7 Sehens­würdig­keiten in Gleiwitz, Polen (mit Karte und Bildern)

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Gleiwitz, Polen. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 7 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Gleiwitz, Polen.

Liste der Städte in Polen Sightseeing-Touren in Gleiwitz

1. Kościół akademicki świętego Michała Archanioła

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Kościół akademicki świętego Michała Archanioła Lestat (Jan Mehlich) / CC-BY-SA-3.0

Die Albertus-Magnus-Kirche im oberschlesischen Gliwice (Gleiwitz) ist eine römisch-katholische Pfarrkirche und auch Akademiekirche. Ursprünglich war das Bauwerk die Kapelle des Neuen Konvikts und hieß anschließend bis 2017 Erzengel-Michael-Kirche. Die Kirche im modernen Stil stammt aus der Mitte des 20. Jahrhunderts und ist dem heiligen Albertus Magnus geweiht. Die Albertus-Magnus-Kirche gehört der Pfarrgemeinde St. Michael in Gliwice (Gleiwitz) im Dekanat Gliwice des Bistums Gliwice an. Sie befindet sich an der Ulica Bolesława Krzywoustego 1 im Stadtteil Politechnika.

Wikipedia: Albertus-Magnus-Kirche (Gliwice) (DE)

2. Kościół pw. Świętej Barbary

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Barbarakirche im oberschlesischen Gliwice (Gleiwitz) ist eine römisch-katholische Pfarrkirche und Garnisonkirche. Bis 1945 hieß sie Evangelische Kirche. Die Kirche im neoromanischen Stil stammt aus dem 20. Jahrhundert und ist der heiligen Barbara geweiht. Die Barbarakirche gehört der Militärpfarrei in Gliwice an, die dem Dekanat Gliwice des Bistums Gliwice (Gleiwitz) zugehörig ist. Sie befindet sich an der Ulica św. Barbary 2 neben der Dworcowa-Straße (Bahnhofstraße) im Zentrum der Stadt.

Wikipedia: Barbarakirche (Gliwice) (DE)

3. Czerwona chemia

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das „Rote Chemiegebäude“ der Schlesischen Technischen Universität ist ein Backsteingebäude in Gliwice (Gleiwitz). Das Gebäude ist Sitz des Lehrstuhls für Chemie und befindet sich an der Kreuzung der Straßen Marcina Strzody und Wrocławska, gegenüber dem Plac Krakowski. Bis 1945 war hier die Maschinenbau- und Hüttenschule Gleiwitz untergebracht, für die dieses Gebäude errichtet wurde.

Wikipedia: Rotes Chemiegebäude (DE)

4. Dawny Dom Przedpogrzebowy zwany Małą Synagogą

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die jüdische Begräbnishalle in Gliwice ist eine ehemalige Zeremonienhalle des Neuen jüdischen Friedhofs in Gliwice. Die Halle wurde von 1902 bis 1903 erbaut und von 2008 bis 2016 renoviert. Sie ist als Haus der Erinnerung an die Juden Oberschlesiens eine Außenstelle Museums in Gliwice.

Wikipedia: Begräbnishalle in Gliwice (DE)

5. Kościół Podwyższenia Krzyża Świętego

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche zum Heiligen Kreuz befindet sich an den Straßen Daszynski und Kozielska in der Innenstadt von Gliwice (Gleiwitz). Sie wurde früher auch Gymnasialkirche genannt. An die Westseite der römisch-katholischen Kirche ist ein Redemptoristenkloster mit Innenhof angegliedert.

Wikipedia: Kirche zum heiligen Kreuz (Gliwice) (DE)

6. Kościół Trójcy Świętej

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Trinitatiskirche ist eine armenisch-katholische Kirche in der ul. Mikołowska (Nicolaistraße) in der Innenstadt der polnischen Stadt Gliwice (Gleiwitz). Sie wird heute auch Armenische Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit genannt oder kurz Dreifaltigkeitskirche.

Wikipedia: Trinitatiskirche (Gliwice) (DE)

7. Fauny

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Brunnen mit tanzenden Faunen ist ein Brunnen in Gliwice (Gleiwitz). Der Brunnen gilt als eines der Wahrzeichen der Stadt. Seit neuestem werden die Faune wie der Manneken Pis zu diversen Anlässen durch die Stadtverwaltung verkleidet.

Wikipedia: Brunnen mit tanzenden Faunen (DE)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen