im neoklassizistischen Stil entwarf. 1847 wurden neben dem Hauptgebäude, umgeben von englischen Gärten, Flügel fertiggestellt.

Wikipedia: Hakasalmen huvila (FI), Website

48. Pyhän Nikolauksen kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Pfarrei St. Nikolaus in Helsinki ist eine orthodoxe Religionsgemeinschaft, die hauptsächlich in Helsinki tätig ist. Die Gemeinde hat 2.400 Mitglieder (2012). Sie können einer Gemeinschaft ohne Wohnsitz in Finnland angehören, und etwa 30 Prozent ihrer Mitglieder sind keine finnischen Staatsbürger. Die Pfarrei gehört nicht zur Finnisch-Orthodoxen Kirche, sondern zur Russisch-Orthodoxen Kirche, dem Moskauer Patriarchat.

Wikipedia: Pyhän Nikolauksen seurakunta Helsingissä (FI)

49. Lähde / UKK-muistomerkki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Urho-Kekkonen-Denkmal oder Lähde ist ein Denkmal, das Präsident Urho Kekkonen (1900–1986) gewidmet ist und sich im Hakasalmi-Park in Helsinki neben der Finlandia-Halle befindet. Für das Denkmal wurde 1997 ein Gestaltungswettbewerb ausgeschrieben, den der Bildhauer Pekka Jylhä mit seinem Vorschlag Lähde gewann. Das Werk wurde anlässlich des hundertsten Geburtstages von Kekkonen am 3. September 2000 enthüllt.

Wikipedia: Urho Kekkosen muistomerkki (Helsinki) (FI), Website

50. Harppi ja tähdet

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Harppi ja tähtit ist Riikka Puronens öffentliches Kunstwerk im Toukola Beach Park in Helsinki, in der Grünfläche zwischen Kyläsaarenkuja, Roomankatu und dem Meer. Die Skulptur besteht aus Stahl und Aluminium, die in verschiedenen Farben behandelt und vergoldet sind. In seiner Arbeit hat Puronen elektrochemische Behandlungsmethoden von Metall verwendet. Das im Mai 2018 eingeweihte Werk ist sieben Meter hoch.

Wikipedia: Harppi ja tähdet (FI)

51. Sinebrychoffin puisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Sinebrychoff Park ist ein Park in Punavuori, Helsinki, in der Nähe von Hietalahti. Seinen Namen hat er von der Sinebrychoff-Brauerei, die von 1819 bis 1992 nebenan betrieben wurde und zu deren Grundstück der Park ursprünglich gehörte, und der Familie Sinebrychoff, der er gehörte. Zusammen mit dem Old Church Park und dem Kaivopuisto ist der Koffi Park einer der beliebtesten Parks in Helsinki.

Wikipedia: Sinebrychoffin puisto (FI)

52. Mannerheim-museo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Mannerheim Museum ist ein Hausmuseum in Kaivopuisto, Helsinki, das Andenken an den finnischen Marschall Carl Gustaf Emil Mannerheim in Ehren hält. Das Museum ist in einer hölzernen Villa untergebracht, die von 1924 bis 1951 als Mannerheims Wohnhaus diente. Die Wohnung ist bis auf die drei Ausstellungsräume im Obergeschoss im gleichen Zustand erhalten geblieben wie zu seinen Lebzeiten.

Wikipedia: Mannerheim-museo (FI), Website

53. Lähetyskirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Missionskirche in Ullanlinna, Helsinki, ist die Kirche der Finnischen Missionsgesellschaft im Missionshaus. Das Missionshaus und die Kirche aus rotem Backstein wurden vom Architekten Karl August Wrede entworfen und im Jahr 1900 in Betrieb genommen. Die FMS verkaufte 2018 die Büroräume des Missionshauses und sie wurden in Wohnungen umgewandelt, die FMS blieb im Besitz der FMS.

Wikipedia: Lähetyskirkko (FI), Website

54. Vartiokylän kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Vartiokylä-Kirche ist ein weißes Backsteingebäude, das vom Architekten Pekka Laurila im Stadtteil Vartiokylä in Helsinki entworfen wurde. Mitten im Wohngebiet Vartioharju gelegen, wurde die Kirche 1958 fertiggestellt und ist damit eine der ältesten Mehrzweckkirchen Finnlands. Nach ihrer Fertigstellung war die Kirche eine Attraktion, die Menschen schon von weitem sahen.

Wikipedia: Vartiokylän kirkko (FI), Website

55. Haaksirikkoiset

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Shipwrecked ist eine Bronzeskulptur im Helsinkier Stadtteil Tähtitorninmäki, Ullanlinna. Das 1898 enthüllte Werk wurde von dem Bildhauer Robert Stigell entworfen. Das Werk wurde in Paris gegossen, wo auch Stigell seine Skulptur fertigstellte. Die Höhe des Werkes beträgt 4,5 Meter, mit dem Granitsockel steigt die Höhe auf sechs Meter. Der Ständer wurde in Hanko gefertigt.

Wikipedia: Haaksirikkoiset (FI)

56. Adolf Erik Nordenskiöldin muistomerkki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Adolf-Erik-Nordenskiöld-Denkmal ist ein Denkmal für den Polarforscher Adolf Erik Nordenskiöld in Kaivopuisto, Helsinki, das von den Bildhauern Heikki Häiväoja und Johanna Häiväoja sowie dem Architekten Eric Adlercreutz geschaffen wurde. Es wurde 1985 errichtet. Das Denkmal befindet sich an der Südspitze des Parks in der Nähe der Küste entlang der Ehrenströmintie.

Wikipedia: Adolf Erik Nordenskiöldin muistomerkki (FI)

57. Bad Bad Boy

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Bad Boy ist eine rosafarbene Betonskulptur des Bildhauers Tommi Toija, die einen nackten, urinierenden Jungen darstellt. Das Werk ist achteinhalb Meter hoch und wiegt siebeneinhalb Tonnen. Der Wasserkreislauf in der Skulptur ist beheizt, so dass der Junge auch bei Frost urinieren kann. Die Skulptur, die aus Spritzbeton auf dem Stahlrahmen besteht, wurde in Schweden hergestellt.

Wikipedia: Bad Bad Boy (FI)

58. Expose

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Expose ist eine Rauminstallation von Jussi Niva an der U-Bahn-Station Vuosaari in Helsinki. Die Arbeiten in den Dachkonstruktionen des Bahnhofs sind 84 Meter lang und erstrecken sich von einem Ende zum anderen. Die Arbeit besteht aus spritzlackierten, acht Millimeter dicken Polycarbonatplatten. In der eingeladenen Wettbewerbsteilnahme von 1997 hieß Nivas Werk Newton's Rings.

Wikipedia: Expose (taideteos) (FI)

59. Tehtaanpuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Tehtaanpuisto

Tehtaanpuisto, oft auch Sepänpuisto genannt, ist ein Park am südlichen Rand von Punavuori in Helsinki, rund um die Mikael Agricola Kirche. Es grenzt im Süden an Tehtaankatu, im Osten an Laivurinkatu und im Nordwesten an Sepänkatu. Das Kirchengrundstück teilt den Park fast in zwei Teile, aber die schmale Parkzone entlang der Sepänkatu verbindet seine Teile miteinander.

Wikipedia: Tehtaanpuisto (FI)

60. Monumentum amicitiae populorum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Denkmal für die Freundschaft der Völker oder Freunde und Dorfbewohner ist eine Skulptur, die vom Bildhauer Antti Neuvonen in Itäkeskus, Helsinki, entworfen wurde. Er wurde zum Gedenken an den 35. Jahrestag der YYA-Konvention im Jahr 1983 errichtet. Das Denkmal befindet sich im Freundschaftspark auf der Kauppakartanonkatu, gegenüber dem Wahrzeichen Itäkeskus.

Wikipedia: Kansojen ystävyyden monumentti (FI)

61. Luther-kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Lutherkirche in Helsinki ist eine Kirche, die für den Gebrauch der Finnish Lutheran Gospel Association (Sley) in der Fredrikinkatu 42 gebaut wurde. Sley pachtet die Immobilie von ihrem derzeitigen Eigentümer, der Varma Mutual Pension Insurance Company. Im Mai 2016 kehrte der Raum nach zwanzig Jahren als Nachtclub und Restaurant zur kirchlichen Nutzung zurück.

Wikipedia: Luther-kirkko (Helsinki) (FI), Website

62. Haagan Alppiruusupuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Haaga Rhododendron Park ist ein öffentlich zugänglicher Park in Haaga, Helsinki, der auch als Testgebiet für die Pflanzenzüchtung an der Universität dient. Der Park erstreckt sich über eine Fläche von acht Hektar. Das Gebiet ist auch als Laajasuo-Park bekannt. Das Gebiet fällt in die Zuständigkeit des Amtes für öffentliche Arbeiten der Stadt Helsinki.

Wikipedia: Haagan Alppiruusupuisto (FI)

63. Ilmatar ja sotka

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Ilmatar ja sotka Patsas: Kuvanveistäjä Aarre Aaltonen. Valokuva: Käyttäjä:Htm / CC BY 3.0

Ilmatar ja sotka ist das bekannteste Werk des finnischen Bildhauers Aarre Aaltonen, das die Geburt der Welt aus der Perspektive der Kalevala darstellt. Das epische Thema wurde in einer Weise dargestellt, die sich auf Art Deco und Klassizismus bezieht. Die Statue befindet sich im Sibelius-Park in Helsinki, östlich der Mechelininkatu, die den Park durchschneidet.

Wikipedia: Ilmatar ja sotka (FI)

64. Pihlajamäen kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Pihlajamäki-Kirche ist ein Kirchengebäude, das vom Architekten Esko Korhonen entworfen wurde und sich in Pihlajamäki, Helsinki, befindet. Die Kirche wurde 1976 fertiggestellt. Der Kirchensaal bietet Platz für insgesamt 250 Personen, zusammen mit dem Gemeindesaal sind es insgesamt 500 Personen. Die Backsteinkirche ist eine dreistöckige Mehrzweckkirche.

Wikipedia: Pihlajamäen kirkko (FI)

65. Raitioliikennemuseo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Straßenbahnmuseum oder Straßenbahnmuseum ist ein spezielles Museum, das unter dem Helsinki City Museum in Taka-Töölö, Helsinki, betrieben wird. Das Museum präsentiert die Geschichte des Straßenbahnverkehrs in Helsinki. Es befindet sich in Helsinkis ältester Straßenbahnhalle aus dem Jahr 1900, die vom Architekten Waldemar Aspelin entworfen wurde.

Wikipedia: Ratikkamuseo (FI)

66. Kumtähden kenttä

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Flughafen Kumtähti ist ein kleines Parkgelände in Toukola, Helsinki. Er liegt zwischen der Straße Hämeentie und Gustav Vasa nördlich ihrer Abzweigung, etwa drei Kilometer nordnordöstlich des Zentrums von Helsinki. Ganz in der Nähe, auf der anderen Seite der Gustav-Vaasa-Straße, befindet sich heute der Kumpula-Campus der Universität Helsinki.

Wikipedia: Kumtähden kenttä (FI)

67. Otto-Iivari Meurmanin puisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Otto-Iivari-Meurman-Park in Käpylä, Helsinki, ist sowohl ein öffentlicher Park als auch der Hof der angrenzenden Gesamtschule. Der rund 1,2 Hektar große Park grenzt an Pohjolankatu und Kullervonkatu. Die Rettungsstation Käpylä befindet sich südöstlich des Parks. Der Park ist nach dem Professor für Stadtplanung Otto-Iivari Meurman benannt.

Wikipedia: Otto-Iivari Meurmanin puisto (FI)

68. Valon tuoja - Talvisodan kansallinen muistomerkki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Nationale Denkmal für den Winterkrieg oder Lichtbringer ist eine Stahlstatue auf dem Kasarmitori-Platz in Helsinki, die 2017 fertiggestellt wurde. Das Denkmal wurde vom Bildhauer Pekka Kauhanen entworfen und ist etwa 10 Meter hoch. Es ist die größte Stahlstatue Finnlands. Kauhanen gewann 2013 einen Designwettbewerb des Kulturministeriums.

Wikipedia: Talvisodan kansallinen muistomerkki (FI)

69. Mikael Agricolan kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Mikael-Agricola-Kirche ist eine Kirche in Punavuori, Helsinki. Es wurde zwischen 1933 und 1935 erbaut. Der Stil des Gebäudes kommt dem Funktionalismus am nächsten. Entworfen wurde die Kirche vom Architekten Lars Sonck (1870–1956). Sonck wurde von dem Architekten Arvo Muroma unterstützt. Die Kirche wurde am 14. April 1935 eingeweiht.

Wikipedia: Mikael Agricolan kirkko (FI), Website

70. Keidas

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Keidas P.V. Lehtinen, Markus Frey / Tekijänoikeuslain 25 §

Oasis ist ein Kurzfilm von P. V. Lehtinen aus dem Jahr 2007. Der Film ist eine meditative Reise in eine Oase, die wie eine zweite Heimat geworden ist, in die sie jeden Sommer zurückkehren. Sie teilen eine starke gemeinsame Erfahrung mit Helsinki aus dem Schwimmstadion als Quelle der Lebenskraft. Viele sind schon seit ihrer Kindheit dort.

Wikipedia: Keidas (vuoden 2007 elokuva) (FI)

71. Tapio Wirkkalan puisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Tapio Wirkkalan puisto valokuva: Heikki Kastemaa, joka on Kulttuurinavigaattori, ympäristöteos: Robert Wilson / CC BY 3.0

Der Tapio Wirkkala Park ist ein Kunstpark in Arabianranta, Helsinki. Benannt ist es nach dem Designer Tapio Wirkkala. Der Park wurde am 22. Oktober 2012 eröffnet und ist eines der Projekte der Stadt Helsinki zur Weltdesignhauptstadt Helsinki 2012. Eröffnet wurde der Park von Pekka Sauri, dem stellvertretenden Bürgermeister von Helsinki.

Wikipedia: Tapio Wirkkalan puisto (FI)

72. Museum der Medien

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Päivälehti Museum ist ein besonderes Museum in Helsinki. Das Päivälehti Museum wurde 2001 gegründet. Das Museum ist heute Teil der Stiftung Helsingin Sanomat. Neben den Ausstellungen organisiert das Museum aktiv verschiedene Programme – Führungen, Arbeitsvorführungen, Workshops, Veranstaltungstage, Museumstheater und Seminare.

Wikipedia: Päivälehden museo (FI), Website

73. Neptunus

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Pajamäki-Sonnensystemmodell ist ein maßstabsgetreues Modell unseres eigenen Sonnensystems, das 1992 in Helsinki und teilweise in Espoo fertiggestellt wurde. Der Maßstab des Modells ist 1:1.000.000.000, also das Verhältnis von eins zu einer Milliarde, also entspricht ein Millimeter des Modells 1.000 Kilometern des Sonnensystems.

Wikipedia: Pajamäen aurinkokuntamalli (FI), Website

74. Esirippu / Ida Aalbergin muistomerkki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Vorhang oder das Ida-Aalberg-Denkmal ist eine Bronzeskulptur von Raimo Utriainen, die der Schauspielerin Ida Aalberg gewidmet ist, im Kaisaniemi-Park in Helsinki, hinter dem Finnischen Nationaltheater, vor der Kleinen Bühne. Die neun Meter hohe Skulptur wurde 1972 enthüllt. Es zeigt suggestiv einen Plisseevorhang auf der Bühne.

Wikipedia: Esirippu (veistos) (FI)

75. Augustin Ehrensvärdin hauta

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Augustin Ehrensvärdin hauta

Das Ehrensvärd-Grab ist die letzte Ruhestätte und das Denkmal von Augustin Ehrensvärd, dem Gründer der Inselfestung Suomenlinna in Helsinki, Finnland, auf dem Linnanpiha-Hof auf der Insel Susisaari in Suomenlinna. Ehrensvärd wurde 1783 auf dem Hof begraben, aber das Denkmal wurde in seiner heutigen Form erst 1805 fertiggestellt.

Wikipedia: Ehrensvärd grave (EN)

76. Helsingin Raamattu Puhuu -seurakunta

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Bible Speaks Kirchen sind christliche Gemeinden, die in Finnland tätig sind und den Freien Richtungen angehören. International sind die Gemeinden Teil der Greater Grace Gemeinden. In Finnland gibt es unter anderem Pfarreien in Helsinki, Jyväskylä, Kainuu, Kuopio, Pori, Tampere, Turku und Vaasa. Jede Ortsgemeinde ist unabhängig.

Wikipedia: Raamattu Puhuu -seurakunta (FI), Website

77. Huulet

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Lips ist eine Rauminstallation von Marjatta Kek an der U-Bahn-Station Kontula in Helsinki. Anilinfarbene Lippen befinden sich an der gläsernen Außenwand der Schalterhalle des Bahnhofs. Die Arbeit in den Räumlichkeiten des HKL wurde aus den Mitteln des Kunstmuseums der Stadt Helsinki finanziert. Die Arbeit entstand im Jahr 2003.

Wikipedia: Huulet (taideteos) (FI)

78. Sirenan kielet

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Sirenan kielet taideteos: Riikka Puronen, valokuva: Kulttuurinavigaattori joka on Heikki Kastemaa / tekijänoikeuslain 25 §

Sirena's Strings ist eine Skulptur von Riikka Puronen vor der U-Bahn-Station Myllypuro in Helsinki. Das Werk, bestehend aus vier Bronzekugeln und einer etwas höher aufragenden Muschelskulptur, steht auf einem Granitsockel. Die Kugeln können gedreht werden, um Geräusche zu erzeugen. Die Skulptur wurde am 1. Juli 2004 enthüllt.

Wikipedia: Sirenan kielet (FI)

79. Käpylän kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Käpylä-Kirche ist eine Kirche in Käpylä, Helsinki, auf Metsolantie. Es wurde vom Architekten Eero Ilmari Sutinen entworfen und zwischen 1929 und 1930 erbaut. Es weist Elemente des frühen Funktionalismus auf, repräsentiert aber in den Details immer noch den Klassizismus. Die Kirche hat zwischen 420 und 570 Sitzplätze.

Wikipedia: Käpylän kirkko (Helsinki) (FI)

80. Kristuskyrkan

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Christuskirche ist ein Kirchengebäude in Helsinki, Finnland, im zentralen Stadtteil Etu-Töölö, an der Ecke Ensign Ståls und Apollonkatu. Die Kirche wurde Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut und gehört der schwedischen Methodistengemeinde in Helsinki, die Teil der schwedischen Methodistenkirche Finnlands ist.

Wikipedia: Kristuskyrkan (SV), Website

81. Kuppi kummaa

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kuppi kummaa ist eine Skulptur des Bildhauers Antti Immonen auf dem Platz an der Kreuzung von Kahvipavunkuja und Kahvikatu in Vuosaari, Helsinki. Die Länge des Werkes beträgt 12,6 Meter, die Breite 3,4 Meter und die Höhe 3,6 Meter. Es besteht aus vier Teilen. Die Materialien sind Edelstahl, Cortenstahl und Bronze.

Wikipedia: Kuppi kummaa (FI)

82. Kluuvinlahden fossiilit

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kluuvinlahti fossils ist ein Kunstwerk von Tuula Närhinen, das 2003 auf der Aleksanterinkatu in Helsinki fertiggestellt wurde. Die Arbeit besteht aus 8,5 Zentimeter breiten Kupferstreifen, die über die Bürgersteige verlaufen. Sie tragen die lateinischen Namen von Pflanzen und Tieren am grasbewachsenen Meeresufer.

Wikipedia: Kluuvinlahden fossiilit (taideteos) (FI)

83. Vapaaheitto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Vapaaheitto valokuva: Kulttuurinavigattori, veistos: Juhana Blomstedt / CC BY 3.0

Der Freiwurf ist die letzte Skulptur von Juhana Blomstedt (1937–2010), die sich in Munkkiniemi, Helsinki, auf dem Rasen der koedukativen Schule Munkkiniemi befindet. Die Skulptur besteht aus Cortenstahl und wird von vier in den Boden eingelassenen Lampen beleuchtet. Die Arbeit wurde im Oktober 2010 enthüllt.

Wikipedia: Vapaaheitto (FI)

84. Savoy-teatteri

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Savoy Theatre ist ein Gasttheater für finnische und ausländische Darsteller im Kaartinkaupunki in Helsinki. Das Theater wird in Verbindung mit dem Restaurant Savoy betrieben. Bekannt ist es vor allem als Konzertort für Weltmusik. Das Savoy Theatre ist einer der Standorte des Helsinki Cultural Centre.

Wikipedia: Savoy-teatteri (FI), Url

85. Kartta

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Kartta Teos: Perttu Saksa, kuva: Abc10 / CC-BY-SA-3.0

Bei der Karte handelt es sich um ein Denkmal für Präsident Mauno Koivisto, das vom bildenden Künstler Perttu Saksa auf dem Hietaniemi-Friedhof in Helsinki entworfen wurde. Es handelt sich um schwarzen Diabas mit vergoldeten Linien. Deutschland hat den Gestaltungswettbewerb für das Grabdenkmal gewonnen.

Wikipedia: Kartta (veistos) (FI)

86. Pyhän Marian kirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die St. Mary's Church ist ein Kirchengebäude der katholischen Kirchengemeinde St. Mary in Meilahti, Helsinki. Die Kirche, die 1954 fertiggestellt wurde, wurde vom Architekten Kaj Salenius entworfen. Der Bau der Kirche wurde von einer Baufirma durchgeführt, die dem Industrierat Matti Karjanlahti gehört.

Wikipedia: Pyhän Marian kirkko (Helsinki) (FI), Website

87. Hietalahden kauppahalli

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Hietalahden kauppahalli --Jisis 13:13, 8 September 2008 (UTC) / CC BY-SA 4.0

Die Hietalahti-Markthalle ist eine alte Markthalle am Rande des Hietalahdentori-Platzes in Helsinki mit mehreren Restaurants und Cafés. Die Markthalle dient als Restaurant und Café und bietet sowohl mittags als auch abends japanische, portugiesische, italienische, französische und nahöstliche Küche.

Wikipedia: Hietalahden kauppahalli (FI), Website

88. Puu-Vallila

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Puu-Vallila ist ein Einfamilienhausgebiet im Stadtteil Vallila in Helsinki, das in den 1910er Jahren erbaut wurde. Es war lange Zeit vom Abriss bedroht, wurde aber in den 1980er Jahren saniert. Das Areal ist als Blockgebiet von Wohngebäuden von kulturhistorischem und städtebaulichem Wert geschützt.

Wikipedia: Puu-Vallila (FI)

89. Vanha kirkkopuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Old Church Park ist ein Park und historischer Friedhof in Kamppi, Helsinki, der die Alte Kirche umgibt und eine Fläche von einem Block umfasst. Die alte Kirche befindet sich am Rande des Parks entlang der Lönnrotinkatu. Weitere Straßen rund um den Park sind Annankatu, Bulevardi und Yrjönkatu.

Wikipedia: Vanha kirkkopuisto (FI)

90. Myllypuron vesitorni

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Myllypuron vesitorniTimo Noko from Helsinki, Finland / CC BY-SA 2.0

Der Wasserturm Myllypuro befindet sich im Helsinkier Stadtteil Vartiokylä im Untergebiet Myllypuro nördlich von Viilarintie. Es wurde 1965 fertiggestellt. Der Wasserturm wurde vom Architekten Bertel Saarnio entworfen und von Insinööritoimisto P. Simula entworfen. Bauherr war Silta ja Satama Oy.

Wikipedia: Myllypuron vesitorni (FI)

91. Malminkartanon kappeli

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Malminkartano-Kapelle ist eine evangelisch-lutherische Kapelle in Malminkartano, Helsinki, die von der Pfarrei Kannelmäki unterhalten wird. Die Kapelle wurde 2014 in einem alten Holzgebäude eingeweiht, das von der Pfarrei Kannelmäki genutzt wurde, bevor es in eine Kapelle umgewandelt wurde.

Wikipedia: Malminkartanon kappeli (FI)

92. Metrolinjat

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Metrolinjat seinämaalaus: Jouko Christiansson, valokuva: Kulttuurinavigaattori, joka on Heikki Kastemaa / tekijänoikeuslain 25 §

Metro Lines ist ein Gemälde von Jouko Christiansson an der U-Bahn-Station Railway Square in Helsinki. Das Werk befindet sich am oberen Ende der Rolltreppe des Bahnhofs. Es wurde am 30. Oktober 1985 enthüllt. Das Werk gewann den allgemeinen Wettbewerb, um ein Kunstwerk für den Bahnhof zu finden.

Wikipedia: Metrolinjat (taideteos) (FI)

93. Dallapénpuisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Dallapénpuisto Park ist ein Park in Vallila, Helsinki. Es wurde auf dem Gelände des ehemaligen Rangierbahnhofs der Hafenbahn Sörnäinen errichtet; Der Park befindet sich neben dem Jugendzentrum Harju in dem Gebiet, das von Aleksis Kiven katu, Teollisuuskatu und Kustaankatu begrenzt wird.

Wikipedia: Dallapénpuisto (FI)

94. Mikaelinkirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Mikaelinkirkko ist der Hauptsitz der Pfarrei Mikaeli in Kontula, Helsinki. Die modernistische Kirche wurde am 7. Mai 1988 eingeweiht. Der Kirchensaal hat 300 Sitzplätze, der Gemeindesaal 250. Das Mikaelinkirkko befindet sich in der Emännänpolku, direkt neben dem Einkaufszentrum Kontula.

Wikipedia: Mikaelinkirkko (Helsinki) (FI), Website

95. Fila Church Helsinki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Fila Church Helsinki / fair use

Die Fila-Kirche Helsinki, vollständiger Name Helsingin Filadelfia Parish, ist eine finnisch- und englischsprachige Pfingstgemeinde in Kamppi, Helsinki. Die Pfarrei wurde 1920 als zweisprachige Pfarrei gegründet. Philadelphia in Helsinki ist die zweitälteste Pfingstgemeinde Finnlands.

Wikipedia: Fila Helsinki (FI), Website

96. Paavalinkirkko

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die St. Paul's Church ist die Pfarrkirche der St. Paul's Parish in Vallila, Helsinki. Es wurde 1930 nach den Plänen des Architekten Bertel Liljequist fertiggestellt. Das Gebiet gehörte bis 1941 zur Pfarrei Sörnäinen, als die Pfarrei in die Pfarreien Kallio und Paul aufgeteilt wurde.

Wikipedia: Paavalinkirkko (Helsinki) (FI)

97. Vuoristorata

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Vuoristorata J-P Kärnä / CC BY-SA 3.0

Vuoristorata in Linnanmäki ist eine Side-Friction-Holzachterbahn, die am 13. Juli 1951 eröffnet wurde. Side Friction bedeutet, dass die Züge keine Räder unter den Schienen besitzen. Ein Abheben der Züge wird hier durch eine oberhalb der Räder liegende Führungsschiene verhindert.

Wikipedia: Vuoristorata (DE)

98. Suomenlinna Kirche

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche des Finnischen Schlosses ist eine evangelisch-lutherische Kirche in Helsinki, Finnland. Die Kirche diente den größten Teil ihrer Geschichte als Garnisonskirche im Besitz der Armee. Heute gehört es zum Dom von Helsinki. Gleichzeitig dient das Gebäude als Leuchtturm.

Wikipedia: Suomenlinnan kirkko (FI)

99. Öljysäiliö 468

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Öljysäiliö 468 Satu-Marja Nygren / CC BY 4.0

Der Öltank 468 ist ein Tank, der im Bereich des ehemaligen Ölhafens Laajasalo in Kruunuvuorenranta, Helsinki, zurückgelassen wurde. Es wurde am 10. Oktober 2012 im Rahmen des Projekts Helsinki 2012 in ein Lichtkunstwerk verwandelt. Das Werk wurde von Tapio Rosenius entworfen.

Wikipedia: Öljysäiliö 468 (FI), Website

100. Katri Valan puisto

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Katri Vala Park befindet sich in Sörnäinen, Helsinki, auf Vilhonvuori. Der Marjatanmäki-Park wurde 1953 nach der Dichterin Katri Vala benannt. Von 1931 bis 1933 lebte Vala mit ihrem Mann Armas Heikel in der Nähe des Parks in Vilhovuorenkuja im sogenannten Marjatta-Haus.

Wikipedia: Katri Valan puisto (FI)

Teilen

Weitersagen! Teile diese Seite mit deinen Freunden und deiner Familie.

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.