19 Sehens­würdig­keiten in Luzk, Ukraine (mit Karte und Bildern)

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Luzk, Ukraine. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 19 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Luzk, Ukraine.

Liste der Städte in Ukraine Sightseeing-Touren in Luzk

1. Кафедральний собор

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Dreifaltigkeitskathedrale, ursprünglich eine römisch-katholische Bernhardiner-Klosterkirche, ist ein nationales Wahrzeichen der Ukraine. Sie befindet sich auf dem Theaterplatz in Luzk. Ab 1721 entstand das Kloster des Bernhardinerordens. Die Klosterkirche wurde unter der Leitung des Architekten Paweł Giżycki im Jahre 1789 vollendet. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde der Komplex den Bernhardinern abgenommen und der orthodoxen Gemeinde in Luzk übergeben. In den 1870er Jahren wurde die Kirche umgebaut, man fügte einen Glockenturm über dem Narthex und die Kuppel über der Vierung hinzu. Seit 1880 dient die Kirche als orthodoxe Kathedrale, heute als die Dreifaltigkeitskathedrale der ukrainisch-orthodoxen Kirche des Kiewer Patriarchats. Das ehemalige Kloster beherbergt eine Bücherei und kleinere Läden.

Wikipedia (DE)

2. Музей волинської ікони

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Музей волинської ікони НевідомийUnknown author / Public domain

Das Museum der Wolyn-Ikone in Luzk, Abteilung des Wolyn-Museums für lokale Überlieferungen, wurde im August 1993 eröffnet. Dies ist das einzige Museum in der Ukraine, das die ursprüngliche regionale Schule der Wolhyniener Ikonenmalerei darstellt. Die Sammlung des Museums hat mehr als 1,5 Tausend Quadratmeter. Denkmäler der sakralen Kunst, nämlich mehr als 600 Ikonen des XVI-XIX Jahrhunderts, Metall-Kunststoff-Objekte, dekorative Schnitzereien und Skulpturen. Die Schaffung der Sammlung ist mit dem Namen des berühmten ukrainischen Kunstkritikers Pavel Zoltovsky (1904-1986) verbunden, der in den 1980er Jahren die wissenschaftlichen Expeditionen des Volyn Museum of Local Lore leitete, um historische und kulturelle Denkmäler in den Tempeln von Volyn zu studieren und zu sammeln.

Wikipedia (UK), Website

3. Музей історії Луцького братства

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Museum der Geschichte der Luzker Bruderschaft ist das einzige Museum in der Ukraine, das einer separaten brüderlichen Organisation gewidmet ist. Die Eröffnung fand am 27. September 2011 am orthodoxen Fest der Erhöhung des Heiligen Kreuzes statt. Die Ausstellung des Museums befindet sich in den Räumlichkeiten der ehemaligen Bruderkirche des Kreuzes. Durch gemeinsame Anstrengungen wurde sie vom modernen Nachfolger der historischen Bruderschaft - der regionalen Bruderschaft von St. Volyn - organisiert. AP. Andriy Pervozvanny und Volyn Museum der lokalen Überlieferung.

Wikipedia (UK)

4. Андрій Кузьменко

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Denkmal für Andriy Kuzmenko - Ein Denkmal für den prominenten ukrainischen Sänger, TV -Moderator, Produzent, Schauspieler, Solist der Band "Skryabin" - Andriy Kuzmenko. Das Hotel liegt in Lutsk. Der 1. Oktober 2015 gilt als offizielles Installationsdatum und Eröffnung des Denkmals. Die Feierlichkeiten wurden auf den internationalen Musiktag zeitlich abgestimmt. Die Initiative der Installation und der Herstellungskosten gehören Andriy Pokrovsky. Es ist das erste Denkmal von Andriy Kuzmenko in der Ukraine.

Wikipedia (UK)

5. Костел святих Петра і Павла

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Basilika der Heiligen Sekte mit dem Pfau, oder die Basilika Fossilien der Heiligen Sekte mit dem Pfau und das Denkmal für den Pfau von Gebäuden von nationaler Bedeutung, befindet sich im historischen und kulturellen Reservat "Alten Bogen" in der Straße der Heiligen Sekte und des Bogens. Das Fossil und das Kollegium gehören zu einem Orden der Jesuiten und wurden für ihre Bedürfnisse gebaut. Heute wird die Universität als Lehranstalt genutzt, und die Costel ist die Kathedrale der Steppendiätetik.

Wikipedia (UK)

6. ІСУ-152

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
ІСУ-152 Der ursprünglich hochladende Benutzer war Megapixie in der Wikipedia auf Englisch / Public domain

Das ISU-152 war ein schweres sowjetisches Kettenfahrzeug mit einem Geschütz des Kalibers 152,4 mm (6 Zoll) als Primärwaffe. Die gepanzerte Selbstfahrlafette mit Zwölfzylinder-Dieselmotor wurde zur Zeit des Zweiten Weltkrieges entwickelt und von 1943 bis 1946 gebaut. Die Rote Armee setzte sie im Deutsch-Sowjetischen Krieg ab Januar 1944 ein. Die ISU-152 dienten als Panzerartillerie (Haubitze) zur Feuerunterstützung der Panzer und Infanterie sowie als Jagdpanzer gegen die schweren Panzer der Wehrmacht.

Wikipedia (DE)

7. Танк Т-34-85

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der T-34 war ein mittlerer Panzer aus sowjetischer Produktion. Er wurde von 1940 bis 1958 gebaut und von der Roten Armee hauptsächlich im Deutsch-Sowjetischen Krieg eingesetzt. Der T-34 gilt als bekanntester sowjetischer Panzer des Krieges. Seine einfache Bauweise ermöglichte dessen Massenproduktion. Er war mit über 50 000 Exemplaren der meistgebaute Panzer des Zweiten Weltkrieges und mit insgesamt über 80 000 einer der meistgebauten Panzer überhaupt.

Wikipedia (DE)

8. Велика синагога

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Große Synagoge von Luzk in der Ukraine ist eine profanierte Renaissancesynagoge mit einem Geschützturm, die an der Daniel-Halytsch-Straße 33 liegt. Die Synagoge, ein nationales Baudenkmal, wurde in den 1620er Jahren im Zentrum des Schtetls Schydiwschtschyna gebaut. Lange Zeit diente sie als das Religions-, Bildungs- und Gesellschaftszentrum der Luzker Juden. Außerdem erfüllte das Gebäude eine Verteidigungsfunktion.

Wikipedia (DE)

9. БРДМ-2

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
БРДМ-2 / Public domain

Der BRDM-1 ist ein voll amphibischer Spähpanzer mit Allradantrieb. Er wurde in der Sowjetunion auf Basis des BTR-40 entwickelt und zwischen 1957 und 1966 hergestellt. Ersetzt wurde der BRDM-1 in den 1960er-Jahren durch den BRDM-2. In der Nationalen Volksarmee der DDR wurde der Radpanzer als Schützenpanzerwagen 40P, kurz SPW-40P geführt u. a. und gehörte zur Standardausrüstung der mot. Schützentruppen.

Wikipedia (DE)

10. БТР-70

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der BTR-70 war ein Schützenpanzerwagen, der in der Sowjetunion entwickelt wurde. BTR ist eine Abkürzung für Bronetransportjor, kyrillisch Бронетранспортёр, zu deutsch gepanzerter Transporter. Das Fahrzeug wurde im Kalten Krieg in großer Zahl produziert und fand bei zahlreichen Staaten und Gruppierungen Verwendung. Unter der Bezeichnung "SPW-70" gehörte es auch zur Ausrüstung der NVA.

Wikipedia (DE)

11. Замок Любарта

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Ein alkalisches Schloss, oder ein Kabinenschloss auf dem Bogenschloss, eines der beiden (teilweise) erhaltenen Stadtschlösser, ein architektonisches Symbol und nationale Bedeutung für die Geschichte. Das größte, älteste und am besten erhaltene in der Burg der Ukraine. Das Hauptobjekt des historischen und kulturellen Reservats "Alter Bogen", die Kulturzelle und der älteste architektonische Bogen.

Wikipedia (UK)

12. БМП-1

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der BMP-1 ist ein schwimmfähiger Schützenpanzer aus sowjetischer Entwicklung und eines der am weitesten verbreiteten gepanzerten Fahrzeuge der Welt. Die Abkürzung BMP steht im Russischen für Боевая Машина Пехоты, was so viel wie „Gefechtsfahrzeug der Infanterie“ bedeutet. Er wurde ab 1961 entwickelt und ab 1966 in der Roten Armee in Dienst gestellt.

Wikipedia (DE)

13. Братська Хрестовоздвиженська церква

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Братська Хрестовоздвиженська церква kotys olexandr / CC BY 3.0

Der Baukomplex Luzker Bruderschaft ist ein historisch-architektonisches Gebäudeensemble der Luzker Bruderschaft des Heiligen Kreuzes in der ukrainischen Stadt Luzk, das aus der Kreuzerhöhungskirche und dem Kloster besteht. Dieser Komplex befindet sich an der Grenze von zwei Plätzen: Bruderbrücke und Marktplatz.

Wikipedia (DE)

14. Церква Покрови Пресвятої Богородиці

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Церква Покрови Пресвятої Богородиці kotys oleksandr / CC BY 3.0

Kathedrale Unserer Lieben Frau in der Ukraine Steppe und Steppe Diözese Kathedrale mp, eine der beiden erhaltenen orthodoxen Kirchen der Steppe königliche Geschichte, Denkmal des Gebäudes von nationaler Bedeutung, in der St. Franziskus Straße, 12. März, Franziskus der Ältere in der "Historiker".

Wikipedia (UK), Website

15. Іл-18Б

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Iljuschin Il-18 ist ein viermotoriges Passagierflugzeug des sowjetischen Herstellers Iljuschin. Der Typ ist mit einem einziehbaren Fahrwerk, Turbopropantrieb und einer Druckkabine ausgerüstet. Der Erstflug fand am 4. Juli 1957 unter Testpilot Wladimir Kokkinaki statt.

Wikipedia (DE)

16. Домініканський монастир

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Домініканський монастир Котис Олександр / Cc-by-3.0

Das Kloster der Jungfrau Maria im Tempel, das Dominikanerkloster des ersten Bogens des katholischen Ordens; Das Wahrzeichen der Architektur mit nationaler Bedeutung befindet sich in der Strasse Dragomanov 26, im historischen und kulturellen Reservat "Alter Bogen".

Wikipedia (UK)

17. Вірменська церква Святого Стефана

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die armenische Kirche St. Stephan ist eine alte Kirche der Luzker Armenier. Es wurde im 1427. oder 16. Jahrhundert erbaut. In der Sowjetzeit wurde es zu einem Wohnhaus umgebaut, das sich noch heute befindet. Das Hotel liegt in der Galshky Gulevichivna Straße 12.

Wikipedia (UK)

18. Т-64

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der T-64 ist ein Kampfpanzer, der zur Zeit des Kalten Krieges in der Sowjetunion entwickelt wurde. Er gehörte der neuen Generation der universal einsetzbaren Kampfpanzer an und unterschied sich grundlegend von seinen Vorgängern T-54, T-55 und T-62.

Wikipedia (DE)

19. БТР-50ПК

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
БТР-50ПК Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Bukvoed als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben). / CC BY 2.5

Der BTR-50 ist ein sowjetischer Transportpanzer. Er war im Einsatz bei den Landstreitkräften der UdSSR sowie der verbündeten Staaten des Warschauer Pakts. Als SPW-50PK gehörte er bis 1990 zur Standardausrüstung der NVA der DDR.

Wikipedia (DE)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.