10 Sehens­würdig­keiten in Szegedin, Ungarn (mit Karte und Bildern)

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Szegedin, Ungarn. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 10 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Szegedin, Ungarn.

Liste der Städte in Ungarn Sightseeing-Touren in Szegedin

1. Gróf-palota

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Gróf-palota Kozma János / CC-BY-SA-3.0

Der Gróf-Palast in der ungarischen Stadt Szeged ist Wohnpalast des Juristen Arpad Gróf und ein bedeutendes Beispiel des ungarischen Jugendstils. Dr. Gróf wohnte hier nicht selbst, sondern ließ zahlreiche Appartements für hoch bezahlte Beamte der Stadt einrichten, die sich die hohen Mieten leisten konnten. Das Gebäude wurde bei Ferenc Raichle in Auftrag gegeben und 1912–1913 in nur 13 Monaten Bauzeit errichtet. Die Hauptseite wird von zwei Türmen flankiert und besitzt zahlreiche Balkone. Im Giebel befindet sich ein orientalisches Ornament, welches in den Farben blau, gelb und gold funkelt. Besonders bei Sonnenaufgang wirken diese Keramikkacheln am eindrucksvollsten. Die Balkone sowie das Geländer im Treppenaufgang besitzen ein typisches Gitter des Jugendstils. Das Gebäude ist seit nahezu hundert Jahren unverändert und wird bis heute als Wohnhaus genutzt. Obwohl das Haus 2006 vom Ministerium für Kunst unter Schutz gestellt wurde zeigt sich das Bauwerk in technisch schlechtem Zustand, was besonders am herabfallenden Putz liegt.

Wikipedia (DE)

2. MÁV 375 gőzmozdony

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die MÁV TV, ab 1911 MÁV-Baureihe 375, war eine Tenderlokomotivreihe der Ungarischen Staatsbahn MÁV für den Nebenbahnverkehr. Die Dampflokomotive galt als eine der bewährtesten Tenderlokomotiven auf den ungarischen Nebenbahnen und wurde über den Zeitraum von 1907 bis 1959 in insgesamt 596 Exemplaren bei der MÁVAG in Budapest gebaut. Weitgehend baugleiche Lokomotiven wurden auch an die k.u.k. Militärbahn Banjaluka–Dobrlin, an die Tschechoslowakische Staatsbahn ČSD, an die rumänische CFR und an die Jugoslawische Eisenbahnen JDŽ geliefert. Während des langen Beschaffungszeitraumes sind mehrere Konstruktionsvarianten von Verbund- bis Niederdruckdampfmaschinen gebaut worden. Auch gab es mehrere konstruktive Änderungen, so wurden bei den ČSD nachträglich alle Maschinen mit Überhitzer ausgerüstet.

Wikipedia (DE)

3. Lidice

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Lidice Autor/-in unbekanntUnknown author / Public domain

Lidice ist eine Gemeinde im Okres Kladno in Tschechien. Sie liegt fünf Kilometer östlich von Kladno und 20 km westlich von Prag in der Mittelböhmischen Region. Während des Zweiten Weltkriegs wurden in Lidice 1942 von den Sicherheitsbehörden der nationalsozialistischen Besatzungsmacht nahezu alle männlichen Einwohner ermordet und das Dorf zerstört. Dieses Verbrechen fand als Teil der Racheaktionen nach dem Attentat auf Reinhard Heydrich 1942 statt. Nach dem Krieg wurde Lidice 300 Meter vom alten Ort entfernt neu aufgebaut. An der Stelle des früheren Lidice befinden sich heute eine Gedenkstätte und ein Museum.

Wikipedia (DE)

4. Móra Ferenc Múzeum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Ferenc Móra Museum befindet sich im Herzen von Szeged, an der Kreuzung der Theiß-Bank und der Innenstadtbrücke, und sein prächtiges Gebäude ist ein entscheidender Teil des Stadtbildes. Die Institution ist das herausragende kulturelle Zentrum der Region. Neben den permanenten und sich ständig erneuernden Wechselausstellungen finden in den Mauern des Kulturpalastes ernsthafte archäologische, ethnographische, literaturhistorische, historische, naturwissenschaftliche und numismatische Forschungsarbeiten statt.

Wikipedia (HU), Website

5. Szegedi Dóm

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kathedrale von Szeged mit dem Patrozinium Unsere Liebe Frau von Ungarn in der ungarischen Stadt Szeged ist die Bischofskirche des römisch-katholischen Bistums Szeged-Csanád und die drittgrößte Kirche des Landes. Sie wurde ab 1913 als Votivkirche erbaut, in den 1920er Jahren zur Kathedrale erhoben und 1930 vollendet. Mit einem Fassungsvermögenvon etwa 5000 Personen gehört sie zu den größten Kirchen des Landes.

Wikipedia (DE), Url Miserend, Website

6. Szent István téri víztorony

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Wasserturm in Szeged steht auf dem Stephansplatz und wurde 1904 erbaut. Entworfen von Szilárd Zielinski. Der Wasserturm der Pionierpersönlichkeit des Stahlbetonbaus in Ungarn wurde an zweiter Stelle im Land gebaut, und der Erbauer des Turms lobt die Arbeit von Henrik Freund und seinen Söhnen. Im März 2003 wurde ihm ein einzigartiger industriehistorischer Denkmalschutz gewährt.

Wikipedia (HU), Url

7. Szőke Tisza gőzhajó

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Ein Dampfschiff oder Dampfer ist ein Schiff, das von einer Dampfmaschine oder einer Dampfturbine angetrieben wird. Die Dampfmaschine treibt beim Raddampfer zunächst ein oder mehrere Schaufelräder an, erst ab 1836 setzte sich dann der vom Österreicher Josef Ressel erfundene Schiffspropeller durch.

Wikipedia (DE), Website 2, Website 3

8. Szent Rókus templom

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Szent Rókus templom Nincs megadva géppel olvasható szerző. Feltételezhetően Csanády (a szerzői jogi adatok alapján). / Public domain

Die Pfarrkirche St. Fuchs in Nieted ist ein öffentliches Gebäude von 1905 bis 1909, entworfen von Aigner Alexander, eine römisch-katholische Kirche im neogotischen Baustil. Es befindet sich im Stadtteil Fox Township entlang der heutigen Kosus Lajos Avenue.

Wikipedia (HU), Url Miserend

9. Honvéd téri református templom

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die reformierte Kirche am Honvéd-Platz, die im modernistischen Stil erbaut wurde, ist die zweite reformierte Kirche von Szeged, die zwischen 1941 und 1944 am südlichen Rand des Stadtzentrums nach den Plänen von József Borsos erbaut wurde.

Wikipedia (HU)

10. Juhász Gyula

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Juhász Gyula Homonnai Nándor / Public domain

Gyula Juhász ist ein ungarischer Dichter. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts war einer der angesehensten Dichter Ungarns, Attila József, einer der wichtigsten ungarischen lyrischen Ausdrucksformen des Schicksals der Ungarn.

Wikipedia (HU)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen