17 Sehens­würdig­keiten in Ploiești, Rumänien (mit Karte und Bildern)

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Ploiești, Rumänien. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 17 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Ploiești, Rumänien.

Liste der Städte in Rumänien Sightseeing-Touren in Ploiești

1. Virgil Madgearu

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Virgil Madgearu / Public domain

Virgil Madgearu war ein rumänischer Ökonom, Soziologe und linker Politiker, prominentes Mitglied und Haupttheoretiker der Bauernpartei und ihrer Nachfolgerin, der Nationalen Bauernpartei (PNŢ). Er hatte eine wichtige Tätigkeit als Essayist und Journalist und war lange Zeit in der Redaktionsleitung der einflussreichen Zeitschrift Viața Românească tätig. Er war der Theoretiker, der die politische Doktrin der bäuerlichen Strömung begründete. Er wurde posthum zum Mitglied der Rumänischen Akademie gewählt. 1940 wurde er von einem Legionärskommando als Reaktion auf seine antifaschistischen Positionen ermordet.

Wikipedia (RO)

2. Toma T. Socolescu

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Toma T. Socolescu Albacore70 - Famille Toma T. Socolescu - Le sujet est Toma T. Socolescu / CC BY 3.0

Toma T. Sokolescu war ein rumänischer Architekt und Vertreter der heimischen Architektur vom Anfang des 20. Jahrhunderts bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs. Mit der Gründung der Nicolae Iorga-Bibliothek "Ion Ionescu-Quinuts" in der Prahova County Art Gallery widmete er sich der Entwicklung des Prahova County, insbesondere der Stadt Ploesti, und trug gleichzeitig zum kulturellen Leben Rumäniens bei. Zu den wichtigsten entworfenen Gebäuden gehören die Kathedrale des Hl. Johannes des Täufers, die Zentrale Hale, der Justizpalast, der Handelsschulpalast, die Kreditbank Prahova und das Skala-Kino.

Wikipedia (RO)

3. Muzeul Ceasului Nicolae Simache

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Uhrenmuseum "Nicola Masseci" ist ein Museum in der rumänischen Stadt Ploiesti. Von N. I Die Initiative von Prof. Simache, als Abteilung des Historischen Museums zu organisieren, geht auf das Jahr 1963 zurück. Es wurde zuerst in einem Saal des Kulturpalastes installiert, bis es durch Ankäufe ein so reiches Erbe erlangte, dass es einen eigenen Platz brauchte. Dann wurde das Haus Luca Elefterescu erlaubt, das an neue Ziele angepasst wurde; Die Einrichtung wurde 1971 abgeschlossen und das Museum wurde im Januar 1972 eröffnet.

Wikipedia (RO), Website

4. Biserica Reformată

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Reformierte Kirche in Rumänien ist eine reformierte Kirche in Rumänien. Sie ist vor allem in den ungarisch geprägten Regionen des Landes präsent. Entsprechend ist Ungarisch die dominierende Kirchensprache. Die Mehrheit der Gemeinden befindet sich in Siebenbürgen. Laut Volkszählung von 2002 bekannten sich landesweit 698.550 Personen oder 3,2 % der Bevölkerung zur evangelisch-reformierten Konfession. Die Kirche ist heute in zwei Distrikte mit Sitz in Oradea und Klausenburg eingeteilt.

Wikipedia (DE)

5. Muzeul Național al Petrolului

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das National Petroleum Museum in Ploiesti wurde am 8. Oktober 1961 eingeweiht, das Ergebnis der hundertjährigen Feier der rumänischen Ölindustrie im Jahr 1857. Es ist eines der einzigen Museen dieser Art im Land und in Europa. Es wird von einem schönen Gebäude beherbergt, das es ermöglicht, einige Hallen und einen Innenhof zu arrangieren, der in eine Ausstellung im Freien umgewandelt wurde. Der Bestand des Museums wuchs von 800 im Jahr 1961 auf über 8.000 im Jahr 1994.

Wikipedia (RO), Website

6. Biserica „Sfântul Gheorghe” - Vechi

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

St. George's Church-Old Church ist eine rumänisch-orthodoxe Kirche in der Innenstadt von Ploiesti, Rumänien, auf der Independence Avenue, die den Innenstadtplatz mit dem Südbahnhof verbindet. Es ist berühmt für seinen Glockenturm, der unter Denkmalschutz steht und aus den Jahren 1830 bis 1831 stammt. Obwohl die Kirche seitdem abgerissen und wieder aufgebaut wurde, hat sie keinen Aspekt erhalten, der ihr den architektonischen Status verleiht. -Das Denkmal.

Wikipedia (RO)

7. Vlad Țepeș

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Vlad Țepeș
AnonymUnknown author
/ Public domain

Vlad III. war 1448, 1456–1462 und 1476 Woiwode des Fürstentums Walachei. Sein Beiname Drăculea leitet sich nach der von Historikern am häufigsten akzeptierten These von der Mitgliedschaft seines Vaters Vlad II. Dracul im Drachenorden Kaiser Sigismunds ab. Der Drache wurde auch im Woiwodensiegel geführt. Dieser Beiname wurde bisweilen auch als „Sohn des Teufels“ verstanden, da das rumänische Wort drac auch Teufel bedeutet.

Wikipedia (DE)

8. Mircea cel Bătrân

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Mircea cel Bătrân Alex:D / Public domain

Mircea I. cel Bătrân war einer der wichtigsten Woiwoden der Walachei. Sein Name bedeutet im modernen Rumänisch „Mircea der Alte“, aber die ursprüngliche Bedeutung des Namens ist „Mircea der Ältere“. Er war der Sohn des Woiwoden Radu I. und seiner Frau Calinica, die von einer Adelsfamilie abstammte. Seine Herrschaft dauerte von 1386 bis zu seinem Tode.

Wikipedia (DE)

9. Catedrala Sfântul Ioan Botezătorul

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Catedrala Sfântul Ioan Botezătorul Albacore70 - Famille Toma T. Socolescu / CC BY-SA 3.0

St. John the Baptist Cathedral, auf der Avenue de la Republica, 12, ist die majestätischste Kirche in Plojesti und eines der wichtigsten architektonischen Wahrzeichen der Gemeinde. Der Glockenturm der Kathedrale ist in der Liste der historischen Denkmäler der Gespanschaft Prahova mit der LMI-Codenummer PH-II-m-A-16261 eingetragen.

Wikipedia (RO)

10. Mihai Viteazul

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Mihai Viteazul Egidius Sadeler / Public domain

Mihai Viteazul war Woiwode der Walachei (1593–1601), von Siebenbürgen (1599–1600) und der Moldau (1600). Er ist einer der rumänischen Nationalhelden, da er das erste Mal für vier Monate die drei heute zu Rumänien gehörenden Fürstentümer unter seiner Herrschaft vereinigte.

Wikipedia (DE)

11. Henric al IV-lea

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Heinrich IV., von Navarra war ab 9. Juni 1572 als Heinrich III. König von Navarra und ab 2. August 1589 bis zu seiner Ermordung am 14. Mai 1610 als Heinrich IV. König von Frankreich. In seiner gascognischen Heimat nannte man ihn in der Landessprache lo nòstre bon rei Enric.

Wikipedia (DE)

12. Biserica Domnească Sfinții Apostoli Petru și Pavel

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Königliche Kirche von Ploiesti, die den Heiligen Petrus und Paulus gewidmet ist, ist ein historisches Denkmal auf dem Territorium von Ploiesti. Im Nationalen Archäologischen Repertoire erscheint das Denkmal mit dem Code 130543.36.

Wikipedia (RO)

13. Ronald Reagan

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Ronald Reagan Pete Souza / Public domain

Ronald Wilson Reagan [ˈɹeɪgən] war ein US-amerikanischer Schauspieler und republikanischer Politiker. Von 1967 bis 1975 war er der 33. Gouverneur von Kalifornien; von 1981 bis 1989 der 40. Präsident der Vereinigten Staaten.

Wikipedia (DE)

14. Dr. Ing. Ion Şt. Basgan

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Ionist. Basgan, er war ein rumänischer Ingenieur und Erfinder. Er ist bekannt für seine Erfindungen, Bohrlöcher mit der Anwendung von Schallwellen und für die Entdeckung des Effekts, den er als "Basgan-Effekt" bezeichnet.

Wikipedia (RO)

15. Statuia Libertății

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Statuia Libertății AMDATi at română Wikipedia / Public domain

Die Freiheitsstatue ist eine der ältesten Statuen in Plojesti. Es wurde zum historischen Denkmal erklärt und unter dem LMI-Code PH-III-m-A-16868 als Freiheitsstatue in die Liste der historischen Denkmäler aufgenommen.

Wikipedia (RO), Heritage Website

16. Sfântul Anton de Padova

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Antonius von Padua, zuweilen auch Antonius von Lissabon genannt, war ein portugiesischer Ordenspriester des Franziskanerordens. Er wird in der römisch-katholischen Kirche als Heiliger und Kirchenlehrer verehrt.

Wikipedia (DE)

17. Biserica Romano Catolică Cristos Rege

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche "Christus, König" in Ploieşti ist ein römisch-katholisches Gotteshaus in der Str. Stefan cel Mare nr. 13, die als Pfarrkirche innerhalb der römisch-katholischen Erzdiözese Bukarest dient.

Wikipedia (RO), Website

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.