100 Sehens­würdig­keiten in 京都市, Japan (mit Karte und Bildern)

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in 京都市, Japan. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 100 Sehenswürdigkeiten verfügbar in 京都市, Japan.

Liste der Städte in Japan Sightseeing-Touren in 京都市

1. 豊国神社 (Hōkoku-jinja)

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Toyokuni-Schrein (jap. 豊国神社, Toyokuni Jinja) ist ein Shinto-Schrein in Higashiyama-ku, Kyōto, Japan. Der frühere Name des Schreins war Besshō Kanminsha, und es ist jetzt der annektierte Schrein des Schreinhauptquartiers. Es beherbergt Toyotomi Hideyoshi, der den göttlichen Namen "Toyokuni Daimyojin" erhielt. Mit dem Fall der Toyotomi-Familie wurde es auf Befehl von Tokugawa Ieyasu abgeschafft, aber später durch das Edikt des Kaisers Meiji wiederbelebt. Der größte Teil der heutigen Stätte war einst das Tempelgebiet des Fangguang-Tempels, das den Großen Buddha von Kyoto beherbergt, aber es wurde von der neuen Meiji-Regierung enteignet und wurde schließlich zum Bezirk des Toyokuni-Schreins. 。 Der Stein, der auf der Eingangsstraße des Toyokuni-Schreins verlegt wurde, ist eine Abzweigung des Bodensteins, der in der Großen Buddha-Halle des Fangguangji-Tempels verlegt wurde, und des Sockels, der nach dem Brand im Jahr 1798 (dem 10. Jahr der liberalen Regierung) zum Zeitpunkt der Enteignung der Bezirke des Fangguang-Tempels verblieben war.

Wikipedia: 豊国神社 (京都市) (JA)

2. 金戒光明寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Konkai Kōmyōji (jap. 金戒光明寺, Konkai Kōmyō-ji) ist ein Tempel auf dem Hauptberg der Jōdo-Sekte in Kuroya-cho, Sakyo-ku, Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Berg Ziyun. Der ehrenwerte Herr ist Amida. Sein gebräuchlicher Name ist Kurodani-san. Er ist einer der sieben großen Hauptberge der Jodo-Sekte, der zusammen mit Chion-in ein Prestige hat, und ist einer der vier Hauptberge von Kyoto (die anderen sind Chion-in, Hyakuni-chien-ji und Kiyoka-in). Anfangs wurde es als buddhistisches Dojo genutzt. Im Bezirk gibt es ein berühmtes Wasser namens Kurotani Meiseisui, das für die Teezeremonie der königlichen Familie und der öffentlichen Haushalte verwendet wurde. Die Haupthalle ist auch in den Tausend Händen Guanyin (吉備 Guanyin) von Luoyang Thirty-Three Places Guanyin Sacred Ground No. 6 Sapporo Honjin verankert.

Wikipedia: 金戒光明寺 (JA)

3. 壬生寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Mibudera (jap. 壬生寺, Mibudera-ji) ist ein Tempel auf dem Ōmotoyama von Ritsumune in der Stadt Tsubasa Ushinomiya-cho, Nakagyo-ku, Kyōto, Japan. Der ehrenwerte Gentleman ist ein Jizo Bodhisattva. Kaizan ist ein Mönch des Sonojo-ji (Mitsui-ji). Es ist auch bekannt als ein Tempel, der den "Großen Geist Buddha Kyogen" vermittelt, der vom Enshō Shangjin des Buddha des Mitgefühls gegründet worden sein soll, der den Tempel im Mittelalter wiederbelebte, und auch als ein Tempel, der mit dem Shinsengumi verbunden ist. In der Antike hieß es Jizo-in, Baoyan Sansō-ji und Shinjōkō-in. Es ist ein seltener Ritsujō-Tempel in Kyoto (Sohonzan ist ein Nara-Karasu-ji-Tempel). Der innere Tempel der Pagode (本尊, 11-seitiges Guanyin) ist die 28. Station des Heiligen Geländes von Luoyang.

Wikipedia: 壬生寺 (JA)

4. 高台寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kōdai-ji (jap. 髙臺寺, Kōdaiji) ist ein Tempel der Rinji-Sekte in Higashiyama-ku, Präfektur Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Mount Eagle Peak (Jubu-san). Der Buddha ist Buddha. Der Name des Tempels wird häufiger als Kōdai Shūshō Zen-Tempel bezeichnet. Es ist ein Tempel, der von Toyotomi Hideyoshis offizieller Kammer, dem Kitaseisho, erbaut wurde, um für Hideyoshis Ruhe in Frieden zu beten, und der Tempelname ist nach dem Kodai-in benannt, was der Name des Tempels nach der Dekoration des Kitaseisho (Betreten des Buddha-Tors) ist. Es ist nicht nur ein Zen-buddhistischer Tempel, sondern auch ein Tempel mit dem Charakter eines Mausoleums, in dem Hideyoshi und Hokuseisho verankert sind.

Wikipedia: 高台寺 (JA)

5. 清浄華院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
清浄華院 PlusMinus / CC-BY-SA-3.0

Shōjō-in (jap. 清華院, Shōjō-kei-in) ist ein Tempel auf dem Hauptberg der Jōdo-Sekte in Kamigyo-ku, Präfektur Kyōto, Japan. Der Name ist nur der Name des Krankenhauses, und es gibt keinen Bergnamen oder Tempelnamen. Der ehrenwerte Herr ist der Hōjō Kamikage. Er ist einer der sieben Hauptberge der Jōdo-Sekte und einer der vier Hauptberge derselben Sekte in Kyoto (die anderen sind Chion-in, Hyakuni-en-ji und Kin-ryū-kōmyō-ji). Nach der Tempeltradition wurde Enjin während der Heian-Zeit durch das Edikt des Kaisers Seiwa gegründet. Hōjō Jōjin Fünfundzwanzig Heilige Stätten Nr. 23 Tagsho. Ab dem 26. Mai 2021 (Reiwa 3) ist der Herr des Gesetzes Minoru Iida.

Wikipedia: 清浄華院 (JA)

6. 島津製作所創業記念資料館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Shimazu Founding Memorial Museum (Shimazu Sōgyō Kyōkyō Nenshiryōkan) ist ein Museum in Nakagyo-ku, Kyoto, Präfektur Kyoto, Japan. Shimadzu Manufacturing Co., Ltd. wurde 1975 gegründet, um den 100. Jahrestag seiner Gründung zu Ehren seines Gründers, des ersten Shimazu Genzo, zu feiern. Es besteht aus dem Südgebäude (erbaut 1888) und dem Nordgebäude (erbaut 1894) und bewahrt und öffnet der Öffentlichkeit die Gebäude, die in den frühen Tagen seiner Gründung als Wohnhäuser und Forschungsinstitute in Shimadzu genutzt wurden. Sowohl das Südgebäude als auch das Nordgebäude sind materielle Kulturgüter Japans (registriert im Dezember 1999).

Wikipedia: 島津創業記念資料館 (JA)

7. Salvation Army Kyoto Corps

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Salvation Army Kyoto Corps The Salvation Army / Public domain

Ein Heilsarmeekorps ist eine lokale kirchliche Organisation und ein physischer Ort der Anbetung in der Heilsarmee. Wie der christliche Begriff "Kirche" umfasst ein Korps sowohl das physische Gebäude als auch den Körper der Mitglieder, die am Gebäude teilnehmen. In Übereinstimmung mit der salutistischen Konvention bei der Verwendung militärischer Terminologie werden Korps manchmal beiläufig als Kasernen bezeichnet. Traditionell werden viele Corpsgebäude alternativ Tempel oder Zitadellen genannt, wie z. B. Openshaw Citadel. Die Heilsarmee verwendet auch den traditionelleren Begriff "Kirche" für einige lokale Gemeinden und ihre Gebäude.

Wikipedia: Salvation Army corps (EN)

8. 智積院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Chishakuin (jap. 智積院, Chishakuin) ist ein Tempel in Higashiyama-ku, Kyōto, Japan, auf dem Hauptberg der Shingon-Sekte der Chiyama-Sekte. Der Name des Berges ist Mount Five Hundred (Iobu-san). Der Name des Tempels ist Nekoroji. Der ehrenwerte Gentleman ist Kongōkai Daini Shōrai. Kaizan ist Xuanyuan. Zu den Ōmotoyama-Tempeln der Chiyama-Schule gehören der Naritayama Shinkatsu-ji-Tempel (Narita Fudo) in der Stadt Narita, die Präfektur Chiba, der Kawasaki Daishi Hirama Tempel in der Stadt Kawasaki, Präfektur Kanagawa, und der Takaoyama Yakuō-in-Tempel in der Stadt Hachioji, Tokio. Das Tempelwappen ist ein Paulownia-Wappen.

Wikipedia: 智積院 (JA)

9. Anraku-ji

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Anraku-ji / Public domain

Anraku-ji (jap. 安楽寺, Anraku-ji) ist ein Einfamilientempel der Jōdo-Sekte in der Stadt Kagaya Goshonodan-cho, Sakyo-ku, Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Mt. Sumiren. Der ehrenwerte Herr ist Amida. Zu Beginn der Kamakura-Zeit begannen die Schüler des Gründers des Jodo-Buddhismus, Sumirenbo (im Folgenden Sumirenbo genannt) und Anrakubo (im Folgenden als Anraku bezeichnet), mit dem Kusanagi-Tempel, den sie als Dojo für den Buddha von Senshu Shinshu gründeten. Es ist berühmt für seine Kürbisopfer im Juli, um für Lähmungsmittel zu beten. Es wird auch allgemein als Matsumushi Suzumushi-ji (松虫鈴虫寺) bezeichnet.

Wikipedia: 安楽寺 (京都市) (JA)

10. Okuni Statue

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Okuni Statue Autor/-in unbekanntUnknown author / Public domain

Okuni war eine japanische Künstlerin. Über ihr Leben sagen die sehr wenigen erhaltenen zeitgenössischen Dokumente kaum Näheres. Sie wuchs wahrscheinlich in Izumo auf und soll am dortigen Schrein als Miko durch Tänze aufgefallen sein. Später lebte sie in Kyōto, wo sie eigenwillige Tanztheater-Stücke aufführte, die das Publikum als Kabuki bezeichnete. Okuni gilt daher als Erfinderin dieser Theaterform, wobei sie sich von mehreren bereits existierenden Gattungen inspirieren ließ. Sie und später auch ihre Ensembles wurden in Japan schnell beliebt und reisten bis ungefähr 1610 durchs Land. Danach verlieren sich ihre Spuren.

Wikipedia: Izumo no Okuni (DE)

11. 八坂神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Yasaka-Schrein, ehemals als Gion-Schrein bezeichnet, ist ein Shintō-Schrein im Viertel Gion des Stadtbezirks Higashiyama-ku von Kyōto in Japan. Gelegen am östlichen Ende der Shijo-dori, wurde er im Jahre 656 erbaut und ist Susano-no-o-mikoto als Haupt-Kami zusammen mit seiner Ehefrau Inada-hime-no-mikoto und seinen acht Kindern geweiht. Vor der Trennung von Shintō und Buddhismus (Shinbutsu-Bunri) waren die eingeschreinten Gottheiten Gozu-Tennō, dessen Frau Harisainyo und dessen acht Kinder (hachiōji), die mit den vorgenannten Shintō-Gottheiten teils gleichgesetzt (Shinbutsu-Shūgō) werden.

Wikipedia: Yasaka-Schrein (DE)

12. 聚楽第

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
聚楽第 Collection of Mitsui Bunko archive / Public domain

Der Jurakudai oder Jurakutei (jap. 聚樂第/聚楽第) war ein Palast, der auf Befehl von Toyotomi Hideyoshi in Kyōto, Japan, erbaut wurde. Der Bau begann 1586, als Hideyoshi den Posten von Kampaku übernommen hatte, und benötigte neunzehn Monate, um fertig zu werden. Seine Gesamtfläche entsprach fast der des Imperial Palace Enclosure. Es war außergewöhnlich üppig dekoriert, hatte aber dicke Mauern und einen Graben, der eher an Festungen wie die in Osaka erinnerte. Es befand sich im heutigen Kamigyō, an der Stelle, an der kaiserliche Palast in der Heian-Zeit gestanden hatte.

Wikipedia: Jurakudai (EN)

13. 櫻谷文庫(旧木島櫻谷家住宅)

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Sakuratani Bunko (Ōkokubunko) mit Sitz in Kita-ku, Kyoto, wurde am 25. März 1940 gegründet, um die ehemalige Residenz, Kunstgalerie, Werke und Relikte des japanischen Malers Kijima Sakuratani (Kijima Sakuratani, 1877-1938), der vom Ende der Meiji-Zeit bis zur frühen Showa-Zeit tätig war, sowie die Sammlung von Sakuratani zu erhalten und zu enthüllen und Kunstforscher und Künstler zu unterstützen. Im Jahr 2013 wurde es als gemeinnützige Stiftung Sakuratani Bunko genehmigt. Der Standort ist Kinugasa Mochi-in Kyoto, das vor dem Krieg "Painting Village" genannt wurde.

Wikipedia: 櫻谷文庫 (JA)

14. 法観寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Hōkanji (jap. 法観寺, Hōkanji-ji) ist ein Tempel der Rinji-Sekte der Kenninji-Sekte in Yasakagami-cho, Higashiyama-ku, Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Mt. Ling'o. Der ehrenwerte Gentleman sind die Fünf Weisheiten. Das Hotel liegt in der Nähe des Kiyomizu-dera-Tempels. Die fünfstöckige Pagode, die sich in der Stadt erhebt, wird allgemein "Yasaka Tower" genannt und ist ein Wahrzeichen in der Umgebung. Da der Bezirk schmal ist und es außer der Pagode keine anderen Gebäude gibt, ist "Yasaka no Pagode" auch ein gebräuchlicher Name für den Tempel selbst.

Wikipedia: 法観寺 (JA)

15. 孤篷庵

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Koho-an (jap. 孤篷庵, Koho-an) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte in Shino, Kita-ku, Kyōto, Präfektur Kyōto, Japan. Er ist das Pagodenoberhaupt der Rinji-Sekte der Daihonzan Daitoku-ji-Sekte. Es befindet sich am westlichen Ende des Daitokuji-Bezirks, abgesehen von den anderen Pagodengruppen. Die Einsiedelei "孤篷" bedeutet "ein Boot von Tomafune" und wurde ihm von Haruya Sōen gegeben, wo Kobori Masakazu (Enshu) studierte. Es ist für die Öffentlichkeit geschlossen, aber alle paar Jahre gibt es eine spezielle öffentliche Ausstellung von etwa 10 Tagen.

Wikipedia: 孤篷庵 (JA)

16. 永観堂 禅林寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
永観堂 禅林寺 PlusMinus / CC-BY-SA-3.0

Zenrinji (jap. 禅林寺, Zenrinji-ji) ist ein Tempel der Jōdo-Sekte Nishiyama Zenrinji-Sekte in Eikando-cho, Sakyo-ku, Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Shōjūrai-Schlucht. Der ehrenwerte Herr ist Amida (美カり Amida). Es ist unter dem gebräuchlichen Namen Eikandō bekannt. Es ist bekannt als ein berühmter Ort des Herbstlaubs, und es wird seit der Antike gesagt, dass "der Herbst Ahorn der Ahornewigkeit ist". Es ist auch eines der drei akademischen Institute in Kyoto und ist seit der Antike in der Wissenschaft (Theorie) aktiv.

Wikipedia: 禅林寺 (京都市) (JA)

17. 京都市学校歴史博物館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Kyoto Municipal School History Museum ist ein Museum in Kyoto, Präfektur Kyoto, Japan. Bis zum Geschäftsjahr 2010 wurde es von der Kyoto City Lifelong Learning Promotion Foundation betrieben, und ab dem Geschäftsjahr 2011 wurde es vom Kyoto City Board of Education betrieben. Neben der Dauerausstellung, die sich auf das ehemalige Programm Grundschule konzentriert, finden 4 ~ 5 mal im Jahr unverwechselbare Sonderausstellungen statt. Der erste Regisseur war Masaaki Ueda (~2005), und der aktuelle Regisseur ist Junyuki Uemura.

Wikipedia: 京都市学校歴史博物館 (JA)

18. 妙顕寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Myōkenji (jap. 妙顕寺, Myōkenji-ji) ist ein Tempel des Ōmotoyama des Nichiren-Buddhismus in Myōkōji-mae-machi, Kamigyo-ku, Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Mount Gufoot. Der ehrenwerte Gentleman sind die Drei Schätze. Es gibt neun Pagoden. Es wird auch "Shikai Chanting" oder "Shijōmon-ryū" genannt. In den drei Tempeln von Myōkō-ji, Myōkō-ji und Tachihon-ji wird es "Ryuuges Drei Gusoku" genannt. Die derzeitige Residenz ist das 67. Mita Village Nisshō (vom Honzan Hondoji Tempel bis Jinsan, Shōshō Hōjō).

Wikipedia: 妙顕寺 (京都市) (JA)

19. 明暗寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
明暗寺 日本語版ウィキペディア+-さん on Japanese Wikipedia / CC-BY-SA-3.0

Myōanji (jap. 明暗寺, Myōanji-ji) ist ein Tempel des Puhua Shōjō Sōhōzan in Higashiyama-ku, Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Void Spirit Mountain. Der ehrenwerte Gentleman ist eine Statue eines imaginären Zen-Meisters. Shakuhachi Nemoto Dojo. In historischen Dramen trägt der nihilistische Mönch oft eine Schachtel mit den Worten "hell und dunkel" darauf, was auf den ersten Blick eine religiöse Bedeutung zu haben scheint, aber in Wirklichkeit bedeutet es nur "Ich gehöre zum Tempel von Licht und Dunkelheit".

Wikipedia: 明暗寺 (JA)

20. 龍光院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Ryōkōin (jap. 龍光院, Ryōkōin) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte in Shino, Kita-ku, Kyōto, Präfektur Kyōto, Japan. Er ist das Pagodenoberhaupt der Rinji-Sekte der Daihonzan Daitoku-ji-Sekte. Es hat viele Gebäude und Kunstobjekte als nationale Schätze und wichtige Kulturgüter, aber es ist für die Öffentlichkeit geschlossen, akzeptiert keine Besuche zum Zwecke der Besichtigung, und es hält keine Art von Sonderausstellung, und es ist ein Tempel der Entschuldigung.

Wikipedia: 龍光院 (京都市北区) (JA)

21. 圓徳院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kōtoku-in (jap. 圓徳院, Kōtoku-in) ist ein Tempel der Rinji-Sekte der Kenninji-Sekte in Higashiyama-ku, Präfektur Kyōto, Japan. Der Pagodenkopf des Kodaiji-Tempels. Der Buddha ist Buddha. Es ist bekannt, dass Toyotomi Hideyoshis Shōmuro und Kitaseishō es in seinen späteren Jahren zu seiner Heimatbasis gemacht haben, und einige sagen, dass es der Ort seines Untergangs war. Der dreiseitige Große Schwarze Himmel in der Sammlung soll Hideyoshis achtsamer Buddha sein.

Wikipedia: 圓徳院 (JA)

22. 京都御所

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kaiserpalast Kyōto war während des größten Teiles seiner Geschichte die Residenz des Kaisers von Japan. Dies begann mit der Heian-Zeit, als die kaiserliche Hauptstadt von Heijō-kyō (Nara) nach Heian-kyō, dem heutigen Kyōto, umzog. Die Funktion als offizielle Residenz endete mit der Meiji-Restauration, als der Kaiser seinen Sitz nach Edo, dem heutigen Tōkyō verlegte. Die Kaiser Taishō und Shōwa begingen ihre Krönungszeremonien weiter im Kaiserpalast von Kyōto.

Wikipedia: Kaiserpalast Kyōto (DE)

23. 法勝寺九重塔址

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Hōjō-ji (法勝寺, Hōshō-ji) war ein buddhistischer Tempel in Shirakawa, einem Vorort östlich von Heian-kyō, von der Heian-Zeit bis zur Muromachi-Zeit. Es wurde 1076 von Kaiser Shirakawa (3. Jahr von Chengbo) errichtet. Es ist einer der Rokkatsu-ji-Tempel, die während der kaiserlichen Verwaltung erbaut wurden, und ist der erste und größte der sechs. Es war stark vor der kaiserlichen Familie geschützt, lehnte aber nach der Ohito-Rebellion ab.

Wikipedia: 法勝寺 (JA)

24. 八坂庚申堂

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kongō-ji (jap. 金剛寺, Kongō-ji) ist ein Tempel der Tendai-Sekte in Higashiyama-ku, Präfektur Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Mt. Ōkuro. Der ehrenwerte Herr ist Aomen Kongō. Offiziell Daikuroyama Kongō-ji Shōshindō genannt, ist sein gebräuchlicher Name Yasaka Shōshindō. Es gilt als eines der Japanischen Drei Shoshin-dō, zusammen mit den Vier Tennoji Shōshindo in Osaka und dem Iriya Shōshindo (nicht mehr vorhanden) in Tokio.

Wikipedia: 金剛寺 (京都市東山区金園町) (JA)

25. 来迎院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
来迎院 KENPEI / CC BY 3.0

Lai Yingyuan ist ein Tempel der Zhenyanzong-Quanyong-Tempelschule in Yamanucho, Quanyong-Tempel, Bezirk Dongshan, Hauptstadt Peking. Die Bergnummer ist Mingying Mountain. Dieser Ehrwürdige ist Amitabha. Der Turmkopf des Quan Chung Tempels. Der Quanyong-Tempel, auch bekannt als der kaiserliche Tempel, sollte nicht zum Yingyuan kommen ("kaiserlicher Tempel "bezieht sich auf den Quanyong-Tempel). Quanshan Qifu God Parade Nr. 4 (Butau Zun) Zhazan.

Wikipedia: 来迎院 (京都市東山区) (JA)

26. 吉田山

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Berg Yoshida (jap. 吉田山, Mr. Yoshidayama) ist ein isolierter Hügel in der Stadt Yoshida-Kaguraoka, Sakyo-ku, Kyōto, Präfektur Kyōto, Japan. Seine Aliasnamen waren Kaguraoka oder Kaguragaoka, und historisch wurde es Kaguraoka anstelle von Mount Yoshida genannt. Es befindet sich im nordöstlichen Teil des Kyoto-Beckens und hat eine Höhe von 105 m. Es wird gesagt, dass es in den 36 Gipfeln von Higashiyama enthalten ist.

Wikipedia: 吉田山 (京都市) (JA)

27. 梨木神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
梨木神社 Kumano3 (talk) / Public domain

Der Rigu-Schrein ist ein Schrein in der Stadt Kyoto. Die alte Firma war die Bege Official Coin Society. Der Vater und der Sohn von Sanshi Wan und Sanshi Mei, die einen wesentlichen Beitrag zur Meiji-Restauration geleistet haben, werden Gott geopfert. Darüber hinaus wurden auf dem Territorium etwa 500 Huzhi-Paläste gepflanzt, auch bekannt als Huzhizi-Palast, und Mitte bis Ende September wurde ein Huzhizi-Opfer abgehalten.

Wikipedia: 梨木神社 (JA)

28. 大聖寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Dasheng-Tempel ist ein einziger Tempel der Linji-Sekte im Bezirk Shangjing der Hauptstadt Kyoto. Die Bergnummer ist Yuesong Mountain. Seine Heiligkeit ist Shaka. Es ist auch als königlicher Tempel bekannt und ist ein Nimen-Tempel, der mit dem himmlischen Königshaus in Verbindung steht, in dem 24 innere Prinzen in allen Dynastien Äbte waren. Es beherbergt einen Teil des ehemaligen Schlosses des Muromachi Shogunats.

Wikipedia: 大聖寺 (京都市) (JA)

29. 日體寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Nichiren-ji (jap. 日體寺, Nitaiji-ji) ist ein Tempel des Nichiren-Buddhismus in Shimizu, Higashiyama-ku, Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Mount Tsuneteru. Der ehemalige Honzan ist Ōmotoyama Honkō-ji (六条門流), Yūshō Hōjō. Einer der Luoyang Zodiac Myomi (巳、妙見大菩薩, bekannt als Shimizu no Zhenyaku Myōmi). Im Bezirk befindet sich der Friedhof von Tanaka Shōgen (einem Maler der Edo-Zeit).

Wikipedia: 日體寺 (JA)

30. 南禅院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
南禅院 PlusMinus / CC-BY-SA-3.0

Der Nanchen-Tempel ist ein Tempel der Linjizong-Nanchen-Schule in Fuji-cho im Nanchen-Tempel im Bezirk Zuokyo der Hauptstadt Kyoto. Der Turmkopf des Nanzen-Tempels in Omotoyama. Dieser Ehrwürdige ist die Statue des französischen Kaisers Guishan. Es wird der Geburtsort des Nanzen-Tempels genannt. Vor der Tür befindet sich ein Wasserstraßenpavillon, der als Teil des Biwa-See-Hydrophobierungsprojekts gebaut wurde.

Wikipedia: 南禅院 (JA)

31. 青蓮院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Shōren-in (jap. 青蓮院, Shōren-in) ist ein Tempel der Tendai-Sekte in Awataguchi, Higashiyama-ku, Kyōto, Japan. Keine Bergnamen. Der ehrenwerte Herr ist Shijō Kōkō Niyōrai. Es wird auch die Ruine des Blauen Lotustors (Shōren Inmonzeki) genannt. Kaizan war der Denkyō Daimyō Susumi, und der derzeitige Mönch (Bewohner) war Higashi-Fushimi Jiaki aus der Familie Higashi-Fushimi (ehemalige Grafenfamilie).

Wikipedia: 青蓮院 (JA)

32. 安祥院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Anshōin (jap. 安祥院, Anshōin) ist ein Tempel der Jōdo-Sekte in Higashiyama-ku, Präfektur Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Higashiyama. Der ehrenwerte Herr ist Amida. Der Jizo-Buddha, der in der Jizodo-Halle im Bezirk aufbewahrt wird, soll verschiedene Wünsche erfüllen, wenn Sie für eine bestimmte Anzahl von Tagen beten, und er wird Higiri Jizo genannt. Luoyang Six Amida Tour Nr. 4 Ticketschalter.

Wikipedia: 安祥院 (京都市) (JA)

33. 護王神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
護王神社 コンピュータが読み取れる情報は提供されていませんが、S kitahashiだと推定されます(著作権の主張に基づく) / CC-BY-SA-3.0

Goō Jinja (jap. 護王神社, Goō Jinja) ist ein Shinto-Schrein in Kamigyo-ku, Präfektur Kyōto, Japan. Der frühere Name des Schreins war Besshō Kanminsha, und es ist jetzt der annektierte Schrein des Schreinhauptquartiers. Er hat Waki Kiyomasa und seine Schwester Waki Hiromu als Oberpriestergottheiten, und Fujiwara Hyakugawa und Ji Toyonaga sind verehrt. Im Revier befindet sich ein Wildschwein, kein Hund.

Wikipedia: 護王神社 (JA)

34. 聚光院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Jūkōin (jap. 聚光院, Jūkōin) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte der Daitokuji-Sekte in Shino Daitokuji-cho, Kita-ku, Kyōto, Japan. Der Pagodenkopf des Daitoku-ji-Tempels auf dem Berg Ōmotoyama. Der Buddha ist Buddha. Der Name 聚光院 stammt von Miyoshi Changqings offiziellem Namen "聚光院殿前匠作作夜室進近大禅定門". Der Tempel ist normalerweise nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Wikipedia: 聚光院 (JA)

35. 福勝寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Fukukatsu-ji (jap. 福勝寺, Fukukatsu-ji) ist ein Tempel der Shingon-Sekte von Zentsuji in Kamigyo-ku, Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Mt. Bamboo Forest. Der ehrenwerte Herr ist Apotheker. Es wird allgemein als "Peak Medicine Master" oder "Gourd Temple" bezeichnet. Die Haupthalle beherbergt auch den heiligen Guanyin von Luoyang Dreiunddreißig Orte Guanyin Heiliger Boden Nr. 29 des Sapporo Honjin.

Wikipedia: 福勝寺 (JA)

36. 御所八幡宮

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Gosho Hachimangu (jap. 御所八幡宮, Goshō Hachimangu) ist ein Shinto-Schrein in Nakagyo-ku, Präfektur Kyōto, Japan. Der frühere Name des Unternehmens war Murasha. Es wird gesagt, dass Ashikaga Takashi es angefordert hat, und zusätzlich zu dem Namen Isomochi-in Hachimangu von Takashis Geboten, wird es auch Takakura Hachimangu Schrein, Oike no Hachiman-san und Mushi Hachiman genannt.

Wikipedia: 御所八幡宮 (JA)

37. 南禅寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
南禅寺 Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Gakuro als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben). / CC-BY-SA-3.0

Der Nanzen-ji, auch Zuiryusan Nanzen-ji genannt, ist einer der bekanntesten Tempel des Rinzai-Zen und liegt am Fuß der östlichen Hügel von Kyōto. Das von Kian Soen (1269–1313), einem Schüler des Zen-Meisters Mugaku Sogen (1226–1286), unter der Schirmherrschaft des Kameyama-tennō errichtete Gebäude wurde im Gozan-System zu einem der einflussreichsten Rinzai-Tempel überhaupt.

Wikipedia: Nanzen-ji (DE)

38. 清和院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Seiwa-in (jap. 清和院, Seiwa-in) ist ein Tempel der Shingon-Sekte in Ichikannon-cho, Kamigyo-ku, Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Mount Kawasaki. Der ehrenwerte Gentleman ist ein Jizo Bodhisattva (auch bekannt als Seiwa Jizo oder Tamagotchi Zōzō). Die Haupthalle beherbergt auch den heiligen Guanyin von Luoyang Dreiunddreißig Orte Guanyin Heiliger Boden Nr. 33 des Sapporo.

Wikipedia: 清和院 (JA)

39. 真珠庵

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Perlenkloster befindet sich in Purano, Nordbezirk der Stadt Kyoto, Präfektur Kyoto, und ist der Turmkopf des Daitok-Tempels in Linjizong Omoto. Es ist ein Tempel, der mit Ichiuzongchun verwandt ist, der als unkonventioneller Zen-Mönch berühmt ist. Es wird in der Regel nicht öffentlich angeboten, es sei denn, es handelt sich um ein besonderes öffentliches Angebot.

Wikipedia: 真珠庵 (JA)

40. 東山山頂公園

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Higashiyama-Gipfelpark (jap. 東山山公園, Higashiyama-zan-kōen) ist ein Park in Higashiyama, an der Grenze zwischen Higashiyama-ku und Yamashina-ku, Kyoto-shi, Präfektur Kyōto, Japan, auf der Ostseite des Kyoto-Beckens. Mit der Eröffnung der Higashiyama-Auffahrt im Jahr 1960 wurde sie als Park mit einem Aussichtspunkt mit Blick auf die Stadt Kyoto eröffnet.

Wikipedia: 東山山頂公園 (JA)

41. 養源院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Yogen-in (jap. 養源院, Yogen-in) ist ein Tempel der Jōdo-Shin-Sekte in der Stadt Sanjūsan-dō-ryōri-machi, Higashiyama-ku, Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Mt. Nan'ei. Der ehrenwerte Herr ist Amida. Es befindet sich gegenüber der Sanjusan-Halle. Der Tempelname von Yogen-in wurde vom Namen von Asai Nagamasa übernommen. Es war ursprünglich die Tendai-Sekte.

Wikipedia: 養源院 (JA)

42. 嵐山モンキーパークいわたやま

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Iwatayama Monkey Park ist ein Gewerbegebiet in Arashiyama in der Präfektur Kyōto in Japan. Der Park befindet sich auf dem Berg Arashiyama, auf der gegenüberliegenden Seite des Ōi-Flusses als Bahnhof. Es wird von einer Truppe von über 120 japanischen Makakenaffen bewohnt. Die Tiere sind wild, können aber mit Futter gefüttert werden, das vor Ort gekauft wurde.

Wikipedia: Iwatayama Monkey Park (EN)

43. 真正極楽寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Shinshō Gokuraku-ji (jap. 真正極楽寺, Shinshō Gokurakuji) ist ein Tempel der Tendai-Sekte in der Stadt Jōdo-ji Shingō-machi, Sakyo-ku, Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Berg Suzushōzan. Der ehrenwerte Herr ist Amida. Sein gebräuchlicher Name ist Shinnyōdō. Der Shin Hase-ji Tempel im Bezirk ist Luoyang Thirty-Three Guanyin Sacred Ground Nr. 5.

Wikipedia: 真正極楽寺 (JA)

44. 安養寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Anyang-Tempel ist ein Tempel in Shizong im Bezirk Dongshan der Hauptstadt Kyoto. Der Berg ist Ciyuan Mountain. Dieser Ehrwürdige ist Amitabha. Es befindet sich in den Ausläufern des Ostberges des Kyoto-Beckens und in der nordöstlichen Ecke des Es wird gesagt, dass dies das Jishuicao-Kloster ist, das mit dem Meister Faran und dem Heiligen verwandt ist.

Wikipedia: 安養寺 (京都市東山区) (JA)

45. 六道珍皇寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Rokudo -no -kinji, Rokuchin, Rokuchon Koji ist ein Tempel der Rinzai Sohinji -Fraktion in Komatsu -cho, Higashiyama -ku, Kyoto. Der Bergname ist Obadenzan. Der Schulleiter ist Yakushi Nyorai. Am 7. bis 10. August ist "Rokudo Milk" für den Brunnen bekannt, der die Unterwelt bestanden hat. Bekannt als "Rokudo -san". Dieses Gebiet soll "Rokudo no Tsuji" sein.

Wikipedia: 六道珍皇寺 (JA)

46. 清水寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
清水寺 Martin Falbisoner / CC BY-SA 4.0

Kiyomizu-dera bezeichnet mehrere buddhistische Tempel, aber meistens ist damit der Otowasan Kiyomizudera in Ost-Kyōto gemeint, eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Der Tempel wurde 1994 zusammen mit anderen Stätten zum UNESCO-Weltkulturerbe Historisches Kyōto ernannt. Der Kiyomizu-dera ist der sechzehnte Tempel des Saigoku-Pilgerweges.

Wikipedia: Kiyomizu-dera (DE)

47. 熊野若王子神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
熊野若王子神社 KENPEI / CC-BY-SA-3.0

Der Kumano-Wakaoji-Schrein (jap. 熊野若王子神社, Kumano Wakaoji Jinja) ist ein Shinto-Schrein in Wakaoji-cho, Sakyo-ku, Kyōto, Japan. Der frühere Name des Unternehmens war Murasha. Es war einst ein Zenrin-ji-Schrein. Es liegt am südlichen Ende der Philosophischen Straße. Allgemein bekannt als Wakaoji-Schrein. Einer der drei Kumano in Kyoto.

Wikipedia: 熊野若王子神社 (JA)

48. 京都鉄道博物館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
京都鉄道博物館 Cheng-en Cheng from Taipei City, Taiwan / CC BY-SA 2.0

Das Eisenbahnmuseum Kyōto ist ein Eisenbahnmuseum in der japanischen Stadt Kyōto. Es heißt so offiziell seit dem Umbau und der Wiedereröffnung im Jahr 2016. Bekannter ist es unter seinem ursprünglichen Namen, „Umekoji-Dampflokmuseum“. Seit der Teilprivatisierung der Japanischen Staatsbahn im Jahr 1987 ist JR West die Betreibergesellschaft.

Wikipedia: Eisenbahnmuseum Kyōto (DE)

49. 常林寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Jōrinji (jap. 常林寺, Jōrinji-ji) ist ein Tempel der Jōdo-Sekte in Tanakashitayanagichō, Sakyo-ku, Kyōto, Japan, dessen Name Kōmyōzan ist und dessen Name Shōrin-in ist. Zusammen mit dem Changdeok-ji-Tempel im Norden und dem Shōsei-in im Süden wird er Sunagawas Sangen-ji genannt. In Kyoto ist es seit langem als "Hagi no Tera" bekannt.

Wikipedia: 常林寺 (京都市) (JA)

50. 行願寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Gyōgan-ji ist ein buddhistischer Tempel in der Stadt Kyōto in Japan. Der Tempel ist auch unter dem Namen Kōdō, wörtlich „Leder-Halle“, bekannt. Der Tempel ist mit der Glaubensrichtung Tendai-shū assoziiert. Hauptbildnis des Tempels ist eine Statue der tausendarmigen Kannon. Der Gyōgan-ji ist der 19. Tempel des Saigoku-Pilgerweges.

Wikipedia: Gyōgan-ji (DE)

51. 上品蓮台寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Jōbōrendai-ji (jap. 上品蓮台寺, Jōbōrendai-ji) ist ein Tempel der Shingon-Sekte der Chiyama-Sekte in Shino Jutōbō-chō (in der Nähe von Rendaino), Kita-ku, Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Lotus Hua Jinbao Berg. Der Name des Krankenhauses ist Kushina Sansōin. Der ehrenwerte Gentleman ist ein langlebiger Jizo Bodhisattva.

Wikipedia: 上品蓮台寺 (JA)

52. 角屋もてなしの文化美術館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Sumiya (角屋, Sumiya) war ein gebratenes Haus (Restaurant und Banketteinrichtung), das ursprünglich in Shimabara Hanamachi (heute Shimogyo-ku, Kyoto), Kyoto, betrieben wurde. Das Gebäude ist als wichtiges Kulturgut des Landes ausgewiesen und seit 1998 als "Museum of Culture of Kakuya Hospitality" für die Öffentlichkeit zugänglich.

Wikipedia: 角屋 (JA)

53. 宮崎友禅

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
宮崎友禅 Daderot / Public domain

Yuzen Miyazaki war ein Fächermaler, der während der Edo-Zeit (1688-1703) in Kyoto tätig war. Er zeichnete Fächerbilder und kleine Ärmelschablonen (Hinagata), die zur Grundlage des Namens "Yuzen-Muster" von Kimonos wurden. Alles, was wir wissen, ist, dass er aus einem unbekannten Hintergrund geboren wurde. Auch bekannt als Yuzensai.

Wikipedia: 宮崎友禅 (JA)

54. 仲源寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Nakagenji ist ein Tempel der Jodo -Sekte in Higashiyama -ku, Kyoto. Der Berg ist Jukuyama. Der Schulleiter ist Jizo Bodhisattva. Es ist auch als Augenkrankheit Jizo bekannt und wird als spirituelle Erfahrung in der Augenkrankheit verehrt. Kannon -Do (Haupttempel, Senju Kannon) ist der 16. Bill of Luoyang 33. Platz Kannon Sacred Ground.

Wikipedia: 仲源寺 (JA)

55. 一切経山 金剛寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kongō-ji (jap. 金剛寺, Kongō-ji) ist ein Tempel der Jōdo-Sekte in Gogen-machi, Higashiyama-ku, Kyōto, Japan. Sohonzan ist Chion-in. Der Name des Berges ist überhaupt nicht Keizan. Es entstand im Amida-Tempel, den Gyoki während der Tenpei-Zeit in der Zenkeiya des Berges Higashi-Iwakura eröffnete. Der ehrenwerte Herr ist Amida.

Wikipedia: 金剛寺 (京都市東山区五軒町) (JA)

56. 戒光寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
戒光寺 KENPEI / CC BY 3.0

Kaikōji (jap. 武光寺, Kaikōji-ji) ist ein Honzan-Tempel der Shingon Sōsen Ryōji-Sekte in der Stadt Yamauchi-cho, Izumi-ji, Higashiyama-ku, Kyoto, Japan. Der Pagodenkopf des Sohonzan Senryō-ji Tempels. Der Name des Berges ist Higashiyama. Der Buddha ist Buddha. Sein offizieller Name ist Shōkōritsu-ji. Auch bekannt als Jōroku.

Wikipedia: 戒光寺 (JA)

57. 浄土院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Jōdōin (jap. 清土院, Jōdōin) ist ein Tempel der Jōdo-Sekte in Ginkakuji-cho, Sakyo-ku, Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Mount Qingtai. Der ehrenwerte Herr ist Amida. Es wird auch "Capital Temple" genannt, weil es einen der Five Mountain Fire "Capital Letters" verwaltet. Es grenzt an den Norden von Jiteru-ji (Ginkaku-ji).

Wikipedia: 浄土院 (京都市左京区) (JA)

58. 今熊野観音寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
今熊野観音寺 KENPEI / CC BY 3.0

Der Imakumano Kannon-ji oder kurz auch Kannon-ji ist ein buddhistischer Tempel im Stadtbezirk Higashiyama-ku von Kyōto in Japan. Der Tempel ist mit der Glaubensrichtung Shingon-shū assoziiert. Hauptbildnis des Tempels ist eine Statue der elfköpfigen Kannon. Der Imkumano Kannon-ji ist der 15. Tempel des Saigoku-Pilgerweges.

Wikipedia: Imakumano Kannon-ji (DE)

59. 法音院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
法音院 KENPEI / CC BY 3.0

Hōon-in (jap. 法音院, Hōon-in) ist ein Tempel der Shingon Sōsen Ryōji-Sekte in der Stadt Yamauchi-cho, Izumi-ji, Higashiyama-ku, Kyōto, Japan. Der Pagodenkopf des Sohonzan Senryō-ji Tempels. Der ehrenwerte Gentleman ist der Void Searching Guanyin. Luoyang Dreiunddreißig Orte Guanyin Friedhof Nr. 25 Ticketschalter.

Wikipedia: 法音院 (京都市東山区) (JA)

60. 上御霊神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kamigoryō Jinja (jap. 上霊神社, Kamigoryō Jinja) ist ein Shinto-Schrein in Kamirei-ryū-machi, Kamigyo-ku, Kyōto, Japan. Der frühere Name des Unternehmens war Fusha. Der Name Kami-Spirit-Schrein entspricht dem Shimo-Geist-Schrein, und jetzt ist sein offizieller Name als religiöse Körperschaft "Miyasu-Schrein".

Wikipedia: 上御霊神社 (JA)

61. 水火天満宮

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Suika Tenmangu (jap. 水火天万宮, Suikatenmangu) ist ein Shinto-Schrein in Kamigyo-ku, Präfektur Kyōto, Japan. Der frühere Name des Unternehmens war Murasha. Er gilt als der Gott der Wasser- und Feuervermeidung. Er wird von den Einheimischen liebevoll als "Tenjin des Wasserfeuers" bezeichnet.

Wikipedia: 水火天満宮 (JA)

62. 琵琶湖疏水記念館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Lake Biwa Sosui Memorial Hall (Biwako Sui Nenkan) ist eine Gedenkhalle in Sakyo-ku, Kyoto, Präfektur Kyoto, Japan. Eröffnet am 9. August 1989. Kyoto City eröffnete den Kanal, der den Biwa-See und Kyoto verbindet, zum Gedenken an den 100. Jahrestag der Fertigstellung des Biwa-See-Kanals.

Wikipedia: 琵琶湖疏水記念館 (JA)

63. 櫟谷宗像神社社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Igu Zong-Statuen-Schrein ist ein Schrein in Nakoishita-cho, Lanyama, Nishi-kyo, Kyoto-Präfektur. Die Chitani Society und die Zongxiang Society sind in einer Halle verehrt. Die Chitani Society ist eine interne Agentur. Jetzt sind die beiden Unternehmen eine Fotoagentur von Matsuo Oshi.

Wikipedia: 櫟谷宗像神社 (JA)

64. 東本願寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Higashi Hongan-ji ist der jüngere der beiden Zwillingstempel des Hongan-ji, dessen massive Miei-dō bzw. dessen Haupttor oftmals das erste historische Gebäude ist, das Besucher, die vom Bahnhof in Kyōto nach Norden gehen, zu Gesicht bekommen. Er liegt im Stadtteil Shimogyō-ku.

Wikipedia: Higashi Hongan-ji (DE)

65. 本隆寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Honryū-ji (jap. 本隆寺, Honryū-ji) ist der Hauptberg des Hōka Sōshin-ryū in Kamigyo-ku, Präfektur Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Huiguang Mountain. Es gibt 8 Pagoden (是好院, 玉樹院, Honjō-in, Shōju-in, Yuho-in, Honjō-in, Seongmyō-in und Gyeongseong-in).

Wikipedia: 本隆寺 (JA)

66. 等持院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Hishouyuan ist ein Tempel der Linjizong Tianlong-Tempelschule in Kitamachi, einem Hishouyuan im Nordbezirk der Stadt Kyoto. Berg Nr. 10.000 Jahre Berg. Seine Heiligkeit ist Shakyamuni Buddha. Es ist sowohl der Bodhi-Tempel der Ashi-Familie als auch der Friedhof der Ashi-Familie.

Wikipedia: 等持院 (JA)

67. 妙伝寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Myōden-ji (jap. 妙傳寺, Myōdenji-ji) ist der Hauptberg (historischer Tempel) des Nichiren-Buddhismus in Kitamonzen-machi, Sakyo-ku, Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Berg Hōkagami. Es gibt fünf Pagoden (Myōshū-in, Enritsu-in, Ryūryū-in, Honkō-in und Tamaki-in).

Wikipedia: 妙傳寺 (京都市左京区北門前町) (JA)

68. 白峯神宮

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
白峯神宮 nnh / Public domain

Shiramine Jingu Shrine ist ein Schrein in Higashi -asuka -cho, Kamigyo -ku, Kyoto. Verankerte Kaiser Junjun, Kaiser Sotoku, der in der Gegend verteilt und starb. Ehemaliger Shiramin -Schrein. Das alte Geschäft ist ein Regierungsschrein und jetzt ein Abgutschein des Schreingehalts.

Wikipedia: 白峯神宮 (JA)

69. 京都国立博物館 (Kyoto National Museum)

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Nationalmuseum Kyōto wurde 1897 als Kaiserliches Museum Kyōto gegründet und ist eines der ältesten und bedeutendsten Kunstmuseen Japans. Es steht im Stadtbezirk Higashiyama-ku in Kyōto. Seinen Sammlungsschwerpunkt stellt die vormoderne japanische und asiatische Kunst dar.

Wikipedia: Nationalmuseum Kyōto (DE)

70. 高桐院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kōtō-in (jap. 高桐院, Kōtō-in) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte der Daitokuji-Sekte in Shino, Kita-ku, Kyōto, Japan. Es ist einer der Pagodenköpfe von Daihonzan Daitoku-ji. Kaiki (Gründer) war Hosokawa Tadaoki (Sansai), und Kaizan (der erste Bewohner) war Gyoku Hojoso.

Wikipedia: 高桐院 (JA)

71. 相国寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Shōkoku-ji, korrekt Shōkoku Jōtenzen-ji mit dem Bergnamen Mannenzan, ist ein buddhistischer Tempel im Bezirk Kamigyō der Stadt Kyōto. Er ist einer der sieben Haupttempel der Rinzai-shū und hat als solcher über 100 Zweigtempel, darunter den Kinkaku-ji und Ginkaku-ji.

Wikipedia: Shōkoku-ji (DE)

72. 藤井斉成会有鄰館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
藤井斉成会有鄰館 アラツク / CC BY-SA 4.0

Fujii Saiseikai Yuzenkan (jap. 藤井斉成会有鄰館, Fujii Saiseikai Yūshōkan) ist ein privates Kunstmuseum in Okazaki, Sakyo-ku, Kyoto, Präfektur Kyōto, Japan, das sich auf chinesische Altertümer konzentriert. Es wird von den Fujii Saiseikai verwaltet und betrieben.

Wikipedia: 藤井斉成会有鄰館 (JA)

73. 瑞峯院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Zuiho-in (jap. 瑞峰院, Mizumine-in) ist ein Tempel der Rinji-Sekte der Daitokuji-Sekte in Shino Daitokuji-cho, Kita-ku, Kyōto, Japan. Der Pagodenkopf des Ōmotoyama Daitoku-ji Tempels derselben Sekte. Im Bezirk befindet sich das Grab von Herrn und Frau Ōtomo Muneyoshi.

Wikipedia: 瑞峯院 (JA)

74. 福田美術館

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Fukuda Museum of Art (Fukudabijutsukan) ist ein privates Kunstmuseum in Ukyo-ku, Kyoto, Präfektur Kyoto, Japan. Eröffnet am 1. Oktober 2019. Sammlungen und Ausstellungen der Sammlungen von Yoshitaka Fukuda werden von der Fukuda Art Promotion Foundation betrieben.

Wikipedia: 福田美術館 (JA)

75. 本満寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Honmanji (jap. 本満寺, Honmanji-ji) ist ein Tempel des Honzan (Ehrwürdiger Tempel) des Nichiren-Buddhismus in Kamigyo-ku, Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Hirofusan (広宣流布山). Der ehrenwerte Gentleman ist das Ten Realms Mandala. Es gibt vier Pagoden.

Wikipedia: 本満寺 (JA)

76. 雨宝院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Uho-in (jap. 梅宝院, Uho-in) ist ein Tempel der Shingon Sōsen Ryōji-Sekte in Kamigyo-ku, Präfektur Kyōto, Japan. Es heißt Hokutoyama Rain Treasure Temple Grand Holy Joy Temple. Honjin ist ein jubelnder Himmel. Sein gebräuchlicher Name ist Nishijin Seitengu.

Wikipedia: 雨宝院 (JA)

77. 泉涌寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
泉涌寺 KENPEI / CC BY 3.0

Der Sennyū-ji ist ein Tempel des Sennyūji-Zweiges des Shingon. Er liegt auf einem langen Abhang unterhalb des Berges Senzan am Südostrand der Stadt Kyōto. Die zweite Silbe des Namens weist auf eine Quelle hin, die noch heute auf dem Tempelgelände vorhanden ist.

Wikipedia: Sennyū-ji (DE)

78. 本法寺 (Honpo-ji)

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Honpōji (jap. 本法寺, Honpōji) ist ein Tempel des Honzan (ehrwürdiger Tempel) des Nichiren-Buddhismus in Honhōji-mae-machi, Kamigyo-ku, Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Mt. Yechang. Der ehrenwerte Gentleman sind die Drei Schätze. Es gibt drei Türme.

Wikipedia: 本法寺 (京都市) (JA)

79. 西雲院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Saiun-in (jap. 西雲院, Saiun-in) ist ein Tempel in Kuroya-cho, Sakyo-ku, Kyōto, Präfektur Kyōto, Japan. Es ist der Pagodenkopf des Jōdo Sōjō Ōhonzan Kinshō Kōmyō-ji Tempels (allgemein bekannt als Kuroya-san). Der Name des Tempels ist Shiunseki.

Wikipedia: 西雲院 (JA)

80. 興臨院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
興臨院 Hiro2006 / CC-BY-SA-3.0

Korinin ist ein Tempel der Rinzai -Sekte Daitokuji -Schule in Shino Daitokuji -Ch, Kita -ku, Kyoto. Der Kopf des Omotoyama Daitokuji -Tempels. Der Schulleiter ist Shaka Nyorai. Es ist außer dem Sonderbesuchsdatum für die Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Wikipedia: 興臨院 (JA)

81. 蛸薬師堂

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Eifukuji ist ein Tempel der Jodo -Sekte Nishiyama Fukakusa School in der Ostseite Shintokyo Octopus Yakushi, Nakagyo -Ku, Kyoto. Der Berg ist Joruriyama. Der Schulleiter ist Yakushi Nyorai (Octopus yakushi). Bekannt als Oktopus -Peaks und Oktopus -Peaks.

Wikipedia: 永福寺 (京都市) (JA)

82. 引接寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Injoji ist ein Tempel der Koyasan Shingon -Sekte in Enma -mae -cho, Senbon -Dori Lusanji, Kamigyo -ku, Kyoto. Der Bergname ist Komiyama. Der Schulleiter ist Gou King Enma. Es ist allgemein als Senbon Penmado bekannt. Bekannt im Frühjahr Buddha Kyogen.

Wikipedia: 引接寺 (京都市) (JA)

83. 武信稲荷神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Takenobu Inari-Schrein (jap. 武信 稲荷神社, Takenobu Inari Jinja) ist ein Shinto-Schrein in Nakagyo-ku, Kyōto, Präfektur Kyōto, Japan. Der frühere Name des Unternehmens war Murasha. Es gibt Vorteile beim Gewinnen, Benennen und Benennen.

Wikipedia: 武信稲荷神社 (JA)

84. 阿弥陀寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Amida-Tempel (jap., Amidaji-ji) ist ein Tempel der Jodo-Sekte in Kamigyo-ku, Kyōto, Japan. Der Name des Berges ist Mt. Rentai. Der Name des Krankenhauses ist Somi-in. Der ehrenwerte Herr ist Amida. Es ist bekannt für das Grab von Oda Nobunaga.

Wikipedia: 阿弥陀寺 (京都市上京区) (JA)

85. 悲田院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Hiden-in (sada in) ist ein Tempel der Shingon Sōsen Ryōji-Sekte in Higashiyama-ku, Kyōto, Japan. Es ist einer der Pagodenköpfe des Senryō-ji-Tempels, und der ehrenwerte Herr ist Amida. Izumiyama Shichifukujin Tour Nr. 6 (毘沙門天) Tagsho.

Wikipedia: 悲田院 (京都市東山区) (JA)

86. 禅居庵

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
禅居庵 Umako / Public domain

Zenkyoan ist ein Tempel der Rinzai Munenden Temple School in Higashiyama -ku, Kyoto. Der Kopf des Omotoyama Kenninji -Tempels. Der Schulleiter ist Seikanon Bodhisattva. Es ist als Tempel bekannt, der dem geheimen Buddha Mari British gewidmet ist.

Wikipedia: 禅居庵 (JA)

87. 仙洞御所

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Sentō-Palast ist eine Palast- und Gartenanlage innerhalb des Kaiserlichen Parks in Kyōto. Der Garten ist, wie die Gärten der beiden kaiserlichen Villen Katsura und Shugakuin, auf Antrag beim Kaiserlichen Hofamt, Büro Kyōto, zugänglich.

Wikipedia: Sentō-Palast (DE)

88. 大應寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Daiōji (jap. 大オ寺, Daiō-ji) ist ein Tempel der Rinji-Sekte der Sōsō-Kokuji-Sekte in Kamigyo-ku, Präfektur Kyōto, Japan. Früher war es der Nichiren-Buddhismus. Der Name des Berges ist Mt. Kongo. Der gegenwärtige Buddha ist Buddha.

Wikipedia: 大応寺 (京都市) (JA)

89. 仁和寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Ninna-ji ist ein großer buddhistischer Tempelkomplex der Shingon-shū im Nordwesten der japanischen Stadt Kyōto. Früher wurde er auch „Alter kaiserlicher Palast von Omuro“ genannt. Der Tempel ist Sitz der Omuro-Schule des Ikebana.

Wikipedia: Ninna-ji (DE)

90. 熊野神社 (Kumano Shrine)

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kumano Jinja (jap. 熊野神社, Kumano Jinja) ist ein Shinto-Schrein in Sanno-cho, Seigo-in, Sakyo-ku, Kyōto, Japan. Es war einst das Heiligtum des Heiligen Protektorats. Der frühere Name war Kumanosha. Einer der drei Kumano in Kyoto.

Wikipedia: 熊野神社 (京都市) (JA)

91. 宗像神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Munakata-Schrein (jap. 宗像神社, Munakata Jinja) ist ein Shinto-Schrein im Kyoto-Gyoen-Garten in Kamigyo-ku, Kyōto, Präfektur Kyōto, Japan. Es ist ein nationaler historischer Schrein, und der frühere Name der Firma ist Fusha.

Wikipedia: 宗像神社 (京都市) (JA)

92. 漢検 漢字博物館・図書館 漢字ミュージアム

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Kanken Kanji Hakubutsukan Toshokan ist ein Kanji-Museum in Kyoto, Japan. Es wurde im Juni 2016 eröffnet und widmet sich ausschließlich den chinesischen Schriftzeichen, die einen Teil der Schriftform der japanischen Sprache ausmachen.

Wikipedia: Musée des kanji (FR)

93. 玉林院

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Gyōrin-in (jap. 玉林院, Gyōrin-in) ist ein Tempel der Rinzai-Sekte in Shino, Kita-ku, Kyōto, Präfektur Kyōto, Japan. Es ist der Pagodenkopf des Daihonzan Daitoku-ji der Rinzai-Sekte. Es wird normalerweise nicht veröffentlicht.

Wikipedia: 玉林院 (JA)

94. 北垣国通像

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
北垣国通像 Maxima m / Public domain

Kitagaki Kokudō (北垣 国, Kitagaki Kunidō) war ein Shishi des späten Tokugawa-Shogunats, ein Bürokrat und Politiker der Meiji-Zeit. Sein Kindheitsname ist Shōzō. Sein gebräuchlicher Name ist Shintaro. Das Problem ist Shizuya.

Wikipedia: 北垣国道 (JA)

95. 新善光寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
新善光寺 KENPEI / CC BY 3.0

Der Xinshanguang-Tempel ist ein Tempel der Zhenyanzong-Quanyong-Tempelschule im Bezirk Dongshan der Hauptstadt Peking. Einer der Türme des Quanyong-Tempels ist Amitabha Tathagata. Quanshan Qifu God Parade Fanwai (König Ai Ran Ming).

Wikipedia: 新善光寺 (京都市東山区) (JA)

96. 元離宮二条城

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Ehemalige Kaiservilla Burg Nijō ist eine japanische Burganlage und ehemaliger Sitz des Shōguns in Kyōto, der ehemaligen Hauptstadt Japans. Die Burg erhielt den Namen, weil sie an den „Zweiten Ostwest-Boulevard“ angrenzte.

Wikipedia: Burg Nijō (DE)

97. 石像寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
石像寺 PlusMinus / CC-BY-SA-3.0

Der Ishidoji -Tempel ist ein Tempel der Jodo -Sekte in Kamigyo -ku, Kyoto. Der Berg ist Mt. Details sind Iemitsuyama Komei Sogoin Ishinji Tempel. Der Schulleiter ist Jizo Bodhisattva. Es ist lokal im sogenannten Nagel -Jizo bekannt.

Wikipedia: 石像寺 (JA)

98. 岡崎公園

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Okazaki-Park (jap. 岡崎公園, Okazaki Kōen) ist ein Stadtpark (allgemeiner Park) in Okazaki, Sakyo-ku, Kyoto, Präfektur Kyōto, Japan. Ein Park auf dem Gelände der ehemaligen Nationalen Industrieausstellung im Jahr 1895.

Wikipedia: 岡崎公園 (京都市) (JA)

99. 満足稲荷神社

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Satima-Inao-Schrein ist ein Schrein in der Stadt Kyoto, der sich in der Stadt Tokio befindet, unter dem Tojin-Wang-Tor, der Toda-Straße, Zuokyo-Bezirk. Gemeinsam bekannt als "Mr. Satisfy". Der alte Verein ist ein Dorfverein.

Wikipedia: 満足稲荷神社 (JA)

100. 大報恩寺

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
大報恩寺 Original uploader was +- at ja.wikipedia / CC-BY-SA-3.0

Der Daihōon-ji mit dem Bergnamen Zuiō-zan, auch Senbon-Shakadō genannt, ist ein Tempel der Shingon-Richtung des Buddhismus. Der Tempel befindet sich im Kamigyō-ku, Kyōto und ist der 16. Tempel des Neuen Saigoku-Pilgerwegs.

Wikipedia: Daihōon-ji (DE)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen