26 Sehens­würdig­keiten in Sosnowitz, Polen (mit Karte und Bildern)

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Sosnowitz, Polen. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 26 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Sosnowitz, Polen.

Liste der Städte in Polen Sightseeing-Touren in Sosnowitz

1. Park Mieroszewskich

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Mieroszewski Park in Zagórze – der älteste, historische Park in Sosnowiec, gegründet zwischen dem Ende des achtzehnten und dem Anfang des neunzehnten Jahrhunderts. Eingetragen in das Denkmalverzeichnis unter der Nummer 703/63 als Teil der Schloss- und Parkanlage. Früher erstreckte es sich von Gródek Rycerski bis zur Kolonie Mek. Derzeit wird es durch das Gebiet entlang der Straßen bezeichnet: 11 Listopada Street, Armii Krajowej und Dworska Street – es umfasst eine Fläche von 6,4 ha. Der Parkstand ist unter anderem aus Stieleiche, hochmütiger Esche, Buche, Ahorn, Bergahorn gebaut. Viele von ihnen sind über 100 Jahre alt. Vier Exemplare haben den Status eines Naturdenkmals: Stiel Eiche, Ahorn gewöhnlich, Bergahorn Ahorn und hochmütige Esche. Unter der Vegetation gibt es auch: Bärenknoblauch, Anemonenhain, gelbe Anemone, Getreide und Gelbgold. Ein großer Vorteil des Parks ist der natürliche, Wald-Hainbuchen-Charakter.

Wikipedia (PL)

2. Park Dietla

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Dietla-Park ist ein historischer Stadtpark in Sosnowiech, der sich auf einer Fläche von 6,13 Hektar in der Zeromsky-Straße im Stadtteil Pogon von Sosnowiech befindet und 1901 angelegt wurde. Von Heinrich Dieter als Teil des Gebäudekomplexes, zu dem auch das Schloss Dieter gehört, wurde eine Schloss- und Parkgruppe gebildet. Der Park ist eine Ergänzung zu den Gebäuden des Eigentümers und wurde spätestens später gebaut. Er ist ein interessantes Beispiel für neoromantische Kompositionen mit künstlichen Grotten, Seen und Hügeln. Das Zentrum des Parks ist ein Hügel mit einem römisch-dorischen Tempel der Dumania.

Wikipedia (PL)

3. Kamienica Pod Butem

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Historisches Gebäude im Zentrum von Katowice, Katowice, Katowice, Katowice, Katowice, Katowice, Katowice, Katowice, Katowice, Katowice, Katowice, Katowice, Katowice, Katowice, Katowice, Katowice, Katowice, Katowice, Katowice, Katowice, Katowice. Es wird auch "Haus Kochmann" oder "Haus Kochmann" genannt, und sein heutiger Name ist dem Wappenrelief entnommen. Das Stadthaus in seiner jetzigen Form wurde 1907 im Jugendstil und im neugotischen Stil erbaut und zeichnet sich durch die Fassadendekoration aus, die auf Eichenholz Bezug nimmt. Es ist in der Geschichte aufgezeichnet.

Wikipedia (PL)

4. Górka Środulska

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Skipiste Centre ist eine künstliche Piste im Park Centre, die zwischen 2002 und 2005 auf den ehemaligen PGR-Feldern errichtet wurde, die nach der Stillegung der ehemaligen Pinienmine im Zuge der Restaurierung des Geländes umgebaut wurden. Generalunternehmer der Anlage ist die Maczki-Bor Sandmine. Die architektonischen Entwürfe wurden von Jurand Jarecki und Marek Gierlotka ausgeführt. Etwa eine Million Kubikmeter Land wurden für den Bau verwendet. Der höchste Punkt erreicht eine Höhe von fast 319,5 m über dem Meeresspiegel.

Wikipedia (PL)

5. Park Schöna nad Czarną Przemszą

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Park Schön auf dem schwarzen Relief ist ein Überbleibsel des Schlossparks, der in den Jahren 1875-1879 im ehemaligen Dorf Kutnieca angelegt wurde und heute Sitz des Bezirks Sielec ist. Der Park befindet sich neben der Spinnerei von Franz Schön und dem Wohnquartier der Manufaktur. Der Park wurde in den 1980er Jahren erstmals in einem Bericht von Fanny Lamprecht erwähnt. 19. Jahrhundert. Rund um diese Gebäude gibt es einen Park. 1903 errichteten Industrielle das neue Schloss Schön oder Oskar Schön im Grünen des Parks.

Wikipedia (PL)

6. Kościół pw. Najświętszego Serca Pana Jezusa

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Kościół pw. Najświętszego Serca Pana Jezusa brak / Public domain

Die Pfarrkirche des Heiligen Herzens Jesu in Sosnowitz wurde 1862 durch Spenden und Streben der Eisenbahner und Bewohner der Sosnowitzer Provinz erbaut. Es handelt sich um eine einkanalige Struktur mit sechs Spitzen und zwei Buntglasfenstern. Von der Vorderseite zur Stereoanlage der Kirche grenzt ein Turm an, der mit einer Galerie und einem Helm endet. Die Kirche befindet sich neben dem Southnock Railway Terminal und den Gleisen an der 3. Mai Street. Wegen ihrer Lage wird sie oft als Eisenbahnkirche bezeichnet.

Wikipedia (PL)

7. Stary Dworzec Kolejowy

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Stary Dworzec Kolejowy Lestat (Jan Mehlich) / CC BY-SA 2.5

Der alte Bahnhof in Katowice – das Gebäude des Bahnhofs in Katowice wurde in den 50er Jahren des neunzehnten Jahrhunderts in der Dworcowa Street erbaut. Es wurde mehrmals umgebaut. Jahrzehntelang war sie die wichtigste Eisenbahnanlage Oberschlesiens. Nach dem Zweiten Weltkrieg erwies es sich als zu klein und es wurde beschlossen, eine neue Station zu bauen, die 1972 in Betrieb genommen wurde. Derzeit ist der Eigentümer des Gebäudes ein Unternehmen, das zur Katowice Maksimum-Gruppe gehört.

Wikipedia (PL)

8. Park Sielecki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Sielecki Park – ein historischer Stadtpark in Sosnowiec; Das zweite Jahr der Gründung, das viertgrößte unter den städtischen Parks und gleichzeitig das größte der historischen Parks; Bildung eines Komplexes zusammen mit der Burg Sielecki; Unterteilt in zwei Teile: Nowy Park Sielecki und Park Sielecki Stary, die das Gebiet jeweils einnehmen: der neue Teil - 9,84 ha, der alte Teil - 10,4 ha, und die Grenze ist der Fluss Czarna Przemsza, der durch die Mitte des Parks fließt.

Wikipedia (PL)

9. Sąd Okręgowy w Sosnowcu

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Sąd Okręgowy w Sosnowcu Autor nie został podany w rozpoznawalny automatycznie sposób. Założono, że to Stimoroll (w oparciu o szablon praw autorskich). / CC BY-SA 2.5

Das Gebäude des ehemaligen Stanisław-Staszic-Gymnasiums in Sosnowiec – ein 3-stöckiges Neorenaissance-Gebäude mit Architektur, die sich auf den italienischen Stil bezieht. Das Layout des Gebäudes mit geräumigen Hallen und Hallen, angepasst für Bildungszwecke. Eine der am besten erhaltenen ist die Haupthalle in der obersten Etage, reich mit Fresken geschmückt, mit großen vorderen Panoramafenstern.

Wikipedia (PL), Website

10. Plac Wolności

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Plac Wolności Lestat (Jan Mehlich) / CC-BY-SA-3.0

Der Freiheitsplatz Katowice ist ein Stadtplatz im Zentrum von Katowice. Am 3. Mai sind die Straßen, die zum Markt führen, radial, Sokolska in Kosutka und Bogucic, Gliwicka in Zalza und weiter nach Chorzova und kurze Straßen in Jan Matejka und Valzova. Der Platz hat eine Erholungsfunktion, ist Ausgangspunkt für Präsentationen und ein wichtiger Knotenpunkt für Busse und Straßenbahnen.

Wikipedia (PL)

11. Muzeum Historii Katowic

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Muzeum Historii Katowic (dt. Museum für die Geschichte von Kattowitz) wurde 1981 per Dekret des Stadtpräsidenten gegründet. Heute hat das Museum seinen Sitz in einem Secessions-Bürgerhaus, das im Stadtzentrum von Katowice liegt. Es umfasst zwei Dauerausstellungen: eine zur Geschichte von Katowice, eine weitere mit rekonstruierten Innenräumen von Bürgerhäusern.

Wikipedia (DE), Website

12. Dom Oświatowy

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Dom Oświatowy Lestat (Jan Mehlich) / CC-BY-SA-3.0

Educational House – Schlesische Bibliothek – ein Gebäude in Kattowitz, im Stadtzentrum in der Francuska-Straße 12. Eines der Beispiele modernistischer Architektur in Oberschlesien. Die Designer waren die Architekten Stanisław Tabeński und Józef Rybicki. Das Gebäude wurde 1928 im Stil des Funktionalismus entworfen und 1934 fertiggestellt.

Wikipedia (PL)

13. Kościół świętego Szczepana

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Basilika St. Stephan und Unsere Liebe Frau Bogucka in Katowice – eine römisch-katholische Pfarrkirche aus der 2. Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts in Katowice, die zur Pfarrei St. Stephan gehört, eingetragen in das Register der unbeweglichen Denkmäler der Woiwodschaft Schlesien.

Wikipedia (PL)

14. Katedra pw. Wniebowzięcia Najświętszej Marii Panny

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kathedrale von Sosnowiec, auch Kathedralbasilika Mariä Himmelfahrt, ist eine römisch-katholische Kirche in der Stadt Sosnowiec in der Woiwodschaft Schlesien, Polen. Die Kathedrale des Bistums Sosnowiec stammt vom Ende des 19. Jahrhunderts und trägt den Titel einer Basilica minor.

Wikipedia (DE)

15. Ławeczka Stanisława Ligonia

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Bank Stanislaw Ligonia befindet sich in Katowice, wo seit August 1937 der Radiosender Katowicka in Betrieb ist. Die Bank wurde am 19. Oktober 2012 anlässlich des 75-jährigen Jubiläums der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt in der Julius Ligonia Straße 29 eingeweiht.

Wikipedia (PL)

16. Spodek

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Spodek ist eine Mehrzweckhalle in Katowice, Polen. Spodek („Untertasse“) ist der Name, der im Volksmund verwendet wird, offiziell hieß die Halle bis 1997 Wojewódzka Hala Widowiskowo-Sportowa w Katowicach. Heute firmiert die Halle offiziell unter dem Namen Spodek.

Wikipedia (DE), Website

17. Kościół pw. Niepokalanego Poczęcia Najświętszej Maryi Panny

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kirche der Unbefleckten Empfängnis der Heiligen Jungfrau Maria in Kattowitz, traditionell bekannt als St. Mary's Church. Erbaut im neugotischen Stil, auf dem Plan eines lateinischen Kreuzes, aus Steinblöcken, auf dem heutigen Platz von P. E. Szramek.

Wikipedia (PL), Website

18. Dworzec PKP Sosnowiec Główny

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Bahnhof Sosnowiec Główny ist der größte Bahnhof der Stadt Sosnowiec in Polen. Er ist neben dem Bahnhof Katowice der wichtigste Bahnhof in der Woiwodschaft Schlesien. Das Empfangsgebäude aus den Jahren 1859 und 1915 steht unter Denkmalschutz.

Wikipedia (DE)

19. Kościół pw. Świętych Apostołów Piotra i Pawła w Katowicach

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

St. Peter und Paul ist eine katholische Pfarrkirche in Kattowitz, der Hauptstadt der Woiwodschaft Schlesien. Sie wurde in den Jahren 1898 bis 1902 nach Plänen von Joseph Ebers erbaut. Von 1925 bis 1957 war sie Kathedrale des Bistums Kattowitz.

Wikipedia (DE)

20. Pomnik Wojciecha Korfantego

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Denkmal Wojciech Korfante in Katowice wurde am 19. Juni 1999 auf dem Platz des Schlesischen Parlaments zwischen der Woiwodschaftsregierung und der Philologischen Fakultät der Schlesischen Universität in Katowice enthüllt.

Wikipedia (PL)

21. Pałac Młodzieży im. Aleksandra Kamińskiego

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Jugendpalast Prof. Aleksandra Kamiński in Katowice - Nebengebäude der nicht schulischen Ausbildung der Stadt Katowice. Die pädagogische Aufsicht über den Jugendpalast wird vom silesischen Schulleiter in Katowice ausgeübt.

Wikipedia (PL)

22. Kościół pw. Niepokalanego Poczęcia Najświętszej Maryi Panny

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Unserer Lieben Frau von der Unbefleckten Empfängnis in Sosnovsk ist eine römisch-katholische Pfarrkirche in Sosnovsk. Sie gehört zur St. Sosnowiecki Dekanatu. Barbari. In der Pfadfinderstraße im Bezirk Sielec.

Wikipedia (PL)

23. Kościół pw. Najświętszej Maryi Panny Częstochowskiej

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kirche der Heiligen Jungfrau Maria von Tschenstochau – eine römisch-katholische Pfarrkirche des Dekanats Sosnowiec – Christus der König der Diözese Sosnowiec. Es befindet sich im Stadtteil Porąbka von Sosnowiec.

Wikipedia (PL), Facebook

24. Kościół pw. Świętego Antoniego Padewskiego

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche des Hl. Antonius von Padua ist eine römisch-katholische Pfarrkirche, die zum Dekanat Kattowitz-Bogucice der Erzdiözese Kattowitz gehört. Es befindet sich in der Katowice Hilfseinheit Dąbrówka Mała.

Wikipedia (PL)

25. Zamek Sielecki

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Schloss Sielcki Schloss Sosnowcu-Sielc. Das Schloss Sielecki befindet sich am linken Ufer von Sosnowik und ist das älteste Gebäude in Sosnowik. Seine Geschichte reicht bis ins späte Mittelalter zurück.

Wikipedia (PL), Website

26. Kościół Zmartwychwstania Pańskiego w Katowicach

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Kościół Zmartwychwstania Pańskiego w Katowicach Lestat (Jan Mehlich) / CC-BY-SA-3.0

Die Auferstehungskirche in Kattowitz (Polnisch Kościół Zmartwychwstania Pańskiego) ist Parochial- und Bischofskirche, Kathedrale der Diözese Katowice der Evangelisch-Augsburgischen Kirche in Polen.

Wikipedia (DE), Website

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen