39 Sehens­würdig­keiten in Kairo, Ägypten (mit Karte und Bildern)

Legende

Kirchen & Kunst
Natur
Wasser & Wind
Historisch
Kulturerbe & Raumfahrt
Tourismus
Bezahlte Touren & Aktivitäten

Entdecke interessante Sehenswürdigkeiten in Kairo, Ägypten. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details dazu anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 39 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Kairo, Ägypten.

Sightseeing-Touren in KairoAktivitäten in Kairo

1. Ägyptisches Museum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigenTicket buchen*

Das Ägyptische Museum in Kairo ist das bisher größte Museum für altägyptische Kunst. Es enthält Werke aus verschiedenen Epochen der altägyptischen Kulturgeschichte: Frühgeschichte, Thinitenzeit, Altes Reich, Mittleres Reich, Neues Reich, Dritte Zwischenzeit und Spätzeit sowie Griechisch-Römische Zeit.

Wikipedia: Ägyptisches Museum (Kairo) (DE), Website

Der Fernsehturm Kairo ist ein 187 Meter hoher Fernsehturm in Massivbauweise, der in seiner Bauweise an Lotosblumen erinnert. Der Fernsehturm Kairo wurde 1961 von 500 Arbeitern auf der Nilinsel Gezira fertiggestellt und besitzt auf drei Ebenen eine für den Publikumsverkehr geöffnete Aussichtsplattform, ein Café und ein drehbares Restaurant. Der Durchmesser des Turmschafts beträgt 14 Meter. Die Besonderheit des Fernsehturm Kairo ist, dass er aus reinem Beton ohne Stahlskelett besteht und damit das höchste Bauwerk ist, welches aus reinem Beton besteht.

Wikipedia: Fernsehturm Kairo (DE)

3. باب زويلة

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Bab Zuweila ist eines der drei heute noch erhaltenen Stadttore der mittelalterlichen Stadt al-Qahira, die als im Jahre 969 nach Christus gegründete Palaststadt der Fatimiden-Dynastie namensgebend für das heutige Kairo, die Hauptstadt Ägyptens, geworden ist. Durch die mehrere Jahrhunderte nach seiner Errichtung auf seine beiden Tortürme gestellten Minarette, die zur benachbarten Moschee des Mamluken-Sultans al-Mu'aiyad Schaich gehören, erhält das Tor eine beeindruckende Größe und typische Gestalt, die es zu einer bedeutenden Sehenswürdigkeit und zu einem Wahrzeichen von Kairo werden ließen. Im Gegensatz zu den beiden anderen erhaltenen Toren, dem Bab al-Futuh und dem Bab an-Nasr, die nach Norden aus der Stadt führen, bildet das Bab Zuweila einen Weg nach Süden. Seinen Namen erhielt das Tor von einem Volksstamm aus dem Westsudan, von dem die Soldaten stammten, die ursprünglich mit seiner Bewachung beauftragt worden waren und deren Wohngebiet im Südwesten von al-Qahira lag. Grausige Berühmtheit erlangte das Tor auch durch die Tatsache, dass im Mittelalter das Gefängnis von al-Qahira in unmittelbarer Nachbarschaft des Tores lag. Deshalb wurde der verkehrsreiche Platz unmittelbar vor dem Tor für Hinrichtungen verwendet, aber auch für die Zurschaustellung der Leichen oder der Köpfe der Hingerichteten.

Wikipedia: Bab Zuweila (DE)

4. Koptisch-Kairo

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das koptische Kairo ist Teil des alten Kairo, zu dem die Zitadelle von Babylon, das koptische Museum, die hängende Kirche, die griechische Kirche des Heiligen Georg und viele andere koptische Kirchen und historische Stätten gehören. Es wird angenommen, dass die Heilige Familie diese Gegend besuchte und sich an der Stelle der Kirche der Heiligen Sergius und Bacchus aufhielt. Das koptische Kairo war vor und während der islamischen Ära eine Hochburg des Christentums in Ägypten, wobei die meisten Kirchen nach der islamischen Eroberung Ägyptens im siebten Jahrhundert erbaut wurden. Das koptische Kairo befindet sich in einem wichtigen archäologischen Gebiet, in der Nähe der Moschee von Amr ibn al-Aas und der Synagoge von Ben Ezra.

Wikipedia: القاهرة القبطية (AR)

5. ميدان التحرير

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Tahrir-Platz, ist ein bedeutender Innenstadtplatz der ägyptischen Hauptstadt Kairo in der Nähe des rechten Nil-Ufers. Er entwickelte sich seit dem 19. Jahrhundert. Der Platz besteht vor allem aus einem drei- bis fünfspurigen Kreisverkehr mit begrünter Mittelinsel. In seiner unmittelbaren Umgebung liegen wichtige staatliche Verwaltungsgebäude sowie einige bekannte Sehenswürdigkeiten und Hotels der Stadt. Der Platz, unter dem sich an der U-Bahn-Station „Sadat“ die beiden Metrolinien 1 und 2 kreuzen, wird von Bussen und Individualverkehr stark frequentiert. 2011 war er der Kundgebungsplatz der Kräfte, die gegen oder für den Präsidenten Husni Mubarak eintraten, und wurde deshalb zum Symbol der ägyptischen Revolution.

Wikipedia: Tahrir-Platz (DE)

6. وكالة السلطان الغورى

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Wakāla von al-Ghawri ist ein Geschäftsgebäude, das in den Jahren 1504–1505 im Auftrag des mamlukischen Sultans Al-Ashraf Qānsūh Al-Ghūrī in der Nähe der Al-Azhar-Moschee in Kairo erbaut wurde. Zusammen mit seinem Rab' war sein als Finanzinvestition gehaltenes Eigentum, das Wakâla, Teil des Waqf des Begräbniskomplexes des Sultans. Diese städtische Karawanserei ermöglichte es somit, den Betrieb eines Komplexes zu finanzieren, der neben seinem Grab mit zwei Kuppelräumen auch eine Kuttab, eine Sabil und eine Moschee umfasste. Der Komplex befand sich, wie das Wakāla, auf der Qasaba, einer der Hauptverkehrsadern Kairos, auf der bereits viele Mamlukenkomplexe standen, wie zum Beispiel der von Sultan Qalā'un.

Wikipedia: Wékalet Al-Ghouri (FR)

7. مسجد السلطان حسن

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Moschee des Sultan Hasan in Kairo war zu ihrer Zeit die größte Moschee der Welt. Sie wurde in den Jahren 1356 bis 1363 errichtet. Ihr Erbauer war an-Nasir al-Hasan, der zweimal als Sultan in Ägypten regierte. Der Herrscher war bekannt wegen seiner Gelehrsamkeit, die er sich aneignete, als er die Zeit zwischen seinen beiden Regierungsperioden im Gefängnis verbrachte. Der Moschee waren vier Medresen beigeordnet, die sein Interesse an der Gelehrsamkeit widerspiegelten. Der Bau weist eine Reihe architektonischer Besonderheiten auf. Sein etwas unregelmäßiger Plan misst 65 × 150 Meter. Der derzeitige Chatib ist Ali Dschoma. Unmittelbar daneben befindet sich die ar-Rifa'i-Moschee.

Wikipedia: Sultan-Hasan-Moschee (DE)

8. متحف جاير أندرسون

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Gayer-Anderson-Museum ist ein Museum in Kairo (Ägypten) mit den Themen traditionelle islamische Wohnkultur, Architektur, Kunst, Archäologie und Kuriositäten. Es ist benannt nach dem britischen Sanitätsoffizier Major Robert Grenville Gayer-Anderson Pascha, der von 1935 bis 1942 mit einer Sondererlaubnis der ägyptischen Regierung in dem Haus wohnte und es mit traditionellen Möbeln, Teppichen und von ihm gesammelten Artefakten, Kunstwerken und Kuriositäten ausstattete. Das Gebäude, dessen wesentliche Teile im 16. und 17. Jahrhundert errichtet wurden, ist baulich angelehnt an die weltberühmte Ibn-Tulun-Moschee aus dem 9. Jahrhundert nach Christus.

Wikipedia: Gayer-Anderson-Museum (DE)

9. Amr Ibn el As-Moschee

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Moschee des ʿAmr ibn al-ʿĀs wurde im Jahr 642/643 im Norden der Festung Babylon im Bereich der neu gegründeten Stadt al-Fustat im Süden des heutigen Kairos durch den General ʿAmr ibn al-ʿĀs angelegt. Sie ist der erste Moscheebau in Ägypten und in ganz Afrika. Die Moschee wurde an der Stelle errichtet, an der sich das Zelt des Generals während der Belagerung Babylons befand. Noch im selben Jahr ließ ʿAmr ibn al-ʿĀs eine weitere Moschee in Damiette errichten. Das heutige Erscheinungsbild entspricht nicht mehr dem ursprünglichen Bau: die heutige Moschee stammt aus dem Jahr 1796.

Wikipedia: Moschee des ʿAmr ibn al-ʿĀs (Kairo) (DE)

10. محمية وادي دجلة

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Wadi Degla Reservat ist eines der Naturschutzgebiete im Gouvernement Kairo in Ägypten Es handelt sich um ein Naturschutzgebiet gemäß der Entscheidung des Premierministers Nr. 47 von 1999 mit einer Gesamtfläche von ca. 60 km2. • Wadi Degla liegt östlich des Stadtteils Maadi in der östlichen Wüste im Gouvernement Kairo und gilt als eines der wichtigsten Täler, die sich mit einer Länge von etwa 30 km von Ost nach West erstrecken. • Er führt durch Kalksteinfelsen, die in der Meeresumwelt in der östlichen Wüste abgelagert werden, und ist reich an Fossilien.

Wikipedia: محمية وادى دجله (ARZ)

11. Orman Botanical garden

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Orman-Garten ist einer der berühmtesten botanischen Gärten Ägyptens. Es befindet sich in Gizeh, in Kairo. Er geht auf das Jahr 1875 und die Herrschaft des Khedive Isma'il Pascha zurück, der den Garten auf einem größeren Gelände als heute als Teil des Palastes des Khediven anlegte. Als großer Liebhaber von Gärten vertraute der Khedive die Gestaltung des Gartens dem französischen Landschaftsgärtner Jean-Pierre Barillet-Deschamps an. In den Jahren 1910/1917 wurde er zum öffentlichen botanischen Garten und wurde dem Landwirtschaftsministerium unterstellt.

Wikipedia: Orman Garden (EN)

12. Nationalmuseum der ägyptischen Zivilisation

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Nationalmuseum der ägyptischen Zivilisation ist ein staatliches kulturgeschichtliches Museum in Kairo, der Hauptstadt Ägyptens. Der Komplex aus Gebäuden und Außenanlagen erstreckt sich nahe der archäologischen Stätte der ehemaligen Hauptstadt Al-Fustat, die seit 1979 Bestandteil der Welterbestätte „Historisches Kairo“ ist. Es zeigt auf seinen über 23.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche rund 50.000 Ausstellungsstücke aus allen Phasen der menschlichen Kultur in Ägypten, von der Vor- und Frühgeschichte bis zur Gegenwart.

Wikipedia: Nationalmuseum der ägyptischen Zivilisation (DE), Website

13. al-Azhar-Park

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der al-Azhar-Park ist eine öffentliche Gartenanlage in der ägyptischen Hauptstadt Kairo. Der Park wurde 2005 auf 30 Hektar eröffnet. Finanziert wurde die Anlage vom Aga Khan Development Network (AKDN) mit 30 Millionen Dollar als Geschenk von Aga Khan IV., dessen Vorfahren im Jahre 969 die Stadt Kairo begründet hatten. Es ist der größte öffentliche Park von Kairo. Zuvor befand sich an dieser Stelle eine Mülldeponie, die sich in 500 Jahren aufgetürmt hatte. Der Park liegt auf einem Hügel oberhalb der Azhar-Moschee.

Wikipedia: Al-Azhar-Park (DE)

14. Kirche der Heiligen Jungfrau Maria

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Kirche der Heiligen Jungfrau Maria

Die Koptisch-Orthodoxe Kirche der Heiligen Jungfrau Maria oder Hängende Kirche ist eine der ältesten Kirchen Ägyptens; die Geschichte einer Kirche auf dieser Stätte datiert auf das 3. Jahrhundert zurück. Die Hängende Kirche ist nach ihrem Ort über einem Torhaus der Festung Babylon, der römischen Zitadelle in Alt-Kairo, benannt; ihr Kirchenschiff befindet sich über einem Durchgang. Um die Kirche zu erreichen, müssen 29 Stufen erstiegen werden. Frühe Reisende nach Kairo nannten sie die „Treppen-Kirche“.

Wikipedia: Hängende Kirche (DE)

15. كاتدرائية ميلاد المسيح

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
كاتدرائية ميلاد المسيح

Die Christi-Geburt-Kathedrale ist eine koptisch-orthodoxe Kathedrale in der Neuen Verwaltungshauptstadt Ägyptens, etwa 45 km östlich von Kairo. Sie wurde vom ägyptischen Präsidenten Abd al-Fattah as-Sisi in Auftrag gegeben und am 6. Januar 2019 von Präsident as-Sisi und dem Oberhaupt der Koptisch-Orthodoxen Kirche von Tawadros II. eingeweiht. Sie ist die größte Kirche im Nahen Osten und die größte orientalisch-orthodoxe Kirche der Welt nach Fläche. Die Kathedrale bietet Platz für bis zu 8000 Gläubige.

Wikipedia: Christi-Geburt-Kathedrale (DE)

16. مسجد اللؤلؤة

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Lulua-Moschee oder al-Lu'lu'a-Moschee ist eine Moschee in Kairo, Ägypten, die in den Jahren 1015-16 n. Chr. erbaut wurde. Es wurde während der Herrschaft des dritten fatimidischen Kalifen, al-Hakim, im fatimidischen Baustil erbaut. Die Moschee wurde 1919 fast vollständig eingestürzt, aber 1998 von den Dawoodi Bohras renoviert, die ihre religiöse Abstammung auf den schiitischen Islam des Fatimiden-Kalifats zurückführen. Es befindet sich auf dem südlichen Friedhof in den Moqattam-Hügeln.

Wikipedia: Lulua Mosque (EN)

17. بانوراما حرب أوكتوبر

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das 6th of October War Panorama ist ein Museum und eine Gedenkstätte für den Oktoberkrieg von 1973 in Heliopolis, Kairo. Es wurde auf einer Fläche von 7,5 Feddan errichtet und am 5. Oktober 1989 vom ehemaligen ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak eingeweiht. Es wurde als zylindrisches, festungsartiges Gebäude im islamischen Baustil mit teilweiser Unterstützung einer Gruppe nordkoreanischer Architekten errichtet und wird von der Abteilung für Ägyptische Nationale Militärmuseen betrieben.

Wikipedia: 6th of October Panorama (EN)

18. مار جرجس

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Griechisch-orthodoxe Kirche St. Georg (Kairo) ist eine griechisch-orthodoxe Kirche in der Festung Babylon in Altkairo. Sie gehört zum Heiligen Patriarchal-Kloster St. Georg, das dem griechisch-orthodoxen Patriarchat von Alexandria und ganz Afrika untersteht. Die Kirche wurde spätestens im 10. Jahrhundert erbaut. Die gegenwärtige Struktur wurde nach einem Brand von 1904 wieder errichtet und 1909 fertiggestellt. Ganz in der Nähe befindet sich auch das Kloster des Heiligen Georg.

Wikipedia: St. Georg (Kairo) (DE)

19. Ben-Ezra Synagoge

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Ben-Esra-Synagoge, auch als el-Genisa-Synagoge oder Synagoge der Levantiner (asch-Schamijin) bekannt, ist ein sephardisch-jüdisches Gotteshaus in Fostat, das heute Teil der Altstadt von Kairo ist. Gemäß örtlicher Überlieferung wurde an dieser Stelle Moses als Baby gefunden. Die Synagoge ist bekannt für ihren Genisafund aus dem 19. Jahrhundert, bei der rund 200.000 Manuskripte auf Hebräisch, Aramäisch und Judäo-Arabisch, verfasst ab 800, entdeckt wurden.

Wikipedia: Ben-Esra-Synagoge (DE)

20. قصر رئاسة

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
قصر رئاسة Presidential Press and Information Office / CC BY 4.0

Der Heliopolis-Palast ist einer der drei ägyptischen Präsidentenpaläste und -residenzen, die anderen sind der Montaza Palace und der Raʾs-at-Tīn-Palast, für das Exekutivbüro des ägyptischen Staatspräsidenten. Er befindet sich im Vorort Heliopolis, nordöstlich des Zentrums von Kairo und östlich des Nils in Ägypten. Ursprünglich wurde er 1910 als das große Heliopolis Palace Hotel erbaut. Jetzt wird es vom ägyptischen Präsidenten genutzt.

Wikipedia: Heliopolis-Palast (DE)

21. مسجد السلطان المؤيَّد شيخ

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Grabkomplex des al-Mu'aiyad Schaich steht in Kairo und ist ein Zeugnis islamischer Architektur. Der Bau besteht aus einer Moschee, die an der Stelle eines Gefängnisses errichtet worden sein soll, in dem der Herrscher sogar selbst eingesessen haben soll. Ein wichtiger Teil der Anlage war eine Madrasa. Der Bau wurde 1415 bis 1420 von al-Mu'aiyad Schaich errichtet. Die Madrasa blieb lange ein wichtiges Zentrum islamischer Gelehrsamkeit in Kairo.

Wikipedia: Grabkomplex des al-Mu'aiyad Schaich (DE)

22. Kirche der Heiligen Barbara

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die koptisch-orthodoxe Kirche St. Barbara ist eine der vielen berühmten koptisch-orthodoxen Gemeinden, die im koptischen Stadtteil Kairo zu finden sind. Das Gebäude befindet sich im östlichen Teil der Festung Babylon und ist eines der ältesten Gebäude in Kairo und stammt aus dem 5. oder 6. Jahrhundert n. Chr. Wie viele andere Bauwerke der koptischen Architektur wurde es jedoch mehrmals umgebaut, vor allem bis zum Ende des 11. Jahrhunderts.

Wikipedia: Saint Barbara Church in Coptic Cairo (EN)

23. مسجد الفتاح العليم

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Al-Fattah Al-Aleem-Moschee ist eine der Moscheen in der neuen Verwaltungshauptstadt in Ägypten mit einem modernen und unverwechselbaren islamischen Baustil. Die Moschee befindet sich am Eingang der Verwaltungshauptstadt an der Mittleren Ringstraße und wurde am 6. Januar 2019 zeitgleich mit der Eröffnung der Kathedrale der Geburt Christi eingeweiht, der größten Kathedrale im Nahen Osten, die sich in derselben Stadt befindet.

Wikipedia: مسجد الفتاح العليم (القاهرة) (AR)

24. Koptisches Museum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Koptische Museum, gegründet von Marcus Simaika Pascha im Jahr 1908, ist ein Museum in Ägyptens Hauptstadt Kairo. Die gesammelten Exponate aus dem Kulturkreis der Kopten sind auf zwei Etagen eines Museumsneubaus ausgestellt. Es handelt sich um die größte Sammlung von koptischen christlichen Artefakten aus aller Welt, die jährlich von rund einer Million Menschen besucht wird.

Wikipedia: Koptisches Museum (Kairo) (DE), Website

25. مسجد الجيوشى

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Juyushi-Moschee ist ein historisches Denkmal in Kairo, Ägypten. Die Moschee wird auf das Jahr 1085 n. Chr. datiert, während der Herrschaft des fatimidischen Imams und Kalifen al-Mustansir Billah. Der Bau wurde von Badr al-Jamali, dem Wesir von al-Mustansir, der Amir al-Juyush war, gesponsert. Es befindet sich auf den Muqattam-Hügeln oberhalb des Südfriedhofs von Kairo.

Wikipedia: Juyushi Mosque (EN)

26. الجندي المجهول

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Denkmal für den unbekannten Soldaten in Kairo ist ein pyramidenförmiges Denkmal in der Stadt Nasr. Der Bau wurde 1974 von Präsident Anwar Sadat zu Ehren der Ägypter und Araber angeordnet, die im Oktoberkrieg 1973 ihr Leben ließen. Es wurde im Oktober 1975 eingeweiht. Der Ort wurde auch für das Grab des Präsidenten nach seiner Ermordung im Oktober 1981 ausgewählt.

Wikipedia: Unknown Soldier Memorial (Egypt) (EN)

27. مسجد قجماس الإسحاقي

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Moschee von Amir Qijmas al-Ishaqi oder Abu-Hurayba-Moschee ist eine Moschee aus der späten Mamlukenzeit in Kairo, Ägypten. Es stammt aus den Jahren 1480-81 n. Chr. und befindet sich im historischen Viertel al-Darb al-Ahmar, in der Nähe von Bab Zuweila. Es wird von vielen als eines der schönsten Beispiele der späten Mamlukenarchitektur angesehen.

Wikipedia: Amir Qijmas al-Ishaqi Mosque (EN)

28. Moschee Al-Azhar

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die al-Azhar-Moschee ist eine Moschee im islamischen Stadtkern der ägyptischen Hauptstadt Kairo. Al-Muʿizz li-Dīn Allāh, Kalif der Fatimiden, gab ihren Bau im Jahr 970 für die neue Hauptstadt in Auftrag. Es war die zweite Moschee, die in Kairo errichtet wurde, einer Stadt, die seitdem den Beinamen „Stadt der tausend Minarette“ erhalten hat.

Wikipedia: Al-Azhar-Moschee (DE)

29. النور

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Al-Nour-Moschee ist eine Moschee in Abbassia, Kairo, Ägypten. Sie gehört zu den Wahrzeichen des Viertels und ist die größte Moschee der Stadt mit mehreren verschiedenen Hallen für verschiedene Zwecke. Es führt auch soziale Aktivitäten und Sportveranstaltungen durch. Die Moschee verfügt über weitere Einrichtungen wie eine Bibliothek.

Wikipedia: Al-Nour Mosque (Cairo) (EN)

30. Museum für Islamische Kunst

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Museum für Islamische Kunst in Kairo, Ägypten, gilt als eines der bedeutendsten Museen seiner Art weltweit. Dazu gehören eine außergewöhnliche Sammlung von seltenen Holzarbeiten, sowie Metall-, Keramik-, Glas-, Kristall- und Textilobjekten aus allen Epochen und Regionen der islamischen Welt.

Wikipedia: Museum für Islamische Kunst (Kairo) (DE)

31. المتخف الجيولوجي المصري

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
المتخف الجيولوجي المصري

Das Egyptian Geological Museum ist ein Museum in Kairo, Ägypten. Das Museum wurde 1901 als Teil der Geologischen Untersuchung Ägyptens gegründet, die 1896 unter der Leitung von Khedif Ismail begann. Das Museum ist das erste seiner Art im Mittleren Osten und auf dem afrikanischen Kontinent.

Wikipedia: Egyptian Geological Museum (EN)

32. مسجد الكخيا

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
مسجد الكخيا

Die Osman-Katkhuda-Al-Kazdaghli-Moschee oder Al-Kikhia-Moschee ist eine der Moscheen, die in der Ära des Osmanischen Reiches in Ägypten gegründet wurden. Diese Moschee befindet sich im Stadtteil Azbakeya an der Kreuzung der Ibrahim-Straße mit der Qasr Al-Nil-Straße.

Wikipedia: مسجد عثمان كتخدا (AR)

33. المسجد الأزرق

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die auch als blaue Moschee bezeichnete Aqsunqur- oder Ibrahim-Agha-Mustahfizan-Moschee wurde in den Jahren 1346 bis 1347 als Grabkomplex für den Emir Schams ad-Din Aqsunqur an-Nasiri, einem Schwiegersohn des ägyptischen Mamluken-Sultans an-Nasir Muhammad, errichtet.

Wikipedia: Aqsunqur-Moschee (DE)

34. Fustat

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Al Fustat oder al-Fustāt, kurz auch Fustat, war eine Stadt am Nil in Ägypten, die von ihrer Gründung 643 bis zur Gründung von Kairo im Jahre 969 das Verwaltungszentrum des Landes bildete. Die Ruinen von Fustat sind heute im Süden von Kairo zu besichtigen.

Wikipedia: Al-Fustat (DE)

35. قلعة صلاح الدين

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
قلعة صلاح الدين

Die Zitadelle von Saladin ist eine der wenigen erhaltenen befestigten Anlagen der Stadt Kairo und zugleich eine ihrer markantesten Sehenswürdigkeiten. Sie befindet sich auf einer Anhöhe, in ostsüdöstlicher Richtung vom Stadtzentrum aus gelegen.

Wikipedia: Zitadelle von Saladin (DE)

36. قصر الجوهرة

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Al-Gawhara-Palast, auch bekannt als Bijou-Palast, ist ein Palast und Museum in Kairo, Ägypten. Der Palast befindet sich südlich der Moschee von Muhammad Ali in der Zitadelle von Kairo. Es wurde 1814 von Muhammad Ali Pascha in Auftrag gegeben.

Wikipedia: Al-Gawhara Palace (EN)

37. مسجد الصالح طلائع

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Moschee von al-Salih Tala'i ist eine Moschee aus der späten Fatimidenzeit, die 1160 vom Wesir Tala'i ibn Ruzzik erbaut wurde. Es befindet sich südlich von Bab Zuweila, etwas außerhalb des südlichen Eingangs zur alten Stadtmauer von Kairo.

Wikipedia: Al-Salih Tala'i Mosque (EN)

38. متحف أم كلثوم

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
متحف أم كلثوم

Das Om Kalthoum Museum ist ein biografisches Museum in Gizeh, in der Nähe von Kairo, Ägypten. Das Om Kalthoum Museum ist Umm Kulthum oder Om Kalthoum, der berühmten ägyptischen Sängerin, Songwriterin und Schauspielerin, gewidmet.

Wikipedia: Umm Kulthum Museum (EN)

39. متحف محمود مختار

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
متحف محمود مختار The original uploader was Zerida at English Wikipedia. / CC BY-SA 3.0

Das Mukhtar Museum ist ein Museum in Kairo, Ägypten, in dem die Skulpturen von Mahmoud Mokhtar ausgestellt sind. Mokhtar gilt als Vater der modernen ägyptischen Bildhauerei. Sein Grab befindet sich im Keller des Museums.

Wikipedia: Mukhtar Museum (EN)

Teilen

Weitersagen! Teile diese Seite mit deinen Freunden und deiner Familie.

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.