11 Sehens­würdig­keiten in Oldenburg, Deutschland (mit Karte und Bildern)

Legende

Kirchen & Kunst
Natur
Wasser & Wind
Historisch
Kulturerbe & Raumfahrt
Tourismus
Bezahlte Touren & Aktivitäten

Entdecke interessante Sehenswürdigkeiten in Oldenburg, Deutschland. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details dazu anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 11 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Oldenburg, Deutschland.

Sightseeing-Touren in Oldenburg

1. Lappan

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Lappan ist das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg, am Anfang der Langen Straße gelegen. Der ehemalige Glockenturm stammt aus den Jahren 1467/68. Er wurde an die seit 1394 bestehende steinerne Heilig-Geist-Kirche angebaut („angelappt“), den Nachfolgebau der hölzernen Heilig-Geist-Kapelle von 1356. Dazu gehörte auch das um 1350 gegründete Heilig-Geist-Armen- und Siechenhaus. Im Zuge der Reformation wurden Glockenturm und Kapelle säkularisiert. Der Lappan diente nun als bewohnbarer Wachtturm, das Kapellengebäude wurde zur Soldatenunterkunft. Der Lappanbewohner war verpflichtet, die Turmuhr in Gang zu halten sowie die Glocke dreimal täglich und zu den Gottesdienstzeiten der Stadtkirchen zu läuten.

Wikipedia: Lappan (DE)

2. Lambertikirche

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Lambertikirche, auch St.-Lamberti-Kirche, ist eine evangelische Bischofskirche in Oldenburg (Oldb), Niedersachsen. Sie steht nordwestlich vom Schloss Oldenburg. Bemerkenswert ist der Kontrast zwischen der Außengestaltung der Kirche, die eine neugotische Hallenkirche erwarten lässt, und der Innengestaltung der Kirche mit klassizistischer Rotunde. Der höchste der fünf Türme der Kirche ist 86 m hoch. Damit ist die Lambertikirche das höchste Bauwerk der Stadt und prägt entsprechend die Silhouette. Die Kirche wurde nach dem Heiligen Lambertus benannt und ist die Hauptkirche der Oldenburgischen Landeskirche.

Wikipedia: Lambertikirche (Oldenburg) (DE), Website

3. Heidenwall

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Heidenwall in Oldenburg (Niedersachsen) war eine im 11. Jahrhundert entstandene Ringwallanlage, deren hölzerne Reste sich im Boden erhalten haben. Die Befestigungsanlage nahe der Hunte diente vermutlich der Kontrolle einer Furt am Fluss, über den ein Handelsweg von Süden bzw. von Bremen nach Ostfriesland führte. Die Erbauer und der Aufgabezeitpunkt der Anlage sind nicht bekannt. Stadtgeschichtlich handelt es sich um eine mögliche Vorgängeranlage einer Burg, die 2,3 km weiter östlich von der Stelle des heutigen Oldenburger Schlosses stand.

Wikipedia: Heidenwall (Oldenburg) (DE)

4. Ehrenhalle der oldenburgischen Artillerienhain

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Ehrenhalle der oldenburgischen ArtillerienhainGerd Wiechmann Gerd Wiechmann / CC BY-SA 3.0

Die Ehrenhalle der oldenburgischen Artillerie ist ein Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs des Ostfriesischen Feldartillerie-Regiments Nr. 62, des Reserve-Regiments 20, der Ersatzabteilung des FAR 62, der dazugehörigen Munitionskolonnen sowie weiteren ehemaligen Angehörigen des Stammregiments. Das Denkmal wurde 1921 eingeweiht und befindet sich in Oldenburg an der Ofener Straße 19 hinter der heutigen Jade Hochschule.

Wikipedia: Ehrenhalle der oldenburgischen Artillerie (DE)

5. Botanischer Garten Oldenburg

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Botanische Garten Oldenburg ist eine 3,7 ha große Einrichtung der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Der öffentlich zugängliche Teil des Gartens liegt auf einem Geestrücken im Oldenburger Haareneschviertel und ist vom Philosophenweg sowie vom Schützenweg aus zugänglich. Die Anlage grenzt südlich an die Bahnstrecke Leer-Oldenburg an; im Westen endet sie an der Bundesautobahn 28.

Wikipedia: Botanischer Garten Oldenburg (DE), Url

6. Landesmuseum für Natur und Mensch

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg in Oldenburg (Oldenburg) ist ein überregional bedeutendes Sammlungsmuseum mit den Abteilungen Archäologie, Naturkunde und Völkerkunde. Ein Schwerpunkt ist die Moorarchäologie Nordwestdeutschlands. Die interdisziplinäre Dauerausstellung umfasst die Themenbereiche Moor, Geest und Küste & Marsch. Sonderausstellungen ergänzen das Programm des Museums.

Wikipedia: Landesmuseum für Natur und Mensch (DE), Website

7. Kriegerdenkmal 1870/71

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Kriegerdenkmal Osternburg, zeitgenössisch als Krieger-Denkmal zu Osternburg bezeichnet, wurde am Sonntag, dem 28. November 1875, zur Erinnerung an die Osternburger Gefallenen des Deutsch-Französischen Kriegs eingeweiht. 1962 wurde es von seinem ursprünglichen Standort vom Zentrum Osternburgs in den Wunderburgpark in der Wunderburgstraße umgesetzt.

Wikipedia: Kriegerdenkmal (Osternburg) (DE), Website

8. Schlossgarten

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Schlossgarten Oldenburg ist ein 16 Hektar großer öffentlicher Park in Oldenburg, gelegen im Schlossgartenviertel, zwischen dem Stadtteil Eversten und der Innenstadt. Mitten durch den Schlossgarten verläuft der 130 Kilometer lange Regionale Wanderweg „Jadeweg“, der in Wilhelmshaven beginnt und in Wildeshausen endet.

Wikipedia: Schlossgarten (Oldenburg) (DE)

9. Kramermarkt

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Kramermarkt Benutzer:Pilawa / CC-BY-SA-3.0

Der Kramermarkt ist ein jährlich stattfindendes Volksfest in Oldenburg. Der Markt beginnt am Freitag zwischen dem 26. September und 2. Oktober und endet zehn Tage später. Die Zeit, in der Kramermarkt stattfindet, wird in Oldenburg und in der Umgebung auch Die fünfte Jahreszeit genannt.

Wikipedia: Kramermarkt Oldenburg (DE)

10. Landesbibliothek

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Landesbibliothek

Die Landesbibliothek Oldenburg ist Regionalbibliothek für den nordwestlichen Teil Niedersachsens und neben der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek in Hannover und der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel eine der drei Landesbibliotheken des Bundeslandes.

Wikipedia: Landesbibliothek Oldenburg (DE), Website

11. Herbart

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Herbart

Johann Friedrich Herbart war ein deutscher Philosoph, Psychologe und Pädagoge, der über den deutschen Sprachraum hinaus als Klassiker der Pädagogik gilt. Er begründete den Herbartianismus und die Allgemeine Pädagogik.

Wikipedia: Johann Friedrich Herbart (DE)

Teilen

Weitersagen! Teile diese Seite mit deinen Freunden und deiner Familie.

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.