6 Sehens­würdig­keiten in Marsillargues, Frankreich (mit Karte und Bildern)

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Marsillargues, Frankreich. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 6 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Marsillargues, Frankreich.

Liste der Städte in Frankreich Sightseeing-Touren in Marsillargues

1. Gustave Moynier

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Gustave Moynier Photo: uploader
Buste: Otto Bindschedler[1] / CC-BY-SA-3.0

Louis Gabriel Gustave Moynier war ein Schweizer Jurist und insbesondere in verschiedenen karitativen Organisationen und Vereinen seiner Heimatstadt Genf aktiv. Er war Mitbegründer des 1863 entstandenen Internationalen Komitees der Hilfsgesellschaften für die Verwundetenpflege, das seit 1876 den Namen Internationales Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) trägt. Ein Jahr nach der Gründung des Komitees übernahm er von Guillaume-Henri Dufour das Amt des Präsidenten und hatte es bis zu seinem Tod inne. Durch seine langjährige Tätigkeit als Präsident erwarb er sich große Verdienste um die Entwicklung des IKRK in den ersten Jahrzehnten nach der Gründung. Innerhalb des Komitees galt er allerdings als Widersacher Henry Dunants, der mit seinem 1862 erschienenen Buch „Eine Erinnerung an Solferino“ den Anstoß zur Gründung der Rotkreuz-Bewegung gegeben hatte.

Wikipedia (DE)

2. Place du Souvenir Français

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Le Souvenir français ist eine 1887 gegründete Gesellschaft, deren Aufgabe es ist, das Gedenken der Soldaten, die im Kampf für Frankreich gefallen sind, in Ehren zu halten. Zugleich ist es dem Verein laut seiner Statuten auch wichtig, die Grabstellen und Denkmäler zu pflegen, die an diese Personen erinnern und damit auch den nachfolgenden Generationen die Ereignisse, die zu den Opfern geführt haben, wachzuhalten. Dieses Gedenken gilt sowohl französischen als auch ausländischen Opfern. Diese Gesellschaft ist ein Pendant zum Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, dem Österreichischen Schwarzen Kreuz und der Commonwealth War Graves Commission. Neben diesen Memorialaufgaben war der Verein – vor allem bis zum Übergang zur Deutsch-Französischen Freundschaft – auch ein politisches Instrument der Vergangenheitsbewältigung.

Wikipedia (DE)

3. Fernand Granon

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Nicollin-Manade ist eine Camargue-Bullenfarm, die 1851 von Charles Combet gegründet wurde. Die Weiden befinden sich in den Gemeinden Cailar, Aimargues und Vauvert im Département Gard in der Region Languedoc-Roussillon. Es wurde nacheinander von Charles Combet, seinem Sohn Laurent Combet, seinem Enkel Fernand Granon, dann von Marcel und René Delbosc, Jean Lafont, Louis Nicollin und seit 2017 von seinen Söhnen Laurent und Olivier Nicollin geleitet.

Wikipedia (FR)

4. Château de Teillan

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Château de Teillan
38094-canon.svg Ce fichier est l’œuvre de Xavier Caré. Merci de créditer : Xavier Caré / Wikimedia Commons / CC-BY-SA. Si vous souhaitez une permission spéciale pour utiliser cette photo, ou la vendre en dehors des termes de la licence ci-dessous, merci de me contacter pour négocier les termes d'utilisation. J’apprécierai que vous me l’indiquiez par courriel (mail xavier.care@pm.me) si vous reprenez cette image en-dehors d'un projet Wikimédia.

/ CC BY 3.0

Das Château de Teillan ist eine Burg in Aimargues, im Departement Gard und in der Region Languedoc-Roussillon. Es ist jetzt in Privatbesitz. Es ist von einem Landschaftspark umgeben, der im neunzehnten Jahrhundert komponiert wurde, wo Sie römische Stelen, Meilenmarkierungen, eine Noria, eine Mikwe sowie Überreste des siebzehnten Jahrhunderts sehen können.

Wikipedia (FR)

5. Arènes du Cailar

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Arènes du Cailar sind die Arena in der Gemeinde Le Cailar im französischen Département Gard. Sie sind für Novilladas und Camargue Rassen gedacht. Sie wurden 1993 unter Denkmalschutz gestellt. Sie haben eine Kapazität von mehr als 1100 Plätzen.

Wikipedia (FR)

6. Louis Uni Apollon

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Louis Uni Apollon / Public domain

Louis Uni, bekannt als "Apollo", geboren am 21. Februar 1862 in Marsillargues (Hérault) und gestorben am 19. Oktober 1928 in Évreux, ist ein Koloss von 1,90 m für 120 kg, der erste "Weltmeister der Stärke".

Wikipedia (FR)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.

Teilen