15 Sehens­würdig­keiten in Kecel, Ungarn (mit Karte und Bildern)

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Kecel, Ungarn. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 15 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Kecel, Ungarn.

Liste der Städte in Ungarn Sightseeing-Touren in Kecel

1. BLG-60 hídvető harckocsi

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der MTU-55 ist ein sowjetischer Brückenpanzer mit einer Scherenbrücke. Seine Aufgabe ist es, natürliche und künstliche Hindernisse auch unter Kampfbedingungen schnell und gewaltsam zu überwinden. Das Fahrzeug basiert auf dem mittleren Panzer T-55. An der Stelle des Turms wurde eine Struktur zum Tragen und Installieren einer Kriegsbrücke errichtet. In der Tschechoslowakei wurde der MT-55A (MT-Mostný-Panzer) von ZŤS Martin unter der Bezeichnung MT-55A auf der Grundlage des dort in Lizenz hergestellten T-55A hergestellt. In der DDR wurde es unter der Typenbezeichnung BLG-60 (BLG – Brückenlegegerät) gefertigt, allerdings wurden dort nur die Brücke und das Projektionsbauwerk gebaut, das Fahrgestell T-55A war polnischen Ursprungs. Das Gerät wurde in den technischen Abteilungen der höheren Einheiten des Panzers eingesetzt.

Wikipedia: MTU–55 (HU)

2. R-330 URH rádiózavaró állomás

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

MT-LBu ist ein in der Sowjetunion entwickeltes geländegängiges, leicht gepanzertes, schwimmfähiges Gleiskettenfahrzeug. Dabei steht MT-LBu für многоцелевой транспортёр легкобронированный универсальный. Der MT-LBu wurde auf Basis des Transportpanzers MT-LB entwickelt. Das Fahrzeug kommt als Transportpanzer, häufiger aber als Träger für Spezialfahrzeuge in verschiedenen Streitkräften zum Einsatz. Demilitarisierte Fahrzeuge werden in wenig erschlossenen Regionen der Nachfolgestaaten der Sowjetunion als Transportfahrzeug oder als fahrbare Werkstatt bzw. fahrbares Laboratorium genutzt.

Wikipedia: MT-LBu (DE)

3. BTM-3

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
BTM-3 Janez Novak, Ljubljana, Slovenija / CC-BY-SA-3.0

Die BTM-3 ist eine militärische Grabengräbermaschine, die in der Sowjetunion hergestellt wird. Seine Aufgabe ist es, schnell Gräben mit einer Tiefe von bis zu 1,5 m und einer Breite von 1,1 m auszuheben (Geschütz). Es ist nicht auf felsigen Böden anwendbar. Neben geraden Gräben ist er in der Lage, in einem Radius von 25 m zu arbeiten. Abhängig von der Bodenstruktur und der Tiefe des Grabens ist BTM-3 in der Lage, einen Graben mit einer Länge von 270–810 m in einer Stunde zu vertiefen. Im Notfall kann das Gerät bei einem 40–50 cm tiefen Graben bis zu 1200–1400 m pro Stunde zurücklegen.

Wikipedia: BTM–3 (HU)

4. BM-13

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
BM-13 Nick Lobeck / CC BY-SA 2.5

Katjuscha ist der russische Name für einen sowjetischen Mehrfachraketenwerfer, der im Zweiten Weltkrieg entwickelt und eingesetzt wurde. Die Bezeichnung geht auf das zu jener Zeit entstandene und bis heute bekannte Lied Katjuscha zurück. Die Übersetzung des russischen Sammelbegriffs war Gardewerfer, von deutscher Seite wurde die Waffe Stalinorgel genannt, da die Anordnung der Raketen an eine Orgel erinnert und beim Start ein charakteristisches pfeifendes Geräusch erzeugt wurde.

Wikipedia: Katjuscha (Raketenwerfer) (DE)

5. 2P27

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der BRDM-1 ist ein voll amphibischer Spähpanzer mit Allradantrieb. Er wurde in der Sowjetunion auf Basis des BTR-40 entwickelt und zwischen 1957 und 1966 hergestellt. Ersetzt wurde der BRDM-1 in den 1960er-Jahren durch den BRDM-2. In der Nationalen Volksarmee der DDR wurde der Radpanzer als Schützenpanzerwagen 40P, kurz SPW-40P geführt u. a. und gehörte zur Standardausrüstung der mot. Schützentruppen.

Wikipedia: BRDM-1 (DE)

6. BMP-1

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der BMP-1 ist ein schwimmfähiger Schützenpanzer aus sowjetischer Entwicklung und eines der am weitesten verbreiteten gepanzerten Fahrzeuge der Welt. Die Abkürzung BMP steht im Russischen für Боевая Машина Пехоты, was so viel wie „Gefechtsfahrzeug der Infanterie“ bedeutet. Er wurde ab 1961 entwickelt und ab 1966 in der Sowjetarmee in Dienst gestellt.

Wikipedia: BMP-1 (DE)

7. ATSz-59

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

ATS-59 ist der Name eines sowjetischen Raupenschleppers. Er löste ab 1959 den AT-S als Kettenzugmittel für mittelschwere Anhängelasten ab. ATS steht für russisch артиллерийский тягач средний Artilleritscheski Tjagatsch Sredni, deutsch ‚Artilleriezugmittel mittel‘ und 59 für das Modelljahr. Aus dem ATS-59 wurde der ATS-59G entwickelt.

Wikipedia: ATS-59 (DE)

8. MiG-23 Flogger

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Mikojan-Gurewitsch MiG-23 ist ein einstrahliges Kampfflugzeug, das zur Zeit des Kalten Krieges in der Sowjetunion entwickelt wurde. Das einsitzige Schwenkflügelflugzeug war neben der MiG-21 das erfolgreichste von der Sowjetunion exportierte Kampfflugzeug und bildete darüber hinaus die Grundlage für die Entwicklung des Jagdbombers MiG-27.

Wikipedia: Mikojan-Gurewitsch MiG-23 (DE)

9. FN 4RM/62F

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
FN 4RM/62F DAVID HOLT from London, England / CC BY-SA 2.0

Der 4RM/62F AB ist ein in Belgien hergestelltes, leicht gepanzertes Fahrzeug, das von der Firma Hesdal in FN für die belgische Firma Gendalmelly hergestellt wurde. Als Basis für das Fahrzeug bietet der FN4RM/62 Ardenes einen 1,5-Tonnen-LKW mit Allradantrieb Der erste Prototyp wurde 1962 gebaut, der zweite 1965 62 Fahrzeuge von 1971 bis 1972

Wikipedia: FN 4RM/62F AB (HU)

10. MiG-15

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Mikojan-Gurewitsch MiG-15 war ein sowjetisches Jagdflugzeug der 1950er Jahre. Sie kam verstärkt im Koreakrieg zum Einsatz und stellte das Gegenstück zur amerikanischen F-86 Sabre dar. Mit ca. 18.000 Exemplaren stellt sie weltweit das in der höchsten Stückzahl gebaute Jagdflugzeug mit Strahlantrieb dar.

Wikipedia: Mikojan-Gurewitsch MiG-15 (DE)

11. MiG-19 Farmer

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
MiG-19 Farmer Alan Wilson from Stilton, Peterborough, Cambs, UK / CC BY-SA 2.0

Die Mikojan-Gurewitsch MiG-19 ist ein einsitziges sowjetisches Militärflugzeug, das als Jagdflugzeug und Jagdbomber eingesetzt wird. Sie wird auch als Aufklärer eingesetzt. In China wurde der lizenzierte Nachbau Shenyang J-6 produziert, auch in einer zweisitzigen Trainer-Version.

Wikipedia: Mikojan-Gurewitsch MiG-19 (DE)

12. BM-21

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

BM-21 ist ein Mehrfachraketenwerfersystem im Kaliber 122 mm, das in der Sowjetunion entwickelt wurde. Der GRAU-Index lautet 9K51 Grad. BM ist eine Abkürzung für „Bojewaja maschina“, für „Kampffahrzeug“; Grad bedeutet „Hagel“.

Wikipedia: BM-21 (DE)

13. MiG-21 Fishbed

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Mikojan-Gurewitsch MiG-21 ist ein in der Sowjetunion entwickelter einstrahliger Abfangjäger. Die MiG-21 wurde 1959 in Dienst gestellt. Außerhalb der UdSSR wurde sie zuerst in der DDR bei der sowjetischen 16. Luftarmee stationiert.

Wikipedia: Mikojan-Gurewitsch MiG-21 (DE)

14. L-39 Albatrosz

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Aero L-39 Albatros ist ein zweisitziges, einstrahliges Schulflugzeug, das in der Tschechoslowakei als Nachfolger der L-29 Delfín entwickelt wurde und bis heute bei den Luftstreitkräften mehrerer Länder verwendet wird.

Wikipedia: Aero L-39 (DE)

15. BRDM-2

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der BRDM-2 ist ein voll amphibischer, militärischer Spähpanzer mit Allradantrieb, dessen Panzerung dafür ausgelegt ist, 7,62-mm-Munition zu widerstehen. Der BRDM-2 wurde ab 1966 in der UdSSR gebaut.

Wikipedia: BRDM-2 (DE)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen