6 Sehens­würdig­keiten in Mielec, Polen (mit Karte und Bildern)

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Mielec, Polen. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 6 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Mielec, Polen.

Liste der Städte in Polen Sightseeing-Touren in Mielec

1. Kamienica Łojczykówka

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Stadthaus auf der Straße. Mickiewicza 2 in Lyczykovka Mielcu ist ein Gebäude in Podkarpacki mit der Nummer A-986, datiert am 10. Oktober 1991. Es wurde 1904 erbaut. Es wurde vom Architekten Leyko für Jan Loyczyk entworfen. Das Gebäude ist L-förmig und grenzt an die Adam-Mickiewicz-Straße auf der längeren Seite und an die Tadeusz-Koschiuszka-Straße auf der kürzeren Seite. Das zweistöckige Stadthaus ist aus Ziegeln und Stuck gebaut. Es ist mit einem doppelt geneigten Blechdach bedeckt. Über der Haustür an der Ecke befindet sich ein Balkon mit dekorativen Metallschmiedegeländern. Über dem Balkon befindet sich eine Kuppel, die von einem achteckigen Tamburin getragen wird. Das Gebäude ist reich an architektonischen Besonderheiten. Es wurde zerlegt, mit Attika an den Wänden und Bordüren an den Fenstern. Das Gebäude hatte eine kommerzielle Funktion und beherbergte den Magistrat und die Polizeistation sowie während der deutschen Besatzung das Rathaus der Stadtverwaltung (Stadtverwaltung). Nach dem Zweiten Weltkrieg beherbergte es das Präsidium des Nationalrates, die Frauenunion und andere Institutionen, darunter viele Geschäfte und Serviceeinrichtungen. In den 1980er Jahren wurde das vom Einsturz bedrohte Stadthaus von einer Zuhälterfamilie gekauft und renoviert. Es wurde zwischen 2011 und 2012 renoviert und danach dem Hauptquartier der Stadtbibliothek zugewiesen.

Wikipedia (PL)

2. Kamienica Dębickich

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Apartment Denbicki in Mielcu ist ein Gebäude in der Mickiewicza Straße Nr. 5. Es ist in das Register der Dauerdenkmäler der Woiwodschaft Podkarpacki unter der Nummer A-987 eingetragen und datiert vom 4. August 1981. Das Stadthaus wurde von 1900 bis 1901 für den Kaufmann Anthony Oderbicki an der Stelle des hölzernen Doppelhauses gebaut, das 1900 durch den Brand von Mieleca zerstört wurde. Das einstöckige, gemauerte Stadthaus wurde auf einem L-förmigen Grundriss mit einem doppelt abfallenden Metalldach gebaut. Das Bonner Erdgeschoss ist durch eine profilierte Gesimse vom Erdgeschoss getrennt. Die Fassade des Ziegelbodens ist unverputzt. Die Fliesen zwischen den Dachfenstern sind mit Putz mit Pflanzenmotiven verziert. Die abgeschrägte Ecke des Stadthauses hat eine Haustür und einen Balkon im Obergeschoss. Über der Tür des Balkons steht "Feuer 1900", in den ein geschmolzener Fassreifen mit Flaschenglas aus dem Feuer eingebettet ist. In der Nische oben in der Ecke befindet sich eine Büste von Tadeus Košiushka, darunter ein weißer Adler mit einer Krone. Im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses befindet sich die Buchhandlung Oak. In den Jahren des Zweiten Weltkriegs diente das Stadthaus als Anlaufstelle für die nationale Armee und die Graustufen, es gab geheimen Unterricht, es gab Radioüberwachung und sie fanden hier Zuflucht für die "Schweigenden".

Wikipedia (PL)

3. Ochotnicza Straż Pożarna w Mielcu

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Freiwillige Feuerwehr Mielcu-eine Gruppe von Gebäuden in der Kilinsky Straße 27. Es ist in das Register der Dauerdenkmäler der Provinz Podkarpacki unter der Nummer A-364 eingetragen und datiert vom 17. August 2009. Das Team besteht aus einem Aussichtspunkt, einer Bowlingbahn und einem Kutschenhaus. Der Aussichtspunkt wurde 1882 erbaut. Es ist ein hölzernes Gebäude, einstöckig, verputzt, auf einem rechteckigen Grundriss gebaut. Es ist mit einem doppelt geneigten Metalldach bedeckt. Es hat einen vierspaltigen Portikus mit einer dreieckigen Spitze, auf der ein Gemälde des heiligen Florian zeigt, der das Feuer löscht, mit einer farbigen Fahne in der Hand. Der Aussichtspunkt ist ein Ort, an dem verschiedene Gedenkveranstaltungen, Tänze und Theateraufführungen abgehalten werden. Es ist ein Amateurtheater und eine Blaskapelle. Im Inneren befindet sich ein Gedenkraum. Die hölzerne Bowlingbahn wurde 1894 erbaut. Das gemauerte Kutschenhaus, das als Garage genutzt wurde, wurde 1921 erbaut.

Wikipedia (PL)

4. Jadernówka

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Museum für Fotografie "Jadernova" ist ein Ziegelhaus, das 1904-06 vom Fotografen AugustJaderne in Mielcu erbaut wurde. Sein Vorgänger und seine Residenz waren während der Kriege des 20. Jahrhunderts ein Treffpunkt für die lokale Kunstszene und ein Anlaufpunkt für den Widerstand während der Nazi-Besatzung. Es ist heute eine Filiale des Regionalmuseums in Mielc.

Wikipedia (PL), Website

5. Plebania

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Plebania Kroton / CC BY-SA 3.0

Pfarrhaus in der 3 Bł. Romana Sitki Straße in Mielec – ein Gebäude, das in das Register der unbeweglichen Denkmäler der Woiwodschaft Podkarpackie unter der Nummer A-1056 vom 14.12.2012 eingetragen wurde. Es ist ein gemauertes, zweistöckiges Gebäude aus der Wende des XIX/XX. Es beherbergt das Pfarrbüro.

Wikipedia (PL)

6. Bazylika pw. Świętego Mateusza Apostoła i Ewangelisty

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Basilika St. Matthäus ist eine römisch-katholische Kirche in Mielec im Karpatenvorland, Polen. Die Stifts- und Pfarrkirche des Bistums Tarnów hat den Titel einer Basilica minor und ist denkmalgeschützt.

Wikipedia (DE), Website

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.