21 Sehens­würdig­keiten in 鎌倉市, Japan (mit Karte und Bildern)

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in 鎌倉市, Japan. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 21 Sehenswürdigkeiten verfügbar in 鎌倉市, Japan.

Liste der Städte in Japan Sightseeing-Touren in 鎌倉市

1. 覚園寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
覚園寺 Urashimataro / Public domain

Kōen-ji (jap. 知園寺, Kōen-ji) ist ein buddhistischer Tempel der Shingon Sōsen Ryōji-Sekte in Nikaidō, Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Der Name des Berges heißt Mount Eagle Peak. Der ehrenwerte Herr ist der Yakushi Sanshō, Kaiki ist Hōjō Sadatoki und Kaizan ist Chikai Shin'e. Es ist ein Tempel, der die Verehrung der nachfolgenden Generationen der Hojo-Familie des Kamakura-Shogunats sammelt. Auf der Rückseite von Tanito nördlich des Kanazawa Kaido gelegen, der die Provinzen Sagami und Musashi verbindet, ist die natürliche Umgebung im Bezirk und in der Umgebung gut erhalten und gilt als einer der Tempel, der die Überreste von Kamakura am besten bewahrt, bevor die Urbanisierung voranschritt. Der Bezirk wurde als National Historic Site ausgewiesen.

Wikipedia: 覚園寺 (JA)

2. 明月院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
明月院 Tarourashima / Public domain

Meigetsu-in (jap. 明月院, Meigetsu-in) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte in Yamano, Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Es heißt offiziell Fukugenzan Meigetsu-in (福源山明月院). Es ist bekannt als ein berühmter Ort der lila Yang-Blumen und ist auch als Hortensien-Tempel bekannt. In der späten Heian-Zeit begann das Akatsuki-an, das für das Opfer von Yamauchi Shundō gebaut wurde. Der ehrenwerte Herr ist Seikannon, Kaiki (der Gründer) ist Uesugi Norikata und Kaizan (der erste Bewohner) ist der Geheime Kammerhüter. Der Friedhof von Den und Hojo Tokiyori befindet sich im Bezirk.

Wikipedia: 明月院 (JA)

3. 畠山重保墓

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
畠山重保墓 Tarourashima / Public domain

Hatakeyama Rokurō Shigeyasu (畠山六郎重保) war ein Krieger der Kamakura-Zeit, der 1205 Opfer politischer Intrigen wurde. Das Grab unter einem Tabu no Ki-Baum in der Nähe des Yuigahama-Endes der Wakamiya Ōji Avenue in Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan und neben Tsurugaoka Hachiman-gūs erstem Torii soll traditionell sein. Es ist ein wichtiges Kulturgut und ein berühmtes Beispiel für hōkyōintō. Berühmt für die Qualität seiner Herstellung, ist der Hōkyōintō' 3,45 m hoch und besteht aus Andesit.

Wikipedia: Hatakeyama Shigeyasu's grave (EN)

4. 浄光明寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
浄光明寺 M88 / Public domain

Jōkōmyō-ji (jap. 清光明寺, Jōkōmyō-ji) ist ein Tempel der Shingon Sōsen Ryōji-Sekte in Ōgigayatsu, Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Der Name des Berges ist Mt. Senkokuzan. Kaiki ist Hojo Nagatoki. Kaizan ist Makoto. Der ehrenwerte Herr ist Amida. In einem Tempel, der eng mit den Hojo- und Ashikaga-Clans verwandt ist, soll sich Ashikaga Takashi im Tempel verschanzt haben, kurz bevor er Truppen gegen Kaiser Go-Daigo aufstellte. Nr. 82 der neuen Shikoku Higashikuni Achtundachtzig heiligen Stätten.

Wikipedia: 浄光明寺 (JA)

5. 長谷寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Hase-dera, früher Kaikōzan Jishōin Hase-dera genannt, ist einer der großen buddhistischen Tempel in Kamakura. Der Tempel ist für seine Kannon-Statue aus massivem Holz bekannt, die Hase Kannon genannt wird und übertragen der Tempel auch. Er ist in der traditionellen Zählung der 4. der 33 Tempel auf der Pilgerstrecke Bandō Sanjūsankasho, die Kannon, der Göttin der Barmherzigkeit, gewidmet ist. Ursprünglich gehörte er zu Tendai-shū, ist aber heute ein Tempel der Jōdo-shū.

Wikipedia: Hase-dera (Kamakura) (DE)

6. 鎌倉文学館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Literaturmuseum Kamakura wurde am 31. Oktober 1985 in Kamakura eröffnet. Es widmet sich Schriftstellern, die in Kamakura gelebt, gewohnt und gearbeitet haben und deren literarischen Erzeugnissen. Zudem beherbergt der zweigeschossige Holzbau das Stadtarchiv von Kamakura, wobei die zweite Etage des Museums der Öffentlichkeit nicht zugänglich ist. Geleitet wird das Museum zur Zeit vom Literaturkritiker und Komparatisten Kōichirō Tomioka.

Wikipedia: Literaturmuseum Kamakura (DE)

7. 円応寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Ennouji (jap. 円オ寺, Ennouji) ist ein buddhistischer Tempel der Rinji-Sekte von Kenchoji in Yamano, Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Kaizan ist auch als Kuwata Michiumi (智知知禅師) bekannt, ist aber unbekannt. Der Name des Berges ist Mount Nii. Es ist bekannt für seine Statuen der Zehn Könige der Unterwelt aus der Kamakura-Zeit und ist auch als "Nii-Ryū-Dämonenhalle" oder "Zehn Könige" bekannt.

Wikipedia: 円応寺 (JA)

8. 妙傳寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
妙傳寺 / CC0

Myōdenji (jap. 美伝寺, Myōdenji-ji) ist ein Tempel des Nichiren-Buddhismus in Ogigaya, Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Der Name des Berges ist Mount Tabaoya. Der ehemalige Hauptberg ist der Mimatsu Ren'ei Tempel. Es gehört zum übergeordneten Rechtsrand . Das Bezirksgebiet soll die Ruine des Izumigaya Tahoji-Tempels sein, der von Shinobi im zweiten Jahr von Hironaga (1262) eröffnet wurde.

Wikipedia: 妙伝寺 (鎌倉市) (JA)

9. 本覚寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Hongakuji (jap. 本知寺, Hongakuji-ji) ist der Hauptberg (historischer Tempel) des Nichiren-Buddhismus in Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Der Name des Berges ist Mt. Myōjō. Die Hauptfigur sind die Drei Buddhas. Es wird auch "Higashi-Minobu" genannt, weil es die Überreste von Nichiren im Kuen-ji-Tempel auf dem Berg Minobu trennte. Es befindet sich in der Nähe des Bahnhofs Kamakura.

Wikipedia: 本覚寺 (鎌倉市) (JA)

10. 宝戒寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Hōkaiji (jap. 宝戒寺, Hōkaiji-ji) ist ein Tempel der Tendai-Sekte in Komachi, Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Der Name des Berges ist Jinlong Mountain. Sein Name ist Jinryūzan Buddha Man-in Entonbō Temple, und der ehrenwerte Gentleman ist ein Jizo Bodhisattva. Es ist bekannt als ein berühmter Ort von Hagi (Hagi) und wird auch "Hagi no Temple" genannt.

Wikipedia: 宝戒寺 (JA)

11. 英勝寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
英勝寺 三人日 / CC BY-SA 3.0

Der Eishōji (jap. 英勝寺, Eishōji-ji) ist ein Tempel der Jōdo-Sekte in Ogigaya, Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Der Name des Berges ist Berg Tōkō. Der Tempelbereich soll der Ort des ehemaligen Ōta Michiirō-Herrenhauses sein, der Vorfahre von Kaiki Eikatsuin Nun und der Eunuchen der Familie Ogiya Uesugi.

Wikipedia: 英勝寺 (JA)

12. 安養院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
安養院 Tarourashima / Public domain

Der An’yō-in, dessen vollständiger Name Gion-zan An’yō-in Chōraku-ji lautet, ist ein buddhistischer Tempel der Jōdo-Schule. Er ist nach dem postumen Namen seiner Gründerin Hōjō Masako benannt. Er steht in Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan und ist der 3. Tempel auf dem Pilgerweg Bandō Sanjūsankasho.

Wikipedia: An’yō-in (DE)

13. 大巧寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Daigyōji (jap. 大巧寺, Daigyō-ji) ist ein buddhistischer Tempel in Komachi, Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Es ist bekannt als ein Tempel, der keine bestimmte Dankei-Familie hat und für die Geburt eines Kindes betet. Der ehemalige Honzan ist Hikiya Myōhonji.

Wikipedia: 大巧寺 (JA)

14. 鎌倉宮

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Kamakura-gū ist ein shintoistischer Schrein im Osten der Stadt Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Er ist nicht zu verwechseln mit dem weitaus bekannteren Tsurugaoka Hachiman-gū. Der Kamakura-gū ist auch unter dem Namen Ōtōnomiya oder Daitōnomiya bekannt.

Wikipedia: Kamakura-gū (DE)

15. 光則寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
光則寺 三人日 / CC BY-SA 3.0

Kōsō-ji (jap. 光則寺, Kōsō-ji) ist ein Tempel des Nichiren-Buddhismus in Haseya, Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Der Name des Berges ist Mt. Yukitoki. Der ehemalige Hauptberg ist der Hikiya Myōhonji Tempel. Ikegami-Tsuchitomi Store Gesetz.

Wikipedia: 光則寺 (JA)

16. 建長寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Kenchō-ji, ausführlich und mit vorgestelltem Bergnamen Kyofukusan Kenchō kōkoku zenji, ist ein buddhistischer Haupt-Tempel der Rinzai-Schule des japanischen Zen in Kamakura, Präfektur Kanagawa. Der Tempel hat ca. 500 Zweigtempel in ganz Japan.

Wikipedia: Kenchō-ji (DE)

17. 杉本寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
杉本寺 Tarourashima / Public domain

Der Sugimoto-dera mit den Bergnamen Ōkura-zan ist ein Tempel, der zur Tendai-Richtung des Buddhismus gehört. Er befindet sich in Kamakura in der Präfektur Kanagawa, Japan. In der traditionellen Zählung ist er der 1. der 33 Tempel der Kantō-Region.

Wikipedia: Sugimoto-dera (DE)

18. 甘縄神明神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Amanawa-Shinmei-Schrein (jap. 甘縄神明神社, Amanawa Shinmei Jinja) ist ein Shinto-Schrein in Haseya, Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Der frühere Name des Unternehmens war Murasha. Es gilt als der älteste Schrein in Kamakura City.

Wikipedia: 甘縄神明神社 (JA)

19. 銭洗弁天 宇賀福神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Zeniarai-Benzaiten-Ugafuku-Schrein ist ein der Benzaiten geweihter Schrein an einer Bergquelle am Nordrand der Stadt Kamakura. Wie der Namenszusatz besagt, sollen selbst kleine Münzen, die man dort wäscht, sich vervielfachen.

Wikipedia: Zeniarai-Benzaiten-Ugafuku-Schrein (DE)

20. 浄智寺(Jochiji Temple)

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
浄智寺(Jochiji Temple) Tarourashima / Public domain

Der Jōchi-ji ist ein buddhistischer Tempel im Stadtteil Yama-no-uchi der japanischen Stadt Kamakura, unweit vom Bahnhof Kita-Kamakura. Er gehört zum Engaku-ji-Zweig der Rinzai-shū und war Bestandteil des Gozan-Systems.

Wikipedia: Jōchi-ji (DE)

21. 海蔵寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
海蔵寺 Tarourashima / Public domain

Kaizō-ji (jap. 海蔵寺, Kaizō-ji) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte von Kenchoji in Ogigaya, Kamakura, Präfektur Kanagawa, Japan. Der Name des Berges ist Berg Ogiya (Senkokuzan). Der ehrenwerte Herr ist Apotheker.

Wikipedia: 海蔵寺 (JA)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen