12 Sehens­würdig­keiten in Freising, Deutschland (mit Karte und Bildern)

Hier findest du interessante Sehenswürdigkeiten in Freising, Deutschland. Klicke auf eine Markierung auf der Karte, um Details zur Sehenswürdigkeit anzuzeigen. Nachfolgend findest du eine Übersicht der Sehenswürdigkeiten mit Bildern. Insgesamt sind 12 Sehenswürdigkeiten verfügbar in Freising, Deutschland.

Liste der Städte in Deutschland Sightseeing-Touren in Freising

1. Freisinger Dom

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Freisinger Dom Der ursprünglich hochladende Benutzer war Violatan in der Wikipedia auf Deutsch / CC BY-SA 2.0 de

Der Dom St. Maria und St. Korbinian in Freising – oft verkürzt und inoffiziell auch Mariendom genannt – war Kathedralkirche und Bischofssitz des früheren Bistums Freising, bevor es zunächst 1803 aufgehoben und 1821 als Erzbistum München und Freising neu begründet und nach München verlegt worden war. Der dortige Liebfrauendom wurde im Zuge dessen zur Kathedrale erhoben. Auf Betreiben des früheren Erzbischofs von München und Freising und vormaligen Papstes Benedikt XVI., Joseph Kardinal Ratzinger, hat er den Rang einer Konkathedrale. Hier finden die Priesterweihen des heutigen Erzbistums statt. Der zweite Patron der Kirche, der heilige Korbinian, ist auch der Schutzpatron der Stadt Freising und des Erzbistums.

Wikipedia (DE), Website

2. Pallotti-Kirche St. Johannes

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Pallottinerkirche St. Johannes der Täufer ist ein moderner Kirchenbau im nördlichen Stadtgebiet von Freising (Oberbayern). Sie wurde in den Jahren von 1928 bis 1930 zusammen mit einem langgestreckten Missionsseminar nach Plänen des Darmstädter Architekten Jan Hubert Pinand erbaut. Pinand schuf mit dem Komplex eine der bedeutendsten Bauten des kirchlichen Expressionismus in Altbayern. Alle Skulpturen und Reliefs der Kirche sind Werke des Münchner Bildhauers Karl Baur und stammen aus dem Zeitraum von 1930 bis etwa 1955.

Wikipedia (DE)

3. Denkmal für Freisinger Gelehrte

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Denkmal für Freisinger Gelehrte Violatan (Transfered by vuxi/Original uploaded by Violatan) / CC BY-SA 3.0

Das Denkmal für Freisinger Gelehrte ist ein kleiner, etwa zwei Meter hoher Gedenkstein auf dem westlichen Domberg in Freising (Oberbayern). Er wurde Mitte des 19. Jahrhunderts unterhalb der Fürstbischöflichen Residenz in Form einer gotischen Fiale errichtet. Das Denkmal erinnert an die drei Freisinger Gelehrten Veit Arnpeck, Rupprecht von Freising und Joachim Haberstock. Als Schöpfer gelten die Freisinger Steinmetze Einsele, deren Signum sich am Fuß des Denkmals befindet.

Wikipedia (DE)

4. Mariensäule

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Mariensäule Violatan 11:36, 19. Jun. 2007 (CEST) / CC BY-SA 3.0

Die Mariensäule ist eine von einer Marienfigur gekrönte Säule aus rotem Marmor in der Mitte des Marienplatzes, an zentraler Stelle der Freisinger Altstadt. Die Säule ist eines der markantesten Denkmäler der historischen Altstadt. Sie wurde 1674 zur Verehrung Marias als Patrona Bavariae von Fürstbischof Albrecht Sigismund gestiftet. Als Vorbild dürfte die Mariensäule auf dem Marienplatz in München gedient haben.

Wikipedia (DE)

5. Korbinianskapelle

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Kapelle St. Korbinian oder auch Asamkapelle war eine Kapelle am Südhang des Weihenstephaner Bergs in Freising, die über einer Quelle, dem Korbiniansbrünnlein, stand. Die Ruine ist erhalten und kann über die Spazierwege des Weihenstephaner Südhanges erreicht werden. Seit einigen Jahren besteht auch wieder eine Treppe, vom Hofgarten hinab zum Korbiniansbrünnlein.

Wikipedia (DE)

6. Königsstein

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Königsstein Ingrid Glatt (Transfered by vuxi/Original uploaded by Hachre) / Copyrighted free use

Der Königsstein ist ein etwa vier Meter hoher Steinpfeiler am Ufer der Moosach in Freising. Das Denkmal wurde von dem Bildhauer Josef Kirchmayr geschaffen und anlässlich der Jubelfeiern der 25-jährigen Regentschaft des bayerischen Königs Maximilian Joseph am 16. Februar 1824 aufgestellt. Bis 1853 stand er in der Nähe des Heiliggeistspitals.

Wikipedia (DE)

7. Korbinian- und Nonnosushof

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen
Korbinian- und Nonnosushof Autor/-in unbekanntUnknown author / Public domain

Das Kollegiatstift St. Andreas war ein Kollegiatstift auf dem Domberg in Freising (Domannexstift). Die Gebäude des Stifts lagen auf dem westlichen Teil des Dombergs, westlich der Fürstbischöflichen Residenz. Die Stiftskirche war nach dem Dom die zweitgrößte Kirche von Freising; zum Stift gehörten auch acht Pfarreien mit 30 Filialen.

Wikipedia (DE)

8. Andreasbrunnen

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Andreasbrunnen ist eine Brunnenanlage auf dem westlichen Domberg in Freising (Oberbayern). Er wurde 1697 unter Fürstbischof Johann Franz Eckher von Kapfing und Liechteneck vor der Andreaskirche im Stil des Barock errichtet. Die Apostelskulptur stammt aus der Werkstatt des Münchener Bildhauers Franz Ableithner.

Wikipedia (DE)

9. Marstall

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Der Marstall auf dem Domberg in Freising wurde als Hofstall für die Fürstbischöfe des Hochstifts Freising errichtet. Heute beherbergt das Gebäude die Ganztagesbetreuung des benachbarten Domgymnasiums, die Domsingschule und Renovabis, das Osteuropa-Hilfswerk der Katholischen Kirche.

Wikipedia (DE)

10. St. Benedikt

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Die Benediktuskirche ist eine katholische Kirche auf dem Domberg in Freising. Die Kirche liegt östlich des Doms und ist durch den Kreuzgang der durch den hinteren Teil der Benediktuskirche hindurchführt erreichbar. Die Kirche ist vom Kreuzgang nur durch Eisengitter getrennt.

Wikipedia (DE)

11. Denkmal für Otto von Freising

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Denkmal für Otto von Freising ist eine Steinplastik auf dem Domberg von Freising (Oberbayern). Es erinnert an den 22. Bischof von Freising (1138–1158), der als einer der bedeutendsten Geschichtsschreiber des Mittelalters gilt.

Wikipedia (DE)

12. Gräfliches Hofbrauhaus

Sehenswürdigkeit auf Karte anzeigen

Das Gräfliche Hofbrauhaus ist der letzte und bis heute in Betrieb stehende Neubau der Brauerei Gräfliches Hofbrauhaus Freising in Freising (Oberbayern), deren Biere unter dem Namen Hofbrauhaus Freising vermarktet werden.

Wikipedia (DE)

Haftungsausschluss Bitte achte auf deine Umgebung und betrete keine Privatgrundstücke. Wir übernehmen keine Haftung für Schäden, die während der Touren auftreten.