29 Sehens­würdig­keiten in Heilbronn, Deutschland (mit Karte und Bildern)

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Heilbronn, Deutschland. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 29 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Heilbronn, Deutschland.

Liste der Städte in Deutschland Sightseeing-Touren in Heilbronn

1. Widmann’sche Papiermaschinenfabrik

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Widmann’sche Papiermaschinenfabrik p.schmelzle / CC BY-SA 3.0

Die Widmann’sche Papiermaschinenfabrik im Leintal in Neckargartach war eine von Johann Jakob Widmann begründete Maschinenfabrik. Widmann hatte während der einsetzenden Industrialisierung die erste kontinentaleuropäische Papiermaschine gebaut und bis 1840 in einer Werkstatt in Heilbronn produziert, bevor er das Gelände im Leintal erwarb und dort eine neue Fabrik errichtete. Von der Anlage sind noch Reste eines Werkstattgebäudes erhalten, das nach Widmanns Konkurs als Papierfabrik weitergenutzt, um 1900 zum Pumpwerk umgebaut und als solches bis in die 1960er Jahre genutzt wurde. In der zweiten Hälfte der 1990er Jahre wurde die Anlage renoviert und um eine historische Hammerschmiede ergänzt. Das Anwesen bildet heute den Historischen Industriepark Neckargartach.

Wikipedia (DE)

2. Hagenbucher

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die experimenta – Science Center der Region Heilbronn-Franken ist ein Science Center in Heilbronn, Baden-Württemberg. Die Lern- und Erlebniswelt ist im ehemaligen Lagergebäude Hagenbucher und einem im März 2019 eröffneten Neubau auf der Kraneninsel untergebracht. Es soll Naturwissenschaft und Technik für Menschen aller Altersgruppen begreifbar machen. Die experimenta besteht aus dem Ausstellungsbereich „Entdeckerwelten“, den „Erlebniswelten“ mit Science Dome, Sternwarte und Experimentaltheater sowie den „Forscherwelten“ im Bestandsbau mit acht Laboren, einer Experimentierküche, dem Schülerforschungszentrum Nordwürttemberg und dem Maker Space.

Wikipedia (DE), Website

3. Kilianskirche

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kilianskirche an der Kaiserstraße in Heilbronn ist die Kirche der Kilianskirchengemeinde Heilbronn in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Sie ist eine gotische Hallenkirche aus Heilbronner Sandstein, deren Ursprung mindestens bis ins 11. Jahrhundert zurückreicht. Ihr Westturm von Hans Schweiner gilt als eines der ersten bedeutenden Renaissancebauwerke nördlich der Alpen. In der Kirche befindet sich der Altar von Hans Seyfer aus dem Jahre 1498, der als Meisterleistung der Schnitzkunst der deutschen Spätgotik gilt. Die Denkmalstiftung Baden-Württemberg ernannte die Anlage zum Denkmal des Monats Dezember 2016.

Wikipedia (DE)

4. Stadtkirche (Pankratiuskirche)

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Pankratiuskirche im Heilbronner Stadtteil Böckingen ist eine evangelische Pfarrkirche, deren älteste Teile bis ins 13. Jahrhundert zurückdatieren. Die Kirche wurde 1610 um einen Treppenturm ergänzt und erhielt ihre heutige Gestalt durch eine umfassende Erweiterung unter Heinrich Dolmetsch um 1900. Auf der nördlichen Seite der Pankratiuskirche schließt sich der Alte Böckinger Friedhof, der nicht zuletzt wegen des Betriebslärms des Heilbronner Rangierbahnhofs im Jahr 1905 durch einen neuen Friedhof an der Heidelberger Straße ersetzt wurde.

Wikipedia (DE), Website

5. St. Alban

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
St. Alban p.schmelzle / Public domain

Die Kirche St. Alban im Heilbronner Stadtteil Kirchhausen im nördlichen Baden-Württemberg ist eine katholische Pfarrkirche. Die von 1841 bis 1844 im Rundbogenstil der Neuromanik erbaute Kirche ist die älteste erhaltene Kirche des Ortes, der aufgrund seiner einstigen Zugehörigkeit zum Deutschen Orden bis in die jüngste Vergangenheit überwiegend katholisch geprägt war. Im Rahmen der verschiedenen Renovierungsarbeiten in den Jahren 1931 und 1981 gingen jeweils monumentale Deckengemälde von Anton Glassen aus Heidelberg und August Blepp verloren.

Wikipedia (DE)

6. Kernerhaus

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Kernerhaus in Weinsberg war die Lebensstätte des schwäbischen Dichters und Arztes Justinus Kerner (1786–1862). Aufgrund seiner zahlreichen authentischen Zeugnisse und Dokumente ist es eine der bedeutendsten Gedenkstätten der schwäbischen Romantik und gehört neben dem Marbacher Schiller-Nationalmuseum zu den wichtigsten Literaturmuseen in Baden-Württemberg. Die Kerner-Gedenkstätte umfasst neben dem eigentlichen Kernerhaus auch den benachbarten Geisterturm sowie das nahe Alexanderhäuschen.

Wikipedia (DE)

7. SEH - Eisenbahnmuseum

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Süddeutsche Eisenbahnmuseum Heilbronn (SEH) befindet sich im Heilbronner Stadtteil Böckingen auf dem Gelände des ehemaligen DB-Bahnbetriebswerks Heilbronn. Der Trägerverein Süddeutsches Eisenbahnmuseum Heilbronn e. V. betreibt das Museum. Auf diese Weise sollen das zum Teil denkmalgeschützte Gelände, die dort untergebrachten historischen Eisenbahnfahrzeuge und die dazugehörende Infrastruktur erhalten und der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden.

Wikipedia (DE), Website

8. Alexanderhäuschen

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Alexanderhäuschen ist ein historisches Gebäude in Weinsberg im Landkreis Heilbronn im nördlichen Baden-Württemberg. Es befindet sich in der Nachbarschaft des Kernerhauses und hat seinen Namen von Graf Alexander von Württemberg, der sich als Gast Justinus Kerners häufig in Weinsberg aufhielt. Das Gebäude ist ein Kulturdenkmal und heute Teil des vom Justinus-Kerner-Verein unterhaltenen Museums.

Wikipedia (DE)

9. Wilhelm-Waiblinger-Haus

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Wilhelm-Waiblinger-Haus K. Jähne / CC-BY-SA-3.0

Das Wilhelm-Waiblinger-Haus ist ein 1927 errichtetes Gebäude in Heilbronn. In seiner wechselvollen Geschichte diente es bereits als Jugendherberge, Schulhaus, Arbeitsamt und Kfz-Zulassungsstelle. Seit 1978 ist es Sitz des Stadt- und Kreisjugendrings, der gegenwärtig 65 Mitgliedsvereine und -verbände hat. Seit dieser Zeit ist es nach dem Dichter Wilhelm Waiblinger benannt.

Wikipedia (DE)

10. Schießhaus

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Schießhaus ist ein Rokoko-Bauwerk in Heilbronn. Den Namen Schießhaus hat das um 1770 erbaute Gebäude von seiner ursprünglichen Verwendung als Schützenhaus, es war außerdem auch das Saalgebäude des gleichzeitig begründeten Heilbronner Pferdemarkts. Das Gebäude befindet sich jeher im Besitz der Stadt Heilbronn und hat bereits unterschiedlichsten Zwecken gedient.

Wikipedia (DE)

11. Kunibert-Kirche

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Kunibert-Kirche p.schmelzle / CC BY-SA 2.5

Die Pfarrkirche St. Kunibert ist eine evangelische Pfarrkirche in Untereisesheim im Landkreis Heilbronn im nördlichen Baden-Württemberg. Die Kirche ist seit dem späten Mittelalter urkundlich belegt. Die Kunstschätze der schlichten Kirche sind einige historische Grabplatten der Herren von Lomersheim sowie ein schmuckvolles neuzeitliches Altarfenster.

Wikipedia (DE)

12. Rathaus Ehrenhalle

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Rathaus Ehrenhalle K. Jähne / CC-BY-SA-3.0

Die Ehrenhalle in Heilbronn aus Heilbronner Sandstein befindet sich im Innenhof des Heilbronner Rathauses. Die in der Ruine des Alten Stadtarchivs errichtete Gedenkstätte mit Hiroshima-Mosaik von Karl Knappe erinnert an die Toten des Zweiten Weltkrieges und die Opfer des Dritten Reiches und ist eines von zahlreichen bedeutenden Bauwerken in Heilbronn.

Wikipedia (DE)

13. St.-Martins-Kirche

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
St.-Martins-Kirche p.schmelzle / Public domain

Die katholische Kirche St. Martinus in Sontheim, einem Stadtteil von Heilbronn im nördlichen Baden-Württemberg, ist die älteste Kirche des Ortes und markiert zugleich die historische Ortsmitte von Sontheim. Die Kirche weist noch einen gotischen Chor auf, das Langhaus wurde 1904 durch einen Neubau im Stil der Neuromanik ersetzt.

Wikipedia (DE)

14. Bürgeramt Sontheim

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Bürgeramt Sontheim peter schmelzle / CC BY-SA 3.0

Das Ehemalige Rathaus an der Hauptstraße 7 in Sontheim wurde 1895 als Wohnhaus erbaut und 1905 zum Rathaus umgebaut. Das Erdgeschoss ist im Stil der Neorenaissance horizontal gegliedert und das Obergeschoss zeigt durch das dekorative Sichtfachwerk Landhauscharakter. Das Haus steht unter Denkmalschutz.

Wikipedia (DE)

15. Georgskirche

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Georgskirche p.schmelzle / CC BY-SA 2.5

Die Georgskirche ist eine erstmals im 14. Jahrhundert erwähnte Pfarrkirche in Horkheim, einem Stadtteil von Heilbronn in Baden-Württemberg. In und an der Kirche, die ihre Gestalt im Wesentlichen durch Neubau 1610/11 erhielt, sind historische Grabplatten der Patrizierfamilie Lemlin erhalten.

Wikipedia (DE)

16. Alter Friedhof

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Alte Friedhof bei der Pankratiuskirche im Heilbronner Stadtteil Böckingen ist der ursprüngliche Begräbnisplatz des Ortes. Er wurde 1905 zugunsten des Friedhofs an der Heidelberger Straße aufgegeben und wird heute als öffentlicher Park und Spielplatz genutzt.

Wikipedia (DE)

17. Kriegerdenkmal

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Kriegerdenkmal p.schmelzle / CC BY-SA 3.0

Das Kriegerdenkmal vor der Peterskirche im Heilbronner Stadtteil Neckargartach ist ein 1937 eingeweihtes Ehrenmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs, das nach dem Zweiten Weltkrieg leicht verändert und um die Namen der Gefallenen 1939/45 ergänzt wurde.

Wikipedia (DE)

18. Evangelische Pfarrkirche St. Cornelius und Cyprian

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Evangelische Pfarrkirche St. Cornelius und Cyprian p.schmelzle / CC BY-SA 3.0

Die Evangelische Pfarrkirche St. Cornelius und Cyprian im Heilbronner Stadtteil Biberach wurde 1830 errichtet und geht auf einen Vorgängerbau aus dem 15. Jahrhundert zurück, der nach 1675 als Simultankirche für Evangelische und Katholiken genutzt wurde.

Wikipedia (DE)

19. Herzog-Magnus-Denkmal

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Herzog-Magnus-Denkmal bei Obereisesheim, einem Stadtteil von Neckarsulm im Landkreis Heilbronn in Baden-Württemberg, erinnert seit dem Jahr 1900 an den Tod des württembergischen Herzogs Magnus (1594–1622) bei der Schlacht bei Wimpfen im Jahr 1622.

Wikipedia (DE)

20. Pfühlpark

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Pfühlpark p. schmelzle / CC BY-SA 3.0

Der Pfühlpark ist ein Park im Osten der Stadt Heilbronn. Er ist 9,3 Hektar groß und liegt etwa 1,5 Kilometer östlich des Heilbronner Stadtzentrums. Mit den Grünflächen um den nahen Trappensee bildet er eine 15 Hektar große Grünfläche.

Wikipedia (DE)

21. Haus der Stadtgeschichte / Otto Rettenmaier Haus

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Haus der Stadtgeschichte / Otto Rettenmaier Haus peter schmelzle / CC BY-SA 3.0

Das Haus der Stadtgeschichte in Heilbronn ist Sitz des Stadtarchivs Heilbronn und bietet ein Forschungs-, Dokumentations- und Museumsangebot zur Geschichte der Stadt Heilbronn. In ihrer heutigen Form wurde die Einrichtung im Juli 2012 eröffnet.

Wikipedia (DE), Website

22. Christuskirche

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Christuskirche ist eine evangelische Kirche in Heilbronn, die sich in der Südstraße 118 befindet. Sie ist die Kirche der Evangelischen Südgemeinde Heilbronn. Der 1962 begonnene Bau ersetzte eine ältere Kirche in Holzbauweise von 1925.

Wikipedia (DE)

23. Zehntscheune

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die historische Zehntscheune am Schlossplatz 5 im Heilbronner Stadtteil Kirchhausen ist eines der wenigen erhaltenen historischen Nebengebäude am Deutschordensschloss Kirchhausen. Das denkmalgeschützte Gebäude gilt als Kulturdenkmal.

Wikipedia (DE)

24. Peterskirche

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Peterskirche p.schmelzle / Public domain

Die evangelische Peterskirche im Heilbronner Stadtteil Neckargartach ist eine Chorturmkirche aus der Zeit der mittelalterlichen Wehrkirchen, deren gotischer Turmchor in einen barocken Kirchenbau von 1766/67 eingegangen ist.

Wikipedia (DE)

25. KZ-Friedhof Heilbronn-Neckargartach

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
KZ-Friedhof Heilbronn-Neckargartach p.schmelzle / CC BY-SA 3.0

Das Lager Neckargartach war ein Konzentrationslager der SS und ging als SS-Arbeitslager Steinbock in die Geschichte ein. Das Lager befand sich am Stadtrand von Heilbronn und ist nach dem Ortsteil Neckargartach benannt.

Wikipedia (DE)

26. St. Peter und Paul

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Deutschordensmünster im Deutschhof in Heilbronn ist eine katholische Kirche, die vom Deutschen Orden erbaut wurde, deren Ursprünge im 13. Jahrhundert liegen und die auf einen älteren Vorgängerbau zurückgeht.

Wikipedia (DE)

27. Horkheimer Burg

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Horkheimer Burg p.schmelzle / CC BY-SA 3.0

Die Burg Horkheim ist eine bereits im 14. Jahrhundert bestehende Wasserburg im heutigen Heilbronner Stadtteil Horkheim, in der vom 17. bis zum 19. Jahrhundert die Wohnstatt und Synagoge der Juden des Ortes lag.

Wikipedia (DE)

28. Stauferstele

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Stauferstele Geak (Diskussion) / Public domain

Stauferstelen sind oktogonale Gedenksteine, die an die Staufer erinnern, die im Hochmittelalter römisch-deutsche Könige und Kaiser waren. Bildhauer dieser Denkmäler ist Markus Wolf aus Stuttgart-Plieningen.

Wikipedia (DE)

29. Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg (LVWO) ist eine Ausbildungs- und Forschungseinrichtung für Wein- und Obstbau in Weinsberg, Landkreis Heilbronn, Baden-Württemberg.

Wikipedia (DE), Website

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.