10 Sehens­würdig­keiten in Ede, Niederlande (mit Karte und Bildern)

Entdecke interessante Sehenswürdigkeiten in Ede, Niederlande. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details dazu anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 10 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Ede, Niederlande.

Liste der Städte in Niederlande Sightseeing-Touren in Ede

1. De Keetmolen

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Keetmolen befindet sich am Stationsweg in der Nähe der Station Ede-Wageningen in der Gemeinde Ede. Laut der Inschrift unter dem Klingenkreuz und dem Schild am Eingang wurde die Mühle 1750 erbaut. Dies ist jedoch falsch, denn nach den Katasterdaten wurde die Mühle 1857 erbaut. Der Name verdankt die Mühle der Tatsache, dass sich von 1845 bis 1878 in der Nähe der Mühle ein Werkschuppen befand, in dem die Erdarbeiter untergebracht waren, die beim Bau der Eisenbahnlinie Arnheim-Utrecht eingesetzt wurden, die 1845 in Betrieb genommen wurde. Diese Hütte sollte das erste Bahnhofsgebäude des Bahnhofs Ede-Wageningen und der Namensgeber der Mühle werden.

Wikipedia: De Keetmolen (NL)

2. Sint Antonius van Padua

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kirche Hadith von Padua ist ein römisch-katholisches Kirchengebäude in einer niederländischen Provinz. Die Kirche wurde 1952 und 1953 erbaut und dem heiligen Antonym von padua gewidmet Architekt ist johannes Martinus hardeveld aus amsterdam Es ist ein städtisches Denkmal Die Kirche befindet sich am Ende der Bahnhofsstraße im Norden des Bahnhofs

Wikipedia: Sint-Antonius van Paduakerk (Ede) (NL)

3. Openluchttheater

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Freilichttheater Ede oder Eder Kuil ist ein Freilichttheater in der niederländischen Stadt Ede, das 1936 im Rahmen der Bereitstellung von Arbeiten erbaut wurde. Seit 1911 wurde an dieser Stelle durch Ausgrabungen ein Sandloch angelegt. Der Architekt ist Herr A. Weener, damals Direktor der städtischen Arbeiten.

Wikipedia: Openluchttheater (Ede) (NL)

4. Arthur Kool kazerne

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Arthur Koolkazerne ist eine ehemalige Artilleriekaserne in der gelderländischen Stadt Ede. Bis Ende 2010 war er Teil des Kasernenkomplexes Prins Mauritskazerne, zu dem auch die Van-Essen-Kaserne, die Maurits-Kaserne, Johan Willem Frisokazerne und die P. L. Bergansius-Kaserne gehörten.

Wikipedia: Arthur Koolkazerne (NL)

5. Van Essenkazerne

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Van-Essen-Kaserne ist eine ehemalige Artilleriekaserne in der Stadt Ede in Gelderland. Bis Ende 2010 war es Teil des Kasernenkomplexes Prins Mauritskazerne, zu dem auch die Arthur-Kool-Kaserne, die Maurits-Kaserne, Johan Willem Frisokazerne und die P. L. Bergansius-Kaserne gehörten.

Wikipedia: Van Essenkazerne (NL)

6. Maurits

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Mauritskazerne ist eine ehemalige Infanteriekaserne in der gelderländischen Stadt Ede. Bis Ende 2010 war er Teil des Kasernenkomplexes Prins Mauritskazerne, zu dem auch die Van-Essen-Kaserne, Johan Willem Frisokazerne, Arthur Koolkazerne und P. L. Bergansiuskazerne gehörten.

Wikipedia: Mauritskazerne (NL)

7. P.L. Bergansiuskazerne

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die P. L. Bergansius-Kaserne ist eine ehemalige Kaserne in der gelderländischen Stadt Ede. Bis Ende 2010 war er Teil des Kasernenkomplexes Prins Mauritskazerne, zu dem auch die Johan Willem Frisokazerne, Mauritskazerne, Van Essenkazerne und Arthur Koolkazerne gehörten.

Wikipedia: P.L. Bergansiuskazerne (NL)

8. Johan Willem Friso kazerne

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Johan Willem Frisokazerne oder JWF-Kaserne ist eine ehemalige Infanteriekaserne in der gelderländischen Stadt Ede. Akoesticum befindet sich hier seit 2014; ein nationales Ausbildungszentrum für darstellende Künste.

Wikipedia: Johan Willem Frisokazerne (Ede) (NL)

9. De Tabernakel

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Tabernakel ist das Kirchengebäude der christlich-reformierten Kirche in Ede in der niederländischen Provinz Gelderland. Der Tabernakel wird an Sonn- und christlichen Feiertagen für den Gottesdienst genutzt.

Wikipedia: De Tabernakel (Ede) (NL)

10. Monument voor Bombardementsslachtoffers

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Denkmal zum Gedenken an die Opfer der Bombenangriffe am 17. September 1944 Das Denkmal befindet sich am südlichen Ende einer Parkstraße in einem Tal an der Kreuzung mit der johannes Forest Avenue

Wikipedia: Monument voor bombardementsslachtoffers (Ede) (NL)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen