37 Sehens­würdig­keiten in Lüttich, Belgien (mit Karte und Bildern)

Erstklassige Sehenswürdigkeiten

Hier kannst du Tickets, geführte Touren und andere Aktivitäten in Lüttich buchen:

Tickets und geführte Touren auf Viator*

Geführte Free Walking Touren

Hier kannst du kostenlose geführte Stadtrundgänge in Lüttich buchen:

Geführte Free Walking Touen auf Freetour*

Entdecke interessante Sehenswürdigkeiten in Lüttich, Belgien. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details dazu anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 37 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Lüttich, Belgien.

Liste der Städte in Belgien Sightseeing-Touren in Lüttich

1. Collégiale Sainte-Croix

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Stiftskirche Heilig Kreuz ist eine der sieben historischen Stiftskirchen in der belgischen Stadt Lüttich. Sie wurde zwischen 976 und 986 von Bischof Notger gegründet und errichtet und befindet sich in der Ecke, die von der Rue Sainte-Croix und der Rue Haute-Sauvenière gebildet wird. Sie beherbergt den Schlüssel des Heiligen Hubertus, der sich früher in der Schatzkammer der Stiftskirche Saint-Pierre in Lüttich befand. Nach der Lütticher Revolution wurde das Kanoniker-Kapitel 1797 aufgelöst, die Kirche jedoch 1802 wieder für den Gottesdienst freigegeben. Die Kirche wurde 1936 unter Denkmalschutz gestellt und 1997 in die Liste des außergewöhnlichen Kulturerbes der Wallonischen Region aufgenommen. Im Oktober 2013 wurde sie in die vom Welt-Denkmalfond erstellte Liste von 67 gefährdeten Denkmälern aufgenommen.

Wikipedia: Heilig Kreuz (Lüttich) (DE)

2. Passage Lemonnier

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Passage de Lemonnier ist eine überdachte Passage im Zentrum von Lüttich in Belgien, die Geschäfte aller Art beherbergt. Sie verbindet den Vinâve d'Île mit der Rue de l'Université und wird in seiner Mitte von der Rue Lulay-des-Fèbvres durchquert. Die zwischen 1836 und 1838 von den Architekten Louis-Désiré Lemonnier und Henri-Victor Beaulieu erbaute Passage Lemonnier, deren Name durch das Los zwischen den beiden Baumeistern gewählt wurde, ist die älteste überdachte Handelspassage Belgiens. sie geht acht Jahre vor den Galeries Royales Saint-Hubert des Architekten Jean-Pierre Cluysenaar, die 1847 in Brüssel eingeweiht wurden.

Wikipedia: Passage Lemonnier (FR)

3. Hôtel d'Ansembourg

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Hôtel d Ansembourg, früher bekannt als Hôtel Willems, ist ein Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert zwischen der Féronstrée und dem Yachthafen Maestricht in Lüttich, Belgien. Seit 1905 ist hier das Museum für Archäologie und Dekorative Kunst untergebracht. Das Gebäude ist ein typisches Beispiel der barocken Architektur des Fürstentums Lüttich Die Zimmer sind mit Möbeln und Kunstwerken aus dem 18. Jahrhundert dekoriert und vermitteln einen guten Eindruck vom Leben der oberen Mittelschicht in der Zeit der Aufklärung.

Wikipedia: Hôtel d'Ansembourg (FR)

4. Musée Wittert

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Musée Wittert Jean-Michel Bourdoux / CC BY-SA 4.0

Kunstmuseum der Universität Lüttich, das Wittert Museum bewahrt mehr als 60.000 Werke verschiedener Art. Es befindet sich in einem der ältesten Flügel der Universität, dem Place du 20-Août in Lüttich, und wurde 2018 umbenannt und renoviert. Eine neue Beschilderung wurde installiert und die Ausstellungsräume wurden komplett neu gestaltet, um zwischen der semi-permanenten Ausstellung "Wunder und Kuriositäten der Kunstsammlungen der Universität Lüttich" und temporären Ausstellungen wechseln zu können.

Wikipedia: Musée Wittert (FR)

5. Église Saint-Lambert

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Église Saint-Lambert toctoc69 / CC BY-SA 3.0

Saint-Lambert-Kirche in Grivegnée ist ein religiöses Gebäude in Lüttich, Belgien, das bis 2015 für den katholischen Gottesdienst genutzt wurde und seit 2017 für den protestantischen Gottesdienst genutzt wird. Im neogotischen Stil Ende des 19. Jahrhunderts als Teil des heute nicht mehr existierenden ehemaligen Klosters der Oblatenmissionare erbaut Es ist die größte katholische Pfarrkirche in der Region Grieveni Es befindet sich in der Rue Beau-Mur im Bezirk Bonne-Femme am Fuße des Chartreuse Fort

Wikipedia: Église Saint-Lambert de Grivegnée (FR)

6. Palais Provincial

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Palast der Fürstbischöfe von Lüttich oder Bischofspalast von Lüttich befindet sich auf dem Place Saint-Lambert im Zentrum von Lüttich. Der heutige Palast, der zum Gerichtsgebäude von Lüttich wurde, wurde im sechzehnten Jahrhundert auf Initiative von Kardinal Érard de La Marck an der Stelle eines alten Gebäudes wieder aufgebaut, das während der Plünderung Karls des Kühnen zerstört wurde. Ein neuer neugotischer Flügel, der Provinzialpalast, wurde zwischen 1849 und 1853 erbaut.

Wikipedia: Palais des princes-évêques de Liège (FR)

7. Église Saint-Jacques

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche St. Jakob in Lüttich, die ehemalige Abteikirche der Benediktiner von St. Jakob in Lüttich, wurde 1015 von Fürstbischof Balderich II., dem Nachfolger Notgers, gegründet. Als die frühere Stiftskirche St. Peter zerstört wurde, wurde daraus die Stiftskirche St. Jakobus. Nach dem Konkordat von 1801 wurde die Stiftskirche St. Jakobus zur Pfarrkirche, der Hauptkreuzgang zum Park umgestaltet und die abgerissenen Klostergebäude wurden durch moderne Gebäude ersetzt.

Wikipedia: St. Jakob (Lüttich) (DE)

8. Église de l'abbaye de la Paix Notre-Dame

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Abbaye de la Paix Notre-Dame de Liège ist eine Benediktinerabtei in Lüttich, die 1627 gegründet wurde und sich am Boulevard d'Avroy 52-54 befindet. Die Gründungsschwestern der Benediktinerkongregation für den Frieden Unserer Lieben Frau kamen aus Namur. Die Gründung wurde nach einer 45-jährigen Pause nach der Französischen Revolution fortgesetzt. Die Abtei wurde nach den Plänen einer ursprünglichen Mons-Nonne, Antoinette Desmoulins, von 1686 bis 1690 erbaut.

Wikipedia: Abbaye de la Paix Notre-Dame de Liège (FR)

9. Dieudonné Lambrecht

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Dieudonné Lambrecht, geboren am 4. Mai 1882 im Stadtteil Thier-à-Lüttich in Lüttich, erschossen von den Deutschen am 18. April 1916 in der Chartreuse de Liège, war ein Geheimdienstagent während des Ersten Weltkriegs. Er war der Gründer und Leiter des alliierten Geheimdienstes Lambrecht, das von Walthère Dewé übernommen wurde. Dieses White Lady-Netzwerk wird während des Zweiten Weltkriegs unter dem Namen Clarence reaktiviert.

Wikipedia: Dieudonné Lambrecht (FR)

10. Archéoforum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Archéoforum inconnu / marque déposée

Das Archéoforum de Liège ist ein archäologisches Museum, das 2003 eingeweiht wurde. Es befindet sich unterirdisch im historischen Herzen von Lüttich und ist das Ergebnis verschiedener Ausgrabungskampagnen, die seit 1907 auf dem Gelände der ehemaligen Kathedrale Notre-Dame-et-Saint-Lambert durchgeführt wurden. Es befindet sich im Besitz der Wallonischen Region und wird von der Wallonischen Kulturerbeagentur (AWAP) verwaltet.

Wikipedia: Archéoforum (FR)

11. Basilique Saint-Martin

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Basilika St. Martin ist eine römisch-katholische Kirche in Lüttich in Belgien. Die zum Bistum Lüttich gehörende Kollegiatkirche wurde 1795 zur Pfarrkirche und ist dem heiligen Martin von Tours geweiht. Sie erhielt wegen ihrer Bedeutung als Wallfahrtskirche zum Allerheiligsten Sakrament durch das Schreiben von Papst Leo XIII. 9. Mai 1886 den Rang einer Basilica minor, seit 1936 ist sie als Baudenkmal geschützt.

Wikipedia: Basilika St. Martin (Lüttich) (DE)

12. Église du Sacré-Cœur et Notre-Dame-de-Lourdes

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Église du Sacré-Cœur et Notre-Dame de Lourdes ist ein Sakralbauwerk in der belgischen Stadt Lüttich. Das Gebäude im Stadtteil Cointe ist Teil des Mémorial Interallié, einer Gedenkstätte zum Ersten Weltkrieg. Die Kirche wird oft als Basilika bezeichnet, obwohl sie diesen Titel nie erhielt. Grund dafür ist der imposante und ungewöhnliche neobyzantinische Baustil.

Wikipedia: Église du Sacré-Cœur et Notre-Dame-de-Lourdes (DE)

13. Maison Comblen

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Maison Comblen ist ein Jugendstilhaus in Lüttich, Belgien. Es ist an sich kein kompletter Jugendstilbau, sondern die Umwandlung einer neoklassizistischen Wohnung in ein Jugendstilgebäude. Es gilt als eine der schönsten Jugendstil-Errungenschaften in Lüttich, sowohl wegen seiner Fassade als auch wegen seines Innenraums, das unter einem Oberlicht artikuliert ist.

Wikipedia: Maison Comblen (FR)

14. Maison Piot

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Piot House genannt auch Maison des Freemasons in der Nachbarschaft ist zweifellos eine der erfolgreichsten Errungenschaften des Art Nouveau -Stils im Libus. Es ist das Werk des Architekten Victor Rogister, einem der besten Vertreter von Art. Jugendstil in Liège für Henri Piot, Direktor der Mechanikfabrik. Die Skulpturen wurden von Oscar Berchmans durchgeführt.

Wikipedia: Maison Piot (FR)

15. Église Saint-Servais

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Saint-Servais ist eine römisch-katholische Kirche in der Rue Fond Saint-Servais im Stadtteil Pierreuse in der Nähe des Bahnhofs Lüttich-Saint-Lambert in Lüttich, Belgien. Die erste Kirche soll im zehnten Jahrhundert gegründet worden sein. Im Laufe der Jahrhunderte mehrmals umgebaut und umgebaut, ist sie eine der ältesten Kirchen der Stadt.

Wikipedia: Église Saint-Servais de Liège (FR)

16. Monument Interallié

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Monument Interallié Photographer: Mosbatho / CC BY 4.0

Das Mémorial Interallié ist eine Gedenkstätte, die nach dem Ersten Weltkrieg im belgischen Lüttich errichtet wurde, um an die Beteiligung aller Alliierten des Weltkrieges zu erinnern. Das Denkmal besteht aus der Kirche Église du Sacré-Cœur et Notre-Dame-de-Lourdes als zentrales religiöses Gebäude und den Turm Phare de Liège als sekulares Denkmal.

Wikipedia: Mémorial Interallié (DE)

17. Musée des Transports en commun de Wallonie

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Musée des Transports en commun du Pays de Liège ist ein Verkehrsmuseum in der belgischen Stadt Lüttich, französisch Liège. Es wurde am 25.  April 1985 eröffnet und befindet sich in einem alten Depot der ehemaligen Straßenbahn Lüttich. Geführt wird die Einrichtung durch die G. O. E. "Musée des Transports en Commun du Pays de Liège" asbl.

Wikipedia: Musée des Transports en commun du Pays de Liège (DE)

18. Chapelle des Filles de la Croix

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Kapuzinerkloster in Hors-Château in Lüttich wurde 1626 an der Ecke der Sackgasse du Champion gegründet. Die Klosterkirche wurde 1646 erbaut. Während der Revolution verkauft, wurde es wieder von den Töchtern des Kreuzes bewohnt, nachdem es in Privatbesitz war. Es ist derzeit eine normale Schule und die Mittelschule von Marie-Thérèse.

Wikipedia: Couvent des Capucines de Liège (FR)

19. Aquarium & Museum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Maison de la science ist ein Museum der Universität Lüttich mit Sitz in Lüttich, Belgien, das eine Reihe von Demonstrationen und automatisierten Vitrinen anbietet, deren Zweck es ist, die Wissenschaft zu entdecken und dabei Spaß zu haben. Es beleuchtet konkret die Anwendungen von Entdeckungen aus Biologie, Chemie und Physik.

Wikipedia: Maison de la science (FR)

20. Église Notre-Dame-de-l'Immaculée-Conception

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Unserer Lieben Frau von der Unbefleckten Empfängnis, auch bekannt als die Kirche der Redemptoristen, die Kirche der Karmeliter und die Kirche Saint-Gérard, ist eine Barockkirche aus dem siebzehnten Jahrhundert im Stadtteil Hors-Château von Lüttich. Es war die Kirche des ehemaligen Klosters der Unbeschuhten Karmeliten.

Wikipedia: Église Notre-Dame-de-l'Immaculée-Conception de Liège (FR)

21. Le Grand Curtius

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Le Grand Curtius inconnu / marque déposée

Der Grand Curtius ist ein Museumskomplex in Lüttich, Belgien, der 2009 eingeweiht wurde. Es vereint die Sammlungen mehrerer Lütticher Museen: das Curtius-Museum, das Museum für religiöse Kunst und mosanische Kunst, das Waffenmuseum und das Glasmuseum sowie die ehemalige Sammlung für Ägyptologie der Universität Lüttich.

Wikipedia: Grand Curtius (FR)

22. Parc de la Boverie

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Parc de la Boverie ist ein Park in der Stadt Lüttich zwischen den Flüssen Maas und Dérivation im Verwaltungsbezirk Outremeuse. Es ist mit dem Quai Mativa durch die Mativa-Fußgängerbrücke verbunden, die Derivation überspannt, und mit dem Quai de Rome durch die La Belle Liégeoise Fußgängerbrücke über die Maas.

Wikipedia: Parc de la Boverie (FR)

23. Église Sainte-Walburge

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Sainte-Walburge ist eine römisch-katholische Kirche im Stadtteil Sainte-Walburge der belgischen Stadt Lüttich. Die 1879 erbaute Kirche ist das zweite Gebäude nach einer alten Krankenkapelle, die im vierzehnten Jahrhundert errichtet wurde. Es ist der Ort der Anbetung der katholischen Gemeinde.

Wikipedia: Église Sainte-Walburge de Liège (FR)

24. Église Saint-Pholien

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Saint-Pholien ist eine römisch-katholische Kirche im Stadtteil Outremeuse der belgischen Stadt Lüttich. Eine erste Kirche aus dem zwölften Jahrhundert wird mehrmals umgebaut. Das heutige Gebäude stammt aus dem Jahr 1914. Die Kirche steht unter dem Patronat des Heiligen Feuillen de Fosses.

Wikipedia: Église Saint-Pholien de Liège (FR)

25. Église Saint-André

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Saint-André ist eine Kirche in Lüttich, Frankreich. Es ist vom vierzehnten Jahrhundert bis zur Französischen Revolution, mit Saint-Gangulphe, der Kirche der Komturei des Deutschen Ordens von St. Andreas, wo der Großkomtur der Großkomturei der alten Binsen von Alden-Biezen residierte.

Wikipedia: Église Saint-André de Liège (FR)

26. Mémorial Albert Ier

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Albert I Memorial steht an der Spitze der Insel Monsin, die Maas vom Albertkanal flussabwärts von Lüttich trennt. Sie wurde im August 1939 von Leopold III. zum Gedenken an Albert I. eingeweiht, der selbst am 31. Mai 1930 den Bau des Kanals eingeweiht hatte. Der Architekt ist Joseph Moutschen.

Wikipedia: Mémorial du canal Albert 1er à Liège (FR)

27. Parc de Cointe

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Parc de Cointe Original téléversé par Alan4630 sur Wikipédia français. / CC BY-SA 2.0 be

Der Parc communal de Cointe ist ein öffentlicher Park in Lüttich, der sich im Verwaltungsbezirk Cointe befindet. Der Park ist in 3 Zonen unterteilt; die Sport- und Spielebene, der Landschaftspark zwischen der Ebene und dem Boulevard Kleyer und das Waldgebiet unterhalb dieses Boulevards.

Wikipedia: Parc communal de Cointe (FR)

28. Église du Saint-Sacrement

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche des Allerheiligsten Sakraments ist eine römisch-katholische Kirche in Lüttich, Belgien. 1527 geweiht und 1750 von Jacques-Barthélemy Renoz wieder aufgebaut, war es Teil des Augustinerklosters, bevor es nach der Französischen Revolution am 1. September 1796 aufgelöst wurde.

Wikipedia: Église du Saint-Sacrement de Liège (FR)

29. Maison du Léopard

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Leopardenhaus aus dem fünfzehnten Jahrhundert ist eines der ältesten zivilen Fachwerkgebäude in Wallonien, das fast vollständig erhalten ist. Es befindet sich in Lüttich in Belgien, zwischen Féronstrée und Rue des Airs, nur wenige Dutzend Meter vom Place du Marché entfernt.

Wikipedia: Maison du Léopard (Liège) (FR)

30. Jardins Jean-Bernard Lejeune

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Jean-Bernard-Lejeune-Garten ist ein Garten in Lüttich, Belgien, der in den frühen 1970er Jahren angelegt wurde. Sie wird von der Rue Louvrex durchquert und befindet sich nicht weit vom Stadtzentrum entfernt, über einem Tunnel, der als Ausfahrt zur Autobahn A602-E25 dient.

Wikipedia: Jardin Jean-Bernard Lejeune (FR)

31. Musée d'Ansembourg

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das ANSEMBOURG Museum ist das dekorative Kunstmuseum der Stadt Lüttich. Das Museum befindet sich im Hôtel d'Anemburg in Féronstrée im historischen Herzen der Stadt. Die Möbelkollektion des Museums ist eine der wichtigsten Möbelkollektionen im Lütten-Aix-Stil.

Wikipedia: Musée d'Ansembourg (FR)

32. Jardin botanique

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Botanische Garten von Lüttich ist der ehemalige botanische Garten der Universität Lüttich, Belgien. Nicht weit vom Stadtzentrum entfernt, bietet der Park den Bewohnern des Viertels eine grüne Umgebung. Es gibt einige seltene Baumarten aus allen Kontinenten.

Wikipedia: Jardin botanique de Liège (FR)

33. Chapelle Saint-Roch

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kapelle Saint-Roch en Volière ist ein katholisches Sakralgebäude, das 1558 für das Kloster der Cellitenbrüder in Lüttich erbaut wurde. Die Kapelle wurde renoviert und Reliquien des Heiligen Rochus wurden 1682 und des Heiligen Alexis 1685 aufgestellt.

Wikipedia: Chapelle Saint-Roch en Volière (FR)

34. Maison Mozin

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Maison Mozin ist ein Einfamilienhaus in der Rue de Campine 402 im Stadtteil Sainte-Walburge in Lüttich und wurde von 1957 bis 1958 erbaut. Sein Kunde, Jules Mozin, ist auch der Architekt, der sein persönliches Haus entworfen hat.

Wikipedia: Maison Mozin (FR)

35. Maison du docteur Janssens-Lycops

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Haus von Dr. Janssens-Lycops ist eine der schönsten Kreationen des Jugendstilhauses in Lüttich, Belgien. Es wurde zwischen 1902 und 1903 von Paul Jaspar, dem Initiator des Jugendstils in der glühenden Stadt, erbaut.

Wikipedia: Maison du docteur Janssens-Lycops (FR)

36. Chapelle Saint-Augustin | Hôpital de Bavière

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kapelle des Heiligen Augustinus, allgemein bekannt als die Bayerische Kapelle, ist ein römisch-katholisches religiöses Gebäude, das 1894 erbaut wurde und sich im Stadtteil Outremeuse von Lüttich befindet.

Wikipedia: Chapelle Saint-Augustin (FR)

37. La Boverie

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

La Boverie ist ein Museum aus Lüttich, das im Mai 2016 seine Pforten öffnete. Das Museum befindet sich im ehemaligen Palais des beaux-arts de Liège der Weltausstellung von 1905 im Parc de la Boverie.

Wikipedia: La Boverie (FR)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen